Kanon-30px.pngÄra Klonkriege.pngÄra Imperium.png


Tech war der Rufname eines Klon-Kommandos der Galaktischen Republik, der zur Kloneinheit 99, auch genannt Schaden-Charge, gehörte. Dabei besaß er aufgrund genetischer Mutationen eine hohe Intelligenz und ein enormes technisches Verständnis. Dies ermöglichte es ihm, mit primitiven Spezies zu kommunizieren und eine Vielzahl von technischen Geräten zu bedienen. Somit fungierte er als das Gehirn seiner Einheit, wobei er im Kampf genauso gut mit Waffen umgehen konnte, wie seine Klonbrüder. Mit diesen teilte er häufig sein Wissen, wobei Hunter anmerkte, das er stundenlang reden konnte.[3]

Während der Klonkriege schloss Tech an der Seite von Hunter, Wrecker und Crosshair zahlreiche Missionen ab, wobei die Klone häufig auf seinen Verstand und seine Fähigkeiten zurückgriffen.[3][7][14] Dadurch konnten sie auf Planeten wie Yalbec Prime, Anaxes und Skako Minor einige Siege davontragen, die sie in den Reihen der Klonarmee bekannt machten.[3] [15][14]

Gegen Ende der Klonkriege nahm Tech mit der Schaden-Charge an der Schlacht von Kaller teil, wo er uns seine Kameraden die Order 66 miterlebten. Da die Klone aufgrund einer Immunität ihrem Befehl nicht folgten, kehrten sie nach Kamino zurück, wo sie vom Ende des Krieges und der Gründung des Galaktischen Imperiums erfuhren. Aus diesem desertierten die Klone wenig später, woraufhin sie auf Kamino verhaftet wurden, wo ihnen schließlich die Flucht mit Omega gelang.[4]

Biografie

Klonkriege

Aufstand auf Yalbec Prime

Hunter: „Wrecker hat der Königin bei lebendigem Leib den Stachel abgeschnitten. Deshalb wollten uns die Yalbeck-Männchen auch auffressen.“
Tech: „Äh, genau genommen wollten sie sich mit uns paaren und zu eurer Information, der Stachel einer Yalbeck-Königin ist eine Delikatesse auf einigen Planeten.“
— Hunter und Tech berichten den regulären Klonen von ihrem Einsatz auf Yalbec Prime (Quelle)

Im Jahr 19 VSY wurde die Kloneinheit 99 nach Yalbec Prime entsandt, um dort einen Einsatz für die Republik durchzuführen. Da es dort jedoch zu einigen Komplikationen kam, nachdem Wrecker der Königin den Stachel abschnitt, mussten die Klone schließlich einen Aufstand niederschlagen. Dabei erhielten sie einen Einsatzbefehl von Commander CC-2224 „Cody“, der sie nach Anaxes beorderte, wohin sie wenig später aufbrachen.[3]

Schlacht um Anaxes

Cody: „Ihn nennen sie Tech.“
Hunter: „Ja, er kann stundenlang nutzloses Geschwätz von sich geben.“
— Cody und Hunter stellen Tech vor (Quelle)

Tech trifft mit der Schaden-Charge auf Anaxes ein

Auf Anaxes begegneten Tech und seine Brüder in Fort Anaxes Commander Cody, sowie Captain CT-7567 „Rex“, ARC-Soldat CT-5597 „Jesse“ und CT-6116 „Kix“, die sie auf dem Landefeld erwarteten. Dabei entschuldigte sich Hunter für ihre Verspätung, wobei er auf ihren Einsatz auf Yalbec Prime zu sprechen kam. Als Hunter und Wrecker von den Komplikationen berichteten erklärte Tech den Klonen, dass der Stachel einer Yalbec-Königin auf manchen Planeten eine Delikatesse war. Daraufhin stellte Hunter Tech den Klonen vor, wobei er angab, das er sie stundenlang mit Informationen versorgen könnte. Nachdem Cody und Hunter alle Mitglieder der Kloneinheit 99 den regulären Klonen vorstellten, fragte Hunter den Commander, welchen unmöglichen Auftrag sie dieses Mal ausführen sollten. Da Cody jedoch aufbrechen wollte versicherte er den Soldaten, das er sie auf dem Weg zu ihrem Einsatzziel über ihre Mission aufklären würde. Demzufolge stiegen die Klone an Bord eines TFAT/i Kanonenbootes, mit dem sich hinter die feindlichen Linien begaben.[3]

Tech: „Fünfundvierzig, Richtung eins-einundfünfzig.“
Hunter.: „Fünfundvierzig, Richtung eins-einundfünfzig.“
— Tech und Hunter während ihres Ansturms auf die Droiden-Einheit (Quelle)

Kloneinheit 99 startet einen Gegenangriff auf die Droidenarmee

Bei dem Überflug zu ihrem Zielort informierte Cody die Schaden-Charge über das Cyber-Zentrum, dass sie infiltrieren sollten, um einige Informationen für die Republik sicherzustellen. Da sie jedoch von einer Droiden-Patrouille entdeckt wurden, die ihr Kanonenboot unter schweren Beschuss nahm, wurden dieses schließlich schwer getroffen, was zu einem Absturz führte. Demzufolge erreichte das Kanonenboot wenig später die Planetenoberfläche, wo es nach einem schweren Aufprall auseinander fiel. Dennoch schafften es nahezu alle Klonkrieger den Absturz unverletzt zu überleben, wobei Kix nach Cody suchte, der von den Trümmern eingequetscht wurde. Da Rex ihm zur Hilfe eilen wollte hielt Hunter ihn zurück, damit Wrecker das Wrack anheben und den Commander aus den Trümmern bergen konnte. Durch eine Explosion wurde jedoch eine nahegelegene Droidenpatrouille auf sie aufmerksam, über die sie Crosshair informierte. Demnach befahl Rex den Soldaten ihre Stellung zu verteidigen, worauf Hunter entgegnete, dass sie lieber die Droiden angreifen würden. Somit forderte er seine Männer auf ihren Plan Schockwelle auszuführen, wonach Tech und seine Kameraden sich hinter einer Deckung verschanzten, die Wrecker vor ihnen trug.[3]

