Kanon-30px.pngÄra High Republic.pngÄra Republik.pngÄra Klonkriege.pngÄra Imperium.png30px-lwa.png


„Hier war es, wo ich zum ersten Mal die Sünden der Jedi sah. Wie sie vor langer Zeit die Sith abschlachteten. Die Zerstörung, die sie über sich selbst bringen werden.“
— Darth Sidious zu Maul (Quelle)

Der Sith-Tempel auf Malachor, auch genannt Malachor-Sith-Tempel[3], war einer von vielen antiken Tempeln, welche die Sith zum Höhepunkt ihrer Herrschaft viele Jahre vor dem Galaktischer Bürgerkrieg errichtet hatten. Er befand sich innerhalb einer antiken Stadt unterhalb eines Kraters[4] auf dem dunklen Planeten Malachor.

Beschreibung

Der gigantische Sith-Tempel erstreckte sich über mehrere Ebenen und verfügte über zahlreiche pyramidenförmige Eingangstore aus Stein. In Einklang mit der Regel der Zwei, welche von Darth Bane eingeführt wurde, benötigte es zwei Machtnutzer zur Öffnung der schweren Steinportale, wobei es sich meistens um einen Meister und seinen Schüler handelte. Genauso wie in den Tempeln der Jedi erwartete Wissenssucher in dem Sith-Tempel mehrere Tests, die es zu bewältigen gab. Einer dieser Prüfungen war die Prüfung des Mutes, bei welcher ein Machtnutzer es riskieren musste, einen riesigen Abgrund zu überqueren.[1]

Die Spitze des Tempels

Über ein System an Aufzügen gelangte man zur Spitze des Tempels, in welcher sich eine Kammer mit einem schwarzen Obelisken befand.[2] Allgemein glich der pyramidenförmige Tempel, dessen dunkle Struktur mit rot-glühenden Kanälen durchzogen war[1], anderer Architektur der Sith, wie den Tempel auf Moraband.

Geschichte

Frühzeit

Die Jedi der Antike erlebten das Grauen auf Malachor.

In geraumer Vorzeit errichteten die Sith den Tempel auf Malachor, und den Überlieferungen zufolge war Darth Tanis um das Jahr 3966 VSY an der Entwicklung – der auf Kyberkristallen basierenden – Superwaffe beteiligt.[5] Um die Sith aufzuhalten, reiste ein Einsatzteam bestehend aus Jedi tausende von Jahren vor der Schlacht von Yavin nach Malachor, um den Tempel zu zerstören. Dabei wurde die Superwaffe von Malachor ausgelöst, was dazu führte, dass alles auf dem Planeten versteinert wurde, Jedi wie Sith. Nach diesen Ereignissen wurde Malachor zur verbotenen Welt für die Jedi, und die Geschichte von der verheerenden Schlacht von Malachor wurde noch lange im Tempel erzählt.[1]

Ära der Republik in der Krise

Mauls erster Besuch auf Malachor

Sidious bringt den jungen Maul nach Malachor.

Nachdem der Dunkle Lord der Sith, Darth Sidious, den Dathomirianer Maul auf Dathomir als seinen Lehrling ausgewählt hatte, brachte er ihn als Kind zum Tempel von Malachor. Darth Sidious selbst meinte dabei zu seinem jungen Schüler, er habe bei seinem ersten Besuch und dem Anblick der Überreste der Schlacht zum ersten Mal die Sünden des Jedi-Ordens erkannt.[6]

Mauls zweiter Besuch auf Malachor

„Die Asche unserer gefallenen Brüder hält mehr als eine Lektion bereit.“
— Darth Sidious zu Darth Maul (Quelle)

Maul und Sidious kehren nach Malachor zurück.

