Autoren.png Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Nicht aktueller Stand. S. 4 fehlt KandokuShio

Kanon-30px.pngÄra Klonkriege.pngÄra Imperium.pngÄra Widerstand.png


„Sie ist zu einer mutigen Anführerin geworden. Sie erinnert mich an die Besten, die wir je hatten und könnte uns dazu inspirieren wieder so zu werden, wie wir einst waren.“
— Bo-Katan über Sabine (Quelle)

Sabine Wren war eine menschliche Mandalorianerin, die während der Zeit des Galaktischen Imperiums lebte. Neben ihrer Tätigkeit als Künstlerin und Waffenexpertin, war sie als Jugendliche eine Angehörige der rebellischen Crew des VCX-100 Leichten Frachters Ghost. In den Jahren 5 VSY bis 2 VSY nahm Sabine, zusammen mit dem ehemaligen Jedi Kanan Jarrus, der Twi'lek-Pilotin Hera Syndulla, dem Lasat Garazeb „Zeb“ Orrelios, dem Astromechdroiden C1-10P „Chopper“ und dem Straßenjungen Ezra Bridger an zahlreichen Missionen gegen das Galaktische Imperium teil. Ihr Deckname lautete Spectre 5. Die Spectres schlossen sich der Phönix-Flotte des Rebellen-Netzwerks an, wo Sabine teilweise auch einen eigenen A-Flügler in der Phönix-Staffel flog. Nachdem ihre Familie sich vom Imperium losgesagt hatte, blieb sie bei dieser, half aber dennoch der neu gegründeten Allianz zur Wiederherstellung der Republik.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Frühe Jahre

Ezra Bridger: „Was ist deiner echten Familie passiert?“
Sabine Wren: „Das Imperium. Und was ist mit deiner?“
— Sabine Wren über ihre Familie (Quelle)

Sabine Wren wurde im Jahr 21 VSY auf dem Planeten Mandalore geboren.[1] Sie verlor ihre Familie durch das Imperium und fragte sich jeden Tag was mit ihr geschah.[28] Trotzdem trat sie im Alter von 16 Jahren[8] der imperialen Akademie auf Mandalore als Kadettin bei[1] und lernte eine junge menschliche Frau namens Ketsu Onyo kennen.[5] Auf der Akademie lernte sie viel über Sprengstoff, Waffentechnik und Waffenreparatur, Kampftechniken[27] und ein Dutzend Sprachen wie Huttesisch, Aqualishanisch, sowie die Schrift der Wookiees[28] und war unter den Kadetten in der Spionageausbildung die Schnellste bei den Spracheinheiten.[26] Sie wurde Zeugin, wie das Imperium einen Interdictor mit Gravitationsprojektoren entwickelte, die stark genug waren, ein Schiff aus dem Hyperraum zu ziehen.[5] Sabine vertraute dem Imperium[29], sodass sie die Befehle ihrer Vorgesetzten befolgte und keine Fragen stellte. Dies nahm kein gutes Ende und sie schwor sich, diesen Fehler nicht zu wiederholen.[26] Nach einem unangenehmen Erlebnis[27], brach sie mit Ketsu Onyo aus der Akademie aus.[5] Als das Imperium sie daraufhin versuchte zu fangen, rettete ihr ein Mann namens Janard das Leben, indem er einen Stapel Frachtcontainer umgestoßen hatte, um den Weg von Sabines Verfolger zu blockieren, damit sie entkommen konnte.[30] Fortan arbeiteten sie und Ketsu als Kopfgeldjägerinnen zusammen, bis letztgenannte gierig wurde und sie zum sterben zurückgelassen hatte.[5] Sabine überlebte und wurde durch ihre schlechten Erfahrungen mit dem Imperium im Kampf gegen das Regime motiviert[31], was dazu führte, dass Sabine irgendwann von dem ehemaligen Jedi Kanan Jarrus zu der Rebellencrew des Raumschiffs Ghost gebracht wurde. [26] Hin und wieder versorgte Janard Sabine mit geheimen Informationen über imperiale Aktivitäten, die der Crew der Ghost halfen, bis er verhaftet wurde.[30]

Ära des Galaktischen Imperiums

Angriff auf einen imperialen Versorgungskonvoi

„Ein riesiger Erfolg. Das Imperium hat eine Ladung Verhördroiden verloren, und ich konnte eine schöne Explosion zaubern!“
— Sabine Wren beschreibt stolz den Ausgang der Tat (Quelle)

Nach einer Reihe von erledigten Jobs, vollführten die Rebellen, darunter auch Sabine selbst, einen Angriff auf einen imperialen Versorgungskonvoi in Capital City, der Hauptstadt des Planeten Lothal aus: Dabei sprangen sie aus einer Deckung, als der Konvoi bremsen musste, um zwischen zwei eng geparkten Schwebelastern hindurchzukommen. Bei dem Vorgang wurde die Crew von imperialen Sturmtruppen angegriffen, welche aber zurückgedrängt werden konnten und somit keine Chance hatten. Zu guter letzt, konnte der Konvoi von Sabine gesprengt werden. Dabei wurde eine Ladung Verhördroiden erfolgreich vernichtet.[26]

Angriff auf das imperiale Flugfeld

„Vergiss die Explosion, sieh dir die Farben an.“
— Sabine Wren zu Hera Syndulla nach der Explosion der Farbbombe (Quelle)

Sabine Wren besprüht den TIE-Jäger

Mitten in der Nacht schlich sich Sabine über die Stadtmauer von Capital City an ein imperiales Flugfeld voller TIE-Jäger heran. Nachdem sie aus einer Deckung mit ansehen musste, wie ein, ihr unbekannter Mann, welcher sich scheinbar verirrt hatte, von Sturmtrupplern angepöbelt und des Platzes verwiesen wurde, nahm sie Kontakt zur Ghost auf, dessen Mannschaft auf Position war[6][32] und auf ihre Ablenkung wartete.[6][26][32] Unbemerkt begab sich Sabine auf den Flugplatz, näherte sich einen der Jäger und verzierte den äußeren Flügel mit einem lilanen Sternenvogel, welchen sie selbst entworfen hatte und ihn daher oftmals als Markenzeichen und Signatur anwendete. Jedoch bemerkten zwei Sturmtruppen ihre Anwesenheit und konfrontierten sie. Ehe sie jedoch schossen, war die junge Frau bereits verschwunden. Auf ihrer Suche nach einem kurzen Versteck, verspottete Sabine die Imperialen. Während einer der Truppen Alarm schlug, sodass noch mehr Soldaten sie suchten, kehrte sie zu ihrem Kunstwerk zurück und vollendete es mit einer Farbbombe. Als sie einen Soldaten entwaffnen konnte, kamen die anderen Sturmtruppen herbeigerannt, erkannten die Bombe allerdings zu spät,[6][32] sodass sie von der Explosion, bei welchem der TIE vollkommen zerstört wurde,[6][26][32] von den Füßen gerissen wurden. Sabine war zufrieden mit ihrem Werk, wurde von Hera gelobt und ging in die Stadt zurück.[6][26][32]

Gescheitertes Treffen mit den Wookiees

„Das hier ist wahre Kunst“
— Sabine Wren über das Innere des Kanonebootes (Quelle)

Eines Tages flog die Crew der Ghost - auf Rat von Cikatro Vizago, einem devaronianischen Verbrecherlord von Lothal, den sie alle schon kannten - zu einem abgelegenen Teil des Äußeren Randes, um sich mit dem Captain eines Kanonenbootes zu treffen, welcher dieselben antiimperialen Ansichten wie die Ghost-Crew hatte, und darauf aus war, gemeinsame Anstrengungen im Kampf gegen das Imperium zu unternehmen. Angesichts der äußeren Schäden, die das Kanonenboot davongetragen hatte, schien es, dass das Imperium zuerst da gewesen war. Das machte die Mannschaft vorsichtig, da auf der anderen Seite der Luftschleuse sowohl Freund als auch Feind warten konnte. Sabine wurde die Ehre zuteil, die Schleusenluke des anderen Schiffes aufzusprengen. Nachdem sich der Rauch gelichtet und C1-10P eine Entwarnung gegeben hatte, betrat Sabine, zusammen mit Kanan und Garazeb das scheinbar angegriffene Kanonenboot. Hera und der Droide warteten derweil im Cockpit der Ghost und informierten Vizago über die neuesten Entwicklungen. Im Schiff kamen die drei zu der Erkenntnis, dass die Kontaktleute Wookiees waren, da Garazeb das Innenleben als Wroshyrbaumholz, eine, auf Kashyyyk heimische Baumart, identifizieren konnte. Plötzlich vernahmen die Rebellen ein Husten aus den tiefen des Schiffes. Sie folgten die Herkunft des Geräuschs, bis zur verwüsteten Brücke. Dort lag ein stark verwundeter trandoshanischer Sklavenhändler und rang mit dem Tode. Kanan fragte ihn was passiert war. Dieser wiederum schaffte es nur noch das Imperium selbst zu erwähnen, bis er starb. Sekunden danach bekam Sabine die Nachricht rein, dass Hera eine Antwort von Vizago erhalten hatte, dass er die Sache mit dem zerstörten Kanonenboot und den entführten Wookiees überprüfen lassen wollte. Derzeit solle sich die Crew der Ghost jedoch zurück nach Lothal begeben, um dort einen neuen Job von Vizago anzunehmen.[28]

Begegnung mit Ezra Bridger

„Du bist ziemlich mutig, Kleiner. Wenn der Große dich erwischt, erledigt er dich. Viel Glück!“
— Sabine Wrens erste Worte zu Ezra Bridger (Quelle)

Sabine Wren startet den Angriff auf den Düsenschlitten

An einem sonnigen Tag auf Lothal führten Sabine, Kanan und Garazeb eine neue Mission aus. Sabine hatte sich einen Platz in Capital City gesucht und wartete dort auf Kanan. Dieser kam gerade bei Orrelios vorbei, und gab ihn ein geheimes Zeichen, woraufhin sich der Lasat abwandte und in eine Gasse lief. Als Kanan schließlich zu Sabine gelangte taten die beiden, als würden sie sich nicht kennen. Der Mann tippte sich zweimal gegen den Schenkel, und gab ihr somit genau das gleiche Zeichen wie Garazeb kurz davor. Sabine ahmte das Zeichen des Mannes nach und bewegte sich in Kanans entgegengesetzte Richtung davon. Jetzt waren alle drei in Bewegung und merkten nicht, dass sie von dem Waisen Ezra Bridger beobachtet wurden. Sabine ging derweil in Richtung eines stehenden Düsenschlitten, ohne, dass die Imperialen in der Nähe die Mandalorianerin bemerkten. Fast schon beiläufig warf sie einen Thermaldetonator an dessen Chassis. Danach entfernte Sabine sich wieder von dem Schlitten, als dieser letztlich explodierte. Die Folgen des Anschlags waren die, dass der überraschte Proviantmeister Yogar Lyste den übrig gebliebenen Soldaten auf den restlichen Schlitten beauftragte, die hinten befestigten Schwebekisten von dem Platz weg zu schaffen und um jeden Preis zu sichern. Ehe die Sturmtruppen jedoch mit der Fracht entkommen konnten, versperrte ihnen Kanan den Weg und schaffte es, zusammen mit Garazeb die Männer auszuschalten. Bevor sich die beiden Rebellen selbst auf den Düsenschlitten setzen konnten, um die Kisten für sich zu beanspruchen, gab sich der ihnen unbekannte Ezra Bridger zu erkennen und nahm den Platz auf einen der Fahrzeuge ein,mit dessen er versuchte durch die Straßen von Capital City zu fliehen. Sabine wartete auf ein Gebäude bis der Dieb unter ihr vorbei düste. Dann sprang sie im rechtzeitigen Moment ab, sodass sie auf der hinteren Kiste am Schlitten landete. Nach einem sarkastischen Kommentar an den Jungen, versuchte dieser die Mandalorianerin abzuschütteln, was ihn nicht gelang. Sabine schaffte es die Kiste von dem Speeder abzukoppeln und schob sie in eine sichere Gasse.[28][2][33]

Wenige Zeit später benachrichtigte Kanan die Ghost, in der Sabine, zusammen mit Garazeb und den Kisten zurückgekehrt war. Er wollte auf der Hauptstraße vor der Stadt abgeholt werden, da der Junge zusammen mit der letzten Schwebekiste von dort aus entkommen war. Die Crew der Ghost tat wie geheißen und fand anschließend den Jungen auf der Flucht vor einem TIE-Jäger mitten in den Grasebenen von Lothal. Sie zerstörten das Imperiale Schiff und retten Ezra somit das Leben. Kanan bot den Waisen an, mit ihnen zu kommen. Nach kurzem Zögern willigte Ezra ein, da eine weitere Gruppe TIEs in Sichtweite kamen.[28][2][33] Derweil half Sabine Garazeb dabei, die Kisten im Frachtraum auszuladen. Darin war eine Sammlung verschiedener Blasterwaffen. Nachdem ein kurzer Streit zwischen Sabine, Garazeb und dem Neuzugang entfacht war, ging Kanan dazwischen. Dieser beauftragte die beiden, Ezra im Auge zu behalten, während er Hera im Cockpit bei der Flucht vor den TIE-Jägern unterstützte. Es dauerte jedoch nicht lange als sich ein erneuter Streit zwischen Orrelios und Bridger bildete. Als Konsequenz darauf, sperrte der Lasat ihn in einen Spind.[28][2] Sabine inspizierte dabei den Jungen mit den biometrischen Sensoren ihres Helmes.[28] Der Neuzugang konnte allerdings schnell und unbemerkt von dem Spind in den Lüftungsschacht des Raumschiffs entkommen. Um Hera weiterhin zu unterstützen, begab sich Sabine in den Geschützturm und traf dabei wieder auf Ezra. Sie nahm ihren Helm ab und gab erstmals ihr Gesicht vor dem Jungen zu erkennen. Letztendlich konnte Sabine die TIE-Jäger vernichten und somit den Fluchtvektor für den Frachter freigeben. Die Ghost trat in den Hyperraum ein.[28][2]

Sabine Wren, Ezra Bridger und Garazeb Orrelios in Tarkintown

Im Hyperraum beschloss die Crew, zurück nach Lothal zu kehren, da sie noch etwas erledigen mussten. Sie landeten auf einem Hügel[28][2] vor einer kleinen Siedlung namens Tarkintown.[28][2][34] Sabine, Kanan, Hera, Garazeb und Ezra schoben jeweils eine Kiste in Richtung der Siedlung am Fuß des Hügels. Unten angekommen, befahl Kanan den anderen zu warten, während er und Hera mit der Kiste mit den Blastern weitergingen. Dann öffnete Garazeb eine der Kisten und gab dessen Inhalt zu erkennen: eine Ladung Jogan-Früchte. Die hungernden Bewohner der Siedlung kamen sofort zu den Rebellen um sich eine Mahlzeit zu sichern. Während Sabine und Garazeb dabei waren, die Jogans zu verteilen,[28][2] ging Ezra zurück in die Ghost.[28][2][34]

Kurze Zeit später war Sabine, zusammen mit der restlichen Crew in die Ghost zurückgekehrt.[28][2] In der Kombüse kam sie mit Ezra ins Gespräch und erklärte, wer sie waren, und warum sie dies alles taten. Plötzlich kam Garazeb herein und gab der Mandalorianerin Bescheid, dass sie in den Gemeinschaftsraum kommen sollte, um zusammen mit der Crew die nächste Mission zu besprechen. Vorerst stellte sie sich Ezra mit ihrem Namen vor. Im Gemeinschaftsraum gab Kanan bekannt,[28][2] dass Vizago ihnen den Flugplan eines imperialen Schiffes, das voll mit gefangenen Wookiees wäre, überreicht hatte. Die Rebellen beschlossen, den Transporter abzufangen um die Wookiees letztlich zu befreien.[28][2][33][34] Als die Rebellen kurz darauf bemerkten, dass Ezra sie belauscht hatte, kamen sie zu dem Entschluss ihn vorerst nicht zu seinem Wohnort zurück zu bringen, da er zu viel von dem Plan der Rebellen wusste.[28][2][33]

Befreiung der Wookiees

Sabine Wren: „Wie sieht's aus?“
Kanan Jarrus: „So wie immer, Sabine ... hinreißend.“
— Kanan Jarrus beschreibt Sabine Wrens Explosionen. (Quelle)

Nach einem erneuten Hyperraumsprung fand sich die Ghost vor dem imperialen Transporter wieder, woran das Schiff unter dem Tarnnamen Starbird andocken konnte. Nach dem Öffnen der Luftschleuse, lief Sabine zusammen mit C1-10P durch einen Korridor in den Systemraum. Garazeb und Kanan liefen in einen anderen Gang um die Wookiees zu suchen. Im Kontrollraum begab sich Sabine zu einer Kontrollstation und gab C1-10P ein Zeichen an eine andere zu gehen. Anschließend befahl sie dem Droiden den Schwerkraftgenerator zu programmieren. Sabine schaffte es erfolgreich, sich ins System zu hacken. Plötzlich gab ihr Komlink ein Signal von sich. Sie wusste, dass es sich um Kanans Signal handelte und arbeitete schneller an der Schwerkraftkontrolle, da es irgendwo einen Notfall gegeben hatte. Letztendlich war sie in der Lage gewesen die Schwerkraft für eine Dauer von maximal zwei Minuten abzustellen. Ein Viertel der Zeit hatte sie dazu benötigt, um die Detonatoren an den Kontrollstationen zu befestigen. Anschließend hielt sich Sabine an einem von C1-10Ps Beinen fest. Dieser zündete seine Antriebsdüse und zusammen flogen sie aus dem Systemraum. In den Gängen trafen sie auf keinen Widerstand, und so schafften sie es mit wenigen Sekunden Luft in die Ghost zurück. Kanan und Garazeb waren ebenfalls wieder dort angekommen, jedoch ohne die Wookiees, da die Mission sich als Falle des Imperiums entpuppt hatte.[28][2][33] Kanan tat Sabine auf das Frontgeschütz zu besetzen, was sie letztlich auch tat.[28][2] Nur wenige Sekunden danach startete Hera das Schiff und die Rebellen konnten gerade noch von den inzwischen gekommenen Sternzerstörer fliehen.[28][2][33] Zu guter letzt betätigte Sabine die Fernzündung für die Detonatoren und ließ somit das Transportschiff explodieren. Im Anschluss darauf, begab sich die Ghost in den Hyperraum.[28][2]

Sabine Wren mit der restlichen Crew im Cockpit der Ghost

Im Cockpit während des Hyperraums fiel Kanan auf, dass Ezra nicht bei ihnen war.[28][2] Garazeb gestand der Crew, dass Agent Kallus - ein Agent des Imperialen Sicherheitsbüros - den Jungen kurz vor ihrer Flucht geschnappt hätte und der Lasat ihn nicht mehr retten konnte.[28][2][34] Nach einer kurzen Diskussion, beschlossen sie zum Sternenzerstörer zurück zu kehren, um Ezra zu befreien.[28][2]

Die Ghost hatte ihre sämtlichen Systeme auf Tarnmodus umgestellt und konnte somit unbemerkt in den unteren Hangar des Sternzerstörers - genannt Lawbringer - fliegen. Kaum, dass die Rampe des Frachters den Hangarboden berührt hatte, liefen Sabine, Garazeb und Kanan hinaus um Ezra zu finden.[28][2] Plötzlich tauchte ein imperialer Kadett vor ihnen auf, welchen Garazeb jedoch die Faust in den Helm rammte. Erst kurz danach fiel ihnen auf, dass der Kadett Ezra war, welcher es von allein aus der Gefangenschaft geschafft und sich zur Tarnung eine Verkleidung besorgt hatte. Auf einmal tauchten Sturmtruppen, angeführt von Agent Kallus im Hangar auf und feuerten auf die Crew des eingedrungenen Schiffs. Sabine malte noch schnell einen Sternvogel aus explosiver Farbe auf dem Boden und ließ ihn erst dann explodieren, als die Ghost, diesmal mit ihrer vollständigen Crew, von der Lawbringer entkommen war. Im Hyperraum trafen sich die Rebellen im Cockpit des Frachters.[28][2] Dort erzählte Ezra, dass er herausgefunden hatte, dass die Wookiees als Sklaven bei den Gewürzminen von Kessel festgehalten wurden.[28][2][34] Fast ohne zu zögern beschloss die Crew den Planeten anzusteuern um die Wookiees aus den Fängen des Imperiums zu befreien.[28][2][33]

Auf Kessel angekommen, hielt sich Sabine zusammen mit Ezra, Garazeb und Kanan in dem Laderaum der Ghost auf und bereiteten sich auf den Angriff vor. Kurz nachdem die Crew von der Rampe auf eine Plattform gesprungen war, wurden sie von den umgehenden Sturmtruppen entdeckt und unter Beschuss genommen. Die Rebellen, sowie Hera und C1-10P in der Ghost gaben erfolgreich Widerstand, während Ezra die Wookiees befreite. Plötzlich kamen vier TIE-Jäger in Sichtweite, welche auf die Ghost feuerten. Während einer der Jäger vernichtet werden konnte, musste das Schiff das Schlachtfeld voreilig verlassen, um die übrigen Verfolger abzuschütteln. Anschließend kam ein imperialer Transporter in Sicht der Rebellen. Das Schiff landete auf der Plattform, öffnete seine Laderaumluke und Agent Kallus kam mit einer neuen Sturmtruppeneinheit heraus. Sabine und Kanan schossen auf die Sturmtruppen ehe sich letzterer als Jedi zu erkennen gab. Während die Imperialen von Kanans Offenbarung abgelenkt waren, unterstützte Sabine Garazeb dabei, die Wookiees in einen Container zu führen, um die Gefangenen von den Minen besser wegtransportieren zu können. Letztendlich konnten die Rebellen den Container mit den Wookiees per Magnet an der Ghost befestigen und vor den imperialen fliehen. Kurze Zeit später sorgte Sabine dafür, dass die geretteten Sklaven sich durch den Container ins Schiff begaben.[28][2][33] Anschließend traf sich die Crew mit den Wookiees im Frachtraum. Die hochgewachsenen Kreaturen verabschiedeten sich von ihren Rettern und Sabine übersetzte die Worte des Anführers Wullffwarro damit, dass die Wookiees die Rebellen helfen werden, falls sie diese benötigten.[28][2] Danach gingen die Befreiten in das inzwischen an der Ghost angedockte Kanonenboot und flogen davon.[28][2][33]

Sabine Wren übersetzt die dankbaren Worte Wullffwarros.

Zurück auf Lothal verabschiedete sich Ezra von Sabine, während die Mandalorianerin C1-10P die Gelenke schmierte. Jedoch kam der Junge wenige Zeit später wieder zurück, da Kanan den Waisen überredet hatte, ihn, wegen seiner Machtsensitivität, auszubilden[28][2] und ihn somit zu einem Teil der Ghost-Crew zu machen.[28][2][34] Während die anderen Crew-Mitglieder ihre gewohnten Tätigkeiten nachgingen[28][2], trank Sabine in der Kombüse ihr blaues Gebräu, um sich für die bevorstehenden Missionen zu stärken.[28]

Diebstahl der Disruptoren

„Oh sieh mal. Chopper hat Freunde gefunden.“
— Sabine Wrens Reaktion auf die beiden Droiden C-3PO und R2-D2. (Quelle)

Als die Ghost-Crew bemerkte, dass ihnen Vorräte und Nahrung ausgingen, hatten sie keine andere Wahl, als sich auf Cikatro Vizagos Angebot einzulassen, eine Frachtladung für ihn zu stehlen, die eigentlich für eine imperiale Ministerin bestimmt war.[33][14]

Sabine Wren und Garazeb Orrelios bereiten sich auf ihren Einsatz des Plans vor.

Am Raumhafen von Capital City standen Sabine und Garazeb in der Schlange der Passagiere vor einer Raumfähre nach Garel. Plötzlich drängelten sich Ezra und C1-10P, welche taten, als würden sie die Mandalorianerin und den Lasat nicht kennen, an ihnen vorbei und betraten das Raumschiff. Hinter ihnen standen die Zielpersonen: die menschliche Ministerin Maketh Tua und ihr aqualishanischer Begleiter Amda Wabo. Sabine und Garazeb setzten sich anschließend genau auf den Plätzen hinter den beiden. Nachdem auch Tuas Übersetzer, der Protokolldroide C-3PO und dessen Begleiter, der Astromechdroide R2-D2 eingestiegen waren, betrat Kanan die Fähre und setzte sich hinter Ezra und C1-10P. Auch der Ex-Jedi tat so, als würde er den Jungen samt seinen Droiden neben sich nicht kennen. Nachdem die Raumfähre in den Hyperraum gesprungen war, begann Ezra, auf Kanans geheimes Zeichen, sich mit C1-10P zu streiten. Infolge dessen, musste sich der Droide, zusammen mit R2-D2 und C-3PO, und damit auch Maketh Tuas Übersetzer für Amda Wabos Aqualish, in den hinteren Teil der Fähre begeben. Sabine, welche ebenfalls Aqualish beherrschte, konnte somit nun den Standort der Ladung mit einer List herausfinden und gab Maketh Tua die falschen Informationen, ohne, dass C-3PO sie dabei korrigieren konnte.[33][14]

Als die Raumfähre letztendlich auf dem Garel-Raumhafen landete, gingen Tua und Wabo mit den beiden Droiden in Richtung Frachtraum siebzehn. Die Rebellen stiegen, immer noch ihre Rolle spielend, aus und Sabine flüsterte Ezra zu, dass sich die Frachtladung in Wahrheit im Frachtraum 7 befand. Dieser krabbelte durch den Lüftungsschacht, um das Hangartor zu dem genannten Frachtraum von der anderen Seite zu öffnen. Kurze Zeit später konnten sie somit alle zu der Ladung hervordringen. Nur C1-10P war nicht mehr bei ihnen, da sich der Astromech der Aufgabe verschrieben hat, die beiden Imperialen und dessen Droiden auszuspionieren. Unterdessen landete die Ghost mit Hera in der Landebucht neben ihnen. Danach öffnete Garazeb eine der Kisten und stellte erschrocken fest, dass diese T-7-Ionendisruptoren erhielten, eine, vom Senat verbotene Waffe mit welchen man theoretisch ganze Schiffe ausschalten konnte. Schnell jedoch, begann die Ghost-Crew die Kisten in ihr Schiff zu transportieren. Plötzlich tauchten Maketh Tua, Amda Wabo mit den beiden Droiden, C1-10P und Sturmtruppen am Ende des Korridors auf. Garazeb und Kanan leisteten erfolgreich Widerstand, während Sabine und Ezra gerade dabei waren die Kisten an Bord der Ghost zu entladen. Als C1-10P in die Ghost gerollt kam, bemerkte Sabine zuerst, dass C-3PO und R2-D2 den C1-Astromech in das Schiff gefolgt waren, in der Hoffnung Schutz vor dem Kampf draußen zu finden. Kurz nach Sabines Feststellung gelangten auch Garazeb und Kanan in das Schiff zurück. Letzterer trug Sabine auf, Haltebolzen an den imperialen Droiden zu befestigen. Sie führte den Befehl des Ex-Jedi ohne zu zögern aus und die Ghost hob ab.[33][14]

Sabine Wren und Ezra Bridger begutachten einen T-7-Ionendisruptor.

Auf Lothal kam es während des Geschäfts mit Vizago zu einem Zwischenfall, da C-3PO das Imperium gebeten hatte, ihn und R2-D2 zu retten und somit den Standort der Ghost verraten hatte. Der Devaronianer floh bei dem Anblick der sich nähernden Armee, darunter zwei AT-DPs, ohne für die Mühe der Beschaffung der Disruptoren zu zahlen. Die übrigen Kisten, die der Verbrecherlord noch nicht auf seinem Speeder geladen hatte, ließ er stehen. Damit die nahenden Truppen des Imperiums die übrigen Disruptoren nicht in die Finger bekamen, kam Sabine dank R2-D2 auf die Idee die Waffen zu überladen und somit zu zerstören. Daraufhin befahl Kanan Sabine und Hera die restlichen Kisten zu öffnen, damit Ezra und Garazeb diese in Position bringen konnten, um die Waffen als Deckung zu nehmen, bis sie bereit zur Explosion waren. Die Crew machte sich an die Arbeit, während der näherkommende Frachtraumer die beiden AT-DPs absetzte. Die Maschinen eröffneten sofort das Feuer auf die Rebellen. Kanan schaffte es aber mit einem Disruptor einen der Läufer zu zerstören. Nun landete auch der Frachtraumer. Von dort strömten Sturmtruppen, angeführt von Agent Kallus auf das Schlachtfeld. Während die Disruptoren ihren neuen Zweck erfüllten und somit den letzten AT-DP und die Sturmtruppen eliminieren konnte, duellierte sich Garazeb mit Kallus, was er zwar gewann, allerdings nur durch Ezras Hilfe. Schlussendlich konnten die Rebellen knapp entkommen. Anschließend brachten sie die beiden Droiden R2-D2 und C-3PO zu ihrem eigentlichen Besitzer - dem Senatoren Bail Organa - zurück, wofür sie alle eine hohe Summe Credits erhielten.[33][14]

Zeit für die Kunst

„Ich male was ich sehe.“
— Sabine Wren zu Garazeb Orrelios und Ezra Bridger. (Quelle)

Während die Ghost Lothal anflog, jagte Ezra C1-10P nach einer kleinen Auseinandersetzung durch das Schiff. Der Junge blieb jedoch vor Sabines Zimmertür stehen, als er sah, dass die Mandalorianerin dabei war, die Wände ihrer Kabine mithilfe ihrer Sprühpistole zu verschönern. Nach einem kurzen Annäherungsversuch seitens Ezra, ging der Streit mit dem Astromech weiter, sodass Sabine mit ihrer Arbeit fortfahren konnte. Nur wenige Sekunden später, hörte sie wie sich Ezra nun mit Garazeb stritt. Sie schaute nach, was passiert war und musste sich das Geständnis an ihr von C1-10P anhören, er habe die Bolzen von Ezras Schlafkoje manipuliert, sodass die obere Bettetage auf dem unteren Bett des Lasats gerutscht war, während dieser schlief. Sabine betrat das inzwischen leere Zimmer der beiden und bemerkte, dass die Wände hier ein wenig mehr Farben ertragen konnten.[35]

Sabine Wren hält fest, wie sich Ezra Bridgers Bett löst und auf Garazeb Orrelios fällt

Auf Lothal angekommen, schickte Hera Ezra und Garazeb in die Stadt Kothal, damit sie für die Twi'lek eine Meiloorun-Frucht besorgen, und sich gleichzeitig wieder vertragen können. Sabine sah ihre Chance gekommen, und ließ sich in dem Zimmer der beiden nieder, um eines der Kabinenschotts zu bemalen. Dabei wurde sie nur kurz von Hera gestört. Erst spät am Abend kamen Garazeb und Ezra von ihrem kleinen Abenteuer, wobei sie einen TIE-Jäger gestohlen hatten, in die Ghost zurück. Sabine war pünktlich mit ihrem Werk fertig und präsentierte es den beiden, welche sich inzwischen wieder versöhnt hatten. Das Bild hielt den Moment fest, als Ezra mit seiner Schlafkoje auf Garazebs Bett fiel. Kurz darauf gab C1-10P auch Ezra und Garazeb Bescheid, dass er selbst das Bett manipuliert hatte. Nachdem der Droide nun von dem wütenden Jungen und Lasat verfolgt wurde, hob die Ghost ab und flog in den Abendhimmel davon.[35]

Konfrontation auf der Osisis-Station

Kanan Jarrus: „Spectre Eins an Spectre Fünf, wie sieht's aus?“
Sabine Wren: „Wir haben wie immer Spaß!“
— Kanan Jarrus erkundigt sich nach Sabine Wren und Garazeb Orellios, während diese mit Galus Vez' Leuten konfrontiert sind (Quelle)

Um an Raumschiffteile zu gelangen, welche die Rebellen benötigten um Beschädigungen der Ghost zu reparieren, suchten sie den Besalisken Galus Vez auf der Osisis-Station im Regani-Sektor auf. Dieser machte Hera das Angebot, den "Narrenlauf" - ein Rennen zwischen den Asteroiden, die den Ring des Planeten bildeten - gegen ihn zu gewinnen, um so die Teile zu bekommen. Bei einer Niederlage würde Vez die Ghost erhalten. Trotz Zweifel seitens Kanan nahm Hera die Abmachung an und gewann schließlich das Rennen. Galus Vez erkannte sein Scheitern jedoch nicht an und konfrontierte die Crew mit sich und seinen Leuten, um sie an das Imperium zu übergeben. Zu letzt gelang es den Rebellen den Besalisken zu stellen und an die benötigten Teile zu kommen, nur um anschließend die Raumstation - an der Sabine ihre Signatur hinterlassen hatte - hinter sich zu lassen.[36]

Stygeon Prime

Kanan Jarrus: „Schon gemerkt, dass das ne' Falle war?“
Sabine Wren: „Ja. Luminara?“
Kanan Jarrus: „Lebt nicht mehr.“
— Kanan Jarrus gibt Sabine Wren Auskunft über die neuesten Entwicklungen der Befreiungsmission. (Quelle)

Eine Woche nach Ezra und Garazebs Ausflug[33], verfolgten Sabine und Hera die HoloNetz-Übertragung über der Holokonsole der Ghost, als sich Ezra, Kanan, Garazeb und C1-10P, welche gerade von dem Jedi-Training des Jungen auf der Außenhülle des Schiffs kamen, zu ihnen gesellten. Die üblichen Nachrichten wurden jedoch durch das holografische Bild des Senatoren Gall Trayvis, welcher aus dem Exil zu ihnen sprach unterbrochen. Trayvis behauptete, dass die ehemalige Jedi-Meisterin Luminara Unduli noch am Leben sei und irgendwo im Stygeon-System unrechtmäßig festgehalten wird. In der Hoffnung eine bessere Lehrmeisterin für Ezra zu finden, beschloss Kanan zusammen mit dem restlichen Team die Jedi aus den Fängen des Imperiums zu befreien. Während die Ghost Kurs auf das genannte System setzte, bereitete sich Sabine wie alle anderen auf ihre bevorstehende Mission vor.[33][37]

Sabine Wren und die restliche Crew schauen sich die HoloNetz News an.