Jesse: „Also, ich versteh ja, wieso die anderen einzigartig sind, aber was macht Hunter so besonders?“
Kix: „Er kann die anderen drei aushalten.“
Tech: „Seine Sinneswahrnehmungen sind ausgeprägter. Einen Ort, wie die Komm-Station, kann Hunter aufgrund der elektromagnetischen Frequenzen von überall auf dem Planeten aufspüren.“
Jesse: „Und ich dachte unsere Holokarte würde den gleichen Zweck erfüllen.“
Tech: „Nun, Karten können Fehler haben, Hunter irrt sich nie.“
— Tech, Jesse und Kix unterhalten sich über Hunter (Quelle)

Tech, Crosshair und Wrecker im Lager der Klone

Hinter ihrem Schutz stürmten sie schließlich auf die Droiden-Einheit zu, die sie mit ihrem Blasterbeschuss und einigen Droidenkrachern dezimierten. Hierbei teilte Tech Hunter mit, wo er die Granaten hinwerfen sollte, damit Crosshair sie zur Explosion bringen und so größtmöglichen Schaden anrichten konnte. Als sie daraufhin von Spinnendroiden angegriffen wurden befahl Hunter seinen Männern auszuschwärmen, wonach Tech und die übrigen Klone im Alleingang die Kampfdroiden attackierten. Dadurch schafften sie es alle verbliebenden Einheiten zu zerstören, wofür Rex sie kurz darauf beglückwünschte. Während Tech, Wrecker und Crosshair die Überreste begutachteten, erklärte Rex Hunter, dass sie aufbrechen müssten, da ihre Position nicht sicher war. Demzufolge betraten sie einen nahegelegenen Wald, in dem die Klone nach Einbruch der Nacht ein Lager aufschlugen. Dort unterhielten sich Jesse und Kix über Hunter, wobei Tech sie über die ausgeprägten Sinneswahrnehmungen des Sergeants informierte. Dabei versicherte er ihnen, das Hunter genauer war als jede Holokarte, was sie ihm glaubten. Als Rex ihnen erklärte, dass sie baldmöglichst aufbrechen müssten und das er das Kommando inne habe, begann Crosshair damit, den Captain anzuzweifeln. Da Jesse ihn verteidigen wollte kam es schließlich zu einer Auseinandersetzung zwischen den Klonen, bei der Tech versuchte, seine Kameraden zu beruhigen. Erst nachdem Hunter das Wort ergriff und seine Männer zügelte willigten diese ein, nach Rex Plan vorzugehen. Demnach brachen sie unverzüglich zum Cyber-Zentrum auf, während Kix bei Cody blieb, um ihn mit einem Transporter zu Fort Anaxes zurück zu bringen.[3]

Tech: „Wie es aussieht, hat die Komm-Station selbst kaum Wachen. Ungefähr 30 Droiden. Äh, Moment, wartet. Ich empfange ein sehr starkes Signal. Ein ganzer Zug Droiden ist hierher unterwegs.“
Hunter: „Da weiß jemand unsere Arbeit an der Absturzstelle zu würdigen.“
Rex: „Ja, habt ein Auge auf die anrückenden Separatisten Einheiten. Gib bescheid, wenn sie den Außenposten erreichen.“
— Tech informiert seine Kameraden über die Droiden-Verstärkung (Quelle)

Die Kloneinheit erreicht einen Außenposten in der Nähe des Cyber Zentrums

Am darauffolgenden Tag erreichte die Einheit einen Vorposten, zu dem Hunter sie führte. Dort fragte er Rex nach seinen weiteren Befehlen, worauf dieser erwiderte, das er nach ihrem Vorbild einen Frontalangriff starten würde. Demnach attackierten die Klone die Droiden-Wachen, bevor sie in das Innere des Gebäudes vorrücken konnten. Mit einem Aufzug erreichten sie kurz darauf den Kommandoraum, den sie relativ schnell räumen konnten. Demzufolge setzte sich Tech an einen der Computer, mit dem er die Verteidigungsanlage des Cyber-Zentrums überprüfte. Dabei entdeckte er jedoch die bald eintreffende Verstärkung der Droidenarmee, über die er die übrigen Klone informierte. Demnach forderte Rex sie auf schnell zu arbeiten und befahl Tech, ihn über das Eintreffen der Verstärkung zu informieren, während sie das Cyber-Zentrum infiltrierten.[3]

Tech: „Mhm, das verlangt nach Feingefühl.“
Wrecker: „Bam! Ha, bei dir dauert das zu lange.“
— Tech und Wrecker während ihrer Infiltration (Quelle)

Tech infiltriert mit Hunter und Wrecker das Cyber-Zentrum

Während Hunter, Tech und Wrecker einige Speeder stahlen, um den Hintereingang der Komm-Station zu erreichen, schlichen sich Rex und Jesse zum Haupteingang der Anlage, wo sie ein Ablenkungsmanöver starten wollten. Dabei informierte Tech den Captain über die Verstärkung der Separatisten, die inzwischen den Vorposten erreicht hatte. Demzufolge starteten die Regs gedeckt von Crosshair einen Frontalangriff auf das Cyber-Zentrum, durch das sie die Droiden-Wachen ablenken konnten. Dies ermöglichte es dem Rest der Schaden-Charge den Hintereingang zu passieren, wobei Wrecker die Tür aufbrach, da Tech seiner Meinung nach zu lange brauchte, um diese zu überbrücken. Daraufhin schafften es die drei sich zum Kommandozentrum durchzuschlagen, wo Hunter Tech die Anweisung gab, den Computer zu bedienen, während er und Wrecker die „Regs“ unterstützten.[3]

