FANDOM


30px-Ära-Sith

Roland Wann war ein hochrangiger Offizier und Diplomat der Galaktischen Republik.

Biografie

Um 3956 VSY war er der Botschafter der Republik auf Manaan und hat das Kolto-Projekt im Hrakert-Riff geleitet. Das Projekt, das er zusammen mit den prorepublikanischen Selkath leitete, war eine Forschungsstation, die Kolto direkt mit Hilfe von Sammlern vom Meeresboden aufsammelte, bis die Wissenschaftler Kolto synthetisch herstellen konnten. Als die Forschungsstation im Riff auf einmal den Kontakt mit der Stadt abbrach, wollte er mit einem Expeditionsdroiden herausfinden, was im Riff vorgefallen war.

Jedoch hatte dieser Probleme und musste auftauchen, sodass er von den Sith geborgen wurde. Danach heuerten Unterhändler der Republik zahlreiche Söldner an, die mit einem U-Boot zu Station tauchten. Doch auch sie waren daraufhin verschollen. Roland bat anschließend Revan, der sich gerade auf dem Planeten befand, um die Sternenkarte zu suchen, die Daten aus dem Droiden zu holen, der sich an Bord der Sith-Basis befand. Als Gegenleistung bekam er Zutritt für das Hrakert-Riff. Revan tauchte mit einem U-Boot ab und Roland Wann wartete derweil auf seine Rückkehr. Als Revan erzählte, dass die Selkath verrückt geworden waren und ein riesiger Firaxa die Station bedrohte, war Roland zutiefst bedrückt, dass das Projekt scheitern könnte. Da der Firaxa nach der Zerstörung der lärmenden Geräte von der Station abließ, schickte Wann später ein Bergungsteam los, um die verbliebenen Soldaten und Wissenschaftler zu bergen. Roland bedankte sich anschließend bei Revan, bevor dieser weiter ging.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.