Kurz vor der Blockade von Naboo brachte Darth Sidious seinen mittlerweile erwachsenen Sith-Schüler an Bord der Scimitar nach Malachor, um Mauls Training in der Dunklen Seite der Macht fortzusetzen. Er wies Maul an, die Asche der versteinerten Toten einzuatmen, wodurch Maul eine Vision der Dunklen Seite empfing. Diese war jedoch anders, als Maul es sich vorgestellt hatte und er war überzeugt davon, dass die Dunkle Seite ihm etwas gänzlich anderes hätte zeigen müssen. Maul selbst war in die Rolle eines Jedi-Meisters geschlüpft, der eine Zabrak-Familie vor dem sicheren Tod rettete und dafür beim Abendessen als Held gefeiert wurde. Mauls Artgenossen feierten die Jedi als größte Krieger aller Zeiten und meinten, dass die Jedi immer dort seien, wo man sie brauchen würde.[6]

„Ich sollte nicht hier sein. Das bin ich nicht. Ich bin kein Jedi. Ich bin ihr Untergang!“
— Maul über sich selbst (Quelle)

Nachdem Maul die Asche eingeatmet hatte, erfährt er eine Vision der Dunklen Seite.

Sein blaues Doppellichtschwert aktivierend, köpfte Maul den Zabrak-Vater und schlachtete vor den Augen des Jungen die gesamte Familie ab. Als der junge Zabrak den Sith fragte, wieso er dies tun würde, entgegnete Maul, dass die Jedi nur eine Lüge seien, die man einer verzweifelten Galaxis erzählt habe und er derjenige sein würde, der diese Lüge ein für alle Mal beendete. Nachdem er den Zabrak-Jungen getötet hatte, war Maul umzingelt von den antiken Jedi der Schlacht von Malachor. Die Vision endete jedoch und Darth Sidious applaudierte seinem Schüler. Auf Nachfrage, was er ins einer Vision gesehen hatte, meinte Maul nur kryptisch, dass er viel gesehen hatte. Ohne weiter nachzubohren fragte Sidious seinen Schüler, was er gelernt hatte. Maul gab zu, dass er nun verstanden hatte, dass die Sith sich zwar von ihrer Wut antreiben ließen, die Jedi jedoch aufgrund ihrer bloßen Überzahl und dem Vertrauen der Republik nicht zu besiegen waren. Sidious zeigte sich zufrieden und erklärte Maul, dass die Jedi beides schon bald verlieren würden. Auf dem Weg zum Eingang des Tempels fragte Maul, inwieweit Geduld und Leidenschaft miteinander zu vereinen seien. Sidious gab zu, dass die beiden Konzepte für einen Sith gegensätzlich waren, jedoch war sich Sidious sicher, dass sie niemals die Herrschaft über die Galaxis erhalten würden, sofern sie planlos und mit bloßem Zorn vorgehen würden. Der Sith-Meister rief einen Macht-Blitz zwischen den Fingern hervor und mahnte seinen Schüler, dass sein Zorn lediglich eine Waffe war und keineswegs sein Meister.[6]

Ära des Galaktischen Imperiums

Vaders Vorahnung

„Es wurde vorhergesagt, dass du hier sein würdest.“
— Darth Vader an Ahsoka Tano (Quelle)

Vader sieht sein Duell mit Ahsoka neun Jahre vorher voraus.

Um etwa 12 VSY erkundete Darth Vader ein Portal der Dunklen Seite, welches von Darth Momin in seiner Festung auf Mustafar erbaut wurde. An dem mystischen Ort der Macht erhielt der einstige Jedi-Ritter Anakin Skywalker dabei eine Vision von einem schicksalhaften Kampf gegen seine einstige Padawan-Schülerin Ahsoka Tano, welche die Order 66 überlebt hatte. Er hörte dabei seine eigenen Worte, die besagten, dass es vorhergesagt wurde, dass Ahsoka im Tempel von Malachor sein würde.[7]

„Ich bin kein Jedi.“
— Ahsoka Tano zu Darth Vader (Quelle)

In seiner Vision sah Darth Vader auch, wie er sich mit seiner einstigen Schülerin Ahsoka duellieren würde, gleich nachdem die Togruta meinte, dass sie kein Jedi sei. Vaders Vision sollte neun Jahre später zur Wirklichkeit werden.[7]

Fund des Sith-Tempels

Ahsoka, Ezra und Kanan entdecken den Sith-Tempel.