Tech: „Bin drin. Wonach genau suche ich?“
Rex: „Hier ist der Algorithmus. Such nach einem Programm, dass diese Sequenz enthält.“
Tech: „Hab es. Merkwürdig, das ist kein Programm, sondern ein aktives Signal von einem anderen Planeten. Skako Minor.“
Rex: „Ein aktives Signal?“
— Rex und Tech entdecken ein aktives Signal von Skako Minor. (Quelle)

Tech und Rex suchen nach dem strategischen Algorithmus

Kurz darauf erreichte Rex Techs Position, wo er sich in das System hacken konnte. Demnach gab Rex ihm den Algorithmus, mit dem er nach einem Programm suchen sollte, die diese Sequenz enthält. Diese führte ihn jedoch zu einem aktiven Signal von Skako Minor, dass eine Übertragung sendete. Da Rex die Übertragung hören wollte bat er Tech, diese durchzustellen, wobei sich die Stimme menschlich anhörte. Als Rex ihn aufforderte nach dem Absender zu fragen, wiederholte die Stimme CT-1409, was Rex verwunderte. Da die Droiden inzwischen ihre Position erreicht hatten forderte Hunter sie auf, den Kommandoraum zu räumen, damit sie sich gemeinsam zurückziehen könnten. Demnach schlossen sich Rex und Tech ihren Brüdern an, mit denen sie sich aus der Anlage kämpfen konnten, wo Crosshair sie mit einem Gleiter evakuierte. Nachdem sie sich hinter ihre Linie zurückziehen konnten, fragte Tech Rex, was diese Nummer bedeutete, worauf Rex antwortete, dass sie dem vermissten ARC-Soldaten „Echo“ gehörte.[3]

Mission nach Skako Minor

„Wir nähern uns Skako Minor. Sieht aus, als wird das ne schwierige Landung.“
— Tech (Quelle)

Tech erreicht mit seiner Einheit Skako Minor, wo er sie über die Poletecen aufklärt

Nachdem die Kloneinheit 99 von ihrem Einsatz zum Fort Anaxes zurückkehrte, informierte Rex den Generalstab über ihre Entdeckung, während die Klon-Kommandos auf der Havoc Marauder auf weitere Anweisungen warteten. Da es dem Captain und dem Jedi Anakin Skywalker gelang, den Generalstab von der Durchführung ihrer Mission zu überzeugen, brachen sie kurzerhand darauf mit der Schaden-Charge nach Skako Minor auf. Dort erhielt die Einheit den Auftrag, den ARC-Soldaten Echo zu finden und ihn falls möglich zu retten.[7]

Während sich Hunter, Crosshair und Wrecker mit Skywalker und Rex unterhielten steuerte Tech ihr Kanonenboot zu ihrem Missionsziel, wo er einen Sturm auf dem Planeten registrierte. Demnach informierte er seine Kameraden darüber, das ihnen eine harte Landung bevorstünde, woraufhin die Klone und der Jedi ihre Sitzplätze einnahmen.[7]

Anakin Skywalker: „Rex, was wissen wir über diesen Planeten?“
Rex: „Auf diesem Teil von Skako lebt ein indigenes Volk – die Poletecen. Soweit wir wissen ein primitives Volk.“
Tech: „Das kann man wohl so sagen. Meines Wissens nach huldigen die Poletecen fliegenden Reptilien.“
— Tech und Rex informieren die Schaden-Charge und Anakin Skywalker über die Poletecen (Quelle)

Die Einheit bei ihrer Begegnung mit den Einheimischen

Kurz darauf gelang Tech die Landung auf der Planetenoberfläche, wo er und Rex die Klone über die Einheimischen und deren Reptilien informierten. Da diese sie bereits entdeckten, griffen sie folglich das Kanonenboot an, was die Soldaten dazu veranlasste, mit ihren Waffen aus dem Schiff zu stürmen. Außerhalb des Kanonenbootes begegneten sie drei Poletecen auf ihren Keeradaks, die Wrecker anmotze, dass sie von ihrem Schiff runter sollten. Skywalker hingegen wollte mit den Poletecen kommunizieren, woraufhin er von dem Häuptling des Stammes entführt wurde. Da die Klone sie nicht entkommen lassen wollten gab Tech Crosshair Koordinaten durch, bei denen er den Keeradak mit seinem Greifhaken treffen konnte. Hierbei befestigte Hunter das dazugehörige Kabel an seiner Rüstung, wodurch er von dem Keeradak hinterhergezogen wurde. Dies ermöglichte es ihm, den Poletecen zu ihrem Dorf zu folgen, wo er Tech kontaktierte und aufforderte, ihre Einheit zu seiner Position zu bringen.[7]

„Tech, übersetz mir das mal.“
— Hunter zu Tech (Quelle)

Tech übersetzt die Sprache der Poletecen

Kurze Zeit später erreichten die Klone eine Anhöhe nahe der Siedlung, wo Hunter sie über die Lage informierte. Dabei erinnerte sie Rex an die Worte des Generals, die die Klone dazu aufforderten, die Poletecen nicht zu verletzten. Demnach befahl Hunter Wrecker und Crosshair ein Ablenkungsmanöver zu starten, mit dem Hunter, Tech und Rex die Einheimischen entwaffnen konnten. Dies gelang ihnen schließlich, wonach sie Skywalker befreien und den Häuptling gefangen nehmen konnten. Da sie sich mit den Poletecen verständigen wollten, begann Tech, die Worte des Anführers zu übersetzen und mit ihm zu kommunizieren. Dadurch gelang es den Klonen schließlich, die Poletecen zu beruhigen und ihre Unterstützung zu erhalten, indem der Häuptling ihnen Späher zur Seite stellte, die sie nach Purkoll führte.[7]

