FANDOM


Kanon-30pxÄra Klonkriege


Sugis Gruppe war eine Kopfgeldjägergruppe, die von der Zabrak Sugi ins Leben gerufen wurde und um das Jahr 21 VSY agierte, sich nach einem Einsatz jedoch wieder auflöste.

Mitglieder

Sugi war eine Zabrak, die die außergewöhliche Ansicht vertrat, einen Auftrag auf Leben und Tod ausführen zu müssen und ihn nicht vor Erfolg zu beenden: Sie wählte die Mitglieder ihrer Gruppe sorgfältig aus, um sich stehts auf sie verlassen zu können.

Embo war ein Mitglied des Kriegerkultes der Kyuzo und ein begnadeter Kämpfer. Erst durch sein Beitritt in die Gruppe von Sugi konnte er seine bislang wenig erfolgreiche Karriere steigern und bestritt mit ihr viele Kämpfe.

Rumi Paramita war eine enge Freundin von Sugi und stammte der Spezies der Frenk ab. Sie wurde von Sugi sehr wegen ihres kühlen Kopfes und dem lockeren Wesen sehr geschätzt, weshalb sie sie auch zur Stellvertreterin ernannte.

Seripas erschien durch seine größe Rüstung gefährlich und brutal. Doch in Warheit ist er nur ein kleines Wesen, das die Rüstung steuert. Sugi nahm ihn in ihre Reihen auf, weil sie Seripas' Kampfgeist und Tapferkeit sehr schätzte.

Geschichte

Kopfgeldjäger-Felucia

Die Kopfgeldjäger mit den Jedi

Die Gruppe nahm während der Klonkriege auf dem Planeten Felucia den Auftrag des Farmers Casiss an, der sie anheuerte, um ihr Dorf vor einer Weequay-Piratenbande unter Hondo Ohnaka zu beschützen. Die Piraten tyrannisierten die Farmer und stahlen ihnen ihre Ernte, die vor allem das wertvolle Heilkraut Nysillim einnahm. Obwohl die Kopfgeldjäger nur zu viert waren und sie den Piraten kaum etwas entgegensetzten zu können schienen. Kurz darauf trafen jedoch drei Jedi in dem Dorf ein, die nach Hilfe suchten, da ihr Schiff abgestürtzt war. Als sie eines der Häuser betraten, folgten ihnen die Kopfgeldjäger unauffällig und bedrohten sie. Doch Casiss, der das beobachtete, trat hinzu und gebot Einhalt, da er fand, mit der Hilfe der Jedi könnten sie die Piraten zurückschlagen. Sugi war davon nicht begeistert, da der Auftrag ihnen erteilt wurde, doch schließlich gab sie nach, da auch sie erkannte, dass sie unterlegen waren, auch wenn sie das nicht zugab. Durch die Idee von Anakin Skywalker beschlossen sie, den Farmern zu helfen, sich selbst verteidigen zu können, was anfänglich jedoch kläglich scheiterte, da die Felucianer keine Soldaten waren. Doch schließlich schafften sie es, ihnen Mut zu machen und sie zum Weitertrainieren zu bewegen. Nachdem Embo einen Späher der Piraten getötet hatte, der die Trainings beobachtet hatte, griff Ohnaka an, doch die Farmer hatten sich gut organisiert und konnten die Piraten in Schach halten. Doch Ohnaka griff mit einem Panzer in die Schlacht ein, wodurch Rumi Paramita getötet und Embo schwer verletzt wurde. Trotzdem wurden die Piraten so geschwächt, dass sie den Rückzug antraten und verschwanden. Die verbliebenen Kopfgeldjäger trauerten um ihre Kameradin, besonders Sugi, da sie eine Freundin von ihr war. Da nun der Auftrag erfüllt war, verließen die drei Kopfgeldjäger den Planeten und nahmen die Jedi bis zum nächsten Stützpunkt mit, doch durch Seripas' Austreten löste sich die Gruppe anschließend auf, nur Sugi und Embo taten sich hin und wieder zusammen.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.