FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium

Die Schlacht von Drexel II wurde im Jahr 0 NSY zischen den Streitkräften von Gouverneur Quarg und den Drachenfürsten auf der Wasserwelt Drexel II ausgetragen. Sie bildete den Höhepunkt eines über Jahrzehnte währenden Kriegs zwischen den beiden verfeindeten Parteien. Die Schlacht endete mit einer endgültigen Niederlage von Gouverneur Quarg, sodass sich auf dem Planeten anschließend eine Epoche des Friedens einstellte.

Vorgeschichte

Der Ursprung dieses Konflikts ist auf die eigentliche Bildung der Drachenfürsten zurückzuführen. Nach seiner Landung auf der Wasserwelt Drexel II, schuf der Vater von Gouverneur Quarg ein Schiff, das der Größe einer Stadt entsprach. Erschwert wurde der Bau immer wieder durch vereinzelte und willkürliche Angriffe der im Meer lebenden Seedrachen. Später entwickelte sich auch auf dem Schiff ein Aufstand unter den Technikern, der jedoch von Gouverneur Quargs Vater niedergeschlagen werden konnte. Statt die Rädelsführer des Aufstands auf der Stelle hinzurichten, setzte der Gouverneur sie auf offener See aus, wo sie einsam sterben sollten. Allerdings überlebten sie und entdeckten darüberhinaus eine Möglichkeit, die Seedrachen mithilfe von Tonwellen zu beeinflussen. Mit Weiterentwicklung dieser Technik war es ihnen dank Schallwellen sogar möglich, die Ungeheuer zu lenken und ihrem Willen zu unterwerfen. Die Reiter solcher Ungeheuer nannten sich auch Drachenfürsten. Ihr erklärtes Ziel war, Rache an Gouverneur Quargs und später an Quarg selbst zu nehmen und deren Schiffe zu zerstören.

Um sich gegen die Drachenfürsten zu verteidigen, musste Gouverneur Quarg für den anhaltenden Bau von Waffen sorgen, doch mangelte es ihm auf dem Wasserplaneten ständig an Rohstoffen. Zwar war es ihm möglich, Holz aus den unterseeischen Wäldern zu beziehen, was im Hnblick auf Metall jedoch nicht funktionierte. Um dem entgegenzuwirken, nutzte der Gouverneur ein Abfanggerät, das bereits von seinem Vater für Piratenüberfälle im Korteen-Asteroidengürtel verwendet wurde. Mit diesem Gerät konnte er Raumschiffe, die im Orbit von Drexel II unterwegs waren, auf den Wasserplaneten ziehen und anschließend erobern.

Schlachtverlauf

Im Jahr 0 NSY kam es zum Höhepunkt in der Auseinandersetzung zwischen den Drachenfürsten und Gouverneur Quarg, der für sich den Anspruch zur alleinigen Herrschaft über dem Planeten erhob. Eine Armee von Drachenfürsten mit ihren Seedrachen, die von ihren Reitern mit künstlich erschaffenen Schallwellen aggressiv gemacht wurden, eröffnete den Angriff auf die Schiffe von Gouverneur Quarg. Dessen Truppen versuchten wiederum, den Angriff noch vor Erreichen der Schiffe mithilfe von Hydra-Gleitern abzuwehren. Im Kampf gegen die Seedrachen und deren Reitern war auch Luke Skywalker beteiligt, der zufällig in den Bürgerkrieg hinein geriet, als er nach der Schlacht von Yavin nach einem neuen potenziellen Standort für eine Rebellen-Basis suchte und im Drexel-System von Quargs Fanggerät auf die Wasserwelt gezogen wurde. Auch Han Solo, Chewbacca und Prinzessin Leia Organa gerieten unfreiwillig in das Kreuzfeuer der beiden verfeindeten Parteien, als sie mit dem Millennium Falken die Wasserwelt erreichten, wo sie Luke zu retten versuchten. Luke, der sich zunächst Quargs Vertrauen erwerben und auf dessen Seite in die Schlacht ziehen konnte, wurde schließlich als Verräter entlarvt, da er einen Hydra-Gleiter abschoss, um seine Freunde an Bord des Millennium Falken zu retten. Gemeinsam mit Chewbacca wurde er von Quargs Truppen festgenommen und an Bord ihres Schiffs eingesperrt. Während Han Solo im Meer verschwand und später von einem Drachenfürsten gerettet wurde, geriet Leia ebenfalls in die Gefangenschaft von Gouverneur Quarg.

Schließlich entdeckten Quargs Truppen im Orbit von Drexel II einen Angriffskreuzer des Galaktischen Imperiums, bei dem es sich in Wirklichkeit um das Piratenschiff des Roten Jacks handelte. Wohl wissend, dass er mit dem Fang dieses Kreuzers einen lebenslangen Vorrat an Metall sicher hätte, befahl der Gouverneur, das Schiff mit dem Fanggerät zum Absturz zu bringen. Er zwang sogar Luke Skywalker dazu, den Millennium Falke mit dem Fanggerät gleichzuschalten, um dessen Wirkungsbereich zu erhöhen. Die Gleichschaltung führte zu erhöhten magnetischen Schwingungen, die sich für die Seedrachen sogar tödlich auswirkten. Luke Skywalker hatte Quarg jedoch getäuscht, da er während der Gleichschaltung sämtliche Störeinflusse vom Millennium Falken abschirmte und somit die Grundvoraussetzung für eine mögliche Flucht schuf. Ehe sie die Flucht vom Planeten ergriffen, rettete Luke noch die Prinzessin aus der Gewalt des Gouverneurs, was den Tod Quargs zur Folge hatte. Ohne die kriegstreiberische Führung von Quarg fanden die Kämpfe bis zum Einbruch der Nacht ein rasches Ende.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.