Zur Zeit des Galaktischen Imperiums begaben sich der menschliche Jedi-Ritter Kanan Jarrus, sein Schüler Ezra Bridger und die einstige Padawan-Schülerin Ahsoka Tano zum Jedi-Tempel der Agrarwelt Lothal, um die Hilfe des Jedi-Meisters Yoda bei der Bekämpfung von Darth Vader und seiner Inquisitoren zu erbitten. Yoda schickte sie daraufhin zu dem düsteren Planeten Malachor. Auf dem Planeten mit der Phantom angelangt, entdeckten sie vom Himmel aus einen Krater mit kreisförmig angeordneten Obelisken, die aus der Oberfläche ragten. Beim Studium der Inschrift eines Obelisken, meinte die Togruta, dass die Schrift in der „alten Sprache“ geschrieben und sie nur einige wenige Worte ausmachen konnte. In der Zwischenzeit war der junge Ezra Bridger wie hypnotisiert und berührte die schwarze Oberfläche mit seiner Hand, wodurch sein Handabbdruck hellrot erleuchtete. Ein Riss tat sich auf und ließ das Trio hinunterstürzen. Wieder auf den Beinen fiel Ezra Bridger ein pyramidenförmiges Gebäude auf, von welchem Ahsoka erklärte, dass es sich um einen Sith-Tempel handelte.[1]

Ezra findet ein antikes Lichtschwert.

Auf dem Weg zum Tempel marschierten Ezra, Kanan und Ahsoka über das einstige Schlachtfeld, wobei Ezra auch ein altes Jedi-Lichtschwert mit Parierklingen entdeckte, welches sich jedoch nach dem Einschalten sofort wieder deaktivierte. Ahsoka erklärte ihren beiden Begleitern gerade die Hintergründe der Schlacht von Malachor, als sie von dem Achten Bruder, einem imperialen Inquisitor, angegriffen wurden. Als der Achte Bruder während des Gefechts Raketen abfeuerte, kam es zu einer Explosion, bei welcher der Boden abermals einbrach und Ezra Bridger in die Tiefe stürzen ließ. Während Ahsoka Tano und Kanan Jarrus hinter dem Inquisitor herliefen, machte Bridger im Untergrund eine ungewöhnliche Bekannschaft.[1]

Mauls dritter Besuch auf Malachor

Von der Gruppe getrennt traf Ezra Bridger das erste Mal auf den ehemaligen Sith-Schüler Maul, welcher seinen Titel als Darth abgelegt und sich nur noch Maul nannte. Gegenüber Ezra stellte er sich anfangs lediglich als „Alter Meister“ vor und erzählte, dass er sich nach einem Absturz seines Raumschiffs bereits seit Jahren auf Malachor aufhielt. Da er mittlerweile einen unbändigen Hass auf die Sith und Sidious – welcher ihn durch Dooku und Vader ersetzt hatte – besaß, bot er Ezra Bridger die Zusammenarbeit an und stellte dem jungen Schüler die Wiedervereinigung mit seinen Freunden in Aussicht.[1]

Maul führt Ezra Bridger zum Tempeleingang.

Zudem eröffnete Maul, dass er den geheimen Weg ins Innere des Sith-Tempels kannte. Durch den Untergrund führte Maul den jungen Ezra Bridger zum Tempel und erklärte ihm auf dem Weg, dass er selbst einst ein Machtnutzer war und die Sith zahlreiche Verbrechen gegen ihn begangen hatten, weswegen er die Inquisitoren und ihre Meister als Feinde betrachtete. Aufgrund eigener Verluste konnte Ezra Mauls Beweggründe nachvollziehen. Bei dem unterirdischen Eingangstor des Tempels erzählte Maul seinem Begleiter, dass der Tempel mehrere verborgene Geheimnisse der Sith beinhaltete, unter anderem die Superwaffe, mit welcher sich die Sith vernichten ließen. Ohne die zerstörerische Kraft der Waffe zu benennen, erklärte Maul, dass der Tempel für die Sith ein Ort der Verehrung und für die Jedi eine potentiell gefährliche Technologie war. Nachdem Bridger an dem Versuch, die Tür zu öffnen, scheiterte, lehrte Maul Bridger den Sith-Kodex, woraufhin es der junge Jedi abermals versuchte und beim Gebrauchs einer negativen Emotionen erfolgreich war. Nachdem sie eine Reihe von Steinportalen zusammen mit der Macht geöffnet hatten, vertrauten sich die beiden mehr als zuvor und gaben ihre wahren Identitäten preis.[1]

Maul und Ezra finden ein Sith-Holocron.

