Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
46.774
Seiten

Kanon.png

Legends halbtransparent.png

Kanon-30px.pngÄra Imperium.pngÄra Widerstand.pngHandwerklich gut.png


„Das ist das neue Imperium.“
— Gideon Hask (Quelle)

Das Restimperium, auch als Imperiale Überreste oder Überreste des Imperiums bekannt, von Mitgliedern meist Galaktisches Imperium oder nur Imperium genannt, war ein Netzwerk aus ehemaligen Institutionen und Systemen des Galaktischen Imperiums nach dessen Niederlage bei der Schlacht von Endor. Es wurde von Gallius Rax angeführt, auch wenn das offizielle Oberhaupt Mas Amedda und für eine Weile Rae Sloane die Galionsfigur des Regimes war. Mit der Galaktischen Konkordanz wurde es aufgelöst, es existierten jedoch weiterhin noch einige Splittergruppen, z.B. Rae Sloanes Imperium, aus dem später die Erste Ordnung hervorging, oder Randds Imperium, in dem sich ein Großteil der überlebenden Imperialen nach der Schlacht von Jakku sammelte.

Geschichte

Auflösung des Imperiums

Nach der Zerstörung des Zweiten Todessterns und dem damit einhergehenden Tod von Imperator Sheev Palpatine und Darth Vader brach Chaos im einst geeinten Galaktischen Imperium aus. Viele Sektoren und Systeme waren vom Rest der Galaxis abgeschottet. Teile der Imperialen Flotte sonderten sich ebenfalls ab oder fielen Piraten oder der Rebellenallianz (später der Neuen Republik) zum Opfer.[1] Neben einigen unabhängigen Systemen und Planeten unter ihren Moffs und Gouverneuren stachen hier vor allem das Imperiale Sicherheitsbüro und die Imperiale Flotte heraus, die zwar beide ein hohes Maß an Desertion und Verlusten hatten, allerdings im Falle der Flotte den größten verbliebenen Anteil der Streitkräfte darstellten und im Falle des ISB Coruscant kontrollierten.[2]

Zersplitterung des Imperialen Herrschaftsgebiets

In Folge des Machtvakuums nach Palpatines Tod buhlten viele Imperiale Offiziere und Beamte um eine möglichst hohe Stellung im verbliebenen Imperium. So gab es ein Teilimperium im Anoat-Sektor, welches von Gouverneur Adelhard geführt wurde. Er versuchte, die Nachricht von Palpatines Tod und der Niederlage bei Endor aus dem Sektor herauszuhalten, um so weiterhin die Kontrolle zu behalten. Dies gelang ihm jedoch nicht, da eine Rebellion unter Tam Bastion und mit Hilfe eines Schmugglers innerhalb des Anoat-Sektors ausbrach, in der auch das Ivax-Syndikat, die Kouhun, die Handelskreuz-Liga, sowie der Hof der Adeligen unter der Anoat-Königin mitmischten. Adelhards Überrest kooperierte mit dem größeren Restimperium, da er Garrick Versios Flotte auf Bespin, seinem Hauptstandort, mehrfach nachtanken lies und zudem die von Gallius Rax überwachte Operation Asche auf Burnin Konn zulies. Dieser Überrest wurde schließlich bis 5 NSY besiegt, die letzten verbliebenden Mitglieder wurden in der Wolkenstadt vom zurückgekehrten Baron-Administrator Lando Calrissian überwältigt.

Der Tod Palpatines wurde auch auf Kashyyyk vertuscht, welches nach Endor von Großmoff Lozen Tolruck als unabhängiges Gebiet verwaltet wurde. Er kooperierte nicht mit Gallius Rax und dem größeren Restimperium, sondern verschanzte sich hier und hielt seine Operation selbst am Laufen, indem er die Wookiees weiterhin mittels Hirn-Chips versklavte. Dieser Überrest wurde von einem Team aus Han Solo, Chewbacca und Sinjir Rath Vellus besiegt, indem ein Aufstand unter den Wookiees angezettelt wurde. Tolruck versuchte als letzte Möglichkeit der Gegenwehr die Wälder des Planeten abzufackeln, indem er seine drei Sternzerstörer Kashyyyk bombardieren lies. Kurz darauf kam jedoch Verstärkung der Neuen Republik in Form von Wedge Antilles und der Phantom-Staffel, Admiral Ackbar mit der Heimat Eins und Leia Organa hinzu, welche die Imperiale Flotte besiegten und Kayshyyyk endgültig befreiten.

Eine weitere Fraktion, welche Aktiv gegen Gallius Rax' Herrschaft stand, war die von Kenner Loring, Großgeneral und damit offiziell Oberkommandierender der gesamten Imperialen Streitkräfte. Sein Einfluss war jedoch stark begrenzt, da sich die meisten Imperialen nicht mehr an die alten Strukturen gebunden fühlten, weshalb er sich auf Malastare verschanzen musste. Er hatte jedoch in Commander Valent, den er aus seiner Zeit an der Akademie von Uyter kannte, einen Verbündeten.

Auch auf Rekkana baute sich Commodore Visler Korda eine eigene Splittergruppe auf, welche unter anderem auf die TIE/D-Drohne zurückgreifen konnte. Jedoch wurde er schon im Jahr 4 NSY von Lando Calrissian und Jaxxon besiegt. Und im Velcar-Sektor bemühte sich Gouverneur Ecressys darum, ebenfalls die Bevölkerung mit der Lüge, Palpatine lebe noch, unterdrückt zu halten, während er die Schätze des Sektors an sich riss. Dann, kurz bevor die Neue Republik nach der Schlacht von Jakku auf Velcar vorrückte um ihren Sieg zu verkünden, setzte sich Ecressys mit den Reichtümern von 100 geplünderten Welten in die Westlichen Gebiete ab.

Es gab auch Teilimperien, die ganz unfreiwillig zu solchen wurden. So war die Flotte von Moff Royen nach der Schlacht von Endor von ihrer Unterstützung und Nachschub abgeschnitten, was sie de facto zu einem Imperialen Überrest machte, obwohl Royen die Truppen gar nicht aktiv vom restlichen Imperium abgespalten hatte.

Erster Versuch der Wiedervereinigung

Um innerhalb der eigenen Reihen die Disziplin wiederherzustellen, das Imperium zu einen und zu alter Größe zurückzuführen und die Neue Republik zu besiegen, entschloss sich Rae Sloane, die derzeit die Kontrolle über die Überreste der Imperialen Flotte und damit über den Supersternzerstörer Ravager besaß, eine Versammlung mehrerer hochrangiger imperialer Offiziere, darunter Großmoff Valco Pandion, General Jylia Shale, Arsin Crassus und Yupe Tashu, auf Akiva einzuberufen. Auf Akiva kam man einer Lösung der Probleme allerdings aufgrund der verschiedenen Anschauungen über die Zukunft des Imperiums nicht wirklich näher. Stattdessen wurden die Gipfelteilnehmer im Palast des Satrapen von Norra Wexley und einigen Mitstreitern sowie der später hinzugerufenen Verteidigungsflotte der Neuen Republik gestört. Bei diesem Angriff kamen Arsin Crassus und Valco Pandion ums Leben, Jylia Shale und Yupe Tashu wurden gefangen genommen. Nur Rae Sloane gelang die Flucht.[1]

Gallius Rax’ Imperium

Die Schlacht von Jakku

Zu diesem Zeitpunkt hatte Gallius Rax bereits die Kontrolle über das Restimperium übernommen und steuerte die Geschehnisse von den meisten unbemerkt.[1] Wenig später begann er jedoch, auch offen in Aktion zu treten: Er gründete den Schattenrat, eine Institution, die die Geschicke des Imperiums von nun an leiten sollte. Rax begann insgeheim auch mit der Planung einer Attacke auf Senatoren der Neuen Republik am Tag der Befreiung auf Chandrila. Bei diesem Ereignis hinterging er Rae Sloane und ließ diese auf dem feindlichen Planeten zurück.[2] Er ernannte sich daraufhin zum Konzilar des Galaktischen Imperiums und einte zum ersten Mal seit der Schlacht von Endor einen Großteil der imperialen Überreste unter sich, darunter auch die Flotte und den ISB. Militärische Aktionen wurden nach dem Angriff auf Chandrila eingestellt und die gesamte Streitmacht des Imperiums nach Jakku verlegt, Rax’ Heimat. Dies geschah im Einklang mit einer Anweisung des Imperators für den Fall seines Todes, nach der Rax sowohl die Überreste des Imperiums als auch die „Rebellen“ vernichten und sich mit einigen anderen in die Unbekannte Regionen zurückziehen solle. Auf Jakku bereitete er die letzte Schlacht des Imperiums und die Zerstörung des Planeten zur Erfüllung der Order des Imperators vor, als er bei deren Beginn von Sloane und einigen Rebellen überrascht wurde, die die Zerstörung verhinderten und Rax töteten. Das Imperium verlor die Schlacht von Jakku und Mas Amedda, offiziell noch immer Oberhaupt des Imperiums, unterzeichnete die Galaktische Konkordanz.[3]

Verbliebene Überreste

Die nun noch viel mehr ausgedünnten Überreste der Imperialen Flotte waren jedoch noch nicht zur Kapitulation bereit. Es entstanden neue Überreste und alte, die nicht mit der Schlacht von Jakku untergegangen waren, überdauerten. Sie mussten sich in versteckte und entlegene Bereiche der Galaxis zurückziehen und von dort gegen die Neue Republik intrigieren:

Liste von Imperialen Überresten nach der Schlacht von Jakku:

Rae Sloanes Imperium: wurde von Rae Sloane mit Brendol Hux auf der Eclipse in den Unbekannten Regionen gegründet, es ging später in der Ersten Ordnung auf

Randds Imperium: ein von Großmoff Randd im Queluhan-Nebel gegründeter Überrest, der eine baldige Rückeroberung der Galaxis anstrebte

Gideons Imperialer Überrest: ein Überrest unter Moff Gideon, welcher 9 NSY sehr an der Beschaffung eines machtsensitiven Kindes interessiert war

Imperialer Überrest auf Morak: ein Überrest, der 9 NSY auf Morak Rhydonium raffinierte um damit Anschläge in der Galaxis zu verüben

Vermächtnis

Rae Sloane, Anführerin eines der neuen „Imperien“

Trotz Rax’ Scheiterns ging der Plan des Imperators auf: Brendol Hux floh mit Sloane nach der Vernichtung der letzten Streitkräfte des Imperiums in die Unbekannten Regionen zur Eclipse.[3] Das dort neu gegründete „Imperium“ überdauerte einige Jahre, bis es zusammen mit einem Verbrecherkartell, einigen zentristischen Senatoren und einigen imperial-nostalgischen Terrorgruppen wie den Amaxinen-Kriegern die Erste Ordnung bildete,[12] die zwischen 28 NSY und 35 NSY offen auf den Plan trat und sogar das Hosnian-System mitsamt dem Senat der Neuen Republik zerstörte.[10]

Organisation

Im direkten Anschluss an die Schlacht von Endor setzten sich viele Admiräle und Kapitäne mitsamt kleiner Teile der Flotte ab. Einige andere Schiffe vielen der Neuen Republik oder Piraten in die Hände. Ordnung und Struktur herrschten aufgrund des Fehlens einer zusammenhaltenden Kraft wie Palpatine nicht. Außerdem beförderten sich in dieser Zeit einige ohnehin bereits hochrangige Offiziere selbst.[1] Einige Moffs und Gouverneure schotteten die ihnen unterstellten Systeme, Sektoren oder Planeten vom Rest der Galaxis ab.[2] Im Anoat-System ließ Gouverneur Adelhard beispielsweise verbreiten, der Imperator sei noch am Leben, während er gleichzeitig mithilfe der Eisernen Blockade verhinderte, dass Personen hinein oder hinaus kamen. Die aus diesem Grund verbreitete Propaganda der Neuen Republik erreichte den Sektor dennoch[4] und neben ihm noch viele weitere Welten. Auf Kashyyyk wurden die Wookiees weiterhin als Sklaven zum Arbeiten gezwungen. Das änderte sich erst, als ein Einsatzteam der Neuen Republik ohne deren Legitimation die technischen Kontrollwerkzeuge, die zum Versklaven der Wookiees eingesetzt worden waren, zerstörte und Moff Lozen Tolruck tötete.[2] Kaplan, ein Offizier, der zu noch Jahre später von der Ersten Ordnung geehrt wurde, gründete eine Splittergruppe, die einige Bekanntheit erlangte und noch über die Schlacht von Jakku hinaus aktiv war.[10] Der ISB hatte zwar die Kontrolle über Coruscant und kooperierte nicht mit den Streitkräften,[2] eine Ausnahme bildete jedoch Garrick Versio, welcher zuvor auch in der Schlacht von Endor mitgekämpft hatte und das Inferno-Kommando weiterhin für Operation Asche einsetzte.[13]

Mas Amedda

Ordnung kehrte erst nach der offiziellen Machtübernahme durch Gallius Rax ein. Er etablierte sich mit Hilfe Berater Yupe Tashus und des vom ISB zu Propaganda-Nachrichten gezwungenen Mas Amedda als Nachfolger des Imperators und erlangte großen Einfluss auf die Truppen. Trotzdem disziplinierte er sie nicht wieder, stattdessen ließ er sie verrohen. Das führte zu großer Grausamkeit untereinander und gegenüber der Zivilbevölkerung Jakkus. Unter seiner Führung schlossen sich nicht nur die meisten der vielen in der Galaxis verstreuten Überreste der Flotte wieder zusammen, auch der ISB stand hinter ihm. Nur die abgeschotteten Sektoren blieben nach wie vor auf sich allein gestellt.[3] Nach der Schlacht von Jakku teilte sich das Restimperium in zwei Splittergruppen, die jeweils nichts von einander wussten. Während sich ein Großteil der Truppen Großmoff Randd anschloss, der die Strukturen des Restimperiums übernahm und genau wie es auch sein Imperium als einzig wahres betrachtete,[5] zog sich die von Konzilar Rax legitimierte Nachfolgeorganisation in die Unbekannten Regionen zurück und reformierte seine Strukturen nach und nach bis hin zu denen der Ersten Ordnung.[3][11]

Quellen

Einzelnachweise