FANDOM


30px-Ära-NeuRep

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die Schlacht des Thrawn-Feldzugs; für die Schlacht in den Klonkriegen siehe Schlacht von Ukio (Klonkriege).

Die Schlacht um Ukio war ein Gefecht, bei welchem es dem Imperium gelang, den Planeten Ukio im Zuge des Thrawn-Feldzugs einzunehmen. Der Planet wurde mit intakten Schilden erobert, was bis zu diesem Zeitpunkt als unmöglich galt.

Schlachtverlauf

Der imperiale Großadmiral Thrawn hatte dem Klon des Jedi-Meisters Jorus C'baoth befohlen, mit seiner Geisteskontrolle über die Crews vier getarnte Carrack-Kreuzer unter den planetaren Schild Ukios zu brigen. Nach zwei Notrufen der Ukio-Bauern griff Thrawn an. Er ließ die Schimäre auf den Schild feuern und genau in dem Moment, in dem die Laser der Schimäre den Schild trafen, ließ C'baoth die andern Schiffe feuern, sodass es so aussah, als würde die Schimäre durch den Schild feuern. Aufgrund dieser Sicht meldete sich sehr rasch der Ukioaner Tol dosLla und reichte die Kapitulation ein.

Nachwirkungen

Das kurze Gefecht hatte schwere Auswirkungen auf den Krieg. Die Moral der republikanischen Truppen war aufgrund einiger Gerüchte über eine neue Superwaffe geschwächt. Diese Gerüchte basierten auf dem augenscheinlichen Laserbeschuss durch den Schild. Erst später kamen die Schmuggler Talon Karrde und Tomas Gillespee hinter den Trick. Des Weiteren hatte Thrawn nun Zugriff auf die umfangreiche Nahrungsmittelproduktion Ukios, mit welcher er seine Klonarmee ernähren konnte.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.