FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep

Die Schlacht von Levian Zwei war die letzte ernsthafte Auseinandersetzung zwischen Han Solos Flotte und der Flotte unter Kriegsherr Zsinj, bevor dieser in der Schlacht von Vahaba und der Schlacht von Selaggis endgültig besiegt wurde. Initiator der Schlacht war Zsinj, der Han Solo mit dessen Flotte nach Levian Zwei locken wollte, um sie dort endgültig zu zerschmettern. Daher hatte er einige Spezialeinheiten seiner Flotte, die so genannten Raptors, Levian Zwei angreifen und verwüsten lassen. Als ein Teil von Han Solos Flotte Levian Zwei erreichte und seine Sternjäger nach Levian Zwei schickte, griff Zsinj mit der geballten Macht seiner Flotte an, um die Mon Remonda, und mit ihr Han Solo, ein für alle Mal zu vernichten.

Die Schlacht

Als die Sternjägerstaffeln der Mon Remonda und der Mon Karren nach Levian Zwei flogen, wurde der Staffelführer der Renegaten-Staffel, Wedge Antilles, von den Sicherheitskräften von Levian Zwei kontaktiert, die ihn baten, ihnen bei der Suche nach verbliebenen Raptor-Einheiten zu helfen. Also hielten die Staffeln weiter auf den Planeten zu und begannen mit der Suche. Zu diesem Zeitpunkt wurde Han Solo auf der Brücke der Mon Remonda von dem Sensorikoffizier, ein Mensch namens Golorno, benachrichtigt, dass die Eiserne Faust aus dem Hyperraum gesprungen sei und mit ihr eine weitere kleine Flotte, die aus zwei Sternzerstörern und zwei Carrack-Kreuzern bestand. Sofort wurden die Sternjägerstaffeln zurückbeordert, doch ist die Lage ernst. Deshalb lässt Solo einen weiteren Teil seiner Flotte rufen, die er bisher versteckt gehalten hat. Doch bevor diese Gruppe oder die Sternjäger das Schlachtfeld erreichen können, treffen bereits weitere Flottenelemente von Zsinj ein. Solo wusste, dass er gegen diese Flotte keine Chance hat und befahl den Rückzug. Doch der einzige Weg, über den sie der Schlacht entkommen könnten, führt sie geradewegs in die feindliche Flotte, auf Konfrontationskurs mit der Eisernen Faust. Dennoch ließ er seine Flottengruppe diesen Weg einschlagen. Zu diesem Zeitpunkt gelang es den Sternjägern bereits, wieder Anschluss mit den kapitalen Schiffen zu knüpfen. Da die TIE-Jäger der Eisernen Faust damit beschäftigt waren, die Schiffe von Han Solos Flotte zu beschäftigen, schlug Wedge mit seinen Staffeln einen Kurs ein, der sie direkt zum Heck des Supersternzerstörers bringen würde. Schließlich gelang es den X-Flüglern der Renegaten-Staffel, eine Salve Protonentorpedos auf die Triebwerke der Eisernen Faust abzufeuern. Danach überließen sie die Triebwerke der Nova-Staffel, einer Einheit, die aus B-Flüglern zusammengesetzt war und so perfekt dafür geeignet war, Angriffe auf kapitale Schiffe zu fliegen. Daraufhin sah sich Zsinj gezwungen, teile seiner Sternjäger zum Schutz der Eisernen Faust zurückzurufen. Währenddessen sprang plötzlich die zweite Gruppe von Han Solos Flotte aus dem Hyperraum und attackierte den Verband Zsinjs von hinten. Dabei verlor Zsinj zu etwa derselben zeit seine Carrack-Kreuzer, von denen einer von der Gespensterstaffel mit zwei Salven Torpedos ausgeschaltet worden war. Dabei war Wes Janson, der in der Gespensterstaffel flog, getroffen worden, allerdings konnte er von einem Shuttle gerettet werden. Trotz eingeschränkter Manövrierfähigkeit hatte Zsinj immer noch genug Feuerkraft, um der Mon Remonda und den anderen Schiffen beträchtlichen Schaden zuzufügen. Dennoch hielt die Mon Remonda den Kurs auf Zsinjs Flotte, denn Han Solo hatte bereits einen Plan entwickelt, der sie aus der Schlacht bringen sollte. Als die Eiserne Faust in Schussweite ist, und das Feuer auf das Mon Calamari Schiff eröffnete, schob sich plötzlich die Mon Karren unter die Mon Remonda. Die so verstärkten Deflektorschilde der beiden Schiffe konnten die Schüsse der Eisernen Faust ohne Probleme ablenken. So gelang es Solo, mit seiner Flotte zu entkommen.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.