FANDOM


30px-Ära-NeuJedi

Anakin Solo: „Sie geben den Jedi die Schuld für die Invasion der Yuuzhan Vong?“
Kot Murno: „Die Jedi haben in diesem Krieg zu immer neuen Provokationen gegriffen, mit der Absicht, ihre Macht auszuweiten. Ihr Plan, über die ganze Galaxis zu herrschen, ist schon seit langem bekannt. Doch diesmal wenden sich Ihre Machenschaften gegen Sie selbst.“
— Kot Murno und Anakin auf dem Mond. (Quelle)

Die Schlacht um das Jedi-Praxeum fand 26 NSY während des Yuuzhan-Vong-Krieges statt. Es war ein Konflikt zwischen den Jedi und der Schmugglerallianz und den Yuuzhan Vong und der Friedensbrigade.[1] Kriegsmeister Tsavong Lah erhoffte sich durch diese Schlacht, den Krieg zu erneut aufzunehmen, den er zuvor zu beenden versprochen hatte.[2]

Vorgeschichte

„Sie haben meine Schüler verraten. Das werde ich nicht vergessen. Nie.“
— Luke Skywalker zu Fey'lya. (Quelle)

Nach der Schlacht um Duro, die selbigen Jahres stattfand, versprachen die Yuuzhan Vong den Krieg sofort zu beenden, wenn ihnen im Gegenzug alle Jedi ausgeliefert würden. Selbstverständlich glaubten die Jedi dies nicht, doch genug taten dies, um den Jedi das Leben schwer zu machen.[3] Da Tsavongh Lah allerdings nun einmal die gesamte Galaxis erobern wollte, trotz des Versprechens, den Krieg zu beenden, erhoffte er sich mit dem Angriff auf Yavin IV, den Krieg wieder entfachen.[2] Dies lief allerdings nicht ganz wie geplant, da die Neue Republik unter Staatschef Borsk Fey'lya jegliche Unterstützung untersagte. Außerdem erfuhr Luke später, dass Fey'lya von dem geplanten Angriff wusste, ihn jedoch nicht gewarnt hatte.[1]

Das die Friedensbrigade und die Yuuzhan Vong Yavin IV angreifen wollte, wusste außer Fey'lya natürlich niemand, doch ahnte Anakin Solo etwas. Außerdem hatte er zuvor noch eine Vision gehabt, aus der er den Angriff deuten konnte. Luke Skywalker ahnte ebenfalls einen Angriff, doch untersagte er Anakin, sich nach Yavin IV zu begeben, um die dort stationierten Jedi und Jünglinge zu unterstützen. Anakin missachtete diesen Befehl und begab sich dennoch nach Yavin IV – vor allem war dazu ausschlaggebend, dass seine Freundin Tahiri Veila zur Zeit auf Yavin IV war.[1]

Die Schlacht

Eintreffen der Friedensbrigade

„Wir sehen der Mond jetzt. Wir wussten die ganze Zeit über, dass er da ist. Ihre Jedi-Magie hat versagt.“
— Kam, Tionne und Ikrit sind nicht stark genug, die Täuschung aufrecht zu erhalten. (Quelle)

Als Anakin Solo im Orbit um Yavin IV eintraf, entdeckte er dort einen kleinen Frachter. Anakin versuchte, Kontakt zu dem Frachter aufzunehmen, was ihm auch gelang. Die Besatzung gab an, Corusca-Gemmen sammeln zu wollen. Doch dann entdeckten die den Mond Yavin IV. Kam und Tionne Solusar und Ikrit waren nicht stark genug, die Macht, den Mond zu verbergen, aufrecht zu erhalten. In diesem Moment fuhr der Transporter seine Waffensysteme hoch und griff Anakin Solo an. Er wollte dem Schiff gerade einige Protonentorpedos zuschießen, da stießen plötzlich zwölf weitere Schiffe der Friedensbrigade aus dem Hyperraum und forderten Anakin dazu auf, sich zu ergeben. Anakin flog Richtung Yavin IV, denn er wollte die Jedi warnen, die sich dort aufhielten.[1]

Scharmützel auf der Oberfläche

Die Jedi sind auf sich allein gestellt

„Lass mich auf sie schießen!“
— Remis Vehn will helfen um sein Leben retten. (Quelle)
Anakin landete auf der Oberfläche und begab sich ins Jedi-Praxeum, um sich dort mit Tionne, Kam und Ikrit kurzzuschließen. Man entwickelte den Plan, dass Tionne und Kam die dreißig Jünglinge in Sicherheit brachten, während Anakin und Ikrit im Tempel blieben um die Soldaten so lange aufzuhalten wie möglich. Ikrit erschuf mit der Macht eine Illusion, die die Soldaten glauben ließ,
Anakin

Anakin Solo.

im Tempel seien alle Jedi, solange immer mal wieder geschossen wurde. Allerdings fanden Anakin und Ikrit heraus, dass Tahiri Veila, Valin Horn und Sannah heimlich im Praxeum geblieben sind, um die beiden zu unterstützen. Nachdem sie dies bemerkt hatten, planten die Jedi, dass Ikrit Sannah und Valin in die unteren Gewölbe bringen sollte, während Anakin und Tahiri sich von der Friedensbrigade einen Transporter "leihen", mit dem sie fliehen konnten. Sie stahlen den Transporter des Soldaten Remis Vhen. Anakin flog ihn zurück zum Praxeum und las Ikrit und die Schüler auf. Allerdings vergaß er, die Rampe zu schließen, was Ikrit die Möglichkeit gab, aus dem Transporter zu springen und im Alleingang einige Feinde auszuschalten. Allerdings kam er dabei nicht weit und wurde getötet. Und als ob das nicht schon Schmerz genug für Anakin war, sprang auch Tahiri hinaus, um Ikrit zu unterstützen. Allerdings wurde sie dabei besiegt und von den Yuuzhan Vong entführt. Anakin schmerzte dies sehr, doch seine größte Sorge galt nun den Jünglingen, die er in Sicherheit bringen musste. Er flog über den Wäldern Yavin IV's mit ihnen, als sie plötzlich von E-Wing angegriffen wurden. Zwar gelang es ihnen, sie teilweise abzuschießen, doch stürzten sie ab. Dabei wurde glücklicherweise keiner verletzt. Als sie sich in einer Höhle verstecken wollten, trafen sie auf den ehemaligen imperialen TIE-Jäger-Piloten Qorl – dieser war ein Bekannter von Jaina und Jacen Solo. Anakin wollte, dass Qorl auf die Jünglinge aufpasste, damit er sich auf die Suche nach Tahiri machen konnte.[1]

Karrdes Flotte trifft ein

In diesem Moment traf die Flotte des ehemaligen Schmugglers Talon Karrde ein. Dieser landete auf dem Mond und log, ebenfalls einige Jedi fangen zu wollen. Captain Imsatad glaubte ihm das zwar nicht wirklich, doch erlaubte er ihm, seinen Partner Maber Yeff und seine Leute zu begleiten. Karrde ließ seine beiden Vornskr nach den Jedi suchen, schließlich fanden sie sie. In einer kleinen Höhle überraschte Karrde die Brigade und bekam Unterstützung von den sich dort versteckenden Jedi unter der Führung von Kam und Tionne Solusar. Bei diesem kleinen Schusswechsel verlor Karrde einen seiner Schmuggler, doch wurde die Gruppe der Brigade in die Flucht geschlagen, was vor allem der Wilder Karrde zu verdanken war, die mit ihren Turbolasern der Friedensbrigade die Hölle heiß machte. Karrde brachte Kam und die anderen Jedi an Bord seiner Schiffe, denn er wollte sie nach Coruscant fliegen lassen. Doch im Orbit wartete bereits die Flotte der Friedensbrigade auf sie.[1]

Die Raumschlacht entbrennt

Shada D'ukal: „Wir haben jetzt einige schwache Stellen an der Außenhülle.“
Talon Karrde: „Deshalb werden wir die beiden E-Flügler abschießen, Shada, mein Schatz.“
— Talon Karrdes Flotte wird angegriffen. (Quelle)
Talon Karrde

Talon Karrde – ebenfalls an der Schlacht beteiligt.

Im Raum angekommen wurden die Schiffe Karrdes von einer Fregatte des Feindes angegriffen und mit einem Traktorstrahl erfasst. Talon Karrde befahl, die Schilde zu senken und die Torpedos auszuschleusen. Als die feindlich Fregatte nun statt Karrdes Schiff die Torpedos erfasst hatte, ließ Karrde die Torpedos detonieren. Allerdings hatte dies nicht den gewünschten Effekt. Zwar war man nun nicht mehr im Traktorstrahl gefangen, doch hatten Karrdes Leute nur wenig Schaden angerichtet – außer an ihrem eigenen Schiff. Es hatte nun Schäden an der Außenhülle und einen defekten Hyperantrieb. Der einzige Vorteil war, dass sie durch die Detonation außer Reichweite der Fregatte geschleudert wurden. Dann wurde das Schiff von zwei E-Wings angegriffen. Doch bekam Karrde Unterstützung von weiteren Schiffen seiner Flotte, die soeben den Hyperraum verließen. Damit versprach Imsatad, seine Schiffe zu landen. Doch Solusar fühlte, dass er etwas verbrigt. Jedenfalls ließ Karrde die Idiot's Array zu sich kommen, damit sie die Jedi aufnehmen und nach Coruscant bringen kann. Allerdings wurden sie jäh dabei gestört, als eine weitere Flotte eintraf – diesmal eine der Yuuzhan Vong. Karrde beauftragte Shada damit, die Kinder zu begleiten, während er den Yuuzhan Vong den Angriff erschweren wollte.[1]

