Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
48.292
Seiten
Legends-30px.png


Wohnungen der Sklaven in Mos Espa

Die Sklavenquartierstraße war eine Straße am Rande von Mos Espa auf Tatooine. Dort lebte um 32 VSY unter anderem die Familie Skywalker.

Beschreibung

„Die Steinbauten von Mos Espa wirken so schroff und unwirtlich wie der Planet selbst, doch hinter dem groben Mauerwerk verbergen sich hochentwickelte Klimaanlagen.“
— Episode I – Die illustrierte Enzyklopädie

Die Unterkünfte der Sklaven wurden von den Minengesellschaften errichtet, welche Tatooine ursprünglich besiedelt hatten. Die Wohnungen waren als billige Übergangsbleiben für Arbeiter gedacht, sie waren kaum mehr als gewölbte, fensterlose Lehmkammern, die übereinander gestapelt waren. Über eine Steintreppe mit ungleichmäßigen Stufen konnte man die oberen Stockwerke erreichen.

Die Energie für diese Häuser wurde aus Abfall gewonnen. Energiegeneratoren kühlten oder beheizten die Wohnungen der Sklaven. Versorgt wurden die Generatoren über unterirdische Leitungen mit flüssigem Schlamm aus tierischem und städtischem Abfall, dieser wurde dann in Biogas umgewandelt, mit dem die Energiegeneratoren betrieben wurden.

Quellen

Advertisement