FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Die Schlacht von Zonama Sekot war ein kurzer Kampf im Jahr 29 VSY zwischen den Einwohnern des Planeten Zonama Sekot und einer kleinen Raumschiffflotte, die von Wilhuff Tarkin losgeschickt worden war.

Vorgeschichte

„Ihr Agent hat versucht, mich zu ermorden und ist gescheitert. Habe ihm daraufhin ein ehrenvolles Selbstmordkommando zugewiesen. Habe etwas Unerwartetes und ziemlich Erstaunliches entdeckt. Setze die Operation nach eigenem Gutdünken fort. Benötige keine Hilfe“
— Sienars Nachricht (Quelle)

Auf Zonama Sekot wurden seit längerer Zeit organische Raumschiffe gebaut. Diese zur Vollendung gebrachte Technik war zu dem Zeitpunkt einmalig in der Galaxis, sodass Tarkin den Ehrgeiz hatte, diese Technik für sich zu erobern. Aus diesem Grunde schickte er seinen langjährigen Freund Raith Sienar als Kommandeur, sowie den Blutcarver Ke Daiv, mit vier schweren Frachtkreuzern der Handelsföderation voraus. Diese kleine Flotte war, wie Sienar schnell erkannte, aber nicht groß genug, um einen Planeten zu erobern, woraus er schloss, dass Tarkin ihn nur als Köder benutzt hatte, um selbst vor dem Galaktischen Senat gut dazustehen. Da er aber nicht versagen wollte, indem er den Planeten Hals über Kopf angriff, schickte er Tarkin eine Nachricht, in der er angab, dass der Blutcarver, der ihm von Tarkin zur Überwachung mitgeschickt worden war, ein Attentat auf ihn verübt hätte, ihm dies aber misslungen sei und Sienar den Blutcarver darauf hätte umbringen lassen. In Wirklichkeit hatte Sienar Ke Daiv auf den Planeten geschickt, damit dieser ein Schiff kaufen konnte. Tarkin, der nur auf einen Augenblick Sienars Schwäche gewartet hatte, brach sofort mit seiner eigenen und um einiges größeren Flotte zu dem Planeten auf, wie Sienar es erwartet hatte. Nach seiner Ankunft entzog Tarkin seinem Freund das Kommando über die Flotte und übernahm dessen Schiffe in seine Flotte. Tarkin erfuhr daraufhin von Ke Daivs wahren Verbleib: Der Blutcarver war im weiteren Verlauf auf dem Planeten gelandet und hatte erfolglos versucht, Besitzer eines organischen Raumschiffes zu werden. Es misslang ihm, da Sekot ihn nicht mochte und sich so kein Saatpartner für ihn fand. Daraufhin rastete er aus, demolierte die Einrichtungen und griff die Bewohner des Planeten an.

Schlachtverlauf

Kett: „Irgendeine Warnung an den Planeten, bevor wir losschlagen, Sir?“
Tarkin: „Nein, wenn sie sich nicht an die von Raumschiffen der Republik erlassenen Gesetze halten, bezweifle ich, dass wir vernünftig mit ihnen verhandeln können.“
— Tarkin und Kett unmittelbar vor dem Angriff (Quelle)

Dies war der Startbefehl für Tarkin, den Angriff zu beginnen. Tarkin befahl daraufhin den Minenlegern den Planeten mit Minen einzukreisen, um eine Flucht der Bewohner zu verhindern. Außerdem veranlasste er den Start von Vulture-Klasse Droiden-Sternjägern, da auf dem Planeten Raumjäger gestartet worden waren. Während der ersten Angriffswelle waren auch die beiden Jedi Obi-Wan Kenobi, sowie dessen Padawan Anakin Skywalker anwesend, die ursprünglich auf dem Planeten waren, um die vermisste Jedi Vergere zu suchen. Sie wurden, ebenso wie die Ferroaner, mit denen sie zusammen waren, von den Droiden angegriffen und dadurch getrennt. Denn das aus dem Angriff resultierende Durcheinander nutzte der Blutcarver Ke Daiv, um das von Obi-Wan und Anakin hergestellte Schiff zu kapern und Jabitha Hal und Anakin als Geisel zu nehmen. Er befahl Anakin, mit dem Raumschiff den Planeten zu verlassen, was aber aufgrund mangelnden Treibstoffes misslang. Um nachzutanken, steuerten sie deshalb zuerst den Berg des Magisters an, da sich hier eine Tankstation befand. Hier kam es zu einem Duell zwischen dem Blutcarver und Anakin, aus dem der unbewaffnete Anakin siegreich hervorging, indem er den Blutcarver mithilfe der Macht tötete. Nach dem Tod ihres Entführers fanden Jabitha und der junge Jedi heraus, dass der Berg durch einen der Schlacht vorangegangenen Angriff der Yuuzhan Vong zerstört und der Magister getötet worden waren und das daraufhin, um die Bewohner Zonama Sekots nicht zu beunruhigen, Sekot persönlich die Rolle des Magisters übernahm. Nachdem die beiden dies herausgefunden hatten, kehrten sie zu Anakins Schiff zurück, wo bereits Soldaten Tarkins warteten, da dieser auf das Schiff aus war. Sie verhafteten die beiden und brachten sie auf einen Minenleger, auf dem sich auch Tarkin und Sienar befanden. Obi-Wan fasste in der Zwischenzeit einen Plan, um seinen Padawan zu retten und flog mit Charza Kwinns Star Sea Flower, mit der die Jedi auch gekommen waren, zu dem Minenleger. Dort bohrten sie ein Loch in die Wand, befestigten Sprengladungen an den Drucktüren und flohen mit Anakin, seinem Schiff und Jabitha. Tarkin und Sienar gelang es vorher, mit einer Rettungskapsel das Schiff zu verlassen und auf ihr Flaggschiff Randhändler Einem zu entkommen. Nach ihrer Ankunft auf dem Flaggschiff ließ Tarkin gezielt auf das Schiff Anakins schießen, um ihn an der Flucht zu hindern, oder das Schiff zu zerstören. Dies gelang ihm auch und das Schiff wurde schwer beschädigt.

Flucht des Planeten und Nachwirkungen

„Der Planet verlässt seine Bahn!“
— Obi-Wan (Quelle)

Kurz nach diesem Einschuss begann der Planet, zur Überraschung sowohl der Jedi als auch Tarkins, seine Laufbahn zu verlassen. So entkam der Planet in eine zu dem Zeitpunkt unbekannte Region und wurde erst später während des Yuuzhan-Vong-Krieges von einer Gruppe Jedi wiederentdeckt. Obi-Wan, Anakin und Charza indes entkamen dem Angriff und flüchteten auf eine abgelegene Basis auf Seline, die fast ausschließlich Jedi bekannt war. Da die Beschädigungen an Anakins Schiff so groß waren, dass sie nicht mehr repariert werden konnten, starb das Schiff, welches erst kurz zuvor auf den Namen Jabitha getauft worden war. Tarkin und Sienar flogen mit ihrer dezimierten Flotte zurück nach Coruscant, wo sie sich vor dem obersten Kanzler Palpatine mit den Plänen für eine Raumstation rehabilitieren konnten.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.