FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium

Die Schlacht von Kothlis war ein Gefecht während des Galaktischen Bürgerkriegs, das über und auf dem Planeten Kothlis ausgetragen wurde. Es endete in einer schweren Niederlage des Galaktischen Imperiums, da die Rebellen-Allianz die Pläne des zweiten Todessterns sichern konnte.

Vorgeschichte

Luke Skywalker konnte mit Hilfe einiger bothanischer Spione die Pläne des zweiten Todessterns erbeuten und sie an Bord eines Rebellenschiffes bringen, der Razor. Sie wartete im Orbit über Kothlis auf die Nebulon-B Fregatte Erlösung und ihre Eskorte aus X-, B- und A-Flüglern, um sich mit ihnen zu formieren.

Als die Erlösung und ihre Begleitjäger bei Kothlis aus dem Hyperraum sprangen, stellten sie fest, das die Razor von dem Traktorstrahl eines Imperium II-Klasse Sternzerstörers erfasst und langsam in dessen Hangar gezogen wurde. Die TIE-Jäger und die Geschütze des Sternzerstörers eröffneten das Feuer auf die Jäger und die Erlösung. Obwohl die Rebellen in der Unterzahl waren, mussten die Schiffe angreifen, da die Daten sehr wichtig für die Rebellion waren.

Die Schlacht

„Was zum? Wedge, ein Imperialer Kreuzer!“
— Ein Rebellen-Pilot zu Wedge Antilles während der Schlacht von Kothlis (Quelle)

Da die Fregatte von den imperialen Schiffen angegriffen wurde, befahl Commander Wedge Antilles den X-Flüglern und A-Flüglern, die feindlichen Jagdmaschinen zu zerstören, während er sich auf die Schildgeneratoren des Sternzerstörers konzentrierte. Es gelang ihm, alle drei Schildgeneratoren zu zerstören und die Kommandobrücke direkt anzugreifen, wodurch der Sternzerstörer samt der Razor auf dem Planeten notlanden musste. Schwer beschädigt landete das Schiff auf einem Archipel. Da die Allianz nicht darauf vorbereitet war, die Pläne des zweiten Todessterns aus einem abgestürzten imperialen Raumschiff bergen zu müssen, forderte Wedge Antilles beim Rebellenkommando Verstärkung an. Das Kommando schickte einen GR-75 Medium-Transporter, der Rebellen-Kommandos, T-47 Luftgleiter und sogar Y-Flügler transportierte.

Während des Atmosphärenflugs wurde der Transporter von den verbliebenen TIEs attackiert, die aber schnell von Wedge Antilles ausgeschaltet werden konnten. Dann landete der GR-75 in der nähe des schwer beschädigten Kreuzers, dessen Hauptreaktor inzwischen kritisches Niveau erreicht hatte, sodass und der Stoßtrupp schnell die Daten sichern musste. Jedoch konnten sich drei AT-ATs durch den Rumpf des Sternzerstörers schießen und gefolgt von einigen AT-PTs und vielen Sturmtruppen, die zum Teil mit E-Netz Blasterkanonen bewaffnet waren, die Rebellentruppen und den Transporter angreifen. Um gegen die schweren Kampfläufer bestehen zu können, landete Wedge am Rebellentransporter und stieg in einen der mitgeführten T-47. Er schaffte es, die AT-ATs mit dem Schleppkabel des Gefechtsgleiters zu Fall zu bringen und einige der AT-PTs zu zerstören. Nun konnten die Kommandos weiter vordringen. Aber sie hatten noch ein Hindernis zu bewältigen: Sie musste einen Weg in den Sternzerstörer finden. Aus diesem Grund landete Wedge Antilles erneut am Transportschiff und tauschte den Gleiter gegen einen Y-Flügler Bomber, um die Struktur der Oberseite des Kreuzers zu bombardieren. Da die Bodentruppen auf dem Weg von den restlichen imperialen Bodeneinheiten beschossen wurden, wandte er sich erst der Gefahr für die Infanterie zu. Als sämtliche Feinde vernichtet worden waren bombardierte er die Hülle des Kreuzers. Die Rebellen drangen in das Schiff ein und konnten die Konstruktionspläne aus seinem Inneren bergen. Sie sendeten die Pläne zur Erlösung und zogen sich von Kothlis zurück.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.