FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuJedi

Die Schlacht von Ebaq 9 war ein Hinterhalt der Neuen Republik für die Yuuzhan Vong. Das Ziel war es eine große Anzahl feindlicher Schiffe mit Hilfe von geschickten Manövern und der planetaren Verteidigung von Ebaq 9 zu zerstören.

Vorbereitung

Dieser große Wendepunkt für den Yuuzhan-Vong-Konflikt wurde Monate im Voraus bis ins kleinste Detail geplant. Die Idee dazu hatte Admiral Ackbar. Nach und nach schalteten sich dann auch Cal Omas und Luke Skywalker ein. Auch bei anderen Kommandeuren fand der Plan große Zustimmung und so wurde dann unter den Truppen bekannt gegeben, dass es bald eine entscheidende Schlacht geben würde.

Die größeren Kampfverbände wurden in kleinere Gruppen aufgeteilt, um zusammen mit einzelnen Jägerstaffeln Überfälle auf Planeten und Konvois der Yuuzhan-Vong durchzuführen. Die vielen neuen Piloten sollten Kampferfahrung sammeln und die Truppenmoral nach langer Zeit der Niederlagen und Verluste wieder gehoben werden, indem nur deutlich unterlegene Verbände der Yuuzhan-Vong und deren Hilfstruppen wie die Friedensbrigade attackiert wurden.

Ebaq 9

Ein weiterer, wichtiger Punkt in der Vorbereitung war das Auswählen und Vorbereiten des Ortes, wo die Schlacht stattfinden sollte. Schließlich entschied man sich für Ebaq 9 und dessen Nachbarplanet, eine alte, verlassene Militärbasis des Imperiums. Der Trabant wurde mit starken Turbolasern, planetaren Schilden und leistungsstarken Schildgeneratoren ausgestattet. Es wurden weiterhin Gänge unter der Oberfläche von Ebaq 9 gegraben, und in Lagern große Mengen von Waffen wie Minen, Blastergewehre und Thermaldetonatoren angehäuft.

Es war vorgesehen das die Yuuzhan Vong-Streitkräfte glaubten, sie würden die von Mon Calamari geflohene Regierung der Allianz angreifen. Falsche Informationen über die kleine Flotte waren vorher geschickt eingeschleust worden. In Wirklichkeit hielt sich die Regierung woanders versteckt und die Yuuzhan Vong sollten bloß in eine Falle gelockt werden. In den Minenschächten wurden eine Gruppe Jedi und die Zwillingssonnen-Staffel stationiert, die, wenn die feindlichen Streitkräfte eintrafen; sofort in ihre Jäger sprangen um sich dem kleinen Kampfverband im Orbit anzuschließen.

Verlauf

Beginn der Schlacht

Die Yuuzhan Vong trafen wie geplant mit einer so großen Streitmacht, wie seit der Schlacht um Coruscant keine mehr gesehen wurde, im System ein und merkten nichts von der Falle. Jaina Solo und die Zwillingssonnen eilten zu General Farlanders Großkampfschiffen im Orbit. Schon zu diesem Zeitpunkt spürten alle Jedi um Ebaq 9 einen Schrei durch die Macht. Er stammte von den verbleibenden Voxyn, die der Feind mitgebracht hatte. Jedoch behielten die Streitkräfte der Neuen Republik einen kleinen Vorteil, da ein von der Wissenschaftlerin Danni Quee entwickelter Yammosk-Störsender gegen die vom Kriegsmeister befehligten Kamfpfgruppen und den koordinierenden Yammosk eingesetzt werden konnte. Die Yuuzhan Vong-Kampfgruppe Yun-Yammka griff die Neue Republik direkt an, Yun-Txiin und Yun-Q'aah attackierten die Flanken und die Kampfgruppen Yun-Yuuzhan und Yun-Harla blieben in Reserve.

