FANDOM


30px-Ära-Imperium

TaggeCo Ortungssystem

Baron Tagge und Gouverneur Corwyth im Kontrollraum des Tagge-Ortungssystems

Das Tagge-Ortungssystem war eine spezielle Detektoranlage, die um das Jahr 0 NSY von der Tagge Company für die imperiale Fabrikwelt Metalorn entwickelt wurde. Dieses Ortungssystem konnte innerhalb der Industrieanlage Schusswaffen und Explosivstoffe aufspüren. Dadurch sollte verhindert werden, dass Waffen oder Sprengstoffe in die Fabrikanlage geschmuggelt wurden. Im Jahre 0 NSY gab es einen Zwischenfall, bei dem die Leistungsfähigkeit und die Zuverlässigkeit dieses Systems unter Beweis gestellt wurden, aber gleichzeitig auch dessen Grenzen zu Tage traten.

Beschreibung

Das Herzstück des Tagge-Ortungssystems war der großzügig ausgelegte Kontrollraum, an dessen Wänden zahlreiche moderne Kontroll- und Überwachungskonsolen standen, von denen aus das technische Personal jedwede Schusswaffe und jede Art von Explosivstoff orten konnte. So konnte von hier aus jede Person, die eine Waffe oder Sprengstoff mit sich führte, lokalisiert und verfolgt werden.

Geschichte

Kurz nach der Schlacht von Yavin stattete Baron Orman Tagge, der damalige Geschäftsführer der Tagge Company und das Oberhaupt des Hauses Tagge, dem Planeten Metalorn einen Besuch ab, denn nach der Zerstörung der ebenfalls von TaggeCo entwickelten und gebauten Achtnak-Turbinenstation durch den Rebellenpiloten Luke Skywalker war er von Imperator Palpatine angewiesen worden, seine sämtlichen anderen Projekte persönlich einer Kontrolle zu unterziehen. Gouverneur Corwyth war von der Leistungsfähigkeit und der Zuverlässigkeit des Detektors absolut überzeugt und hielt eine Infiltration der Fertigungsanlagen daher für praktisch unmöglich. Baron Tagge bestätigte ihm zwar, dass das Ortungssystem seiner Firma Schusswaffen und Sprengstoffe orten könne, aber er räumte ein, dass unbewaffnete Spione oder Saboteure nicht aufgespürt werden könnten. Corwyths Vertrauen in die Anlage wurde dadurch jedoch nicht erschüttert. Wie sich kurz darauf herausstellen sollte, waren Tagges Einwände durchaus berechtigt. Denn Prinzessin Leia Organa von der Rebellen-Allianz kam nach Metalorn, um mit Hilfe ihres alten Lehrers Arn Horada, der der Arbeiterschaft von Metalorn angehörte, eine Rebellenzelle auf dem Planeten zu gründen. Sie überlistete das Ortungssystem, indem sie einem Sturmtruppler seinen Blaster abnahm und diesen anschließend in der Schmelzanlage versteckte. Damit legte sie eine falsche Spur, der die Imperialen, die sich blind auf das Waffenortungssystem verließen, folgten, während sie mit Horada in Verbindung trat. Baron Tagge, der sich der Einschränkungen seines Systems bewusst war, folgte einer anderen Spur und stellte die Prinzessin schließlich im Speisesaal der Fabrikarbeiter. Mit der Hilfe ihres ehemaligen Lehrers und eines Mädchens namens Tammi gelang es Organa jedoch, sich der Verhaftung zu entziehen. Auf Anraten von Baron Tagge wurde dieser Vorfall verschwiegen.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+