Tech: „Apropos Problem, ich empfange Echos Signal nicht mehr.“
Rex: „Ich, ich versteh nicht ganz. Du hast doch gesagt es kommt aus dieser Stadt.“
Tech: „Ich kann nur mutmaßen, aber es ist gut möglich, dass all diese atmosphärischen Störungen die Latenzzeit dieser Frequenz negativ beeinflussen.“
— Tech und Rex über Echos Signal (Quelle)

Auf einer Anhöhe nahe Purkoll unterrichtet Tech die Einheit von seinem Signalverlust

Auf einer Anhöhe in der Nähe der Stadt der Techno Union erklärte Tech seinen Kameraden, dass er das Signal zu Echo verloren hatte. Dies verwunderte Rex, der dem Klon nun erklärte, das er Echos Aufenthaltsort in Purkoll festgelegt hatte. Daraufhin gab Tech ihm zu verstehen, dass die atmosphärischen Störungen die Latenz der Frequenz beeinflussen. Da Hunter jedoch vermutete, das es sich um eine Falle der Separatisten handeln könnte, gab Rex ihm zu verstehen, dass jede Mission diese Gefahr beinhaltete. Als Crosshair anmerkte, das Echo nur ein Reg sei und seinen Tod verdient hätte, veranlasste dies Rex dazu, den Klon anzugreifen. Daraufhin hielt Wrecker den Captain zurück, der den Klon zurechtwies, woraufhin sich Skywalker einmischte, um die Klone auseinander zu bringen. Demzufolge befahl er Hunter und seinen Männern nach einem Turmeingang zu suchen, während er sich allein mit Rex unterhielt.[7]

Hunter: „Wir sind soweit, General. Tech empfängt Echos Signal wieder. Es kommt aus diesem Turm. Wie läuft's Tech?“
Tech: „Entschuldigt, das es gedauert hat.“
Hunter: „Hey, Crosshair, wirf nen Blick rein.“
Crosshair: „Ja, ist ein Aufzug.“
Tech: „So schlau waren wir auch schon.“
— Tech, Hunter und Crosshair bei der Infiltration von Purkoll (Quelle)

Kloneinheit 99 bei der Infiltration von Purkoll

Kurz darauf fand die Schaden-Charge einen Infiltrationspunkt, der sie in die Stadt bringen würde. Während Tech den Zugang zu einem Aufzug überbrückte, erreichten Rex und Skywalker ihre Position, wo Hunter sie über die Lage informierte. Da Tech außerdem das Signal zu Echo wiederherstellen konnte, waren sie nun sicher, das er sich in dem Turm aufhielt, dessen Eingang Tech öffnete. Daraufhin wies Hunter Crosshair an diesen zu inspizieren, wobei Tech anmerkte, das er wusste, das es ein Aufzug war. Nachdem die Klone den Aufzug bestiegen, fuhr dieser zur Turmspitze, wobei Skywalker den Klonen erklärte, dass sie sich in einem verdeckten Einsatz befänden. Da sie kurz darauf von einer Droiden-Patrouille überrascht wurden, zögerte die Schaden-Charge nicht und griff die Einheit an, wobei Tech Wrecker Deckung gab. Anschließend begaben sie sich zu dem Komplex, wo Tech erneut die Verbindung zu Echo verlor. Dabei kam er nun auf die Idee, das Echos Signal nur dann sichtbar wurde, wenn er eine Übertragung senden würde. Dies teilte Tech seinen Team mit, woraufhin Skywalker den Klonen befahl sich aufzuteilen, damit sie Echo schnellstmöglich finden könnten. Da Tech das Signal wiederherstellen konnte, führte ihn dieses zu einem Raum, in dem er, Hunter, Rex und Wrecker Echo vermuteten.[7]

Anakin Skywalker: „Tech, öffne diese Tür für Rex!“
Tech: „Ja, Sir!“
— Anakin Skywalker und Tech (Quelle)

Die Klone werden von einer Einheit Droiden umzingelt

Als sie die Tür des Raumes erreichten kontaktierte Wat Tambor die Klone, um sie darüber zu informieren, dass sein Algorithmus ihre Infiltration vorhergesagt hatte. Da Rex jedoch der Meinung war, dass sie einen Kriegsgefangenen beherbergten, erklärte Tambor ihm, das er der Techno Union gehörte. Anschließend wurden die Klone von einer Droiden-Einheit umzingelt, die Tambor anwies, die Soldaten auszuschalten. Die Klone stellten sich jedoch den D-Flügel-Droiden entschlossen entgegen, sodass sie die Einheit ohne zu Zögern attackierten. Derweil erreichten auch Skywalker und Crosshair ihre Position, die die Droiden von der anderen Seite angriffen. Dadurch zerstreuten sie die Einheit, was es Tech und seinen Brüdern ermöglichte, die Droiden in einem schnellen Feuergefecht zu zerstören. Als jedoch weitere Verstärkung eintraf befahl Skywalker dem Klon, die Tür für Rex zu öffnen, sodass sie nach Echo suchen könnten.[7]

Tech: „Das sieht gar nicht gut aus. Da drin ist definitiv eine Lebensform. Es scheint eine Stasis-Kammer. Ich glaub, ich kann sie ja öffnen.“
Rex: „Echo. Tech, wir müssen ihn hier weg schaffen. Finde heraus, wie man ihn von diesem Kabel-Salat abstöpselt.“
— Tech und Rex finden Echo (Quelle)

