Fandom


K (Quellen: Quelle korrigiert)
K (fr)
Zeile 74: Zeile 74:
   
 
[[en:stormtrooper]]
 
[[en:stormtrooper]]
  +
[[fr:Stormtrooper]]
 
[[nl:Stormtroopers]]
 
[[nl:Stormtroopers]]
 
[[pt:Stormtrooper]]
 
[[pt:Stormtrooper]]

Version vom 12. Juli 2007, 00:27 Uhr

30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep

Sturmtruppen

Imperiale Sturmtruppen.

Die Sturmtruppen (Singular: Sturmtruppler) waren die Soldaten des Galaktischen Imperiums. Sie trugen schwere, weiße Plastoid-Rüstungen und Helme, die ihr Gesicht verbargen. Standardmäßig waren sie mit einem E-11-Blastergewehr ausgerüstet.

Sie entstanden aus den Klonkriegern der Galaktischen Republik, die nach der Umgestaltung zum Imperium in Sturmtruppen umbenannt wurden. Relativ schnell nach der Umwandlung der Großen Armee der Republik in die imperiale Armee wurden die Klone des ursprünglichen Gen-Spenders Jango Fett durch Klone zahlreicher anderer Genvorlagen ergänzt und schließlich von ihnen abgelöst, da die ursprünglichen Klonkrieger aufgrund der beschleunigten Alterung zu alt wurden. Viele von ihnen, besonders Angehörige der Elite-Einheiten wie die Advanced Recon Commandos und Offiziere wechselten vom aktiven Dienst an die Imperialen Akademien, wo sie zu Ausbildern der neuen Sturmtruppenangehörigen wurden.

Im Laufe der Zeit wurden auch ganz normale, menschliche Bürger des Imperiums eingezogen oder meldeten sich freiwillig um die Lücken der Imperialen Armee zu decken.

Einsatz

Sturmtruppen stürmen Tantive IV

Sturmtruppen bei der Eroberung der corellianischen Korvette "Tantive IV"

Als Rückgrat der imperialen Armee nehmen die (nicht spezialisierten) Sturmtruppen eine Vielzahl von Aufgaben wahr. Neben einfachen Patrouillegängen und Objektschutz (Bewachung von Einrichtungen etc.) auch Eskorten und sogar polizeiliche Aufgaben (Personen/Hausdurchsuchungen).

Durch die schlechte Qualität der Einheiten, die den Klontruppen nicht mehr gleichkamen, war die Sterberate der Truppen im Einsatz stets relativ hoch. Einen Einsatzleiter erkennt man leicht an orangenen Schulterklappen. Dieses Merkmal wird allerdings eher bei Patroulliendiensten oder Routineuntersuchungen benutzt als auf dem Schlachtfeld.

Ausrüstung

Der E-11 Standart Blaster war nicht das einzige mit denen die Sturmtruppen bewaffnet waren. Viele Sturmtruppen verfügten über Thermaldetonatoren und einen Mehrzweckgürtel.Dieser Gürtel beinhaltet standartmäßig Energiemagazine, Notfallrationen und einen Werkzeugkasten. Zudem war es möglich Dinge wie Enterhaken, Komlink, Ferngläser oder Handschellen an der Rüstung anzubringen. Die erwähnten Energiemagazine, sowie ein hochverdichtetes Gas im Rückenpanzer lassen die Sturmtruppen einige Zeit im Vakuum überleben. Sind sie allerdings längere Zeit im All stationiert, tragen sie ein erweitertes Lebenserhaltungssystem. Die Rüstung hält sowohl Projektilen, als auch Granatsplittern stand. Die Rüstungen entsprechen den hohen Erwartungen des Imperiums. Sie verfallen praktisch nie und werden sogar auf uralten Schlachtfeldern noch gefunden.

Doch ein Sturmtruppler verfügt über mehr als das. Allein der Helm ist technisch ausgefeilt. Er verfügt über ein eingebautes Komlink und Künstliche Luftzufuhr. An den Ohren befinden sich Comtech-Lautsprecher der Baureihe 4 die für klaren Empfang sorgen. Der Helm verfügt über mehrere Schichten. Außen befindet sich die Plastoid-Komposit-Panzerung die weiß nach außen zu sehen ist. Darunter befindet sich die Antilaserschicht die Blasterschüsse dämpfen kann. Gefolgt von einer magnetischen Schutzschicht und zu guter letzt den Polstern. Diese Vierlagenbauweise verhilft den Sturmtruppen zu einer hohen Sicherheit. Mit kleinen Energiezellen, die angefügt werden können, können die Energie in Helm, Rückentornister oder den Kommunikationseinheiten erhöhen. Auch das Auge ist gut geschützt. Es ist kein Schlitz im Helm damit der Stumtruppler sehen kann, sondern eine verbesserte Optikausstattung erzeugt holografische Umgebungsbilder. Das schützt die Augen vor extremer Helligkeit und lässt die Sturmtruppen durch Rauch oder Feuer hindurch eine klare Sicht bewahren. zudem sind die Helme klimatisiert, sodass die Atmosphäre gefiltert wird und die Sturmtruppen stets voll einsatzbereit sind.

