FANDOM


K (Rechtschreibfehler korrigiert, puh, was für ein Wirrwarr...)
(Nacharbeit)
Zeile 1: Zeile 1:
  +
{{Nacharbeit|noch viele Rechtschreibfehler und Grammatik-/Aufbauschwächen --[[Benutzer:Cole Fardreamer|Cole Fardreamer]] 00:36, 2. Dez. 2010 (CET)}}
 
{{Ära|njo}}
 
{{Ära|njo}}
 
{{UV}}
 
{{UV}}

Version vom 1. Dezember 2010, 23:36 Uhr

Nuvola apps kcontrol Dieser Artikel muss überarbeitet werden. Hilf mit! Help!
Erläuterung:
noch viele Rechtschreibfehler und Grammatik-/Aufbauschwächen --Cole Fardreamer 00:36, 2. Dez. 2010 (CET)


30px-Ära-NeuJedi

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Shimrra Jamaane war der Höchste Oberlord der Yuuzhan Vong und kontrollierte die Elite der Yuuzhan-Vong-Gesellschaft. Er befehligte die Invasion der Galaxis und wie sich später herausstellte, wurde er von seinem Intimus Onimi manipuliert.

Biografie

Frühe Jahre und Aufstieg zum Oberlord

Shimrra war schon als Kind für seine Brutalität bekannt und hatte bereits im alter von sieben Jahren keinen Skrupel davor seinen Zwillingsbruder zu ermorden um eine mögliche Konkurenz für ihn zu beseitigen. Während der langen Reise zwischen den Galaxien wurde seine Domäne tief enttäuscht als der Höchste Oberlord und Shimrras Vorgänger, Quoreal, sich gegen die Invasion der Galaxis aussprach. Shimrra schmiedete zusammen mit den Kriegern seiner und verbündeter Domänen einen Plan um Quoreal zu stürzen. Zusammen mit dem größten Teil seiner und eingen anderen Domänen konnte Shimrra zuerst alle Verbündeten des alten Oberlords töten und danach ihn selbst stürzen. Shimrra behauptet selbst er habe Quoreal in einem ehrwürdigen Kampf getötet. Einige der Elite der Yuuzhan Vong meinen aber er hätte seinen Vorgänger hinterrücks ermordet. Als Höchster Oberlord bestimmte er als Alleinherrscher, den niemand in Frage zu stellen wagte, über die Geschicke der Yuuzhan Vong. Alle Kasten und deren Angehörige waren ihm unterstellt. Er rechtfertigte seinen Herrschaftsanspruch unter anderem dadurch, dass er von den Göttern als Herrscher gewollt und eingesetzt wird. Ob er diesen Grund nur verwendete, um seine Macht zu rechtfertigen oder ob er selber daran glaubte, ist unbekannt.

Zu Beginn der Invasion

Zu Beginn des Yuuzhan-Vong-Krieges hielt sich Shimrra zurück und blieb am Rand des Invasionskorridors seines Volkes um seinen Untergebenen wie dem Kriegsmeister Tsavong Lah Befehle zu geben. Im Jahre 27 NSY ließ er die Gestalterin Nen Yim zu sich bringen um sie zur Meistergestalterin zu Befördern. Sie arbeitete für Shimrra an geheimen und neuen Gestaltungstechniken die ihre Schiffe, Waffen und alles was den Yuuzhan Vong wieder einen Vorteil gegenüber der Neuen Republik verschafte. Diese wurden danach Anschließend in den Achten Kontex der Gestalter eingefügt, der bis dahin leer und nur eine Erfindung Shimrras war. Ab diesen Zeitpunkt begab sich der Höchste Oberlord an den Rand der Ketzerei an seiner eigenen Religion und nur seine engsten Vertrauten wussten davon.

