Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
49.320
Seiten

Kanon.png

Legends halbtransparent.png

Kanon-30px.pngÄra Imperium.png


Der TIE-X1-Turbosternjäger war ein experimenteller Sternjäger der TIE-Serie, den die Sienar-Flottensysteme für das Galaktische Imperium fertigte. Insbesondere Darth Vader war ein Pilot dieser Raumschiffsklasse, die auf seine Ansprüche abgestimmt war.

Beschreibung

Innenleben eines x1

Der x1 besaß anders als viele TIE-Modelle einen Hyperantrieb der Klasse 4 und experimentelle Deflektorschilde, die mit drei Schildgeneratoren und einem Supermagneten am Heck arbeiteten. Die Solarzellenflügel waren angewinkelt. Der Zwillingsionenantrieb brachte den Turbojäger auf 105 MGLT und 1.200 km/h in der Atmosphäre. Zwei schwere L-s9.3-Laserkanonen und ein Werfer für Clusterraketen machten ihn zu einem besonders gefährlichen Jäger. Er besaß ein besonders ausgefeiltes Zielerfassungssystem, das mitunter feinjustiert werden musste.

Geschichte

TIE-Verband mit x1

Der Turbosternjäger war ein experimentelles Projekt, wobei der x1 dem von den Inquisitoren geflogene TIE/ad-v1-Sternjäger nachfolgte. 4 VSY griff Vader mit seinem frisch in Dienst gestellten Jäger während der Belagerung von Lothal die Phönix-Flotte an und zerstörte viele RZ-1-A-Flügel-Abfangjäger der Phönix-Staffel sowie die Fregatte Phönixnest. Auch zur Mission von Malachor nutze er 3 VSY den x1. 0 VSY war der Jäger auf dem Todesstern stationiert. Als 30 Rebellen-Jäger diesen in der Schlacht von Yavin angriffen, deckte Vader mit seinem Schiff den Polargraben, der zum kritischen Lüftungsschacht führte. Er schoss mehrere Jäger der Gold- und Rot-Staffel ab, wurde jedoch durch das Eingreifen des Millennium Falken daran gehindert, Luke Skywalker bei seinem Zielanflug zu zerstören. Nach der Kollision mit einem abgeschossenen Flügelmann durchs All treibend überlebte er die Schlacht und wurde von einem Frachter der Gozanti-Klasse geborgen. 1 NSY nutzte er den x1 in der Schlacht von Mako-Ta für Verfolgung des Falken. Während der v1 besonderen Individuen vorbehalten war, wurden vom x1 ganze Staffeln zusammengestellt. Ved Foslo war unter den Piloten des Modells.

Hinter den Kulissen

  • Der originale englische Name lautet TIE advanced x1 mit kleinem x und ohne einen Hinweis auf „Turbo-“.
  • Die Quellen widersprechen sich, ob der x1 Verbesserungen in Sachen Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit gegenüber Standard-TIEs aufweist.

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement