FANDOM


30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-lwa


Der Senat der Neuen Republik wurde gegen 7 NSY gegründet und löste den Provisorischen Rat der Neuen Republik ab. Gegründet wurde er hauptsächlich von Mon Mothma und Leia Organa Solo[11], weitere wichtige Mitglieder waren Borsk Fey'lya, Admiral Ackbar, der nur kurzzeitig im Provisorischen Rat war, Doman Beruss[10], Cal Omas[7] und der Calibop Ponc Gavrisom.[5] Aufgelöst wurde der Senat gegen 28 NSY, zu diesem Zeitpunkt ging er in den Senat der Galaktischen Föderation freier Allianzen über.[8]

Organisation und Zweck

Galacticsenate

Der Senat.

Der Senat der Neuen Republik befand sich im alten Senatsgebäude der Alten Republik. Im Senat tagten hauptsächlich Senatoren vieler verschiedener Planeten, wobei jeder Planet eine eigene Senatsplattform besaß. Außerdem gab es den Hohen Rat der Neuen Republik, der eine eigene Plattform hatte, und den Staatschef, das höchste Mitglied des Senats. Die Plattformen waren kreisförmig in der Rotunde angeordnet, in der Mitte des Saales befand sich die Plattform des Staatschefs. Die Plattformen waren beweglich, sodass der Redner seine Plattform auch gegebenenfalls in die Mitte des Senats dirigieren konnte, wobei die Plattform dann hoch über dem Boden schwebte.[12][13]

Der Senat diente dazu, die Entscheidungen zu treffen, wobei jede der Mitgliedswelten ihre Meinung äußern durfte. Die Stimme der Person, der das Wort erteilt wurde, hallte durch starke Sprechgeräte durch die gesamte Rotunde. Oft brachen im Senat hitzige Debatten aus, sodass keiner mehr ums Wort bat, sondern einfach hitzig in die Rotunde brüllte, und oft schaffte es auch der Staatschef nicht, die wütende Menge zu beruhigen.[13]

Für solche Angelegenheiten war der Senat mit einigen Sicherheitsdroiden ausgestattet, die für Ruhe sorgten und Senatoren gegebenenfalls des Senats verwiesen, wenn sie weiterhin störten. Selbstverständlich suchten diese Droiden auch nach möglichen Feinden und Attentätern, die sich in den Senat eingeschleust haben könnten, wobei sie allerdings nicht immer Erfolg hatten.[13]

Wenn es darum ging, zu diskutieren, welche Welt dem Senat beitreten darf, so wurde dies meist unter versammelten Senatoren getan. Doch manchmal nahm sich der Staatschef besondere Privilegien heraus und unterzeichnete die Verträge allein.[3] Bei anderen Diskussionen hatte jede Welt eine Stimme, doch wurden kleinere Streitigkeiten oder auch einige militärische Fragen oft nur unter dem Hohen Rat geklärt, der dann darüber tagte und abstimmte.[7]

Geschichte

Vorgeschichte

Leia Organa

Leia Organa Solo.

Einst gab es den Senat nicht. Vor der Thrawn-Kampagne und der Eroberung von Coruscant bestand der "Senat" aus den acht Mitgliedern des Provisorischen Rates der Neuen Republik[2]:



Damals wurden alle Fragen von diesen acht Personen geklärt, sie waren praktisch die Neue Republik. Mit der Eroberung Coruscants bildete sich schließlich der erste Senat sein knapp einem Jahrzehnt. Diese sogenannte "Proklamation der Neuen Republik" wurde knapp einen Monat nach der Schlacht von Endor verkündet und trat somit die Nachfolge der Proklamation der Allianz freier Planeten an, die einen Monat zuvor von denselben Mitgliedern unterzeichnet wurde.[2][10]

Die Yevetha-Krise

Knapp 16 NSY, während der Yevethanischen Krise, war der Senat der Neuen Republik bereits ziemlich groß und hatte mehrere Planeten als Mitglieder. Jedoch wurde dieser Aufstieg jäh gestört, als die Yevethaner sich dazu entschieden, den Koornacht-Sternhaufen zu "reinigen", indem sie jeden Planeten eroberten, aufdass nur noch ihre Spezies dort lebe. Die Yevethaner zogen die Republik in diesen Konflikt mit hinein, da sie zuvor den Senat darum baten, in Ruhe gelassen zu werden. Sie entzweiten den Senat, da Leia Organa gezwungen war, die Yevethaner anzugreifen und bei ihnen zu spionieren. Prompt reichten mehrere Welten einen Ausstiegsantrag ein, da sie einfach nicht glauben wollten, dass die Yevethaner diejenigen waren, die einen Krieg provozierten. Leia Organa Solo spielte auch mit dem Gedanken, zurückzutreten, doch sie schaffte es, den Senat mehr oder weniger zusammen zu halten.[3]

Invasion der Yuuzhan Vong

Nom Anor Senat

Nom Anor im Senat.

Im Jahre 25 NSY begannen die Yuuzhan Vong, eine Spezies, die aus einer unbekannten Galaxis stammt, die bekannte Galaxis anzugreifen. Die Yuuzhan Vong führten nicht nur Kriege und schlugen Schlachten, sondern spannen auch Intrigen und schickten Spione in den Senat. So zum Beispiel Viqi Shesh, die für die Yuuzhan Vong Informationen sammelte. Selbst einer der Yuuzhan Vong, ein Verwalter namens Nom Anor, begab sich selbst in den Senat, um dort zu ihm zu sprechen. Nachdem er gesagt hatte, dass der Kriegsmeister Tsavong Lah das Ultimatum für die Ausgabe der Jedi verlängern wolle, versuchte man ihn festnehmen. In diesem Moment benutzte er eine der Yuuzhan Vong-Waffen und versprühte schwarzen Nebel aus einem kleinen Finger, der alle Senatoren, die sich noch im Raum aufhielten, einschlafen ließ. Dies hielt zwar nur wenige Sekunden vor, dennoch gelang es ihm zu fliehen.[13]

Die Yuuzhan Vong und deren Verräter waren praktisch Meister darin, den Senat der Neuen Republik zu entzweien. Nachdem die Jedi die Geiseln bei Talfaglio befreit hatten, wurden Luke Skywalker und Leia Organa Solo eingeladen, vor dem Senat zu sprechen. Leia erschien nicht, da ihr Verhältnis zum Senat momentan sehr angespannt war, doch Luke Skywalker erschien und wurde mit tosendem Applaus begrüßt, trotz der momentanen Anti-Jedi-Stimmung. Allerdings gelang es der Verräterin Viqi Shesh, den Senat in eine wütende Meute zu verwandeln, indem sie Lügen über die Jedi erzählte und diese schlecht machte. Fel'lya brauchte einige Zeit, um den Senat zu beruhigen, und ließ sich dafür einen Trick einfallen. Doch der Schaden war bereits angerichtet. Brach der Senat zuvor noch in tosenden Applaus aus, so war er nun entzweit und die Yuuzhan Vong hatten leichteres Spiel.[13]

Noch schlimmer kam es für den Senat 27 NSY, als die Yuuzhan Vong damit begannen, Coruscant anzugreifen, das "Herz der Galaxis". Das Schlimme an diesem Angriff war, dass sie mehrere Schiffe voller Flüchtlinge als Schild benutzten. Die Republik war nun zerstritten. Während General Garm Bel Iblis den Angriff fortsetzen wollte, bestand Admiral Sien Sovv darauf, die Flüchtlinge zu schonen und wandte sich an den Senat. Dort zog Fey'lya großen Hass auf sich, als er, anstatt Bel Iblis seines Kommandos zu entheben, Sovv befahl, auf die Flüchtlinge zu schießen, da diese sonst den planetaren Schild zum Kollabieren bringen würden. Mehrere Holos von wütenden Kommandanten erschienen im Senatssaal und ein Tumult brach aus, der den gesamten Senat zu verschlingen drohte. Die Kommandanten der Schlacht waren auf sich allein gestellt, denn der Senat war nun vollkommen unfähig, den Kampf zu unterstützen und zu handeln.[13]

