FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep

Die Schlacht von Filve war eine als Scheinangriff gedachte Attacke auf Filve. Sie fand 9 NSY statt und war Teil des Thrawn-Feldzugs.

Vorgeschichte

Großadmiral Thrawn beabsichtigte mit den Angriffen auf Filve, Crondre und Ando die Basis der Neuen Republik auf Ord Pardron dazu zu zwingen Verstärkungen zu schicken und so die eigene Verteidigung zu schwächen. Ord Pardron sollte anschließend ebenfalls angegriffen werden und seinerseits nach Verstärkung rufen. So würde der Weg für Thrawn bei seinem Angriff auf Ukio frei sein.

Verlauf

Zunächst verlief alles nach Plan, die Vollstrecker griff Filve an und zwang die Basis auf Ord Pardron Verstärkung zu schicken. In der Zwischenzeit lieferte sie sich, unterstützt von einigen Dreadnaughts der, von Thrawn erst kürzlich geborgenen Katana-Flotte und TIE-Jägern, mit dem Sondergeschwader unter dem Kommando von Wedge Antilles einen heftigen Kampf. Mit beteiligt war auch der Millenium Falke. Han Solo und seine schwangere Frau Leia hatten ihre Reise eigentlich als letzte diplomatische Mission vor der Geburt ihrer Kinder vorgesehen, um die Filvianischen Regierung zu beruhigen, da die Neue Republik schon bei Thrawns vorherigen Angriffen überfordert gewesen war.

Währenddessen nahm Thrawn Ukio ein und Joruus C'Baoth, Klon des Jedi-Meisters Jorus C'Baoth, in Diensten Thrawns stehend und besessen von der Idee eigene Jedi zu besitzen, musste nun nicht mehr die Flotte Thrawns bei Ukio kontrollieren und spührte Leias Aunwesenheit auf Filve. Er übernahm deshalb mithilfe der Macht die Kontrolle über die Schiffe des Imperiums, die Filve angriffen und versuchte den Millenium Falken zu fangen. Der Falke konnte jedoch entkommen und der Angriff auf Filve wurde von C'baoth abgebrochen um der Spur des Falken zu folgen.

Folgen

Der Flotte gelang es auch bei der Verfolgung nicht, den Falken zu fangen und so wurde C'Baoth immer ungeduldiger, was seine Jedi betraf und begann zunehmend damit für Thrawn und Captain Pellaeon ein Problem darzustellen.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.