FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg


Die Schlacht um Juma-9 war eine Auseinandersetzung zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme, die sich auf der Raumstation Juma-9 ereignete.

Schlachtverlauf

Während der Klonkriege trafen sich die beiden Jedi Obi-Wan Kenobi und Plo Koon auf der Station Juma-9, um ein Komplott gegen die Republik aufzudecken. Jedoch wurde die Juma-9 während ihrer Unterhaltung von Truppen der Separatisten angegriffen. Dieser Angriff wurde vom Skakoaner Kul Teska befohlen. Seine Angriffseinheit bestand aus einigen Enterschiffen, die von einer Fregatte aus operierten. Da sie die Schilde der Station ausgeschaltet hatten, war es ein Leichtes, die Kampfdroiden an Bord der Juma-9 zu geleiten.

Überraschungsangriff

Da die beiden Jedi von dem Angriff überrascht wurden, versuchten sie sich zum nächsten Sicherheitsposten durch zu kämpfen. Von dort aus nahmen sie Kontakt zu KommandantCody“ und PrivateSwitch“ auf, damit diese mehr Energie in die Schilde der Station leiten, um zu verhindern, dass neue Kampfdroiden die Station betreten. Als Meister Kenobi und Meister Koon sich vor dem Weg zum Reaktorkern befanden, erhielten sie von „Cody“ und „Switch“ die Nachricht, dass die Deflektorschilde wieder funktionsfähig waren und dass kein Droide mehr die Station betreten könne. Kommandant Cody erhielt nun von Obi-Wan Kenobi den Auftrag, einige Landedecks der Andocksektion zu sichern. Plo Koon und Obi-Wan Kenobi versuchten derweil, den Reaktorkern von Chamäleondroiden zu säubern, da diese durch ihre Minen eine ernsthafte Bedrohung für den Reaktorkern darstellten. Nachdem sie erfolgreich den Reaktorkern von Droiden befreit hatten, machten sie sich auf dem kürzesten Weg zur Kommunikationszentrale der Station, da ihre Comlinks nicht ausreichten, Kontakt zu Anakin Skywalker oder seinem Padawan Ahsoka Tano aufzunehmen, die sich ganz in ihrer Nähe auf dem Planeten Ryloth befinden.

Obi-Wan kontaktierte „Cody“, dass die Station evakuiert werden muss. „Switch“ und „Cody“ machten sich sofort auf den Weg zu den Rettungskapseln und gaben unterwegs anderen Klonkriegern die Anweisung, die Station zu verlassen. Als „Cody“ und „Switch“ mit einer kleinen Truppe in einer der letzten Rettungskapsel die Station verlassen wollten, schmorten Drähte der Konsole vor dem Eingang zur Kapsel durch. Als „Switch“ diese Verbindung nicht manuell überbrücken konnte, schoss er mit einem Blaster in die Konsole, sodass die Rettungskapsel sofort startete. „Switch“ verblieb alleine auf der Station, während hingegen „Cody“ sich widerwillig in der genannten Rettungskapsel auf dem Weg nach Ryloth, dem nächstgelegenen Planeten, befand.

Kul Teska

Über einige Umwege gelangten die Jedi zur Kommunikationszentrale, wo sie von Kul Teska empfangen wurden. Teska unterhielt sich mit Graf Dooku, der über ein Hologramm zugeschaltet war, als die Jedi die Zentrale erreichten. Durch ein kleines Ablenkungsmanöver gelang es Teska, durch einen Schacht kurzzeitig zu entwischen. Jedoch folgten ihm die beiden Jedi durch einen machtunterstützten Sprung. Als sie versuchten Kul Teska, auf einer Plattform zu stellen, machte er die Jedi auf seinen Fernzünder aufmerksam, den er in der Hand hielt. Teska versicherte, dass dieser Fernzünder alle Rettungskapseln sofort zerstört. Während die Jedi ihre Waffen niederlegen wollten, geriet die Station ins Wanken und Teska war für einen kurzen Moment unaufmerksam. Durch Obi-Wans Machtstoß glitt der Fernzünder aus Kul Teskas Hand und fiel über den Rand der Plattform. Es kam zu einem Kampf zwischen den beiden Jedi und dem Skakoaner. Nach einigen Angriffen beider Seiten, versetzte ein starker Stoß Teska gegen eine Scheibe des Raumes. Diese zerbrach kurz darauf und zog die beiden Jedi, sowie den Skakoaner ins Vakuum des Alls. Obi-Wan Kenobi und Plo Koon konnten sich aber noch rechtzeitig festhalten. Aber der Fernzünder der Rettungskapeln fällt in die Richtung Kul Teskas. Noch kurz bevor Teska den Fernzünder fassen konnte, warf Obi-Wan sein Lichtschwert und zerstörte den Fernzünder. Kurz darauf warf auch Plo Koon sein Lichtschwert, um die Sicherheitsschleuse zu aktivieren, die den Sog des Vakuums stoppt. Kul Teska aber konnte sich nicht mehr festhalten und glitt ins Weltall. Jedoch schützte ihn seine Rüstung vor dem Vakuum, und er machte sich kurz darauf davon. Da durch den Kampf die Tür des Ausgangs demoliert wurde und die beiden Jedi keine Lichtschwerter mehr besaßen, mussten die beiden Jedi vorerst auf der Plattform verweilen.