Die gesamte Kampfgruppe unter Farlander formierte sich zu einer Speerspitze und durchbrach die erste Angriffswelle der Yun-Yammka-Kampfgruppe. Mit Hilfe von Schattenbomben konnten sie acht feindliche Kreuzer kampfunfähig machen oder zerstören. Danach machte die Kampfgruppe kehrt und führte das gleiche Manöver noch einmal aus. Zwilling Zwei wurde von einem Geschoss getroffen und explodierte in ihrem X-Flügler. Anschließend wurde ein Kreuzer der Republik-Klasse schwer getroffen, worauf hin mehrere Staffeln von Korallenskippern angriffen Die Zwillingssonnen verteidigten den beschädigten Kreuzer, der auch noch von einem feindlichen Großkampfschiff längsseits beschossen, zusammen mit einigen E-Flügler.

Verstärkung für die Republik

Aus dem Hyperraum sprangen etwas später einige Transporter mit einer großen Eskorte von Jägern und Großkampfschiffen, dies war absichtlich so dargestellt als seien sie nur zufällig angekommen, um die Illusion gegenüber den Yuuzhan Vong zu bewahren. Die Transporter fielen sofort wieder in die Lichtgeschwindigkeit, während die Jäger angriffen. Unter den Neuen Jägern waren Saba Sebatyne und ihre nur aus Jedi bestehende Staffel, Wilde Ritter, Kyp Durron und seine Staffel, Kyps Dutzend, Corran Horn mit der Renegaten-Staffel, Alema Rar, Zekk und Jacen Solo zusammen mit Admiral Kre'fey auf der Brücke des Bothan-Angriffskreuzers Ralroost. Tsavong Lah gab der Kampfguppe Yun-Txiin den Befehl, sofort die neuen Schiffe anzugreifen. Da so viele Jedi unter den ankommenden Jägern waren, konnten sie zusammen nun das Machtgeflecht bilden, was ihnen einen erheblichen Vorteil verlieh.

Während die Schlacht über Ebaq 9 tobte, erschienen, etwa dreißig Lichtjahre entfernt, eine kleine Flotte von Frachtern und Transportern am Ende der Hyperraumroute, die nach Ebaq führte. Sie setzten eine Minen in den freien Raum, deren Funktion den Dovin Basalen der Yuuzhan Vong nachgebildet war. Danach wurden rings um diese Mine noch zehntausende konventionelle Minen mit Explosivkernen abgesetzt. Sie sollten für die Vong im späteren Schlachtverlauf eine tödliche Falle werden.

General Farlander gab den Befehl an alle Schiffe, die seiner eigenen Flotte angehörten und noch manövrierfähig waren, sie sollten sofort die Koordinaten von einer Raummine anfliegen, die die Ralroost bei ihrer Ankunft hinterlassen hatte. Jedoch konnte ein Großteil der Zwillingssonnen nicht folgen, den sie waren zu sehr in den Kampf verstrickt und hätten so dutzenden von Skips ein perfektes Ziel geboten. Durch die Schwerkraftanomalien der Raumminen vollzog die gesamte Flotte eine 270 Grad-Wendung, ohne an Schub zu verlieren. Kriegsmeister Tsavong Lah begriff nicht, das es sich hierbei um die berühmte Solo-Schleuder handelte. Die Flotte raste direkt auf die Kampfgruppe Yun-Txiin zu, die sich den neuen Schiffen stellte. Die beiden Flotten der neuen Republik nahmen die Feinde in die Zange.

Nun schlossen sich auch die Schiffe der Schmugglerallianz dem Kampf an. Unter ihnen Lando Calrissian in seiner Luxury Yacht 3000 namens Glücksdame, Talon Karrde, Booster Terrik auf der Brücke der Errant Venture und schließlich der Millennium Falke mit Han Solo, Leia Organa Solo und ihre Noghri-Leibwächter.

Währenddessen kämpften die Zwillingssonnen und viele andere Jäger immer noch zwischen den Trümmerteilen der zerstörten Schiffe gegen dutzende von Korallenskippern. Jainas Schilde waren in einem schlechten Zustand und Tesar hatte seine ganz verloren. Auch um die anderen Jäger war es nicht besser bestellt. Als die Jäger-gegen-Jäger-Scharmützel vorbei waren, wurde die Staffel angewiesen nach Ebaq 9 in den Hangar zurückzukehren.

