FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die Schlacht im Jahr 4 NSY; für weitere Schlachten auf Malrev IV siehe Schlacht von Malrev IV (Begriffsklärung) .

Die Schlacht von Malrev IV, von der Rebellen-Allianz auch Operation Tempelasche genannt, war ein Einsatz der Renegaten-Staffel, der im Jahr 4 NSY – acht Monate nach der Schlacht von Endor – auf dem Planeten Malrev IV erfolgte. Ziel dieser Operation war die Befreiung des Staffelmitglieds Dllr Nep und der Zerschlagung der auf Malrev IV herrschenden dunklen Macht, die von einem Sith-Tempel ausging.

Vorgeschichte

Ursprünglich reiste die Renegaten-Staffel im Jahr 4 NSY nach Malrev IV, um dort das Linienschiff Starfaring mit bothanischen Touristen an Bord zu suchen, das seit einem Problem mit dem Navigationscomputer als spurlos verschwunden galt. Die Renegaten-Staffel unter der Leitung von Wedge Antilles konnten die Spur der Starfaring erfolgreich nach Malrev IV zurückverfolgen, dem einzig bewohnbaren Planeten im gesamten System. Nach einem Überraschungsangriff durch imperialen TIE-Jäger, bei dem Wedge abgeschossen wurde und im Wald notlanden musste, entdeckte die restliche Crew der Renegaten-Staffel schließlich das vermisste Linienschiff. Von den Bothaners erfuhren die Rebellen-Piloten, dass sie von den einheimischen Irrukiine eingegriffen wurden. Am nächsten Morgen begaben sich die Mitglieder der Renegaten-Staffel auf die Suche nach Wedge Antilles, die sie zu einem Sith-Tempel führte, wo sie von Irrukiine angegriffen wurden. Während des kurzes Gefechts gelang Wedge Antilles die Flucht aus dem Tempel, wo er von dem Devaronianer Cartariun gefangen gehalten wurde. Ehe Wedge wieder zu seiner Staffel finden konnte, wurden außerhalb des Tempels die Staffelmitglieder Dllr Nep und Herian I'ngre von einer Explosion erfasst, die von den angreifenden Irrukiine ausgelöst wurde. Gemeinsam mit Wedge und der verletzten Bith-Pilotin Herian I'ngre zogen sich die Mitglieder der Renegaten-Staffel sowie die bothanischen Touristen zurück. Der Sullustaner Dllr Nep geriet hingegen in die Gefangenschaft Cartariuns.

Der ehemalige imperiale Techniker Cartariun war von der dunklen Macht, die durch den Tempel ausgestrahlt wurde, besessen. Sein Ziel bestand darin, eine treue Anhängerschaft von dunklen Macht-Benutzern um sich zu scharen und anschließend das Vermächtnis des Imperiums anzutreten. Sein Plan schlug jedoch fehl, da er von dem bothanischen Agent Girov Dza'tey, der selbst dem Einfluss der dunklen Macht verfallen war, überwältigt wurde. Unterdessen planten die Mitglieder der Renegaten-Staffel einen Angriff auf den Sith-Tempel, mit dem Ziel, ihren Kameraden Dllr Nep zu befreien. Dabei konnten die Rebellen auch auf die Unterstützung der Bothaner zählen, die sich aufgrund des Verrats von Girov Dza'tey dazu bereiterklärten, den verderblichen Einfluss des Tempels niederzuschlagen.

Schlachtverlauf

Während die Bothaner einen Bodenangriff gegen den Tempel durchführten, begannen die Mitglieder der Renegaten-Staffel einen Angriff aus der Luft. Der Widerstand durch die Irrukiine war jedoch sowohl in der Luft als auch auf dem Boden äußerst hartnäckig, da Girov Dza'tey im Gegensatz zu seinem Vorgänger die meditative Jeswandi-Kampfkunst beherrschte und mit dieser Fähigkeit in der Lage war, diesen zweigleisigen Angriff zu überblicken. Aufgrund des nunmehr deutlich gezielteren Angriffs der Irrukiine sahen sich die Bothaner am Boden außerstande, deren volle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, um einen Luftangriff auf den Tempel zu ermöglichen. Ebenso scheiterte auch die Renegaten-Staffel bei ihrem Vorhaben, eine Schneise in die feindliche Linien zu schlagen, um den Bothanern den Durchbruch zum Tempel zu ermöglichen.

Unterdessen ließ sich Dllr Nep im Inneren des Tempels auf die dunkle Macht ein und ging anschließend eine telepathische Verbindung mit seiner Staffelkameradin Herian I'ngre, die aufgrund ihrer starken Verletzungen nicht an der Schlacht teilnehmen konnte. I'ngre erkannte die missliche Lage ihrer Kameraden und so beschloss sie, sich in die Kampfhandlungen einzumischen. Mit einem beschädigten X-Flügler ließ sie sich von Dllr Nep zum Tempel führen, wo sie den X-Flügler direkt in den Tempel stürzen ließ, sodass dieser in einer gewaltigen Explosion aufging. Girov sah sich außerstande, den Selbstmordangriff der Bith-Pilotin vorherzusehen, da im selben Augenblick Isplourrdacartha Estillo mit ihren Streitkräften von Eiattu auftauchte, sodass Girov aufgrund der Menge an Einheiten überfordert war und die Konzentration verlor. Somit hatte die Bith-Pilotin Girov, aber auch ihren Kameraden Dllr Nep mit in den Tod gerissen. Ohne den verderblichen Einfluss der dunklen Macht kamen die Irrukiine wieder zur Vernunft und für die bothanischen Bodentruppen sowie der Renegaten-Staffel war es ein leichtes, den Widerstand niederzuschmettern und die Schlacht zu einem siegreichen Ende zu führen.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+