FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi

„Schwach! Hier, das nennt man effektiv!“
— Ein Sturmtruppler tötet einen Rebellen, nachdem dieser den verzweifelten Versuch startete, ihn mit einer Splittergranate auszuschalten. (Quelle)
Imperiale Spürtruppe

Eine Spürtruppe mit einer Splittergranate.

Splittergranaten, auch Fragmentgranaten genannt, sind Handgranaten, welche ihre Zerstörungskraft durch eine große Zahl kleiner Splitter gewinnen. Diese werden durch einen Sprengsatz auf eine hohe Geschwindigkeit beschleunigt und können so auch Rüstungen durchschlagen. Darin unterscheiden sie sich sehr von etwa Thermaldetonatoren oder Plasmagranaten, welche allein durch Wärme Verletzungen hervorrufen. Wie bei Granaten üblich, sind sie sehr effektiv gegen Gegner, welche in Formation kämpfen. Die Durchschlagskraft ist dabei jedoch auf Kosten des Radius niedriger als bei den meisten anderen Granaten. Dennoch sind sie besonders bei Söldnern beliebt.

Eine Splittergranate hat je nach Sprengkraft und Bauweise einen Preis von etwa 400 bis 700 Credits, wobei einige teurere Exemplare auch mit einem Zeitzünder ausgestattet sind, sodass dem Grenadier, der sie verwendet, genug Zeit bleibt um sich in Sicherheit zu bringen. Splittergranaten wurden von verschiedenen Waffenherstellern gebaut, die meisten stammten jedoch aus den Fabriken von Merr-Sonn.

Splittergranaten wurden außerdem von den Rebellen und Kotas Miliz genutzt. Deren Splittergranaten waren schwächere Modelle, aber auch die billigsten Granaten der Galaxis. Ihr Wirkungsradius beschränkte sich nur auf einen Meter. Außerdem reichte die Sprengkraft oft nicht aus, um einen Sturmtruppler zu töten, selbst wenn sich dieser im Explosionszentrum befand. Allerdings war es gegen weniger stark gepanzerte Gegner durchaus nützlich, brachte aber auch das Leben eigener Truppen in Gefahr.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.