Fandom


30px-Ära-Legacy30px-lwa

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Die Geschehenisse aus Erstes Blut sind nachzutragen. JP-Corran-Horn (Diskussion) 13:24, 15. Mär. 2013 (UTC)

„Ich bin Hochlord Sarasu Taalon, der Kommandant dieser Streitmacht.“
— Sarasu Taalon fängt Luke und Ben Skywalker. (Quelle)

Sarasu Taalon war ein Hochlord des Vergessenen Stammes der Sith und gehörte der Spezies Keshiri an. Er war mit einem roten Lichtschwert bewaffnet und lebte, wie alle Sith des Vergessenen Stammes, auf Kesh.[1] 43 NSY kam die Sith-Meditationskapsel Schiff erneut nach Kesh und die Sith brachen in die Galaxis aus.[4]

Zwischenzeitlich begab sich der Hochlord, wobei es für einen Keshiri selten war, zu einem Hochlord zu werden, nach Dathomir. Dort ging er ein Bündnis mit den Jedi, Luke und Ben Skywalker ein, die bereits die Sith, Vestara Khai, gefangen hielten. Gemeinsam wollten sie sich gegen Abeloth stellen, ein böses Wesen einer unbekannten Spezies, das nahezu unsterblich war.[1]

Nach einigen Kämpfen – die Jedi und Sith waren zuerst der Annahme, sie hätten Abeloth getötet – begaben sie sich in den Teich des Wissens, indem Taalon trotz der ausdrücklichen Warnung Luke Skywalkers baden ging. Danach veränderte sich sein ganzer Geist und er war mächtiger als je zuvor. Als im Teich des Wissens ein Bild von Allana Chume Ta'Ka erschien, der prophezeiten Jedi-Königin, flohen Luke und Ben und verwischten das Wasser, denn sie konnten es nicht zulassen, dass die Sith von diesem Geheimnis wussten.[1]

Nachdem man mehrere Male nicht wusste, wo Taalon nach dem Kampf geblieben war, tauchte er ein Jahr später wieder auf, und zwar auf dem Planeten Pydyr. Dort wurde er ein Diener Abeloths, die ihn durch ihre Kraft in der Macht beeinflusste und dazu zwang. Sarasu Taalon war zu diesem Zeitpunkt bereits extrem schwach und konnte kaum noch richtig kämpfen, sodass er schließlich von Vestara Khai getötet wurde.[2]

Biografie

Frühe Jahre

Kesh

Kesh, Taalons Heimatwelt.

Wie alle Sith des Vergessenen Stammes, stammte Sarasu Taalon vom abgelegenen Planeten Kesh im Äußeren Rand. Taalon lebte dort mit seinen Kumpanen jahrelang auf den Planeten, da ihre Vorfahren einst dort gestrandet waren. Gegen 43 VSY, landete die Sith-Meditatioskapsel Schiff auf dem Planeten und rief die Sith zu sich. Dies gab den Sith unter der Führung von Großlord, Darish Vol, die Möglichkeit, endlich in die entfernte Galaxis zu reisen.[1] Unter den ersten Sith waren Olaris Rhea und Vestara Khai, die im Schlund in einen Kampf mit den Skywalkers gerieten. Die einzige, die überlebte, war Vestara Khai, welche nach Dathomir floh. Dorthin begab sich danach ebenfalls Sarasu Taalon – mit einer neuen und kompletten Flotte des Vergessenen Stammes der Sith.[5]

Bündnis mit den Jedi

Erstes Zusammentreffen auf Dathomir

„(...) Es gibt keinerlei Grund, warum wir das nicht auf zivilisierte Art und Weise klären sollten.“
— Sarasu Taalon zu Luke Skywalker. (Quelle)
Meister Skywalker

Luke Skywalker.

Im Orbit, um Dathomir angekommen, ließ Sarasu Taalon einen Trupp seiner Sith in zwei Fregatten nach Dathomir ab, wo sie gegen einige der Nachtschwestern und die Jedi kämpften, jedoch im Laufe des Gefechts besiegt wurden. Luke und Ben konnten Vestara Khai aufschnappen und sich in den Orbit begeben, wo sie auf die riesige Flotte der Sith trafen. Deren Kommandant befahl Luke, sich an Bord seines Schiffe zu begeben, Vestara wieder seiner Obhut zu übergeben und mit ihm einen Plan für eine Reise in den Schlund zu entwickeln, denn die Sith-Jünglinge wären ebenfalls von Abeloth beeinflusst, was natürlich nur eine Lüge war. Sarasu Taalon entschied sich letztendlich jedoch um und gab Vestara gegen den ausdrücklichen Wunsch ihres Vaters erneut in die Obhut der Skywalkers, wo sie als Spionen dienen sollte. Luke versprach Gavar, ihr würde nichts geschehen, woraufhin dieser meinte, wenn Luke Skywalker dieses Versprechen gebe, würde ihr kein einziges Haar gekrümmt. Die beiden Parteien entschieden sich letztendlich dazu, nach Klatooine zu fliegen, um dort auf Lando Calrissians Asteroidenschlepper Felshund zu warten, die ihnen die Reise durch den Schlund erleichtern sollte.[1]