Ankunft auf Yuuzhan'tar und neue Probleme

Im Jahr 28 NSY zog er in einer feierlichen Zeremonie in seine neue Residenz, einer riesigen Festung aus Yorrikkorallen, auf dem eroberten Coruscant, das jetzt Yuuzhan'tar genannt wurde, ein. Bei der für ihn gewidmeten Ankunftszeremonie gab es gerade ein Problem mit den Sporen einer Pilzart, die die Yuuzhan Vong und deren Geschöpfe befielen und ein entsetzliches Jucken auslösten. Hier zeigte Shimrra wieder seine brutale Art und ließ bei einer Besprechung der Elite nach der Zeremonie den Meistergestalter von Yuuzhan'tar aus der Halle entfernen und hinrichten. Während des ersten Jahres seiner Herrschaft auf Yuuzhan'tar musste Shimrra mit unzähligen Problemen kämpfen: Er vefügte nicht mehr über genügend Krieger und Raumschiffe, um alle eroberten Planeten zu sichern. Die neu gegründete Galaktische Föderation Freier Allianzen, die Nachfolgerorganisation der Neuen Republik, führte immer wieder Überfälle auf Konvois durch und das religiöse Problem, dass die Ketzerbewegung der Beschämten die Jedi verehrten, wurde immer größer. Viele Krieger und der Kriegsmeister selbst, sowie einige hohe Verwalter wie Nom Anor, wollten eine Entscheidungsschlacht herbeiführen. Shimrra stimmte dem zu - sollte man die Schlacht aber verlieren, würden Nom Anor, der für einen geeigneten Zeitpunkt zuständig war, und der Kriegmeister, der die Flotte in den Kampf führen sollte, hingerichtet werden. Die Ketzerbewegung dämmte er später mit Razzien seiner Krieger in den unteren Ebenen ein. Auch seine Truppen wollte er in Zukunft vergrößern, in dem er allen Kriegern befahl, sich mit einer Kriegerin zu paaren.

Ebaq 9 und Zonoma Sekot

Die Entscheidungsschlacht sollte bei Ebaq 9, einer angeblichen Festung der Galaktischen Allianz, stattfinden. Nom Anor verließ sich auf sein Spionagenetzwerk auf Mon Calamari, nur wusste er nicht, dass die Allianz seine Spione bereits kannte und eine Schlacht bei Ebaq 9 geplant hatte, um die Flotte der Yuuzhan Vong zu vernichten. Die Schlacht von Ebaq 9 wurde zum Desaster und ein Drittel der Flotte sowie der Kriegsmeister wurden von den Truppen der Allianz vernichtet. Nom Anor konnte rechtzeitig davon erfahren, bevor Shimrra ihn hinrichten ließ und setzte sich in die unteren Ebenen des ehemaligen Coruscants ab. Shimrra war außer sich, als er es erfuhr, und wollte unbedingt Nom Anors Kopf haben. Zudem erzürnte er jedes Mal, wenn er diesen Namen hörte und verbot den Gebrauch in seiner Anwesenheit. Nach dem Nom Anor geflüchtet war, wollte Shimrra seine Macht festigen und ließ die Flotte erweitern und weniger Gefangene opfern, um sie als mit Sklavensamen kontrollierte Kampftruppen einzusetzen, da die Yuuzhan Vong nicht genügend Krieger hatten, um alle Systeme mit den eigenen Kräften zu verteidigen. Als neuen Kriegsmeister setzte Shimrra Nas Choka ein, der sich bis dahin erfolgreich im Hutt-Raum geschlagen hatte. Auch wurde in dieser Zeit einige Spähtrupps ins Reich der Chiss sowie in die Unbekannten Regionen geschickt. Ein Spähtrupp kam mit der Nachricht zurück, dass sie Zonama Sekot gefunden hatten. Shimrra hatte Angst davor, dass sich die Nachricht herumspricht, und ließ den Kommandanten Ekh'm Val und seine Männer töten. Da Zonoma Sekot der lebende Planet war, der verhinderte, dass Quoreal in die Galaxis eindrang, und auch in den alten Texten der Yuuzhan Vong ein lebender Planet als böses Omen für die Vernichtung der Spezies galt, wollte Shimrra unbedingt, dass niemand davon erfuhr, denn dann würden viele Priester glauben, er sei zu Unrecht in die Galaxie eingedrungen. Nom Anor, der als Prophet Yush'aa die Ketzerlehre in den unteren Ebenen verbreitete, konnte durch eine Spionin, eine Priesterin Yun-Harlas, mitbekommen, dass Shimrra von dem Namen beunruhigt war. Er erfand eine Vision, um den Beschämten zu prophezeien, dass bald ein lebender Planet über Yuuzhan'tar erscheinen würde.

