FANDOM


K (Form)
(Überarbeitet)
Zeile 35: Zeile 35:
 
}}
 
}}
   
Der ''' T-65D-A1 X-Flügler''' war eine modifizierte Version des [[T-65 X-Flügler|X-Flüglers]], die ohne [[Astromechdroiden]] auskam. Er wurde außerdem zum Ziel eines groß angelegten Sabotageaktes des [[Galaktisches Imperium|Imperiums]].
+
Der ''' T-65D-A1 X-Flügler''' war eine modifizierte Version des [[T-65 X-Flügler|X-Flüglers]], die ohne [[Astromechdroiden]] auskam. Er wurde zum Ziel eines groß angelegten Sabotageaktes der [[Dunkler Jedi|dunklen Jedi]] [[Kueller]] und [[Brakiss]].
   
 
== Technik ==
 
== Technik ==
Die Besonderheit dieses Modells war in erster Linie die Zusammenlegung der Aufgaben des Astromechdroiden mit der des Schiffscomputers in einem einzigen System, was die Droiden obsolet und den Jäger leistungsstärker im Raumkampf machte. Zwar hatte [[Incom]] eine solche Kombination schon längere Zeit versucht, jedoch kam es immer wieder zu Problemen bei Beschädigung der Einheit. Erst im Jahre [[17 NSY]] gelang es durch Fortschritte in der Computer- und Droidentechnik, einen zuverlässigen Raumjäger zu entwickeln. Aufgrund eines preisgünstigen Angebots veranlasste [[General]] [[Wedge Antilles]] alle X-Flügler umrüsten zu lassen.
+
Die Besonderheit dieses Modells war in erster Linie die Zusammenlegung der Aufgaben des Astromechdroiden mit der des Schiffscomputers in einem einzigen System, was die Droiden obsolet und den Jäger leistungsstärker im Raumkampf machte. Zwar hatte [[Incom]] eine solche Kombination schon längere Zeit versucht, jedoch kam es immer wieder zu Problemen bei Beschädigung der Einheit. Erst im Jahre [[17 NSY]] gelang es durch Fortschritte in der Computer- und Droidentechnik, einen zuverlässigen Raumjäger zu entwickeln. Aufgrund eines preisgünstigen Angebots veranlasste [[General]] [[Wedge Antilles]] alle X-Flügler umzurüsten.
   
Doch das neue System wurde nach dem Plan des [[Dunkle Jedi|dunklen Jedi]] [[Kueller]] sabotiert und mit Sprengkapseln versehen, um die Jäger alle zugleich per Knopfdruck auszuschalten. Der Mechaniker [[Cole Fardreamer]] entdeckte eine solche explosive Kapsel bei der Rückversetzung des X-Flüglers von [[Luke Skywalker]] in den Originalzustand auf dessen Wunsch, als das neue Computersystem beim Ausbau beschädigt wurde. Nach dieser Entdeckung untersuchte er die anderen umgerüsteten Modelle und fand in jedem eine Sprengladung mit imperialem Siegel vor. Nachdem er den Prototypen untersucht hatte und ebenfalls eine Kapsel zum Vorschein kam, wurde er unter Sabotageverdacht festgenommen. Es gelang Cole jedoch, Wedge Antilles und die [[Leia Organa Solo|Staatschefin]] zu überzeugen, dass er nicht dafür verantwortlich war.
+
Doch das neue System wurde nach dem Plan des [[Almania|almanischen]] Herrschers Kueller sabotiert und mit Sprengkapseln versehen, um die Jäger alle zugleich per Knopfdruck auszuschalten. Der Mechaniker [[Cole Fardreamer]] entdeckte eine solche explosive Kapsel, als er auf Wunsch von [[Luke Skywalker]] dessen X-Flügler in den Originalzustand zurückversetzte und beim Ausbau das neue Computersystem beschädigt wurde. Nach dieser Entdeckung untersuchte er die anderen umgerüsteten Modelle und fand in jedem eine Sprengladung mit imperialem Siegel vor. Nachdem er den Prototypen untersucht hatte und ebenfalls eine Kapsel zum Vorschein kam, wurde er unter Sabotageverdacht festgenommen. Es gelang Fardreamer jedoch, General Antilles und die [[Leia Organa Solo|Staatschefin]] davon zu überzeugen, dass er nicht für die Sabotage verantwortlich war.
   
Nach der Aufdeckung der Sabotage wurden alle T-65D-A1 zur Überprüfung zurückgerufen und mit einem Startverbot belegt. Aufgrund dieser Maßnahmen musste die [[Neue Republik]] bei der [[Schlacht von Almania]] auf die X-Flügler verzichten und auf andere Jäger ihres Arsenal zurückgreifen. Infolge dieser Ereignisse wurde schließlich die Produktion der T-65D-A1 X-Flügler von [[Incom]] eingestellt.
+
Währenddessen löste Luke Skywalker, der mit einem der neuen Jäger unterwegs war, bei der Landung auf dem almanischen Mond [[Pydyr]] zufällig das Zerstörungskommando seines Bordcomputers aus, so dass er abstürzte und sich schwer verletzte, was den Plänen Kuellers entgegenkam.
  +
  +
Nach der Aufdeckung des Sabotageversuchs wurden alle T-65D-A1 zur Überprüfung zurückgerufen und mit einem Startverbot belegt. Aufgrund dieser Maßnahmen musste die [[Neue Republik]] bei der [[Schlacht von Almania]] auf die X-Flügler verzichten und auf andere Jäger ihres Arsenals zurückgreifen. Infolge dieser Ereignisse wurde schließlich die Produktion der T-65D-A1 X-Flügler von Incom eingestellt.
   
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==

Version vom 4. November 2010, 10:16 Uhr

30px-Ära-NeuRep


Der T-65D-A1 X-Flügler war eine modifizierte Version des X-Flüglers, die ohne Astromechdroiden auskam. Er wurde zum Ziel eines groß angelegten Sabotageaktes der dunklen Jedi Kueller und Brakiss.

Technik

Die Besonderheit dieses Modells war in erster Linie die Zusammenlegung der Aufgaben des Astromechdroiden mit der des Schiffscomputers in einem einzigen System, was die Droiden obsolet und den Jäger leistungsstärker im Raumkampf machte. Zwar hatte Incom eine solche Kombination schon längere Zeit versucht, jedoch kam es immer wieder zu Problemen bei Beschädigung der Einheit. Erst im Jahre 17 NSY gelang es durch Fortschritte in der Computer- und Droidentechnik, einen zuverlässigen Raumjäger zu entwickeln. Aufgrund eines preisgünstigen Angebots veranlasste General Wedge Antilles alle X-Flügler umzurüsten.

Doch das neue System wurde nach dem Plan des almanischen Herrschers Kueller sabotiert und mit Sprengkapseln versehen, um die Jäger alle zugleich per Knopfdruck auszuschalten. Der Mechaniker Cole Fardreamer entdeckte eine solche explosive Kapsel, als er auf Wunsch von Luke Skywalker dessen X-Flügler in den Originalzustand zurückversetzte und beim Ausbau das neue Computersystem beschädigt wurde. Nach dieser Entdeckung untersuchte er die anderen umgerüsteten Modelle und fand in jedem eine Sprengladung mit imperialem Siegel vor. Nachdem er den Prototypen untersucht hatte und ebenfalls eine Kapsel zum Vorschein kam, wurde er unter Sabotageverdacht festgenommen. Es gelang Fardreamer jedoch, General Antilles und die Staatschefin davon zu überzeugen, dass er nicht für die Sabotage verantwortlich war.

Währenddessen löste Luke Skywalker, der mit einem der neuen Jäger unterwegs war, bei der Landung auf dem almanischen Mond Pydyr zufällig das Zerstörungskommando seines Bordcomputers aus, so dass er abstürzte und sich schwer verletzte, was den Plänen Kuellers entgegenkam.

Nach der Aufdeckung des Sabotageversuchs wurden alle T-65D-A1 zur Überprüfung zurückgerufen und mit einem Startverbot belegt. Aufgrund dieser Maßnahmen musste die Neue Republik bei der Schlacht von Almania auf die X-Flügler verzichten und auf andere Jäger ihres Arsenals zurückgreifen. Infolge dieser Ereignisse wurde schließlich die Produktion der T-65D-A1 X-Flügler von Incom eingestellt.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.