Demzufolge überbrückte Tech die Tür und betrat mit Rex einen Raum, in dem sie eine Stasis-Kammer vorfanden. Nachdem Tech die Instrumente bediente, erkannte er, dass sich in der Kammer eine Lebensform aufhielt. Diese konnte er kurz darauf aus der Kammer befreien, wobei Echo aus dem Inneren fiel, während er an diversen Kabeln befestigt war. Da Rex den Klon unverzüglich befreien wollte, wies er Tech an nach einer Möglichkeit zu suchen, wie sie Echo abstöpseln könnten. Derweil unterhielt sich Rex mit Echo, wobei er Tech andeute, mit ihm den ARC-Soldaten zu untersuchen.[7]

Anakin Skywalker: „Wir haben die Droiden draußen fast unter Kontrolle. Wie läuft es hier drinnen?“
Tech: „Ich kämpfe noch mit Echos zelebraler Schnittstelle. Bis ich das entschlüsselt habe, kann ich ihn nicht von diesem Computersystem trennen.“
— Anakin Skywalker und Tech (Quelle)

Echo zeigt Tech und seinen Kameraden einen Ausweg

Infolge darauf kämpfte Tech mit Echos zerebraler Schnittstelle, die seinen Verstand mit dem System der Techno Union verband. Da Tech Probleme hatte, Echo zu befreien, beanspruchte dies eine gewisse Zeit, die die anderen Klone erkämpften. Als Skywalker nach ihnen sah fragte er Tech, wie weit er sei, wonach er dem Jedi seine Bedenken mitteilte. Da die Droiden die restlichen Klone der Schaden-Charge zurückdrängten, zogen diese sich in den Raum der Stasis-Kammer zurück. Demzufolge drängte der Jedi Tech sich zu beeilen, wobei er feststellte, dass das nicht einfach sei. Kurz darauf begangen die Droiden damit die Tür aufzuschneiden, woraufhin es dem Klon gelangte, Echo vom System zu lösen. Dies ermöglichte es Rex Echo von den Kabeln zu befreien, sodass dieser auf einen Abluftschacht deuten konnte, der ihren Fluchtweg darstellte. Nachdem Echo den Schacht öffnen konnte, fragte Corsshair sie, wie sie ihn erreichen könnten. Daraufhin warf Wrecker Hunter zum Schacht hinauf und wiederholte dies für seine Kameraden, wobei Tech Echo trug. Dadurch gelang ihnen schließlich die Flucht, bei der Wrecker den Raum sprengte, um Tambors Experiment zu beenden.[15]

Wrecker: „Oh man, ich kann nicht hinsehen. Bleib bloß nicht stehen, Tech.“
Tech: „Kein Problem, aber wenn du fällst, reiß mich nicht mit.“
Wrecker: „Oh oh, ich hab runter gesehen. Ohh, mir wird plötzlich spei übel. Ah, bloß keine Panik.“
Hunter: „Halt durch, Wrecker, wir sind fast da.“
— Tech, Wrecker und Hunter bei der Überquerung der Pipeline (Quelle)

Die Klone überqueren eine Pipeline auf ihrem Fluchtweg

Während die Klone und der Jedi die Wartungsebene durchquerten erkannte Tech den Zweck des Komplexes. Dabei erklärte Echo ihnen, das er Zugriff zu den Datenbanken der Techno Union hatte, die ihm halfen, für sie einen Fluchtweg zu finden. Demnach geleitete er die Einheit zu einer Pipeline, die zwei Türme miteinander verband. Da Echo auf dem anderen Gebäude eine Landeplattform mit einem Schiff vermutete, machten sie sich auf den Weg, die Pipeline zu überqueren, wobei Hunter seine Zweifel offenbarte. Bei ihrem Weg zur anderen Seite kämpfte Wrecker mit seiner Höhenangst, wobei Tech ihn bat, ihn nicht mit in die Tiefe zu zerren. Derweil versuchte Hunter den Klon zu beruhigen, als sie von einer Einheit Kampfdroiden entdeckt und umzingelt wurden.[15]

Anakin Skywalker: „Hat irgendwer ne brillante Idee?“
Tech: „Ich hab eine brillante Idee.“
Wrecker: „Geht das auch schneller!“
Tech: „Beim Angriff der Eingeborenen, hab ich den Wildruf deren Kreaturen aufgezeichnet.“
Hunter: „Er zeichnet alles auf. Ist sein Hobby“
Tech: „Das ermöglicht uns, diese fliegenden Kreaturen zu uns zu rufen.“
— Tech und das Einsatzteam über seinen Plan (Quelle)

Tech und Hunter auf einem Keeradak

Als Tech und der Jedi einen Gegenangriff starteten, kam Crosshair ins wanken, wobei er von der Pipeline fiel und von Wrecker gefangen wurde, der sich wiederum um eine Antenne klammerte. Daraufhin fragte Skywalker sie nach einem Plan, worauf Tech erwiderte, das er einen von ihm aufgezeichneten Wildruf der Keeradaks abspielen könnte, der die Kreaturen zu ihnen locken würde. Diese trafen wenig später bei ihrer Position ein, wobei Tech seinen Kameraden erklärte, dass sie auf die Kreaturen springen müssten. Dadurch konnten sie zwar von Purkoll fliehen, jedoch wurden sie von den D-Flügel-Droiden verfolgt, da sie entgegen Techs Plan fliegen konnten. Demnach lieferten sie sich mit den Klonen eine Verfolgungsjagd, bei der sie die Droiden abschütteln konnten.[15]

