FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith30px-exz


„Niemand kann uns kontrollieren! Nicht dieses Gefängnis, nicht die Republik und mit Sicherheit nicht diese Kreaturen.“
— Raptus nach dessen Befreiung (Quelle)

Die Schreckensmeister waren eine Gruppe von mächtigen menschlichen[7] Sith-Lords, die über Jahrhunderte dem Sith-Imperator als Propheten, Generäle und Beratern dienten.[8] Ihre Herkunft, Alter oder wahren Namen sind unbekannt.[7] Die Schreckensmeister wurden von dem kalten und verächtlichen Sith-Lord Raptus angeführt, der auch als Wortführer der sechs agierte. Weitere Mitglieder waren der Meistermanipulator Tyrans, der Allianzen durch wohlplazierte Worte zerstören konnte, Calphayus, ein Meister der Weissagung und Voraussicht, Bestia, die das Bindeglied zum Imperator darstellte, dem ruchlosen Experimentator Styrak, der viele der Rituale der Meister entwickelte und die jüngere Brontes, welche vor allem die Recherche zu den Phobis-Geräten leitete.[11]

Vorgeschichte

Schreckensmeister Meditation

Alle sechs Schreckensmeister in gemeinsamer Meditation

Es ist nicht sehr viel über die Vorgeschichte der sechs Mitglieder der Schreckensmeister bekannt. Sie verbrachten mehrere Jahrzehnte auf Dromund Kaas in abgeschotteter Meditation, die sie nur unterbrachen, um dem Sith-Imperator ihre Weisheiten mitzuteilen oder um Geschenken von Bittstellern zu empfangen. Durch die lange Zeit der gemeinsamen Meditation wurden sie unzertrennlich und im Einklang miteinander erlangten sie eine immense Stärke in der Macht. Ihren Namen hatten die Schreckensmeister durch die Fähigkeit erlangt, mit den Phobis-Geräten zu interagieren. Die Geräte, die viele andere Sith-Lords zuvor in den Wahnsinn trieben, gaben ihnen die Möglichkeit, komplette republikanische Flotten im Großen Galaktischen Krieg zu zerstören, indem sie Terror in die Gedanken der republikanischen Soldaten projezierten. Zum Ende des Krieges konnten die Schreckensmeister bei einem Angriff auf ihren Dreadnaught von republikanischen Truppen und Jedi[11], unter ihnen der Jedi-Meister Kaedan[7], gefangen genommen und auf dem Gefängnisplaneten Belsavis eingesperrt werden.[8]

Die Schreckensmeister sind auch beim Bau einer geheimen Einrichtung des Sith-Imperiums beteiligt gewesen, dem Arkanum. Neben vielen anderen Sith-Artefakten, enthielt das Arkanum auch die Samen der Wut, welche von Lord Fulminiss, einem der besten Sith-Alchemisten seiner Zeit, entwickelt wurden.[12]

Gefangenschaft und Befreiung

Schreckensmeister-Macht

Die Schreckensmeister nutzen nach ihrer Befreiung die Macht.

Ihre Gefangenschaft auf Belsavis verbrachten die Schreckensmeister in einer Stasis, durch die sie nicht in der Lage waren, sich selbst zu befreien oder anders mit ihrer Umwelt zu interagieren. Sie wurden zuerst in der Maximum-Sicherheitszone des Gefängnisses mit anderen Machtnutzern und hochgefährlichen Gefangenen untergebracht. Allerdings verursachten die Sith-Lords ein so immenses psychisches Trauma bei den anderen Gefangenen, dass innerhalb eines Radius von 300m alle Gefangnisinsassen getötet wurden. In Folge dessen wurden sie weit tiefer im Gefängnis auf Belsavis und weit entfernt von allen anderen Insassen untergebracht.[13] Nachdem der Sith-Imperator erfuhr, wo die Republik seine Diener gefangen hielt, erdachte er eine Befreiungsaktion, die durch ein Mitglied seiner Ehrengarde, Commander Calum durchgeführt wurde. Dazu wurden fünf Einsatzgruppen nach Belsavis geschickt, die verschiedene Aufgaben auszuführen hatten, von Sicherung der Landezone über die Initiierung eines ablenkenden Gefängnisaufstandes, bis zur eigentlichen Befreiung der Schreckensmeister. Viele Mitglieder der Einsatzgruppen sind dabei aufgrund von unvorsehbaren Komplikationen getötet worden und der Befreiungsplan konnte nur mit der Hilfe einiger imperialer Helden erfolgreich abgeschlossen werden.

Nachdem die Schreckensmeister befreit wurden, ließen sie sich in einer geheimen Festung nieder, um sich von ihrer langen Inhaftierung zu erholen.[14]

Wirken nach der Befreiung

Brontes

Schreckensmeisterin Brontes nutzt die Macht.