Neben dem E-11 Blaster benutzen die Sturmtruppen oft auch andere Waffen. Wie das Blastech DLT-20A Lasergewehr. Dieses ist sehr präzise, was die starke Feuerkraft des E-11 Blasters gut ergänzt. Durch ein Elektronisches Zielfernrohr und einen langen Lauf kann der Sturmtruppler auch auf große Entfernung sein Ziel genau treffen.

Ein Handkomlink ergänzt die Empfängereinheiten im Helm, verfügt über eine große Reichweite und ist abhörsicher. In der Nähe Imperialer Stützpunkt werden die Signale noch verstärkt. Doch die Tornisterausrüstung umfasst auch verstärkte Feldkommunikationsgeräte. Somit ist es den Sturmtruppen gut möglich in Kontakt zu bleiben und zu kommunizieren.

Spezialisierte Truppen

Speederbike

Spürtruppe auf einem Speederbike.

Es gab nicht nur die einfachen Soldaten. Wie schon in den Klonkriegen gab es verschiedene Einheitstypen. Diese waren auf bestimmte Gebiete spezialisiert. Im Vergleich zu den Klonkriegern gab es bei den Sturmtruppen allerdings nur wenige verschiedene Typen. Darunter Spürtruppen, oder auch Scouttruppen, die auf Waldplaneten wie Endor stationiert wurden. Sie wurden als Späher eingesetzt und verfügten über eigens für sie gebaute Blaster. Schneetruppen, wie sie bei der Schlacht um Hoth eingesetzt wurden, wurden schon früh in ihrer Ausbildung einem speziellen Training unterzogen das sie auf derartige Einsätze vorbereitete.


Auch mussten verschiedene Sturmtruppler auf das fliegen der Jäger spezailisiert sein. Dies war sehr wichtig bei der Verteidigung des Todessterns. Imperiale Piloten waren perfekt für das fliegen der verschiedenen TIE-Jäger ausgebildet. Diese Piloten sind die absolute Elite der imperialen Raumstreitkräfte. Nur 10% der Ausbildungsabsolventen gelangen tatsächlich in den aktiven Dienst.

Doch nicht nur für die Jäger gab es Piloten. Natürlich musste auch die Artillerie der Imperiums von speziellen Truppen geführt werden. So sind die AT-AT Piloten nach einem langen Training auf die schwierige Bedienung des AT-AT vorbeireitet. Dasselbe gilt für die AT-ST Piloten oder Piloten anderer imperialer Panzer. Dadurch das die Truppen auf verschiedene Aufgaben verteilt wurden hatten die Imperialen einen großen Vorteil. Denn jeder beherrschte sein Handwerk perfekt. Jede dieser Truppen verfügen natürlich nochmal über spezalisiertere Ausrüstung.

Das Ende der Klone

Die meisten der verbliebenen Klonkrieger waren auf dem Todesstern stationiert. Da es dem Imperium günstiger kam, normale Menschen auf imperialen Akademien auszubilden, verzichtete das Imperium letztendlich fast völlig auf die Klonkrieger. Die letzten, verbliebenen Klontruppen starben, als der Todesstern zerstört wurde. Es gab allerdings einige Klonsoldaten wie Able, welche sich der Rebellion gegen das Imperium anschlossen.

Ein weiteres Problem war das beschleunigte Altern der Klone. Ein dermassen gealterter Klonkrieger eignet sich vielleicht zur Patrouillie auf dem Todesstern, jedoch kann er es nicht mit einem jungen Rebellen aufnehmen. Der letzte Klonkrieger war vermutlich Ypsilon 653, welcher in der letzten Sekunden auf dem Todesstern an folgende Worte dachte: "eine Millionen Stimmen können nicht einfach verstummen...". Kurz darauf starb der letzte der legendären Klonkrieger durch die Explosion des Todessterns.

Zweite Klonarmee

Großadmiral Thrawn klonte aus noch aus den Klonkriegen stammenden Spaarti-Klonzylinder tausende neuer Klone, welche sich aber niemals mit der Klonarmee der Alten Republik messen konnten.

Ränge

  • Offiziere
  1. General
  2. Lt. General
  3. Major General
  4. Brigadier General
  5. Colonel
  6. Lt. Colonel
  7. Major
  8. Captain
  9. 1. Lieutenant
  10. 2. Lieutenant
  • Mannschaften
  1. Master Sergeant
  2. Sergeant
  3. Corporal
  4. Private

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.