Nach erreichen des Planeten Stygeon Prime, konnten Sabine, Ezra, Garazeb, Kanan und Hera dank den Flüstermodus-Triebwerken und den, von Sabine gebauten Störsender mit der Phantom, dem Beiboot der Ghost in Richtung des Turmes, ein Hochsicherheitsgefängnis, wo Luminara festgehalten wurde, unentdeckt vordringen. C1-10P wartete derweil auf der Ghost im Orbit des Planeten auf sie. Während des Fluges reichte die Mandalorianerin ihren Freunden Thermaldetonatoren. Nachdem sich die Heckluke der Phantom geöffnet hatte, sprang Kanan aus dem kleinen Schiff auf die Wachplattform weit unter ihnen und schaltete die Wachposten aus. Kurz danach taten es Ezra, Sabine und Garazeb dem Ex-Jedi gleich. Als Hera die Phantom zu einem sicheren Ort gesteuert hatte, um für den Notfall vorbereitet zu sein, inspizierte Sabine die Kontrolltafel der Schutztür, welche ins innere der Haftanstalt führte: Sie war verschlossen. Jedoch konnte Ezra sie öffnen, ehe der Lichtkegel des Suchscheinwerfers die Crew eingeholt hatte.[33][37] Im Inneren stöpselte Sabine ein Dechiffrierungsgerät in ein Sicherheitsterminal ein, um die Überwachungsmonitore zu überlisten und um die Isolationszelle von Luminara ausfindig zu machen.[33] Anschließend begaben sich die Rebellen in einem Turbolift, um den Inhaftierungsblock weiter unten zu erreichen. Dort angekommen wurden Sabine und Garazeb von Kanan beauftragt den Lift und gleichzeitigen Fluchtweg zu bewachen, während sich der Jedi mit Ezra in Richtung Luminaras Zelle begab.[33][37] Jedoch merkten die Mandalorianerin und der Lasat nach einiger Zeit, dass ihr ganzer Plan einer Falle zum Opfer gefallen war und schalteten zur ihrer eigenen Sicherheit, die gesamten Lifts ab.[37] Anschließend machten sie sich auf, in Richtung der Landeplattform, um dort von Hera und der Phantom gerettet werden zu können. Auf dem Weg zum genannten Ziel trafen sie auf Kanan und Ezra, welche vor dem Großinquisitor, flohen, einem Machtbenutzer der dunklen Seite, welcher dazu ausgebildet wurde, überlebende Jedi aufzuspüren und zu töten. Des Weiteren wurde die Leiche der schon lange verstorbenen Luminara Unduli dazu benutzt, Jedi und Rebellen, wie die der Ghost anzulocken. Sie schafften es gemeinsam bis vor einer riesigen, verschlossenen Schutztür.[33][37] Sabine probierte sie vergebens zu öffnen.[37] Kanan und Ezra schafften es anschließend dank der Macht. Vor ihnen lag nun die Landeplattform, welche jedoch von etlichen Sturmtrupplern bewacht wurde. Garazeb konnte einen der Thermaldetonatoren werfen, welcher die Truppler bei der Wucht der Explosion in die Luft schleuderte. Sabine kontaktierte derweil Hera und gab bescheid, dass sie bereit zur Abholung wären. Kurz darauf erschien die Phantom, zusammen mit etlichen geflügelten Tibidees, welche für zusätzliche Ablenkung sorgten, während die Crew sich in das Schiff begeben und fliehen konnte.[33][37]

Sabine Wren und die restliche Crew fliehen vor dem Großinquisior.

Zurück auf Lothal verfolgte die Crew die neuen HoloNetz-Nachrichten. Es wurde berichtet, dass Unduli von rebellischen Extremisten eliminiert wurde. Diese Lüge des Imperiums machte die gesamte Crew wütend. Plötzlich wurde das Signal, jedoch gestört und Senator Trayvis meldete sich erneut zu den Rebellen, dass sie den Neuigkeiten keinen Glauben schenken und die Erinnerung an Luminara Unduli lebendig halten sollen.[33]

Reparatur der Ghost

Kanan Jarrus: „Was haben wir hier versäumt? Seid ihr ohne uns in Schwierigkeiten geraten?“
Sabine Wren: „Oh, ja ... hier und da, weißt du?“
— Kanan Jarrus erkundigt sich bei Sabine Wren über das Geschehen auf der Ghost, während seiner und Garazebs Abwesenheit (Quelle)

Während Kanan und Garazeb mit der Phantom unterwegs waren, wurde die Ghost im Orbit von einem Gozanti-Kreuzer und mehreren TIE-Jägern angegriffen. Hera gelang es, die Imperialen in einem Ionensturm abzuhängen, wenngleich ihr Schiff selbst ausfiel und nur noch die Elektrizität und Gravitation funktionierten. Die Rebellen beschlossen den Schaden zu reparieren, bevor die Angreifer sie erneut aufspüren konnten. Die Twi'lek trug Sabine auf, die Zielsysteme zu reparieren und anzupassen, während C1-10P die Energiegeneratoren übernahm und Ezra die Energiegitter verbinden sollte. Noch während die Mandalorianerin am Reparieren war, tauchte der imperiale Kreuzer erneut auf und lud seine Laserkanonen auf. Sabine stellte ihre Arbeit fertig, konnte das Geschütz allerdings noch nicht bedienen, da Ezra noch nicht fertig war. Nur kurze Zeit danach waren die Laser der Ghost wieder einsatzbereit und Sabine schaffte es, das andere Schiff zu zerstören, da dessen Schilde noch nicht aktiv waren. Anschließend begaben sie sich alle durch den Hyperraum, um Kanan und Garazeb in der Phantom wieder einzusammeln.[38]

Diebstahl eines Decodierers

„Spectre 5 an Ghost. Sende Koordinaten für die imperiale Hyperraumroute. Fliegt sofort los, dann solltet ihr sie noch abfangen können.“
— Sabine Wren übermittelt die Hyperraumkoordinaten (Quelle)

Als die Rebellen erfuhren, dass ein mächtiger Kyber-Kristall von Imperialen transportiert werden sollte, entschieden sie den Konvoi abzufangen und die potentielle Waffe zu zerstören. Da die Hyperraumkoordinaten jedoch verschlüsselt waren, benötigten sie einen Decodierer. Ezra erklärte sich dazu bereit, als Kadett "Dev Morgan" die imperiale Akademie auf Lothal zu infiltrieren und das benötigte Gerät mit der Hilfe von C1-10P, welcher zur Tarnung Schwarz lackiert wurde, zu stehlen.[39]

Während sich Kanan und Hera mit der Ghost im Orbit befanden und auf die benötigten Daten warteten, hielten sich Sabine und Garazeb in einem sicheren Versteck vor der Akademie auf. In der Nacht rollte C1-10P aus dem Gebäude vor ihnen und gab der Mandalorianerin ein Zeichen, dass es Ezra durch die Akademie gelungen sei, in das imperiale Hauptquartier einzudringen. Sabine kommte diesen ersten Erfolg an Hera weiter. Ezra schaffte es mit der Hilfe des verbündeten Kadetten Zare Leonis den Decodierer aus Agent Kallus Büro zu stehlen.[39] Die Nacht darauf, erwarteten Sabine und Garazeb neben C1-10P, welcher den Decodierer vorbeibringen sollte auch die Hackerin und Freundin Leonis' Merei Spanjaf, welche ebenfalls das Gerät benötigte, damit sie geheime Dateien des Imperiums öffnen kann um Zares vermisste Schwester Dhara zu finden. Nachdem Spanjaf bei den beiden Rebellen eingetroffen war und sich ihnen vorgestellt hatte, bekam Sabine eine Nachricht gekommt, dass C1-10P zu ihnen unterwegs sei. Die Mandalorianerin wies Spanjaf daraufhin an, sich erst einmal zurück zu ziehen, damit der Lasat und sie sich vertraulich austauschen konnten, als C1-10P letztlich erschienen war.[40] Auf Garazebs Frage hin, wo Ezra bliebe, projizierte der Droide eine Holo-Nachricht des Jungen in welcher er erklärte, dass er erst noch in der Akademie bleiben wolle, um einen Jungen namens Jai Kell vor dem Großinquisitor zu retten. Desweiteren trug Ezra ihnen auf, die Hyperraumkoordinaten zu decodieren und anschließend Hera zu senden. Zu guter letzt bat der Junge um eine Ablenkung in Form eines Angriffs am nächsten Tag, damit er zusammen mit Jai von der Akademie fliehen konnte.[39] Sabine tat, was der Junge ihnen zuerst aufgetragen hatte und übergab den Decodierer anschließend Merei Spanjaf, welche sich ihnen wieder angeschlossen hatte. Als auch diese fertig mit dem decodieren der Dateien war, gab sie das Gerät wieder Sabine. Die Mandalorianerin überreichte C1-10P den Decodierer zurück und tätschelte ihn ein wenig. Zu guter letzt verabschiedeten sich Sabine, Garazeb und C1-10P von Merei.[40]

Wie von Ezra gebeten, griffen Sabine und Garazeb die Akademie am nächsten Tag zur Mittagszeit an.[39] Ezra, Jai Kell und Zare Leonis konnten dank eines AT-DPs auf das Außengelände vordringen. Der Läufer konnte allerdings vom Imperium selbst aufgehalten und zu fall gebracht werden. Sabine kam den drei Jungen zur Hilfe und geleitete sie und C1-10P anschließlich zu einem, von Garazeb gesteuerten Landgleiter. Somit schafften es alle, mit Ausnahme von Leonis, da dieser weiterhin auf der Akademie bleiben wollte, um Hinweise über seine Schwester zu finden, von dem Akademiegelände zu entkommen.[39][40]

Erst als es auf Lothal anfing zu dämmern, kehrten die Rebellen zu der Ghost zurück. Kanan und Hera erwarteten sie bereits dort. Die beiden hatten es dank den gesendeten Daten aus dem Decodierer geschafft, den Kyber-Kristall zu zerstören. Hera sprach zu Jai, dass die Crew ihn zu dessen Mutter bringen würde, die beiden sich aber von nun an vor dem Imperium verstecken müssten. Zu letzt gingen die Rebellen in ihr Schiff, um Ezra mit Kanan draußen allein zu lassen.[39]

Konfrontation bei Fort Anaxes

Sabine Wren: „Es hat geklappt! Vielleicht überleben wir ja doch?“
Hera Syndulla: „Warte ... du hattest Zweifel an deinen Plan?“
Sabine Wren: „Niemals“
Hera Syndulla: „Gut, denn ich hatte welche.“
— Sabine Wren und Hera Syndulla, nachdem sie die zweite Welle der angreifenden Fyrnocks überlebt haben. (Quelle)

Nach einem Angriff auf einen imperialen Konvoi, flohen Sabine, Ezra und Hera in der Phantom vor TIE-Jägern. Die drei konnten die Schiffe schnell in einer felsigen Region Lothals abhängen, wobei die Unterseite der Phantom jedoch beschädigt wurde, sodass Treibstoff auslaufen konnte. Ohne den Auslauf aber zu bemerken, kehrten die Rebellen wieder in die Ghost im Orbit zurück. Nach einem kurzen Empfang von Kanan, befahl Hera Garazeb, Ezra und C1-10P die Phantom wieder zu reparieren, ehe die Twi'lek sich mit der Phantom zu einem Treffen mit dem mysteriösen Auftraggeber und Verbündeten Fulcrum begeben musste. Ein wenig später kam es im Cockpit der Ghost zu einer kleinen Auseinandersetzung zwischen Sabine, Kanan und Hera. Die Mandalorianerin stellte das Vertrauen innerhalb der Crew in Frage, da Hera ihr nicht sagen mochte, wer Fulcrum wäre und warum die Crew Aufträge eines scheinbar Unbekannten annehmen würde. Um sich ihre Frage selbst zu beantworten, verkündete Sabine mit Hera zu dem Treffen zu fliegen. Auf dem Weg zur Phantom trafen die beiden auf Ezra, Garazeb und C1-10P, welche gerade in einem Streit verwickelt waren. Als die drei Sabine und Hera bemerkten, unterbrachen sie ihre Auseinandersetzung und gaben an, die Phantom repariert zu haben. Nach kurzem Zögern begaben die Mandalorianerin und die Twi'lek sich in das kleinere Schiff und flogen in Richtung der alten Klon-Asteroidenbasis Fort Anaxes, wo das Treffen stattfinden sollte. Während ihres Fluges behaarte Sabine weiterhin auf die Frage nach Fulcrums wahrer Identität, erhielt aber seitens Hera keine genaue Antwort.[29]

Sabine Wren und Hera Syndulla bemerken den Fyrnock

Nach ihrer Ankunft auf dem Asteroiden bemerkten sie zu allererst, dass Fulcrum bereits verschwunden war und ihnen mehrere Frachtkisten stehen gelassen hatte. Die zwei Rebellen taten daran, ein paar der Kisten in die Phantom zu laden, bis Hera eine seltsame Spur entdeckte. Die Twi'lek schlussfolgerte, dass genau an der Stelle eine weitere Kiste gestanden haben musste und diese von Etwas in den hinteren, dunklen Bereich der Basis gezogen worden war. Sabine und Hera durchsuchten den Teil der Basis und fanden neben Wracks von republikanischen Schiffen aus den Klonkriegen auch die gesuchte Kiste, welche jedoch umgeschmissen und gewaltsam geleert worden war. Plötzlich hörten die beiden ein verdächtiges Geräusch und erblickten hinter sich einen gefährlichen, riesigen Fyrnock. Die beiden schafften es die Kreatur außer Gefecht zu setzten, lockten dabei aber nur noch mehr, kleinere Tiere an. Fast schon überwältigt, ergriffen sie die Flucht nach draußen. Dabei konnten sie die Raubtiere abhängen, da sie das Sonnenlicht meiden. Erst als ein kleinerer Asteroid sich vor die Sonne schob, wagte es einer der Fyrnocks herauszukommen, nur um anschließend wieder in den dunklen Bereich zu laufen, da der Asteroid sich wieder von der Sonne entfernt hatte. Sabine schaute nach oben und schlussfolgerte, dass ein anderer, größerer Asteroid die Sonne bald für längere Zeit verdunkeln könne. Daraufhin luden die beiden die restlichen Kisten in die Phantom und wollten gerade die Basis verlassen, als Hera auffiel, dass der Tank des Schiffs inzwischen leer war. Die Twi'lek Pilotin kommte eine Nachricht an Garazeb, ob dieser die Systeme des Schiffs beim reparieren auch richtig kontrolliert habe. Der Lasat gestand ihr jedoch, dass es wohl ein Problem mit der Treibstoffleitung geben würde. Kurz darauf, versicherte Kanan den beiden Frauen, dass die Ghost unterwegs sei, um sie und die Kisten in Sicherheit zu bringen. Sabine musste aber feststellen, dass ihre Rettung nicht rechtzeitig bei der Basis wäre, bis der Asteroid die Sonne verdunkeln und die Fyrnocks sie angreifen würden. Die Mandalorianerin machte den Vorschlag, sich solange in der Phantom zu verschanzen. Hera tat den Vorschlag jedoch recht schnell ab, da die Krallen der Tiere das Schiff ernsthaften Schaden zufügen würden. Schlussendlich kam Sabine die Idee, rumstehendes, explosives Rhydonium gruppenweise aufzustellen und es zu sprengen, wenn die Angriffswellen losrollen. Damit der Sprengstoff jedoch volle Wirkung zeigen würde, mussten die beiden Rebellen sich selber als Köder aufstellen lassen. Sie taten daran, die explosiven Kisten Reihe für Reihe versetzt zu platzieren und waren gerade fertig geworden, als der Asteroid die Sonne verdunkelte. Sofort machten sich die Fyrnocks an, die beiden Frauen anzugreifen. Diese leisteten jedoch bis zur vierten Welle erfolgreichen aber auch knappen widerstand und brachten dabei alle Kisten voller Ryhdonium zum explodieren. Dabei konnten viele der Tiere besiegt werden. Sabine und Hera mussten sich allerdings geschlagen geben, da noch weitere Fyrnocks am Leben waren und sie keinen Sprengstoff mehr besaßen. Sie flüchteten auf die Phantom und hofften, die Tiere mit ihren Blastern besiegen zu können, als die Ghost zu ihrer Rettung eintraf. Kurz nachdem sich die Frachtluke des Schiffs geöffnet hatte, traten Garazeb und Ezra hinaus, um die beiden Frauen auf der Phantom zu unterstützen. Als Ezra jedoch kurz abgelenkt war, wurde er von einem der Tiere erfasst. Sabine half dem Jungen mithilfe eines gezielten Schusses ihrer beiden Blaster. Letzten Endes konnte sich die gesamte Crew in ihr vertrautes Schiff in Sicherheit begeben, die Phantom an der Ghost per Magnet andocken lassen und die Asteroidenbasis verlassen.[29]

Sabine Wren überzeugt Hera Syndulla von ihrem Vorhaben

Zurück in der Ghost sprach Hera Sabine ihr vollstes Vertrauen aus. Außerdem versprach die Twi'lek der Mandalorianerin, dass sie den Kampf gegen das Imperium nicht immer allein führen werden. Auf Heras Frage hin, ob Sabine ihr vertrauen könnte, erwiderte sie, dass sie es versuchen würde. Dann zog sie sich in ihrem Zimmer zurück.[29]

Tag des Imperiums

„Happy Birthday, Ezra Bridger.“
— Sabine Wren (Quelle)

Es ist der sogenannte Tag des Imperiums. Vor fünfzehn Jahren hat der Oberste Kanzler Palpatine die Republik zum Galaktischen Imperium umgestaltet und sich selbst zum Imperator ernannt.[41][42]

Anschlag auf die Parade

Sabine Wren, Ezra Bridger und Kanan Jarrus im Boxenstopp

Sabine war mit Hera und Garazeb in einer kleinen Stadt auf Lothal zu der Cantina ihres Freundes und Verbündeten Old Jho unterwegs. Dort hielten sie sich auf und warteten, bis Kanan mit Ezra in das Lokal kommen würde, welche draußen Lehrstunden abhielten. Kurz nachdem die beiden letztlich eingetroffen waren, sprachen drei TIE-Piloten einen Rodianischen Gast an und verglichen ihn mit einem Phantombild, auf dessen ein Mann derselben Spezies zu sehen war. Das Aussehen des Rodianers passte nicht ganz zu dem Bild der Imperialen und sie ließen ihn in Ruhe. Danach begab sich einer der Piloten zu Jho an der Theke und forderte ihn lautstark auf, die imperiale Holo-Net Übertragung zur Feier des Imperiumtages anzuschalten. Der Ithorianer kam der Forderung nur widerwillig nach und schaltete die Übertragung ein. Diese wurde jedoch von Gall Trayvis unterbrochen. Der Senator rief alle dazu auf, die imperialen Feierlichkeiten, darunter die Parade auf Lothal, am heutigen Tag zu boykottieren. Den Befehl seitens des TIE-Piloten, die Übertragung wieder abzuschalten, ignorierte der Cantinabesitzer, sodass die drei Imperialen wütend das Lokal verließen. Kanan fragte Jho was los wäre. Der Ithorianer antwortete, dass das Imperium eine planetare Blockade auf Lothal errichtet hätte um den gesuchten Rodianer zu finden. Kanan deutete an, dass die imperialen Truppen am nächsten Tag wieder die Crew der Ghost suchen würde, bei dem, was sie für die Parade geplant hätten. Ezra entgegnete jedoch, dass die Rebellen den geplanten Sabotageakt ohne ihn durchführen müssten, da der heutige Tag zu viele Erinnerungen bei ihn wecken würde. Um alleine zu sein, verschwand der Junge aus der Cantina und ließ die Crew dort zurück.[41][42]

Am darauffolgenden Abend mischten sich Sabine, Garazeb, Kanan und Hera unter den Zuschauern der Parade.[41] Ihr gemeinsames Ziel war es, den neu vorgestellten modifizierten TIE-Turbosternenjäger in die Luft zu sprengen.[41][42] Sie teilten sich in zwei Gruppen auf, Sabine mit Garazeb und Kanan mit Hera.[41] Die Mandalorianerin gab dem Lasat einen Detonator in die Hand und befahl ihn, ihn in die Luft zu werfen.[42] Der Lasat tat wie das Mädchen ihn geraten hatte, und die Explosion sorgte am nächtlichen Himmel für ein Feuerwerk: die perfekte Ablenkung, damit Hera und Kanan den Jäger ohne entdeckt zu werden sprengen konnten, was kurze Zeit später auch geschah.[41][42] Aufgrund dessen, brach Chaos auf den Straßen Capital Citys aus und Sabine und Garazeb nutzten dies aus, um von ihrem Standort zu fliehen[42] und sich Kanan und dem inzwischen wieder erschienenen Ezra anschlossen. Als die Rebellen noch ein letztes Mal auf den Anschlagsort zurückblickten, bemerkten sie, dass neben Agent Kallus auch der Großinquisitor anwesend war und nach ihnen suchte.[41]

Flucht mit Tseebo

Als die Rebellen sich vorerst in Sicherheit gebracht hatten, benachrichtigte Kanan Hera, dass sie auf den Weg zum abgemachten Treffpunkt wären. Hera machte jedoch deutlich, dass sie nicht zu dem vereinbarten Ort vordringen könne, da die gesamten Straßen gesperrt wären. Ezra schlug einen Ort vor, wo sich die Rebellen verstecken konnten, bis sich die Lage beruhigen würde.[41] Da Garazeb mit dem Weg dorthin, aufgrund seiner Größe Probleme hätte, entschied er, sich von der Gruppe zu trennen und allein zur Ghost zurückzukehren.[41][42]

Ezra führte Sabine und Kanan durch einen versteckten Ventilationsschacht[42] zu dessen alten Elternhaus. Dort fand der Junge den gesuchten Rodianer, welcher auf den Namen Tseebo hörte. Ezra kannte Tseebo, da dieser ein Freund seiner Eltern gewesen war. Desweiteren bemerkte der Junge ein seltsames Gerät an dem Kopf des Rodianers und Sabine identifizierte es als kybernetischen Schaltkreis, welcher wohl vom Imperium implantiert wurde. Als der Rodianer etwas in seiner Sprache hersagte, übersetzte Sabine das Gesprochene: Er beschrieb die Stationierung imperialer Jäger auf Lothal.[41][42] Das führte Kanan zu dem Gedanken. dass Tseebo Informationen besitzt, die das Imperium geheim halten will und er deshalb gejagt wurde.[41] Während Sabine versuchte sich in die Implantate zu hacken, offenbarte Tseebo, dass der heutige Tag Ezras Geburtstag wäre. Im Anschluss darauf folgte die Mandalorianerin den Jungen in den Keller des Hauses. Von diesem Ort aus, hatten Ezras Eltern geheime Untergrundübertragungen gegen das imperiale Regime ausgestrahlt. Als der Junge sich nach einem kurzen Gespräch von ihr abwandte und sich wieder nach oben begab, steckte Sabine eine alte Holodisk der Bridgers ein. Dann folgte sie Ezra in den oberen Raum um ihnen allen die Daten des Schaltkreises zu präsentieren. Tseebo besaß imperiale Daten zu neuen Jägern, neuen T-8 Disruptoren, Zeitpläne von Truppenbewegungen, Taktiken und Strategien. Aufgrund dessen, stellte Kanan den Plan auf, Tseebo von Lothal zu schmuggeln um die Daten ihres eigenen Nutzens willen, auswerten zu können.[41][42]

Sabine Wren, Kanan Jarrus, Ezra Bridger und Tseebo bereiten sich auf die Flucht in dem Truppentransporter vor

Wieder auf den Straßen Lothals, kaperten die drei Rebellen, zusammen mit Tseebo einen imperialen Truppentransporter. Sabine übernahm dabei die Steuerung und durchbrach mit dem Transporter die imperiale Blockade am Stadttor. Die Fliehenden wurden allerdings von einem weiteren Transporter, unter der Führung von Agent Kallus, und zwei Düsenschlitten verfolgt. Ezra und Kanan konnten letztere jedoch ausschalten, während Sabine das Fahrzeug auf gerader Strecke weitersteuerte. Nachdem der hintere Transporter so nah kam, dass Kallus es schaffte auf ihren eigenen zu springen, tauchte die Ghost am Himmel auf, um sie bei ihrer Flucht zu unterstützen. Sogleich zerstörte das Schiff den hinteren Transporter. Da sich der Ghost jedoch imperiale Jäger näherten, mussten Sabine, Ezra, Kanan und Tseebo im Flug auf den Frachter umsteigen. Sabine aktivierte den Autopilot des Transporters und stieg mit Ezra und Tseebo auf ihr vertrautes Schiff über, während sich Kanan gegen Kallus auf dem Dach des gekaperten Transporters verteidigte. Als der Jedi letztlich entkommen konnte und alle sicher an Bord waren, wurde die Crew schon von den TIE-Jägern, diesmal angeführt vom Großinquisitor, verfolgt. Um Hera mit der Gegenwehr der angreifenden Jäger zu unterstützen, wollte sich Sabine zu den Buggeschützen begeben, als Tseebo Ezra offenbarte, dass er wisse, was mit dessen Eltern geschehen war.[41][42] Nach einem kurzen Wortwechsel zwischen Ezra und Sabine bemannte die Mandalorianerin letzen Endes das Buggeschütz, als die Ghost schon den Orbit des Planeten erreicht hatte. Nur dank der schnellen Hilfe von Tseebo, konnte das Schiff in die Lichtgeschwindigkeit einsetzen und die imperialen Verfolger abhängen.[42][43]

Übergabe von Tseebo

Im Hyperraum reparierte Sabine C1-10P, welcher während der Verfolgungsjagd beschädigt wurde.[43] Kurz danach gab Tseebo im Gemeinschaftsraum der Ghost preis, dass sein Implantat registriert hatte, dass das Imperium das Schiff aufgrund eines speziellen Peilsenders, welcher der Großinquisitor mit dessen TIE-Jäger an der Phantom befestigt hatte, aufspüren konnte. In Folge dessen, schlug Kanan bei einem gemeinsamen Treffen der Crew im Cockpit vor, das kleinere Schiff von der Ghost während des Hyperraums abzukoppeln und zurück zu Fort Anaxes zu fliegen. Der ehemalige Jedi stellte sich sogleich mitsamt seinem Padawan für dieses gefährliche Vorhaben bereit, um das Imperium von der Ghost und Tseebo wegzulocken.[42][43] Wenige Zeit später, versuchte Sabine Ezra vergebens zu überzeugen, vor der Abkopplung noch einmal mit dem Rodianer über den genauen Grund des Verschwindens seiner Eltern zu reden. Im Anschluss darauf, machte sich der Junge zusammen mit seinem Meister in der Phantom auf, nach Fort Anaxes.[43]

Sabine Wren versucht mit Ezra Bridger über dessen Eltern zu sprechen

Die restliche Crew der Ghost dockte an einem alderaanianischen Blockadebrecher an, damit Hera Tseebo an den geheimen Verbündeten Fulcrum übergeben konnte. Sabine und Garazeb warteten derweil im Cockpit der Ghost. Nur wenige Zeit später, kehrten Ezra und Kanan, welche auf Fort Anaxes nur knapp den Großinquisitor entkommen waren, wieder mit der Phantom auf die Ghost zurück. Ezra war jedoch von den vergangenen Ereignissen stark angeschlagen und suchte sich seine Ruhe in dem Buggeschütz. Sabine sprach den Jungen dort an und zeigte ihn ein zweidimensionales Hologramm seiner Eltern, welches sie auf der Holodisk der Bridgers gefunden hatte. Die Mandalorianerin gratulierte Ezra zum Geburtstag[42][43] und ließ ihn dann mit dem Hologramm für sich allein.[43]

Zerschlagung von MaDalls Sklavenreich

MaDall: „Du scheinst eine begabte Künstlerin zu sein. So jung und so talentiert. Und so ein mustergültiges Verhalten. Ich habe gehört, dass du dich auf Lothal kaum gewehrt hast.“
Sabine Wren: „Was soll ich sagen? Ich wollte meinen Geiselnehmern eine Chance geben, bevor ich mein wahres Gesicht zeige.“
— MaDall und Sabine Wren (Quelle)

Als Sabine auf Lothal etwas über einen Sklavenhandel auf Oon gehört hatte, beschloss sie sich bewusst fangen zu lassen, um diesen zu zerschlagen. Zusammen mit anderen Sklaven kam die Mandalorianerin gefesselt auf dem Planeten an und wurde zur persönlichen Sklavin der Zygerrianerin MaDall ernannt. Diese erkannte Sabines künstlerisches Talent und gutes Verhalten an, wohingegen Sabine ihr gestand, dass sie ihre Geiselnehmer nur eine Chance geben wollte, bevor sie ihr wahres Gesicht zeigen würde. Diese angebliche Frechheit bestrafte MaDall mit einem Elektroschock durch die Schockfessel, welche Sabine um ihren Hals tragen musste.[44]

In der darauffolgenden Nacht floh Sabine aus MaDalls Wohngebäude, um zu sehen welche Sklaven noch anwesend waren. Sie fand eine Grube, in dessen Sklaven mehrerer Spezies arbeiteten und von Falleen-Aufsehern bewacht wurden. Nachdem sie hinunter geklettert war, wurde Sabine von einem der Aufseher entdeckt, durch die Fessel geschockt und zur Rede gestellt, als MaDall vorbeikam und Sabine zurück in ihre Obhut nahm. Noch in derselben Nacht gelang es Sabine die gesamten Schockfesseln auszuschalten, sodass die übrigen Sklaven sich selbst befreiten und MaDall am darauffolgenden Morgen konfrontierten. Die Zygerrianerin forderte Sabine zu einem Nahkampf gegen sie heraus, wodurch die Mandalorianerin die Freiheit zurückerlangen würde, falls sie gewinne. Sabine besiegte MaDall und wurde später von der Crew der Ghost aufgespürt. Bevor die Rebellen Oon jedoch verließen und die befreiten Sklaven auf ihren jeweiligen Planeten absetzten, überreichte Sabine MaDall ein Bild mit ihrer Signatur - dem Sternenvogel - und ermutigte sie, sich gegen das Imperium aufzulehnen.[44]

Ezra Bridgers Vision

„Nein, so würdet ihr nie reden! Ich bin nicht wieder auf der Ghost. Auf keinen Fall!“
— Ezra Bridger reagiert in seiner Vision auf die Ghost-Crew (Quelle)

Da Ezra bei Fort Anaxes ungewollt Kontakt mit der Dunklen Seite aufgenommen hatte, begab er sich zusammen mit Kanan zu einem alten Jedi-Tempel-Außenposten auf Lothal, um sich eine Herausforderung zu stellen, welche darüber entscheiden sollte, ob der Junge dazu bestimmt war, ein Jedi zu werden. Im Tempel hatte der Junge mehrere Macht-Visionen. In einem Abschnitt war Ezra auf der Ghost. Der junge Jedi-Schüler musste mit anhören wie sich Hera und Garazeb, gemeinsam mit C1-10P gegen Ezras Anwesenheit in der Crew aussprachen, Sabine den Jungen dabei jedoch in Schutz nahm. Plötzlich erschien der Großinquisitor auf dem Schiff und tötete Sabine, Hera und den Lasat.[42][45]

Sabine Wren und die restliche Crew der Ghost in Ezra Bridgers Vision

Mehrere Wochen später wurde Sabine, zusammen mit der restlichen Crew Zeuge, wie Ezra sein erstes, aus einem, im Tempel erhaltenen Kyber-Kristall, gebautes Lichtschwert präsentierte.[42][45] Die Mandalorianerin selbst hatte dem Jungen dafür eine Regulierung, Schaltkreise und einen Energiezugang gegeben.[45]

Vergiftete Vorräte

Ezra Bridger: „Sieht aus, als hätte ich dir wieder das Leben gerettet.“
Garazeb Orrelios: „Dieses Mal schulde ich dir nichts, Junge.“
Sabine Wren: „Du kannst mir gerne etwas schulden.“
— Sabine Wren und Ezra Bridger, nachdem sie Garazeb Orrelios vor Kallus gerettet haben (Quelle)

