FANDOM


Kanon-30pxÄra Widerstand

Der T-85-X-Flügler war ein Jäger der Neuen Republik. Der X-Flügler wurde von Incom-FreiTek gebaut und war der Nachfolger des T-70. Alle Jäger dieser Klasse wurden 34 NSY jedoch zerstört.

Beschreibung

Kaz, Mia und Hugh in T-85s

T-85s mit geöffneten S-Flügeln

Der T-85 verfügte über Deflektorschilde und einen Hyperantrieb, der, je nach Entfernung, etwa fünf Sprünge hintereinander machen konnte. Der Jäger war mit vier Laserkanonen ausgerüstet,[1] die rote Laser von sich gaben und wie bei den Vorgängermodellen an den Enden der aufklappbaren S-Flügel angebracht waren, jedoch nicht derart weit nach vorne ragten. Ähnlich dem T-70-X-Flügler bestanden die oberen Flügel aus dem hinteren und die unteren aus dem vorderen Teil einer Gesamttragfläche, die sich im zusammengeklappten Zustand formte. Dieser wurde für Hyperraumsprünge eingenommen.[2] Ob der T-85 ebenfalls über Protonentorpedos verfügte, ist unklar. Seine Fusionstriebwerke verliehen ihm Manövrierfähigkeit und Geschwindigkeit, die den besten Schiffen des Galaktischen Bürgerkriegs ebenbürtig oder überlegen waren.[1] Enge Wendemanöver und schnelle seitliche Rotation waren dadurch möglich, was gegnerische Zielerfassung erschwerte. Wie beim T-70 waren die Triebwerksvorderseiten halbkreisförmig, sodass das Zusammenklappen der S-Flügel sie zu runden Designs ergänzte.[2] Der X-Flügler konnte mit einem BB-Astromechdroiden, aber auch älteren Einheiten wie einem R4 oder sogar einem R5 betrieben werden. Die Metallhülle war bei einigen Jägern in Schwarz mit orangenen Markierungen gehalten.[1] Andere setzten sich aus einer Mischung aus Dunkelblau, Türkis, Weiß und Grau zusammen. Im Vergleich zu früheren Modellen hatte der T-85 eine wuchtigere Bugsektion mit kleinen Seitenauslegern. Auch das Heck war massiver gestaltet, sodass vier kleinere Schubdüsen darin Platz fanden.[2]

Hugh Sion

Im Cockpit

Die Steuerung umfasste einen zentralen Joystick[2] und war relativ identisch mit der Steuerung der Vorgängermodelle; so konnte die Rapier-Staffel nach ihrem Eintritt in den Widerstand ohne große Veränderungen weiterfliegen.[1]

Geschichte

Nutzung

Obwohl er von den Streitkräften der Neuen Republik geflogen wurde, setzte er sich nie so stark wie der T-70 durch. Möglicherweise war dies aber auch eine Folge der Zerstörung des Hosnian-Systems durch die Starkiller-Basis, bei der der gesamte Senat der Neuen Republik sein Leben ließ. Eine Beteiligung dieses Jägermodells an größeren Schlachten ist ebenfalls nicht bekannt, oft wurde er für Patrouillen in kleinen Gruppen genutzt, konnte aber auch Aufklärungsflüge durchführen und TIE-Jäger und Raumfähren wirkungsvoll bekämpfen.[1]

Schlachten

T-85

Poe Damerons T-85-X-Flügler

Auch wenn er nie an großen Schlachten beteiligt war, konnte der T-85 in kleineren Scharmützeln des Öfteren seine Überlegenheit gegenüber TIE-Jägern beweisen. So flog Commander Poe Dameron im Scharmützel von Suraz 4 und im Scharmützel von OR-Kappa-2722 einige schwere Manöver, mit denen die TIEs der Ersten Ordnung nicht mithalten konnten.[1]

Kazuda Xiono, Mia Gabon und Hugh Sion flogen T-85s für die Flotte der Neuen Republik, um dem Widerstand Geheiminformationen zukommen zu lassen, als sie von Major Elrik Vonreg in einem TIE-Abfangjäger der Ersten Ordnung angegriffen wurden. Kaz, mit Astromech C4 an Bord, beschäftigte den feindlichen Jäger lange genug, dass seine Kollegen in den Hyperraum entkommen konnten, wurde dabei jedoch am Antrieb getroffen und das Ziel gegnerischer Pulsgeschosse. Poe, nun Commander beim Widerstand, gelang es in einem T-70, diese zu zerstören und Vonreg so hinter sich her zu locken, dass Kaz ihn trotz Manövrierunfähigkeit anvisieren und sie vereint einen Treffer landen und den Gegner in die Flucht treiben konnten. Anschließend dockten sie an eine CR90-Korvette des Widerstands an, sodass Kaz' T-85 repariert wurde.[2]

Durch die Zerstörung des Hosnian-Systems 34 NSY durch die Starkiller-Basis wurden auch alle Exemplare des T-85s zerstört, was den T-70 zum modernsten X-Flügler dieser Zeit machte.[4]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.