FANDOM


Kanon-30px

Sibensko war ein recht unbekannter Planet in der Expansionsregion. Er war von Wasser überzogen. Händler hatten Unterwasserstädte errichtet, um Geschäfte fernab der derzeit herrschenden Regierung zu machen.

Geschichte

Galaktischer Bürgerkrieg

Zur Zeit des Galaktischen Imperiums wurde Sibensko überwiegend als Vorratslager antiimperialer Bewegungen genutzt.

Ära der Neuen Republik

Nach dem Galaktischen Bürgerkrieg war Sibensko als Handelszentrum von Verbrechern bekannt. Weit unter der Meeresoberfläche war eine Stadt errichtet worden, die man mithilfe spezieller Fahrzeuge erreichen konnte. Um 28 NSY hatten die Amaxinen-Krieger hier ihre Basis, von der aus sie galaxisweit operierten. Leia Organa begab sich nach Sibensko, um die Amaxinen aufzuhalten. Sie gab vor, eine Raumreisende zu sein, wurde von den Amaxinen jedoch ertappt. In der letzten Minute konnte sie fliehen, in dem sie sich mit einem der Fahrstühle an die Wasseroberfläche befördern ließ. Dort nahm Han Solo sie mit in sein Raumschiff. Sie mussten, bevor sie fliehen konnten, noch gegen die Zahlreichen Amaxinen kämpfen, die die beiden verfolgt hatten. Ein Y-Wing, der von Leia abgeschossen wude, stürzte in das Waffenlager der Amaxinen und die gesamte Basis mitsamt der Stadt explodierte. Leia wurde daraufhin des Mords beschuldigt.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.