Nach ihrer Rückkehr zum Dorf fungiert Tech erneut als Übersetzer

Kurz darauf brachten die Keeradaks sie zum Dorf der Poletecen, wo der Häuptling überrascht auf ihre Rückkehr reagierte. Während Tech als Übersetzer fungierte erklärte Skywalker dem Häuptling, dass sie in Purkoll nicht mehr willkommen waren. Da sie nun von den Droiden eingeholt wurden, die die Klone zurückschlagen konnten, verärgerte dies den Häuptling, dessen Volk dadurch in den Krieg gezogen wurde. Dennoch schaffte es Rex ihn davon zu überzeugen, gemeinsam mit ihnen gegen die Techno Union zu kämpften, sodass sie die Verteidigung des Dorfes vorbereiten konnten.[15]

Die Klone und Poletecen bei ihrem Sieg

Am Abend traf schließlich die Droiden-Verstärkung ein, die die Klone und Poletecen erwarteten. Nachdem Wrecker einen Stein zum Rollen brachte, der die Einheit zerstreute, war dies das Angriffssignal für die Poletecen. Diese attackierten daraufhin die Droiden, während die Klone ihnen Deckung gaben. Dabei nutze Tech einige EMP-Granaten, um eine Reihe Droiden auszuschalten. Als jedoch zwei Flug-Octuptarra-Droiden eintrafen, die die Klone und Dorfbewohner unter schweren Beschuss nahmen, mussten sie sich kurzzeitig hinter einer Deckung zurückziehen. Dort bemerkten sie weitere D-Flügel-Droiden, die den Poletecen schwere Verluste zufügten und sie zum Rückzug zwangen. Da Tech ihnen Deckung geben wollte eilte er den Poletecen voraus, um eine Falle zu platzieren, mit der er einen Trupp Kampfdroiden ausschalten konnte. Derweil griffen Skywalker und die übrigen Klone die Läufer an, die sie wenig später ausschalten konnten. Dadurch zogen sich die übrigen D-Flügel-Droiden zurück, was die Klone und Poletecen feierten.[15]

Am darauffolgenden Tag hieß der Häuptling die Einheit auf seinem Planeten willkommen, was Tech seinen Kameraden übersetzte. Daraufhin verabschiedeten sie sich von den Poletecen und begaben sich an Bord der Havoc Marauder, mit der sie zum Fort Anaxes zurückkehrten.[15]

Sieg auf Anaxes

Rex: „Keine Angst, Echo sagt, er hat einen Plan.“
Tech: „Da fühl ich mich doch gleich so viel besser.“
Rex: „Was soll das bitte heißen?“
Tech: „Nun, offen gesagt gehörte sein Verstand den Separatisten, bis wir ihn entkoppelten. Niemand weiß, wie loyal er wirklich ist.“
Rex: „Doch, ich weiß es. Ausrücken, Soldat!“
— Tech und Rex im Gesrpäch über Echo (Quelle)

Tech und Echo am Komm-Knotenpunkt

Nach der Rückkehr der Kloneinheit zum Fort Anaxes berieten sich die Jedi-Generäle über die Lage auf dem Planeten, während die Tech und seine Brüder auf ihren nächsten Einsatz warteten. Dabei schlug Echo den Jedi vor, einen Angriff auf den Fertigungskomplex zu starten, während die Schaden-Charge ihn auf Trenchs Kommandoschiff zu einem Komm-Knotenpunkt bringen sollte. Dort wollte er den Admiral mit einer falschen Strategie versorgen, sodass die Republik die Schlacht gewinnen könnte. Nachdem Echo die Jedi überzeugte, bereitete Tech den Einsatz vor, wobei er Hunter versicherte, dass sie startklar wären. Da er jedoch nicht wusste, wie sie unentdeckt auf dem Schiff landen sollten, erklärte Rex ihm, das Echo einen Plan hatte. Dies machte Tech nur noch unsicherer, da er an Echos Loyalität zweifelte, während Rex ihn verteidigte. Daraufhin begaben sich alle Klone und Anakin Skywalker an Bord der Havoc Marauder, die Tech zum Flaggschiff der Separatisten navigierte. Dabei fragte Wrecker Skywalker, ob er was sprengen konnte, worauf der Jedi entgegnete, dass ihre Mission ein verdeckter Einsatz war.[14]

Echo: „In Ordnung, ich habe Zugriff auf alles und grade rechtzeitig. Tench hat soeben eine Strategie-Anfrage an die Techno Union geschickt.“
Tech: „Warte, du darfst nicht einfach so von hier antworten.“
Echo: „Warum nicht?“
Tech: „Wir müssen den Anschein erwecken, als hätte dein Signal den Ursprung auf Skako Minor, denn sonst erkennen sie, das wir hier sind.“
— Tech und Echo (Quelle)

Im Anschluss daran sendete Echo ein Signal an die Separatisten Flotte, die sie als Sheatiple Shuttle tarnte, sodass die Droiden sie als Verbündete einstuften. Dies ermöglichte es ihnen, sich dem Flaggschiff zu nähern, wobei Tech Wrecker versicherte, dass sich sein Wunsch noch erfüllen würde. Anschließend dockte Tech die Havoc Marauder an der Dreadnought an, die die Einheit nahezu unbemerkt infiltrieren konnte, sodass sie den Komm-Knotenpunkt ohne großen Widerstand erreichten. Während Echo sich mit dem System verband stand ihm Tech zur Seite, um die Datenübertragungen zu überwachen und dem Soldaten zu assistieren. Dabei erklärte Tech Echo, dass sie den Anschein erwecken müssten, dass seine Antwort von Skako Minor kam, damit sie Droiden sie nicht finden würden. Demzufolge antwortete Echo auf Trenchs Strategie-Anfrage und schlug ihm vor, alle Droiden zum Fertigungskomplex zu entsenden, wo die Jedi einen Großangriff anführten.[14]

