FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die Schlacht von Tatooine im Jahr 32 VSY; für andere Schlachten siehe Schlacht von Tatooine.

Die Schlacht von Tatooine war ein Konflikt im Jahr 32 VSY nach der Blockade von Naboo, der zwischen den Tusken-Räubern und den Streitkräften unter dem Hutt Gardulla ausgetragen wurde. Gleichzeitig war es ein persönliches Kräftemessen zwischen dem Verbrecherlord Jabba Desilijic Tiure und seiner Konkurrentin Gardulla.

Die Schlacht endete mit der Niederlage Gardullas und dem verlustreichen Sieg der Tusken unter der Führung des Jedi Sharad Hett, der im Kampf gegen die Kopfgeldjägerin Aurra Sing ebenfalls getötet wurde.

Vorgeschichte

Jabbas Waffen-Überschuss

Der Ursprung des Konflikts ist auf den Hutt Jabba Desilijic Tiure zurückzuführen, der sich einst auf dem Planeten Tatooine niederließ, um dort seinen Machteinfluss auszuweiten. Um an Einfluss zu gewinnen, nutzte er geschickt die Position des Wüstenplaneten aus, der direkt an mehreren Hyperraumrouten-Sprungstellen angrenzt. Einmal ging er ein lukratives Geschäft mit arkanianischen Rebellen ein, die dringend Waffen benötigten. Jabba ließ sich daraufhin eine Ladung von Handfeuerwaffen liefern, die er bei dem Waffenschieber Dreddon im äußeren Rand in Auftrag gab. Was Jabba jedoch nicht vorgesehen hatte, war der Umstand, dass die arkanianischen Rebellen allesamt getötet wurden, bevor die Waffenlieferung Tatooine erreichte. So blieb Jabba auf seiner Ware sitzen und war gezwungen, dringend einen Abnehmer zu finden.

Da die Qualität der Waffen sehr schlecht war, wusste Jabba, dass er sie nicht auf legale Weise gewinnbringend hätte verkaufen können. Stattdessen kam er auf die Idee, einen Krieg gegen die Tusken-Räuber anzuzetteln. Er schickte seine Gangster in die Lager der Tusken, um diese plündern und einige der Sandleute töten zu lassen. Wie von Jabba vorgesehen, verfielen die Tusken nach den Überfällen in einen regelrechten Rachedurst und überfielen die nächsten Siedlungen und Feuchtfarmen. So gerieten die Bewohner Tatooines in einen panischen Zustand und die Nachfrage an Feuerwaffen stieg rapide an, um sich gegen die Tusken im Falle eines Überfalls verteidigen zu können. In Handelsniederlassungen wie beispielsweise Mochot Steep wurden die Waffen zu exorbitanten Preisen verkauft und fanden dennoch reißenden Absatz.

Ki-Adi-Mundis Ermittlungen

Nachdem die Siedlung Anchorhead und kurz darauf auch Mochot Steep durch den Tusken-Anführer Sharad Hett und seinen Clan überfallen wurden, schickte der Jedi-Rat den Jedi Ki-Adi-Mundi nach Tatooine, um in den Konflikten zwischen den Siedlern und Tusken zu schlichten. Außerdem sollte er nach Sharad Hett suchen, da der Rat bisher dachte, Hett sei bei einem Schiffsunglück gestorben. Da er einst dem Jedi-Orden angehörte, sollte Mundi ihn wieder zu den rechten Pfaden der Jedi bringen. Obwohl Ki-Adi-Mundi nach seiner Ankunft auf Tatooine bewusst von Jabba in eine Falle gelockt worden war, konnte Mundi die Tusken in den Nadeln der Jundland-Wüste ausfindig machen und Sharad Hett sowie seinen Sohn A'Sharad kennenlernen.

Auf einer vollkommen anderen Seite stand die Hutt Gardulla, die zu Jabbas größten Widersachern zählte. Für sie waren Jabbas Machenschaften ein Dorn im Auge und sie setzte alles daran, um dessen Waffenverkäufe einzustellen oder deutlich zu verringern. Dazu sah Gardulla vor, mit ihren Truppen den gesamten aufständischen Tusken-Clan unter Sharad Hett zu vernichten. Sie wusste, dass es ohne Tusken auch keine weiteren Waffenverkäufe durch die Siedler und Feuchtfarmer geben konnte. Zudem heuerte Gardulla die Kopfgeldjägerin Aurra Sing an, um den Sharad Hett als Führer des Tusken-Clans zu ermorden. Für Aurra kam dieser Auftrag sehr gelegen, da sie ohnehin Jagd auf die Jedi machte und bei dieser Gelegenheit gleich drei Macht-Benutzer töten konnte – Ki-Adi-Mundi, A'Sharad und Sharad Hett.

Verlauf der Schlacht

Angriff Tusken

Die Tusken-Räuber ziehen in die Schlacht.

Die eigentliche Schlacht entbrannte mit Gardullas Eintreffen in der Jundland-Wüste, wo sie Sharad Hett und seinen Clan überraschte. Ohne Vorwarnung gingen Gardullas Streitkräfte zur Offensive über, während Hett fieberhaft seine Sandleute zusammenrief und diese auf Banthas reitend in das Schlachtfeld kommandierte. Die Tusken waren dem Feuergefecht schutzlos ausgeliefert, da Gardullas Leute mithilfe ihrer Düsenschlitten und Wüstenskiffs einfach über die Bantha-Herde hinweg flogen und aus der Luft aus angriffen. Sharad Hett befehligte seine Truppen zur sogenannten Heulläufer-Formation, die die Reiter in zwei Gruppen aufteilte. Während eine Flanke das Feuer auf sich lenkt, nahm die andere den offensiven Angriff vor.

Gefecht auf Tatooine

Gardullas Schergen greifen die Bantha-Reiter aus der Luft an.

Zu Gardullas Überraschung zeigte die Heulläufer-Formation ihre gewünschte Wirkung und die Tusken konnten erheblichen Widerstand leisten. Im Gefecht gelang es Sharad sogar, an Bord von Gardullas Wüstenskiff springen und sie mit dem Lichtschwert bedrohen. Jedoch wurde er in diesem Moment von Aurra Sing überrascht, die den Tusken-Führer mit einem Gewehr in die linke Schulter schoss. Gardulla zeigte sich schockiert, als plötzlich auch noch Jabbas Streitkräfte auf dem Schlachtfeld auftauchten, die den Tusken zusätzliche Verteidigung boten. Wie sich herausstellte, wurde Jabba von Aurra Sing in Gardullas Plänen eingeweiht, sodass dieser entsprechende Gegenmaßnahmen vorbereitete. Gardulla war zum Rückzug gezwungen, zumal sie von Aurra Sing dazu aufgefordert wurde.

Zuletzt nahm sich Aurra Sing den geschwächten Sharad Hett vor. Trotz seiner Verletzung duellierte sich Hett mit der Kopfgeldjägerin, war jedoch zu schwach und bekam schließlich das Lichtschwert in den Bauch gerammt. Bevor Aurra den Tusken endgültig töten konnte, tauchten Ki-Adi-Mundi und A'Sharad auf, die die Kopfgeldjägerin vertrieben. Wenig später erlag Sharad Hett seinen schweren Verletzungen.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.