Im Innern fanden Ezra und Maul schließlich ein Sith-Holocron, welches sich auf einer Plattform in der der Mitte einer klaffenden Schlucht befand. Mit einem Macht-Schub schleuderte Maul den sprintenden Ezra herüber zur Plattform und Ezra konnte somit das schwebende Holocron aus dem Schrein entnehmen. Ein lila Blitz schlug daraufhin in den Schrein ein und ließ die Plattform hochschweben, jedoch konnte Maul seinen potentiellen Schüler durch einen Macht-Griff vor dem sicheren Tode bewahren.[1]

Scharmützel

Das Sith-Artefakt als Portalschlüssel nutzend, gelangten Ezra und Maul durch eine weitere Tür wieder zurück zu Kanan und Ahsoka, welche sich in einer Auseinandersetzung mit dem Achten Bruder, der Siebten Schwester und dem Fünften Bruder befanden.[2]

Die Inquisitoren stellen sich gegen Ahsoka, Ezra und Maul.

Maul attackierte die Inquisitoren mit seinem Lichtschwert und Kanan und Ahsoka schlossen sich nach anfänglichem Zögern dem Lichtschwertkampf an. Die Inquisitoren zogen sich jedoch zurück und Ahsoka konfrontierte ihren einstigen Widersacher von der zweiten Schlacht von Mandalore bezüglich Mauls Motiven. Maul meinte lediglich, dass ihnen nicht viel Zeit bleiben und Darth Vader schon bald Auftauchen würde. Obwohl Ahsoka versuchte Ezra davon zu überzeugen, dass ein Jedi kein Sith-Holocron öffnen konnte, schlug Maul die Aktivierung des gesamten Tempels vor. Obwohl Kanan keineswegs überzeugt von dem Plan war, stimmten Ahsoka und Ezra zu. Gemeinsam begab sich die Gruppe zur Spitze des Tempels. Über die Aufzüge gelangten Maul und Ezra als erstes zu einer höheren Ebene, wobei sie abermals von der Siebten Schwester attackiert wurden. Maul versuchte Bridger dazu zu bringen, die Siebte Schwester zu ermorden, dieser ließ sich jedoch nicht verführen, sodass Maul letztlich selbst die Siebte Schwester tötete. Als Maul und Ezra die letzten Stufen zur Kammer hinauf rannten, erkannte Maul bereits, dass sich Darth Vader auf dem Weg zu ihnen befand und wies Ezra an, den letzten Abschnitt alleine zu bewältigen. Während sich Ezra zum Obelisken begab, stieß Maul wieder zu Ahsoka und Kanan, die sich in einem weiteren Gefecht mit dem Achten und Fünften Bruder befanden. Nachdem Maul beide verbliebenen Inquisitoren getötet hatte, wandte er sich gegen Ahsoka und Kanan.[2]

„Mein Schüler aktiviert gerade den Tempel. Oder genauer gesagt, diese Kampfstation, die ich mir zu Nutze machen werde, um mich an all meinen Feinden endlich ein für alle Mal zu rächen.“
— Maul zu Ahsoka Tano (Quelle)

Als er Kanan attackierte, erblindete Kanan doch Ahsoka rettete ihren Jedi-Freund vor Schlimmerem. Maul verriet seinen wahren Plan, die Kampfstation zur Vernichtung all seiner Feinde zu benutzen. Um Ezra vor einem schweren Fehler zu bewahren, folgte Ahsoka dem jungen Padawan zur Kammer während der erblindete Kanan Jarrus seinen Kampf mit Maul fortsetzte. Dabei gelang es Kanan Maul von einer Klippe zu stürzen.[2]

Darth Vaders Eintreffen

Ezra aktiviert die Kampfstation mithilfe des Holocrons.

