FANDOM



Kanon halbtransparent

Legends

Kanon-30pxÄra Imperium

Das Shuttle der Sentinel-Klasse, auch einfach Imperiales Landungsboot genannt, war eine vom Galaktischen Imperium als Landungsboot und Truppentransporter genutzte Raumfähre der Sienar-Flottensysteme.

Beschreibung

Wie die ähnlich gebaute Lambda-Klasse besaß sie hinten am kastenförmigen Hauptmodul zwei schwenkbare Flügel, ein dritter saß dorsal fest montiert in der Mitte. Unter dem Cockpit befand sich eine Einstiegsrampe, die in den für 54 Sturmtruppen gedachten Passagierbereich führte. Dieser konnte 75 Soldaten aufnehmen. Eine Hebebühne war im hinteren Bereich angebracht, Ausstiege befanden sich an allen vier Seiten. Angetrieben wurden die 38 Meter langen Shuttles der Sentinel-Klasse durch zwei große Triebwerksblöcke, die sie mit 1.000 km/h und 70 MGLT schneller als viele Großkampfschiffe und Shuttles werden ließen, und einen Klasse-1-Hyperantrieb. Bewaffnet waren sie mit acht Laserkanonen, darunter je zwei an den Flügelansätzen und ausfahrbaren an der Vorderseite zu beiden Seiten des Cockpits, einem Ionenkanonenturm am Heck, zwei Blasterkanonentürmen unter dem Cockpit und zwei Erschütterungsraketenwerfern. Starke Schutzschilde und schwere Panzerung schützten das Landungsboot. Eine Frachtkapsel für Angriffsvehikel konnte an der Unterseite montiert werden.

Geschichte

Arquitens-Klasse mit Shuttle

Angedockt an einen Leichten Kreuzer

Um 18 VSY wurde ein Transporter der Sentinel-Klasse von Captain Visler Korda genutzt, um Rhyssa und Auric Graf von einem Planeten des Wilden Raums aus für Arbeit für das Imperium zu entführen.

Tseebo besaß Anfang 4 VSY Informationen über diese Landungsboote, die er den Spectres zeigte.

Der Großinquisitor nutzte ein Shuttle, um mit Sturmtruppen von einem Sternzerstörer nach Fort Anaxes im Asteroidenfeld zu gelangen. Als die Phantom von dort floh, zerstörte sie das Schiff.

Ein Shuttle wurde auch eingesetzt, als Gall Trayvis in Lothals Capital City die Rebellen in eine imperiale Falle locken wollte. Es flog um das Regierungsgebäude herum, die Widerstandskämpfer konnten jedoch in die Kanalisation entkommen.

Wenig später kam Tarkin nach Lothal. Mit einem Shuttle verließ er seinen Sternzerstörer, um in die Hauptstadt zu kommen, wo es im Regierungsgebäude landete.

Das Shuttle Lagos wurde verwendet, um Droidenkuriere zum Leichten Kreuzer der Arquitens-Klasse im Orbit von Lothal zu bringen, das als Kommunikationsschiff diente.

Als auf Tarkins Sternzerstörer der Imperium I-Klasse Monarch der Strom durch Sprengkörper der Rebellen ausfiel, schickten die Imperiale Flotte mehrere Shuttles der Sentinel-Klasse als Hilfe von den anderen Sternzerstörern. Die Schiffe landeten in einem der unteren Hangars und setzten je mehrere Spezialsturmtruppen ab. Als das Großkampfschiff explodierte, wurde Tarkin mit einem Shuttle evakuiert. Später brachte mach den Großmoff und Darth Vader mit einer solchen Raumfähre wieder in den Imperialen Komplex Lothals.

Homecoming Shuttle

Unter Beschuss

Als Maketh Tua sich vom Rebellen-Netzwerk von Lothal retten lassen wollte, stand dafür ebenfalls ein Sentinel-Klasse-Shuttle bereit. Da Kallus jedoch einen Verrat der Ministerin gerechnet hatte, explodierte ein Sprengsatz im Shuttle, das Tua es betrat. Für ihre Flucht von Lothal und den Transport von Schildgeneratoren stahlen die Lothal-Rebellen nach einem Kampf mit Vader ein Shuttle. Um die orbitalen Sternzerstörer zu verwirren, setzten sie Transponder aus, die alle das gleiche Signal wie das Schiff aussendeten. So gelangten sie zur Flotte des Netzwerks und dockten an der Phönixnest an, doch da Vader eine Flucht vorhergesehen hatte, konnte er sie mithilfe eines Senders im Shuttle orten.

Später nutzte der Fünfte Bruder ein solches Shuttle, um auf Kassius Konstantines Sternzerstörer zu kommen.

0 VSY landeten Sturmtruppen mit Landungsbooten auf Tatooine, um nach R2-D2 und C-3PO zu suchen, die mit Daten über den Todesstern dorthin geflohen waren.

Hinter den Kulissen

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.