FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Die Schlacht von Troska war ein Konflikt zwischen dem Galaktischen Imperium und dem auf dem Planeten Troska ansässigem Königshaus der Familie Kyber, der im Jahr 0 NSY – neun Monate nach der Schlacht von Yavin – ausgetragen wurde.

Vorgeschichte

Im Jahr 0 NSY verhängte Torino Kyber, der Sohn von König Natas Kyber und Aufseher der Raffinerie Sechs-Zwo-Zwo, in Folge der stetigen Preisanpassungen des Imperiums ein Embargo für jegliche Brennstofflieferungen an den imperialen Außenposten von Kommandant Sev Buzk. Vergeblich versuchte Buzk, die Blockade mithilfe von Drohungen zum Erliegen zu bringen, doch ließ sich Torino Kyber von den eigentümlichen Verhandlungsmethoden des imperialen Kommandanten nicht beeindrucken. Im Geheimen heuerte der imperiale Leutnant Manech den Kopfgeldjäger Boba Fett an, der sich gegen eine entsprechende Bezahlung um die Angelegenheit kümmern sollte.

Schlachtverlauf

Boba Fett griff die Raffinerie mit voller Wucht an und zerstörte diese nicht nur, sondern tötete anschließend auch noch Torino Kyber. Während der Kopfgeldjäger anschließend zum Königspalast aufbrach, um den Monarchen zu stürzen und den Widerstand des Königshauses somit endgültig zu brechen, erfuhr Kommandant Buzk in seinem Außenposten von Boba Fetts geheimen Aktivitäten. Sofort brach Kommandant Buzk mit seinen Streitkräften auf, um den königlichen Palast noch vor Bobas Ankunft anzugreifen. Tatsächlich gelang es Boba Fett, in den Palast einzudringen, wo der König ihm anbot, bei Verschonung seines Lebens die Bezahlung des Imperiums zu verdoppeln. Doch nachdem sich der Kopfgeldjäger von Natas Kyber abgewendet und den Palast wieder verlassen hatte, eröffnete der König das Feuer gegen die nachrückenden imperialen Streitkräfte. Boba Fett, der mit seinem Swoop floh, konnte dem Angriff entgehen, nicht jedoch Buzk, dessen Schiff abgeschossen und mitsamt seiner restlichen Streitmacht zerstört wurde. Wenig Augenblicke später erreichten zahlreiche TIE-Jäger unter dem Kommando eines anderen imperialen Offiziers das Schlachtfeld, die dann über den Palast hinwegfolgen und die königlichen Verteidigungslinien ausschalteten. Der Offizier nahm den verletzten Buzk daraufhin gefangen.

Die gesamte Operation war von Leutnant Manech geschickt eingefädelt worden, um einerseits den König loszuwerden und um andererseits Buzk zu verunglimpfen, der ihn vor einem Karriereaufstieg zurückgehalten hatte. Boba Fett profitierte von diesem Auftrag gleich in doppelter Hinsicht, da er sowohl vom Imperium eine Bezahlung einstrich als auch von König Natas Kyber, den er in dem Wissen vom Auftauchen der TIE-Jäger bewusst getäuscht hatte.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.