Reise nach Klatooine

Ben Skywalker: „Dad, du hast gerade eingewilligt, den Sith zu helfen.“
Luke Skywalker: „Nein, Sohn. Ich habe eingewilligt, dass die Sith uns helfen.“
Ben Skywalker: „Du vertraust darauf, dass sie ihr Wort halten?“
Luke Skywalker: „Ich vertraue darauf, dass sie tun, was für sie am besten ist. Und solange das, was für sie am besten ist, auch für uns am besten ist, werden wir gut miteinander auskommen.“
— Ben und Luke (Quelle)

Die beiden Parteien begaben sich nach Klatooine, um dort auf Lando Calrissian zu warten. Dorthin begleitete sie außerdem der Jedi, Dyon Stadd, der mitten auf Klatooines Marktplatz von Abeloths Einfluss getroffen wurde und durchdrehte. Er verletzte einige Personen und floh, wurde jedoch von Vestara und Ben gestoppt. Währenddessen befahl Sarasu Taalon einen Angriff auf die Fontäne der Urhutts, von der er durch seine Untergebene Leeha Faal erfahren hatte. Diese Formation aus Wintrium bedeutete den Klatooinern alles, weshalb sie die Hutts zur Verstärkung riefen, die ihnen einst versprochen hatten, die Fontäne mit ihrem Leben zu verteidigen. Taalon wollte unbedingt Proben von diesem Wintrium bekommen, deshalb überließ er Leeha Faal das Kommando über die Geflügelte Klinge, schickte ihr eine zweite Fregatte zur Verstärkung und bat Luke, vorzeitig aufzubrechen. Faal würde auf Calrissian warten und ihn begleiten. Nachdem Luke und Gavar Khai Ben, Vestara und Dyon befreit hatten, die wegen der Auseinandersetzung im Gefängnis saßen, willigte Luke ein und folgte mit der Jadeschatten.[1]

In den Schlund nach Abeloths Planet

„Wir müssen umkehren. Sofort!“
— Was Luke Skywalker Angst macht, das fürchten auch die Sith. (Quelle)

Luke, Ben, Vestara, Sarasu Taalon und dessen Sith-Tuppe reisten in den Schlund, wo sie auf Lando Calrissian und Jaina Solo trafen, die Calrissian begleitete. Gemeinsam flogen sie durch das Asteroidenfeld Richtung des Aufenthaltsort von Abeloth. Diesen kannten die Sith, da sie bereits früher auf sie gestoßen waren. Unterwegs sah Sarasu Taalon, dass es eine weise Entscheidung war, die Felshund mitzunehmen, da zwei tollkühne Captain der Sith einfach mit ihren Fregatten aufbrachen und beinahe an einem Asteroiden zerschellt wären – einer erlitt dieses Schicksal, der andere konnte von Lando Calrissian gerettet werden. Luke wollte zuerst noch einmal in die Schlundloch-Station zurückkehren, wo ihm die Sith zuerst begegnet waren, jedoch fanden sie diese vollkommen zerstört vor, weshalb sie sich entschieden, weiter zu fliegen.[1]

Auf dem Planeten angekommen gelang es Luke Skywalker Sarasu Taalon davon zu überzeugen, zu Geistwandeln. Diese Technik, die Luke von den Geistwandlern erlernt hatte, erlaubte es ihnen, sich an reale und irreale Orte zu begeben, ohne selbst zu erscheinen. Einige dieser irrealen Orte existierten nur in der Macht. Trotz der Warnungen von Gavar Khai stimmte Sarasu Taalon dieser Bitte zu, um schneller Abeloth zu finden. Während des Wandelns begaben sie sich zum See der Erscheinungen, wo ihnen die Machtgeister von Jacen Solo, Anakin Solo und Mara Jade Skywalker erschienen. Selbst Sarasu Taalon und Gavar Khai erkannten alte Bekannte wieder und sprach mit ihnen, und für einen kleinen Moment der Freude kam es Luke so vor, als wären die Jedi und die Sith gar nicht so verschieden, wie sie immer annahmen. Dies wurde nur noch bestärkt, als die Sith, Leeha Faal, versehentlich über den tödlichen Abgrund trat und ins Nichts fiel. Denn nachdem dies Geschah, und Sarasu Taalons Versuche, sie zu retten, gescheitert waren, erschien dieser Luke sehr traurig und betrübt – eine Emotion, die er bei einem Sith nicht ganz so stark erwartet hätte, wie es bei Sarasu Taalon der Fall war. Auf Maras drängen hin, nicht weiter in den Nebel des Vergessens zu dringen, in dem er und Ben sie bereits zuvor getroffen hatten, zog sich die nun auf drei Personen dezimierte Gruppe zurück.[1]

