Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
47.913
Seiten

Kanon.png

Legends halbtransparent.png

Kanon-30px.pngÄra Imperium.pngÄra Widerstand.png


Der TIE/in-Abfangjäger, auch TIE/IN oder kurz TIE-Abfangjäger genannt, war ein sehr schneller und manövrierfähiger leichter Abfangjäger der TIE-Serie der Sienar-Flottensysteme, der vom Galaktischen Imperium genutzt wurde.

Beschreibung

Patrouille um imperiale Basen

Der Abfangjäger besaß im Gegensatz zum vorausgehenden TIE/ln-Raumüberlegenheitsjäger angewinkelte, 9,6 Meter lange Solarzellenflügel mit Aussparungen, für ein besseres Sichtfeld, an denen die vier Laserkanonen und vier Zielsensoren saßen. Ebenfalls besaß er weder Schutzschilde noch Hyperantrieb oder Lebenserhaltung, konnte mit seinem verbesserten Ionenantrieb jedoch 1.250 km/h in der Atmosphäre und 110 MGLT im All erreichen, was ihn zu den schnellsten Schiffen überhaupt zählen ließ. Auch seine Manövrierfähigkeit wurde durch einen Ionenstromprojektor gesteigert, wodurch er ideal zum Bekämpfen von anderen Sternjägern geeignet war. Der Abfangjäger war jedoch mindestens so fragil wie der TIE/ln.

Variationen

Die vier standardmäßigen L-s9.3-Laserkanonen wurden mitunter durch ein weiteres paar am Cockpit ergänzt[1] oder ein Set der folgende Systeme ersetzt:

Teilweise fanden sich sekundäre Waffensysteme wie:

  • Torpedos[6]
  • Erschütterungsraketen[7]
  • 8 Sienar-Anti-Sternjäger-Raketen
  • 6 Sienar-Suchminen
  • 40 Sienar-Angriffsraketen
  • 5 Sienar-XG-9-Clusterraketen-Ladungen (je 4)
  • 30 Sienar-I-9-Ionenraketen

Abwehrmaßnahmen setzten sich meist aus Teilen der Folgenden zusammen:

  • 4 Sienar-XX-5-Suchsprengköpfe
  • 3 Chaff-Wolken
  • Sienar-Sensorumkehrer
  • Sienar-Sensorstörer
  • Sienar-Zielerfassungsstörer

Neben Ferrokeramik stellte Sienar unter anderem Laminastahl als Hülle bereit.[5]

Geschichte

Da der TIE-X1-Turbosternjäger zu kostenspielig für eine Massenproduktion war, wurde der effektive TIE-Abfangjäger als Antwort auf schnelle Rebellen-Schiffe erstellt. 3 VSY wurde er erstmals in Dienst gestellt und began langsam, den Standard-TIE-Jäger zu verdrängen. 2 VSY gelang es drei von einem Arquitens-Klasse-Kreuzer abgesetzten TIE/in-Jägern, eine RZ-1-A-Flügler-Staffel und ihren GR-75-Transporter ohne Verluste zu zerstören. Auch eine CR90-Korvette wäre ihnen fast erlegen, wenn sie nicht in den Hyperraum gesprungen wäre.

In der Schlacht von Endor

TIE-Abfangjäger-Staffeln waren meist Front-Kampfgruppen vorbehalten, wo sie als Schockeinheiten gegnerische Jäger überraschten. 4 NSY waren hunderte Abfangjäger an der Schlacht von Endor beteiligt und versuchten, die Sternzerstörer zu verteidigen. Zu diesem Zeitpunkt machten Abfangjäger 20 % der imperialen Jägerverbände aus. A-Flügler waren inzwischen modifiziert worden und ihnen in Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit überlegen. Viele B-Flügler vielen den Abfangjägern zum Opfer, dennoch gelang den schweren Angriffssternjägern der Blade-Staffel die Zerstörung mehrerer TIE/ins und der Devastator. Nach Endor erhöhte das Restimperium die Nutzung von Abfangjägern. Der TIE/ba-Baron der Ersten Ordnung baute auf dem TIE/in auf.

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement