FANDOM


Legends-30px30px-Ära-AufstiegHandwerklich gut

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die Heilerin; für die Jedi siehe Neema-Da-Boda.
„Ich würde euch gerne etwas vorschlagen. Wie wäre es mit einem Reizentzug? Es ist eine gefährliche Behandlung, aber es könnte Yoda helfen die Quelle dieser Stimme ausfindig zu machen ... oder was auch immer es sein mag.“
— Rig Nema (Quelle)

Rig Nema war eine weibliche Jedi einer unbekannten Spezies, welche im Tempel des Alten Jedi-Ordens als Heilerin arbeitete. Während der Klonkriege behandelte sie den Jedi-Großmeister Yoda, als dieser von Visionen und Stimmen eines toten Jedi heimgesucht wurde, und leitete dabei die Untersuchungen wie den Reizentzug.

Biografie

„Ich kann leider nicht viel sagen, ich habe Meister Yoda dreimal gescannt, konnte aber nichts entdecken. Ich bin zwar kein Experte was ihn betriftt, aber meiner Meinung nach scheint Meister Yoda vollkommen gesund zu sein.“
— Rig Nema (Quelle)

Rig Nema behandelte zu ihren Lebzeiten verschiedenste Patienten des Jedi-Ordens. Als im Jahre 19 VSY während der Klonkriege Großmeister Yoda die Stimme seines toten Schülers Qui-Gon Jinn vernahm, trug er dies dem Hohen Rat vor. Durch gemeinsames Meditieren versuchten die Meister herauszufinden, ob die Stimmen einen Angriff der Sith darstellten, doch auch nach Stunden vernahmen die zwölf nichts. Daher wurde er von diesen in die Krankenstation des Tempels gesandt, da sie den Großmeister auf psychische Schäden untersuchen lassen wollten. Dort betreute ihn Doktor Nema, welche ständig mit ihren Instrumenten und ihrem Datenpad seine Wert überwachte. Trotz dreier Scans entdeckte die Ärztin nichts, jedoch stach ihr eine Sektion im Gehirn des Meisters ins Auge. Diese erschien ihr ungewöhnlich aktiv, was sich aber auf das hohe Alter Yodas schließen ließ. Um Gewissheit zu erlangen, schlug sie den Meistern des Rates einen Reizentzug vor, da dieser den Patienten in einen Tiefschlaf versetzte und ihn somit näher an die Macht heranbringen konnte. Der Vorschlag wurde von Obi-Wan Kenobi, Plo Koon, Mace Windu und Ki-Adi-Mundi angenommen und Yoda stellte sich dem Entzug.[1]

„Die Vitalfunktionen sind normal.“
— Rig Nema (Quelle)
Nema-Datapad

Rig Nema überprüft die Vitalwerte von Yoda.

Um sicherzustellen, dass dem Meister bei dem gefährlichen Entzug nicht passierte, überprüfte Rig Nema vor dem Start der Behandlung noch einmal alle Instrumente. Als sie zu den Meistern zurückkehrte, klärte sie sie über den Sinn und die Gefahren des Reizentzugs auf. Trotz der Gefahr für Yoda, ließ sich der Großmeister nicht von seinem Entschluss nicht mehr abbringen und startete die Untersuchung. Durch ihr Datenpad, auf welchem sie sowohl die Vitalwerte Yodas sehen konnte, als auch den Behälter des Entzugs kontrollieren konnte, startete Doktor Nema manuell den Entzug. Zuerst schien er gut zu verlaufen, aber die Vitalwerte begannen zu sinken und Kenobi befahl Rig Nema die Behandlung trotz der Erkenntnis zu unterbrechen. Nema gehorchte widerwillig und brach den Entzug ab. Yoda überlebte die Untersuchung knapp, doch er war sehr geschwächt und kehrte in die Krankenstation zurück.[1]

„Medizinisch gesehen geht es ihm gut, aber seine geistige Verfassung kann ich nicht beurteilen.“
— Rig Nema (Quelle)
Rig-Nema-begutachtet-Yoda

Rig Nema begutachtet Yoda mit Obi-Wan Kenobi.

Nach der Untersuchung kontaktierte sie Meister Mace Windu, um ihn über Yodas Entzug zu informieren. Nema erläuterte dem Ratsmitglied die medizinische Verfassung des Meisters. Ki-Adi Mundi vertrat weiter seinen Standpunkt, dass Yoda von den Sith angegriffen wurde, aber dies wurde vom zornigen Anakin Skywalker unterschlagen. Windu ordnete Wachen in der Krankenstation an. In der Krankenstation verschrieb Nema dem Großmeister derweilen nur Bettruhe. Als Skywalker erschien, ließ die Doktorin die beiden allein, aber sie stellte Tempel-Wachen auf, um den Meister im Bett zu halten. Doch Skywalker verhalf Yoda zur Flucht und Windu und Nema, welche den Großmeister suchten, verpassten im letzten Moment das Schiff des Großmeisters, welches gerade den Hangar des Tempels verließ.[1]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Nema war ein gewissenhafte und freundliche Ärztin. Sie wollte stets das Beste für ihre Patienten und überprüfte den Gesundheitszustand derer, auch mehrfach. Um kranken Jedi zu helfen, schlug sie auch riskante Heilungsverfahren vor. Jedoch mochte sie nicht gern ein solches unterbrechen, wenn es einmal gestartet war, auch wenn dadurch das Leben des Patienten gefährdet war. Nema verschrieb fürs Erste nur leichte Behandlungen, wie Bettruhe. Um die Gesundheit des Patienten zu sichern, ließ sie auch Wachen aufstellen, um diesen am Flüchten zu hindern.[1]

Aussehen und Ausrüstung

Nema war eine schlanke, vom Training gestraffte, Frau. Sie hatte hellgrüne Haut und blaue Lippen und Lider. Auf ihrem schmalen Gesicht saßen große Augen. Ihre festsitzenden „Kopfbedeckung“ verlieh ihrem Haupt einen exotischen Charakter. Auf ihrem typischen Jedi-Rock, trug sie einen Gürtel, an welchem ihr Lichtschwert befestigt war. Sie trug stets ein Datenpad mit sich, um die Vitalwerte ihrer Patienten immer im Auge zu behalten.[1]

Hinter den Kulissen

Konzept-Windu-Nema

Das fühere Konzept von Mace Windu - heute wurde es für Rig Nema verwendet.

  • Rig Nemas erster Auftritt ist in der The Clone Wars-Episode Stimmen.
  • Nema wird von Catherine Taber synchronisiert.
  • Der korrekte Name „Rig Nema“ ist nur durch die Credits der Episode bekannt, in diesen wird die Doktorin lediglich als „Nema“ bezeichnet.
  • Rig Nemas Aussehen (→siehe Bild) basiert auf dem früheren Konzept von Mace Windu.[2]
  • Konzeptzeichnung von Rig Nema:
Dr-rig-nema-clone-wars-611

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.