Tech: „Es kommt eine Übertragung rein. Trench verlegt alle seine Droiden zum Fertigungskomplex.“
Hunter: „In Ordnung, Echo, was soll das werden?“
Echo: „Keine Angst, diese Idee stammt von mir.“
Rex: „Aber sie sind unseren Truppen zahlenmäßig weit überlegen.“
Echo: „Nicht, wenn ich einen Rückkopplungsimpuls aussende, der alle Droiden deaktiviert.“
— Die Klone über Echos Plan (Quelle)

Da Tech die Übertragung verfolgte, berichtete er dies seinen Kameraden, die über Echos Entscheidung verwundert waren. Daraufhin erklärte Echo ihnen, das er alle Droiden mit einem Rückkopplungspuls ausschalten wollte, was Tech und Hunter bezweifelten. Derweil vertrauten Rex und Skywalker dem Klon, sodass der ARC-Soldat seinen Plan in die Tat umsetzen und alle Droiden deaktivieren konnte. Dadurch ermöglichte er der Republik einen Sieg auf Anaxes, was die Zweifel von Tech und Hunter zerstreute, die sie Echo gegenüber offen zugaben.[14]

Echo: „Meine Entschlüsselung läuft.“
Tech: „Trenn die Verbindung, sonst orten sie uns!“
Echo: „Nein, wir brauchen diesen Code!“
— Tech und Echo während der Entschlüsselung (Quelle)

Da die Mission der Klone vollendet war, wollten sie nun zu ihrem Stützpunkt zurückkehren, als Echo eine Übertragung empfing, die von einer Bombe im Fertigungskomplex handelte. Diese verfügte dabei über die Sprengkraft, den halben Planeten zu zerstören, sodass die Einheit sich dazu entschied, bei der Entschärfung zu helfen. Während Echo eine Entschlüsselung startete und Tech die Übertragungen überwachte, eile Skywalker zu Trench, um diesen im Notfall verhören zu können. Da Tech nun befürchtete, dass die Separatisten sie orten könnten, forderte Echo auf, die Übertragung abzubrechen. Echo wollte jedoch Mace Windu den Deaktivierungscode übertragen, mit dem sie die Bombe entschärfen konnten. Da die Separatisten sie jedoch entdeckten, sendeten sie einen Impuls, durch den Echos neuronales System betäubt wurde. Dies erkannte Tech, wodurch er und Hunter zu dem Entschluss kamen, dass die Separatisten von ihrer Position wussten.[14]

Tech: „Der Server hat sein neuronales System überladen. Wie es scheint war das Absicht.“
Hunter: „Das heißt Trench weiß, das wir hier sind.“
— Tech und Hunter über Echos Zustand (Quelle)

Kurz darauf wurde die Einheit von einem Trupp B2-Superkampfdroiden entdeckt, die Wrecker und Crosshair unter Beschuss nahmen. Da die Klone nun den Rückzug antreten mussten, kämpften sie sich ihren Weg zum Infiltrationspunkt frei, wobei sie von eier Horde Droiden eingekesselt wurden. Diese konnte Wrecker jedoch ausschalten, indem er aus ihrer Deckung stürmte und die Droiden im Nahkampf zerstörte. Dadurch konnte er ihren Weg zum Shuttle freiräumen, jedoch wurden sie von einem weiteren Trupp Droiden verfolgt, den Tech bemerkte. Infolge darauf wies Crosshair sie an, zum Infiltrationspunkt zurückzukehren, während er ihnen einen Vorsprung verschaffen wollte.[14]

Kurze Zeit später erreichte die Einheit den Zugangspunkt, wo Skywalker zu ihnen stieß. Diesem gelang es derweil die letzte Ziffer in Erfahrung zu bringen, sodass Mace Windu die Bombe entschärfen konnte. Da die nun auf Crosshair warteten, registrierte Tech eine Einheit Kampfdroiden, die auf die zustürmte. Diese wurde kurz darauf von Crosshair ausgeschaltet, indem er einen Schuss auf eine Reihe Deflektoren gab. Da er so Wrecker übertrumpfte, musste dieser feststellen, das er ihren Wettstreit verloren hatte.[14]

Echo: „Kommt ihr mit?“
Tech: „Ist nicht wirklich unser Ding.“
Crosshair: „Auszeichungen.“
Wrecker: „Ja, wir machens nur wegen dem Kick. Jo.“
Hunter: „Sicher, das es dein Ding ist?“
— Kloneinheit 99 zu Echo (Quelle)

Tech und seine Kameraden werden für ihren Einsatz von Meister Windu und Kenobi beglückwünscht

Bei ihrem Rückflug zum Fort Anaxes übergab Skywalker dem Klon einen Zünder, mit dem Wrecker das Kommandoschiff sprengen konnte. Unterdessen navigierte Tech die Havoc Marauder zur Basis zurück, wobei er den Trümmern auswich. Im Fort Anaxes wurden sie wenig später von den Jedi-Generälen Mace Windu und Obi-Wan Kenobi empfangen, die sie für ihren Einsatz und ihre Tapferkeit lobten. Da die Kloneinheit jedoch keine Auszeichnung erhalten wollte, fragte Echo sie, ob sie sie begleiten würden. Daraufhin gaben ihm Tech und seine Kameraden zu verstehen, dass dies nicht ihr Ding war, wobei Hunter Echo anbot, sich ihrem Trupp anzuschließen. Nachdem Rex Echo davon überzeugte, seinem Herzen zu folgen, nahm er das Angebot an, woraufhin die Klone vor Rex salutierten, um ihm ihren Respekt zu zollen.[14]

Weitere Missionen

Tech: „Ich registriere zwei Dutzend Feinde und mehrere Angriffspunkte mit schwacher Befestigung.“
Wrecker: „Also einfach nur rein, Ziel schnappen und raus. Wie damals auf Kuat. Kinderspiel.“
— Tech und Wrecker (Quelle)

