FANDOM


Kanon halbtransparent

Legends

Kanon-30pxÄra Imperium

TIE-Defender Graphik

Pläne des neuen Abfangjägers

„Sieht so aus, als würde es sich um einen neuen TIE-Abfangjäger handeln. Aber dieser hier hat Schilde.“
— Sabine Wren (Quelle)

Der TIE/d-Defender, auch TIE/D oder meist einfach TIE-Defender genannt, war ein spezialisierter Sternjäger des Galaktischen Imperiums, der 2 VSY als neuer Abfangjäger und Hybrid-Jagdbomber eingeführt wurde. Seine großen Besonderheiten waren die Existenz von Schutzschilden und eines Hyperantriebs, seine schwere Bewaffnung sowie seine hohe Geschwindig- und Wendigkeit. Die Phönix-Flotte gelangte an die Pläne dieser Raumschiffsklasse und sah in ihnen eine großes Gefahr für das Rebellen-Netzwerk. Die Abwehrjäger wurden daraufhin in der Imperialen Fabrik auf Lothal produziert. Unter den dabei entwickelten Prototypen war auch die TIE/d-Defender-Elite.

Beschreibung

Marauder startet TIE-Defender

Startend von Leichten Kreuzern

Der 9,2 Meter lange TIE-Defender zeichnete sich durch seine drei Flügelausläufer aus, wobei vom Kugel-Cockpit je einer nach oben und den unteren beiden Seite ragte und einen gespaltenen Solarzellenflügel ähnlich einem TIE/in-Abfangjäger trug. An den sechs Flügelspitzen saß je eine schwere Laserkanone, zwei Sprengkopfwerfer für die Erschütterungsraketen und Protonentorpedos des Jagdbombers waren an der Cockpitunterseite montiert. Auch trug er, ungewöhnlich für einen Jäger, einen Traktorstrahlprojektor. Der Zwillingsionenantrieb verlieh dem Defender extrem hohe Geschwindig- und Manövrierfähigkeit; er konnte 1.680 km/h erreichen. Die Deflektorschilde konnten einer Vielzahl von Lasertreffern von anderen Jägern oder ähnlichen Raumschiffen standhalten.

Geschichte

Vult Skerris flog 2 VSY einen TIE-Defender-Prototypen bei der Verfolgung der Ghost und fünf BTL-A4-Y-Flügel-Sternjäger durch den Archeon-Nebel. Er schoss mit seinen schweren Kanonen drei der Y-Flügler ab, wurde aber von Jon Vanders Ionenkanonen getroffen und trudelte davon.

„Das sind keine normalen Jäger, das sind die besonders lästigen!“
— Garazeb Orrelios (Quelle)

1 VSY verbreiteten sich TIE-Defender in der Imperialen Flotte. Der Leichte Kreuzer der Arquitens-Klasse Marauder hatte zwei Defender angedockt, als er eine Mission der Spectres an der Jalindi-Station störte. Gegen die anfliegende Ghost wurden die Jäger gestartet und verfolgten den Frachter durch eine Felslandschaft. Als dieser in den Nebel von Jalindi floh, konnten die beiden imperialen Jäger durch Beschuss und mangelnde Sicht gegen Felsen gelockt werden.

TIE-Defender-Elite schießt Laser

Eine TIE-Defender-Elite schießt

Um diese Zeit entwickelte Thrawn auch die TIE-Defender-Elite, die den Rebellen ein noch größerer Dorn im Auge war. Sie stahlen einen Prototypen und erreichten mit den erbeuteten Daten die Autorisation für den Angriff auf Lothal. Bei diesem flog Skerris eine Defender-Elite in der Verteidigung, wurde jedoch von General Hera Syndulla abgeschossen.

Wilhuff Tarkin begann, zweifel am TIE-Defender-Projekt zu äußern, da Orson Krennics Sternenstaub-Projekt vorranschritt. Thrawn sollte zur Verhandlung über die Fortführung seines Projektors mit dem Imperator persönlich verhandeln. Als die Spectres sich indes daran machten, ihre Anführerin zu befreien, wollten sie auf den Triebstoffdepots in ein gestohlenes Polizeikanonenboot einsteigen. Dadurch wurde Pryce dazu provoziert, ihre AT-ATs das Feuer auf die Tanksphären eröffnen zu lassen. Der Jedi Kanan Jarrus konnte seine Mitstreiter mit der Macht vor der Explosion abschirmen, sich selbst jedoch nicht mehr aus der Gefahrenzone retten. Durch sein Opfer war die Mission der Rebellen, die TIE-Defender-Produktion durch die Zerstörung der Treibstoffversorgung lahmzulegen, schließlich erfolgreich.

Gouverneurin Pryce versuchte, ihre Niederlage geheimzuhalten und die Öffentlichkeit auf das Ableben Jarrus' zu lenken. Thrawn war dennoch sehr erzürnt, da das ganze TIE-Defender-Projekt dadurch zu Stillstand kam. Durch die anschließende Verschleppung von Thrawns Flotte und die Zerstörung des Imperialen Komplexes wurde eine Wiederaufnahme der Produktion unmöglich gemacht.[4]

Im Galaktischen Bürgerkrieg wurden TIE-Defender nie in großem Maßstab eingesetzt, da sie nicht über das Prototypstadium hinaus kamen. General Antoc Merrick vermutete auch, dass die Jäger aufgrund ihrer sehr komplexen Ausstattung und Einzigartigkeit selten bleiben würden. Die Erste Ordnung entwickelte ihren TIE/vn-Silencer einige Jahrzehnte später auf der Grundlage des Jäger-Bomber-Hybriden.

Hinter den Kulissen

Das TIE Fighter Owners' Workshop Manual gibt in seinen Datenblättern und Graphiken die Cockpitgeschütze als weitere Laserkanonen an. Es handelt sich bei ihnen jedoch um die Sprengkopfwerfer, wie das Buch in seinen Texten ebenfalls bestätigt.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.