Die Yuuzhan Vong schickte nach ihrer Ankunft im System fünf Damuteks auf die Oberfläche. Eines davon schlug seine Wurzeln genau über dem Yavin-Tempel, sodass dieser bis auf die unteren Ebenen vollständig zerstört wurde.[1]

Der Commander der Yuuzhan Vong, Tsaak Vootuh, las Captain Imsatad auf und befahl ihm, Tahiri herauszugeben. Als dieser sich weigerte wurde er von Vootuh getötet, der daraufhin Imsatads Untergebenem befahl, Tahiri herauszugeben. Er kam dieser "Bitte" nach.[1]

Einer der Gestalter der Yuuzhan Vong verlies hinterher den Mond, um sich nach Myrkr zu begeben, wo er Vornskrs umgestalten wollte. Karrde ließ ihn passieren, nachdem sich Kam versichert hatte, dass sich keine Jedi an Bord befanden, weil er nicht noch mehr Verluste riskieren wollte.[1]

Suche nach Tahiri

Treffen auf Vua Rapuung

VuaRapuung

Vua Rapuung.

Auf der Suche nach Tahiri stieß Anakin auf den Yuuzhan Vong Vua Rapuung, der ihm das Leben rettete. Zuvor hatte sich Anakin erfolgreich gegen Sinan Mat und seine Gruppe zur Wehr gesetzt, doch wurde er bald darauf erneut angegriffen. Vua Rpuung schaltete die Angreifer aus und bot Anakin an, mit ihm zusammen zu arbeiten. Anakin kam dies seltsam vor, doch er willigte ein, da Rapuung sein einziger Verbündeter war. Außerdem wurde während eines kleinen Kampfes sein Lichtschwert defekt gemacht. Mit Vua Rapuung machte er sich auf den Weg durch den Wald Yavins, um zur Yuuzhan Vong Siedlung zu gelangen. Nachdem sie gegen Rapuungs ausdrückliche Anweisung, einen Berg hinaufgestiegen waren, bemerkten sie, dass die Yuuzhan Vong sie mit Tsik-Vai suchten. Anakin wollte diese Tsik-Vai ausschalten, indem er den Wald niederbrannte. Zumeinen verurteilte er sich hinterher selbst, weil er so viele Tiere und Wesen getötet hatte, und zum anderen brachte er damit Vua Rapuung kurze Zeit gegen sich auf, da er die erste Abscheulichkeit benutzte: Feuer durch Technik. Allerdings ließen sie wieder voneinander ab und setzten ihre Suche fort. Sie stießen während des Marsches auf einen Fischer – einem Beschämten, der von Rapuung umgebracht wurde, weil dieser sein Boot benötigte. Anakin verurteilte diese Tat und kam auch sonst nicht so gut mit Rapuung aus, doch seine oberste Priorität war Tahiri Veila. Nachdem sie dem Fluss gefolgt waren, gelangten sie schließlich in die Siedlung der Yuuzhan Vong.[1]

In der Siedlung

Vua Rapuung: „Na schön. Wenn der Aberglaube von euch verlangt, ein Gleichgewicht in jener mysteriösen Macht anzustreben – wieso kümmert ihr euch dann um die Yuuzhan Vong? Warum schenkt ihr uns überhaupt Aufmerksamkeit?“
Anakin Solo: „Ihr habt unsere Galaxis angegriffen. Angehörige unseres Volkes getötet und unsere Welten gestohlen. Wie sollten wir uns dann nicht zur Wehr setzen?“
Vua Rapuung: „Ich erwarte von Kriegern, dass sie kämpfen, Schmerz und Tod umarmen, das Lied des Gemetzels mit blutigen Lippen singen. So verhalten sich die Yuuzhan Vong, und wir bringen keine Balance, sondern die Wahrheit. Was du beschreibst, ergibt keinen Sinn. Sag mir, gehören die Yuuzhan Vong zur "dunklen Seite", die du erwähnt hast?“
Anakin Solo: „Ich glaube schon.“
Vua Rapuung: „Teilt dir das deine magische Macht mit?“
Anakin Solo: „Nein. Denn...“
Vua Rapuung: „Denn wir existieren nicht in ihr. Sie ist nicht Teil von uns, und wir sind nicht Teil von ihr.“
— Anakin und Rapuung über die Yuuzhan Vong und die Macht. (Quelle)