Kurze Zeit später tauchten die Schreckensmeister wieder auf. Sie hatten den trandoshanischen Kriegsherrn Kephess unter ihre Kontrolle gebracht und mit seiner Hilfe den Planeten Denova, der vor allem für sein hohes Baradium-Vorkommen bekannt war, unterjocht. Nachdem Kephess von einigen Helden besiegt worden war, zeigten sich die Schreckensmeister und verkündeten, dass sie sich vom Sith-Imperium gelöst hätten und ein eigenes Reich errichten wollten, nachdem sie sowohl das Imperium als auch die Galaktische Republik besiegt hätten.[15]

Hauptartikel: Explosiver Konflikt

Dazu brachten sie recht schnell eine große Armee unter ihrer Führung zusammen, die als Furchtwirte bezeichnet wurde. Nur wenige Mitglieder der Furchtwirte waren allerdings Freiwillige. Der Großteil der Armee bestand aus ehemaligen republikanischen und imperialen Soldaten, deren Geist von der Macht der Schreckensmeister irreparabel dominiert wurde. Diese „Behandlung“ führte dazu, dass ihre Anhänger äußerst loyal wurden und einem unheilbaren, paranoiden Wahnsinn verfielen. Laut den Informationen des Jedi-Meisters Gnost-Dural nahmen die Schreckensmeister ebenfalls Einfluss auf den Obermogul des Huttenkartells Karagga den Unbeugsamen, der eine aggressive Expansionspolitik betrieb, die letztlich zu seinem Tod führte[16] und weitreichende Konsequenzen hatte, die sogar zu dem Konflikt auf Makeb geführt haben könnten.[7]

Tyrans dp

Schreckensmeister Tyrans

Die Schreckensmeister befassten sich ebenfalls mit exotischeren Technologien. Teile der Furchtwirt-Streitkräfte wurden in die Sektion X nach Belsavis geschickt, wo sie versuchten, an alte Rakata-Waffen, unter anderem das Aurora-Geschütz, zu gelangen, die dort versteckt waren.[17] Auch die Ladung des imperialen Zerstörers Fatality, der in der Sektion X abgestürzt war, nachdem ein ehemaliger Schüler der Schreckensmeister diesen zur Zeit der Inhaftierung der Schreckensmeister gestohlen hatte, um seine Meister zu befreien, war Ziel der Furchwirte. Die Ladung enthielt HK-51-Droiden, welche die Furchwirte unterstützen sollten.[18]

Einem kleineren Trupp gelang es zudem, die Gree-Enklave zu infiltrieren, um Informationen und Material zu hochkomplexen Bauplänen zu erhalten. Dazu hatte der Schreckensmeister Calphayus den bereits besiegten Kriegsherren Kephess wiederbelebt und ihn auf den Planeten Asation geschickt, um das Große Hyperraumtor der Gree wieder in Betrieb zu nehmen. Kephess konnte zwar endgültig besiegt werden, das Hyperraumtor jedoch wurde von ihm aktiviert und die Kreatur Schrecken aus der Tiefe musste erst besiegt weden, bevor Helden beider Fraktionen das Hyperraumtor schließen konnten.[19]

Hauptartikel: Schrecken aus der Tiefe

Außerdem gelang es ihnen, das Arkanum unter ihre Kontrolle zu bringen und die Samen der Wut zu entwenden und auf einigen Planeten der Galaxis, unter anderem Taris, Alderaan, Tatooine und Hoth, zu verteilen, um Chaos und Schrecken zu verbreiten. Aber auch diese Pläne konnten von imperialen und republikanischen Helden vereitelt werden, indem sie die Samen der Wut einsammelten und den zu den Furchtwirten gehörenden Sith-Lord Tagriss auf Ilum besiegten.[12]

Calphayus

Schreckensmeister Calphayus

Die GenoHaradan wandten sich sehr bald darauf an die Oberste Kanzlerin Leontyne Saresh. Sie hatten Informationen über weitere Pläne des Huttenkartells aufgedeckt. Auf dem Planeten Darvannis sollte ein Waffenbazar stattfinden, auf dem die Hutten neue Söldner und Technologien vorstellen sollten, Rekrutierung inklusive. Auch das Imperium hörte von diesen Plänen, als sich der Kaleesh-Pirat Shaedo Moff Orlec anvertraute und ihnen die selben Informationen übermittelte. Auf Daravannis stellte sich dann allerdings heraus, dass nicht das Huttenkartell hinter dem Vorhaben steckte, sondern, dass die Schreckensmeister das Kartell lediglich dazu benutze, um neue Söldner für ihre Furchtwirte zu rekrutieren. Der Schreckensmeister Styrak war der Verantwortliche auf Darvannis und konnte von Helden beider Fraktionen gestellt und getötet werden.[20]