Abeloth EGTW

Die Sith und die Jedi im Kampf mit Abeloth.

Zurück bei der Jadeschatten, berichtete Ben Luke, dass Vestara Dyon ohne Erlaubnis hat gehen lassen, ihm jedoch einen Peilsender untergejubelt hat, da sie sicher war, durch die Beeinflussung würde er sich sofort zu Abeloth begeben. Luke fand diese Methode nicht wirklich gut, berichtete es jedoch den Sith und gemeinsam begaben sie sich zu Abeloth. Diese fanden sie mit Dyons Hilfe tatsächlich schnell und es kam zu einem Kampf, in dem Abeloth Luke das erste Mal ihre wahre Macht offenbarte: Sie konnte Körper absorbieren, und um ihn zu ärgern nahm sie die Gestalt Callistas an, einer ehemaligen Geliebten Lukes. Es gelang den Sith und den Jedi, Abeloth zu töten, doch sollten sie schnell dahinter kommen, dass diese nicht wirklich sterben kann. Durch ihre Fähigkeit, Körper zu "stehlen", nahm sie kurz vor ihrem Tod Dyons Gestalt an, sodass dieser an ihrer Stelle starb. Während des Kampfes brachen die Sith außerdem ihr Bündnis und griffen die Jedi an, doch erfuhren sie schnell von dieser Fähigkeit, woraus sich ein neues Bündnis ergab. Sarasu Taalon und Luke machten nun ab, dass alle, bis auf Gavar, Vestara, Ben, Luke und Sarasu verschwinden sollten. Sie setzten ihre Suche nach Abeloth fort.[1]

Der Teich des Wissens

Auf ihrer Suche begaben sie sich in den Teich des Wissens. Dieser Teich soll Wissen verleihen, ist jedoch ein Nexus der Dunklen Seite. Die Gruppen teilten sich auf und fanden sich schließlich vor einer Grotte des Dschungels wieder, die den Eingang zum Teich bot. Sich der Gefahren bewusst, die einst Jacen Solo und auch ihn ein Jahr zuvor davon abhielten, im Teich zu baden, warnte Luke die beiden Sith davor, sich nicht in den Teich zu begeben. Doch selbstverständlich kamen sie dem nicht nach und drangen in die Höhle ein. In der Grotte fanden sie den Teich vor, der ihnen die Heimatwelt des Vergessenen Stammes, Kesh, zeigte. Gavar verwischte das Bild schnell mit der Macht, auf dass sie keinen Blick auf den Planeten erhascht hätten, doch gelang Luke ein schneller Blick. Plötzlich erschien das Bild Allana Chume Ta'Kas, der prophezeiten "Jedi-Königin" auf dem Thron des Gleichgewichts. Luke konnte nicht zulassen, dass die Sith dies sahen, verwischte das Bild und floh mit Ben, wobei er den Höhleneingang einstürzen ließ. In der Hoffnung, sie erneut als Spionen einsetzen zu können, schlugen Sarasu Taalon und Gavar dessen Tochter zusammen und schickten sie zu den Skywalkers, auf dass sie Mitleid errege. Die drei flohen mit einer der Sith-Fregatten – Abeloth hatte die Schatten gestohlen – und verfolgten sie auf die gleiche Weise, wie Luke Vestara verfolgt hatte – mit seinem Blut. Gavar Khai und Sarasu Taalon gelangten aus der Höhle und versuchten, die drei einzuhohlen, doch gelang ihnen das nicht.[1]

Transformation und Tod auf Pydyr

„Es gibt gewisse ... Dinge ... die mir sorgen bereiten, Meister Skywalker.“
— Sarasu Taalon zu Luke Skywalker auf Pydyr. (Quelle)

