FANDOM


Kanon-30pxÄra Imperium

Die Schlacht von Phindar war eine Raumschlacht im Jahr 14 VSY über dem Planeten Phindar, welche sich zwischen dem Galaktischen Imperium und Berch Tellers Rebellengruppe ereignete und mit der Zerstörung des Phindar-Tankers, der Vernichtung der Gelb-Staffel und der Flucht der Aasdorn endete.

Nachdem Wilhuff Tarkin und Darth Vader durch das Analysieren des Treibstoffverbrauchs herrausfinden konnten, dass die Rebellengruppe als nächstes entweder nach Gromas oder Phindar fliegen würden, um die Aasdorn zu tanken, meldeten sie Gromas an die Geheimdienste, während sie selbst Phindar ansteuerten. Wie erwartet flogen die Rebellen nach Phindar, wo vom Administrator des Tankers, welcher zuvor von Tarkin kontaktiert wurde, ein Peilsender in eine der Treibstoffzellen geschmuggelt wurde. Als die Aasdorn gerade aufbrechen wollte, griff die Gelb-Staffel angeführt von Vader und Tarkin sie an. Während die Jäger die Aasdorn jedoch mit Blasterfeuer eindeckten, schickte der Administrator des Tankers seine eigenen ARC-170-Sternjäger los, um den Imperialen zu helfen. Diese zerstörten jedoch die Formation der Staffel, weswegen Tarkin dem Captain der Goliath, Ros, befahl, den Administrator zu beordern, seine Jäger wieder abzuziehen, was dieser jedoch mit der Begründung ablehnte, Tarkin sei nicht der Gouverneur seines Systems. Daraufhin befahl Tarkin die sofortige Zerstörung der Aasdorn durch die Torpedos der Goliath, welche die Aasdorn jedoch verfehlten. Zeitgleich explodierte eine Bombe, welche die Rebellen beim Abladen der leeren Treibstoffzellen in den Tanker geschmuggelt hatten, woraufhin der Tanker und alle Jäger bis auf Vaders und Tarkins, welche weit genug entfernt waren, explodierten. Die dadurch gewonnene Zeit nutzten die Rebellen, um in den Hyperraum zu springen.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.