In der Siedlung der Yuuzhan Vong angekommen forderte Vua Rapuung Anakin dazu auf, sich als Sklave auszugeben, wofür er ihn künstliche Korallengewächse gab. Er solle eine Woche lang auf einem Feld arbeiten, bis Rapuung ihn wieder abholt. Dort erfuhr er, dass Rapuung ebenfalls ein Beschämter ist. Doch früher war er ein großer Krieger. Später gab er an, einst von der Gestalterin Mezhan Kwaad geliebt worden zu sein. Doch er habe sie zurückgewiesen, das Krieger und Gestalter nicht zusammen sein durften. Aus Rache habe sie ihm mit einer Art "Krankheit" infiziert, die ihn zu einer Art Beschämten machte. Nun war er an der Reihe mit Rache nehmen, meinte Vua Rapuung. Anakin wurde bald darauf der Beschämten Uunu zugewiesen, auf deren Schimmerer-Feld er arbeiten sollte. Mit ihr unterhielt sich Anakin sogar über die Jedi – selbstverständlich nutzte er dabei den Namen Bail Lars, und gab seine wahre Identität nicht preis, obwohl Uunu jedoch den Verdacht hegte, er könne ein Jedi sein. An einer Nacht stahl er einen Schimmerer-Kristall, um damit sein Lichtschwert zu reaktivieren. Auf dem Rückweg stieß er auf Vua Rapuung, auf den ein Anschlag verübt wurde. Mit ihm plante er, sich in den unteren Gewölben des Tempels zu verstecken, die vom Tamutek unbetroffen waren. Dort unten würde er sein Lichtschwert erfolgreich reparieren können. Nachdem dies getan war und er ein langes Gespräch mit Vua Rapuung über die Galaxis, die Invasion und die Macht geführt hatte, kehrten sie an die Oberfläche zurück.[1]

Folter an Tahiri

Tahiris Folter

Tahiri während ihrer Folterung durch die Yuuzhan Vong und ihre anschließende Transformation.

„Ich bin Tahiri Veila, und ich bin eine Jedi!“
— Tahiri lässt sich nicht beeinflussen. (Quelle)

Währenddessen wurde Tahiri schwer von den Yuuzhan Vong gefoltert. Die Gestalter Mezhan Kwaad und Nen Yim versuchten Tahiris alte Erinnerungen zu löschen und neue einzupflanzen, wobei sie Häresie betrieben, da sie gegen das Protokoll verstießen. Sie pflanzten ihr das Bewusstsein der Riina Kwaad ein, denn sie wollten Tahiri auf ihre Seite bringen, weil sie ihnen dank ihrer Fähigkeiten viel nützen würde. Anfangs war sie standhaft und ließ sich nicht beeinflussen, versuchte sogar, die Gestalter zu töten. Doch nach einiger Zeit gelang es Nen Yim und ihrer Meisterin, Tahiri kontrollieren zu können ohne dabei ihre Jedi-Fähigkeiten zu beeinträchtigen. Dennoch wurde Tahiri noch immer von Zweifel geplagt, wer oder was sie war. Vor allem dann, wenn die mit der Macht Kontakt zu Anakin aufnahm, erinnerte sie sich an ihr wahres selbst. Allerdings wurden sie von einem Yuuzhan Vong, Tsun Qel, der Häresie entlarvt und an Commander Tsaak Vootuh verraten, der sich in den Damutek begab, um die beiden Gestalter festzunehmen.[1]

Bei Tahiri

„Zusammen seid ihr stärker als die Summe eurer Teile.“
— Ikrit zu Anakin und Tahiri. (Quelle)