Die Schlacht ging unaufhaltsam voran - bedauerlicherweise zu Gunsten der Yuuzhan Vong. Das Schlimmste, sowohl für die Truppen der Republik als auch für Staatschef Fey'lya, war, dass sich ein Großteil der Senatoren davonstahl und jeder einen Teil der Flotte mit nach Hause nahm, indem sie alte Schulden bei bekannten Kommandanten einforderten. Aus der Verzweiflung heraus sprach Leia, entgegen ihrer bisherigen Bedenken, zum Senat, sie sollen so lange kämpfen, wie sie nur können, doch verließen noch immer die meisten Senatoren den Planeten. Fey'lya, der von Han und Leia zum Evakuieren gedrängt wurde, bestand darauf im Palast zu bleiben. Als die Yuuzhan Vong ihn gefangen nehmen wollten, bestand er darauf, mit Tsavong Lah zu sprechen, um Zeit zu gewinnen. Nachdem sich die meisten Yuuzhan Vong nun im Palast befanden, sprengte der Bothaner den Regierungsdistrikt des Palastes – und riss rund 25.000 Yuuzhan Vong mit in den Tod. Der Senat und auch die Neue Republik selbst waren nun für die meisten Bürger der Neuen Republik nur noch schöne Erinnerungen, denn während die eine Hälfte der Senatoren geflohen war, war die andere Hälfte tot. Nun hatten die Jedi die Verantwortung.[13]

„Das ist Verrat. Das gefällt mir.“
— Booster Terrik. (Quelle)

Die Wahlen um einen neuen Staatschef

Nach dem Fall von Coruscant übernahm der Beirat der Neuen Republik die Führung und das nicht gerade auf legalem Wege. Der Quarren Pwoe erklärte sich zum neuen Staatschef und suchte General Wedge Antilles auf Borleias auf, um diesem dort seine Befehle zu erteilen. Wedge jedoch verweigerte die Befehle, die ihm der angebliche Staatschef gab, der sich nichts mehr als Wedges Tod wünschte – und gründete mit seinem Stab eine neue Rebellion. Die Neue Republik war nun ohne offizielle Führung und handlungsunfähig.[14]

Nachdem die Schlachten um Borleias für die Neue Republik relativ erfolgreich verlaufen waren, hatte Pwoe Schwierigkeiten damit, sich im Amt zu halten. Als der Senat dann nach Mon Calamari zog und Pwoe den Senat dazu zwingen wollte, zu ihm nach Kuat zu kommen, wurde der Posten des Staatschefs offiziell für unbesetzt befunden. Zum Verdruss der Jedi herrschte immer noch Hass auf sie im Senat. Ein aussichtsreicher Kandidat war Fyor Rodan, eine Person, die den Jedi-Orden über alles hasste. Allerdings gab es auch gute Nachrichten: Cal Omas war zurückgekehrt und hatte nun gute Aussichten auf den Posten des Staatschefs, was auch den Jedi gefiel. Der Senat ordnete weitere diplomatische Besuche in Restimperium an und es sah beinahe so aus, als wäre die Republik wieder eine Stufe nach oben gestiegen. Letztendlich fanden sogar die Wahlen statt, die jedoch anfangs ergebnislos blieben, da es keinem Senator gelang, die benötigte Stimmzahl zu erhalten. Fyor Rodan war Favorit, Cal Omas direkt dahinter.[8]

Es gab noch drei weitere Wahldurchgänge, bevor der neue Staatschef mit einer Mehrheit gewählt wurde. Nachdem es Cal Omas nach einiger Bestechungs- und Erpressungsarbeit von Lando Calrissian und Talon Karrde gelungen war, beim vorletzten Durchgang mit 46 Prozent in Führung zu gehen und Fyor Rodan mit 24 und Ta'laam Ranth mit 20 Prozent auf die hinteren Plätze zu verweisen – Pwoe bekam vier Stimmen – erreichte Omas am Folgetag 85 Prozent, jedoch weigerten sich Fyor Rodans Leute, das Ergebnis einstimmig zu machen. Cal Omas war nun neuer Staatschef und das erste Abkommen, das er unterzeichnete, war die Gründung des Hohen Rates, der nun aus sechs Jedi und sechs Nicht-Jedi bestand.[8]

Fünf Tage nach der Schlacht um Ebaq 9, die zu Gunsten der Republik ausfiel, entschied sich Cal Omas dazu, die Verfassung radikal umzuändern. Er erwartete mehr von den Planeten und deren Senatoren, außerdem gründete er ein unabhängiges Richtergremium, das selbst den Senat in seine Schranken weisen sollte, wenn dieser sich in alltägliche Dinge einmischen würde, die nicht zu seinem Aufgabenbereich gehörten. Zu diesem Zweck entschied er sich zur Gründung der Galaktischen Föderation Freier Allianzen als Nachfolgeorganisation der Neuen Republik und somit hieß es von nun an auch Senat der Galaktischen Föderation Freier Allianzen.[8]

Bekannte Senatoren

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.