Lahs Erkenntnis

Tsavong Lah erkannte immer noch nicht, dass es sich um eine Falle handelte. Erst nachdem eine ungeheure Streitmacht der Neuen Republik aus dem Hyperraum sprang, begriff er endlich, dass er einer Intrige aufgesessen war. Unter den neuen Streitkräften befanden sich zahlreiche Jedi und außerdem der in der Macht hell lodernde Geist von Luke Skywalker auf der Brücke der Harbinger, des Flaggschiffs von Garm Bel Iblis.

Obwohl die Neue Republik durch die hinzugekommenen Schiffe bereits am Siegen war, wählten die Yuuzhan Vong nun die einzige Möglichkeit, an die Admiral Ackbar und alle anderen Kommandanten nicht gedacht hatten: Sie griffen Ebaq 9 an. Die Schmugglerallianz versuchte noch, die verbliebenen feindlichen Schiffe abzufangen, doch sie konnten nur einen Teil der Flotte beschäftigen. Um Jaina zu retten, die nun auf dem Planeten gefangen war, rannte Jacen zu seinem X-Flügler, der im Hangar der Ralroost wartete und startete in Richtung Ebaq 9. Derweil flüchteten sich die Jedi und die anderen Mitglieder der Zwillingssonnen in die Minenschächte, legten Kontaktminen und verriegelten die schweren Durastahltüren.

Über dem Planeten eröffneten die Yuuzhan Vong derweil das Feuer auf die planetaren Schilde. Die Kusurrun opferte sich, indem sie genau auf den Deflektorsschild zuflog und beim Aufprall explodierte. Als eine weitere Fregatte durch den Schildaufprall zerstört wurde, gab Tsavong Lah den Befehl, dass alle Schiffe, die nicht den Angriff auf Ebaq 9 anführten, vom Schlachtfeld fliehen sollten, was komplett der Philosophie der Yuuzhan Vong widersprach. Als nun noch ein drittes und viertes Großkampfschiff zerschellte, war der Schildgenerator überlastet und die Schilde brachen zusammen. Die Landung der Yuuzhan Vong Krieger auf Ebaq 9 begann.

Kampf auf Ebaq

Während die gelandeten Truppen damit begannen, sich auf eine Invasion des Mondes vorzubereiten, sprangen die restlichen Truppen der feindlichen Flotte in den Hyperraum. Die Kampfgruppen Yun-Txiin und Yun-Harla wurden jedoch von hunderten von Raumminen zurückgerissen, woraufhin sich diese auf die Neuankömmlinge ausrichteten und dutzende Schiffe in grellen Explosionen zerfetzten. Kein einziger Teil der Flotte entkam unbeschadet, die meisten waren zu schwer beschädigt, um repariert zu werden. Ein Drittel des übrig gebliebenen Kampfverbandes, das den Angriff von Bel Iblis Flotte überstanden hatte, entkam in den Hyperraum.

Ungefähr zehntausend Krieger begannen damit, die Minenschächte anzugreifen. Diejenigen, die den Angriff auf die Kommandozentrale überlebten, fanden eine völlig leere, mit Autogeschützen versehene Anlage vor. Tsavong Lah ließ die Blutopfer landen, die die Voxyn und die Grutchyna, Verwandte der Grutchins, an Bord hatten. Schließlich landete Jacen auf dem Planeten und drang kurz darauf unbemerkt in die Minenschächte ein. Die Gruchina, Erde fressende Wesen der Yuuzhan Vong, gruben sich bis zu dem Bunker vor, in dem sich Jaina und die Zwillingssonnen versteckten. Durch ein in die Wand gerissenes Loch strömten dutzende von Kriegern, von denen die ersten 100 mehrere Sprengfallen auslösten.

Jaina und die anderen beiden Jedi brachten mit Hilfe der Macht die Decke zum Einsturz. Dies blockierte die Yuuzhan Vong einige Zeit, jedoch konnten sich einige Voxyn durch das Geröll schlängeln und die Gruppe angreifen. Die Geschöpfe spuckten mit ätzendem Speichel, den Jaina mit ihrem Machtschild aufhielt. Während die nicht-machtsensitiven Piloten mit ihren Blastern auf die Voxyn schossen, kämpften die Jedi im Nahkampf, bis schließlich Lowbacca das letzte Ungetüm niederstreckte. Jedoch waren einige der anderen Piloten schwer verletzt. Die Voxyn hatten ihren Anzug zerrissen oder sie mit ihrem Gift kampfunfähig gemacht.

