FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Die Schlacht von Omonoth war ein Gefecht in den Mandalorianischen Kriegen, welches während der Bieterrunde zur Nutzung der Exogorthen als Waffe durch den Einsatz von Zayne Carrick und Camper entstand. Es verhinderte den Einsatz der Exogorthen in diesem Krieg und führte zum Tod von Arkoh Adasca.

Vorgeschichte

Lord Arkoh Adasca, der Anführer von Adascorp und Herrscher von Arkania, konnte dank der Gefangennahme von Camper und Jarael den ehemaligen Wissenschaftler zwingen, an seinem früher begonnenen Projekt zur Nutzung und Beherrschung der Exogorthen weiterzuarbeiten. Nachdem dieses fertig gestellt war, konnten die Kreaturen als Waffen einsetzt werden. Er lud nun die verschiedenen Kriegsparteien, die Galaktische Republik, die Mandalorianer und die Revanchisten, an Bord der Vermächtnis Arkanias nach Omonoth ein. Er wollte die Nutzung der Exogorthen an den Meistbietenden verkaufen und ließ sich die Angebote der Seiten überbringen.

Verlauf

Nachdem Zayne Carrick, unterstützt von Lucien Draay, Carth Onasi und Demagol, die bietenden Parteien durch einen Trick überzeugen konnte, dass dies alles eine Falle war, begannen sich die Parteien an Bord der Vermächtnis zu bekämpfen. Camper, der die Kontrolle über die Exogorthen hatte, ließ diese daraufhin die Vermächtnis angreifen. Die Kreaturen machten kurzen Prozess mit dem Schiff und dessen Jägern, so dass die Konfliktparteien fliehen mussten. Lord Adasca wurde an Bord seines Schiffes getötet und Adascorp ein schwerer Schlag versetzt.

Nach dem Ende der kurzen Schlacht flieht Camper zusammen mit den Exogorthen in den Hyperraum, um diese an einen sicheren Ort zu bringen und die Hyperantriebe wieder zu entfernen.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.