Als Ezra die Kammer erreichte, platzierte er das Sith-Holocron in den Obelisken, wodurch sich das Holocron mit Blitzen öffnete und die Kampfstation aktivierte. Die Stimme einer Präsenz des Holocrons erklärte Bridger, dass Wissen Macht war und ein Energiestrahl schoss von dem Obelisken aus durch die Oberfläche des Planeten bis zum Himmel. In diesem Moment verstand Mauls wahre Beweggründe und weigerte sich, die Superwaffe zu benutzen. Als der junge Padawan zurück zu Maul und den Anderen rennen wollte, wurde er von Darth Vader überrascht, welcher auf seinem TIE-X1-Turbosternjäger hinuntergeschwebt kam und mit einem Macht-Sprung Ezra Bridger in der Kammer konfrontierte.[2]

Der Tempel wird aktiviert.

„Du hast das Rätsel des Tempels gelöst. Wie hast du das geschafft?“
— Darth Vader zu Ezra Bridger (Quelle)

Obwohl sich Vader erstaunt darüber zeigte, dass es Ezra gelungen war, den Tempel zu aktivieren, so meinte er, dass die Macht schon bald dem Imperator dienen würde. Obwohl sich Ezra anfangs mutig gegen Vader stellte, zerstörte der Dunkle Lord der Sith sein Lichtschwert.[2]

Ezra wird von Darth Vader konfrontiert.

Als Vader zum finalen Schlag gegen Bridger ausholen wollte, ertönte die Stimme von Ahsoka Tano. Als er sich umwandte, erinnerte sich Vader an seine Vision auf Mustafar und meinte, dass ihr langersehntes Aufeinandertreffen prophezeit wurde. Vader deaktivierte sein Lichtschwert und versuchte die Togruta davon zu überzeugen, dass sie keine Feinde sein müssten und der Imperator gnädig mit der einstigen Jedi-Schülerin sein würde, sofern diese den Aufenthaltsort der verbliebenen Jedi preisgab. Als Ahsoka meinte, dass alle verbliebenen Jedi bereits getötet worden waren, wandte sich Vader abermals an Ezra und drohte mit dem Verhör des Padawans. Nach langer Spekulation gab Ahsoka zu, dass sie geglaubt habe, zu wissen, wer sich hinter Vaders Maske verbarg, allerdings sträubte sich die Togruta noch immer gegen den Gedanken, dass ihr einstiger Meister solche Gräueltaten wie Vader vollbringen konnte.[2]

„Anakin Skywalker war schwach. Ich habe ihn vernichtet.“
— Darth Vader zu Ahsoka Tano (Quelle)

Als Vader meinte, dass Anakin Skywalker schwach gewesen war und er ihn getötet hatte, meinte Ahsoka, dass sie sich für Anakins Tod rächen würde. Obwohl Vader seine einstige Schülerin tadelte, dass es nicht der Weg der Jedi sei, nach Rache zu streben, so meinte Ahsoka wie in der Vorausdeutung, das sie keine Jedi war.[2]

Duell zwischen Ahsoka und Darth Vader

Ein Duell zwischen Vader und Ahsoka entbrennt.

Als Ahsoka ihre weißen Lichtschwerter aktivierte und Vader offensiv angriff, kam es zu einem Duell zwischen den Beiden. Während Kanan und Ezra mit vereinter Kraft das Sith-Holocron aus dem Obelisken entfernten, verlagerte sich der Kampf zwischen Ahsoka und Vader außerhalb der Kammer. Als Ahsoka sichtbar abgemüht war, gegen Vaders Stärke anzuhalten, schubste dieser sie mit einem Macht-Schub von der Plattform und begab sich zurück zur Tempelspitze. Mit einem Macht-Griff versuchte Vader das Relikt zu sich zu ziehen, jedoch wurde er von Ahsoka überrascht, die sich auf den Dunklen Lord der Sith stürzte und in einem einzigen Schlag einen Treffer auf seinen Helm erzielte. Auf den Knien hörte Ahsoka letzten Endes die Stimme von Anakin und erkannte beim Anblick des korrumpierten Auges von Vader, dass es sich tatsächlich um ihren einstigen Meister handelte.[2]

„Ich werde dich nicht zurücklassen. Nicht dieses Mal.“
— Ahsoka zu Anakin Skywalker (Quelle)

Ahsoka opfert sich, um Anakins Leben zu retten.

