Fandom


BKL-Icon Dieser Artikel behandelt den Schüler von Luke Skywalkers neuem Jedi-Orden, für weitere Bedeutungen siehe Tai (Begriffsklärung).
Kanon-30pxÄra Widerstand30px-exz

„Es gibt Hoffnung. Es gibt immer Hoffnung. Du kannst von wo auch immer du willst anfangen. Kein Weg ist für immer.“
— Tai zu Ben Solo [2]

Tai war ein menschlicher Jedi-Schüler des neuen Jedi-Ordens von Meister Luke Skywalker zur Zeit der Ära der Neuen Republik. Im Jahr 28 NSY wurde er von Ren, dem Meister der Ritter von Ren, auf dem Mond von Mimban getötet.

Biografie

Beginn des Jedi-Trainings

Luke Skywalkers Jedi-Orden

Tai mit den anderen Jünglingen und Meister Skywalker.

Tai gehörte zu den Dutzend[3] von ausgewählten Machtnutzern, die Luke Skywalker in seinem Jedi-Tempel ausbildete, um den durch die Order 66 untergegangenen Jedi-Orden wieder mit einer neuen Generation aufzubauen. Er kam gemeinsam mit den anderen Anwärtern Voe und Hennix nach Ben Solo zum Tempel, wo sie gemeinsam in den Wegen der Macht durch Skywalker unterwiesen wurden. Im Laufe der Jahre entwickelte Tai ein starkes Talent dafür, seine Sinne mit dem unsichtbaren Energiefeld zu schärfen, sodass er die Präsenz seiner Mitschüler und seines Meisters spüren konnte und auch deren Gemütszustand feststellte.[1]

Freundschaft zu Ben Solo

„Ich muss deine Geheimnisse nicht kennen – niemand muss das, außer du möchtest es – aber du musst einsehen, dass die Menschen dich so akzeptieren werden, wie du bist, genauso wie du bist. Ich kenne dich, Ben Solo.“
— Tai zu Ben Solo [4]
Tai und Ben

Tai zeigt Ben gegenüber viel Empathie.

Sein besonders empathisches Wesen ließ ihn auch vielmehr Ben Solos Frustrationen und Anspannungen spüren, welcher unter dem hohen Erwartungsdruck seines Onkels und seiner Familie zu leiden hatte. Als sich Tai eines Tages dazu entschloss, in einem ruhigen Moment Ben Solo auf seine Verschlossenheit anzusprechen, da zeigte Ben das erste Mal offen, wie sehr er tatsächlich unter seinem Vermächtnis zu leiden schien.[1]

Tai und Ben2

Tai rät Ben dazu, einfach er selbst zu sein.

Es gelang Tai jedoch dem jungen Solo-Abkömmling gut zuzureden und riet ihm dazu, einfach er selbst zu sein. Ohne zu wissen, welchen Einfluss Snoke bereits auf Skywalkers Neffen hatte, meinte Tai lediglich, dass er Bens Geheimnisse nicht wissen müsste, er allerdings keineswegs eine so schlechte Person sei, für die er sich selbst zu halten schien. Ben zweifelte an Tais Worten, woraufhin Tai ihm seine Hand auf die Schulter legte und abermals bekräftigte, dass Ben sich nicht vor dem Urteil anderer fürchten sollte.[1]

Zerstörung des Jedi-Tempels

Tai, Voe und Hennix

Das Trio reagiert entsetzt auf den brennenden Jedi-Tempel.

In dem Jahr 28 NSY wurde Tai gemeinsam mit Voe und Hennix auf eine Mission geschickt. Gerade in dem Moment, als sich Ben Solo von seinem Onkel betrogen fühlte und vermeintlich den Jedi-Tempel vor Wut in Brand gesteckt und damit angeblich einen Großteil von Skywalkers Schülern getötet hatte, kehrte das Trio in dem Raumschiff Verity zum Tempel zurück. Tai zeigte sich geschockt bei dem Anblick des brennenden Tempels und fragte sich, wie so etwas überhaupt möglich war. Mit der Macht versuchte Tai die Präsenzen beim Tempel zu spüren, wobei er nur Bens Anwesenheit spürte. Nachdem Voe die Verity gelandet hatte, steuerte Tai auf Ben zu und fragte ihn, was geschehen war und wo Meister Skywalker abgeblieben sei. Als Ben seinen drei Mitschülern vom Verrat seines Onkels berichtete, zeigte sich Tai ungläubig. Abermals nahte Tai an Ben heran, legte seine Hand auf dessen Schulter und bat ihn darum, die ganze Geschichte zu erzählen, woraufhin er von Ben unsanft zurückgestoßen wurde.[1]

Tai und Ben3

Tai versucht, Bens Beweggründe zu verstehen.

