Fandom


Legends-30px30px-Ära-Imperium

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt das Scharmützel von Tatooine (4 NSY); für andere Schlachten siehe Schlacht von Tatooine.
„Zu diesem Zweck werdet ihr jetzt zum Sandmeer gebracht und dort in die Grube von Carkoon geworfen, dem Schlund des mächtigen Sarlacc.“
— C-3PO (Quelle)

Das Scharmützel von Tatooine fand 4 NSY im Anschluss an die gescheiterte Mission von Tatooine statt, als der Verbrecherkönig Jabba Desilijic Tiure seine Gefangenen Luke Skywalker, Han Solo und Chewbacca, zur Grube von Carkoon bringen ließ, um sie für den Angriff auf ihn, und den damit verbundenen Tod seines Rancors, zu bestrafen.

Luke, Chewbacca und Han sollten von einem Skiff aus in die Grube von Carkoon geworfen, und von einem Sarlacc gefressen werden.

Vorspiel

Jabba wollte aus der Hinrichtung ein großes Schauspiel machen, mit vielen Gästen, Tanz und Musik. Seine Schergen waren über diese Abwechslung sehr erfreut, da Jabba sie ansonsten wie Sklaven behandelte, die er mit Geld und Drogen bei Laune hielt. Jabba nahm zusätzlich eine Vielzahl von Wachen, Technikern und Dienern mit auf die Khetanna. Aber nicht alle Gefolgsleute Jabbas waren loyal. Einige Höflinge nutzten den Ausflug aus, um alte Rechnungen mit dem Hutten zu begleichen oder eigene Pläne voranzutreiben.

Einer von ihnen war Tessek, ein Buchhalter Jabbas, der Geld unterschlagen hatte und aus Angst vor Entdeckung sich entschloss, Prinzessin Leia und den anderen zu helfen. Bib Fortuna, Jabbas Majordomus, wollte sich auch absetzen und hatte das Essen auf der Barke vergiftet, was den meisten Höflingen zum Verhängnis wurde. Ein im Bauch der Segelbarke verstecktes kleines Schiff sollte dann den Twi'lek zum Palast zurückbringen. Der Thermaldetonator von Leia, den er über Umwegen in die Hände bekommen hatte, sollte seine Spuren verwischen. Auch Ree-Yees wollte den Hutten töten, um sich so die Credits und den Respekt des Galaktischen Imperiums zu verdienen, für die er den Verbrecherkönig ausspionierte. Doch Jabba hatte sich abgesichert: Er setzte einen zweiten Skiff mit Söldnern ein, der die Khetanna begleiten sollte. Was Jabba nicht wusste, war, dass sich auf diesem Skiff ein starker Sprengsatz von Tessek befand, den der Quarren eigentlich auf Jabbas Segelbarke deponieren wollte, um den Hutten zu töten. Anschließend wollte er, genau wie Bib Fortuna, mit einem versteckten Fahrzeug fliehen.

Jedoch hatten sich auch die Rebellen vorbereitet. Luke Skywalker hatte sein Lichtschwert in einem Geheimfach von R2-D2 versteckt, bevor in den Palast ging und Lando Calrissian hatte sich unter dem falschen Namen Tamtel Skreej in die Reihen der Palastwachen eingeschlichen. Er war auch auf dem Skiff, jeder Zeit bereit loszuschlagen um den drei Gefährten und Leia zu helfen.

Als Luke Skywalker auf die Planke des Skiffs über die Grube trat, überschlugen sich die Geschehnisse.

Verlauf des Scharmützels

„Jabba, das ist deine allerletzte Chance. Befreie uns oder stirb!“
— Luke Skywalker (Quelle)Die Freudenschreie von Jabba und seinen Handlangern verwandelten sich in Rufe der Bestürzung und der Verwunderung, als Luke das Ende der Planke ergriff, nach oben über seine Henker hinwegschnellte, auf dem Skiff landete und sein Lichtschwert auffing. R2-D2, der auf der Khetanna Getränke servierte, war kurz vorher ans Deck gekommen und hatte es seinem Meister zugeworfen. Währenddessen entdeckten die Weequay-Wachen den Thermaldetonator, den Bib Fortuna versteckt hatte, und konnten ihn entschärfen. Der Majordomus, überrascht von der plötzlichen Wendung, floh mit seinem versteckten Schiff von der Barke, bevor der Kampf richtig los ging.

Auf der Khetanna versuchte auch Leia sich zu befreien. Zuerst zerstörte sie die Licht- und Audiosysteme des Schiffs, dann nahm sie ihre Kette, mit der sie gefangen gehalten wurde, und versuchte Jabba damit zu erwürgen. Tessek, der Jabba eigentlich mit einem Blaster hatte töten wollen, wurde Zeuge davon und erledigte stattdessen den Weequay, der Jabba zur Hilfe eilen wollte. Der Hutte entdeckte in seinem Todeskampf Ree-Yees und krächzte ihm einen Befehl zu, der ein geheimes mentales Programm in ihm aktivierte, von dem Ree-Yees keine Ahnung gehabt hatte: In seiner Brust hatte nämlich Jabba eine Mikrobombe einsetzen lassen, die jetzt Leia bei Berührung töten sollte. Doch Jabba starb kurz bevor der Gran Leia erreicht hatte, und R2-D2 befreite Leia von ihren Ketten. Nachdem sie C-3PO aus den Händen von Salacious Crumb befreit hatten, flüchteten sie auf das Oberdeck.

Han und Chewie befanden sich noch immer über der Grube und Lando, der beim Kampf vom Skiff in die Nähe der Tentakel gefallen war, kämpfte ums Überleben. Boba Fett zündete unterdessen sein Jet-Pack und griff Luke an. Doch er unterlag ihm und wurde betäubt. Der Jedi sprang auf den anderen Skiff und tötete die Wächter, dann sprang er auf die Khetanna, um Leia und die Droiden zu retten. Fett hatte sich in der Zwischenzeit wieder erholt und griff erneut Luke Skywalker an. Ein Glückstreffer von Han, seine Augen waren noch immer geschwächt von der Einfrierung im Karbonit, zündete Fetts Raketentornister und schleuderte ihn in den Sarlacc. Luke, der jetzt auf dem Oberdeck war, kämpfte gegen die restlichen Söldner und schwang sich anschließend mit Leia zurück zum Skiff, wo sie schon von Han, Chewbacca und dem befreiten Lando erwartet wurden. Die siegreichen Rebellen bargen noch ihre beiden Droiden und überließen die Grube von Carkoon ihrem Schicksal.

Folgen

Der Tod Jabbas war ein Befreiungsschlag für viele seiner unterdrückten Gefolgsleute, Diener und Sklaven. Oft verließen sie Tatooine und fingen anderswo ein neues Leben an.

Boba Fett überlebte den Sturz in die Grube von Carkoon. Mittels einer Sprengung konnte er sich nämlich aus dem Magen des Sarlaccs befreien und verletzte es dadurch schwer. Der Hauptkörper des Sarlaccs in der Eingangsgrube platzte durch die Wucht der Explosion, Seitenarme des Wesens überlebten jedoch tief in den Höhlensystemen unterhalb der Grube. Der Kopfgeldjäger Dengar, der später zur Grube kam, pflegte seinen Rivalen Fett wieder gesund.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+