Ahsoka meinte zu Anakin, dass sie ihn nicht erneut verlassen würde und für einen Moment hielt Vader inne, bevor er entschlossen meinte, dass sie in dem Fall sterben würde. Als Ezra einschreiten wollte, schleuderte Ahsoka den jungen Schüler mit der Macht hinter die sich langsam hinabsenkende Tür und widmete sich wieder ihrem Duell mit Vader.[2] Während sich Ezra und Kanan mit dem Sith-Holocron in die Phantom evakuierten, ging es für Ahsoka und Vader um Leben und Tod.[2] Obwohl der Tempel aufgrund der sich anstauenden Energiemenge kurz vor dem Kollaps stand, ließ Vader nicht von Ahsoka ab. Diese nutzte allerdings eine Machtfähigkeit, um den Boden unter Vaders Füßen zum Einstürzen zu bringen.[8]

Ezra rettet im Jahr 0 VSY Ahsoka Tano vor dem sicheren Tod.

Um Vaders Leben vor der Explosion des Tempels zu bewahren, nahm sie willentlich in Kauf, von ihrem eigenen Meister niedergestreckt zu werden. Bevor es jedoch zu dem tödlichen Hieb kam, wurde Ahsoka von der Hand eines älteren Ezra Bridgers aus dem Moment durch ein dreiecksförmiges Portal in die Welt zwischen den Welten hinausgezogen.[8]

Zerstörung des Tempels

Der Tempel explodiert.

Nachdem Ezra und Kanan mit der Phantom die Flucht von Malachor zurück nach Atollon ergriffen, explodierte der Sith-Tempel. Von Tano gerettet, humpelte der schwer verletzte Vader von den Überresten des Tempels an der Oberfläche fort und wurde dabei von dem Convor Morai der Tochter beobachtet.[2] Morai flog zu einem anderen Portal, durch welches Ahsoka Tano nach ihrer Rückkehr von der Welt zwischen den Welten[8], die Treppen in den Untergrund hinunterlief.[2]

Hinter den Kulissen

  • Auf der Internetseite StarWars.com wird gesagt, dass der US-amerikanische Regisseur Dave Filoni zugegeben hatte, das Design des Sith-Tempels und viele der beweglichen Bauteile seien von dem Spiel Donkey Kong inspiriert. Es war ihm wichtig, den Zuschauern einen logischen Pfad zur Spitze des Tempels zu präsentieren.[9]

Concept Art vom Malachor-Sith-Tempel.

  • In The Art of Star Wars: Rebels wird gesagt, dass Dave Filoni persönlich für die Zeichnung der umliegenden Stadt des Tempels verantwortlich war.[10]
  • Es handelt sich um eine beliebte Theorie in der Star Wars-Community seit der Veröffentlichung von Der Aufstieg Skywalkers – Die illustrierte Enzyklopädie, dass es sich bei der Stimme der Präsenz vom Holocron um Darth Tanis handeln könnte. Dave Filoni selbst erwähnte in einem IGN-Interview, dass er eine ganze Vorgeschichte zu Darth Tanis entwickelt hatte und sich Darth Sidious selbst bei seinem Besuch des Tempels womöglich durch Tanis' Forschungen an Superwaffen mit Kyberkristallen zur Entwicklung des Todessternes inspirieren lassen hatte.[11]

Dave Filoni zeigt Ahsokas Weg durch den Untergrund von Malachor.

  • Für die StarWarsCardTrader-App hat Dave Filoni einige Bilder von Ahsoka Tano im Innern des Sith-Tempels von Malachor auf ihrem Weg durch den Untergrund gezeichnet. Morai ist dabei auch auf zwei der Karten zu sehen und begleitet dort scheinbar die Togruta. In den acht Bildern zeigt Dave Filoni, wie Ahsoka durch den Untergrund läuft und den Untergrund über eine Treppe wieder verlässt.
  • Der Malachor-Sith-Tempel ist eine Kampfarena in dem unkanonischen Handyspiel Galaxy of Heroes.[12]
  • Als Maul Kanan attackiert, spielt für einen kurzen Augenblick Duel of the Fates.[2]
  • Ursprünglich war geplant, bei der Endszene, in welcher Vader zum Licht geht und Ahsoka in die Dunkelheit des Tempels zurückkehrt, Where the Sun Sails and the Moon Walks von Kevin Kiner spielen zu lassen.[13] Man entschied sich letztlich aber für die Partitur It's Over Now.[14]

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.