Nachdem Ben angedeutet hatte, dass er den Planeten verlassen wollte, zückten Voe und Hennix ihre Lichtschwerter. Tai dagegen versuchte die Situation zu beruhigen und anzubieten, dass sie nur reden könnten; allerdings attackierte Voe Ben entgegen Tais Mahnung und wurde jedoch von diesem mit der Macht zurückgeschleudert. Mit seinem eigenen Lichtschwert aktiviert, fragte Tai den abtrünnigen Ben, wieso er all dies tun würde, jedoch erwiderte Ben bloß, dass er Tai eine Chance gäbe und lediglich den Planeten verlassen wollte. Da sich aber Voe und der Quarren Hennix abermals Ben in den Weg stellten, ließ Ben die Trümmerteile aufwirbeln, wodurch Hennix lebensbedrohlich von einem Holzstück durchbohrt wurde. Tai versuchte Hennix’ Schmerzen zu nehmen, allerdings war er zu abgelenkt und unkonzentriert, weswegen der Quarren im Krankenflügel der Verity behandelt werden musste.[1]

Verfolgungsjagd

In der Zwischenzeit hatte Voe bereits die Verfolgung auf Bens Raumschiff, die Grimtaash, aufgenommen. Im Cockpit stritten Tai und Voe über Ben – während Voe Ben längst als Mörder überführt sah, so war Tai davon überzeugt, dass er niemals so etwas Abscheuliches freiwillig getan hätte und ihre Hilfe benötigen würde. Bei dem Raumkampf gelang es Ben die Verity unschädlich zu machen und so zu Snokes Raumstation zu entkommen.[1]

Tai und Voe

Tai und Voe haben unterschiedliche Ansichten bezüglich Bens Charakter.

Während Voe glaubte, dass sie noch Glück gehabt hatten, dass Ben das Schiff nicht komplett zerstört hatte, so war Tai davon überzeugt, dass Ben – als Sohn eines begnadeten Piloten und Neffe des Mannes, der den ersten Todesstern mit einem Torpedo zerstört hatte – genau wusste, was er tat und sie bewusst verschont hatte. Über das automatische Transponder-Signal, welches vom Tempeldroiden Geegee an Bord der Grimtaash ausgesendet wurde, beschloss die Gruppe ihre Mission fortzusetzen. Dabei fragte Tai die anderen jedoch, ob sie Bens Mutter Leia Organa verständigen sollten, jedoch entschloss sich das Trio dazu, zunächst die Wahrheit herauszufinden, bevor sie die Senatorin des Senats der Neuen Republik verständigten.[1]

Konfrontation auf Elphrona

Mithilfe des ausgesendeten Signals folgten Tai, Voe und Hennix dem abtrünnigen Ben Solo zum Jedi-Außenposten von Elphrona aus dem Zeitalter der Hohen Republik. Während Ben den entstaubten Helm von Ren in der Hand hielt, schlug Tai deutlich ernstere Worte an und meinte zu Ben, dass er nicht länger weglaufen könnte. Es entbrannte sofort ein erneuter bewaffneter Kampf zwischen den Schülern und Ben, bei welchem Tai zudem versuchte, in Bens Gedanken einzudringen.[1]

Tai und Ben (Gedanken lesen)

Tai wird beim Versuch Bens Gedanken zu lesen mit der Macht weggestoßen.

