FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Die Schlacht von Galidraan war die letzte Schlacht des Mandalorianischen Bürgerkriegs. Sie endete mit der totalen Auslöschung der Wahren Mandalorianer und der Gefangennahme des Mand'alor Jango Fett.

Vorgeschichte

Im Mandalorianischen Bürgerkrieg standen sich seit dem Jahr 60 VSY die Supercommandos der Wahren Mandalorianer und die Splittergruppe der Death Watch gegenüber. Nach dem Tod des vorherigen Mand'alor Jaster Mereel, der die Wahren Mandalorianer ins Leben gerufen hatte, hatte sein Ziehsohn Jango Fett die Führung der Streitkräfte übernommen. Neben der Bekämpfung der Death Watch zur Durchsetzung des Supercommando-Kodex arbeiteten die Wahren Mandalorianer auch als Söldnerarmee, wodurch sie ihren Kampf finanzierten.

Immer wieder gelang es dabei Tor Vizsla, dem Anführer der Death Watch, seine Gegner in die Falle zu locken - zuletzt in der Schlacht von Korda VI, wo es ihnen gelang, Jaster Mereel zu töten.

Auch auf Galidraan plante Vizsla eine Falle, um seine Gegner ein für alle Mal zu beseitigen: Er kollaborierte mit dem örtlichen Gouverneur des Planeten, der die Supercommandos für einen scheinbar harmlosen Auftrag engagierte: Sie sollten sich um eine Rebellentruppe kümmern, die der Regierung von Galidraan Ärger bereitete. Im Gegenzug versprach der Gouverneur, ihnen den Aufenthaltsort von Vizsla und der Death Watch zu verraten.

Jango Fett akzeptierte diesen Auftrag. Die Rebellen konnten, dank ihrer mangelnden Erfahrung und Ausrüstung, innerhalb kürzester Zeit geschlagen werden - so leicht, dass selbst Fett diese Sache verdächtig erschien. Als er zurück zum Regierungspalast kehrte, um seine Bezahlung einzufordern, stellten sich ihm dort Viszla und seine Männer in den Weg - und Jango erkannte, dass der Gouverneur sie verraten hatte.

In letzter Sekunde gelang Fett die Flucht aus dem Palast, indem er sich aus dem Fenster stürzte und mit Hilfe seines Jet Packs zum Lager der Supercommandos zurückzufliegen versuchte, um sie zu alarmieren. Vizsla jedoch schoss den flüchtigen Fett ab, der in einen Wald stürzte. Dabei wurde die Kommunikationsantenne seines Helmes beschädigt, so dass er keinen Kontakt zum Lager aufnehmen konnte.

Eingreifen der Jedi

Schlacht von Galidraan

Dooku und die Jedi umzingeln das Lager der Wahren Mandalorianer.

Vizsla sah die Gelegenheit gekommen, die Supercommandos ein für alle Mal aus dem Weg zu räumen - ohne sich selbst die Hände schmutzig machen zu müssen. Über den Gouverneur ließ er die Jedi darüber informieren, dass die Wahren Mandalorianer auf Galidraan eingefallen wären, zahlreiche lokale Politiker getötet hätten und zudem ein Massaker unter Frauen und Kindern angerichtet hätten. Um diese Lüge glaubhaft werden zu lassen, sorgten Vizsla und die Death Watch persönlich für die passenden Beweise.

Die Jedi schickten sofort einen Trupp, um der Regierung von Galidraan zu helfen. Sie landeten mit fünf Transportschiffen im nahen Wald, wobei sie von Jango Fett gesehen wurden, der noch immer versuchte, zu Fuß zu seinen Leuten zu gelangen. Entsetzt musste er zusehen, wie die Jedi zum Lager der Supercommandos marschierten, in dem sich die nichtsahnenden Mandalorianer aufhielten und auf die Rückkehr ihres Anführers warteten, um sich nach getaner Arbeit ihrer eigentlichen Mission - der Verfolgung und Zerschlagung der Death Watch - widmen zu können.

Mandalorian Galidraan Verteidigung

Mandalorianer verschanzen sich in ihrem Lager auf Galidraan.

Umso erstaunter waren sie, als rund um das Lager, das sich in einem verschneiten Tal befand, Jedi mit gezückten Lichtschwertern auftauchten. Ihr Anführer, Dooku, stellte sich ihnen vor und forderte sie auf, sich kampflos zu ergeben, doch Jango Fett, der in letzter Sekunde seine Soldaten erreichte, befahl den Angriff. Die Jedi stürzten in das Tal und es entbrannte ein heftiger und sehr verlustreicher Kampf. Nach und nach stellten sich die Jedi als überlegen heraus und töteten sämtliche anwesende Supercommandos. Lediglich Jango Fett blieb erschüttert zurück. Nachdem er seiner Wut und Verzweiflung dadurch Ausdruck verliehen hatte, dass er mit bloßen Händen auf einen Jedi losstürmte und ihn erwürgte, brach er zusammen und kapitulierte.

Er geriet in Gefangenschaft, wurde dem Gouverneur von Galidraan ausgeliefert und schließlich in die Sklaverei verkauft. Durch die vollkommene Zerschlagung der Wahren Mandalorianer und die Gefangennahme des Mand'alor ging die Death Watch siegreich aus dem Mandalorianischen Bürgerkrieg hervor, ohne selbst die entscheidende Schlacht geschlagen zu haben.

Hinter den Kulissen

Jango kapituliert Galidraan

Jango Fett, letzter Überlebender der Schlacht, kapituliert.

  • Die Angaben über den Zeitpunkt dieser Schlacht sind in den offiziellen Quellen widersprüchlich. Während die Open Seasons diese Schlacht in das Jahr 34 VSY verlegen, datiert die ebenfalls offizielle New Essential Chronology die Schlacht auf das Jahr 40 VSY. Der Ultimate Visual Guide verlegt die Schlacht sogar in das Jahr 44 VSY. Da alle drei Quellen als offiziell gelten, von offizieller Seite zu diesem Thema bislang allerdings keine Stellungnahme erfolgte, kann nicht mit letzter Sicherheit ein tatsächlicher Zeitpunkt festgelegt werden. Der Zeitpunkt 40 VSY erscheint am wahrscheinlichsten, da laut der Open Seasons Jango Fett im Anschluss an diese Schlacht "viele Jahre" in der Sklaverei verbrachte. Zieht man zusätzlich in Betracht, dass er sich im Anschluss noch einen Ruf als Kopfgeldjäger aufbauen musste und im Auftrag Dookus Komari Vosa jagen musste, bevor er im Jahr 32 VSY zum Primärklon für die GAR wurde, erscheint die Datumsangabe 34 VSY sehr knapp. Als "richtig" oder "falsch" kann zum momentanen Zeitpunkt jedoch keine Zeitangabe eingestuft werden. The Complete Star Wars Encyclopedia, Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force und Die illustrierte Chronik der kompletten Saga datieren die Schlacht auf 44 VSY und die Romanreihe Republic Commando bestätigt dies.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.