Auf dem Planeten Pydyr vermuteten Luke, Ben und Vestara Abeloth, die dort verängstigte Bewohner zurückgelassen hatte. Vestara verriet sie erneut und kontaktierte ihren Vater, welcher wiederum Sarasu Taalon den Aufenthaltsort preisgab. An einem großen Meer trafen sie auf Taalon und seine Truppen, die sich ebenfalls zu Abeloth begeben wollten. Diese hielt sich bei den Fallanassi auf. Jedoch erblickten die drei nicht den Taalon, den sie kannten: Sarasu Taalon, der einst die bekannte Schönheit der Keshiri verkörperte, war nun vollkommen "anders" nach seinem Bad im Teich des Wissens. Seine Augen im nun hageren und verzerrten Gesicht waren silbern und sein Geist richtete sich nicht immer auf das hier und jetzt. Als blicke er ständig in die Zukunft. Die Lippen waren rissig und der Mund wirkte wie zu einer permanenten Grimasse des Schmerzes verzehrt. Luke fürchtete sich vor ihm, besonders als er den alten Blasterschüsse-mit-der-Hand-abwehren-Trick einsetzte. Jedoch war es nicht der Trick selbst, der ihn so verängstigte, den konnte jeder. Es waren die Schnelligkeit und Präzision. Als würde die Hand an einem Ort verschwinden und an einem anderen wieder auftauchen. Taalon schleuderte Luke aus der Schatten und bedeutete ihm, seine Waffe wegzustecken, denn vorerst bestehe kein Anlass, einander zu töten. Sie begaben sich gemeinsam zu den Fallanassi.[2]

Sarasu Taalon: „Falls ihr mich erneut austrickst, Skywalker, wird Ben als Erster sterben.“
Luke Skywalker: „Nicht, wenn Ihr vorher dran seid.“
— Sarasu Taalon und Luke Skywalker. (Quelle)
Vestara Khai Ascension

Vestara Khai.

Über dem Meer gerieten sie in einen Kampf mit dem sich ebenfalls auf diesem Planeten aufhaltenden Schiff Schiff. Dieses attackierte die Flotte und Luke musste sich gewiefte Taktiken einfallen lassen, um es zu besiegen. Dafür benötigte er außerdem Taalons Hilfe. Es gelang ihnen zu fliehen und sie begaben sich Richtung Insel, die durch eine Fallanassi-Illusion verborgen wurde, die nur Luke durchschaute. Doch als sie auf ihr gelandet waren erkannten auch die Sith sie. Gleich stießen sie auf die Fallanassi, deren Ältestenrat, Eliya, sofort die Anwesenheit der Sith verurteilte und Luke als Verräter bezeichnete. Nach einigen Stetigkeiten überzeugte Luke die Fallanassi davon, dass sich nicht vor den Sith zu befürchten hatten. Vorerst. Dann trat Akanah Norand Goss Pell aus der Versammlungshalle und sprach zu den "Gästen". Nachdem sich alle Parteien weiterhin nicht allzu kooperativ gezeigt hatten, tötete Gavar Khai Eliya. Kurz darauf litten außer Taalon und Vestara alle Sith an einer Fallanassi-Illusion, die sie glauben ließ, von grünen, tentakelartigen Monstern angegriffen zu werden. Die Sith waren somit erstmal kein Problem mehr, doch Luke war sich nun sicher, dass Abeloth Akanah übernommen hatte. In der Versammlungshalle kam es zu einem Kampf zwischen den Sith, den Jedi und Abeloth. Sarasu Taalon schlug sich auf ihre Seite, genau wie Vestara. Während Vestara mit Ben beschäftigt war, musste Luke sich um Sarasu Taalon und Abeloth kümmern. Taalon erkannte einen seiner Tricks und griff ihn an, was dieser jedoch erwartet hatte und konterte. Sarasu Taalon wurde während des Kampfes schwer verletzt und konnte kaum noch laufen, doch gelang es ihm immer noch Macht-Blitze zu schleudern. Schließlich ließ Luke die Decke der Halle einstürzen, die Abeloth begrub und es ihm erlaubte, sie zu töten. Doch kam diese in einer neuen Gestalt wenig später erneut hinein und würgte Luke bewusstlos. Sarasu Taalon nahm Ben in einem Netz aus Machtenergie gefangen und folterte ihn. Würde er weiter zuziehen, würde dieses Netz Ben in kleine Stückchen aus Fleisch und Knochen schneiden. Dann sprach er weiter mit Abeloth, die ihm erklärte, weshalb er so schwach sei: Er könne keine Nahrung aufnehmen, da er sich von purer Energie ernähren müsse – Energie der dunklen Seite. Daraufhin schlang Abeloth einen ihrer Tentakel um ihn und "fütterte" ihn mit dieser Energie, indem er an ihrem Tentakel saugte. Ben, der verzweifelt versuchte, Vestaras Aufmerksamkeit zu erregen, hatte damit Erfolg. Während Luke versuchte, die Decke erneut einstürzen zu lassen, zündete Vestara ihr Lichtschwert und tötete Sarasu Taalon, indem sie ihn in der Mitte durchschnitt.[2]

