FANDOM


Legends-30px

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Hier steht noch nichts über die Taung! Und das ist ja schließlich das wichtigste an diesem Planeten. RC-3004 (Comm-Kanal) 09:59, 21. Apr. 2014 (UTC)

Außerdem fehlt noch Geonosis and the Outer Rim Worlds. RC-3004 (Comm-Kanal) 07:46, 19. Jul. 2014 (UTC)

Roon ist ein Planet des Roon-Systems im Abrion-Sektor des Äußeren Randes.

Beschreibung

Er liegt hinter dem sogenannten Cloak of the Sith, welcher den Planeten für lange Zeit vom Rest der Galaxis abgeschottet hatte. Der Planet ist von einer Vielzahl kleiner Himmelkörper, Asteroiden und Weltraumschrott umgeben. Die Drehung Roons ist exakt so langsam, dass immer dieselbe Seite zu seiner Sonne zeigt, während der Rest des Planeten in ewiger Nacht versinkt. Ein großer Teil des Planeten ist vom Meer bedeckt, auf welchem sich durch häufige Stürme gefährliche Strudel bilden können.

Geschichte

Die ersten Kolonisten gelangten nach Roon, als sie dem Rainbow Comet folgten, der den Cloak of the Sith bei seiner Reise durch die Galaxis regelmäßig durchstößt. Der größte Teil der so dorthin gelangten Einwohner sind Menschen, allerdings finden sich unter der Bevölkerung auch Twi'leks, Duros, Sullustaner und Koboks. Die Einwohner sind in Provinzen organisiert, die untereinander im starken Wettstreit liegen. Ihre Streitigkeiten werden aber regelmäßig begraben, um sich gegenseitig in den Roon Colonial Games zu messen. Während des Imperiums war die Tawntoon Provinz die vorherrschende Macht, welche von dem skrupellosen Gouverneur Koong regiert wurde. Später rebellierten jedoch die Einwohner der Umboo Provinz gegen dessen brutale Herrschaft.

Bekannt ist Roon für seine Edelsteine, wie etwa Flame Gems, Roonspice und Roonstones, welche enorme Datenspeicher darstellen.

Im Wildleben des Planeten findet man vor allem Banthas, Mogos, Kalaks, Shaamunaar Lizards, Rockhopper sowie die halbintelligenten Mudmen. Während ihrer jährlichen Migrationsreisen verdunkeln Schaaren von Mynocks den Himmel.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.