FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Verlauf fehlt größtenteils Kit Fisto Diskussion 19:50, 4. Mär. 2010 (CET)

Die Schlacht von Mindor war eine Auseinandersetzung zwischen der Neuen Republik und Cronals Imperium unter der Führung von Shadowspawn im Jahr 5 NSY.

Vorgeschichte

Kurz nach der Schlacht von Bakura erreichten die frischgegründete Neue Republik immer mehr Nachrichten über kleinere Überfälle von unbekannten imperialen Einheiten, die immer wieder Stellungen und Transporter der Republik angriffen. Diese Einheiten verfügten über den modernsten imperialen Sternjäger, den TIE/d-Verteidiger, allerdings waren diese Angriffe keine groß angelegten Operationen sondern nur kleinere Raubzüge. Nach dem Hinterhalt, der von Commander Wedge Antilles, dem Führer der Renegaten-Staffel, geplant und von der Renegaten-Staffel durchgeführt worden war, konnte man die Basis der Imperialen, von welcher diese ihre Überfälle ausführten, orten. Man sandte die Schnelle Eingreiftruppe aus, um die Basis zu zerstören.

Schon in der Planung gab es Komplikationen, denn Mindor war von Millionen Asteroiden umgeben, die entstanden waren, nachdem durch das Große Knirschen der Planet Taspan II gesprengt und in ein Asteroidenfeld verwandelt wurde. Dadurch wurde es den Großkampfschiffen erschwert, zur Basis von Shadowspawn vorzudringen. Kleine Jäger allerdings wie der von Shadowspawns Truppen verwendete TIE-Verteidiger konnten problemlos durch das Asteroidenfeld manövrieren.

Verlauf

„Tausende der Mistkerle, die von allen verfluchten Seiten kommen!“
— Ein Schwarmführer über die TIE-Abfangjäger (Quelle)

Als die Eingreiftruppe eintraf, sah es so aus, als ob die Streiträfte von Shadowspawn vollkommen überrascht worden waren. Schnell konnte die Republik die Oberhand im Gefecht erringen. Nach kurzer Zeit nahm Shadowspawn von einem Shuttle aus Kontakt zum Flaggschiff der Truppe, der Justice, auf und ergab sich scheinbar. Luke Skywalker spürte eine Falle und wollte den Befehl zum Feuern geben, doch Admiral Kalback meinte, man könne unmöglich auf ein unbewaffnetes Schiff schießen und hinderte ihn zunächst. Schließlich führten die Kanoniere den Befehl doch aus, allerdings zu spät, das Shuttle explodierte und riss die Justice in zwei Teile. Ein Großteil der Besatzung wurde getötet, einige jedoch konnten sich kurz vorher durch eine Warnung von Luke retten. Von der Brückenbesatzung, unter ihnen Kalback und Luke, überlebte nur Luke.
Danach steuerte Luke den vorderen Teil der Justice auf die Oberfläche von Mindor und rettete sich so.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.