FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith30px-lwa

„Die Dunkle Seite ist nicht stärker. Sie brennt hell, aber erlischt schnell.“
— Mace Windu über Syns Philosophie (Quelle)

Sorzus Syn war eine weibliche Jedi, die sich in der Hundertjährigen Dunkelheit zu einer Dunklen Jedi entwickelte. Als Jedi, die mit der Verbindung zur Republik nicht mehr einverstanden war, schloss sie sich unter der Führung von Ajunta Pall den Dunklen Jedi an, welche während der Hundertjährigen Dunkelheit versuchten, den Jedi-Orden zu stürzen und die Republik zu beherrschen. Sie fungierte als Alchemistin und führte Experimente mit biologischen Seuchen und dem Erschaffen von Monstern durch.

Biografie

Zeit als Jedi

Über Sorzus Syns Vergangenheit ist nichts bekannt. Irgendwann musste sie eine Jedi-Ausbildung erhalten haben und den Rang einer Jedi-Ritterin erreicht haben. Als sich später einige höherrangige Jedi dem Orden abspalteten, korrumpierte Syn zur dunklen Seite und änderte ihre philosophischen Einstellungen gegenüber der Macht. Mit der Zeit eskalierte der Konflikt und ein regelrechter Krieg entstand. Im Krieg gegen die Jedi stieg Sorzus Syn durch ihre Kenntnisse der Sith-Alchemie zu einer der obersten Befehlshaber auf und erschuf später auch den Leviathan, welcher die Barrikaden von Balmorra durchbrach und einen größeren Sieg gegen die Jedi herbeiführte. Das zweite große Schisma endete jedoch schnell durch die Schlacht von Corbos, bei der nur wenige Dunkle Jedi überlebten, darunter auch Sorzus Syn.

Exil auf Korriban

Dunkle Jedi Korriban

Dunkle Jedi auf Korriban

Als die Dunklen Jedi den Krieg verloren hatten, wurden die Überlebenden in den Äußeren Rand verbannt. Sorzus Syn führte ihre Galeone mit Hilfe der Macht durch den als Stygische Caldera bekannten Hyperraumbrecher. Die Dunklen Jedi steuerten den Sith-Raum an und landeten auf dem Planeten Korriban im Tal der Ruhenden Könige. Trotz ihrer Fähigkeiten, so schreibt Sorzus Syn in ihrem Tagebuch, verehrten die Einheimischen sie nicht sofort als Götter. Sie brauchten Wochen, bis sie die Kultur der Sith verstanden hatten, doch dann schalteten sie den damaligen Sith-König Hakagram Graush, ein Nachfolger Adas, aus und übernahmen die Macht. Die neuen Dunklen Lords der Sith fanden die alten Hyperraumstraße der Stygischen Caldera, die die heiligsten Sith-Welten Ziost, Khar Delba, Rhelg, Krayiss und Korriban miteinander verbinden. Sorzus Syn steckte sich das Ziel, die Sith und die Schätze des Sith-Raums zu verstehen und begann mit ihrer Forschung.

Forschung über die Sith

Studien

Ajunta-köpft-Graush

Die Dunklen Jedi töten Hakagram Graush

Während des Exils begann Syn ihre Erlebnisse in monatlichen Aufschrieben niederzuschreiben. Was mit den ersten zwei Aufschrieben geschah ist nicht bekannt. In den Aufschrieben zum Ersten Jahr von Monat Nummer Drei und Monat Nummer Vier schrieb Syn die Vorgeschichte des Krieges auf und beschrieb die letzten Tage auf dem Schlachtfeld. Danach schilderte sie ausführlich die Untergrabung der Sith-Volkes und deren Übernahme. Schließlich erklärte sie die Systematik des Reichs und begann mit Studien über Sith-Waffen und diversen Artefakten. Während dessen gab Karness Muur, ein weiterer Exilant, Syn ein großes Amulett in Auftrag, welches die Schwachen in brüllende Rakgoule verwandelt, die dem dem Willen des Benutzer des Talismans folgen. Syn erschuf insgesamt drei solcher Amulette. Eines für Remulus Dreypa, eines für Karness Muur, und ein Drittes, das stärkste von allen, behielt Sorzus Syn für sich. Schließlich beschlossen die Lords der Sith auf den Planeten Ziost umzuziehen, wie es für Könige des Sith-Reichs typisch war.

Expeditionen

Nun hatte Sorzus die Entdeckungslust gepackt. Sie bildete eine Expedition aus Priestern und einer Menge Sklaven und machte sich wieder auf den Weg nach Korriban. Ihr Ziel sollte das Tal von Golg sein, einer uralten Ansammlung von Grabstätten und sonderbaren Gebilden. Als erstes peilte die Expedition das Kloster von Bilious Torment an. Beim Betreten des Klosters wurden zwei Sklaven ihrer Gruppe von Pfeilen getötet, während die restlichen Mitglieder das Allerheiligste betraten. Syns Aufzeichnungen berichteten über eine dunkle Energie, die durch das Kloster floss. Nach dem erfolgreichen Eindringen in das Zentrum des Klosters zog die Gruppe weiter. Am siebten Tag der Expedition, langsam gingen die Sklaven aus, erreichte man das Allerheiligste von Sakkra-Kla. Es wurde von einem Rudel der Raubtiere der Tuk'ata und den in der Vorkammer enthaltenen Wasserspeiern, die zum Leben erwachten, sobald sich Eindringlinge näherten, geschützt. Die Unannehmlichkeiten wurden jedoch mit dem Holocron von König Nakgru und verschiedenen alchemistische Schriftrollen und den konservierten Körper eines Terentatek belohnt.