Eine Spionin

Nom Anor konnte durch Ngaaluh, eine Priesterin Yun-Harlas, Informationen über Shimrras Ängste und Taten erfahren. Er wollte warten, bis seine Ketzerlehre, die die Jedi zu den Befreier der Beschämten machen sollte, stark genug ist, um Shimrra im richtigen Augenblick, in dem er Schwäche zeigt, zu besiegen. Zuerst wollte er einen persönlichen Rachefeldzug gegen einige Verwalter durchführen, die durch sein Versagen die Posten bekamen, die er eigentlich verdient hätte. So konnte er Shimrra täuschen und Nom Anors ehemalige Rivalen fielen in dessen Missgunst. Die Präfekten Ash'ett, Drosh Khalii und Zareb wurden somit für ihre angeblichen Fehler entehrt und hingerichtet. Ngaaluh ging mit den Beweisen sehr sorgfältig um, so wurde Shimrra misstrauisch. Er konnte diese enttarnen und wollte sie hinrichten, aber die Priesterin nahm kurz davor ein Gift ein, damit nichts aus ihr herausgefoltert werden konnte. Shimrra war trotzdem zufrieden, da somit der Prophet und seine Anhänger an Einfluss verlor.

Erhoffte Kriegswende

Mit inneren Problemen und der Angst vor Zonoma Sekot hatte Shimrra im zweiten Jahr seiner Regentschaft ein schweres Los. Die Elite wollte unbedingt siegen und eine Gruppe von Verschwörern, die dem alten Oberlord Quoreal noch immer treu wahren, wurde immer misstrauischer, denn falls sie Shimrras Lügen aufdecken sollten könnte das seinen Machtverlust bedeuten. Auch Nen Yim verschwand zusammen mit einen Schiff von Zonoma Sekot bei einem Angriff der Beschämten auf den Palast des Oberlords spurlos. Sie war zusammen mit Harrar, Yu'shaa und den Jedirittern Tahiri Veila und Corran Horn auf den Weg zu Zonoma Sekot. Später wurde Shimrra von Nom Anor durch einen seiner Verwandten kontakiert und Anor berichtete von riesigen Hyperraumtriebwerken Sekots, die er sabotieren könnte. Shimrra war äußerst erfreut davon und sagte Anor falls er Erfolg haben sollte wird er von Kriegern gerettet und zurück nach Yuuzhan'tar gebracht. Nom Anor konnte tatsächlich Sekots Triebwerke sabotieren, die ihn in den Hyperraum sprangen ließen, und ihn somit beseitigen. Was er nicht wusste ist, dass das Bewusstsein des Planeten dies in einem langen Heilprozess Rückgängig machen konnte. Auf dem Hauptplaneten wurde er dann von Shimrra persönlich zum Präfekten von Yuuzhan'tar gemacht und war somit nach Hochpräfekt Drathul der zweithöchste Verwalter. Shimrra war glücklich das Zonoma Sekot beitigt war und konnte sich nun wieder dem Krieg widmen, der in dieser Zeit eine Pattsituation erreicht hat. Auch ließ er durch die frisch ernannte Höchste Meistergestalterin Qelah Kwaad die Schlächter aufstellen, eine Truppe gestalteter Krieger, die als Leibwache des Oberlords zuständig waren. Viele Krieger der Elite mochten das aber nicht und bezeichneten die Schlächter hinter Shimrras Rücken als Beschämte obwohl diese den Kriegern überlegen wahren.

Großes Opfer

Nach der Beseitigung von Sekot hatte Shimrra vor für die Götter ein großes Opfer durch Offiziere und Würdenträger der Allianz zu machen. Seine Pläne wurden aber bei dem Gefangenenplaneten Selvaris, bei dem die letzten Opfer für den Abtransport nach Yuuzhan'tar verladen wurde, durchkreuzt. Einige Kreuzer und Assstaffeln, wie die Zwillingssonnen und die Renegaten-Staffel, konnten mehrere Schiffe kapern und die Gefangenen befreien. Somit hatte Shimrra nicht genügend Opfergaben für die Götter. Auch der Ersatz aus den Reihen der Friedensbrigade war zu gering. Trotzdem waagte der Höchste Oberlord das Opfer. Am Tag der Opferung konnte das Ritual nicht vollzogen werden, da Beschämte aus den Unteren Ebenen angriffen und viele Gefangene Allianzsoldaten retten, wobei auch mit hohen Verlusten. Shimrra war mehr als erbost über diese Tat und befahl, 3000 Beschämte sollten seinen Zorn zum Opfer fallen. Er ließ am nächsten Tag die Beschämten in eine Arena führen, wo sie durch gestaltete Bestien niedergemetzelt wurden. Aber die Beschämten verspotten die Elite nur weiter und riefen den Namen ihres Propheten.