Ben erkannte seine Intentionen jedoch recht schnell und schleuderte Tai von sich gegen die Steinwand. Als er wieder zu Bewusstsein kam, sah Tai gerade mit an, wie Voe von einer Klippe fiel und versuchte sein Bestes, um ihren Fall mit der Macht abzubremsen und ihr somit das Leben zu retten. Als Ben sich Voe und Tai erneut näherte, erkundigte sich Tai nach dem Verbleib von Hennix. Allerdings wurde seine Frage sofort dadurch abgeschmettert, dass Ben ihn und Voe in den Außenposten warf und das antike Gebäude über ihren Köpfen einstürzen ließ.[1]

Toter Hennix, Voe und Tai

Beim Anblick von Hennix' Leiche verliert Tai den Glauben an das Gute in Ben.

Unter dem Geröll begraben gelang es Voe und Tai die Steine mit vereinter Kraft wegzubewegen und sich so einen Weg in die Freiheit zu bahnen. Dabei erklärte Tai, dass er für einen kurzen Augenblick erfolgreich in Bens Kopf gucken konnte und erkannt hatte, dass er sich auf den Weg zu den Rittern von Ren machen wollte, in der Hoffnung, seine wahre Bestimmung zu finden. Als Tai die Leiche seines Freundes Hennix am Boden sah, da stimmte er das erste Mal Voe zu, dass Ben verloren sei.[1]

Konfrontation auf dem Mond von Mimban

„Du weißt, dass Ben und ich immer eine besondere Verbindung hatten. Ich kann zu ihm durchdringen. Geh.“
— Tai zu Voe[5]
Ben Solo vs. Tai

Die einstigen Freunde liefern sich ein Lichtschwertduell.

Auf dem Mond von Mimban fanden Voe und Tai ihre Zielperson schließlich an der Seite der Ritter von Ren, welche die Leben der Mimbanesen bedrohten. Während Voe sich der Ritter annahm, stellte sich Tai seinem einstigen Freund. Auf Nachfrage, wie Tai ihn so schnell finden konnte, erklärte Tai seinem alten Freund, dass sie beide durch die Macht verbunden waren, woraufhin Ben mit seinem Lichtschwert zur Offensive ausholte und dabei kalt entgegnete, er wünschte sich, dass dies nicht der Fall wäre. Die beiden Schüler von Skywalker lieferten sich ein Duell entlang der Minen-Anlage, wobei Tai immer wieder versuchte, Ben ins Gewissen zu reden und ihn dazu zu bewegen, sich wieder der Hellen Seite der Macht zuzuwenden. Abermals ermutigte er Ben dazu, dass er aufhören sollte zu glauben, dass er keine Kontrolle hätte, wo doch jeder einzelne Schritt in die gewählte Richtung sein eigener war. Ben widersprach Tai jedoch mit wachsendem Zorn darüber, dass sowohl die Helle als auch die Dunkle Seite ihn bereits seit dem Tage seiner Geburt vereinnahmt hatten. Als sich jegliche Frustration von Ben entlud, strauchelte Tai mit seiner Verteidigung. Obwohl Ben stärker als er war, versuchte er weiterhin unnachgiebig Ben zu vermitteln, dass er noch immer Hoffnung haben sollte und seinen eigenen Pfad wählen könnte. Dabei bot er Ben zudem an, dass sie sich gemeinsam gegen die Ritter von Ren stellen könnten, wobei er jedoch von Ben entwaffnet wurde und auf die Knie fiel.[1]

„Töte mich, wenn du es musst, Ben. Oder…tue es nicht. Sei der Mann, von dem ich weiß, dass du es wirklich bist. Sei es einfach. Sei wer du-.“
— Tais letzte Worte zu Ben Solo [6]
Ben und toter Tai

Ben steht vor Tais Leiche.

Als das Leben von Tai in Bens Händen lag, sich der unbewaffnete Jedi-Anwärter auch nicht seinem Schicksal entziehen wollte und stattdessen noch immer an das Gute in Ben Solo appellierte, brach ihm Ren mit der Macht das Genick. Der urplötzliche Tod von Tai war der Auslöser dafür, dass Ben daraufhin Ren mit seinem eigenen und Tais Lichtschwert tötete und komplett der Dunklen Seite der Macht verfiel.[1]

Vermächtnis

„Er verschwand mit einer Handvoll meiner Schüler, die Übrigen hatte er abgeschlachtet.“
— Luke Skywalker über Tai, Voe und Hennix zu Rey (Quelle)