Irgendwann verteilten die Rebellen frische Früchte an die Bewohner von Tarkintown, welche Garazeb dem Imperium zuvor gestohlen hatte. Die Früchte waren jedoch vom Imperium selbst vergiftet worden, sodass die Einwohner, darunter auch ein, der Ghost-Crew bekanntes Mädchen namens Mindiz krank wurden und nur durch ein Gegenmittel geheilt werden konnten, welches das Imperium in einer medizinischen Einrichtung in Capital City besaß. Da Garazeb sich gegenüber den Bewohnern von Tarkintown schuldig fühlte, flog er allein und gegen den Willen seiner Crew mit der Phantom in die Hauptstadt, wo er allerdings von Agent Kallus aufgespürt und angegriffen wurde. Ehe der Imperiale dem Lasat Schaden zufügen konnte, wurde er mit Sabine, Hera, Kanan und Ezra konfrontiert, was in einer Schießerei zwischen den Rebellen, Kallus und den Sturmtruppen mündete. Letzten Endes konnten sich die Rebellen das benötigte Gegenmittel aneignen und aus der Stadt entkommen, sodass Mindiz und die anderen Bewohner nur wenige Zeit später geheilt werden konnten.[46]

Begegnung mit Lando Calrissian

Lando Calrissian: „Sabine. Ich habe gehört, dass Sie das gemacht haben. Es erinnert mich irgendwie an Janyors Protestgemälde auf Bith.“
Sabine Wren: „Janyor von Bith ist eins meiner größten Idole.“
Lando Calrissian: „Nun, ihr Werk ist noch viel beeindruckender - in seiner Simplizität.“
— Lando Calrissian unterhält sich mit Sabine Wren über ihre Kunst (Quelle)

Nach einiger Zeit verlor die Crew der Ghost C1-10P im Rahmen eines Sabacc-Spiels, an den Schmuggler Lando Calrissian, wo Garazeb den Droiden eingesetzt hatte. Als Kompromiss schlug Calrissian vor, dass sich die Crew, zum Schiff des Verbrechers Azmorigan begeben musste, um es den Schmuggler zu ermöglichen, eine Ware abzuholen. Als Gegenleistung dafür, würde die Crew C1-10P zurückbekommen, sowie eine Summe Credits erhalten. Während des Flugs, unterhielten sich Sabine und Lando über die Bilder der Mandalorianerin. Der Schmuggler schmeichelte der jungen Frau, dass ihre Bilder beeindruckender wären, als die von Janyor von Bith, eines von Sabines größten Idolen.[47]

Sabine Wren unterhält sich mit Lando Calrissian auf der Ghost

Als die Ghost an Azmorigans Schiff angedockt hatte, wartete Sabine auf dem Frachter, während sich Calrissian, Hera und Kanan in das größere Schiff begaben. Der Schmuggler tauschte dort die Twi'lek Pilotin gegen die Frachtkiste, sodass Hera nun auf Azmorigans Schiff verweilen musste. Nur kurze Zeit später konnte diese mit einer Rettungskapsel entkommen und an der Ghost andocken, wo Sabine und Calrissian sie in Empfang nahmen. Hera verlangte von Lando, dass er ihr sagen sollte, was in der Kiste wäre, als plötzlich die Ladung selbst, eine Ballonsau, welche von Garazeb und Ezra freigelassen wurde, an ihnen vorbei lief. Da das Tier sich vor Schreck aufgeblasen hatte, trennte es das Cockpit mit den übrigen Gängen und Räumen der Ghost. Ezra, Garazeb und Kanan, welcher das Schiff jetzt an der imperialen Blockade zurück auf Lothal vorbei steuern musste, waren auf der Seite des Cockpits, Sabine, Hera, C1-10P und Lando auf der gegenüberliegenden. Während die Crew mit einer verschlüsselten Erkennung an der Blockade passieren wollte, schlug dies fehl, wonach einige TIE-Jäger die Ghost verfolgten. Sabine leistete von der angedockten Phantom aus Gegenwehr. Letztlich konnte Kanan die imperialen Jäger jedoch abschütteln, womit eine Landung auf Lothal ermöglicht war.[47]

Sabine Wren und Garazeb Orrelios im Kampf gegen Azmorigan

Nach der Landung in einem außen gelegenen Landteil von Lando Calrissian, erklärte der Schmuggler, dass er die Ballonsau, welche inzwischen wieder ihre normale Größe angenommen hatte, wegen ihrem Geruchssinn für wertvolle Mineralien, brauchte. Plötzlich mussten alle feststellen, dass Azmorigan, zusammen mit seinen Anhängern schon auf die Crew wartete, um die Sau und Hera wieder zurück zu bekommen und sich an Lando zu rächen. Es kam zu einem Feuergefecht, zwischen der Ghost-Crew und Azmorigans Leuten, bei welchem letzterer mit dessen Anhägern die Flucht ergriff. Da Lando die Crew der Ghost für dessen Mühe und Hilfe, wie eigentlich versprochen, doch nicht bezahlen konnte, übergab der Mann C1-10P wieder in dessen Besitz. Hera gab sich vorerst mit dessen zufrieden, gab aber an, dass der Schmuggler ihr noch einen Gefallen schulden würde. Anschließend gingen alle - außer Lando - wieder zurück ins Schiff. Dort bemerkte Sabine, dass C1-10P in der Zwischenzeit Calrissians Treibstoff gestohlen hatte. Im Anschluss darauf flog die Ghost in den Nachthimmel davon.[47]

Treffen mit Gall Trayvis

Ezra Bridger: „Es war total real. Du [Kanan Jarrus] warst da, und du [Sabine Wren] auch - bist im dunkeln rumgeschlichen und überall waren Sturmtruppen.“
Sabine Wren: „Klingt nach 'nem ganz normalen Tag.“
— Ezra Bridger über seine Vision (Quelle)

Eines Tages half Sabine, zusammen mit Garazeb, C1-10P und Kanan bei Ezras Lichtschwertübungen, als der Junge plötzlich von kleineren Machtvisionen geplagt wurde und zu dem Entschluss kam, dass Senator Gall Trayvis, Ezras verschwundene Eltern gekannt haben müsse. Kurz danach wurden alle von Hera zurück in die Ghost gerufen, um sich die neue Übertragung des Senators anzusehen. Trayvis hatte dort die Crew der Ghost indirekt angesprochen und wollte sich nun mit ihr ins Geheim im alten Senatsgebäude in Capital City treffen, um gemeinsam gegen das Imperium vorzugehen. Nachdem Ezra von Zare Leonis erfahren hatte, dass auch Agent Kallus von dem Aufenthaltsort des imperiumsfeindlichen Senators erfahren hatte, traf sich die gesamte Crew im alten Haus der Bridgers, um die Mission zur Rettung von Gall Trayvis zu besprechen.[48]

Sabine Wren und die restliche Crew überblicken die Lage um das Senatsgebäude

Am darauffolgenden Tag, überblickte die Crew der Ghost die Lage um das Senatsgebäude auf einer Überbrückung. Sabine konnte dank ihres Helmvisiers Trayvis' Shuttle und zwei Protokolldroiden auf einer Plattform erkennen und schlussfolgerte, dass der Senator schon im Gebäude sein müsse. Kanan sah dazu noch imperiale Truppen, welche das gesamte Gebiet abgeriegelt hatten. Der Jedi fragte, wie sie unbemerkt zu Trayvis vordringen können. Daraufhin hatte Ezra eine Idee und führte sie unbemerkt zu einem Kanalisationseingang, welchen C1-10P gerade erst für sie alle abgesichert hatte. Sie stiegen hinab und gingen durch die Kanalisation bis zu einem langgezogenen Balkon an dem Senatsgebäude, auf der höhe des Shuttles. Kanan befahl Sabine und Garazeb, weiter nach oben zu gehen, während die anderen sich direkt zu Trayvis begaben.[48]

Sabine Wren verteidigt sich gegen die Sturmtruppen

Kurze Zeit später, waren Hera, Ezra, Kanan und Trayvis von Sturmtruppen unter der Führung von Agent Kallus in einem sonst verlassenen Raum umringt. Sabine und Garazeb schlichen sich von den oberen Stützbalken an und die Mandalorianerin und der Lasat warfen jeweils zwei Rauchbomben hinab, sodass die Crew die Chance hatte sich den überraschten Soldaten entgegenzustellen und schlussendlich mit dem Senator zurück in die Kanalisation zu fliehen. Um die folgenden Sturmtruppen wegzulocken, flohen Sabine, Kanan und Garazeb in die eine Richtung, während Ezra, Hera und Gall Trayvis in Richtung der Luke flohen, wo C1-10P auf sie warten würde.[48]

Die drei Rebellen schafften es letzten Endes die Imperialen von sich abzuhängen und schlossen sich wieder Hera und Ezra an. Trayvis hatte sich mittlerweile als Anhänger des Imperiums bekannt und wurde inzwischen von Hera bewusstlos geschlagen. Alle zusammen flohen sie aus der Kanalisation und kehrten in der Nacht auf die Ghost zurück.[48]

Ein Kopfgeldjäger auf der Ghost

Nach einem Treffen mit einem Kontakt, berichtete Garazeb, dass das Imperium ein hohes Kopfgeld auf sie ausgesetzt habe und er glauben würde, dass jemand versuche, Informationen über die Crew einzuholen. Nur kurz nach diesen Neuigkeiten explodierte der Dejarik-Spieltisch aufgrund der überladenden Hauptbatterie, woraufhin Hera Sabine befahl, eine Neue aus ihrer Kabine zu suchen. Auf dem Weg dorthin, fand Sabine den angeschossenen C1-10P und wurde von einem Gestaltwandler überwältigt, der bis dahin die Gestalt von Garazeb angenommen hatte und sich nun als Sabine ausgab, während die echte Mandalorianerin in Ezras und Garazebs Kabine gebracht wurde und erst wieder zu sich kam, als die restliche Crew sie entdeckte. Dabei gab sich der Gestaltwandler in der Identität Sabines zu erkennen und wurde von Ezra durch die Gänge der Ghost verfolgt, bis letzterer den Kopfgeldjäger ausschalten konnte. Wenig später setzte die Crew den Widersacher auf einem Mond aus und verschwanden, eher dieser wieder zu sich kam.[49]

Anschlag auf die imperiale Akademie

Durch einen Fehler im Sicherheitssystem der imperialen Akademie in Capital City, gelangten die Rebellen an einen Zugangscode, wodurch Sabine und C1-10P durch die Haupttür in das Gebäude einbrechen konnten. Ihr Ziel war es, die Hauptwaffenkammer zu zerstören. Als die Rebellen jedoch dabei waren, zwei Wachen auszuschalten, übersahen sie eine dritte, die daraufhin den Alarm auslöste und das gesamte Gebäude in Bereitschaft brachte. Sabine folgte den Droiden in Richtung der Waffenkammer, auf dessen Weg hin, sie auf Sturmtruppen stießen. Sabine und C1-10P begaben sich in einen Turbolift in Deckung vor den Blastersalven der Imperialen Soldaten. Bevor die Sturmtruppen den Lift aufschießen konnten, hielt sich Sabine an den Astromechdroiden fest, der sie durch die Liftluke und den Schacht hinauffliegen ließ.[50]

In der Hauptwaffenkammer angekommen, platzierte Sabine die Sprengsätze, wobei sie allerdings von dem imperialen Offizier Dunum aufgehalten wurde. Ein umprogrammierter Spähdroide des Imperiums konnte ihn jedoch betäuben, sodass Sabine ihre Arbeit fortsetzen konnte. Nachdem sie beide aus der Akademie geflohen waren, wurden sie von Garazeb mit einem Landgleiter abgeholt, während hinter ihnen die Waffenkammer des Gebäudes explodierte.[50]

Angriff auf den imperialen Hauptkommunikationsturm

„Wir können es gut machen, oder schnell.“
— Sabine Wren, über die Mission (Quelle)

Nachdem Sabine, Kanan und Ezra Vorräte gestohlen hatten, flohen sie auf Düsenschlitten vor imperialen Truppen durch die Stadt Jalath um diese von der Ghost weg zu führen. Die drei Rebellen schafften es schnell die Soldaten außer Gefecht zu bringen und kehrten daraufhin auf ihr vertrautes Schiff zurück. Dort sahen sich Hera, Garazeb und C1-10P gerade die neueste HoloNetz-Übertragung an, worin Gall Trayvis sich nun öffentlich zum Imperium hingab und eine Belohnung auf die Crew der Ghost aussetzte, wenn diese gefasst werden würde. Kanan kam die Idee, sich an den verräterischen Senator zu revanchieren, indem sie selbst eine inspirierende Botschaft an die Bewohner Lothals und die des umliegenden Systems aussenden wollten, so wie es Trayvis vor seinem Verrat getan hatte. Der genaue Plan war, den imperialen Hauptkommunikationsturm zu übernehmen, um das Signal von dort aus zu senden.[51][52]

Sabine Wren während des Angriffs auf den Hauptkommunikationsturm

Am nächsten Tag kundschafteten Sabine, Kanan und Ezra auf einem Torbogen die Verteidigungsvorkehrungen des Turms aus. Mit ihrem Helmvisier konnte Sabine Sturmtruppen im Sicherheitsbereich und drei Geschützbatterien am Fuß des Bauwerks erkennen. Sie schlussfolgerte daraus, dass es schwierig werden könnte, durch die Vordertür des Turms hinein zu kommen. Auf Kanans Befehl hin, scannte die Mandalorianerin eine Holokarte der umliegenen Umgebung, ehe die Rebellen von ihrem Versteck verschwinden wollten. Sabine sah jedoch noch rechtzeitig genug einen imperialen Suchdroiden auf der Straße unter ihnen. Ezra konnte dank der Macht eine Loth-Katze befehlen, den Droiden anzugreifen ehe dieser, die am Straßenrand abgestellten Düsenschlitten oder die drei Rebellen selbst, entdecken konnte. Bevor noch weitere Suchdroiden aufkreuzen würden, ergriffen Sabine, Kanan und Ezra vorerst die Flucht mit den Düsenschlitten.[51] Dabei merkten sie nicht, dass sie von dem, zwar äußerlich zerstörten, aber immer noch intakten Droiden aufgenommen wurden.[51][52]

In der darauffolgenden Nacht wurde die Mission ausgeführt: Sabine fuhr auf einen Springgleiter zum Turm und zog dabei ein Rhydoniumkanister hinter sich her. Sofort eröffneten die anwesenden Sturmtruppen und Geschütze auf ihr das Feuer, welches sie gekonnt auswich und vom Gleiter abspringen konnte, ehe sie ihn in einen der Geschützbatterien lenkte, wo der Kanister schlussendlich explodierte. Während die Mandalorianerin dabei war, die Sturmtruppen auszuschalten, schlich sich Garazeb von einer anderen Seite aus an das Geschehen an und bemannte eins der anderen der Geschützbatterien. Nachdem alle Sturmtruppen besiegt wurden, trafen Kanan, Ezra und C1-10P am Turm ein. Sogleich gingen Sabine, C1-10P und Kanan in den Turm, wo der Astromechdroide einen Überbrückerstab, welchen die Mandalorianerin ihn vor der Mission überreicht hatte, in die Konsole steckte, um den Speicher in den Computer zu laden, damit die Crew eine Verbindung zur Ghost aufstellen konnte, wovon die Botschaft gesendet werden sollte. Kurz danach, bemerkten Kanan und Ezra, dass die Mission durch einen imperialen Hinterhalt gestört wurde und dessem Truppen im Anmarsch waren. Aus diesem Grund befahl Kanan Sabine sich mehr zu beeilen. Sie schaffte es schnell ein Signal aufzustellen[51][52], sodass sie und der Droide wieder aus dem Turm liefen[51], wo Kanan, diesmal alle, anwies, dass sie den Aufzug nach oben benutzen sollten, da Hera dort warten würde. Die Rebellen taten wie der Jedi es befohlen hatte[51][52], und begaben sich auf den oberen Balkon des Turms[51], während Kanan sich unten allein den Truppen entgegenstellte.[51][52]

Sabine Wren und die restliche Crew, während der Übertragung der Botschaft

Auf dem Balkon wurden die Rebellen von einem imperialen Kanonenboot, mitsamt Sturmtruppen, aufgespürt und angegriffen.[51] Sabine konnte das Schiff nur kurze Zeit nach erreichen des oberen Teils des Turms dank eines Detonators zerstören, als Hera in der Phantom am Himmel erschien und die vier letztlich retten konnte. Kanan kommte der Twi'lek, dass sie ohne ihn vom Geschehen verschwinden sollen. Nach vormaligen Zögern tat die Pilotin dies, sodass der Jedi unter der Leitung von Gouverneur Tarkin gefangen genommen wurde. Bei Sonnenaufgang, übertrugen die Rebellen in der Ghost die Botschaft, ehe das Signal abbrach, da der Kommunikationsturm vom Imperium selbst gesprengt wurde.[51][52]

Suche nach Kanan Jarrus' Aufenthaltsort

„Wahrscheinlich ist Kanan noch im Imperialen Komplex.“
— Sabine Wren mutmaßt Kanan Jarrus' Aufenthalsort

In der Hoffnung, Kanan zu finden, kaperten Sabine, Garazeb, Ezra und C1-10P einen AT-DP, um an die Häftlingsunterlagen aller Gefängnisse zu kommen. Da der Kommunikationsturm jedoch zerstört und das System somit offline war, konnten die Rebellen keine Verbindung aufstellen. Aus diesem Grund musste die Crew den Angriff abbrechen und auf ihr Schiff zurückkehren.[53]

Sabine Wren und Garazeb Orrelios bereiten sich auf den Angriff auf einen AT-DP vor

An Bord der Ghost, vermutete Sabine, dass Kanan noch im Imperialen Komplex sein müsse. Ezra verneinte dies, da er mit der Macht gespürt hatte, dass dies nicht der Fall wäre. Da Hera jedoch der Meinung war, Kanan zu suchen würde eine größere Mission gefährden, musste sich die restliche Crew der Twi'lek widersetzen, um Ezras Meister aus den Fängen des Imperiums zu befreien. Während C1-10P Hera im Cockpit der Ghost ablenkte, flog Sabine, zusammen mit Ezra und Garazeb in der Phantom zu Cikatro Vizago, um an eventuelle Informationen über Kanans Aufenthaltsort zu kommen.[52][53]

Während Ezra mit Vizago in dessen Schiff war, warteten Sabine und Garazeb draußen, als Hera auftauchte und erfuhr, dass der Junge den Devaronianer verraten hatte, dass Kanan ein Jedi wäre, sodass er den Verbrecherlord überzeugen konnte, ihnen zu helfen. Als Ezra wieder in Sichtweite kam, konnte er der wütenden Twi'lek Pilotin allerdings von einem neuen Plan zum Herausfinden von Kanans Aufenthaltsort überzeugen. Dieser bestand darin, C1-10P als Droidenkurier zu tarnen, um ihn auf einen imperialen Kreuzer zu schmuggeln, wo der Astromech die Daten über die Gefangenen - darunter Kanan, herunterladen konnte.[52][53]

Sabine Wren ist dabei, als Ezra Bridger Hera Syndulla von seinem Plan erzählt

Erst in der Nacht schlugen die Rebellen zu: Sie schafften es den Droidenkurier abzufangen und ihn durch den von Sabine umlackierten C1-10P zu ersetzen. Der Droide wurde letztlich von einer imperialen Fähre auf den Kreuzer gebracht. Dort loggte er sich in die Konsole ein und lud die Dateien herunter. Während die Ghost das Shuttle angriff[52][53], wobei Sabine das untere Geschütz bemannte[53], gelang es den Droiden durch die Luftschleuse zu fliehen, sodass die Crew C1-10P im All einfangen konnte.[52][53]

Nachdem die Rebellen von ihrem waghalsigen Angriff fliehen konnten, wertete Sabine die gestohlenen Daten aus, und kam zu dem Ergebnis, dass Kanan auf Tarkins Sternzerstörer Monarch gefangen gehalten wurde, welcher sich im Mustafar-System aufhielt. Hera meinte, dass dort, laut Kanan, Jedi hingehen würden um zu sterben.[52][53]

Befreiung von Kanan Jarrus

„Habt ihr mich vermisst, Eimerköpfe?“
— Sabine Wren verhöhnt die patrouillierenden Sturmtruppler (Quelle)

In einer Nacht, kehrte Sabine auf das ihr schon bekannte imperiale Flugfeld zurück um die patrouillierenden Soldaten von Ezra und Garazeb abzulenken, welche einen Transporter stahlen, der die Crew zu der imperialen Flotte über Mustafar und somit zu Kanan bringen sollte. Nachdem der Diebstahl funktioniert hatte und Sabine die abgestellten TIE-Jäger erneut zerstören konnte, dockten sie mit dem Transporter an der Ghost im Orbit an.[52][15] Dort besprach die Crew zusammen die weitere Mission, als Sabine anmerkte, dass die Rebellen ein Ablenkungsmittel benötigen würden. Ezra bestand darauf, den, immer noch existierenden und vor Hera versteckt gehaltenen TIE-Jäger, den er und Garazeb damals gestohlen hatten, dazu zu benutzen, um ihn in die Landebucht der Monarch fliegen zu lassen, und durch dessen Sprengung den Maschinenraum lahmzulegen. Obwohl Hera wütend wegen der Verheimlichung des Jägers auf Ezra, Garazeb und Sabine, welche ebenfalls von dem TIE gewusst und ihn mit der Zeit bemalt hatte, war, einigte sie ebenfalls auf den Plan ein, sodass alle zurück nach Lothal flogen, wo der Jäger versteckt gehalten wurde.[15]

Sabine Wren präsentiert der Crew den bemalten TIE-Jäger

Einige Zeit später, über Mustafar angekommen, näherten sich die Rebellen mit den Transporter und dem TIE-Jäger den Sternzerstörern, ohne das die Imperialen etwas merkten. Nachdem Ezra mit der Macht Kanan registriert hatte, koppelte C1-10P den, von Sabine manipulierten TIE-Jäger ab,[52][15] den der Droide per fernsteuerung[31] zu Tarkins Flaggschiff flog. Der Jäger konnte dank eines elektromagnetischen Impulsemitters die Hauptenergie des Schiffs ausschalten, sodass der Frachter letztlich an den Sternzerstörer andocken konnte. Sabine, Ezra, Garazeb und Hera liefen durch die dunklen Korridore des imperialen Schiffs, vorbei an betäubte Sturmtruppler, während C1-10P im angedockten Frachter wartete[52][15] um die Triebwerke abflugbereit zu halten.[52] Der Droide kommte Hera, dass Verstärkung von den umliegenden Sternzerstörern auf das ausgefallene Schiff gekommen wäre. Schnell stießen die Rebellen auf die neu angekommenen Sturmtruppler, schafften es aber dank Ezra, sie aufzuhalten. Der Junge hatte dabei auch den einzigen Weg, welcher zu Kanan führte abgeschnitten, sodass sich die Crew aufteilen musste: Ezra begab sich aufgrund seiner Größe durch den Lüftungsschacht zu seinem Meister und der Rest kämpfte sich durch den Zerstörer bis zur fünften Hangarbucht. Dort setzten sich alle drei in den TIE-Jäger, welchen sie auch schon zuvor für die Mission benutzt hatten. Hera benachrichtigte von dort aus Ezra, ob er Kanan schon gefunden und befreit hätte. Der Junge bejahte dies und befahl den Dreien vom Schiff zu fliehen, ehe die Stimme seines Meisters sich bei Sabine, Garazeb und Hera meldete und mitteilte, dass Ezra und er einen anderen Weg zur Flucht finden würden. Während der Abwehr von etlichen TIE-Jägern versuchte Hera C1-10P zu erreichen, damit der Droide ein Leitsignal zur Hyperraumroute schicken könne. Dieser antwortete jedoch nicht, woraufhin Garazeb schlussfolgerte, dass er die Crew im Stich gelassen habe. Im Anschluss danach bemerkten die Drei, dass Ezra und Kanan im TIE-Jäger des Großinquisitors, welcher auf der Monarch getötet wurde, entkommen konnten und ihnen nun Deckung gaben. Als weitere Geschwader von imperialen Jägern vor den Rebellen aufkreuzte, tauchten die Ghost, eine verbündete Flotte mit drei Blockadebrechern und der gestohlene Frachter aus dem Hyperraum auf, um die Crew zu unterstützen.[52][15]

Sabine Wren, Garazeb Orrelios und Hera Syndulla fliehen durch die Gänge der Monarch

Die Mission war ein Erfolg: Neben der Befreiung von Kanan konnte der Großinquisitor getötet, sowie die Monarch zerstört werden. Da C1-10P jedoch den Frachter und nicht die Ghost gesteuert hatte, fragte sich die Crew im sicheren Hyperraum, wer ihr Schiff letztendlich flog. Nach einer Holo-Begrüßung von Senator Bail Organa an die Crew, gab sich der mysteriöse Pilot als Fulcrum zu erkennen, dessen wahre Identität die ehemalige Padawan Ahsoka Tano war.[52][15]

Die Rebellion

Eine Senatorin auf der Ghost

Irgendwann nachdem die Rebellen Lebensmittel auf einem imperialen Schiff gestohlen hatten, rettete Hera die abgesandte Senatorin von Thrad Nadea Tural aus einem Wrack auf einem unbestimmten Planeten und brachte sie mit auf die Ghost, wo sich die Politikerin bewusstlos von ihrem Absturz erholte. Währenddessen breitete sich unter den Rebellen Unmut über die Anwesenheit Turals aus, so könne die imperiumstreue Senatorin sie eventuell verraten oder andere Imperiale anlocken. Hera sah die Situation als eine Chance, der Imperialen zu zeigen, dass die Rebellen anders seien, als die imperiale Propaganda vermitteln würde, wobei Sabine ihr zustimmte.[54]

Als Tural wieder zu sich kam, wurde die Ghost von mehreren TIE-Jägern angegriffen. Sabine betätigte während des Angriffs die vordere Gefechtsstation, als ein imperialer Transporter der Gozanti-Klasse in Sicht kam und an der Ghost andockte. Mit dem Versuch, die eingedrungenen Sturmtruppen im Frachtraum abzuwehren, warf Sabine eine Rauchgranate. Allerdings wurde sie dabei von der führenden Kommandantin Earll betäubt und gefesselt und erwachte erst, nachdem die Rebellen mit der unerwarteten Hilfe von Senatorin Tural die Imperialen abgewehrt hatten und geflohen waren. Später setzte die Ghost-Crew Nadea Tural auf dem Planeten Camson ab, wo sich die Politikerin bei ihnen bedankte und verkündete, dass sie ihre Meinung über die Rebellen geändert habe. Danach trennten sich ihre Wege.[54]

Quila

„Nichts hat sich verändert, oder, Sabine? Es geht immer noch alles in die Brüche, wenn du in der Nähe bist.“
— Janard, über das Wiedersehen mit Sabine Wren (Quelle)

Eines Tages verfolgten Sabine, Hera und Ahsoka in der Ghost ein, von Sabines damaligen Kontaktmann Janard ausgesendetes Notrufsignal, eines notgelandeten imperialen Frachters bis zum Wasserplaneten Quila. Sabine und Ahsoka tauchten in das zur Hälfte gesunkene Schiff, um nach dem gefangen genommenen Janard zu suchen, während Hera mit der Ghost in der Nähe blieb.[30]

Sabine Wren und Ahsoka Tano suchen nach Janard

Als die beiden in Richtung der Inhaftierungszellen an leblosen und zerfressenden Sturmtruppen vorbeitauchten, wurden sie von Aalen angegriffen. Obwohl Sabine Widerstand gegen die gefräßigen Fische leistete, wurde sie von einem Aal umzingelt, bis Ahsoka ihr zur Hilfe kam. Allerdings waren Sabines Sauerstoffschläuche ihres Taucheranzuges durchtrennt, weshalb sie keine Luft mehr bekam. Ahsoka half ihr erneut, indem sie die Schläuche wieder an Sabines Atemmaske anschloss und ihr etwas Sauerstoff aus ihrem Tank gab, da Sabine die Hälfte verloren hatte.[30]

Bei den Zellen angekommen, fanden die beiden nur einen leeren Raum vor, woraufhin Sabine schlussfolgerte, dass Janard noch am Leben und irgendwo anders an Bord sein musste. Kurz darauf gelangten Sabine und Ahsoka aus dem Wasser und in den trockenen Bereich des Schiffs, wo sie auf zwei Sturmtruppen - die Sabine mit ihren Blastern ausschalten konnte - und letztlich auf Janard trafen. Die drei begaben sich auf die Brücke, von wo Sabine erfolglos versuchte, Hera zu kontaktieren, dass sie abgeholt werden können. Daraufhin wurden Sabine, Ahsoka und Janard von vier Sturmtruppen und einem dazugehörigen Offizier gestellt, die hinter dem Gefangenen her waren. Ehe die Rebellen aufgeben mussten, traf Hera mit der Ghost ein und sorgte mit Beschüssen auf den Frachter für Ablenkung. Infolge dessen, entbrannte eine Schießerei wobei Janard erschossen wurde. Kurz bevor der imperiale Frachter komplett versank, sprangen Sabine und Ahsoka durch das Fenster der Brücke ins Meer und wurden von der Ghost eingesammelt.[30]

Belagerung von Lothal

Hauptartikel: Belagerung von Lothal
Sabine Wren: „Weißt du was ich in aussichtslosen Situationen mache?“
Garazeb Orrelios: „Ja, alles in die Luft jagen.“
— Sabine Wren und Garazeb Orrelios. (Quelle)
Rettung von Maketh Tua

Nach einer gewissen Zeit hatte sich die Crew der Ghost der sogenannten Phönix-Flotte um Ahsoka, angeführt von Commander Jun Sato, angeschlossen. Zusammen mit dieser griffen sie einen imperialen Frachter im All an, um an Treibstoff und Schildgeneratoren zu gelangen, welche sie für die Rebellen-Staffel benötigten. Sabine steuerte derweil die Phantom und nahm das imperiale Schiff unter direkten Beschuss, sodass sie dadurch die Frachtcontainer freisetzte. Bevor Hera letztere mit der Ghost einfangen konnte, gelangte imperiale Verstärkung in Form von zwei Kreuzern der Arquitens-Klasse in die Schlacht. Sabine gab Phönix 1 Rückendeckung, da er von einen TIE-Jäger verfolgt wird. Als Sato den Rückzug beorderte, schaffte es Hera trotz den schwierigen Umständen die Fracht einzufangen, sodass die Mission abgeschlossen werden und sich die gesamte Staffel in den Hyperraum zurückziehen konnte. Bevor Hera es der Flotte gleichtut, dockt Sabine noch an die Ghost an.[11]

Sabine hatte zusammen mit der restlichen Crew der Ghost auf dem Kommandoschiff Phönixnest eine Besprechung, wo Commander Sato ihnen mitteilte, dass die Mannschaft von großem Wert für die Flotte sei. Gleichzeitig gab er auch Bescheid, dass der bei dem Angriff erbeutete Treibstoff ihnen allen half, dem Imperium einen Schritt voraus zu sein. Hera musste jedoch bedauern, dass keine Schildgeneratoren in der Ladung dabei waren, wie sie Anfangs vermutet hatten. Kurz danach kam C1-10P in den Kommandoraum gerollt, um eine Holo-Nachricht von Old Jho zu übertragen. Der Ithorianer wendete sich an die Rebellen, da jemand dringend mit ihnen reden wollte. Dieser Jemand war Ministerin Maketh Tua, welche die Crew der Ghost darum bat, sie von Lothal zu bringen, da ihr Leben durch das Imperium selbst in Gefahr sei. Tua bat der Crew als Gegenleistung eine Liste mit bekannten Rebellen-Sympathisanten, sowie den wahren Grund, weshalb das Imperium nach Lothal gekommen war, an. Obwohl die Crew sofort eine Falle vermutete, stimmten sie sich um und kamen zu dem Entschluss, der Ministerin zu helfen.[11]