Hauptartikel: Abschaum und Verkommenheit

Die verbliebenen fünf Schreckensmeister hielten sich daraufhin mehrere Monate versteckt, bis ein junger Agent ein Shuttle der Furchtwirte entführte und anhand der Navigationsinformationen zurück zur Basis der Schreckensmeister flog. Als er später mit dem Shuttle wieder im bekannten Raum auftauchte, hatte er seinen Verstand verloren und war vollkommen paranoid. Er metzelte alle seine Wachen nieder und konnte schließlich von dem Agenten Balkar getötet werden. Anhand der Navigationsdaten in dem Shuttle und einer Fülle an Informationen von unzähligen Suchdroiden, die in alle Ecken des Äußeren Randes geschickt worden waren, konnte der Agent mit Hilfe seines Freundes Niall die Koordinaten des Mondes Oricon[21] errechnen und ihn als Aufenthaltsort der Schreckensmeister bestätigen.[22]

Oricon

„Geburt. Schmerz. Angst. Tod. Der Kreis der Existenz.“
— Schreckensmeister Calphayus (Quelle)
Styrak

Schreckensmeister Styrak

Nach dem Bekanntwerden des Aufenthaltsortes der Schreckensmeister wurden sowohl von Darth Marr sith-imperiale als auch von der Obersten Kanzlerin Saresh republikanische Einsatztruppen nach Oricon geschickt, um den Mond aus dem Orbit zu bombardieren. Die Schreckensmeister verteidigten sich allerdings und vergifteten die Soldaten mit Wahnsinn und Angst und projezierten auch grauenerregende persönliche Bilder in die Gedanken der Angreifer, was dazu führte, dass viele Schiffe auf dem Mond abstürzten und aus ihm einen Friedhof für Raumschiffe machte. Einige der Soldaten überlebten diese Abstürze und verweilten als Wahnsinnige auf der Oberfläche. Andere Überlebende wurden von den Jedi, unter der Führung des Jedi-Meisters Ogan-Dei, beziehungsweise den Sith, unter der Führung von Lord Hargrev, durch eine Macht-Trance vor weiteren mentalen Angriffen der Schreckensmeister mehr oder weniger geschützt. Nachdem Helden des Imperiums und der Republik auf Anweisung ihrer militärischen Führungspersonen, der republikanischen Sergeant Trila und der imperialen Maiya Vix, weitere Überlebende geborgen hatten und Verteidigungsmaßnahmen ausgeschaltet hatten, attackierten sie einen alten Wachturm, in dem die Schreckensmeister einen Computerkern aus antiker Sith-, Rakata und Gree-Technologie in Betrieb hatten. Der Computerkern sollte geborgen werden, um an die Zugangscodes für die Schreckensfestung zu gelangen, in der sich die Schreckensmeister zurückgezogen hatten. Bei der Bergung des Kerns offenbarten die Schreckensmeister ihren wahren Plan. Sie hatten Frieden bei dem Tod ihres Bruders Styrak gefühlt und strebten nun danach, durch ihre Verbreitung von Angst und Terror die Galaxis und sich selber zu zerstören und dadurch endlich Frieden zu finden. Um dies zu erreichen, hatten die Schreckensmeister bereits einige ihrer Furchtwirte in die Galaxis hinaus geschickt, um mit ihrer Technologie und ihren Biowaffen weiteren Terror und Schrecken zu verbreiten. Die Helden konnten weitere Starts verhindern, während Mitglieder des Militärs die Tore der Schreckensfestung öffnen konnten.[9]

Nachdem die Helden die Festung betreten hatten und Nefra, die Hüterin des Weges, den Torkommandanten Draxus, Grob'thok sowie Korrumpierer Null überwältigt hatten, konnten sie sich letztlich der Schreckensmeisterin Brontes stellen und töten. Auf dem weiteren Weg der Helden bemerkten diese, dass es noch einen weiteren Bereich in der Festung gab, den Schreckenspalast. Die verbliebenen vier Schreckensmeister luden die Helden regelrecht in ihren Palast ein, um sie in ihrer Mitte zu wissen, sich gemeinsam dem Wahnsinn hinzugeben und ihre Seelen zu brechen.[23]

Hauptartikel: Schreckensfestung

Im Schreckenspalast angekommen, stellten sich die Helden den verbliebenen vier Schreckensmeistern, die sich allerdings jeweils ihrem Tod widersetzen konnten und als Schreckensrat, inklusive der Machtgeister von Styrak und Brontes, den Helden als finalen Gegner entgegen stellten.