Anakin und Vua gelang es, sich in den Damutek zu begeben. Dort zwangen sie einen der Gestalter, sie ins Labor von Meezhan Kwaad zu bringen. Dort angekommen öffnete Anakin die Membran mit seinem Lichtschwert, und tötete dabei fast einen der Yuuzhan Vong, der dahinter stand. Die beiden waren über die Anwesenheit der Krieger überrascht und kämpften sich den Weg frei. Dennoch gelang es Commander Tsaak Vootuh, die beiden Gestalter und Tahiri mitzunehmen. Anakin und Vua Rapuung wurden mit sechs Yuuzhan Vong alleine zurückgelassen. Vua ließ sich auf ein Duell ein: Wenn Anakin nicht mitkämpft, würden die Yuuzhan Vong ebenfalls ihre Waffen niederlegen und unbewaffnet kämpfen. Achtzig Sekunden später stieg Anakin über sechs Leichen und fragte sich, wozu Vua Rapuung ihn überhaupt brauchte, welcher antwortete, Anakin müsse ihn solange beschützen, bis Mezhan Kwaad zugibt, ihn gestaltet zu haben, dass er aussah wie ein Beschämter. Außerhalb des Damuteks trafen sie auf den Commander, die Gestalter und Tahiri, die in einem Kampfschiff die Siedlung verlassen wollten. Als sie die beiden herankommen sahen, warfen drei Krieger mit Käfern, die Anakin zwar nicht trafen, aber Vua Rapuung tödlich verletzten. Doch Anakin konnte den Commander davon überzeugen, Mezhan Kwaad dazu zu zwingen, die Wahrheit zu sagen. Sie gab zu, Vua Rapuung das Beschämten-Aussehen verliehen zu haben, als Rache dafür, dass er sie zurück gewiesen hat. Dann vergiftete und tötete sie mit ihrer Gestalterhand den Commander und seine Krieger und wollte mit dem Schiff fliehen. Auch Anakin wurde hierbei vergiftet, überlebte den Angriff jedoch. Allerdings gelang es Tahiri, Anakins Lichtschwert rufen und Kwaad zu enthaubten. Die übrigen Krieger, darunter Vua Rapuungs Bruder, sahen Anakin als würdig an und wollten ihn töten. Doch Vua Rapuung verwendete seine letzte Kraft darauf, einige derer zu töten, um Anakin und Tahiri Zeit zu geben, um zu fliehen. Im Wald wurden sie von Qorl und Remis Vehn aufgegriffen.[1]

Die Raumschlacht geht weiter

„Eines steht fest: Wenn wir dies hinter uns haben, lege ich mir einen eigenen Sternzerstörer zu.“
— Talon Karrde (Quelle)

Im Orbit angekommen wimmelte es noch immer von Yuuzhan Vong Schiffen. Eines davon verfolgte Vehns Frachter und schoss ohne Pause. Selbst Karrde gelang es nicht, den Frachter zu retten, da er bereits zu viele Truppen verloren hatte. Er verlor drei seiner Schiffe und seine Partnerin Shadda. Doch plötzlich tauchte Booster Terriks blutroter Sternzerstörer Errant Venture auf und vernichtete in kürzester Zeit die halbe Flotte der Yuuzhan Vong. Mit ihm kamen unter anderem Jacen Solo und Corran Horn in X-Flüglern und Jaina Solo in der Jadeschatten, die Mara ihr geborgen hatte. Allerdings war Karrde trotz des Sieges traurig über den Verlust Shaddas – doch Corran konnte ihn beruhigen. Er hatte Shadda, die sich in eine Rettungskapsel gerettet hatte, mit seinem X-Wing aufgreifen können. Die Schlacht war geschlagen, die Jedi hatten gesiegt. Kurz vor Abzug der Truppen vernichtete Bosster Terrik die komplette Siedlung der Yuuzhan Vong aus dem Orbit.[1]

Nachwirkungen

Obwohl Meezhan Kwaad und ihre Schülerin Nen Yim der Häresie überführt worden waren, wurde es Nen Yim erlaubt, weiter zu gestalten, da sie an Tahiri große Vorschritte geleistet hatte – auch wenn der Versuch, sie zu einer Yuuzhan Vong zu machen gescheitert war. Immerhin hatte man ihr in den Kopf setzen können, das Technologie eine Abscheulichkeit ist, und ein vernarbtes Gesicht hatte sie auch. Außerdem sprach sie nun die Sprache der Yuuzhan Vong.[4]

Durch Anakins Beitrag an der Erlösung des angeblichen Beschämten Vua Rapuung entwickelte sich bei vielen Beschämten die Hoffnung, die Jedi könnten die Rettung der Beschämten sein. Einige Beschämte unterstützten deshalb später auch die Jedi, ob für ihre Vorgesetzten nun sichtbar oder nicht.[4]

Die Jedi, die nun sowieso von der halben Galaxis gejagt wurden, mussten auch weiterhin durch die Galaxis ziehen. Da das Praxeum und der Tempel auf Yavin IV von den Yuuzhan Vong zerstört wurden, war Luke Skywalker nun auf der Suche nach einem neuen Planeten für die Jedi. Die Schüler, die nun ihre Heimat verloren hatten, wurden freundlicherweise von Booster Terrik auf der Errant Venture aufgenommen.[4]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.