Maketh Tua bittet die Crew der Ghost um Hilfe

Da das Imperium die Ghost nach ihrem Einsatz bei Mustafar orten könnte, musste sich die Crew mit einem Sternenpendler 2000 zurück nach Lothal begeben. Der Plan der Rebellen war, ein imperiales Shuttle, womit Maketh Tua sich zu Gouverneur Tarkin begeben solle, vom Hangar aus zu stehlen und die Ministerin in Sicherheit zu bringen. Nachdem sie den Planeten erreicht hatten, bemerkte Ezra sogleich die gestiegene Anzahl von Sternzerstörern über der Stadt. Garazeb und C1-10P wurden von Hera beauftragt bei einer eventuellen Flucht am Shuttle zu warten, während sich Sabine und die restliche Crew zur Startrampe 23 begab, von wo Tua abfliegen würde. Als sie vor dem Eingang zur Startrampe angelangt waren, merkte Hera an, dass sie eine Ablenkung brauchen würden, um die wachenden Sturmtruppler zu umgehen. Daraufhin schlug Kanan einen der Truppler heimlich bewusstlos, verkleidete sich mit dessen Rüstung und ging zu den übrigen Wachen. Kurz darauf, kletterten Sabine, Hera und Ezra auf das Dach eines umliegenden Gebäudes, wo sie sich aufteilten und an verschiedenen Stellen positionierten. Zu ihrer Enttäuschung beobachten sie wie Maketh Tua in Begleitung von Agent Kallus in einem Landgleiter den Hangar erreichte. In diesem Moment sprang Sabine von dem Dach und sorgte für ein Ablenkungsmanöver, infolge dessen Kanan seine Tarnung aufgab und die Türen von innen abschottete. Ezra und Hera sprangen von oben in den Hangar, während Sabine den Landgleiter stahl und hochzog, um das Hangardach zu erreichen. Von dort sah die Mandalorianerin wie Maketh Tua auf Befehl von Ezra in das Shuttle lief, als es unerwarteter Weise explodierte. Sofort kontaktierte sie Garazeb, dass dieser sie alle mit dem Star Commuter 2000 Shuttle abholen solle, was kurze Zeit später geschah. Auf der Flucht wurde das Shuttle jedoch von einem AT-DP angeschossen, sodass es inmitten einer Straße abstürzte. Die Crew überlebte und begab sich von der Absturzstelle zum alten Haus der Familie Bridger. Dort sahen sie sich gemeinsam die HoloNetz-Übertragung an, in der die Rebellen selbst als Grund für Maketh Tuas Tod verantwortlich gemacht wurden. Hera schlussfolgerte, dass das Imperium für die Tat verantwortlich war, damit sich Lothal gegen die Crew der Ghost wenden würde und gab an, dass sie Lothal endgültig verlassen müssten. Sabine stimmte der Twi'lek Pilotin bei, als Sturmtruppler sich Zugang in das Gebäude sichern wollten. Die Rebellen konnten jedoch noch rechtzeitig von C1-10P gewarnt werden und flohen auf ein nahe liegendes Dach, ehe die Soldaten sich Zutritt verschafften und das Haus zerstörten. Auf dem Dach plante die Crew ein Schiff von einem Fabrikgelände im imperialen Komplex zu stehlen, um aus der belagerten und abgeriegelten Hauptstadt zu entkommen.[11]

Konfrontation mit Darth Vader

Sabine Wren wird von Darth Vaders abgelenkten Blasterschuss getroffen

In der darauffolgenden Nacht versteckten sich Sabine zusammen mit Hera, sowie Garazeb zusammen mit C1-10P in Kisten die von Ezra und Kanan, welche sich mit dementsprechenden Verkleidungen als Kadett und Sturmtruppler ausgaben, in das innere des imperialen Komplexes, vorbei an den Wachposten transportiert wurden. Als sie sich vorerst in Sicherheit befanden, gaben die Rebellen ihre Tarnungen auf und begaben sich zu einer äußeren Landeplattform, wo sie ein imperiales Shuttle der Sentinel-Klasse auftrieben. Ehe sie das Schiff bestiegen, entdeckte Sabine Schildgeneratoren und begann diesen mit der restlichen Crew zu verladen. Während sie dies taten bemerkten sie allerdings, dass am anderen Ende der Landeplattform eine Einheit Sturmtruppler, angeführt von dem Sith-Lord Darth Vader aufgetaucht war und sich den Rebellen näherten. Sabine und Garazeb verteidigten sich derweil gegen die angreifenden Sturmtruppen. Ezra und Kanan hatten den Lichtschwertkampf gegen Vader aufgenommen, sodass der Rest in das Shuttle fliehen konnte. Die Mandalorianerin reichte ihrem derzeitigen Partner in der Deckung einen Detonator und zusammen bewarfen sie mit diesen die umstehenden AT-DPs. Dies führte dazu, dass die Kampfläufer explodierten, umstürzten und den Sith-Lord unter sich begruben. Die Rebellen flohen in das Shuttle, mussten aber mit ansehen, wie sich Vader mit Hilfe der Macht aus den Trümmern befreite. Noch auf der Laderampe des abgehobenen Schiffs schoss Sabine auf den dunklen Machtnutzer, nur um erkennen zu müssen, dass dieser ihre Schüsse mit dem Lichtschwert direkt auf sie zurücklenkte, sodass sie selbst getroffen wurde. Letztlich konnten sie jedoch mit dem Shuttle abheben und aus Capital City entkommen. Während des Fluges entschieden die Rebellen, dass sie sich von Lothal schmuggeln mussten um potentielle Verfolger im Orbit des Planeten zu entgehen.[11]

Die Crew benachrichtigte Lando Calrissian und fragte diesen um Hilfe bei ihrem Vorhaben und boten ihn drei imperiale Schildgeneratoren als "Bezahlung" an. Der Schmuggler ließ sich auf das Angebot ein und wies die Rebellen zu dessen Einsatzbasis, wo sie von Calrissians Protokolldroiden W1-LE empfangen wurden, da dieser selbst nicht auf Lothal anwesend war. Das Vorhaben bestand darin, dass Sabine die Kennungen von alten, rumliegenden Transpondern änderte, damit diese letztlich zu dem Shuttle passen würde. Der Plan ging auf und die Rebellen konnten durch den Hyperraum entkommen, wo sie sich dazu entschieden, weiterhin an Seite der Phönix-Staffel zu kämpfen. Das gestohlene Shuttle dockte an der Phönixnest an, wo C1-10P der Crew mitteilte, dass sich ein Sender in dem Schiff aktiviert hatte. Kanan schlussfolgerte, dass das Imperium die Staffel aufgespürt haben musste, als ein TIE-X1-Turbosternjäger in dem Sektor eindrang, welcher von Darth Vader geflogen wurde. Sato befahl die Phönix-Staffel den Jäger abzufangen. Der Sith-Lord wich den Gegenangriff jedoch gekonnt aus, vernichtete eine Vielzahl an A-Flüglern und griff die Phönixnest an. Hera kam zu dem Entschluss sich mit der Ghost in den Kampf einzumischen, wo sie Unterstützung von Sabine, Kanan, Ezra, Garazeb, C1-10P und Ahsoka erhielt. Die Mandalorianerin bemannte dabei das obere Kuppel-Geschütz, ohne das es ihr gelang den Jäger zu treffen. Während hinter ihnen die Phönixnest in Flammen aufging und die restliche Staffel in den Hyperraum sprang, tauchten vor ihnen drei Sternzerstörer auf, um die Ghost abzufangen. Der Crew gelang es jedoch noch zum Sammelpunkt der Phönix-Staffel zu springen, bevor die imperialen Schiffe sie mit den Traktorstrahlen festhalten konnten.[11]

Begegnung mit den Klonen

Garazeb Orrelios: „Das sind doch nur ein paar alte Knacker.“
Sabine Wren: „Gut bewaffnete alte Knacker.“
— Garazeb Orrelios und Sabine Wren reagieren auf die Klone. (Quelle)

Durch die Zerstörung des Kommandoschiffs Phönixnest war die Phönix-Staffel so eingeschränkt, dass sie das Imperium in dem Sektor kaum bekämpfen konnte. Jun Sato übernahm Ezras Idee, sich eine Basis aufzubauen, wohingegen Hera einwarf, dass keine der ihnen bekannten Basen den taktischen Vorteil biete, um die Reste der Staffel zu schützen. Ahsoka gab an, dass sie einen großen militärischen Anführer kennen würde, welcher die Rebellen mit seinem Wissen über das Outer Rim helfen könne, jedoch nicht wisse, wo dieser sich befand. Als Ezra ihr vorschlug ihn zu suchen, brachte er Ahsoka auf die Idee, den Kopf eines alten taktischen Droiden auszuwerten. Sie gab dazu, dass ihr gesuchter Anführer zuletzt im Seelos-System gesehen wurde und ließ die Rebellen allein, da sie sich um unbeantwortete Fragen zu Darth Vader kümmern müsse.[55]

Die Rebellen und Rex untersuchen den zerstörten Suchdroiden

Als die Ghost den Wüstenplaneten Seelos erreichte, begaben sich Sabine, Ezra, Kanan und Garazeb mit der Phantom auf den Planeten, während Hera und C1-10P mit dem Frachtschiff im Orbit blieben, um Reparaturen vorzunehmen. Mithilfe des Kopfes des taktischen Droiden spürten sie inmitten der Wüste einen modifizierten AT-TE aus den Klonkriegen auf, in dessen die ehemaligen Klonkrieger CT-7567 „Rex“, CC-3636 „Wolffe“ und CC-5576-39 „Gregor“ lebten, wobei sich erstgenannter als Ahsokas gesuchter Anführer zu erkennen gab und den Rebellen nach erstem Zögern Hilfe für die Suche nach einer Basis anbot. Gregor verlangte im Gegenzug Hilfe bei der Jagd nach dem Joopa Big Bongo, wofür sie Garazeb benötigten und ihn - für Sabine, Kanan, Ezra und den Lasat selbst - unwissentlich als Köder für das Raubtier einsetzten. Nach mehreren Schwierigkeiten schafften es die Klone und die Rebellen zusammen das Tier zu erlegen und es am Abend am AT-TE als Nahrungsvorrat zu befestigen. Zur selben Zeit entdeckte Sabine, dass die Klone dem Imperium gemeldet haben, dass sie auf Seelos waren, wohingegen Wolffe seine Absicht gestand, Kanan aus Angst vor dem eigenen Leben verraten zu haben. Auf dem Befehl des Jedi, machte sich Sabine zur Phantom auf, um Hera im Orbit zu warnen, dass sie nach sich nähernden Schiffen scannen sollte. Dabei stieß die Mandalorianerin jedoch auf einen imperialen Suchdroiden, der von Rex ausgeschaltet werden konnte und später von den Rebellen und letzterem untersucht wurde. Der Klon kam dabei zu der Erkenntnis, dass das Imperium schon im Anmarsch wäre und Sabine gab dazu, dass der Antrieb der Phantom beschädigt sei, sodass eine Flucht vorerst unmöglich war, bis sie diesen repariert habe.[55]

Der AT-TE flieht vor den imperialen AT-ATs in den Sandsturm

Nachdem sich der AT-TE in Bewegung gesetzt hatte, um dem Imperium und zugleich auch einen Sandsturm hinter ihnen zu entgehen, warnte Sabine den Rest, dass das Imperium sie gefunden und ihnen einen TIE-Jäger geschickt hatte, der aufgrund einer erfolgreichen Gegenwehr wieder zerstört wurde. Anschließend gelang es der Mandalorianerin, die Phantom wieder startklar zu machen, als sie erneuten Feindkontakt in Form von drei AT-ATs vor ihnen bemerkten. Die Klone steuerten den AT-TE dank Kanans Machtfähigkeiten in den Sandsturm hinter ihnen und wurden dort von den Kampfläufern eingekreist, aber aufgrund des dichten Sturmes nicht entdeckt, was den Rebellen ein perfektes Schussfeld bot. Ezra zerstörte mit der äußeren Kanone und mit Hilfe der Macht einen der AT-ATs vor ihnen, was den Rebellen einen Fluchtweg aus dem Sturm eröffnete. Dort teilte Rex ihnen mit, dass die Rebellen nun mit der Phantom fliehen sollten, da die imperialen Kampfläufer nun außer Reichweite waren und das kleinere Schiff nicht abschießen konnten. Ezra sprach sich erst gegen die Ansage aus, befolgte aber wie Sabine und Garazeb, da Kanan ihn deutlich machte, dass sie die erhaltenen Informationen der Rebellion bringen mussten. Der Junge konnte dessen Meister aber noch während des Rückfluges überzeugen, die Klone bei ihrem Kampf zu unterstützen, sodass sie umdrehten und einen AT-AT kaperten, während Sabine mit der Phantom in der Luft blieb. Den Rebellen gelang es mit dem eingenommen AT-AT die anderen Läufer zu zerstören, als kurz danach die Ghost anflog und sie und Rex zur Phönix-Staffel zurückbrachte, wo es zu einem Wiedersehen zwischen dem Klon und Ahsoka kam.[56]

Neue Inquisitoren

Kanan Jarrus: „Inquisitoren?“
Sabine Wren: „Ja. Zwei. Wir hatten Glück, dass Zeb uns gerettet hat. Ohne ihn, hätt' es schlimm ausgehen können.“
— Sabine Wren berichtet Kanan Jarrus über die neuen Inquisitoren. (Quelle)

Dank Rex' Hilfe hatte Hera eine alte Basis gefunden, aus dem die Rebellen dringend benötigte medizinische Ausrüstung bergen könnten. Die Twi'lek vertraute Sabine, C1-10P und Garazeb die Mission an, wobei sich Ezra selbst dazuteilte, um die andauernden Streitereien zwischen Kanan und Rex zu entgehen. Als sie mit der Phantom die, nach den Klonkriegen aufgegebene Lazarettstation der Republik erreicht hatten, begab sich Sabine zusammen mit C1-10P und den anderen zur Kommandozentrale, wo sie den Astromechdroiden bat, die Energie eines Bildschirms einzuschalten. Nachdem C1-10P jedoch versehentlich die gesamte Station reaktiviert und seinen Fehler durch Sabines Befehl wieder behoben hatte, versuchte letztere die Inventardateien einzusehen, um die Arzneimittel ausfindig zu machen, was ihr aufgrund zerstörter Dateien aber nicht gelang. Daraufhin ließen Sabine, Ezra und Garazeb den Droiden mit dem Auftrag, die Dateien zu reparieren, in der Kommandozentrale und brachen auf, um die Station zu durchsuchen.[57]

Sabine Wren und die Rebellen halten sich in der Kommandozentrale der Lazarettstation auf

Als C1-10P jedoch später Ezra kontaktiere, dass er Hilfe bräuchte, begab sich Sabine mit Ezra durch die abkürzenden Lüftungsschächte zur Kommandozentrale. Garazeb blieb, unbemerkt von den beiden anderen zurück, da er in dem, für ihn zu engen Schacht, stecken blieb. Auf dem Weg zur Position des Droiden, tappten sie der Siebten Schwester, einer mirialanischen Inquisitorin, in die Falle, welche einen ID9-Suchdroiden C1-10Ps Signal hatte senden lassen. Beim Versuch durch die Gänge der Lazarettstation zu fliehen und Garazeb und C1-10P zu suchen, wurden sie aber vom Fünften Bruder, einem weiteren Inquisitor, aufgehalten. Während Sabine fliehen konnte, versuchte sich Ezra den beiden Machtnutzern zu stellen, wobei er gefangen genommen wurde. Die Mandalorianerin traf auf Garazeb und berichtete ihn über die neuesten Vorfälle. Um den Standort der Phönix-Rebellenzelle nicht durch Funkverbindungen zu verraten, machte Sabine deutlich, dass sie Ezra eigenständig befreien müssten. Bei einem Versuch, den Fünften Bruder mit mehreren Detonatoren aufzuhalten, durchschaute der Inquisitor die Falle und wendete sie gegen Sabine an, sodass die Mandalorianerin von der darauffolgenden Explosion kurz in die Bewusstlosigkeit fiel und von ihrem bisherigen Verfolger zur Siebten Schwester und Ezra gebracht wurde.[57]

Sabine Wren und Ezra Bridger wurden von den Inquisitoren gefangen genommen

Als Garazeb, vorgebend Commander Meiloorun zu sein, über Komlink nachfragte, ob sie Hilfe bräuchten, verneinte Sabine dies, woraufhin der Fünfte Bruder sie drohte, zu töten, sodass Ezra um Hilfe bat. Garazeb sagte ihnen daraufhin, dass sie sich in Hangarbucht 6 treffen würden. So machten sich die vier auf den Weg dorthin, wo der Lasat, der die medizinischen Vorräte bereits geborgen und C1-10P gefunden hatte, in der Phantom, welche er an der Decke des Hangars befestigt hatte, auf die Inquisitoren schoss. Dies stiftete genug Ablenkung, sodass Sabine und Ezra an Bord gehen konnten. Die Inquisitoren hielten das Schiff zwar mit der Macht, waren jedoch durch mehrere Blastersalven dazu gezwungen, von ihm abzulassen, wodurch die Phantom fliehen konnte.[57]

Zurück bei der Rebellenzelle, meldeten Sabine, Ezra und Garazeb die Begegnung mit den Inquisitoren an Kanan und Commander Jun Sato.[57]

Hilfe für Rinn

„In diesem Moment steht der gefrorene Planet Rinn vor einer Energiekrise. Wenn ihre Treibstoffzellen aufgebraucht sind, werden die Siedlungen nicht mehr genug Heizleistung haben, um überleben zu können.“
— Jun Sato macht die Ghost-Crew auf die Energiekrise von Rinn aufmerksam (Quelle)

Jun Sato benachrichtigt die Ghost-Crew per Hologramm

Auf Garel nahmen Sabine und die restliche Crew an einer Besprechung teil, in der Jun Sato ihnen per Hologramm mitteilte, dass der gefrorene Planet Rinn vor einer Energiekrise stehen würde, da die Treibstoffzellen der Siedlungen bald aufgebraucht sein würden. Um die Bewohner vor dem Erfrieren zu bewahren, benötigten sie Energiegeneratoren vom Schwarzmarkt. Die Rebellen und Rex machten sich bereit, um sich mit den Einheimischen von Garel anzufreunden, wobei Ezra und C1-10P in der Ghost bleiben mussten, um die Ionenkanäle an der Phantom zu reinigen.[58]

Am darauffolgenden Abend traf der Pirat Hondo Ohnaka in der Ghost ein und erzählte der Crew, wie er und Ezra in der Abwesenheit der Rebellen die benötigten Energiegeneratoren vor Cikatro Vizago gerettet hätten. Als Ezra nachträglich in das Schiff zurückkehrte, bezichtigte der Junge den Weequay des Diebstahls der Generatoren und der Phantom. Hondo leugnete diese Version der Geschehnisse zwar, schenkte Ezra jedoch die Energiegeneratoren und verließ darauf die Ghost.[58]

Shantipole

„Stellen sie sich niemals zwischen einer Mandalorianerin und ein Haufen Waffen.“
— Sabine Wren zu Quarrie (Quelle)

Nach einem fehlgeschlagenen Versuch der Phönix-Staffel, die Bürger des Planeten Ibaar, über den das Imperium eine Blockade verhängt hatte, mit benötigter Nahrung zu versorgen, erzählte Rex davon, dass ein Ingenieur namens Quarrie einen Prototypen eines Sternjägers entworfen hätte, der die Blockade durchbrechen und somit die Mission zu Ende bringen könne. Das Problem war jedoch, dass Quarrie auf dem Planeten Shantipole lebte, der schon vielen Piloten das Leben gekostet hatte, und deshalb keiner der Rebellenpiloten freiwillig dorthin fliegen wollte. Kanan konnte Hera schlussendlich doch noch überreden, gemeinsam mit Sabine und Garazeb den Flug mit der Phantom auf sich zu nehmen.[16]

Quarrie präsentiert den Spectres seinen Sternjäger-Prototypen

Nachdem die Phantom über Shantipole abgesetzt wurde, gelang es Hera trotz der besonderen Atmosphäre, auf Quarries Flugfeld eine Bruchlandung hinzulegen. Dort bat sie den Mon Calamari, ihr das benötigte Schiff, den Prototypen eines B-Flügel-Sternjägers, auszuhändigen. Dieser meinte jedoch, dass er schon lange auf den richtigen Piloten warten würde und auch noch länger warten könne. Hera konnte Quarrie dennoch umstimmen, woraufhin dieser einem Testflug mit ihr als Pilotin zustimmte. Nachdem sie diesen erfolgreich absolvierte, stellte Quarrie den Jäger auch der Rebellion zur Verfügung. Es ergab sich allerdings ein weiteres Problem, denn der Waffentest während des Fluges, hatte den Hyperantrieb des Prototypen beschädigt und Quarrie hatte seinen Astromechdroiden BG-81 damit beauftragt, seinen letzten Hyperantrieb in die Phantom einzubauen.[16]

Derweil bereitete die Phönix-Staffel einen zweiten Durchbruchsversuch über Ibaar vor. Hera schaffte es, mit Sabine als Bordschützin in dem Prototypen des B-Flügel-Sternjägers, der am unteren Rumpf der Phantom befestigt war gerade noch rechtzeitig zum Schlachtfeld, um der Flotte den entscheidenden Vorteil zu sichern. Ihnen gelang es, einen Leichten Kreuzer des Imperiums zu zerstören, die Blockade zu durchbrechen und Versorgungsgüter abzuwerfen.[16]

Nach der Mission gab Quarrie bekannt, Projekt Shantipole fortzusetzen. Hinzüglich wurde Hera von Jun Sato zum Staffelführer befördert.[16]

Wiedervereinigung mit Ketsu Onyo

Sabine Wren: „Wir sind mal wie Schwestern gewesen aber wir haben uns nur für uns selbst interessiert.“
Ketsu Onyo: „Das nennt sich überleben. Gerade du müsstest das wissen, man kann niemandem vertrauen.“
Sabine Wren: „Ich vergebe dir.“
Ketsu Onyo: „Was denn?“
Sabine Wren: „Dass du mich zurückgelassen hast. Ich vertraue dir trotzdem noch.“
— Sabine Wren und Ketsu Onyo schließen gemeinsamen Frieden (Quelle) Auf Garel gab Hera Sabine zusammen mit Ezra und C1-10P den Auftrag einen Kurier, welcher auf eine bestimmte Parole reagieren würde, mit wichtigen Informationen zu finden und ihn zum Havoc-Außenposten zu bringen. Schon auf dem Weg zur Hangarbucht 22, wo sich der Kurier aufhalten sollte, bemerkte Sabine markantes Graffiti, welches sie aber zunächst ignorierte. Nach einer langen Suche fanden die beiden den Kurier in Form des GNK-Droiden EG-86. Kurz nachdem sie den Droiden gefunden hatten, tauchte Ketsu Onyo auf. Sabine war allerdings schon auf diese Begegnung vorbereitet, da sie erkannt hatte, dass das Graffiti von Ketsu stammen musste. Letztgenannte hatte ebenfalls die Mission den Kurier zu erlangen, nur arbeitete sie für die Schwarze Sonne als Kopfgeldjägerin. Selbstverständlich wollte Sabine den Droiden behalten und bereitete sich mental schon auf einen Schusswechsel vor. Doch zuerst trafen Sturmtuppen ein, die das bevorstehende Duell unterbrachen. Nachdem Ketsu unüberlegt auf die Truppler geschossen hatte, entbrannte eine Schießerei. Die Rebellen und EG-86 flohen mithilfe des nahegelegenen Garel-Shuttle 63725, wobei Ezra kurz nach dem Start aus dem Schiff fiel.[5]

Sabine Wren bemerkt Ketsu Onyos Graffiti

Im Orbit von Garel beauftragte Sabine C1-10P den Hyperraumsprung zum Treffpunkt zu programmieren. Doch bevor sie springen konnten, beschädigte Ketsu in ihrer Shadow Caster den Hyperantrieb des Shuttles. Als nächstes sprengte Ketsu die Tür, was einen enormen Sog zur Folge hatte. Aufgrund der Kastenform von EG-86, der horizontal vor dem aufgesprengten Türrahmen hängen geblieben war, blieb Sabine im Shuttle, aber C1-10P wurde hinaus gesogen. Sabine schaffte es die Tür wieder zu schließen, aber nun wurde sie von der Kopfgeldjägerin per Hologramm konfrontiert. Ketsu drohte mit der sofortigen Eliminierung, wenn sie den Kurier nicht übergeben würde. Allerdings sah Sabine, wie C1-10P auf die Shadow Caster flog und deren Kanone außer Gefecht setzte. Das Einzige, was Sabine tun musste, war Zeit zu gewinnen. Nachdem Sabine Ketsu auch noch provozierte, wollte sie ihre Drohung wahr machen, aber C1-10P hatte seine Aufgabe erfüllt. Sabine trat nun die Flucht an, wurde aber von Ketsu verfolgt. C1-10P versuchte zurück auf das Shuttle zu gelangen, aber Ketsu war in der Lage ihn per Traktorstrahl einzufangen.[5]

Sabine Wren, C1-10P und Ketsu Onyo übergeben EG-86 an R2-D2

Nachdem Sabine erfahren musste, dass C1-10P nun auf der Shadow Caster war, war sie bereit EG-86 gegen ihn zu tauschen. Allerdings versuchte die Mandalorianerin zunächst Ketsu davon zu überzeugen, sich ihrer Sache anzuschließen. Ihr Versuch wurde von der Kontaktaufnahme des Imperiums unterbrochen. Sie hatten das gestohlene Shuttle geortet und verlangten, dass sie sich ergeben. Nun war Ketsu gezwungen mit Sabine zusammen zu arbeiten. Sabine machte dem leichtem Kreuzer der Arquitens-Klasse weis, dass das Shuttle sehr instabil wäre. Dazu ließ sich C1-10P den Hyperantrieb und den Reaktorkern überladen. Um die baldige Explosion zu verstärken platzierte Sabine zusätzlich einige Sprengladungen aus Ketsus Vorrat in das Shuttle, während letztgenannte die Shadow Caster zur Flucht startklar machte. Um den Kreuzer zu beschäftigen, aktivierte Sabine den RX-Pilotdroiden, welcher wiederum die Schubkräfte des Shuttles hochfuhr. Das registrierte der Kreuzer und schoss als Reaktion auf die Energieverbindung zwischen Shadow Caster und Shuttle. Durch die Erschütterung fiel Sabine, die eigentlich zur Shadow Caster wollte, hin und wurde ohnmächtig. Ketsu musste ins Shuttle und sie retten. Nachdem alle sicher in Ketsus Schiff waren, wurde die Energieverbindung eingefahren, doch das Schiff befand sich im Traktorstrahl des Kreuzers. Dieser zog aber ebenfalls das Shuttle an, welches letztlich explodierte und den Traktorstrahl deaktivierte. Die Shadow Caster war nun frei und konnte fliehen. Danach konnte Sabine den Kurier an R2-D2 übergeben.[5]

Nach der Übergabe flog Sabine zusammen mit Ketsu zurück zu den anderen Mitgliedern der Ghost. Sie versuchte immer noch ihre alte Freundin davon zu überzeugen, sich der Rebellion anzuschließen. Ketsu lehnte zwar vorerst ab, trotzdem war Sabine sich sicher, dass sie zurückkommen würde.[5]

Irgendwann, nachdem Ketsu die Schwarze Sonne verlassen hatte, unternahmen sie und Sabine eine Versorgungsmission, um Verpflegung für die Rebellion zu besorgen. Nachdem die beiden sich durch die Gänge des Raumhafens von Garel City an Sturmtruppen vorbeigeschlichen hatten, erreichten sie die Frachtkisten. Als Sabine den Durchgang zur Landebucht öffnete, trafen die beiden Freunde auf zwei Wachen. Sabine und Ketsu konnten die überraschten Sturmtruppen schnell überwältigen, jedoch kam schnell Verstärkung herbei, wodurch eine Schießerei in der Landebucht entbrannte. Während Sabine und Ketsu hinter Frachtkisten Deckung suchten, wurde inmitten der Konfrontation eine Kiste aufgeschossen, in der sich ein verängstigter Chadra-Fan Junge aufgehalten hatte. Ketsu sprang aus der Deckung und rettete das Kind vor den Schüssen. Sabine beorderte über ihr Komlink im Helm Hera als Verstärkung an, die kurz danach mit der Ghost in die Bucht einflog und Sabine, Ketsu und dem Chadra-Fan Jungen die Flucht ermöglichte. Im Frachter bedankte sich das Kind bei seinen Rettern und Hera lobte die beiden für ihre Arbeit. Später sprühte Sabine den Sternenvogel auf Ketsus linker Schulterplatte, da sie nach den Ereignissen der Rebellion beigetreten war.[59]

Eines Nachts in Garel City, flogen Sabine und Hera zusammen auf Sabines modifiziertem Springgleiter zu einem Treffpunkt, an dem die beiden sich mit Ketsu treffen wollten, um ihr Dateien zu überreichen, die für Ketsus Informanten bestimmt waren. Bei der Ankunft von Sabines Freundin zerstörte diese allerdings ihren eigenen Springgleiter, sodass sie auf eine Leihgabe von Sabine angewiesen war. Als Ketsu später auf die Ghost zurückkehrte, wo Sabine schon ungeduldig auf sie und ihr Fahrzeug wartete, musste sie Sabine mitteilen, dass auch ihr Fahrzeug versehentlich zerstört wurde. Sabine konnte ihrer Freundin verzeihen und kündigte zusätzlich an, ihr zu zeigen, wie man Motoren reparieren könne.[60]

Befreiung von Jun Sato und Ezra Bridger

Einige Zeit später empfingen die Spectres auf Garel eine Übertragung von Jun Sato, der mit Ezra in das Del-Zennis-System aufgebrochen war, um eine vermisste Patrouille aufzuspüren. Er berichtete davon, dass die Phönixnest vom Imperium aus dem Hyperraum gezogen wurde. Auf Heras Feststellung, dass dies unmöglich sei, berichtete Sabine von dem imperialen Interdictor mit Gravitationsprojektoren, der sich während ihrer Zeit auf der imperialen Akademie noch in Entwicklung befand, nun getestet wurde und in der Lage war etwas dergleiches zu vollbringen. Sie fügte hinzu, dass sich der Kreuzer noch immer in dessen Testgebiet befinden müsse, wo sie den Kontakt zu Sato verloren hatten. Hera wählte Kanan und Rex für die Rettungsmission aus, die erfolgreich ausgeführt wurde, wodurch auch der Interdictor zerstört werden konnte.[61]

Begegnung mit Jyn Erso

Während Sabine über die Dächer von Garel City vor Sturmtruppen floh, kontaktierte sie Hera per Helmkomlink, dass sie ein benötigtes Paket habe und sie sich am Übergabeort treffen würden. Nachdem sie von einem Gebäude auf ein anderes gesprungen war, verlor sie unbemerkt ihre Beute - eine Holo-Karte. Als sie ihren Verlust bemerkt hatte, sah sie über ihr Visier in die Straßen der Stadt hinunter und musste mit ansehen, wie Jyn Erso, die die Holo-Karte gefunden hatte, ebenfalls vor den imperialen Soldaten floh. Als die junge Frau sich in einer Sackgasse befand, half Sabine ihr, indem sie die Seile eines hängenden Frachtcontainers durchschoss, der sich quer über die Straße legte und Erso von ihren Verfolgern trennte. Sabine konfrontierte Erso und verlangte die Holo-Karte zurück. Diese allerdings, misstraute ihr, woraufhin Sabine sagte, dass die Informationen auf dem Gerät vielen Menschen helfen würden und sie Erso um Hilfe bat. Die junge Frau war von den Ausführungen der Mandalorianerin überzeugt und händigte die Holo-Karte aus, ehe sie Sabine viel Glück wünschte und über die Dächer verschwand.

Angriff auf Garel

Als das Imperium etwas später den Rückzugsort der Rellen auf Garel angriff, flüchtet Sabine mit den anderen Spectres in der Ghost. Als das Kommandoschiff im Traktorstrahl gefangen war, hatte sie die Idee die Torpedos des Schiffes zu nutzen, um Satos Schiff, die Liberator, zu befreien. Sabine selber war nicht in der Lage ihren Plan in die Tat umzusetzen. Allerdings schrammte Hera danach einfach den Traktorstrahlprojektor mit der Ghost. Die Flotte konnte sich nun zurückziehen.[17]

Stehlen der Korvetten

Senator Bail Organan übergibt dem Rebellen-Netzwerk auf Lothal drei Hammerhead-Korvetten, P1, P2 und P3, aufgrund der hohen Verluste bei der Schlacht um Garel. Da sich Ezra und Kanan gerade bei Ryder Azadi befanden, flog die Crew der Ghost zunächst dort hin, um sie mitzunehmen. Doch sie mussten den ehemaligen Gefangen befreien, da er und C1-10P gerade von einer Patrouille gefangen genommen worden war. Die beiden Jedi, welche sich als Strumtruppen verkleidet haben, sind auch Teil der Patrouille und sie werden zusammen mit Bail Organans Gesandter Leia Organa von Garazeb "gefangen genommen". Auf der Ghost besprechen alle zusammen, wie sie die Korvetten stehlen, da diese von enorm gesichert wurden.[12]

Beim Ausführen des Plans funktionierte Sabine Aufgabe relativ gut: Nachdem Leia ging Sabine zusammen mit Ryder und C1-10P zur ersten Korvette und entriegelten dort den Schwerkraftriegel. Sabine stieg in das Raumschiff und startete es. Sie wurde zwar öfters von einen AT-AT abgeschossen, doch die Ghost gab ihr Luftunterstützung und so konnte sie mit der Korvette fliehen. Später, nachdem die restlichen Rebellen die anderen zwei Schiff gestohlen hatten, war sie anwesend wie Ryder sich dazu entschied sich der Rebellion anzuschließen.[12]

Konfrontation mit Fenn Rau

Da es immer riskanter wurde den Hyperraum zu bereisen, zogen die Rebellen einen Weg über Concord Dawn in Erwägung, wo die Beschützer von Concord Dawn das Sagen hatten. Sie könnten sich aber ihrer Loyalität nicht sicher sein, weshalb Hera und Sabine zusammen mit der Phönix-Staffel Verhandlungen im All führte. Nachdem die Mandalorianer verstanden hatten, dass ihre Verhandlungspartner Rebellen sind, griffen sie diese an, zerstören zwei A-Flügler und verletzten Hera sehr schwer. Sabine schwörte darauf hin Rache für diese Tat.[4]

In der nachfolgenden Besprechung kamen die Rebellen zum Schluss, dass sie ihre die Basis infiltrieren und deren Jäger zerstören müssten, um dort freies Geleit zu haben. Kanan beharrte darauf, dass er alleine reist und nimmt trotz der Zusprache der anderen Spectres nur C1-10P mitnahm. Allerdings schlich sich Sabine kurz bevor er mit der Phantom abreiste in das Schiff und versteckte sich. Dort fand sie heraus, dass Kanan nicht vorhatte die Jäger zu zerstören, sondern vielmehr die Verhandlungen fortzuführen. Sabine war mit dem Plan gar nicht einverstanden.[4]

Sabine: „Ich glaub', ich hab' genug Sprengstoff dabei.“
Kanan: „Du hast immer genug Sprengstoff dabei.“
— Sabine und Kanan (Quelle)

Sabine entwaffnet Fenn Rau.

