FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Tarro Blood war ein mandalorianischerKopfgeldjäger mit adligen Vorfahren von dem Planeten Alderaan, der zur Zeit des Großen Galaktischen Krieges lebte. Er nahm zweimal an der von Mandalorianern gespendeten Großen Jagd teil, musste allerdings bei beiden einen Misserfolg davontragen.

Biografie

TarroBloodHolo

Tarro Blood in einer Holokonversation.

Erste Große Jagd

Tarro Blood hatte adlige alderaanische Vorfahren und hatte auf sein Privileg als Erbe einer kleineren Grundherrschaft verzichtet. Stattdessen verfolgte er höhere Ziele und erstrebte Ruhm als galaxisweit bekannter Söldner.[1]

Blood hatte seine Vergangenheit hinter sich gelassen und sich einen neuen, dramatisch klingenden Namen zugelegt. Nach mehreren Jahren Training bei einem berühmten mandalorianischen Streiter konnte er beweisen, dass er kein Hochstapler war. Unter der Führung seines außergewöhnlichen Lehrers wurde Blood zu einem gefürchteten Krieger und Favorit bei der baldigen Großen Jagd.[1]

Leider war Tarro Blood seine typische Arroganz und die plötzliche Zunahme seiner Bekanntheit durch die Teilnahme an dem Wettbewerb nicht von Nutzen. Die anderen Mandalorianer im Wettbewerb machten es sich zum Ziel, alles daran zu setzen, dass er es niemals schaffen würde. Am Ende kostete ihm das Ergebnis fast sein Leben - und seinen arroganten Stolz. Er hielt sich fast ein Jahrzehnt von der Öffentlichkeit fern.[1]

Zweite Große Jagd

Zehn Jahre später nahm Tarro Blood erneut an einer großen Jagd teil, wobei er nicht das Ziel verfolgte, diese auf ehrenhafte Weise zu gewinnen, denn er sabotierte seine Konkurrenten bei jeder Gelegenheit. Einer seiner Rivalen war Braden, der einen talentierten Schützling als Teilnehmer für die Große Jagd gefunden hatte. Während der Jäger den corellianischen Flüchtling Vexx jagte, veranlasste Tarro seinen Komplizen Sedyn Kyne, Braden und dessen Freund Jory zu ermorden, um den Jäger bereits auf Nal Hutta scheitern zu lassen. Er wusste allerdings nicht, dass eine Holokamera die Tat aufgenommen hatte. Später schickte er den rodianischen Kopfgeldjäger Nails, um den Jäger zu töten, aber sie unterschätzte ihren Gegner und wurde getötet.

Der Jäger gewann Nem'ro den Hutten als Sponsor für die Große Jagd und reiste nach Dromund Kaas, um in einem Entscheidungskampf den letzten freien Platz in der Großen Jagd zu gewinnen. Blood sabotierte den Jäger weiterhin, indem er unabhängige imperiale Soldaten anheuerte und indem er behauptete, dass der Jäger im Tempel der Dunklen Seite gestorben sei, aber er hatte keinen Erfolg. Als der Jäger den Entscheidungskampf gewann und Teilnehmer der Großen Jagd wurde, denunzierte Blood die Anmeldeinformationen des Jägers und behauptete, sie seien gefälscht, aber der Jagdmeister und sein Assistent hatten ihre Entscheidung schon getroffen. Frustriert darüber, dass sein Konkurrent nicht sterben wollte, versprach Blood, dass er noch vor dem Ende der Großen Jagd den Kopf des Jägers in seiner Hand halten würde. Dann warnte er imperiale Behörden, dass der Jäger ein D5-Mantis Patrouillenschiff aus dem Raumhafen stehlen würde, sodass er ungerechterweise für einen ehrenhaften Mandalorianer gehalten wurde. Allerdings hatte der Jäger Erfolg und stahl das Schiff.

Während der Großen Jagd sabotierte Blood die ganze Zeit über den Jäger. Auf Balmorra ließ er die Verwandten von Vexx in dem Gluaben, der Jäger hätte Vexx in den Rücken geschossen und Braden ermordet, als dieser davon erfahren hatte. Später warnte er Tyresius Lokai, dass er das Ziel des Jägers sei. Auf Alderaan heuerte er das Haus Rist an, den Jäger zu ermorden. Außerdem kam Blood an die Liste mit den Zielen der Großen Jagd und wollte diese auf einer Auktion auf Hutta verkaufen, sodass der Jagdmeister-Assistent Lek den Jäger um Hilfe bitten musste.

Hedarr Soongh wurde auf Bloods Verbrechen aufmerksam und half dem Jäger dabei, Bloods Verbündete auf Nar Shaddaa auszuschalten. Kyne wurde zu einem Kampf auf Leben und Tod herausgefordert und verlor, aber dessen Landsleute verwundeteten Soongh tödlich, als sie seine Forderung verweigerten, den Jäger in Zukunft in Ruhe zu lassen. Sie wurden jedoch von dem Jäger getötet, sodass Blood jeglicher Unterstützung in der Jagd beraubt wurde.

Das letzte Ziel der Großen Jagd war der Jedi-Meister Kellian Jarro, der für die meisten toten Mandalorianer verantwortlich war. Blood erreichte Jarro als erster, aber wurde schnell durch einen Geistestrick ruhig gestellt. Als er befragt wurde, behauptete er, dass der Jäger sein Komplize sei. Er hoffte darauf, dass die Republik den Jäger gefangen nahm oder tötete. Der Jäger schaffte es jedoch, in das Gefängnis einzubrechen, wo Blood durch ein Kraftfeld festgehalten wurde. Blood versuchte den Jäger zu überreden, ihn freizulassen und sich ihm dann in einem Entscheidungsduell zu stellen. Mako, die Partnerin des Jägers, meinte, dass Blood einen so ehrenvollen Tod nicht verdient habe. Der Jäger entschied sich jedoch für das Duell und gewann dieses, wobei der Blood tötete.

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 The Old Republic (Kodexeintrag: Tarro Blood)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.