FANDOM


Kanon-30pxÄra KlonkriegeÄra Imperium

Rhydoniumkapsel

Eine Rhydoniumkapsel - gut gepanzert.

Rhydonium war ein Treibstoff, der nur auf dem Planeten Abafar vorkam. Dieser Treibstoff war äußerst gefährlich, denn er war hochexplosiv und auch tödlich. Die Separatisten bauten den Stoff ab, um dessen Sprengkraft zu nutzen. Sie bewahrten ihn in kleinen Kapseln auf.

Beschreibung

Rhydonium

Die Explosion des Rhydoniums.

Das Besondere an diesem Sprengstoff war, dass die hervorgerufene Explosion in mehreren Phasen abläuft. Zuerst fand eine „normale“ Explosion statt. Dann zog sich der Explosionskern ruckartig zusammen und die Explosionswellen breiteten sich kreisförmig aus.

Geschichte

Rhydonium wurde von den Separatisten in Pons Ora entdeckt, woraufhin einige Kampfdroiden es abbauten, um es zu einem im Kosmos befindlichen, gekaperten Venator-Klasse Sternzerstörer zu bringen.[1] Geplant war, dass dieser Kreuzer nahe der Vador-Station explodiert und so die bei einer Konferenz anwesenden hochrangigen Offiziere der GAR in den Tod reißt. Dies wurde vom D-Squad vereitelt, indem es R2-D2 gelang zu bewirken, dass eine frühzeitige Zündung eintrat. So wurden lediglich die anwesenden Schiffe etwas beschädigt.[2]

Nutzung

Das Rhydonium wurde selten als Sprengstoff benutzt. Es zeigt hochexplosive Wirkungen von sich und wenn es zu einer Sprengung kam, war das ein schönes, aber zugleich auch ein höchstgefährliches Schauspiel. Denn die Substanz ging in einer farbenfrohen Wolke hoch, welche aber eine so gewaltige Druchwelle erzeugte, dass selbst Jedi-Kreuzer vom Kurs gebracht werden konnten.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.