Gavar, der in die Halle gebracht worden war, sah dies und war entsetzt, dass seine Tochter soeben des Vergessenen Stamm der Sith verraten hatte, indem sie ihren Hochlord umbrachte, weshalb ihr nicht weiter übrig blieb, als mit Ben und Luke zu fliehen, die Abeloth verfolgten, die schon wieder geflohen war.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Sarasu Taalon war ein mächtiger Angehöriger des Vergessenen Stammes der Sith und für eine Person der Spezies Keshiri war es nicht leicht, so hoch aufzusteigen wie er es getan hatte. Sarasu war ein geübter Lichtschwertkämpfer und beherrschte die Macht ebenfalls sehr gut. Es gelang ihm, mit ihrer Hilfe, hohe Machtsprünge auszuführen oder Blitze zu schleudern. Nachdem er im Teich des Wissens gebadet hatte, war er noch mächtiger, wenn auch erschöpfter geworden. Er konnte sich in Sekundenschnelle bewegen und war mächtig genug, um Luke Skywalker zu überraschen. Doch gerade dieses Bad wurde ihm zum Verhängnis, da er zwar mächtig, aber nicht stark genug war, um sich selbst die ganze Zeit der Transformation über zu erhalten.[2]

Wie alle Sith – und insbesondere Keshiri – hatte Taalon eine Vorliebe für alles Schöne, was gut zu einer Spezies passte, der die Schönheit praktisch mit in die Wiege gelegt wird. Unter anderem, aus diesem Grund, ließ er die Fontäne des Urhutts angreifen, da er an das wunderschöne Wintrium kommen wollte, aus dem die Fontäne bestand. Im Gegensatz zu der Erwartung Lukes eines typischen Sith' war Taalon jedoch auch dazu imstande, wahre Trauer und Niedergeschlagenheit zu spüren, was vor allem zur Geltung kam, als seine Partnerin Leeha Faal starb.[1]

Beziehungen

Luke Skywalker

Sarasu Taalon war praktisch dazu gezwungen, sich mit Luke Skywalker zu verbünden. Nachdem sie über Dathomir aufeinander trafen, fing das Verhältnis bereits nicht gut an, als Taalon versuchte, Luke Befehle zu erteilen und Forderungen zu stellen. Des Weiteren drohte er immer und immer wieder damit, seinen Sohn zu töten, sollte er nicht kooperieren. Nach einiger Zeit jedoch fand Luke heraus, dass selbst Taalon kein gewissenloser Mörder war. Auch er konnte Trauer und Schmerz spüren, was Luke zunächst verwunderte, da dies bei Taalon sehr stark ausfiel.[1] Doch dies wurde alles wieder zerstört, als Taalon seinen Sohn folterte und ermorden wollte, um Abeloth zu dienen.[2]

Abeloth

Sarasu Taalon war mal für, mal gegen Abeloth. Versuchte er doch im einen sie zu töten, so versuchte er im anderen, ihr zu dienen. Er verriet die Jedi, indem er sich auf ihrem Planeten dazu entschied, nicht mehr gegen sie, sondern gegen die Jedi zu kämpfen. Dann entschied er sich für ein neues Bündnis mit den Jedi, um sie töten zu können. Auf Pydyr entschied er sich wieder dafür, Abeloth zu dienen, was er auch tat. Wegen des Bades im Teich es Wissens war er auf sie angewiesen, denn nur sie konnte ihm mit der Energie der dunklen Seite füttern, die er brauchte.[2]

Leeha Faal

Leeha Faal war Sarasu Taalons Untergebene und quasi sogar Partnerin. Er schätzte sie sehr und vertraute ihr außerdem das Kommando über die Geflügelte Klinge an. Als sie ihn, Gavar und Luke 44 NSY bei Geistwandeln begleitete trat sie über den Abgrund und wurde von den dortigen Kreaturen ins Nichts gezogen. Über ihren Tod war Sarasu Taalon sehr betrübt und traurig und setzte beinahe sein eigenes Leben aufs Spiel, als er versuchte, ihr zu helfen.[1]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+