Auf der Oberfläche des Planeten erfuhren die beiden, dass das Imperium die Mandalorianer bezahlte, was Aussichten für eine diplomatische Lösung weiter schrumpfen lies. Nun willigte Kanan ein die Jäger mit Bomben zu versehen und diese auch zu sprengen, sollten die Verhandlungen scheitern. Kanan selber ging zu Fenn Rau, dem Anführer der Organisation. Währenddessen brachte Sabine ihre Bomben an, wurde aber von einigen Beschützern gefangen genommen. Sofort berief sie sich auf dem Kodex und forderte einen Zweikampf. Als Gegner wählte sie Rau. Sie standen sich gegenüber und Kanan versuchte beide davon abzuhalten sich gegeneinander zu beschießen. Doch nachdem Rau seinen Blaster zückte, entwaffnete sie ihn mit einen Schuss und ließe die Bomben explodieren. Die beiden Rebellen suchen nun in dem Raum zuflucht, wo Kanan gerade noch Verhandlungen geführt hat, da sie unter Beschuss stehen.[4]

Kanan: „Heißt das du willst ihn verfolgen?“
Sabine: „Zum ersten Mal sind wir heute einer Meinung.“
Kanan: „Von mir aus. Aber trotzdem werden wir niemanden töten.“
Sabine: „Du machst es mir gern schwer, oder?“
— Sabine und Kanan besprechen ihre Lage. (Quelle)

Fenn will mit seinen Jäger fliehen, da Sabine nicht die Zeit hatte dort auch Bomben zu platzieren. Kanan hängt sich an den Jäger, während Sabine C1-10P und die Phantom holt. Als Sabine dann eintrifft hat Kanan den Beschützer schon überwältigt und die beiden nehmen ihn gefangen. Zuerst gibt er den Rebellen jedoch Freiheit durch ihr Territorium.[4]

Entdeckung von Lira San

Nachdem Hondo Ezra einen Tipp gegeben hatte, gingen die Spectres zu Nixus-Stützpunkt 218, um dort einige Flüchtlinge zu befreien. Doch musste Garazeb feststellen, dass die beiden Flüchtlinge Lasats, Chava und Gron, sind. Sofort stürzte er sich auch die Sturmtruppen, die gerade versuchten die beiden festzunehmen. Die beiden Lasats konnten ohne weiter Probleme befreit werden, aber danach wurde die Gruppe von einigen Trupplern angegriffen. In der Ghost führten die beiden neuen Passagiere ein Ritual durch, um die neue Heimatwelt der Lasat zu finden. Sie fanden die Position des Planeten Lira San. Dieser befand sich jedoch im Wilden Raum, wo Hyperraumreisen sehr gefährlich sind, weil er nicht kartografiert wurde. Deshalb trafen die Rebellen auch bald auf einen implodieren Sternenhaufen, den sie nicht durchqueren konnten.[62]

Zu allen Überfluss kam auch bald Agent Kallus hinzu, da Hondo einen Peilsender auf dem Transmitter versteckt, den er Ezra übergeben hat. Für die Rebellen war die Lage aussichtslos, aber Garazeb nahm sein Bo-Gewehr und dessen elektrische Stöße trieben das Schiff durch den Sternenhaufen an. Er aktivierte auf diese Weise sogar den Hyperantrieb. Kallus konnte ihnen nicht in den Sternenhaufen folgen und Garazeb führte sie mit nach Lira San. Dort angekommen erfuhren sie, dass das der eigentliche Heimantplanet der Lasats ist und nicht Lasan. Dort konnten sie ihre zwei neuen Freunde mit guten Gewissen absetzten, da dort noch viele weiter Lasats waren.[62]

Stehlen des Treibstoffs

Einige Zeit danach wollten stehlen die Spectres eine Treibstofflieferung der Minengilde an das Imperium. Sie selber besaßen aber nur noch so wenig Energie, dass Hera alles abschalten oder stark zurückdrehen musste. Dazu zählte unter anderen das Heizsystem. Diese Maßnahme führte dazu, dass die komplette Besatzung stark fieren musste. Außerdem wussten die Freunde nicht einmal wo genau sich die Übergabe abspielen würde, sie kannten nur die ungefähren Koordinaten. Kurze Zeit später bemerkte Ezra ein lautes Gegröle um das Schiff herum. Da die restliche Crew nicht von den Geräuschen hörte, nahm sie seine Warnung nicht erst, bis Sabine eine Schwarm Purrgils entdeckte. Sie wollten an der Ghost vorbeifliegen, aber dabei schrammten sie die Außenwand und Hera war der Meinung sie mit Waffengewalt zu entfernen. Kanan war strickt dagegen, da die sowieso knappe Energie nicht verschwendet werden durfte. Daraufhin diskutierten die beiden, was der bessere Weg sei, bis Ezra die Idee einwurf, dass man mit den Schwarm fliegen solle und nicht dagegen. Dadurch schrammten die Purrgils und das Schiff nicht mehr miteinander zusammen und die Lage entspannte sich wieder.[63]

Als nächstes kamen quasi aus dem Nichts zwei Minengilden-TIE-Jäger, welche die Ghost an griffen. Die Rebellen könnten ihre Feinde aber abwehren und Sabine bekam den Auftrag ihren Weg zurückzuverfolgen. Währenddessen wechselten die Purrgils ihre Richtung und Ezras Gefühle sagte ihm, dass die Crew ihnen folgen solle. Hera lehnte den Vorschlag selbstverständlich ab, aber die Route der TIE-Jäger war der der Purrgils gleich. Deswegen flogen die Rebellen dem Schwarm hinterher, bis sie zu einen Asteroiden kamen, wo sie den Treibstoff vermuteten. Sabine fand daraufhin die Lieferung auf einen Hangar des dort stehenden Stützpunktes. Kanans Plan sah vor, dass Chopper, Ezra, Sabine und er aus der Ghost springen und auf dem Stützpunkt das Clouzon-36, welches sich in einen riesigen Krater des Asteroiden befand, zum Explodieren zu bringen.[63]

Nachdem die vier die Ghost verlassen hatten, benutzte Sabine den Raketenantrieb von Chopper, um ihre Landung abzufedern. Kanan verwendete einen Macht-Schub für die gleiche Aufgabe. Ezra wollte es seinen Meister gleichtun, aber der Versuch schlug fehl und sein Kanan musste ihn per Telekinese retten. Allerdings hatten einige Wachen die Rebellen bemerkt, und so wurden die vier angegriffen. Kanan wollte nun den die nächste Phase des Plans einleiten, welche besagte, dass Sabine das Clouzon-36 in die Luft sprengen sollte. Ezra nahm ihr aber die zwei Zünder aus der Hand und deaktivierte sie. Sein Meister und Sabine waren sehr verwundert über die Tat, aber mussten zuerst die Wachen besiegen. Nachdem sie ihren Landeplatz gesichert hatten, erklärte Ezra den beiden, dass man den Purrgils ebenfalls Schaden davon tragen, wenn man das Gas explodiert, da die Tiere sich von diesen Gas ernähren. Kanan zeigt sich einsichtig und ändert den Plan ab. Er und Sabine werden nun den Hangar mit der Treibstofflieferung sichern.[63]

„Hera, wenn du eine Garantie haben willst, bist du auf der falschen Mission“
— Sabine zur Hera (Quelle)

Ezra taucht mit den Purrgil-Schwarm auf

Als Kanan und Sabine ankamen, trafen sie auf erbitterten Widerstand, der erst durch Ezra mit der Flugabwehkanone beseitig werden musste. Daraufhin konnte die Ghost landen und endlich betankt werden. Trotzdem stehen den Rebellen noch viele Feinde gegenüber und die Rückendeckung durch Ezra brach auch ab, da seine Kanone von einer anderen vernichtet wurde und er in den Karter mit dem Gas gefallen ist. Während sich die restlichen Besatzung der Ghost immer noch gegen die Minengilde verteidigte, wurde das Schiff von zwei TIE-Jägern eingekreist und die Rebellen konnten sich nur noch ergeben. Doch plötzlich kamen zig Purrgils aus dem Krater mit dem Clouzon-36 und zerstörten die Jäger. Durch die Ablenkung der Purrgils konnten die Spectres den Treibstoff verladen und flüchten. Danach schoss die Ghost noch zwei Torpedos auf den Stützpunkt, wodurch er komplett explodierte. Im All wurden die Freunde Zeugen davon, wie die Purrgils in den Hyperraum sprangen.[63]

Angriff auf das Trägerschiff über Ryloth

Die Phönix-Staffel war auf der Flucht vor einen einen Imperium-I-Klasse-Sternzerstörer, aber bevor sie in den sicheren Hyperraum springen konnten, musste die Ghost unter Beschuss eine Fracht an eine Hammerhead-Korvette übergeben. Die Korvette konnte die Fracht in Sicherheit bringen und die Ghost sprang in den Hyperraum. In diesen kamen Kanan, Hera und Commander Jun Sato, welcher per Hologramm zugeschaltet war, zum Entschluss, dass die Rebellen einen Ort brauchten, wo sie ihre Schiffe landen konnten. Sato gab Hera den Auftrag, Verbindung zu den Rebellen im Ryloth-System herzustellen, da sie ein imperiales Trägerschiff in ihren Orbit gesichtet hatten.[18]

„Der Befreier von Ryloth? Ich habe ihre Kriegsstrategien auf der Akademie studiert.“
— Sabine zu Cham Syndulla bei der Begrüßung (Quelle)

Hera kontaktierte ihren Vater, der der Anführer der Rebellenzelle im Ryloth-System war. Er kam zusammen mit Gobi Glie und Numa, welche beide zu seiner Splittergruppe gehörten, zu der Ghost. Bei der Begrüßung zeigte sich Sabine sehr erstaunt darüber, dass Heras Vater der Befreier von Ryloth war. Sie bewunderte ihn scheinbar und hatte seine Kriegsstrategien auf der imperialen Akademie studiert. Die beiden Gruppierungen hielten nach ihrer Begrüßung eine Besprechung ab, wo die Ausgangsposition erklärt wurde. Der Imperiale Leichte Träger war im Orbit von Ryloth und beherbergte TIE-Bomber, welche den Planeten bombardierten. Es wurde unter anderen von einen leichten Arquitens-Klasse-Kreuzer gut bewacht, aber nachdem die Bomber sich für den Angriff entfernt hatten, würden sich die Rebellen mit einen gestohlenen Bomber Zutritt verschaffen, zuerst den Hangar und dann die Brücke sichern und in den Hyperraum springen, bevor jemand etwas bemerkt. Cham war allerdings nicht begeistert von Heras Plan und forderte, dass sie den Träger sprengen, damit das Volk von Ryloth aus dieser Niederlage des Imperiums neuen Mut schöpfen könnte. Hera und Kanan konnten ihn aber davon überzeugen, dass, wenn sie den Träger stehlen, mehr Gewinn aus der Aktion bekämen würden.[18]

Während des Fluges erzählte ihnen Cham Geschichten aus den Klonkriegen, denen Sabine lauschte. Um auf den Träger zu gelangen, transportiert ein Nu-Klasse-Angriffsfähre den gestohlen TIE-Bomber des Widerstands in den Orbit von Ryloth. Nun wartete der Bomber in Bereitschaft, bis das Imperium seinen Angriff startete. Hera kontaktiert zwei A-Flügler, welche auch bald eintrafen und den Bomber beschossen. Kanan und Hera spielten vor, zum Träger zu gehören. Sie taten so, als würden sie von Rebellen in den A-Flüglern verfolgt werden und baten um eine Landeerlaubnis. Damit sie überzeugten, erhielt der Bomber einen Streifschuss und deshalb musste er auf den Träger notlanden. Die beiden A-Flügler wurden verjagt, aber der erste Schritt des Plans war erfolgreich.[18]

„Sprengkapseln!“
— Sabine entdeckt die Sprengkapseln von den Twi'lek (Quelle)

Bei der Bruchlandung wurde die gesamte Crew von ihren Plätzen geschleudert. Als der Bomber zum Stehen kam, bemerkte Sabine, dass die Twi'lek einige Sprengkapseln mit sich führten, aber bevor sie die logische Schlussfolgerung ziehen konnte, dass die Freiheitskämpfer sie benutzen wollen, um den Träger zu sprengen, wurden sie, Ezra und Zeb von Numa und Gobi betäubt. Nachdem die Rebellen erwacht waren, machten sie sich einen neuen Plan.[18]

Sabine programmiert den Droiden neu

Sabine und Zeb suchten Numa und Gobi im Waffenlager des Hangars und die anderen übernahmen die Brücke. Sabine und Zeb wurden auch schnell fündig, aber Numa versteckte sich zwischen Rhydoniumfässern. Das Risiko, das eigentliche Ziel zu verfehlen und damit das ganze Waffenlager in die Luft zu sprengen, war zu hoch. Aus diesen Grund konnte die Twi'lek ohne Hindernisse das Feuer eröffnen, bis einige Sturmtruppen auftauchten. Es gelang den Rebellen, die Tür so zu schließen, dass die Sturmtruppen draußen blieben. Allerdings schaffte es ein MSE-6-Maus-Droide nicht raus. Er wurde von Zeb gefangen und von Sabine so modifiziert, dass er Schockgranaten transportierte. Nach ihren Veränderung lenkte Sabine den Droiden zu den Twi'lek und setzte seine neue Funktion ein. Das sorgte für ein elektrisches Feld, was die beiden Freiheitskämpfer für kurze Zeit lahm legte. Nun konnten sie problemlos überwältigt werden.[18]

Sabine mit Numa, Gobi und Zeb

Währenddessen hatte die andere Gruppe die Kontrolle über die Brücke erlangt. Cham hatte den Hyperantrieb beschädigt, weshalb sie nicht in den Hyperraum springen konnten. Hera überzeugt Numa und Gobi sich ihrem Plan anzuschließen. Um die Verstärkung des Imperiums aufzuhalten, gingen die anderen, unter anderem auch Sabine zu den Geschütztürmen. Sie konnten alle feindlichen Schiffe abschießen. Aber die Bomber hatten ihre Mission auf Ryloth beenden und fingen nun an, den Träger zu bombardieren. Sie konnten die Torpedos teilweise abschießen. Auch die Bomber konnten zerstört werden, aber ihre Torpedos hatten den Träger stark beschädigt. Hera und ihr Vater konnten das Schiff wieder stabilisieren. Jetzt hielt der leichte Arquitens-Klasse-Kreuzer auf den Träger zu. Ezra hatte jedoch einen Plan, wie sie ihn stoppen können. Sabine und Cham befüllten einen TIE-Bomber mit den Sprengkapseln und Rhydoniumfässern. Mithilfe der Macht schubste Ezra den Bomber in Richtung des Kreuzers. Dieser ignorierte das Hindernis. Cham ließ den Bomber gezielt vor den Kreuzer durch einen Laser explodieren. Der Kreuzer konnte sich nicht mehr stabilisieren und stürzte auf den Planeten ab. Dadurch hatte auch Cham das Zeichen, das er von Anfang an wollte. Währenddessen konnte Chopper den Hyperantrieb reparieren. Nun konnten die Rebellen mit den Träger verschwinden und somit wurde der Träger zur Phönixnest. Sie verabschiedeten sich von Heras Vater, welcher mit seiner Gruppe wegflog.[18]

Erster Flug nach Geonosis

„Ich habe noch nie eine so große orbitale Waffe gesehen.“
— Sabine über Geonosis (Quelle)

Zebs Rettung

Die Informanten der Rebellen hatten erfahren, dass das Imperium etwas über Geonosis gebaut hatte. Um dies auszukundschaften schickten sie die Ghost hin. Chopper scante den Planeten, konnte aber keine Lebenszeichen entdecken. Daher schauten sie sich erst einmal das Baumodul genauer an. Mit einigen ihrer Crew betrat sie das Baumodul und versuchte herauszufinden, was das Imperium gebaut hatte. Allerdings kamen sie bevor sie etwas entdecken konnten in eine Falle von Kallus. Chopper konnte die Türen wieder öffnen und Sabine konnte mit den anderen zurück zur Ghost flüchten. Einzig Zeb schaffte es nicht rechtzeitig und sie mussten ohne ihn losfliegen. Zeb flog mit einer Rettungskapsel Richtung Geonosis, da aber Jäger im Anflug waren, konnten sie ihn nicht sofort verfolgen. Sie zerstörten alle Jäger und Läufer und suchten anschließend auf Geonosis nach Zeb. Allerdings fanden sie weder ein Lebenszeichen von Zeb, noch die Rettungskapsel, noch einen Transponter von ihm auf Geonosis. Da das Imperium bald dort auftauchen würde, weiteten sie alle Scans aus. Später empfingen sie ein Signal von ihm auf einem der Monde von Geonosis und konnten ihn rechtzeitig vor Ankunft des Imperiums retten.[64]

Ein neues Versteck

Sabine überwachte die imperialen Treibstofflieferungen. Da die Rebellen dringend Treibstoff benötigten, flog die Ghost auf die Horizon-Basis um dort den notwendigen Treibstoff zu stehlen. Dort fanden sie schnell den Treibstoff und versuchten ihn leise zu stehlen, da die Anlage sehr stark bewacht wurde. Von Blasterschüssen verfolgt rannten sie mit dem Treibstoff zurück zur Ghost. Chopper blieb jedoch nicht beim Schiff, sondern versuchte an ein passendes Bein für ihn bei einem Ersatzteilhändler zu kommen. Sie bemerkten nicht, dass Chopper nicht im Schiff war und flogen ohne ihn davon. Im Hyperraum bekamen sie die Nachricht, dass die Rebellen angegriffen werden. Dort wurden sie sofort von mehreren Jägern angegriffen, die Sabine jedoch nicht zerstören konnte, da ihre Waffen nicht funktionierten. Ihre Freundin Ketsu rettete sie vor den Jägern und gab ihnen Deckung. Hera gelang es auf dem Trägerschiff zu landen und sie konnten den Rebellen so den notwendigen Treibstoff liefern. Ein neuer Freund von Chopper gab bekannt, dass das Imperium sie im Yost-System erwarten würde. Von dem Droiden bekamen sie neue Koordinaten für ein passendes System als Versteck geschickt. Da der Droide von einem imperialen Kapitän fast zerstört wurde, flickte ihn Sabine wieder zusammen.[65]

Suche nach Rex

Sabine wird gerettet

Auf der neuen Basis auf Atollon beschloss Sabine, dass sie Sensoren im umliegenden Gelände aufbauen, damit sie vor unangekündigten Besuchern gewarnt werden. Lieutnant Dicer war ebenfalls für einen der Sensoren zuständig, war aber nicht rechtzeitig zurückgekehrt. Daher nahmen Sabine und Rex die Phantom um sie zu suchen. Dort angekommen fanden sie nur ihren Helm und ihr Schiff. Anschließend wurden sie von einem Krykna angegriffen, ihre Schüsse konnten dem Tier aufgrund seines Panzers jedoch nichts anhaben. Bevor sie zurück zum Schiff kamen, wurden sie von den Krykna umzingelt und Rex von ihnen in ihre Höhle verschleppt. Vorher konnte Sabine aber noch melden, dass sie angegriffen werden. Die Mandalorianerin erkannte, dass man die spinnenartigen Tiere mit einem Schuss in ein Auge töten kann. Sie begab sich zu dem Sensor, welcher die Krykna vor weiteren Angriffen abhielt. Nun erschien die Ghost zu ihrer Rettung. Chopper konnte Rex' Position orten und sie folgten dem Signal. Gemeinsam betraten sie die Höhle und teilten sich dort auf. Zeb, Hera und Sabine suchten gemeinsam in der einen Richtung, während die beiden Jedi in der anderen Richtung nach Rex suchten. Ihre Gruppe fand Eier der Krykna und Rex der von einer der Kreaturen festgehalten wurde. Sabine informierte nach dessen Befreiung die Jedi, dass sie Rex gefunden hatten. Die Kreatur hatte allerdings bemerkt, dass Rex befreit worden ist und griff sie nun an. Daher rannten sie los und versuchten zum Ausgang der Höhle zu kommen. Auf ihrem Rückweg wurden sie von den Krykna verfolgt und Sabine sorgte für eine Explosion um sie aufzuhalten. Ihr Rückweg wurde ihnen aber von weiteren Krykna versperrt und sie wurden von ihnen eingekreist. Bevor jemand zu Schaden kam, erschienen die Jedi und retteten sie. Gemeinsam schafften sie es aus der Höhle zu entkommen und kamen in ihr Schiff zurück. Hera versuchte zu starten, aber die Kreaturen hatten sie nach draußen verfolgt und hatten das Schiff eingesponnen, sodass sie das Schiff nicht starten konnten. Sie versuchten die Krykna abzuschießen, das brachte allerdings keinen Erfolg. Sabine erkannte, dass der Sensor die Tiere auf Abstand hielt und sie gingen nach draußen um den Sensor zu holen. Die Mandalorianerin blieb auf der Rampe des Schiffes und wurde von dort von Ezra und Kanan zum Sensor mithilfe der Macht geworfen. Die beiden warfen sie aber zuweit, sodass sie beinahe in den Abgrund stürzte. Sie schaffte es aber wieder hochzuklettern und schnappte sich den Sensor. Durch den Sensor blieben die Kreaturen auf Abstand und die Künstlerin kam sicher zurück zum Schiff. Mit ihren Lichtschwertern befreiten die Jedi das Schiff von den Spinnweben, währenddessen hielt Sabine die Krykna auf Abstand. Danach konnten sie endlich vor den Spinnen fliehen und zurück zur Basis fliegen. Die Basis wurde nun von den Sensoren vor den Kreaturen beschützt.[66]

Verschwinden von Ahsoka

Die Jedi flogen gemeinsam mit Ahsoka Tano nach Malachor um dort herauszufinden wie sie die Inquisitoren besiegen können.[66] Sie kamen ohne Ahsoka zurück zur Basis, die im Kampf mit Vader zurückgeblieben war. Kanan kehrte blind zurück, da Maul ihn verraten und versuchte hatte, ihn zu töten.[67]

Befreiung von Hondo Ohnaka

Sabine, Chopper und Zeb brechen unter der Leitung von Ezra in ein imperiales Gefängnis auf Naraka ein, um Hondo Ohnaka zu befreien. Jener hatte geheime Koordinaten, die die Rebellen dringend brauchten. Sie befreiten den ehemaligen Piraten und dessen Partner Terba, der den anderen Teil der Informationen hatte. Allerdings wurden sie von Sturmtruppen erwischt und mussten daher unter Blasterbeschuss fliehen. In einem Aufzug des Gefängnises gab sie Hondo eine ihrer mandalorianischen Blaster, den sie aber später wieder zurück haben wollte. Der Ugnaught Terba wurde von einem AT-DP auf der Flucht getötet, welcher auch die anderen unter Beschuss nahm. Sie mussten Deckung suchen und Ezra schaffte es mit der Macht den Piloten des AT-DP zu kontrollieren und die Sturmtruppen zu töten und den AT-DP in eine Schlucht fallen zu lassen. Hera holte sie bei der Landeplattform ab, sodass sie sicher fliehen konnten. Sie brachten den Weequay zu ihrer Basis auf Attolon.[19]

Angriff auf Yarma

Hondo Ohnaka hatte Koordinaten über eine Verschrottungsanlage des Imperiums. Um möglicherweise nutzbare BTL-Y-Flügel-Sternjäger zu bekommen, flogen sie unter der Leitung von Ezra nach Yarma. Dort sollten sie die Reklam-Station ausspionieren und die Informationen des Weequay bestätigen. Sabine flog die Phantom zu einem Standort der Minengilde, da sie nur von dort aus nach Yarma kommen konnten. Sie wurden von der Gilde jedoch entdeckt und beschossen. Chopper und Sabine schafften es jedoch die Jäger zu zerstören und in den Hyperraum zu springen. Sabine flog sie auf Ezras Befehl durch die Wolkendecke des Planeten und sie entdeckten die Station. Da schon fast alle Sternenjäger zerstört worden sind, entschloss sich der Jedi die Schiffe sofort zu klauen.[19]

Die Rebellen auf Yarma

Die Phantom brallte bei ihrem Anflug auf die Station gegen einen Demontagedroiden, welcher sofort andere Droiden aktivierte und versuchten die Phantom zu demontieren. Zwar schafften sie es die Droiden zu zerstören, aber trotzdem stürzten sie ab. Trotz eines Sturmes durch den sie flogen, schaffte es die Mandalorianerin das Schiff an der Station anzudocken. Ezra entschied, dass sie die Anlage ausschalten mussten um die Jäger zu retten. Ihnen stellten sich jedoch Ugnaughts in den Weg, die dort arbeiten mussten. Der Weequay konnte ihre Sprache sprechen und überredete sie ihnen zu helfen. Einer von ihnen schaltete das Förderband aus und Sabine merkte an, dass sie zuerst die Schiffe betanken mussten, bevor sie sie stehlen konnten. Kurz bevor sie alle betankt hatten, wurden sie von einem Droiden entdeckt, der das Imperium informierte. Sabine und Zeb sollten die restlichen Schiffe betanken, während Rex und Ezra den Kontrollturm übernehmen wollten, damit die davor festgemachten Schiffe wieder frei waren. Bei dem Betanken des letzten Schiffes wurden sie von einem Demontagedroiden angegriffen und bevor sie abstürzten wurden sie von dem Klon gerettet. Sie bemerkten eine Explosion und bekamen von Ezra die Anweisung mit den Bombern zu verschwinden. Im All bemerkten sie, dass die Hyperantriebe entfernt worden waren. Plötzlich erschien ein imperialer Sternzerstörer, der Jäger schickte, die sie angriffen. Die Rebellenflotte kam ihnen zur Hilfe, und sie konnten die Bomber sicher auf den Träger verladen. Sie schafften es alle zurück zur Basis auf Attolon und die Jäger wurden an Jan Dodonnas Massassi-Gruppe übergeben. Die Flucht von Yarma war jedoch nur geglückt, das Thrawn seinen Kräften befohlen hatte, die Rebellen fliehen zu lassen, die nur einen Teil der vollen Streitmacht darstellten, auf die er es abgesehen hatte.[19]

Entführung durch Maul

Maul

Da die Rebellen zu einem ihrer Schiffe den Kontakt verloren hatten, schickten sie Kanan und Ezra hin um nach dem Rechten zu sehen. Unterdessen wurde die Ghost von Maul angegriffen und sie wurden alle die Geiseln von ihm. Maul wollte das Sith-Holocron zurück, dass Kanan und Ezra von Malachor mitbrachten. Im Tausch gegen das Sith und das Jedi-Holocron war Maul bereit ihre Leben zu verschonen. Weil Maul das Jedi-Holocron auf dem Schiff fand, ließ er die Rebellen nur von den Droiden bewacht in einem Raum. Sie schafften es die Droiden auszuschalten und gingen zum Maschinenraum. Maul kam in den Lagerraum, den Chopper auf Befehl Heras magnetisierte. Anschließend stürmten sie herein und schossen auf den Zabrak. Dieser wehrte ihre Schüsse mühelos ab und schaltete die Magnetisierung aus. Sabine stürzte daher auf Maul zu, der sie mit der Macht würgte und davonschleuderte. Maul entschied, dass er sie nur noch solange am Leben ließ, wie er sie brauchte. Nachdem Kanan und Ezra Maul das Holocron brachten, gab jener seinen Droiden den Befehl die Gefangenen zu exekutieren. Kurz vor der Exekution wurden sie von Kanan gerettet, welcher die Droiden zerstörte und ihnen ihre Fesseln abnahm. Gemeinsam gingen sie zu Ezra, der mit Maul zusammen die beiden Holocrons aktiviert hatte. Diese sorgten für solch ein gleißendes Licht, dass nur Kanan in der Lage war zu ihnen zu gehen. Ezra brach den Vorgang ab und Maul floh vor ihnen.[68]

Imperiale Flugakademie

Da die Rebellion immer mehr Piloten verlor, wurde Sabine als Kadettin getant in eine imperiale Flugakadamie auf Montross geschickt. Dort sollte sie Kadetten ausfindig machen, die zur Rebellion überlaufen wollen und ihnen bei der Flucht helfen. Sie bekam eine gefälschte ID mit der sie sich hereinschmuggeln konnte.