Sechs Jahre später berichtete Luke Skywalker seiner späteren Schülerin, der Schrottsammlerin Rey, im Ersten Jedi-Tempel auf Ahch-To davon, dass Ben einst mit einer Handvoll seiner Schüler verschwunden war. Dabei spielte er auf Tai, Voe und Hennix an, ging jedoch nicht genauer auf ihr Schicksal ein.[3]

Persönlichkeit

„Du könntest den Rest deines Lebens damit verbringen, den Menschen zu helfen, versuchen, mehr Licht in der Galaxis zu verbreiten und es würde alles von Bedeutung sein. Diesen Menschen würde immer noch geholfen sein.“
— Tai zu Ben Solo [7]

Von seinem Charakter her war Tai ein überaus mitfühlender Mensch, welcher in jeder Person stets das Gute vermutete. Selbst wenn die Fakten dagegen sprachen, so vertraute Tai auf sein Gefühl und glaubte zudem auch, dass sich Konflikte friedlich beilegen ließen. Mehr als einmal versuchte er daher das Gespräch zur Konfliktlösung zu suchen, wobei er nur selten gegen das Temperament von Voe ankam. Tai erwies sich als guter Freund und Vertrauter, der Ratschläge erteilte, ohne dabei aufdringlich zu sein. Für Tai stand es immer an erster Stelle, die Galaxis zu verbessern, Hoffnung zu geben und Anderen zu helfen. Als angehender Jedi glaubte Tai fest an die Helle Seite der Macht und war im Falle eines Kampfes stets defensiv.[1]

Fähigkeiten

„Geh aus meinem Kopf raus, Tai!“
— Ben Solo zu Tai [8]
Tais mentale Fähigkeiten

Tais Machtsinne sind besonders stark ausgeprägt.

Tai besaß eine sehr starke Verbindung zur Macht, wobei ganz besonders seine Sinne schärfer waren, als die der anderen Jedi-Anwärter. So war Tai dazu in der Lage, die Präsenzen und auch Gemütszustände der Anderen durch die Macht stärker wahrzunehmen. Daneben konnte er auch durch eine Form des Geistestricks die Gedanken anderer lesen, was jedoch nicht unbemerkt blieb. Da er ein überaus mitfühlender Mensch war, übte sich Tai zudem darin, die Schmerzen anderer Personen zu lindern. Außerdem war er bereits als Kind sehr gut im Umgang mit Telekinese, weswegen er auch das Leben von Voe retten konnte, indem er mithilfe der Macht ihren Fall abbremste und später sich gemeinsam mit Voe aus dem Geröll des zerstörten Jedi-Außenpostens befreien konnte.[1]

Aussehen und Ausrüstung

Als Mensch besaß Tai eine helle Haut und war bereits seit Kindesalter durchgehend kahlköpfig. Seine Augenbrauen waren schwarz und er besaß intensive, blaue Augen. Wie alle anderen Schüler von Jedi-Meister Luke Skywalker trug auch Tai die traditionellen Jedi-Roben in braunen Farbtönen. Sein Lichtschwert, welches durch einen blauen Kyberkristall angetrieben wurde, trug er stets an der rechten Seite seines Gürtels.[1]

Beziehungen

Ben Solo

„Tai war Tai.“
— Ben Solo zu Ren über Tai [9]
Ben und Tai

Tai und Ben haben eine besondere Verbindung durch die Macht.

Zu Ben Solo besaß Tai eine ganz besondere Verbindung, da er wie kein anderes Mitglied des Neuen Jedi-Ordens ansatzweise verstand, wie es in dem Nachkommen von Darth Vader aussah. Wenngleich Ben sich gegenüber allen anderen Schülern verschlossen verhielt, so war Tai der Einzige, der versuchte, an Ben heranzukommen und ihm ein Freund zu sein. Gegenüber Ren sagte Ben nicht viel darüber, was Tai für ihn bedeutete. Er sagte lediglich, dass Tai eben Tai war, was Ren selbst nur als kryptisch kommentierte. Tai war zudem auch derjenige im Trio der Überlebenden des Neuen Ordens, welcher es in Erwägung zog, dass Ben Solo nicht absichtlich den Tempel zerstört hatte. Jegliche Versuche mit Ben zu reden scheiterten jedoch an Voes Aggressivität. Erst bei dem Lichtschwertduell auf dem Mond von Mimban ergab sich für Tai die Chance, mit seinem alten Freund zu sprechen, wobei er die Gefühlsentladung von Ben Solo aushielt. Ben bedauerte sehr, dass eine Verbindung zwischen ihnen bestand und entschied sich am Ende auch dagegen, Tai einfach niederzustrecken.[1]

