FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Die Schwarzen Vulkar waren eine berüchtigte Swoop-Bande, die während der Alten Sith-Kriege auf dem Planeten Taris tätig war.

Organisation

Sie betrieben in der Unterstadt von Taris einen Swoop-Rennstall und hatten deshalb eine Menge Techniker und Piloten unter ihren Mitgliedern, die sich größtenteils aus Nikto, Twi'leks, Drovianern und Menschen zusammensetzten. Diese schraubten in einer großen unterirdischen Swoop-Garage an ihren Maschinen, wobei sie sich von entführten Sklaven bedienen ließen.

Neben dem Fahren von Swoop-Rennen und dem Sklavenhandel verdienten die Vulkar auch mit Schutzgelderpressungen oder dem Verkauf illegaler Waren, wie z. B. Gewürz oder illegal modifizierter Waffen, ihre Credits.

Während der Mandalorianischen Kriege wurden die Vulkar von Benno angeführt. Dessen Nachfolger und der letzte Anführer war Brejik, der zuvor den Geheimen Bek, ihren schärfsten Konkurrenten, angehört hatte.

Geschichte

Schon seit ihrer Gründung standen die Schwarzen Vulkar in einer starken Rivalität zu den Geheimen Bek, einer weiteren Swoop-Bande in der Unterstadt. Im Gegensatz zu den eher gemäßigten Bek waren die Vulkar schon vor der Machtübernahme durch Brejik als Schläger bekannt, was dieser erst noch forcierte.

Als im Jahr 3964 VSY der Padawan Zayne Carrick auf der Flucht vor seinen Meistern in die Fänge der Vulkar unter Benno geriet, konnte der Schmuggler Marn Hierogryph diese davon überzeugen, Zayne laufen zu lassen.

Während der Belagerung von Taris durch die Sith im Jahre 3956 VSY wurde die auf dem Planeten gestrandete Jedi Bastila Shan als Hauptgewinn beim großen Swoop-Rennen, das jedes Jahr zwischen den Schwarzen Vulkar und den Geheimen Bek ausgetragen wurde, als Siegestrophäe ausgesetzt. Der ebenfalls auf Taris befindliche Revan hatte sich, in der Hoffnung sie so zu retten, als Fahrer der Geheimen Bek anmelden lassen. Um im Rennen zu bestehen, musste er zunächst den Beschleuniger-Prototypen, den die Vulkar den Bek gestohlen hatten, zurückholen. Bei dieser Aktion ließen einige Mitglieder der Vulkar ihr Leben. Mithilfe des Bauteils gewann er das Rennen, doch Brejik warf ihm Betrug vor und wollte Bastila nicht freigeben. Er starb, als diese sich aus eigener Kraft befreite, und ihn zusammen mit Revan angriff.

Der Rest der Schwarzen Vulkar starb vermutlich kurz nach ihrem Anführer, als Darth Malak während der Suche nach Bastila Shan befahl, Taris zu bombardieren.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.