Die Skystrike-Akademie

Beim Eingang in die Akademie gab es aber Probleme wegen ihrer ID, die jedoch beim zweiten Versuch des Scans weg waren. Bei einer Simulation wurde sie getestet, ob sie auch ein unbewaffnetes, bewegungsunfähiges Schiff zerstören würde. Sabine und ein anderer Kadett weigerten sich dem Befehl Folge zu leisten und zögerten. Für die Verweigerung des Befehls bekamen sie nach der Simulation Ärger. Später kamen Kallus und Arihnda Pryce auf die Akademie, da sie erfahren haben, dass einige der Kadetten zu den Rebellen überlaufen wollten. Danach belauschte sie ein Gespräch zwischen drei Kadetten, die die gewollten Überläufer sind. Sie gab sich einem der Kadetten als Rebellin zu erkennen und sie entschieden, dass sie gemeinsam mit den anderen beiden von der Akademie fliehen. Trotz der Überprüfung des Imperiums durften sie in richtige TIE-Jäger steigen und im All das Fliegen üben. Dies wollten sie nutzen um zu fliehen, daher kontaktierte Sabine die Rebellin. Ihre Laser waren deaktiviert und im All erschienen die Rebellen. Die Kadetten die zu den Rebellen überlaufen wollten, flogen zum Rebellenschiff und ihre Jäger wurden daher von Pryce deaktiviert. Die Laser der anderen Kadetten wurden nun aktiviert und Pryce ließ eine der Kapseln zerstören. Der CR90-Korvette der Rebellen wurde von den Jägern angegriffen und sie mussten in den Hyperraum springen und die Kadetten zurücklassen, die nun enttarnt waren. Auf der Akademie wurden sie ins Gefängnis gebracht und von Pryce verhört. Da Pryce drohte sie zu foltern, gab sich Sabine als Rebellin zu erkennen. Pryce ließ die anderen beiden Piloten in eine Zelle bringen und verhörte zuerst Sabine. Bevor sie in den Verhörstuhl kam, wurden ihr die Fesseln abgenommen. Diese Gelegenheit nutzte sie und schaltete die beiden Sturmtruppler aus. Nach einem Kampf schaffte sie es auch Pryce auszuschalten und aus der Zelle zu entkommen. Sabine befreite die anderen beiden aus deren Zelle und gemeinsam versuchten sie zu fliehen. Bei ihrer Flucht trafen sie auf Kallus der ihnen half den imperialen Truppen zu entkommen. Sie schafften es zu einem der Jäger und flohen gemeinsam von der Akademie. Allerdings wurden sie von dem besten Piloten des Imperiums in einem Jäger verfolgt, der versuchte sie abzuschießen. Er traf sie mehrmals und sie stürzten ab. Dann kamen ihnen jedoch Ezra und die anderen zur Hilfe, die sie abholten und zurück nach Attolon brachten.[69]

Auf Ryloth

Auf Ryloth retteten sie mit der Ghost Heras Vater und Numa vor imperialen Truppen, die sie verfolgten. Sie brachten den Rebellen dort Vorräte, die sie an der Blockade vorbeigebracht hatten. Gemeinsam entschieden sie in die Tann-Provinz zu gehen und dort in dem vom Imperium besetzten Haus von Heras Familie ihr Kalikori zu retten. Sie sorgten für Ablenkung bei einer Patrouille außerhalb der Stadt, damit sich Ezra und Hera verkleidet hereinschmuggeln konnten. Auf Blurrgs reitend verschwanden sie von der Stelle. Nach einiger Zeit gingen sie davon aus, dass sie die Patrouille abgeschüttelt hatten, was sich als Irrtum herausstellte. Der Blurrg auf dem Sabine und Kanan saßen wurde abgeschossen und sie fielen herunter. Mit einem Raketenwerfer schafften sie es das Imperium für kurze Zeit aufzuhalten. Da Hera sich immer noch nicht gemeldet hatte, entschieden sie, dass sie ihnen helfen mussten. Sabine ritt nun bei Zeb mit, um der Patrouille zu entkommen. Plötzlich hörten die imperialen Truppen auf zu schießen, da sie eine Nachricht von Slavin an Cham Syndulla über die Gefangennahme von dessen Tochter hatten. Slavin verlangte, dass Cham bei ihm auftauchte und sich ergab, da er andernfalls seine Gefangenen exekutieren lässt. Sie erkannten zwar die Falle, doch Heras Vater meinte er hätte keine andere Wahl. Sabine flog ihm am Morgen zu dem Anwesen der Familie für den Gefangenenaustausch. Mittendrin ließ Chopper aber das Haus in die Luft sprengen, was Hera ihm befohlen hatte. So konnten alle vor dem Imperium fliehen. Sabine konnte sie sicher von dort wegfliegen und Hera erkannte, dass sie das Kalikori nicht so dringend benötigte, da sie ihre Crew und ihren Vater hatte als Erinnerung an ihre verstorbene Mutter.[20]

Flug nach Agamar

Die neue Phantom

Sabine und Hera brachten die anderen Crewmitglieder und Captain Rex nach Agamar, damit sie dort nach Waffen und Munition suchen können. Während der Klonkriege gab es auf dem Planeten einen Kampf zwischen der Republik und den Separatisten, weswegen sie dachten, dass sie dort einiges erbeuten könnten. Nachdem sie die anderen abgesetzt hatten, flogen Sabine und Hera wieder davon. Sie klauten Treibstoff und gerieten in einen Hinterhalt des Imperiums. Als sie die anderen wieder abholten, orteten sie zwei Shuttles. In einem davon waren ihre Freunde, die leider keine Waffen erbeutet hatten. Stattdessen hatten sie nun eine neue Phantom.[70]

Zusammentreffen mit Gar Saxon

„Ich kann nicht zulassen, dass du das tust.“
— Sabine zu Fenn Rau der sie verraten wollte. (Quelle)

Sabine bei der Besprechung

Regelmäßig spielte sie mit Fenn Rau, der immer noch ihr Gefangener war, damit sie sicheres Geleit durch Concord Dawn hatten, das mandalorianische Spiel Cubikahd. Zwar verlor sie, aber bevor sie ein zweites Spiel beginnen konnten, wurden sie von Zeb gestört, der ihnen ausrichtete das Hera eine Konferenz macht und sie beide sehen möchte. Bei der Besprechung kam heraus, dass die Rebellion den Kontakt zu den Mandalorianern auf Concord Dawn verloren haben. Sabine entschied, dass sie hinfliegt, gemeinsam mit Fenn Rau, Ezra und Chopper. Sabine flog das Schiff und sie kamen sicher nach Concord Dawn. Über dem Planeten wurden Ezra und die Mandalorianerin von Fenn ausgeschaltet und aneinander gefesselt. Chopper weckte die beiden wieder auf und befreite sie von ihren Handfesseln. Unterdessen hat Rau die Phantom II gelandet und war zu dem Dorf gegangen. Dort fanden sie niemanden mehr vor und es war ersichtlich, dass ein Kampf stattgefunden hatte. Rau gab voller Wut ihnen die Schuld, dass ein anderer Clan seine Männer überfallen konnte. Chopper empfing währenddessen ein Signal und sie entdeckten einen Suchdroiden des Imperiums. Um ihn an einer Übertragung zu hindern, griffen sie ihn an. Sabine gelang es ihn abzuschießen. Sie entschieden, dass sie verschwinden müssen, falls das Imperium schon auf dem Weg ist. Rau weigerte sich mit ihnen zu kommen und wollte die Koordinaten ihrer Basis an das Imperium verraten. Daher bedrohte Sabine ihn mit ihrer Waffe, da sie dies nicht zulassen konnte. Chopper war währenddessen zur Phantom II zurückgekehrt und bemerkte, dass das Imperium schon da war und teilte dies den anderen mit. Auf das Dorf flogen Mandalorianer zu, die dem Imperium dienten. Sie liefen los und versuchten sich zu verstecken. Kurz bevor einer von ihnen Sabine und Fenn finden konnte, zeigte sich Ezra um sie von ihnen wegzulocken, was auch gelang. Sabine fühlte sich sehr unwohl dabei Ezra im Stich zu lassen, aber Fenn überredete sie, dass sie einen Platz finden müssen, an dem sie alles überblicken können. Sie entdeckten, dass sie Ezra und Chopper gefangen genommen hatten und auch die Phantom II entdeckt hatten. Mit ihren Helmen konnten sie durch die Sequenz mitanhören, was die Mandalorianer zu ihren Gefangenen sagten. So erfuhren sie, dass das Imperium von Anfang an geplant hatte, alle auf Concord Dawn umzubringen und dass nur die Gefangennahme von Fenn Rau jenen vor dem Tod bei dem Überfall bewahrt hatte. Daher arbeiteten sie nun gemeinsam gegen die verräterischen Mandalorianer. Im Dorf überfielen sie einen der Mandalorianer und nahmen ihm die Waffe ab, damit auch Rau eine hatte. Sabine kam durch den Verräter auch an einen Jetpack, den sie freudig an sich nahm. Fenn Rau befreite die Phantom II von den Verrätern, während Sabine Ezra und den Droiden retten wollte. Mit einer Rauchbombe sorgte Sabine für Ablenkung und konnte Ezra und Chopper befreien. Als sie zur Phantom II flohen, hob das Schiff gerade ab und sie dachten Rau hatte sie verraten. Von den Verrätern wurden sie drei jetzt umstellt und es sah nicht gut für die Rebellen aus. Die Verräter verlangten von Sabine, dass sie dem Imperium die Treue schwört, doch sie ging zur zum Schein darauf ein. Mithilfe der davor erfahrenen Sequenz sorgte sie dafür, dass alle Mandalorianer die ihren Helm aufhatten, einen lauten hohen Ton hörten, was ihnen die Flucht mit dem Jetpack ermöglichte. Schon kurz darauf nahmen die anderen die Verfolgung auf und sie konnten mit deren Jetpacks schneller fliegen. Sabine befahl Chopper nach derem Schiff zu suchen, da sie hoffte mit diesem fliehen zu können. Gemeinsam schafften sie es drei der vier Verfolger auszuschalten. Kurz vor dem Schiff der Verräter wurden sie aber abgeschossen und von ihnen wieder umstellt. Zu ihrem Glück kam in diesem Moment aber Fenn Rau mit der Phantom II zurück und bevor Sabine wie die anderen beiden beim Schiff war, wurde sie von Gar Saxon zurückgehalten. Nach einem Kampf mit ihm schaffte sie es mit ihrem Jetpack zur Phantom II zu fliegen und gemeinsam konnten sie von Concord Dawn fliehen. Über dem Planeten teilte ihnen Fenn Rau mit, dass er sich den Rebellen anschließen wird.[13]

Hilfe für die Eiserne Staffel

Die Rebellen hatten von einem ihrer Informanten erfahren, dass das Imperium auf Mykapo einmarschieren wird. Daher flogen sie zu dem Planeten, um Rebellen-Sympathisanten zu evakuieren. Als sie dort ankamen, war das Imperium allerdings schon da. Sie sahen einen Frachter der von mehreren TIE-Jägern verfolgt wurde und wollten ihn daher beschützen. Nachdem sie ihnen den Weg frei geschossen hatte, befahl Hera der Eisernen Staffel in den Hyperraum zu springen, was diese allerdings verweigerten. Der Eisernen Staffel gelang es mithilfe ihrer Fracht den imperialen Frachter zu zerstören und das Imperium floh aus dem System. Die Rebellenzelle bot an, dass die Crew der Ghost zu ihnen auf das Schiff kommen darf. Gemeinsam mit Chopper, Hera und Ezra betrat sie das Schiff der Eisernen Staffel, wo sie von dem Neffen von Jun Sato begrüßt wurden. Sein Onkel hatte sie davor gebeten, seinen Neffen zu ihrer Basis nach Atollon zu bringen, aber jener weigerte sich seine Heimat zu verlassen. Ezra und Sabine wollten aber nicht so schnell aufgeben und bei der Eisernen Staffel bleiben, anstatt wie alle anderen zur Basis zurückzukehren. Chopper und Sabine sollten für eine mögliche Flucht den Hyperantrieb von dem Schiff der Eisernen Staffel reparieren und blieben mit der Phantom II im System. Sie schafften es zwar den Hyperantrieb zu reparieren, aber Mart hatte die Energie zu den Schilden und Waffen umgeleitet, da das Imperium zurückgekehrt war. Doch anstatt zu fliehen, wollte der Neffe von Sato lieber kämpfen. Nachdem der Alarm im Schiff losging, weil das Schiff getroffen wurde, akzeptierte Mart, dass sie fliehen mussten. Mart sorgte jedoch dafür, dass alle anderen das Schiff verließen und wollte alleine gegen das Imperium kämpfen. Sabine wollte mit der Phantom II fliehen, obwohl Marts Antrieb beschädigt wurde und er dadurch nahezu wehrlos war. Ezra war dagegen ihn im Stich zu lassen, aber sie flogen zurück zu Hera wie sie es ihnen befohlen hatte. Zusammen mit Sato entschied Hera zurückzufliegen und Mart zu retten. Mart meldete ihnen, dass das Imperium etwas an seinem Schiff angebracht hatte und Sabine war sich ziemlich sicher, dass es eine Magnomine wäre, die vernzüntbar sind. Daher konnten sie nicht einfach an sein Schiff andocken, da ansonsten beide Schiffe explodieren würden. Um die Mine zu entfernen schickten sie die beiden Droiden auf das Schiff und dann brachten sie die Mine an einer Frachtkiste an. Gerade als es kritisch wurde kam Sato und unterstützte sie. Sie warfen die Mine über dem Kreuzer ab und zerstörten ihn beinahe durch die Explosion. Plötzlich tauchte allerdings ein imperialer Sternenzerstörer auf und griff die Rebellen an. Sie konnten aber in den Hyperraum springen und flogen zurück zu ihrer Basis.[21]

Zusammenarbeit mit Hondo Ohnaka

Auf Ezras Wunsch hin arbeitete die Crew der Ghost erneut mit Hondo Ohnaka zusammen. Zu ihrem Ensetzen war der Partner von dem Weequay Azmorigan, der einst Hera für kurze Zeit als Sklavin hielt. Hondo bot ihnen Waffen an, die sie auf einem Schiff bei dem Planeten Wynkahthu besorgen könnten. Sie flogen zu dem Strudel, indem das Imperium das Schiff zurückgelassen hatte. Sabine wartete auf der Rampe des Schiffes auf die Fracht. Der Wind wurde immer stärker und sie meldete dies an Hera und Kanan im Cockpit. Um die Waren rüber zu bringen, brauchten sie Kabel, da die Winde für die Magnete zu stark waren. Damit schafften sie es einige Fuhren der Protonenbomben rüberzubringen, bis das Schiff zu stark in den Strudel kam und sie es verlassen mussten. Danach verließen sie den Strudel und hatten eine große Ausbeute an Protonenbomben.[71]

Entschlüsselung der Daten zum neuen TIE-Jäger

Kanan, Chopper und Ezra hatten sich in die imperiale Fabrik auf Lothal eingeschleust und Daten über einen neuen TIE-Jäger gestohlen. Sabine blieb auf der Basis und konnte die ihr gesendeten Daten entschlüsseln. Dadurch erfuhren sie, dass das Imperium TIE-Jäger mit Schilden bauen möchte. Kanan erzählte ihnen, dass Kallus Fulcrum, also ihr Informant war, was Sabine sehr erstaunte.[72]

Neue Besitzerin des Dunkelschwerts

„Nun, aber nicht laut des Waffenexperten, der bekanntermaßen ich bin.“
— Sabine zu AP-5 (Quelle)

Während einer Besprechung zu der TIE-Jäger-Fabrik auf Lothal hatte Ezra Visionen von Maul bekommen. Sabine fragte Hera, ob Großadmiral Thrawn auf Lothal ist, was Hera nicht genau wusste, aber vermutete. Doch Ezra hatte immer weiter Visionen von Maul und kippte um. Bei seinem Aufwachen stand die gesamte Crew um ihn herum, da sie sich Sorgen um ihn machten. Ezra meinte es ginge ihm wieder gut und er und Sabine bereiteten daher die Mission nach Lothal vor. Sie brachte mehr Protonentorpedos an Bord des Schiffes, zur Missgunst von AP-5. Ezra sah plötzlich wieder Maul auf ihrer Basis und verfolgte ihn, während sie Chopper befahl Kanan zu holen. Der junge Jedi griff einen der Rebellen an, da er dachte, es sei Maul. Hera führte ihre Mission trotzdem aus, während Sabine mit Kanan bei Ezra auf der Basis blieb. Kanan bat sie in Ezras Komlink einen Peilsender einzubauen, ohne dass jener es mitbekommt.

Das Dunkelschwert

Während Ezra und Kanan bei Bendu waren, blieb Sabine auf der Basis und bastelte an der Phantom II herum. Kanan kam ohne Ezra zurück, der mit Maul mitgegangen war. Sabine hatte unterdessen das Signal von Ezras Peilsender verfolgt. Gemeinsam verfolgten sie die beiden, da sie sich Sorgen um Ezra machten. Sie kamen nach Dathomir, wo Mauls Zuhause war. Sabine verstand einfach nicht, warum ihr Freund Maul immer wieder vertraute. Sabine und Kanan verfolgten sie in eine Höhle, wo sie auf die Geister der Nachtschwestern trafen. Sie beide schossen auf die Geister, was keinerlei Erfolg brachte. Stattdessen übernahmen die Nachtschwestern Besitz von ihnen. Unter dem Einfluss der Nachtschwester griff Sabine Ezra an. Maul und Ezra flohen vor ihnen aus der Höhle, welche die Nachtschwestern nicht verlassen konnten. Der Zabrak verließ Darthomir mit seinem Schiff, während Ezra seine Freunde nicht im Stich ließ. Durch die Nachtschwester konnte Sabine sehr gut klettern und griff den jungen Jedi daher mit dem Dunkelschwert von oben an. Ezra warf Sabine aus der Höhle heraus und dadurch musste die Nachtschwester Sabine verlassen. Ezra bat sie die Höhle nicht mehr zu betreten, da ansonsten erneut eine Nachtschwester Besitz von ihr ergreifen würde. Er schaffte es, dass die Nachtschwestern Kanan wieder zurückgaben und er konnte den Altar, der die Quelle der Macht der Nachtschwestern darstellte, zerstören und sie somit besiegen. Entgegen Ezras Anweisung betrat sie die Höhle und Ezra erzählte ihnen, dass sowohl er als auch Maul Obi-Wan Kenobi suchten, der anscheinend noch am Leben war. Sabine nahm das Dunkelschwert mit sich, als sie Dathomir verließen.[10]

Rückkehr nach Geonosis

Die Rebellen schickten eine Gruppe nach Geonosis um nach den verschwundenen Geonosianer zu suchen. Da sie den Kontakt zu der Gruppe verloren hatten, sollte die Crew der Ghost sie suchen. Über dem Orbit gab es im Gegensatz zum letzten Mal keine Baumodule mehr. Sabine entdeckte eine Energiequelle, welche auch schon die vorherige Gruppe fand. Sie landeten in der Nähe der Energiequelle. Zusammen mit Hera und Zeb blieb sie auf der Ghost, während die anderen mit Rex nach Saw Gerrera und dessen Gruppe suchte. Trotz eines Sandsturms gingen Sabine und Zeb auf die Suche nach der Energiequelle. Die Energiequelle entpuppte sich als Schildgenerator. Auf Heras Wunsch hin entfernte sie den Deflektorkern. Danach bekamen sie den Befehl sofort zur Ghost zurückzukehren, da sie herausfanden, dass es im Moment noch nicht aktivierte Droidekas um Sabine und Zeb gab. Da sie keine andere Wahl hatten, versuchten sie an den Kampfdroiden vorbeizukommen, mit dem Deflektorkern. Plötzlich als sie inmitten der Droiden standen, wurden diese aktiviert. Hera gab ihnen den Typ, den Schutzschild des Deflektorkerns zu aktivieren, um sich vor den Droidekas zu schützen. Gerade als der Schild nachließ, wurden die Droiden deaktiviert und sie konnten den Deflektorkern zur Ghost bringen. Genau danach entdeckte Hera, dass das Imperium nach Geonosis gekommen war. Zeb warnte die anderen, während sich Sabine um den Deflektorkern kümmerte. Da das Imperium sie derweil entdeckt hatte und mit seinen TIE-Bombern angriff, gingen Sabine und Zeb zu den Geschützen und schossen sie ab. Hera flog das Schiff in den Untergrund, um die anderen dort abzuholen. Gemeinsam mit dem vermutlich letzten Geonosianer Klik-Klak und dem Ei einer Königin kamen sie auf das Schiff. Zum Entsetzen ihrer Crew folterte Saw den Geonosianer und drohte damit das Ei zu zerstören. Das Imperium hatte sie jedoch dort unten entdeckt und griff sie mit Raketen-Truppler an. Bis auf den Geonosianer, Hera und Sabine gingen alle auf das Schiff um die Sturmtruppler aufzuhalten. Hera wollte derweil die Ghost weiter nach unten fliegen. Um die anderen zu unterstützen flog Sabine mit ihrem Jetpack nach oben und schaltete im Alleingang viele der Imperialen aus. Hera flog das Schiff nach ganz unten und der Geonosianer zeigte ihnen Kanister mit Giftgas. Sie wollten einige mitnehmen, um dem Senat zeigen zu können, dass das Imperium versucht hatte eine ganze Spezies auszulöschen. Sie ließen den Geonosianer mit dem Ei auf dem Planeten, welcher weiter nach unten floh. Das Imperium versuchte sie unten zu begraben, aber Hera flog sie gerade noch rechtzeitig heraus. Da der Kreuzer direkt über dem Ausgang war, sollte Sabine die Protonentorpetos abschießen, mit welchen sie das Schiff auseinanderbrechen ließen. Bei dem Manöver verloren sie allerdings die Kanister und somit die Beweise für den Senat.[22]

Der E-XD-Infiltratordroide auf der Basis

Für eine Übung verließen fast alle Rebellen bis auf Zeb, Chopper und AP-5 die Basis. Schon am ersten Tag der Übung wurden sie von Zeb um Hilfe gebeten. Daher flogen sie zurück zur Basis und erfuhren, dass ein E-XD-Infiltratordroide des Imperiums auf der Basis war. Durch einen ihrer geheimen Informanten bekamen sie mittgeteilt, dass sich der Droide bei der Rückkehr selbst zerstört hatte. AP-5 wollte ihnen dann alles erzählen, doch Zeb hielt ihm den Mund zu.[73]

Training mit dem Dunkelschwert

Sabine hält die Klinge

Sabine saß in ihrem Raum auf der Ghost, als Chopper hereinkam und ihr mitteilte, dass alle auf sie warteten. Die anderen versuchten sie zu überreden das Dunkelschwert anzunehmen, aber Sabine weigerte sich, weil das Lichtschwert ihrer Familie nur Ärger bereitet hatte. Hera überredete sie das Schwert anzunehmen und ihren Clan damit zu führen, da ihre zweite Familie, die Spectres die Hilfe der Mandalorianer benötigten. Da Kanan klar war, dass sie zum Kampf herausgefordert wird, sobald bekannt wird, dass sie das Schwert hat, wollte er sie trainieren. Gemeinsam mit Ezra und Kanan verließ sie die Basis mit einem Speeder, um außerhalb zu trainieren. Bevor das Training losging, bauten sie ihr Lager auf. Anstatt direkt mit ihrem Lichtschwert zu trainieren, warf Kanan ihr einen Stock zu, mit dem sie üben sollte. Kanan besiegte sie mit Leichtigkeit und sagte ihr, sie solle erst einmal mit Ezra trainieren. Der junge Jedi brachte ihr alle Formen bei, wofür er mehrere Tage brauchte. In dem folgenden Übungskampf gegen Ezra schlug sie sich viel besser, als gegen Kanan, aber Kanan war immer noch nicht zufrieden mit ihr. Fenn Rau brachte ihnen neue Vorräte während ihres Übungskampfs und kritisierte sie ebenfalls, was sie sehr frustrierte. Der Mandalorianer gab ihr mandalorianische Armschienen, mit einigen Waffen die sie gegen die Jedi einsetzen kann. Auf seinen Wunsch hin, kämpfte sie erneut gegen Ezra und nutzte dabei ihre neuen Waffen, mit deren Hilfe sie den Kampf gewann. Angetrieben von ihrem Übermut, forderte sie nun auch Kanan heraus, der sie nach kurzer Zeit schon besiegte. Frustriert ging sie von dem Lager weg und sagte Kanan, dass er ein sehr schlechter Lehrer sei. Ezra folgte ihr und redete mit ihr. Sabine erklärte ihm, dass sie kämpfen kann, aber nicht das Schwert führen will, da sie ansonsten wieder ihre Familie treffen müsste und die Verantwortung für ihren Clan übernehmen muss. Ezra erinnerte sie traurig daran, dass sie wenigstens Eltern hatte, zu denen sie zurückkehren kann und ging wieder zum Lager. Erst nachts kehrte sie zurück und entschuldigte sich bei Kanan, welcher sich ebenso bei ihr entschuldigte. Der Jedi-Ritter überreichte ihr das Dunkelschwert, welches er für sie aufbewahrt hatte. Nun hatte sie ihren ersten Übungskampf mit ihrem Lichtschwert und sie baute eine Verbindung zu dem Schwert auf. Zwar verlor sie am Anfang mehrmals, aber am Ende schaffte sie es Kanan zu entwaffnen und zu besiegen. Sabine erklärte ihm während des Kampfes warum sie das Imperium genau verließ, was sie sehr traurig machte, da ihre Familie nicht zu ihr gehalten hatte, sondern das Imperium gewählt hatte. Sie war sich sicher, dass ihre Familie ihr nicht folgen wird, aber Fenn Rau und Ezra erklärten ihr, dass sie ihr folgen würden und ihre zweite Familie würde immer zu ihr halten.[9]

Wiedervereinigung mit ihrer Familie

Gemeinsam mit Ezra, Kanan, Chopper und Fenn Rau flog sie zu ihrer Familie nach Krownest. Sabine teilte beim Anflug, ihrer Familie mit, dass sie das im Schiff ist. Trotzdem schossen sie Raketen auf das Schiff, um sie abzuschießen, da sie Sabine für eine Verräterin hielten. Die Pilotin konnte ihnen jedoch ausweichen, aber die Mandalorianer landeten auf der Oberseite des Schiffes und sorgten mit ihren Blasterschüssen dafür, dass das Schiff abstürzte. Sie überlebten alle den Absturz, wurden aber von Sabines Bruder und einigen Anhängern von dem Wren-Clan begrüßt. Er brachte sie zu der Festung, wo sich ihre Mutter, die Clan-Anführerin aufhielt. Ihre Mutter wollte sie in eine Zelle werfen und vor ein Gericht stellen. Sabine zeigte ihr dann das Dunkelschwert, was sie dazu bewegte ihr zuzuhören und die Jedi durften sie begleiten, aber ohne ihre Lichtschwerter. Ursa erklärte ihr, dass sie hinter Saxon und dem Imperator steht, da sie ihren Clan beschützen möchte. Gemeinsam mit ihrer Mutter ging sie auf die Terrasse und dort sagte sie ihr, dass sie keine andere Wahl hatte, als dem Imperium zu dienen, da sie ansonsten vernichtet werden. Sie redeten über ihren Vater, der eine Geisel des Imperiums für die Loyalität der Wrens ist. Gerade nachdem Sabine sie bat der Rebellion beizutreten, unterbrach Tristan, ihr Bruder, sie und sie gingen zum Kampftraining. Ihr Bruder besiegte sie im Übungskampf und sagte ihr, dass er wütend auf sie sei, weil es wegen ihrem Verrat ihrem Clan schlecht ging. Tristan verriet ihr, dass ihre Mutter plante die Jedi gegen Sabine bei Saxon einzutauschen. Entsetzt rannte sie zu ihnen und sah, dass die Mandalorianer die Jedi umstellt hatten und mit ihren Waffen bedrohten. Saxon erschien mit seinen Anhängern und bekam von Ursa das Dunkelschwert überreicht, wie sie es abgemacht hatten. Doch Saxon verriet sie und wollte alle töten. Doch Fenn Rau sprang durch eines der Fenster und übergab den Jedi ihre Lichtschwerter. Sabine entdeckte, dass Saxon ihre Mutter mit dem Dunkelschwert töten wollte, daher warf Ezra ihr sein Lichtschwert zu, mit dem sie den Schlag kontern konnte. Sie flogen aus einem der Fenster und bis auf Saxon hatte ihr Clan alle anderen getötet. Draußen kam es zu einem Lichtschwertkampf zwischen ihr und Saxon. Sie schaffte es ihn zu besiegen, aber verschonte sein Leben. Saxon wollte sie dann hinterrücks erschießen, ihre Mutter tötete ihn aber davor. Chopper, der auf der Phantom II geblieben war, holte sie von ihrem Clan-Domizil ab. Sabine entschied aber bei ihrem Clan zu bleiben, genauso wie Fenn Rau, und sie verabschiedete sich von ihren Freunden.[7]

Hilfe für die Rebellenbasis

Einige Zeit später befand sie sich mit ihrem Clan in ihrem Familien-Domizil, als Ezra und Chopper auftauchten. Sie erzählten ihr, dass Thrawn ihre Basis auf Atollon angegriffen hatte und sie ihre Hilfe brauchen. Ihre Mutter meinte aber, dass sie gegen das Imperium und Saxon alle Leute brauchten, um nichts zu verlieren. Gemeinsam mit Ezra und ihrem Clan schaute sie sich die gegnerische Flotte an und begann nach einer Lösung für die Rebellen zu suchen. Sabine entschied, dass sie mit ihm zurückflog, entgegen dem Rat ihrer Familie. Ursa gab ihnen daraufhin einige Schiffe und ein paar Krieger mit, im Kampf gegen Thrawn. Über Atollon griffen sie einige Jäger und Großkampfschiffe an, welche die mandalorianischen Schiffe ablenkten, damit Sabine und Ezra von der Nachtbruder aus die Basis kontaktieren konnten. Plötzlich waren sie aber nicht mehr erreichbar, und Sabine entschied, dass sie trotzdem ihren Plan folgen sollten. Sie flogen zu dem Interdictor-Klasse-Sternzerstörer und sprangen mit Raumanzügen auf das Schiff. Das Imperium schickte daher raumtaugliche Sprungtruppen zu ihnen, um sie aufzuhalten. Da sie eigene Jetpacks trugen, hatten sie kein Problem, gegen die imperialen Truppen zu kämpfen. Mittels Raketen schalteten sie das Schiff aus und sorgten dadurch für eine Fluchtmöglichkeit der Rebellen. Die von Chopper geflogene Nachtbruder holte sie rechtzeitig wieder ab, und sie sprangen zusammen in den Hyperraum. An einem sicheren Ort im All trafen sich die Schiffe der Rebellen wieder, und Sabine kam zurück auf die Ghost. Von dort aus redeten sie mit Mon Mothma. Sabine erwähnte, dass sie nun ihrer Mutter helfen beim Kampf gegen Saxon und das Imperium mussten.[3]

Befreiung ihres Vaters

Ihre Spione teilten ihnen mit, dass ihr Vater sich in einem imperialen Gefängnisaußenposten auf Mandalore befand. Sabine entschied, frontal das Gebäude anzugreifen. Den imperialen Einheiten zeigte sie sich offen und aktivierte das Dunkelschwert. Daraufhin zeigten sich auch ihre Verbündeten und sie führte sie in den Kampf. Problemlos wich sie im Flug mit ihrem Jetpack den Schüssen aus. Gerade als es aussah, als würden sie gewinnen, kam Verstärkung für die imperialen Loyalisten. Saxon schickte zwei Kampfläufer hin, welche es schafften Sabine zu Boden stürzen zu lassen. Ezra kam daher zu ihr, aber sie wurde von einem Loyalisten betäubt und Ezra musste aufgeben, da er drohte, sie zu töten. Zu ihrem Glück kam in dem Moment Bo-Katan Kryze mit ihren Leuten und so schafften sie es die Kampfläufer auszuschalten und den Turm einzunehmen. Dort mussten sie feststellen, dass der Außenposten leer war und es nur eine Falle von Saxon war. Sabine wollte das Dunkelschwert Bo-Katan überreichen, aber diese lehnte ab. Die anderen versuchten ihre Mutter zu kontaktieren und die Mandalorianerin blieb alleine mit Ezra draußen. Sie teilte ihm mit, dass der Planet durch den fortwährenden Krieg beschädigt wurde, sodass nicht einmal Gras es schaffte zu wachsen. Ihre Mutter und ihr Bruder erschienen bei dem Gebäude und sagte ihnen, dass ihr Vater in die Hauptstadt verlegt wird, um dort öffentlich hingerichtet zu werden. Auf dem Weg dorthin lockten sie den Konvoi in einen Hinterhalt. Ihre Mutter konnte durch eine Explosion dafür sorgen, dass der Transporter den Weg in Richtung des Hinterhalts änderte. Die Piloten in dem Transporter in dem ihr Vater war, machte sie durch Farbe auf der Scheibe des Cockpits blind. Sie schafften es ihren Vater zu befreien und meldeten dies ihrer Mutter. Ihr Vater lobte sie davor noch für ihre Zeichnungen, die sich seiner Meinung nach verbessert hatten.[74]

Die Herzogin

Ihre Mutter meldete ihnen, dass sich Saxons Truppen zurückziehen würden. Tristan sagte ihnen aber, dass sich ein imperialer Transporter nähern würde. Durch den Komlink hörte sie das Geräusch einer Waffe, die sie früher gebaut hatte. Sie warnte ihre Familie noch, aber danach war alles still. Mit den anderen flog sie zu der Kampfstelle, wo sie nur Verwüstung und Tote vorfanden. Sabine fühlte sich schuldig für den Tod von ihren Verbündeten. Plötzlich erschienen ihre Mutter und ihr Bruder, welche rechtzeitig aus der Reichweite der Waffe fliehen konnten. Chopper warnte sie davor, dass imperiale Loyalisten auf den Weg zu ihnen war. Mit ihrem Dunkelschwert griff Sabine ihre Feinde an. Nur durch Kanans Worte merkte sie, dass sie von dort verschwinden müssen. Zu ihrem Glück erschien in diesem Moment ein Schiff zur Rettung, mit dem sie vor den angreifenden Jägern fliehen konnten. Da sie getroffen wurden, fielen ihre Waffen aus. Sabine schaffte es das Schiff in der Luft zu halten, während Bo-Katan und Ezra die Jäger ausschalteten. Anschließend machten ihr die anderen Mandalorianer Vorwürfe wegen der Waffe. Allerdings hatte sie die Pläne und den Prototypen zerstört und hatte nicht damit gerechnet, dass das Imperium es schaffen würde, die Waffe nachzubauen. In ihrem Lager angekommen, machten ihr auch die anderen Clans Vorwürfe. Clan Wren sagte den anderen, dass sie hinter ihr standen und auch Bo-Katan ergriff Partei für Sabine. Daher entschieden sie, die Waffe zu zerstören. Sie vermuteten, dass die Waffe auf dem Sternenzerstörer von Saxon ist. Zusammen mit Bo-Katan ging sie zu der Waffe, um sie zu zerstören, während die anderen die Baupläne löschen sollten. Als sie dort ankamen, aktivierte Saxon die Herzogin und Sabine und Bo-Katan lagen voller Schmerzen auf dem Boden. Saxon verlangte von ihr, die Waffe zu verstärken, da er ansonsten die anderen töten würde. Daher veränderte sie die Waffe, aber so, dass sie die Sturmtruppenrüstung angreift. Trotz ihrer Bitte die Herzogin nicht zu benutzen, aktivierte Saxon sie. Dadurch lag er zusammen mit den anderen imperialen Einheiten voller Schmerz auf dem Boden. Die Waffe überlud sich, da Sabine sie mit ihrem Dunkelschwert zerschnitt und würde explodieren, weswegen sie aus dem Schiff fliehen mussten. Da die anderen die Daten löschen konnten, flogen sie zusammen zurück zu ihrer Basis. Sabine bat Bo-Katan sie anzuführen und übergab ihr das Dunkelschwert. Auch alle anderen Clans stimmten für die Schwester von Satine.[74]

Spionage auf der Jalindi-Station

„Jetzt gerade braucht mich die Familie die ich hier habe mehr.“
— Sabine zu Hera (Quelle)

Gemeinsam mit den anderen kehrte sie nach Yavin IV zurück, wo die Rebellen ihr neues Lager hatten. Zeb erwartete sie freudig und führte sie durch die Basis. Von einer Versorgungsmission zurückkommend, hatten beinahe alle Piloten von Heras Staffel eine Bruchlandung auf der Basis. Gemeinsam mit den anderen wurde sie von Kallus zu Mon Mothma gerufen, welche Bail Organa fragte, warum die Mission von Hera so schief gelaufen war. Der Senator hatte Informationen über die Jalindi-Station, welche dem Imperium mehr Informationen lieferte. Daher entschieden sie die Station anzuzapfen und wählten die Spectres für diese Mission aus. In der Nacht erschien eine Holoübertragung von Saw Gerrera, welcher den Rebellen anbot, sich seiner radikaleren Gruppe anzuschließen.

Die Jalindi-Station

Nachdem Mon Mothma mit ihm geredet hatte, ließ sie die Übertragung ausschalten. Gemeinsam mit den anderen flog Sabine anschließend zu der Station. Ezra, Chopper und sie sollten einen Raketensprung auf die Schüssel machen, um den Sender anzubringen. Damit sie bei ihrem Sprung nicht entdeckt werden, durften sie die Düsen erst kurz vor der Schüssel aktivieren. Ezra hielt sich bei der Schüssel an einer der Antennen fest und Sabine schaffte es sich an seiner Hand festzuhalten. Sie meldeten sich bei den anderen und teilten ihnen mit, dass die Landung nach Plan verlief. Diese warnten sie davor, dass ein imperialer Kreuzer auf dem Weg zur Station war. Daher mussten sie sich verstecken und Sabine und Chopper beeilten sich den Sender anzubringen. Dabei ging aber etwas schief, da sie plötzlich die Nachrichten von dem Kreuzer hörten, der an die Station andocken wollte. Da sie nun antworten mussten, da sie sonst auffliegen würden, versuchte Ezra einen imerialen Sturmtruppler zu spielen. Plötzlich bewegte sich die Schüssel und der Kreuzer entdeckte sie. Damit war ihre Mission gescheitert. Sabine und Ezra schafften es erst am Rand der Schüssel anzuhalten und sie meldete sich bei Hera, dass sie dringend abgeholt werden mussten. Davor brachten sie aber noch Bomben an, damit die Mission nicht vollkommen umsonst war. Nun erschienen aber Sturmtruppen auf der Schüssel, die sie angriffen. Während Ezra die imperialen Einheiten aufhielt, brachte Sabine die Zünder an. Da die Ghost von TIE-Jägern angegriffen wurde, musste sie ihren Landeanflug abbrechen und sie mussten noch kurz auf der Schüssel verweilen. Chopper kippte die Schüssel und Sabine schaffte es gerade noch sich und Ezra festzuhalten, bevor sie herunterfielen. Auf einmal wurde der Kreuzer von einem anderen Schiff angegriffen und es stellte sich heraus, dass es Saw war, der sie von der Schüssel rettete. Dieser warf Bomben auf die Schüssel, welche explodierten, nachdem das Schiff außer Reichweite war. Hera meldete sich bei ihnen, da sie sich Sorgen machte. Die Twi'lek wollte sie von Saws Schiff abholen, aber da in diesem Moment ein imperialer Sternenzerstörer auftauchte, mussten sie in den Hyperraum fliehen.[75]

Der Kyberkristall

„Sie können nie irgendwohin ohne dabei irgendwas in die Luft zu jagen.“
— Zeb über Sabine und Ezra (Quelle)

Saw Gerrera brauchte sie um eine imperiale Basis zu infiltrieren. Da er sie gerettet hatte, entschieden sie sich dafür ihm zu helfen. Allerdings sah Saws Ziel für Sabine nach einem zivilen Frachter aus und daher war sie misstrauisch. Bevor sie auf den Frachter gingen, gab Sabine Chopper einen neuen Anstrich, damit er nicht auffällt. Auf den ersten Blick entdeckten sie auf dem Schiff nichts auffälliges, was auf das Imperium hindeuten würde. Um sich hereinzuschleichen, gingen sie in einen der Frachtcontainer. Das Schiff auf dem sie sich nun befanden, sprang mit ihnen in den Hyperraum und sie sahen sich auf dem Frachter um. Dabei entdeckten sie Sturmtruppen und Chopper schaute sich das Ladeverzeichnis an. Chopper fand einen verbotenen Frachtraum und sie gingen zuerst dorthin um zu erfahren was das Imperium plante. Gemeinsam schalteten sie die zur Bewachung des Raumes abgestellten Sturmtruppen aus. In dem Container den Sabine in dem verbotenen Frachtraum öffnete, befanden sich verschiedene Personen. Es stellte sich heraus, dass alle von ihnen Reaktormechaniker waren, welche das Imperium entführen ließ. Sabine schlug vor die Gefangenen in den Rettungskapseln von Bord zu bringen, indem sie den Hyperrantrieb sabotierten. Plötzlich erschienen zwei Sturmtruppler und sie mussten sich verstecken, um die Imperialen in einen Hinterhalt zu locken. Anschließend sollte Chopper die Gefangenen zu den Rettungskapseln bringen, während Sabine und Ezra den Hyperraumantrieb ausschalteten. Unterwegs hörte Ezra plötzlich ein Lied und sie gingen zusammen in den Raum um nachzuschauen. Drinnen waren aber Spezialtruppen und Sabine warf zwei Rauchgranaten. Bis auf einen schalteten sie alle aus, aber bei der Schießerei wurde die Fracht die die Imperialen beschützt hatten getroffen. Dadurch entdeckten die Rebellen einen riesigen Kyberkristall. Saw schlussfolgerte, dass das Imperium eine Waffe bauen möchte. Daher brauchten sie auch die entführten Techniker. Sabine und Ezra gingen zum Maschinenraum, um das Schiff zu stoppen, während Saw den Kristall bewachen sollte. Sabine ging an eine der Konsolen, um das Schiff aus dem Hyperraum zu bringen. In diesem Moment erschien aber Saw der sie beiden betäubte. Mit Handschellen wachte Sabine wieder auf und weckte Ezra wieder auf. Verzweifelt versuchten sie Saw dazu zu überreden, den Kristall nicht zu seinem imperialen Ziel bringen zu lassen. Der Kristall befand sich bei ihnen im Maschinenraum, als sie den Hyperraum verließen. Dort fanden sie nur einen Sternenzerstörer und Saws Schiff holte sie wieder ab. Saw wollte die Gefangenen zurücklassen, was Sabine und Ezra nicht zulassen konnten. Mit Ezras Lichtschwert schnitt der Rebell in den Kristall, welcher so instabil war, dass eine baldige Explosion drohte. Danach öffnete er ihre Handschellen und Saw floh von dem Frachter ohne sie. Sabine und Ezra blieben auf dem Schiff zurück, um die Gefangenen zu retten. Der junge Jedi befahl Chopper Hera zu kontaktieren und die Gefangenen zu dem Shuttle zu bringen. Auf dem Weg zum Shuttle gerieten sie in eine Schießerei und schafften es gerade so rechtzeitig die Gefangenen im Shuttle vor den Sturmtruppen zu beschützen. Sie konnten an Bord gehen und flohen von dem Frachter. Sabine flog das Shuttle und brachte den Sternenzerstörer zwischen ihnen und den Kristall, da sie es vor der Explosion nicht in den Hyperraum schaffen würden. Die folgende Explosion zerstörte den Frachter und den Sternenzerstörer, allerdings traf die Welle auch ihr Shuttle. Dadurch ging ihr Antrieb kaputt, aber zu ihrem Glück erschien Hera um sie zu retten. Die Gefangenen entschieden, dass sie sich der Rebellion anschließen möchten. Mit Kanan unterhielt sich Sabine über den Kristall und teilte dem Jedi-Ritter Saws Vermutung mit der Waffe mit. Ezra machte sich Sorgen, dass das Imperium kurz davor steht den Krieg zu gewinnen, obwohl die Allianz der Meinung war, dass der Krieg noch gar nicht begonnen hatte.[75]

Die neuen TIE/d-Defender

Die Ghost befand sich im Landeanflug auf Yavin IV, weswegen Sabine die Freigabecodes übertrug. Plötzlich schrie Ezra auf, da dieser eine Machtvision von Jho gesehen hatte und Ryder Azadi gehört hatte. Sein Master Kanan, tat dies aber als eine Ausgeburt seiner Angst ab. Ezra fing an zu diskutieren, warum sie Lothal nicht endlich helfen würden. Hera versuchte ihm den Standpunkt der Rebellion zu erklären, was allerdings misslang. Sie landeten auf der Rebellenbasis und wurden sofort zu Mon Mothma geschickt, die eine Übertragung von Ryder Azadi bekommen hatte. Sie spielte ihnen die Nachricht ab, welche zwar nicht vollständig war, aber sie erfuhren von der Produktion neuer TIE/d-Defender. Mon Mothma erkannte die Gefahr und schickte daher die gesamte Besatzung der Ghost nach Lothal um Informationen zu beschaffen. Sie flogen mit Kallus zu Vizago, da dieser als Händler durch die Abriegelung des Imperiums kam. Als Bezahlung verlangte Vizago Ballonsäue, die sie an Bord seines Schiffes brachten. Die Ghost überließen sie Kallus und Rex, während alle anderen mit auf Vizagos Schiff gingen. Das Schiff sprang in den Hyperraum und sie verkleideten sich als Bürger Lothal, damit sie dort nicht auffielen. Vizago übertrug bei Lothal angekommen, die Freigabecodes. Danach bekamen sie Freigabe zur Landung übermittelt und wurden plötzlich von zwei TIE-Jägern eskortiert. Am Landeplatz erwatzeten sie Schwerkraftriegel und Durchsuchungstrupps. Da sie vermuteten, dass sie gescant wurden, ließen Ezra und Sabine die Ballonsäue frei und Zeb erschrak die Tiere, die sich dadurch aufblähten. Die Ballonsäue sorgten für einen Rückzug der imperialen Truppen und die Rebellen konnten von Bord fliehen. Vizago blieb an Bord wegen seiner Ballonsäue, die einen hohen Wert hatten. Ezra meinte, dass sie zu Jho gehen sollten, um Ryder zu finden. Gemeinsam mit Ezra und Chopper ging Sabine in die Bar von Jho. Auf dem Weg dorthin entdeckten sie Fahndungsbilder von sich. Unterwegs sahen sie wie eine Patrouille zwei Bürger kontrollierte und erfuhren somit, dass sie sich zur Zeit der Ausgangssperre draußen aufhielten. Unbemerkt schafften sie es zur Bar und gingen hinein. Zu ihrem Schreck waren in der Bar nur Imperiale und der Barkeeper war Valen Rudor, ein Fliegerass des Imperiums. Daher entschieden sie wieder heraus zu gehen, aber bekamen noch rechtzeitig mit, wie Chopper von einem Sturmtruppler befragt wurde, wo sie beide hin sind. Daher blieben sie in der Bar und holten sich etwas zu trinken. An der Theke gab Rudor mit seinem Status als Fliegerass an und Ezra und Sabins heuchelten Begeisterung darüber ihn zu treffen, um nicht aufzufallen. Sie erfuhren, dass die Bar nun dem Imperium gehörte und von Rudor geleitet wurde. Von ihm erfuhren sie auch, dass vor kurzem eine Rebellenzelle aufflog und Jho daher hingerichtet wurde. Anschließend wollten die beiden die Bar wieder verlassen, wurden aber kurz vor dem Ausgang von ihm gerufen. Zu ihrem Glück erschien in diesem Augenblick Jai Kell, der sie daran erinnerte, dass sie vergessen hatten die Drinks zu bezahlen. Kell bezahlte für sie und gemeinsam verließen sie die Bar. Draußen erzählte er ihnen, dass er Kontakt zu Ryder hatte. Plötzlich kam es in der Nähe zu einer Explosion und die anderen Rebellen erschienen mit einem Speeder um sie abzuholen. Allerdings erschienen daraufhin die Sturmtruppen und schnitten ihnen den Weg ab und sie mussten zu Fuß fliehen. Kell kannte einen Fluchtweg und die Spectres folgten ihm. Sie gingen in die Bar zurück aus der die imperialen Truppen rausstürmten, um zu prüfen was dort draußen los war. Kell zeigte ihnen eine Tür, die in den Untergrund führte und Chopper scante das System um nach einem Ausgang zu suchen. In der Kanalisation rannten sie durch die Tunnel und Sabine wirkte verzweifelt, da sie nicht wussten wohin sie gehen müssen. Chopper wusste auch keinen Ausgang, aber Kell kannte sich ein wenig unten aus. Plötzlich erschien ein Suchdroide der auf sie schoss, daher aktivierten alle ihre Waffen um ihn zu zerstören. Hinter ihnen erschien ein zweiter Droide und erschoss beinahe Sabine, die ihn aber noch rechtzeitig bemerkte und zur Seite sprang. Sie schafften es einen der beiden zu erschießen, aber der andere übermittelte ihre Position. Daher entschieden sie sich sich aufzuteilen und Sabine ging mit Ezra und Zeb einen Gang entlang. Ein Suchdroide verfolgte sie und Zeb der hinten lief, versuchte ihn zu zerstören, was ihm auch gelang. Ezra gab sich die Schuld daran, dass sich die Spectres gerade in dieser schlimmen Lage befanden, da er nicht geglaubt hatte, dass Lothal zerstört wurde und sie bereits verloren hatte. Dem widersprach Sabine heftig und entdeckte ein Graffiti mit Sabines Zeichen, was sie Hoffnung schöpfen ließ. Sie folgten der Spur und trafen kurz darauf auf einen Trupp Sturmtruppen der auf sie schoss. Hinter ihnen erschienen die anderen, welche auch von Sturmtruppen verfolgt worden waren. Chopper entdeckte in dem Moment einen Ausgang an der Decke. Ezra sprang hoch und brachte die Leiter nach unten, damit alle hochklettern konnten. Sabine machte sich Sorgen, dass dort oben ebenfalls Sturmtruppen warten. Trotzdem kletterte sie als erste hoch, aber schaffte es nicht die Luke aufzubekommen, da Ezra die Steuerung zerstört hatte. Plötzlich öffnete sich die Luke von außen und Ryder begrüßte sie. Alle schafften es heraus und sie kletterten auf das Fahrzeug, dass ihr Freund mitgebracht hatte. Ezra teilte ihm mit, dass sie wegen der Infos zu den neuen TIE-Jägern da waren. Zu Ryders Entsetzen waren die Spectres die einzigen Rebellen die kommen würden, da der Planet vom Imperium komplett abgeriegelt waren. Ezra war aber zuversichtlich, dass sie es auch mit wenigen Leuten schaffen würden.[76]

Gemeinsam mit anderen Rebellen beobachtete Sabine mit einem Fernglas einen Raumhafen auf dem auch die neuen TIE/d-Defender standen sollten. Allerdings sahen sie nur die normalen Abfangjäger und Sabine fragte Azadi ob er sicher sei, dass dies der richtige Ort sei. Hera meldete sich bei ihnen, um nach dem aktuellen Stand zu fragen und teilte ihnen mit, dass das Imperium die Luftabwehr verstärkt hatte. Plötzlich flog einer der neuen TIE-Jäger über sie und alle Rebellen wirkten geschockt über die Schnelligkeit des Schiffes. Aus dem Schiff stieg Vult Skerris aus, den Sabine sofort erkannte. Sabine hatte die ganze Zeit ihren Recorder mitlaufen lassen, der die Informationen über den neuen TIE-Jäger gespeichert hatte. Allerdings reichte dies Sabine nicht und sie entschloss sich den Flugdatenschreiber zu klauen. Die Mandalorianerin überredete die anderen ihr dabei zu helfen, welche anfangs von ihrem Plan nicht begeistert waren. Zeb und Azadi sollten Wache halten, während Sabine mit Ezra den Flugdatenschreiber klauen wollte. Leise rutschten die beiden den Hang hinab und schlichen sich zur Basis. Vorsichtig näherten sie sich dem neuen TIE-Jäger. Allerdings wurde dieser von Sturmtrupplern bewacht, daher brauchten sie eine Ablenkung. Die beiden Loth-Katzen die sie begleitet hatten, übernahmen von sich aus diesen Job, indem sie zu den Wachen gingen und sie angriffen. Dies sorgte für die nötige Ablenkung die Sabine benötigte, um in das Schiff zu kommen. Während Sabine den Flugdatenschreiber ausbaute, hielt Ezra draußen Wache. Zeb meldete sich, dass ein Schiff im Anflug auf die Basis war. Aus dem Schiff stiegen Thrawn und Pryce aus. Da diese auf dem Weg zu dem Schiff waren, bekam Sabine die Nachricht, dass sie sofort von dort verschwinden solle. Allerdings war sie noch nicht ganz fertig und befahl Ezra sie hinzuhalten. Da Ezra entdeckt wurde, meinten Zeb und Azadi dass sie ihnen den Fluchtweg freischießen würden. Aber Ezra befahl ihnen die Infos die sie hatten zum Rebellenlager zu bringen. Währenddessen hatte Sabine es endlich geschafft den Flugdatenschreiber auszubauen. Um Ezra und sich zu retten, startete Sabine den neuen TIE-Jäger und schoss mit ihm auf die Sturmtruppen um Ezra zu helfen. Der Jedi sprang in das Schiff und zusammen flogen sie davon. Davor zerstörte die Mandalorianerin aber noch Teile der Basis.[77]

Sabine und Ezra fliegen mit dem neuen TIE-Defender

Sabine hatte den Jäger gestohlen, da er einen Navicomputer hatte und somit über einen Hyperantrieb verfügte. Der Jedi übernahm das Steuer, da Sabine den Transponder ausschalten wollte, damit das Imperium ihr Lager nicht finden können würde. Allerdings erschienen dann feindliche Jäger, die versuchten sie abzuschießen. Nachdem Ezra es endlich schaffte alle drei feindlichen Schiffe abzuschießen, hatte Sabine den Transponder ausgeschaltet. Dabei hatte sie aber entdeckt, dass das Schiff über eine Notabschaltung verfügte und befahl daher Ezra das Schiff sofort zu landen. Mit nur noch einem Flügel schaffte es der Jedi das Schiff hart zu landen. Sie fielen aus der Pilotenkapsel heraus und nahmen anschließend den Hyperantrieb mit. Die beiden schleppten den Antrieb mit, merkten aber bald, dass sie so nicht schnell genug vorankommen würden. Daher versteckten sie ihn in einem Felsen, um ihn dann später zu holen und nun schneller voranzukommen. Vor die kleine Höhle schob Ezra einen Felsbrocken, um den Hyperantrieb besser zu verstecken. Den Flugdatenschreiber nahmen sie mit und machten sich auf den Weg. Da das Imperium sie mit Hochdruck suchte, mussten sie sich immer wieder verstecken auf ihrem Weg nach Hause. Ezra stockte aber zwischendrin einmal und meinte er hätte einen Loth-Wolf gesehen, obwohl diese Tiere als ausgestorben galten. Plötzlich war direkt hinter Sabine einer der Wölfe und er befahl ihr zu schlafen. Sabine fiel sofort in einen tiefen Schlaf und Ezra hob sie auf den Wolf hoch, der sie beide auf seinem Rücken von dort wegbrachte. Die Mandalorianerin erwachte erst wieder am nächsten Tag als sie an ihrem Lager angekommen waren. Ihre Freunde kamen ihnen entgegen, die erleichtert waren, dass sie in Sicherheit waren. Sabine konnte sich aber nicht mehr an den Loth-Wolf erinnern. Sabine teilte ihnen mit, dass sie den Flugdatenschreiber dabei hatten und dass sie den Hyperantrieb versteckt hatten.[77]

Sabine mit dem Flugdatenschreiber

Zeb, Ezra und Jai Kell machten sich auf den Weg den versteckten Hyperantrieb zu holen, während Sabine mit den anderen im Versteck der Rebellen blieb. Sabine machte das Schiff bereit, damit sie direkt den Hyperantrieb einbauen kann, damit Hera den Flugdatenschreiber zu der Rebellen-Allianz bringen konnte. Plötzlich erschien ein K79-S80-Truppentransporter und alle dachten, dass das Imperium ihr Versteck gefunden hatte. Zu ihrem Glück befand sich aber nur Zeb in dem Fahrzeug. Kurz darauf kamen auch Ezra und Kai zurück, welche ihnen von dem Noghri Rukh erzählten, der sehr gefährlich für sie werden könnte. Zusammen mit Chopper baute Sabine den Hyperantrieb in das Schiff ein. Allerdings gab sie nur eine 50/50 Chance, dass er funktionieren würde, da das Schiff schon alt war. Dann erschien das Imperium und Hera und Chopper mussten sofort losfliegen. Sabine blieb mit den Spectres im Lager, um den anderen die Flucht zu ermöglichen. Sie verschanzten sich hinter einigen Kisten, um diese als Deckung zu nutzen. Da das Imperium Panzer dabei hatten und mit diesen ihren Truppentransporter zerstörten, blieb ihnen nur noch der Speeder um zu fliehen. Plötzlich erschienen Loth-Wölfe und Ezra wollte ihnen folgen und da sie keine andere Wahl hatten, kamen die anderen mit. Sie rannten den Wölfen hinterher, bis diese stehen blieben und sich vor einem Höhleneingang niederlegten. Nachdem Ezra mit den Tieren gesprochen hatte, gingen diese in die Höhle und die Spectres folgten ihnen. Drinnen aktivierte die Mandalorianerin ihre Taschenlampe und entdeckte Höhlenmalereien, die Personen und einen Wolf darstellten. Danach machte Sabine das Licht auf Ezras Befehl hin aus und sie spürten, dass das Imperium die Berge bombardierte. Daher mussten sie sofort verschwinden und Ezra befahl ihnen sich an den Händen festzuhalten. So folgten sie den Wölfen tiefer in den Berg hinein. Zu ihrem Erstaunen gingen sie durch ein blau leuchtendes Portal und waren plötzlich auf der anderen Seite des Planeten. Sie schliefen dort auf dem Boden und wurden von einer Loth-Katze geweckt. Da sie nicht wussten wo sie waren, gingen sie zum Eingang. Kanan und Ezra gingen mit den Wölfen wieder in die Höhle hinein, während die anderen draußen warteten.[78]

Die gekaperte Erzraupe

Die Rebellen hatten ihr neues Lager auf der anderen Seite des Planeten aufgeschlagen. Sabine versuchte mit einem Transmitter das Störsignal des Imperiums zu umgehen. Da sie Kontakt zu Hera herstellen wollten, mussten sie sich etwas einfallen lassen. Plötzlich empfing Sabine ein Signal aus der Umgebung und sie entschieden sich die Quelle anzuschauen. Sie entdeckten einen Erzbagger, der die Landschaft bei der Suche nach Rohstoffen verwüstete. Da sich auf dem Bagger eine Langstreckenkommunikationsanlage befand, wollten sie ihn kapern, um mit den anderen Rebellen Kontakt aufnehmen zu können. Mit einem Speeder fuhren sie zu dem Fahrzeug und stellten mit Entsetzen fest, wie stark die Verwüstung war, die der Bagger verursachte. Mit ihrem Jetpack flog Sabine zu dem Fahrzeug und entdeckte dort einen Sicherheitsdroiden der Minengilde. Sie schaltete den Droiden aus und warf ihn von dem Fahrzeug herunter. Danach kamen die anderen zu ihr hinauf, wurden allerdings von einem zweiten Droiden überrascht. Sabine schaltete ihn jedoch sofort aus und flog mit ihrem Jetpack weiter hoch. Sie kamen zu dem Cockpit und überraschten dort den Piloten. Allerdings aktivierte dieser den Alarm. Daher musste Sabine versuchen den Alarm auszuschalten, was ihr auch nach einigen Sekunden gelang. Trotzdem meldete sich die Minengilde über den Lautsprecher und fragte nach, ob es ein Problem gäbe. Da sie antworten mussten, verstellte Ezra seine Stimme und redete mit der Minengilde. Diese sagte aber, dass sie ihnen Techniker schicken würde, daher mussten sie sich beeilen. Sabine versuchte so schnell wie möglich den Sender zu aktivieren, um Hera zu kontaktieren. Gemeinsam mit Ezra blieb sie im Cockpit und sollten während ihrer Arbeit auf den Piloten aufpassen. Nach einer Weile schaffte Sabine es, das Signal zu modifizieren, musste aber noch alles verschlüsseln, damit das Imperium das Signal nicht zum Rebellenkommando zurückverfolgen konnte. Dann wachte allerdings der Pilot wieder auf und Ezra schleifte ihn in einen anderen Raum. Ezra schaute nach den anderen und währenddessen entdeckte Sabine zwei Ziele die sich schnell näherten. Daher meldete sie sich bei den anderen und befahl ihnen schnell zu ihr zu kommen. Die beiden näherkommenden Schiffe gehörten allerdings zum Imperium. Da sie den Bagger nicht aufgeben wollten, mussten sie den Sicherheitscode an das Imperium übertragen. Zwar versuchten sie das Imperium auszutricksen, trotzdem kamen diese an Bord um nach dem Rechten zu sehen. Daher versteckte sich Sabine mit Kanan und Ezra in dem Raum indem sie den Piloten eingesperrt hatten. Das Imperium schaute zwar in den Raum, aber die Rebellen waren rechtzeitig in eine andere Kammer geflüchtet. Daher verschwand das Imperium wieder, aber dafür gelang dem Piloten die Flucht. Dann startete Sabine die Übertragung zu Hera, aber der Pilot hatte dies verhindert und somit konnte Sabine die Nachricht nicht abschicken. Der Pilot drohte damit den gesamten Bagger zu zerstören, darum gingen sie los um ihn zu suchen. Sabine blieb derweil im Cockpit und da der Pilot alle Türen verschlossen hatte, entschieden sie, dass Ezra durch die Lüftungsschächte klettern soll. Durch den Komlink leitete die Mandalorianerin ihren Freund durch die Schächte. Ezra schaffte es zum Reaktor zu kommen und durch einen Unfall fiel der Pilot ins Feuer und starb. Danach konnte Sabine das Rebellenkommando kontaktieren. Nun mussten sie noch auf deren Antwort warten, wie sie Kanan über den Komlink mitteilte. Kurz darauf empfing Sabine eine Übertragung von Hera, die ihnen mitteilte, dass der Angriff auf Lothal bald starten würde. Daher würden sie auf Lothal den Bodenangriff koordinieren, während Hera mit den anderen Rebellen aus der Luft angreifen würde.[79]

Luftangriff auf Lothal

Kurz darauf war es soweit und die Rebellen unter Führung von Hera griffen das Imperium auf Lothal an. Darum griff Sabine mit den anderen auf den Boden einen der Geschütztürme an. An diesem brachten sie kleine Bomben an, während die anderen Lothal-Rebellen die anderen Sprengladungen anbrachten. Nachdem letzten Turm fuhren sie mit ihren Speedern davon. Beim Wegfahren löste Sabine die Sprengsätze aus und zerstörte alle Geschütztürme. Vom Boden aus mussten sie mitansehen wie die schwer beschädigte Rebellenstaffel hinabstürzte. Da sich nun Kanonenboote näherten, versuchte Kanan Hera per Komlink zu erreichen. Kanan bekam aber keine Antwort und da sie nicht entdeckt werden wollten, mussten sie gehen. Später fuhren sie auf der Straße von der Stadt weg. Kanan blieb aber plötzlich stehen und drehte seinen Speeder um. Der Jedi entschied sich zurück zu fahren und Hera zu suchen. Die anderen begleiteten ihn aber nicht, sondern fuhren weiter zur Basis. Sabine wollte etwas einwenden, wurde aber von Ezra unterbrochen, der entschied dass sie nun weiterfahren mussten. Der Jedi schaffte es aber nicht sie zu retten und Hera wurde vom Imperium in Gewahrsam genommen. Stattdessen konnte er Mart Mattin und Chopper retten und brachte sie zur Basis.[24]

Kanans Tod

Zeb und Sabine befanden sich mit Ezra am Geländer und beobachteten ihn, wie er versuchte mit der Macht etwas zu spüren. Da Zeb ihn unterbrach, boxte Sabine den Lasat und zischte ihm zu, dass er leise sein soll. Ezra konnte herausfinden wo Hera war. Ihre Freundin befand sich in der Kuppel im Büro von Pryce. Der junge Jedi wollte die Bewachung umgehen, indem sie auf Gleitern hineinflogen. Die Mandalorianerin entschied, dass sie die Gleiter selbst bauen würden, damit sie den Loth-Fledermäusen ähnelten. Gemeinsam mit den anderen baute Sabine die Gleiter aus ihren Speedern. Sabine und Ezra hatten sich als imperiale Soldaten verkleidet und wurden von Kanan bei ihrer Rettungsmission begleitet. Unerkannt flogen sie zu ihrem Ziel. Sabine übergab Kanan Magnetgriffe um die Kuppel hochzuklettern und Hera zu retten, während Ezra und sie das Schiff holen sollten. Durch ihre Verkleidung konnten die beiden Jugendlichen offen und unerkannt durch das imperiale Gebäude gehen. Als sie bei den Schiffen ankamen, war der Alarm losgegangen und in dem dadurch entstandenen Chaos konnte die Mandalorianerin einen Piloten k.o. schlagen und selbst das Schiff fliegen. Ezra befand sich mit einigen Imperialen in dem von Sabine geflogenen Kanonenboot. In der Luft bekam Sabine eine Nachricht von Kanan und flog daher zum Treibstoffdepot um die beiden abzuholen. Die Mandalorianerin sagte zu Ezra, dass er sich gut festhalten sollte und vollführte ein Flugmanöver durch welches die Sturmtruppen herausfielen. Danach schoss sie auf die anderen Schiffe und zerstörte sofort eines der Kanonenboote. Ein zweites Kanonenboot eröffnete daraufhin das Feuer, aber Ezra wehrte die Schüsse mit seinem Lichtschwert abund sie konnten es dann zerstören. Dadurch schafften sie es als erstes bei den beiden zu sein und sie gingen auf das Schiff zu. Plötzlich eröffnete einer der imperialen Läufer das Feuer auf den Treibstofftank. Es kam zu einer Explosion und um das Leben der anderen zu retten, hielt Kanan sie mit der Macht auf. Ihr Freund opferte sich für sie und stieß das Kanonenboot indem sie sich befanden mit der Macht weg und wurde somit von der Explosion getötet. Weinend flog Sabine das Schiff weg, während das gesamte Treibstoffdepot explodierte.[80]

Rukh

„Für einen fairen Kampf sind wir heute nicht in Stimmung.“
— Sabine zu Rukh (Quelle)

Zeb und Chopper erwarteten sie in ihrer Basis und kamen ihnen bei ihrer Landung freudestrahlend entgegen. Sabine warf beim Aussteigen erst einmal ihren Helm weit weg und ging schweigend und weinend davon. Zusammen mit den anderen hörte sie eine imperiale Mitteilung im Radio mit, die den Bürger von Lothal mitteilte, dass es eine Parade geben würde, wegen der Zerschlagung ihres Aufstandes. Voller Wut verlangte Sabine, dass das Radio ausgeschaltet wird. Sabine und Zeb entschlossen sich die Parade zu stören. Sogleich fuhren sie mit ihren Speedern in Richtung der Stadt los. Sabine beobachtete diese mit Zeb von einem Felsen aus, aus sicherer Entfernung. Dabei entdeckten sie, dass die Raffinerie ausgeschaltet war und daher wollten sie dies näher untersuchen. Dafür fuhren sie zu einer Straße die in die Stadt führte und schalteten dort einen Sturmtruppler aus. Mit dessen Speeder konnte sich Sabine mit dem imperialen Netzwerk verbinden und fand heraus, dass die TIE-Abwehrjäger-Fabrik ausgeschaltet und schwer beschädigt wurde. Daher hatte Kanan durch seinen Tod zugleich für ihr eigentliches Ziel beim Rebellenangriff gesorgt, der Zerstörung der Fabrik. Die Mandalorianerin vermutete, dass Pryce nicht wollte, dass die anderen davon erfahren und daher die Parade abhalten ließ. Sabine ließ an dem Speeder eine Bombe, die explodierte als sich dort zwei Sturmtruppler befanden. Dies beobachteten sie von ihrem Felsen aus sicherer Entfernung. Dabei entdeckten sie Rukh, der die Explosion überlebt hatte. Sabine erinnerte sich daran, dass Ezra ihnen von ihm erzählt hatte. Ihr Freund hatte plötzlich das Gefühl, dass der Noghri ihn direkt angeschaut hatte. Die Mandalorianerin schaute daher selbst mit ihrem Makrofernglas nach und bemerkte, dass Rukh direkt auf sie zukam. Zeb und Sabine entschieden den Noghri auszuschalten, da er ihnen nicht zu ihrer Basis folgen soll und von Zebs Seite aus als Rache für Kanans Tod. Mit ihren Speedern fuhren die beiden daher von dem Felsen herunter. In den Bergen erwarteten sie Rukh und Sabine hielt sich erst einmal versteckt. Ihr Freund kämpfte darum alleine gegen Thrawns Attentäter. Als der Noghri sich zwischen zwei Felsen befand, sprang Sabine hinter ihm herunter und hatte ihn so mit Zeb, der auf der anderen Seite stand eingekesselt. Plötzlich wurde ihr Feind unsichtbar und gewann daher bei dem anschließendem Kampf schnell die Oberhand. Mit ihrem Wärmebildscanner konnte die Mandalorianerin ihn aber noch sehen und schoss daher auf diesen. Durch einen Angriffssprung von dem Attentäter verlor Sabine aber ihren Helm und konnte Rukh daher genauso wenig sehen wie davor. In dem darauffolgenden Kampf schaffte es Sabine eine Farbbombe an Rukh zu befestigen und auszulösen. Darum konnten sie nun Teile von ihm wieder sehen und der Vorteil von ihm war dahin. Als Zeb anfing ihren Gegner zu Tode zu prügeln, schaffte es Sabine ihn kurz vor dessem Tod davon abzuhalten, da dies nicht ihre Art und Weise war, wie sie mit Gegnern umgingen. Stattdessen fing Sabine an ihren Gegner mit ihrer Farbe vollzumalen und den vollbemalten Feind zurück zu dessem Speeder zu bringen. Den Speeder schickten sie mit einem Peilsender ausgestattet nun zurück in die Stadt um damit dem Imperium eine Botschaft zu schicken. Zurück im Lager erzählte Sabine Hera, dass die imperiale Fabrik stillgelegt worden war, da ihr Treibstoff explodiert war. Damit schöpfte Hera wieder Mut und Ezra kam nun zu ihnen und meinte, er hat schon ihre erste Mission geplant. Ihr Freund hatte herausgefunden, dass der Jedi-Tempel auf Lothal in Gefahr war und sie daher etwas dagegen tun mussten.[81]

Die Welt zwischen den Welten

Im Rebellenlager erzählte ihnen Ezra was die Loth-Wölfe ihm erzählt hatten und brachte einen Stein, der aus dem Jedi-Tempel stammte, mit. Sabine versuchte die Symbole darauf zu deuten, ihr war aber klar, dass sie zum Jedi-Tempel musste, um sie zu verstehen. Der Jedi rief die Loth-Wölfe, damit diese sie zum Jedi-Tempel brachten. Auf den Wölfen reitend kamen sie in die Nähe des Jedi-Tempels, der sich auf der anderen Seite von Lothal befand. Zu Fuß näherten sie sich dem Ort und beobachteten, dass das Imperium im Jedi-Tempel nach etwas suchten. Sabine und Ezra verkleideten sich als Sturmtruppler, damit sich die Mandalorianerin den Tempel genauer anschauen kann. Beim Umschauen wurden die beiden von Veris Hydan erwischt, welcher sie davon scheuchte. Davor erfuhren sie aber noch, dass das Imperium nach dem Zugang suchte. Sabine kontaktierte Chopper, damit dieser die eingehenden imperialen Übertragungen zu ihnen umleitete. Dadurch hörte sie ein Gespräch zwischen dem Imperator Palpatine und Hydan mit. Hera erlaubte ihnen weiterzusuchen, um zu verhindern, dass das Imperium den Zugang zuerst entdeckte. Durch das Einschalten des Flutlichts konnten sie ein Gemälde der Götter von Mortis sehen. Sabine aktivierte ein Hologramm von dem Stein von den Loth-Wölfen und bemerkte dabei die Handform, die anders war, als die Hände auf dem Gemälde. Während Ezra zum Gemälde ging, hielt Sabine Wache, als plötzlich zwei Sturmtruppler in ihre Nähe kamen. Diese sprachen sie an und die Mandalorianerin konnte sich nicht herausreden, weswegen diese ihren Verstoß meldeten. Ezra blieb derweil unentdeckt. Die beiden Imperialen brachten sie zu Hydan, welcher sie festnahm und nach Ezra fahnden ließ. Ezra wurde direkt vor dem nun geöffneten Zugang gefunden und Sabine befahl ihm hineinzugehen, wodurch dieser wieder geschlossen wurde.[82]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

„Ich will daran glauben, dass wir Gutes tun, etwas ändern können.“
— Sabine zu Hera (Quelle)

Sabine Wren, beim Besprühen einer Wand

Sabine war die Waffen- und Sprengstoffexpertin der Crew der Ghost. Sie war aufgedreht[42] zäh, loyal, künstlerisch veranlagt[1] und verstand was von Technik.[55] Dazu stellte sie ihre Beweggründe für den Kampf gegen das Galaktische Imperium nie infrage.[1] Während ihrer Zeit als Kopfgeldjägerin mit Ketsu Onyo, träumte Sabine ein Mitglied bei der Schwarzen Sonne und in der gesamten Galaxis gefürchtet zu werden. Jahre später betrachtete Sabine die Mitglieder des Verbrechersyndikats jedoch als mörderische und profitgierige Verbrecher, und tat ihren Wunsch somit ab.[5] Sabine mochte es nicht, wenn man Geheimnisse vor ihr hatte, da dies schon in der Akademie kein gutes Ende genommen hatte.[31] Dazu hatte sie allerdings das Gefühl, dass die Ghost-Crew das Imperium nicht alleine besiegen könne. Um zu wissen, dass alles was sie gegen das Imperium taten, nicht umsonst wäre, benötigte sie das Vertrauen der Rebellen.[29] Als Mitglied der Crew der Ghost, war Sabine eher als Einzelgängerin unterwegs, da sie sehr viel Zeit in ihrer Kabine auf dem Schiff verbrachte, alleine aß und trainierte.[5]

Sabine mochte Aufregung und Abenteuer und war allzeit bereit, sich in den Kampf zu stürzen.[1] Laut ihrer eigenen Aussage, gehörte es nie zu ihrer Spezialität Anweisungen zu befolgen.[2] Sie redete nicht über ihre Vergangenheit[34], schätzte die Traditionen der Krieger und Zeichen ihres Volkes[26] und hatte eine Vorliebe für Explosionen mit künstlerischer Note. Meist setzte sie auffällige Farben und Formen ein, damit allen klar wurde, dass die Rebellen der Ghost am Werk waren.[1] Sie vollführte ihre Kunst auch an sich selbst, so überlegte sie sich ihr Haar möglicherweise ganz kurz oder fast zur Glatze zu schneiden. Nachdem die Mandalorianerin etwas über Mon-Cal-Mikroplankton gelesen hatte, welches man sich ins Haar spülen konnte und dieses ein pulsierendes Leuchten geben würde, dachte sie daran, dies an ihr zu testen. Sie tat den Gedanken jedoch recht schnell wieder ab, da dies bei einer nächtlichen Geheimmission hinderlich wäre. Desweiteren verzierte die Mandalorianerin ihren Arm mit Farbsticks. Es machte ihr Spaß sich mit verschiedenen Mustern zu bekleben. Da sie aber zu oft ihre Meinung änderte, machte sie nie etwas Bleibendes an ihr.[26] Wenn es um das Volk der Mandalorianer ging, schwieg sie lieber.[28] Sabine bastelte gern aus alltäglichen Behältern Hülsen für Sprengsätze. Dies hatte laut ihr selbst, den Vorteil, dass neugierige Imperiale so weniger fragen stellen würden. Ihr favorisierter Sprengstoff waren die Detonitstreifen.[26] Ihr Lieblingstreibstoff hingegen war, aufgrund der Explosivität Rhydonium.[52] Ihre aufwieglerischen Graffiti fanden sich auf Wänden, imperialen Fahrzeugen[1], Propagandaplakate[27] und auf Sturmtruppenhelmen aber auch auf der Ausrüstung der Rebellen selbst: von ihr gezeichnete Bilder der Kopfgeldjäger Cad Bane und Embo, Skizzen heimischer Tiere und etliche Anti-Sturmtruppen-Symbole ließen sich an den Wänden der Ghost entdecken.[1] Auf dem Rumpf der Phantom hatte sie ein Sando-Aquamonster gemalt.[27] Die meiste Inspiration holte sich die Mandalorianerin von der Natur, welcher sie sehr viel Beachtung schenkte. Sie erkannte sich in den Eigenschaften einiger Tiere wie Vögel wieder und hoffte so zu sein wie sie. Am liebsten mochte sie jedoch Anoobas. Neben ihrer Liebe zur Kunst und der Natur, liebte Sabine die Musik. Für sie bedeutete die Musik Kreativität, Gefühl und etwas mit jemandem zu teilen. Sie sah sie als universelle Sprache an, die alle Musikliebhaber verstehen konnten, egal von welchen Planeten sie kamen. Für sie war Musik echt und rein. Manchmal setzte sie sich nachts in ihrer Kabine den Helm auf, um Musik zu hören. Ein paar ihrer Lieblingsstücke waren Verpinen-Chorarrangements, Phanuel, der ganze Kernschub-Sound, Quenk-Jazz, besonders Kain Apollyon und Mooneyes und eine seltene Aufnahme des Vors-Konzerts der Winde, welche vermutlich einige Jahrhunderte alt war.[26] In Sachen Kunst und Politik hatte Sabine Vorbilder wie Jaynor, einen rebellischen Künstler von Bith und den rebellischen Senator Gall Trayvis, welcher sich jedoch als Spion des Imperiums entpuppt hatte.[27] Sabine war in sehr guter körperlicher Verfassung und wollte bei Einsätzen praktisch unsichtbar sein, um das Imperium besser zu überlisten. Sie stellte dazu ihre eigenen fünf Regeln des Verbergens auf: die erste Regel war die, keine lauten Schritte zu setzen und sich schnell bewegen. Die zweite war, dass man nie zu lange an einem Ort bleiben solle, gefolgt von der Regel Deckung zu nutzen und nie im direkten Blickfeld zu sein. Da Imperiale nie eine ganze Anlage auf einmal im Blick haben konnten, stellte sie als vierte Regel auf, Zäune und Mauern zu erklimmen. Ihre letzte Regel war die, dass man sich niemals zu sehr in die eigene Kunst vertiefen solle. Dies war für Sabine am schwersten einzuhalten, da sie es hasste, wenn eins ihrer Werke unvollendet blieb.[26] Zusätzlich mochte sie kein Wasser, welches sie damit begründete, dass es Kunst verwischen könnte, was niemals geschehen sollte.[30] Sabine träumte davon, jeden Planeten zu besuchen und dort Abenteuer zu erleben. Sie wollte, dass ihr Name und ihre Kunst auf allen Sternen bekannt wurden.[32]

Ihre Abenteuer und Gedanken verewigte Sabine in Tagebüchern. Dort klebte sie auch für sie gefühlsauslösende Fotos hinein, welche sie mit ihrem Holobildwerfer machte. Viele dieser Bilder hielt sie zwar ungern fest, halfen ihr aber gleichzeitig dabei die wahre Situation auf Lothal durch die imperiale Herrschaft nicht zu vergessen oder in Erinnerungen zu schwelgen. Sabine war experimentierfreudig und bettelte innerhalb der Ghost Crew immer wieder darum, ein Haustier zu besitzen, jedoch ohne Erfolg. Als die Mandalorianerin Lothaldeltaton auf der Ghost gefunden hatte, überlegte sie sich tagelang, was sie mit ihm anstellen könne. Letzten Endes hatte sie tagelang getrockneten Ton auf Wangen und Nase. Des Weiteren hatte Sabine eine Vorliebe für Aufkleber und Sprachen.[26] Sabine beherrschte dank ihrer mandalorianischen Erziehung Huttisch[42], sowie Mando'a, Aqualishanisch, Rodianisch, Shyriiwook, Binär und weitere Sprachen. Für sie war das Sprechen in einer anderen Sprache wie die Gedanken eines Anderen zu erleben.[26] Nebenbei hatte die Mandalorianerin auch Kenntnisse zum Steuern von Fahrzeugen, wie die Phantom[52] und imperiale Truppentransporter.[42]

Aussehen und Ausrüstung

„Meine Rüstung ist meine zweite Haut.“
— Sabine Wren über ihre Rüstung (Quelle)

Sabine in ihrer Rüstung

Sabine war ein weiblicher Mensch und gehörte dem Volk der Mandalorianer an. Sie hatte helle Haut, braune Augen und Haare[28] und trug bequeme Kleidung für gute Beweglichkeit und mandalorianische Ausrüstung, da auch berüchtigte Kopfgeldjäger[1], wie Boba Fett[32] auf diese setzten und sie ihre Feinde somit einschüchtern konnte.[1] Ihre Rüstung war mit lila-, pink-, und orangefarbenen Schnörkeln verziert.[28] Nach plötzlichen kreativen Aktionen fanden sich auf dieser oft Farbkleckse.[1] Sie selbst sah ihre Rüstung als zweite Haut an und vergaß manchmal sogar, dass sie sie anhatte, nur um anschließend darin zu schlafen.[26] Über ihr kurzes, gefärbtes Haar trug sie einen traditionellen mandalorianischen Helm[1] der Nachteulen[27], der für mandalorianische Stärke und Unabhängigkeit stand.[31] An diesem befand sich ein Zielerfassungsmesser, ein Makrofernglasvisier[1], ein Holobildwerfer, ein Atemgerät[26] und ein Komlink zum Kontakt mit der Crew der Ghost.[31] Der Helm filterte ihre Stimme, modulierte sie aber nicht neu wie z.B bei Sturmtruppen.[28] An ihren Panzerhandschuhen fand sich eine Computerverbindung[26] und ein Störgerät, welches Überwachungs- und Kontrollsignale in einem Radius von mehr als zwei Kilometern störte. Die junge Frau besaß dazu auch einen Decodierer[26] und eine Taschenlampe.[57] Als Bewaffnung führte Sabine zwei selbst lackierte WESTAR-35-Blaster[1], welche drei Farben von Plasma (Rot, Blau und Gelb) feuerten[27] sowie zwei Sprühpistolen, welche mit zu ihrem wertvollsten Besitz gehörten, und einen Stift oder Pinsel mit.[1] Um große Flächen mit Farbe zu versehen, benutzte die Mandalorianerin ihre sogenannte Luxus-Spühpistole, ein umgebauter Feuerlöscher. Wenn Wörter oder Muster gleich aussehen sollten, benutze sie Schablonen. Des Weiteren hatte die junge Frau fast immer Detonatoren[26] oder Rauchbomben dabei.[48] Außerdem besaß sie ein Komlink am Gürtel, als Ersatz für das Komlink im Helm, sowie ein Jetpack.[26]

Sie hatte alles in leuchtenden Farben lackiert. Auf ihrer linken Schulterplatte fand sich ein Anooba-Abzeichen.[1] Auf ihrer Rechten ein schwarz-weißes Dejarik-Muster.[26] An ihrer Brust trug die junge Frau den sogenannten Sternenvogel, ihr Markenzeichen[1] und ihre Signatur[26], sowie ein Symbol der Rebellengruppe.[1]

Nach ihrer Begegnung mit Darth Vader[11] veränderte Sabine ihr äußeres Erscheinungsbild: Sie hatte ihr Haar in einer blauen Haarfarbe und grünen Spitzen gefärbt, änderte den Farbton ihrer Rüstung und die Motive ihrer Schulterplatten, sowie ihres Helmes.[55]

Beziehungen

„Wir sind 'ne Crew, ein Team - und fast wie eine Familie.“
— Sabine über die Crew der Ghost (Quelle)

C1-10P

Hauptartikel: C1-10P
„Chopper ist mehr als ein Droide. Er ist ein Rebell, und ein Freund!“
— Sabine Wren über C1-10P (Quelle)

C1-10P, genannt Chopper, wurde von Sabine als lästig empfunden. Sie verglich den Astromechdroiden mit einem Haustier, welches sie sich immer wieder gewünscht hatte. Die Mandalorianerin war vor Ezras Beitritt in in die Ghost-Crew mit Kanan und Hera die einzige, welche C1-10Ps Sprache verstehen konnte. Konnte sich der oftmals mürrische Droide jedoch nicht benehmen, drohte Sabine ihm mit einem Haltebolzen. Trotz allem, hatte sie ihn gern in ihrer Nähe, da er mit seinem mechanischen Arm verklebte Farbdosen aufhebeln, Sprengzylinder chemisch analysieren und auf Blindgänger untersuchen und versehentliche Brände löschen konnte. Für spezielle Missionen bemalte Sabine C1-10P zur Tarnung, was er allerdings hasste. Des Weiteren gab sie dem Droiden für dessen oftmals gelungenen Streiche anerkennung.[26] Als C1-10P in die Hände der damals feindlichen Ketsu Onyo geriet, verhandelte Sabine mit ihr, um den Droiden wieder zurückzubekommen. Sie erklärte die, für Ketsu unklug wirkende Verhandlung so, dass C1-10P für sie mehr als ein Droide wäre - er wäre ein Rebell und ein Freund.[5]

Ezra Bridger

Hauptartikel: Ezra Bridger


Bei ihrer ersten Begegnung war Sabine nicht gerade begeistert von Ezra Bridger.[31] Obwohl sie wusste, dass der Junge sich zu ihr hingezogen fühlte, ignorierte Sabine dessen Gefühle lieber.[1] Sie dachte, dass er aufgrund seines Alters da noch sicherlich rauswachsen würde. Trotzdem mochte sie seine Art, da die beiden sich an vielen Merkmalen ähnelten und war froh, als der Junge der Crew der Ghost beigetreten war.[26] Sie war von den Fähigkeiten des Jungen beeindruckt[28] und konnte sehr früh nach dem Kennenlernen des Jungen erkennen, dass Ezra nicht ohne Furcht war, wie andere dachten. Sie wusste, dass seine Verwegenheit nur eine Maske war und fragte sich, was er zu verbergen hatte. Als sie herausfand, dass seiner Familie etwas tragisches zugestoßen war, hatte sie Verständnis für ihn, da sie diesen Schmerz ebenfalls kannte. Schon nach kurzer Zeit musste sie sich eingestehen, dass ihr der Junge ans Herz gewachsen war[28] und empfand großen Stolz auf ihn, nachdem er sein erstes eigenes Lichtschwert zusammengebaut hatte.[42] Nach einiger Zeit fing sie an, Ezra beim Namen und nicht wie vorher, nur „Kleiner“ zu nennen. Zusammen hatten die beiden jüngsten Mitglieder der Crew der Ghost ähnliche Vorstellungen von Richtig und Falsch.[31] Zu seinem fünfzehnten Geburtstag schenkte Sabine ihm ein zweidimensionales Hologramm seiner Eltern, welches sie auf einer Holodisk der Familie Bridger gefunden hatte[43], und was zeigte, wie viel er ihr wirklich bedeutete.[31] Gelegentlich spielte sie mit C1-10Ps Hilfe, dem Jungen kleine Streiche im Bezug seiner Jedi-Ausbildung, was ihn allerdings eher frustrierte, als belustigte.[57]

Garazeb Orrelios

Hauptartikel: Garazeb Orrelios


Garazeb Orrelios war für Sabine wie ein älterer Bruder [1] und teilte mit ihm ihren trockenen Sinn für Humor.[33] Sie bezeichnete den Lasat manchmal freundschaftlich als "Vakuumhirn" und ließ ihn nicht in der Nähe ihrer Malsachen. Des Weiteren hatte die Mandalorianerin großes Vertrauen in Garazebs physiche Fähigkeiten[42] und stand in vielen Missionen an seiner Seite.[41] Trotzdem tat ihr der Lasat fast leid, da dieser sich mit Ezra Bridger ein Zimmer teilen musste und dieses oft in Streit endete.[26]

Hera Syndulla

Hauptartikel: Hera Syndulla
„Kanan hat mich zwar zu diesem Haufen von Rebellen gebracht, aber nur dank Hera sind wir eine Familie“
— Sabine Wren über Hera Syndulla (Quelle)

Sabine schaute zu Hera Syndulla auf.[1] Über die Vergangenheit der Twi'lek wusste die Mandalorianerin zwar gar nichts, gab aber zu, dass Hera die beste Pilotin war, die sie gekannt hatte. Mit ihr konnte Sabine über alles reden wenn es ihr selbst mal schlecht ging. Trotzdem vermutete die junge Frau, dass Hera ihr etwas verbarg und war oft von der mütterlichen Art der Pilotin genervt. Sabine stellte manchmal sogar das Vertrauen der Twi'lek gegenüber ihr infrage, nur um diesen Gedanken schleunigst wieder abzutun. Nachdem die Mandalorianerin mit Hera Seite an Seite auf der Asteroidenbasis Fort Anaxes gekämpft hatte, wurde Sabine klar, dass Hera ihr ihr Leben anvertraute.[26]

Kanan Jarrus

Hauptartikel: Kanan Jarrus


Kanan Jarrus war ein Vorbild für Sabine.[1] Über die Jedi Vergangenheit des Anführers der Crew, wusste Sabine nur wenig, fragte sich aber, wie die Machtnutzer zu ihrer Blütezeit waren und was an ihnen so besonders war, da sie ihre eigenen Fähigkeiten mit den ihr bekannten Jedi-Fähigkeiten von Kanan verglich.[26] Trotz allem empfand sie Kanan manchmal als nervend und begann kleinere Auseinandersetzungen mit ihm.[29] Als der Jedi vom Imperium gefangen genommen wurde, widersetzte sich Sabine, zusammen mit Ezra, C1-10P und Garazeb Heras Befehl, die Suche nach Kanan aufzugeben.[53]

Ketsu Onyo

Hauptartikel: Ketsu Onyo
„Ich habe Leute getroffen, die mir eine zweite Chance gegeben haben und genau die gebe ich dir auch“
— Sabine Wren zu Ketsu Onyo (Quelle)

Sabine lernte Ketsu Onyo in der imperialen Akademie kennen und freundete sich im Laufe der Zeit mit ihr an. Die beiden wurden wie Schwestern zueinander und entkamen gemeinsam dem Imperium. Fortan arbeiteten sie als Kopfgeldjägerinnen zusammen, bis sich ihre gemeinsamen Wege jedoch trennten, nachdem Ketsu gierig wurde und Sabine zum Sterben zurückgelassen hatte. Jahre später trafen die beiden Frauen als Rivalen auf Garel erneut aufeinander, und hätten die Anwendung ihrer Waffen gegeneinander nicht gescheut, wären sie nicht von imperialen Sturmtruppen unterbrochen worden, was die alten Freunde dazu veranlasste, pragmatisch erneut zusammen zu arbeiten um sich gegen die Truppler zu verteidigen. Bei der Schießerei zollten sich die beiden Frauen gegenseitigen Respekt für den Umgang mit den Waffen. Kurz nach der Flucht von Garel versuchte Ketsu mit Sabine ein Angebot zu verhandeln und drohte ihr mit der Zerstörung des Shuttles, auf dem sie sich derweil befand, durch ihr Schiff Shadow Caster, um zusätzlich auch das Kopfgeld, was auf Sabine ausgesetzt war, einzusammeln. C1-10P konnte dies allerdings verhindern, da er insgeheim die Kanonen von Ketsus Schiff sabotiert hatte. Sabine betrachtete Ketsus Zugehörigkeit zur Schwarzen Sonne mit sichtlicher Ablehnung, da sie der Meinung war, dass die Mitglieder des Syndikats Mörder, Sklavenhändler und Profitgierige wären. Nachdem Sabine und Ketsu die Gelegenheit bekamen, sich nochmal persönlich gegenüber zu stehen, sprachen sie sich über ihre gemeinsame Vergangenheit und ihren derzeitigen Ansichten aus. Anschließend vergab Sabine Ketsu, dass sie sie damals zurückgelassen hatte und schenkte ihr trotz den damaligen Geschehnissen weiterhin Vertrauen und eine zweite Chance in ihrem Leben. Somit wurden die beiden Frauen wieder Freunde und entkamen erneut durch ihre Zusammenarbeit dem Imperium, wobei Ketsu Sabine auch das Leben gerettet hatte.[5] Nachdem Ketsu die Schwarze Sonne verlassen und sich der Rebellion angeschlossen hatte, malte Sabine einen Sternenvogel auf die Rüstung ihrer Freundin[59] und brachte ihr bei, wie man einen Motor repariert.[60]

Lando Calrissian

Hauptartikel: Lando Calrissian


Der Schmuggler Lando Calrissian hatte Sabine während seinem Aufenthalt auf der Ghost geschmeichelt, indem er meinte, dass ihre Werke in der Simplizität beeindruckender wären, als die von Janyor von Bith, eines ihrer größten Idole. Da Calrissian auch in ihre impressionistischen Werke interessiert war, war dies für Sabine eine gute Möglichkeit, ihm ihre Werke zu präsentieren. Da er dies jedoch alles in einem gespielten Tonfall vor den Augen des eifersüchtigen Ezra Bridgers erzählte, ist davon auszugehen, dass er Sabine und den Jungen nur gegeneinander ausspielen wollte.[47]

Rex

Hauptartikel: CT-7567


Der Klonkrieger CT-7567, genannt „Rex“, gab bei der ersten Begegnung mit der Crew der Ghost an, dass die Freunde Ahsoka Tanos, mit der er in den Klonkriegen Seite an Seite gekämpft hatte, auch die seine wären. Sabine sah den Klon zwar als alten Mann an, bewunderte aber dessen Umgang mit der Waffe.[55]

Hinter den Kulissen

Eine Charakter Illustration von Sabine Wren

  • Sabine Wren ist eine der Hauptcharaktere in der Fernsehserie Rebels.
  • Sabine wird in Rebels von der Schauspielerin und Synchronsprecherin Tiya Sircar gesprochen, die man aus den Filmen "17 Again" und "Prakti.com", sowie aus der Serie "Vampire Diaries" kennt. Im deutschen leiht Nicole Hannak ihr ihre Stimme.
  • In den LEGO Sets 75090 Ezra's Speeder Bike, 75106 Imperial Assault Carrier aus dem Jahr 2014 und 75150 Vader's TIE-Advanced vs. A-Wing Starfighter aus dem Jahr 2016 gibt es jeweils eine LEGO Minifigur von Sabine Wren.
  • Im sogenannten Charakter-Paket: Rebels, welches als DLC für das Videospiel LEGO Star Wars – Das Erwachen der Macht erschien, ist Sabine Wren als spielbarer Charakter enthalten. Ihr Auftritt ist hier jedoch unkanonisch.
  • Sabine Wren ist ein spielbarer Charakter in dem Videospiel Disney Infinity 3.0. Ihr Auftritt ist hier jedoch auch unkanonisch.
  • Wren ist englisch und heißt übersetzt Zaunkönig, der Zaunkönig (Troglodytes troglodytes) ist eine in Nordamerika, Europa und Asien vorkommende Singvogelart.
  • Der Vorname Sabine kommt aus dem Lateinischen. Das Volk der Sabiner war ein Nachbar der Römer.

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 1,29 1,30 1,31 1,32 1,33 1,34 1,35 1,36 1,37 1,38 Die Geschichte der Rebellen
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 2,21 2,22 2,23 2,24 2,25 2,26 2,27 2,28 2,29 2,30 2,31 2,32 RebelsDer Funke einer Rebellion (1.01 & 1.02)
  3. 3,0 3,1 3,2 RebelsAngriff auf die Rebellenbasis (3.21 & 3.22)
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 RebelsDer Beschützer von Concord Dawn (2.13)
  5. 5,00 5,01 5,02 5,03 5,04 5,05 5,06 5,07 5,08 5,09 5,10 5,11 5,12 RebelsBlutsschwestern (2.06)
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 6,6 Die Kunst des Angriffs
  7. 7,0 7,1 RebelsDas Vermächtnis von Mandalore (3.16)
  8. 8,0 8,1 8,2 Absolut alles, was du wissen musst (Seite 32)
  9. 9,0 9,1 RebelsDas Dunkelschwert (3.15)
  10. 10,0 10,1 RebelsDüstere Visionen (3.11)
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 11,4 11,5 11,6 11,7 RebelsDie Belagerung von Lothal (2.01 & 2.02)
  12. 12,0 12,1 12,2 RebelsEine Prinzessin auf Lothal (2.12)
  13. 13,0 13,1 13,2 RebelsVerräter auf Concord Dawn (3.07)
  14. 14,0 14,1 14,2 14,3 14,4 RebelsGefährliche Ware (1.03)
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 15,5 15,6 RebelsGalaxis in Flammen (1.15)
  16. 16,0 16,1 16,2 16,3 16,4 RebelsEin Meister seiner Kunst (2.07)
  17. 17,0 17,1 RebelsDas Geheimnis des Gefangenen X10 (2.11)
  18. 18,0 18,1 18,2 18,3 18,4 18,5 18,6 RebelsDer Freiheitskämpfer (2.16)
  19. 19,0 19,1 19,2 19,3 RebelsEin dunkles Geheimnis (3.01 & 3.02)
  20. 20,0 20,1 RebelsHelden vergangener Zeiten (3.05)
  21. 21,0 21,1 RebelsDer Spitzenpilot (3.08)
  22. 22,0 22,1 RebelsDie Rückkehr nach Geonosis (3.12 & 3.13)
  23. RebelsIm Namen der Rebellion (4.03 & 4.04)
  24. 24,0 24,1 RebelsRebellenangriff (4.09)
  25. RebelsFamilientreffen und Abschied (4.15 & 4.16)
  26. 26,00 26,01 26,02 26,03 26,04 26,05 26,06 26,07 26,08 26,09 26,10 26,11 26,12 26,13 26,14 26,15 26,16 26,17 26,18 26,19 26,20 26,21 26,22 26,23 26,24 26,25 26,26 26,27 Sabine - Mein Tagebuch
  27. 27,0 27,1 27,2 27,3 27,4 27,5 27,6 27,7 27,8 Absolut alles, was du wissen musst
  28. 28,00 28,01 28,02 28,03 28,04 28,05 28,06 28,07 28,08 28,09 28,10 28,11 28,12 28,13 28,14 28,15 28,16 28,17 28,18 28,19 28,20 28,21 28,22 28,23 28,24 28,25 28,26 28,27 28,28 28,29 28,30 28,31 28,32 28,33 28,34 28,35 28,36 28,37 28,38 28,39 Die Rebellion beginnt
  29. 29,0 29,1 29,2 29,3 29,4 29,5 RebelsVerlassen (1.05)
  30. 30,0 30,1 30,2 30,3 30,4 30,5 Rettung aus dem Meer
  31. 31,0 31,1 31,2 31,3 31,4 31,5 31,6 31,7 Angriff der Rebellen
  32. 32,0 32,1 32,2 32,3 32,4 32,5 32,6 Der Aufstieg der Rebellen
  33. 33,00 33,01 33,02 33,03 33,04 33,05 33,06 33,07 33,08 33,09 33,10 33,11 33,12 33,13 33,14 33,15 33,16 33,17 33,18 33,19 33,20 33,21 Gefährliche Ware (Buch)
  34. 34,0 34,1 34,2 34,3 34,4 34,5 34,6 Ezras Tagebuch
  35. 35,0 35,1 RebelsKampf mit dem TIE-Jäger (1.02)
  36. Ring-Rennen
  37. 37,0 37,1 37,2 37,3 37,4 37,5 37,6 RebelsDer Aufstieg der alten Meister (1.03)
  38. Lektion Geduld
  39. 39,0 39,1 39,2 39,3 39,4 39,5 RebelsEzra undercover (1.04)
  40. 40,0 40,1 40,2 Rebell in der Truppe
  41. 41,00 41,01 41,02 41,03 41,04 41,05 41,06 41,07 41,08 41,09 41,10 41,11 41,12 41,13 RebelsDer Tag des Imperiums (1.06)
  42. 42,00 42,01 42,02 42,03 42,04 42,05 42,06 42,07 42,08 42,09 42,10 42,11 42,12 42,13 42,14 42,15 42,16 42,17 42,18 42,19 42,20 Ezra lebt gefährlich
  43. 43,0 43,1 43,2 43,3 43,4 43,5 43,6 RebelsMit vereinter Macht (1.07)
  44. 44,0 44,1 Die Rückkehr der Sklavenhändler
  45. 45,0 45,1 45,2 RebelsDer Weg der Jedi (1.08)
  46. Vergiftete Vorräte
  47. 47,0 47,1 47,2 47,3 RebelsEin unfairer Deal (1.09)
  48. 48,0 48,1 48,2 48,3 48,4 RebelsDie Stimme der Freiheit (1.10)
  49. Ezras Vision
  50. 50,0 50,1 Gutachten
  51. 51,0 51,1 51,2 51,3 51,4 51,5 51,6 51,7 51,8 51,9 RebelsAufruf zum Widerstand (1.11)
  52. 52,00 52,01 52,02 52,03 52,04 52,05 52,06 52,07 52,08 52,09 52,10 52,11 52,12 52,13 52,14 52,15 52,16 52,17 52,18 Kampf bis zum Ende
  53. 53,0 53,1 53,2 53,3 53,4 53,5 53,6 53,7 RebelsDie Rettungsmission (1.14)
  54. 54,0 54,1 Aus der Sicht einer Senatorin
  55. 55,0 55,1 55,2 55,3 55,4 RebelsDie verschollenen Krieger (2.03)
  56. RebelsRelikte der Alten Republik (2.04)
  57. 57,0 57,1 57,2 57,3 57,4 57,5 RebelsDoppelte Gefahr (2.05)
  58. 58,0 58,1 RebelsDie Bruderschaft (2.06)
  59. 59,0 59,1 Die Mächte des SchicksalsNeue Rekrutin
  60. 60,0 60,1 Die Mächte des SchicksalsDie Leihgabe
  61. RebelsUndercover beim Feind (2.07)
  62. 62,0 62,1 RebelsDie Legenden der Lasat (2.12)
  63. 63,0 63,1 63,2 63,3 RebelsDie Reise der Purrgils (2.15)
  64. RebelsEis und Ehre (2.17)
  65. RebelsDer vergessene Droide (2.19)
  66. 66,0 66,1 RebelsKampf um die Basis (2.20)
  67. RebelsEzras Versuchung (2.21 & 2.22)
  68. RebelsDie Holocrons des Schicksals (3.03)
  69. RebelsDie imperiale Flugakademie (3.04)
  70. RebelsDie Rückkehr der Kampf-Droiden (3.06)
  71. RebelsDie Piraten-Rebellen (3.09)
  72. RebelsBündnis mit dem Feind (3.10)
  73. RebelsMit den eigenen Waffen (3.14)
  74. 74,0 74,1 RebelsDie Helden von Mandalore (4.01 & 4.02)
  75. 75,0 75,1 RebelsIm Namen der Rebellion (4.03 & 4.04)
  76. RebelsDie Besatzung (4.05)
  77. 77,0 77,1 RebelsGefährlicher Diebstahl (4.06)
  78. RebelsBündnis mit dem Fremden (4.07)
  79. RebelsDas gekaperte Schiff (4.08)
  80. RebelsIm Schutz der Nacht (4.10)
  81. RebelsDUME (4.11)
  82. RebelsEin teuflischer Plan (4.12)


*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.