Schreckensmeisterin Bestia: „Geburt.“
Schreckensmeister Tyrans: „Schmerz.“
Schreckensmeister Calphayus: „Angst.“
Schreckensmeister Raptus: „Tod.“
Schreckensmeisterin Brontes' Machtgeist: „Du bist am Leben. Du kennst den Schmerz. Du hast die Angst kennengelernt.“
Schreckensmeister Calphayus: „Nun bleibt nur der Tod.“
— Der Schreckensrat spricht zu den Helden (Quelle)

Mit vereinten Kräften konnten die Helden die Schreckensmeister überwältigen.[24]

Hauptartikel: Schreckenspalast
Calphayus ohne Maske

Schreckensmeister Calphayus ohne Maske

Nach dem Sieg über die Schreckensmeister kehrten die Helden in ihre Basen zurück und erfuhren, dass die mentalen Angriffe aufgehört hatten. Die republikanischen Helden wurden allerdings von dem Schreckensmeister Calphayus überrascht, der gebrochen, hilflos und verletzt in die Basis stolperte. Ob er von den Helden dann getötet wurde oder in die Obhut der Jedi übergeben wurde, ist bislang noch nicht überliefert.[9][25] Die Galaxis wurde wieder ihrem Konflikt zwischen Galaktischer Republik und Sith-Imperium überlassen.

Hinter den Kulissen

  • Die Schreckensmeister spielen eine große Rolle im sogenannten Endgame-Content des Rollenspiels The Old Republic, in dem sie auch zuerst und zuletzt auftraten. In der sith-imperialen Planeten-Questreihe von Belsavis ist die Befreiung der Schreckensmeister aus dem Gefängnis des Planeten ein wichtiger Punkt und stellt damit den Beginn des Endgame-Contents dar. Sie tauchen daraufhin immer wieder auf und werden zum Ausgangspunkt der Operationen Schrecken aus der Tiefe und Abschaum und Verkommenheit und sind Mittelpunkt der Operationen Schreckensfestung und Schreckenspalast.
  • Die häufig im Artikel vorkommenden Termini „imperiale Helden“ oder „republikanische Helden“ bezeichnet den oder die Charaktere eines Spielers des Spiels, da die angesprochenen Storyinhalte von allen Klassen einer oder beider Fraktionen gespielt werden können.
  • Das ursprüngliche Aussehen der Schreckensmeister war weniger individuell. Es wurde in einem späteren Update geändert, um diesen mächtigen Gegnern, die einen großen Teil von The Old Republic bestimmen, ein eigenständiges und außergewöhnliches Aussehen zu geben.
Schreckensmeister alt Schreckensmeister
Die alten Rüstungen der Schreckensmeister (links) und die neuen Rüstungen der Schreckensmeister (rechts)
Die Schreckensmeister: Styrak, Brontes, Tyrans, Raptus, Bestia, Calphayus (v.l.n.r.)

Quellen

Einzelnachweise

  1. The Old Republic (Kodexeintrag: Schreckensmeister Raptus)
  2. The Old Republic (Kodexeintrag: Schreckensmeister Calphayus)
  3. The Old Republic (Kodexeintrag: Schreckensmeister Styrak)
  4. The Old Republic (Kodexeintrag: Schreckensmeister Tyrans)
  5. The Old Republic (Kodexeintrag: Schreckensmeister Bestia)
  6. The Old Republic (Kodexeintrag: Schreckensmeister Brontes)
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 Developers Blog: Berichte über die Schreckensmeister auf der Homepage von The Old Republic
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 The Old Republic (Kodexeintrag: Die Schreckensmeister)
  9. 9,0 9,1 9,2 The Old Republic Oricon-Storyline
  10. Es ist nicht bekannt, wann genau die Schreckensmeister vernichtet wurden. Das Spiel gibt über die genauen Daten keine Auskunft. Die Geschichte von The Old Republic beginnt in diesem Jahr.
  11. 11,0 11,1 The Old Republic Encyclopedia (Seite 149)
  12. 12,0 12,1 The Old Republic Questreihe: Suchdroide
  13. The Old Republic Encyclopedia (Seite 333)
  14. The Old Republic (Weltenquest: „Riot on Belsavis“ auf dem Planeten Belsavis, Sith-Imperium)
  15. The Old Republic (Operation: Explosiver Konflikt)
  16. The Old Republic (Operation: Karaggas Palast)
  17. The Old Republic Sektion X-Krise
  18. The Old Republic HK-51: Storyline
  19. The Old Republic (Operation: Schrecken aus der Tiefe)
  20. The Old Republic (Operation: Abschaum und Verkommenheit)
  21. The Old Republic (Kodexeintrag: Oricon)
  22. Developer Blogs: Die Suche nach Oricon auf der Homepage von The Old Republic
  23. The Old Republic (Operation: Schreckensfestung)
  24. The Old Republic (Operation: Schreckenspalast)
  25. Helle Seite Entscheidung: Calphayus wird den Jedi übergeben und gefangen genommen; Dunkle Seite Entscheidung: Calphayus wird getötet.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.