Suche nach Obi-Wan Kenobi und Plo Koon

Um die beiden verschollenen Jedi-Generäle Obi-Wan Kenobi und Plo Koon wieder zu finden, wurden die beiden Jedi Mace Windu und Kit Fisto entsandt. Die beiden Jedi wurden mithilfe eines Shuttle unverzüglich zur Station gebracht. Jedoch konnten sie mit der Suche nicht beginnen, da vorerst die Primärfunktionen der Station wiederherstellen mussten. Windu und Fisto gaben Klon-KommandantPonds“ und seiner Truppe, die ebenfalls auf der Station landete, die Anweisung, sich zu einem Sicherheitsplattform vor zu kämpfen, um dort Zugang zum Zentralcomputer zu erhalten. Die beiden Mitglieder des Jedi-Rates versuchten nun zuerst, einen Hangar von Droiden zu befreien, um später den Hauptreaktor wieder mit Energie zu versorgen. Allerdings erhielten sie von „Cody“, der sich mittlerweile wieder auf der Station befand, die Nachricht, dass es einige Risse in der Außenhülle gebe, sodass ein manueller Neustart der Reaktoren unmöglich sei. „Ponds“ und „Cody“ müssen nun versuchten, die Risse zu flicken, während Windu und Fisto dabei waren, in den Reaktorkern vorzudringen. „Ponds“, „Cody“ und ihr Trupp müssen einige Kondensatorketten reparieren, damit die Reaktoren von Mace Windu und Kit Fisto gestartet werden konnten. Die Klonkrieger stießen bei ihrer Arbeit auf kleine serperatistische Truppen, die Widerstand leisteten. Jedoch konnten nach einiger Zeit alle Kondensatoren wieder funktionsfähig gemacht werden. Während ihres Einsatzes fand „Cody“ die zwei Lichtschwerter, welche Obi-Wan Kenobi und Plo Koon gehörten. Nun lag es an den Windu und Fisto, die Reaktoren wieder mit Energie zu versorgen. Die Reaktoren konnten reaktiviert werden, sodass die Suche nach den verschwunden Jedi fortgesetzt wurde. „Switch“, der während der gesamten Schlacht auf der Juma-9 geblieben war, versuchte nun, Plo Koon und Obi-Wan Kenobi auf der Station zu orten. Dies misslang ihm aber, weil er von jemandem aus dem System gesperrt wurde. Mace Windu und Plo Koon ließen sich zu „Switchs“ Koordinaten führen, um von dort aus eine koordinierte Suche zu beginnen. Als Windu und Fisto bei „Switch“ ankamen, ortete der Private zwei Lebensformen, die in einer Laderampe von Droiden umzingelt sind. Durch „Switchs“ Recherche, die er im System durchgeführt hat, konnten sie herausfinden, dass die Separatisten ihre Scanneranlage benutzten; um aber auf die genauen Informationen zugreifen zu können, müssten sie sich in die Kommunikationszentrale begeben. „Cody“ und „Ponds“ erhielten nun den Auftrag, die aufgespürten Jedi zu retten, um später die Kommunikationszentrale aufzusuchen, damit das Geheimnis um das Vorhaben der Separatisten gelüftet werden konnte.

Was suchten die Separatisten?

Als die beiden Klon-Kommandanten auf Meister Kenobi und Plo treffen, ist die Laderampe durch ein Schild gesichert. Da sie bemerkten, dass sie den Schild nicht deaktivieren konnten, versuchten die gefangen Jedi, direkt zu Kommunikationszentrale zu gelangen, wo sich ebenfalls Mace Windu und Kit Fisto befanden. „Switch“, Mace Windu und Kit Fisto sind derweil nach einigen Abkürzungen in der Kommunikationszentrale angekommen. Dort macht sich der Private sofort daran, das Interface zu entschlüsseln. Nach dem Angriff einiger Droiden gelang es nach einigen Anstrengungen das Interface zu entschlüsseln. Die Scanner suchten im Auftrag der Separatisten nach einer ungewöhnlichen Energiefrequenz, welche auch schließlich auf dem Planeten Ryloth gefunden wurde. Als der Private und die beiden Jedi Anakin Skywalker und Ahsoka Tano auf Ryloth erreichen wollten, waren sie von einer größeren Menge Droiden umzingelt worden. Obi-Wan und Plo begaben sich schnellstmöglich zur Kommunikationszentrale. Dabei stießen sie auf zwei STAPs und flogen zur Zentrale. Sie durchstießen die Wand zur Zentrale und die STAPs zerstörten das Außenglas, sodass alle Droiden durch das Vakuum ins Weltall gezogen wurden. Wenig später wurde die Sicherheitssperre ausgelöst und der Sog unterbrochen.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.