FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Die Schlacht von Corulag war ein Konflikt des Galaktischen Bürgerkriegs im Jahre 1 VSY zwischen der Allianz zur Wiederherstellung der Republik und dem Galaktischen Imperium.

Vorgeschichte

Als die Mission der von der Rebellen-Allianz angeheuerten Schmuggler Han Solo und Chewbacca im Asteroidenfeld von Vergesso geglückt war und ein EMP-Gerät an einem Frachtcontainer des Imperiums befestigt wurde, ortete die Allianz das Gerät wenig später im Orbit Corulags. Er war an einem Container mit Bauteilen des Ersten Todessterns befestigt worden, womit die Allianz ermitteln wollte, worum es sich bei dieser allseits diskutierten Superwaffe des Imperiums handelte, da sie noch nichts vom Todesstern wussten. Die Allianz entsandte eine Flotte um die Geteiltes Herz nach Corulag und setzte, kurz bevor die Flotte eintraf, den EM-Puls ein. Einige Soldaten gingen an Bord einer imperialen Cardan V-Klasse-Raumstation und durchsuchten diese.

Ablauf

An Bord der Station brach ein Gemetzel aus. Einige imperiale Schiffe erholten sich schneller vom EMP-Schlag als geplant, und es kam zu einem Raumkampf. Mit einigen Daten und dem als Geisel genommenen Admiral Gial Ackbar kehrten die Soldaten zurück, die Rebellen flohen daraufhin.

Nachwirkungen

Mit Ackbars Informationen fand die Allianz heraus, dass das Imperium die Pläne für die Mon-Calamari-Sternkreuzer beschlagnahmt hatte und auf Carida unter Verschluss hielt. Die Rebellen heuerten Han Solo und Chewbacca erneut für eine Mission auf Carida an, um die Pläne zu beschaffen.

Hinter den Kulissen

Laut sämtlicher Quellen fand Ackbars Befreiung über Despayre statt, im Gegensatz zum Spiel Empire at War, in dem diese Schlacht spielbar ist.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.