Rückkehr nach Ziost

Zitadelle-ajunta

Die Königs-Zitadellen auf Ziost

Nachdem Syn verschiedene Artefakte erbeuten konnte, kehrte sie zurück nach Ziost um diese ausführlich zu studieren. Mit erstaunen stellte sie fest, dass auch die Sith Holocrone besaßen, die ähnlich aufgebaut waren, wie die der Jedi. Sie entwarf einige Skizzen, darunter auch ein Grundaufbau eines Holocrons. Gegen Ende ihres Lebens schuf sie ihr eigenes Holocron. Was Syn jedoch am meisten verblüffte war das gefundene Nakgru Holocron, ein Wissenspeicher des Sith-König Nakgrus, indem fast die komplette Geschichte der Sith niedergeschrieben war. Darunter auch Berichte über Adas' Hegemonie, Übergriffe auf die Anzati, das Schaffen von Kriegsbestien und Studien über die umliegenden Planetensysteme.
SithAlchemy-BOS

Sith-Alchemie

Nun widmete sich Sorzus Syn der Forschung der Alchemie, um schreckliche Kriegsbestien zu erschaffen. Dazu schloss sie sich den Ninûshwodzakut an. Einer Gruppe von Kissai, den Priestern der Sith, deren Aufgabe es war, schreckliche Monster für den Krieg mittels Sith-Alchemie zu züchten. Der Name bedeutete übersetzt so viel wie Knüpfer von Eingeweiden. Syn fühlte sich sofort wohl und drang tiefer in die Materie der Alchemie ein. Sie entdeckte einige Zauber und Sith-Beschwörungen und begann sich später Prophezeihungen und Philosophien der Sith zu widmen. Sie fing an alte Jedi-Weisheiten umzuschreiben. Zum Beispiel änderte sie den einst von Jedi-Meister Simikarty erstellten Jedi-Kodex in eine Abwandlung der Sith um. Daraus entstand die erste Version des Sith-Kodex, der später ein Wegweiser für tausende Anhänger der Dunklen Seite werden sollte. Mit der Zeit fing Sorzus Syn an sich immer mehr für die Prophezeihung des Sith'aris zu interessierten. Sie leitete sich die Sith'ari-Prophezeihung aus der Legende von Mortis und der des Auserwählten ab. Schließlich, und das ist bei den meisten Sith der Fall, hielt sich Syn selbst für den legendären Oberherr, den Sith'ari.

Vermächtnis

Studien

Nach Syns Tod gingen die meisten ihrer Aufschriebe verloren. Einige der Exemplare fielen dem Jedi-Orden in die Hände, der sie ausführlich studierte und von einigen berühmten Jedi-Meistern wie etwa Mace Windu oder Yoda kommentieren ließ. Um das Jahr 19 VSY wurde der Jedi-Tempel geschleift, Artefakte wie etwa Syns Aufschriebe wurden freigelegt und den Sith zugänglich gemacht. Somit fielen Syns Aufzeichnungen Darth Sidious in die Hände, der diese abermals studierte und kommentierte. Er archivierte Syns Schriften mit vielen anderen auf Wayland. Nach dessen Tod und dem Sieg über das Galaktische Imperium wurde ein geheimer Raum in den Archiv-Anlagen auf Wayland entdeckt und der Neue Jedi-Orden erhielt Schriften um das Jahr 24 NSY. Was danach mit den Aufschrieben geschah ist nicht bekannt.

Holocron

Sorzus Syn erschuf ihr Holocron innerhalb des Sith-Raumes. Seit etwa 1000 VSY befand sich das Holocron im Besitz des Ordens der Sith-Lords und gelangte bis etwa 19 VSY in die Hände von Darth Sidious, dem Imperator. Die Jedi, darunter auch Meister Windu, wurden jedoch von den Sith getäuscht und dachten, das Artefakt befände sich sicher im Archiv in ihrem Tempel. In Wahrheit jedoch war das ihre eine Fälschung, das ein Gerät enthielt, das sie ausspionierte.

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Sorzus Syn war eine Frau, die mit fester Überzeugung ihre Ziele anging. War sie einmal von einer Sache gepackt, so konnte sie niemand mehr davon abbringen, was man auch an ihren praktischen Erfahrungen ihrer Studie sehen konnte. Mit der Zeit im Exil wurde Syn immer mehr größenwahnsinnig und überlegte sogar ihren Vorgesetzten Ajunta Pall zu beseitigen um selbst Jen'ari, Dunkle Lady der Sith zu werden. Zudem glaubte sie der legendäre Sith'ari zu sein, was für machtbesessene Sith in den folgenden Jahrtausenden typisch gewesen wäre.

Hinter den Kulissen

Sorzus Syn taucht zum ersten Mal im Das Buch der Sith – Die geheimen Schriften der dunklen Seite der Macht auf. Sie wurde 2012 von Daniel Wallace als ein neuer Charakter der damaligen Geschehnisse eingefügt. Er hatte ursprünglich eigentlich den Namen „Sanguinus Syn“ anstatt Sorzus Syn geplant, änderte dies jedoch.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.