Voe

Voe: „Möge die Macht mit Dir sein.“
Tai: „Immer.“
— Voe und Tai (Quelle)
Tai und Voe2

Tai und Voe arbeiten zusammen, um Ben zu stellen.

Obwohl Tai und Voe selten einer Meinung waren, so respektierten sie einander und bildeten dennoch ein zuverlässiges Team. Da beide jeweils ein anderes Bild von Ben Solo hatten, kam es zu einer hitzigen Diskussion an Bord der Verity, weil Voe den abtrünnigen Jedi längst als Mörder überführt sah. Tai kam nur schwierig mit Voes Temperament zurecht, da die junge Frau keineswegs zögerte, ihren Konkurrenten anzugreifen und so jegliche Chance auf eine friedliche Lösung zunichte machte. Trotz alledem holte sich Tai auch den Rat bei Voe ein, insbesondere nach dem Tod von Hennix richtete er sich an die dunkelhäutige Frau und fragte sie, was sie als nächstes tun sollten. Er konnte sich zudem auch auf Voe verlassen, es mit den Rittern von Ren aufzunehmen.[1]

Hennix

Tai, Voe und verletzter Hennix

Tai versucht, Hennix die Schmerzen zu nehmen.

Wenn Tai und Voe einmal nicht weiter wussten und auch die Macht keine Antwort parat hatte, so überraschte Hennix die jungen Schüler mit seinem logischen Verständnis und seinem Einfallsreichtum. So entdeckte er, dass man das Transpondersignal von Bens Droiden Geegee verfolgen konnte, um Skywalkers Neffen ausfindig zu machen. Tai konnte Hennix beim brennenden Tempel allerdings nur schwer von seinem Ansatz überzeugen, da sich der Quarren gleich dazu bereit erklärte, Voe im Kampf zur Seite zu stehen. Tai versuchte Hennix nach einem Kampf zu heilen und auf Elphrona bedauerte Tai den Tod von Hennix so sehr, dass er für einen Bruchteil tatsächlich annahm, dass Ben verloren sei.[1]

Luke Skywalker

Luke Skyalker war für Tai als Meister eine wichtige Bezugsperson und er wusste nur zu gut von dessen Heldentaten. Obwohl er Ben riet, er selbst zu sein, so hatte er dennoch immer im Hinterkopf, dass er der Neffe von Luke Skywalker war, welcher für seine Teilnahme an der Schlacht von Yavin und dem Sieg über den Imperator Berühmtheit erlangt hatte.[1]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 1,29 1,30 1,31 1,32 Der Aufstieg Kylo Rens
  2. „There's hope. There is always hope. You can start from wherever you are. No path is forever.“ – Der Aufstieg Kylo Rens
  3. 3,0 3,1 Episode VIII – Die letzten Jedi
  4. „I don't need to know your secrets – no one does, unless you want – but you have to realize that people will accept all of you, just as you are. I know you, Ben Solo.“ – Der Aufstieg Kylo Rens
  5. „You know Ben and I have always had a special bond. I can get through to him. Go.“ – Der Aufstieg Kylo Rens
  6. „Kill me if you have to, Ben. Or…don't. Be the man I know you are. Just be. Be who you--“ – Der Aufstieg Kylo Rens
  7. „You could spend the rest of your life helping people, trying to bring more light to the galaxy, and it would all matter. Those people would still be helped.“ – Der Aufstieg Kylo Rens
  8. „Get out of my head, Tai.“ – Der Aufstieg Kylo Rens
  9. „Tai was Tai.“ – Der Aufstieg Kylo Rens
  10. Charles Soule auf Twitter.com
  11. The creators of Marvel's Star Wars: The Rise of Kylo Ren on Ben Solo's Turn auf StarWars.com
*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+