Als nun der Felsschacht durch das Einwirken von Tesar und Lowbacca völlig in sich zusammenbrach, konnten die übrigen Mitglieder der Zwillingssonnenstaffel mit den verwundeten Zwillingen 7 und 4 fliehen. An einer Kreuzung teilte sich die Gruppe schließlich auf. Die Jedi nahmen den mittleren Gang, während die übrigen Piloten den Stollen, der nach links führte, einschlugen. An einer neuen Biegung angekommen, kletterten die drei einen Luftschacht hinauf. Bald darauf trafen auch die Yuuzhan Vong dort ein und versuchten ihre Truppen nach oben zu schicken. Bei dem Versuch, die Jedi zu überwältigen, wurde die erste Voxyn sofort getötet. Ein Dutzend folgender Krieger fielen dem Blasterfeuer zum Opfer.

Währenddessen schickte die Flotte der Neuen Republik über Ebaq 9 einen vernichtenden Sturm von Laserfeuer auf die verbliebenen Flottenverbände der Yuuzhan Vong. Die Blutopfer und die restlichen Schiffe waren bald besiegt und die Truppen nahmen die gelandeten Kreuzer unter Beschuss.

In der Hoffnung, dadurch ein wenig Deckung zu erlangen, schickten die nächsten hinaufkletternden Krieger Messerkäfer in den Kampf. Als Jaina den Letzten in zwei Stücke schnitt, vibrierte der Schacht. Die Vong setzten erneut die Grutchyna ein, um den Stollen zum Einsturz zu bringen. Bevor sie flüchteten, warf Lowbacca noch einen Thermaldetonator, der einige Kämpfer zerfetzte und ihnen einen kleinen Vorsprung gab.

Ende der Schlacht

Jacen traf zur gleichen Zeit auf einen Trupp Yuuzhan Vong. Knallkäfer und Blorash-Gallert schleudernd, griffen sie ohne zu zögern an. Jacen entfesselte nach einigen harten Duellen die nicht-tödliche Version der Macht-Blitze, die zu benutzen ihn Vergere gelehrt hatte. Nachdem die Krieger einige Zeit verwirrt oder unfähig waren sich zu bewegen, begegnete Jacen eine Erscheinung seiner Meisterin. Die "echte" Jedi saß in einem gestohlenen A-Flügler, der auf den Eingang des Hauptschachtes der Stollen zuraste. Der beim Aufprall in einem riesigen Feuerball explodierende Jäger verursachte einen Unterdruck, der alle Luft aus den Minen sog. Die Krieger der Yuuzhan Vong hatten zwar alle Ooglith-Maske dabei, jedoch wurde die Luft im Bruchteil einer Sekunde aus dem Schacht gesogen und kein einziger hatte Zeit sich zu schützen. Jaina, Tesar, Lowbacca und die anderen Piloten waren vom Druckverlust nicht beeinflusst worden, da sie Schutzanzüge trugen. Jacen konnte sich dank der Vorwarnung von Vergere rechtzeitig in eine Macht-Blase hüllen. Die Jedi selbst hatte sich geopfert, um alle zu retten.

Doch es gab noch einen Überlebenden. Der Adjutant Tsavong Lahs hatte ihm im letzten Moment eine Ooglith-Maske und einen Gnullith übergestreift. Er kämpfte verbissen mit seinem Amphistab gegen die drei Jedi. Lowbacca durchbohrte er an der Schulter, weshalb ihm Tesar helfen musste. Jaina stand dem Kriegsmeister nun ganz alleine gegenüber. Schließlich streckte sie ihn mit einem Hieb ihres Lichtschwertes in die Kehle nieder.

Ergebnis

Die Schlacht war ein voller Erfolg für die Neue Republik, auch wenn große Verluste hinzunehmen waren. Admiral Ackbars Falle hatte bis auf einen Punkt perfekt funktioniert. Ein großer Teil der Yuuzhan-Vong-Flotte war geschlagen und vernichtet worden.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.