Angriff auf Yuuzhan'tar

Verärgert von dem misslungenen Opfer befahl Shimrra Nas Choka die Flotte bei Coruscant zusammen zu ziehen und gab ihm drei Tage um den Angriff auf Mon Calamari vorzubereiten. Zuerst lief die darauf Folgende Schlacht der Yuuzhan Vong Flotte gegen die unterlegen Kräfte der Allianz erfolgreich, doch auf einmal tauchte Zonoma Sekot im Coruscant-System auf und Nas Choka und die Armada zog sich zurück. Während der nächsten Tage konnte die Flotte der Allianz Corulag erobern und wichtige Flottenteile in alten, für die Vong unbekannten, Hyperraumrouten um Coruscant positionieren. Zonoma Sekot bereitete Shimrra sorgen, doch als ein mit Alpha Red infiziertes Yorikkorallenschiff eintraf hatte er die Idee Zonoma Sekot mit einer Waffe der Allianz zu vernichten und befahl Choka so den Angriff auf Zonoma Sekot. Kurz darauf startete die Allianz ein Ablenkungsmanöver am Äußeren Systemrand und konnte so teile der Yuuzhan Vong Flotte weglenken um mit der Hauptflotte Coruscant selbst angreifen zu können. Shimrra zog sich während den Kämpfen im Raum, Luft und Boden in sein, als Fluchtschiff fungierendes, Privatgemacht an der Spitze seiner Zitadelle zurück um von dort aus Befehle zu geben.

Tod und Offenbarung

Persönlichkeit

Er war sehr stark, mächtig und furchteinflößend, selbst der tapfere Kriegsmeister Tsavong Lah fürchtete sich vor ihm. Er hatte schreckenerregende, leuchtende Augen, viele Narben und andere Entstellungen, die jedem seine nahezu unbegrenzte Macht vor Augen führten.

Aussehen

Shimrra war ein riesiges Exemplar seiner Art, er überragte selbst große Yuuzhan-Vong-Krieger um mindestens einen Kopf. Es gibt Gerüchte in der Elite der Yuuzhan Vong, dass die Gestalter seiner Eigenen Domäne für seine größe Verantwortlich waren.

Beziehungen

Onimi

Onimi einst ein Meistergestalter der Yuuzhan Vong, jetzt ein Beschämter, da er seine Implantate abgestoßen hatte, war Shimrras Intimus, Hofnarr, Freund und ein enger Berater und Vertrauter von Shimrra. Er war dafür bekannt Shimrra, selbst bei schlechter Laune, zum Lachen zu bringen. Auch wenn Shimrra manchmal von Onimi gestört wurde bestrafte er diesen nie sondern befahl ihm nur nichts mehr zu sagen. Shimrra nahm Onimi selbst zu wichtigen Zeremonien mit in denen ein Beschämter eigentlich nichts zu suchen hatte. Onimi verkleidete sich aber öfters als Wache und blieb an Shimrras Seite. Am Ende des Yuuzhan Vong Krieges stellte sich heraus, dass Onimi Shimrra mit der Macht und durch Telepathie in vielen Themen stark beeinflusst hatte und er eigentlich der wahre Höchste Oberlord war.

Tsavong Lah

Shimrras Beziehung zu Tsavong Lah war sehr kompliziert, denn der Höchste Oberlord mochte die Taktik des Kriegsmeisters nicht besonders gerne, denn diese kostete den Yuuzhan Vong viele Verluste. Auch Lahs Vernarrtheit in die Ausrottung der Jedi war Shimrra ein Dorn im Auge, denn auch dieser persönliche Feldzug des Kriegsmeisters wurde mit vielen Verlusten geführt. Nach dem Tod des Kriegsmeisters bei Ebaq 9 gab er diesem sowie Nom Anor die Schuld an dem Verlust unzähliger Schiffe und bezeichnete dessen Tod als unehrenhaft.

Nom Anor

Nen Yim

Jakan

Nas Choka

Dem höchsten Oberlord Shimrra unterstanden gegen Ende des Krieges die Schlächter.

Als die Galaktische Allianz 29 NSY Coruscant zurückeroberte, wurde Shimrra von Luke Skywalker, der in seinen Stützpunkt eingedrungen war im Zweikampf getötet.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.