Tech nahm einst mit seiner Kloneinheit an einer Mission auf Kuat teil, bei welcher er und seine Männer ein ausgewiesenes Ziel geschnappt und gerettet hatten.[6]

„Was wir auf Felucia gemacht haben.“
— Tech zu Wrecker (Quelle)

Im weiteren Verlauf der Klonkriege führte Tech mit seiner Einheit mindestens 10 Missionen aus, wobei sie mitunter einen Einsatz auf Felucia absolvierten. Als die Verstärkung der Jedi-Meisterin Depa Billaba zur Hauptstadt umgeleitet wurde, endsendete die Republik die Kloneinheit 99 nach Kaller, wo sie die dortigen Truppen auf dem Schlachtfeld unterstützen sollten.[4]

Schlacht von Kaller

Auf Kaller begegnete die Einheit dem Jedi-Padawan Caleb Dume, der die Klonkrieger zum Schlachtfeld führte. Dort standen die Soldaten der Jedi-Generalin unter schweren Beschuss, woraufhin die Schaden-Charge das Steinmanöver anwendete, durch dass sie die Aufmerksamkeit der Kampfdroiden auch sich lenken konnte. Demnach attackierten Tech und seine Brüder die Droiden von ihrer Flanke, während Crosshair ihnen Feuerschutz gab. Dabei attackierte Tech einige Droiden mit EMP-Granaten, während Crosshair und Wrecker sich um die Panzer kümmerten. Da Tech, Echo und Hunter den Klonen Deckung gaben, schaltete Tech einen Panzerschützen aus, sodass Wrecker die Panzer in eine Schlucht schieben konnte. Infolge darauf dezimierten die Klone die letzten Kampfdroiden, wobei Tech einige Sprengsätze zündete, die die restlichen Einheiten zerstörten.[4]

Nach dem Gefecht begaben sich die Klone zu den Verteidigungsstellungen der Republik, wo Hunter dem Captain vorschlug, einen Gegenangriff zu starten. Da die Jedi-Meisterin der gleichen Ansicht war, befahl sie ihren Soldaten, eine Offensive zu starten. Während Dume seine Meisterin mit der Kloneinheit vertraut machte und diese sie für ihren Einsatz lobte, verfolgte Tech einige verschlüsselte Klon-Berichte. Dadurch fand er heraus, dass die Klonkriege bald vorbei sein könnten, was er der Jedi-Meisterin mitteilte. Dabei erwähnte er den Angriff von General Kenobi auf Utapau, woraufhin Echo und Tech mutmaßten, dass die Gefangennahme oder der Tod von Grievous das Ende der Separatisten bedeuten würden. Da sich Billaba auf die Schlacht konzentrieren wollte, legte sie den Fokus der Einheit auf ihre Lage, wonach Hunter sie nach ihren Befehlen fragte. Daraufhin kamen Billaba und Dume zu dem Entschluss, die Klone einfach ziehen zu lassen, woraufhin die Einheit mit dem Padawan auf das Schlachtfeld stürmte.[4]

Kurz darauf erhielten die Regs die Order 66, wonach die Klonkrieger damit begangen, die Jedi-Meisterin zu attackieren. Da Dume das Geschehen bemerkte, kehrte er zu seiner Meisterin zurück, während Tech und seine Brüder regungslos dabei zusahen, wie Billaba niedergestreckt wurde. Diese forderte zuvor ihren Padawan auf zu fliehen, wobei er erneut mit der Schaden-Charge zusammen stieß, der er nun nicht mehr vertraute. Demzufolge rannte Dume in einen nahegelegenen Wald und entkam den Klonen, woraufhin Echo seine Brüder fragte, was gerade vorgefallen waren. Daraufhin erklärte Tech der Einheit, dass auf allen Frequenzen die Ausführung der Order 66 befohlen wurde, die den Klonen nichts sagte. Demnach forderte Hunter Tech und Echo auf, mehr von dem Reg-Captain zu erfahren, während er und Crosshair nach dem Padawan suchten und Wrecker ihnen Rückendeckung gab.[4]

Bei dem Klon-Captain erfuhren Tech und Echo schließlich, dass die Jedi die Republik verraten hatten und demzufolge von den Regs exekutiert werden sollte. Dies teilte Tech Hunter mit, der auf die Befehle verwundert reagierte. Anschließend machte Tech Hunter den Vorschlag zurückzukehren, worauf der Sergeant erwiderte, dass sie den Padawan noch nicht gefunden haben. Kurz darauf kehrten die Klone jedoch zur Havoc Marauder zurück, wo der Rest des Teams erfuhr, das Hunter den Jedi im Sprung erwischt hätte.[4]

Rückkehr nach Kamino

Nach ihrem Einsatz auf Kaller navigierte Tech und Wrecker die Havoc Marauder zurück, wobei sich die Klone über ihre Rückkehr unterhielten. Hierbei fragte Wrecker nach der Dauer ihrer Abwesenheit, woraufhin Tech ihnen den ungefähren Zeitraum angab. Da Wrecker seine Worte nicht verstand, gab Echo ihm zu verstehen, das es sehr lang sei. Kurz darauf steuerte Tech das Schiff auf Tipoca-Stadt, wobei das Kontrollzentrum eine Codeübermittlung anforderte. Dies verwunderte Echo und seine Kameraden, woraufhin Tech feststellte, das es sich um eine Übung handeln könnte. Demzufolge übermittelte er den Code, wonach die Klone eine Landeerlaubnis erhielten und Tech die Havoc Marauder in einem Hangar landen konnte. Dort bemerkten die Klone einige Soldaten der Coruscant-Garde und hörten eine Lautsprecher-Ansage, was Tech zu dem Entschluss führte, das es sich doch nicht um eine Übung handelte. Als ein Klonsoldat von dem Ende der Klonkriege berichtete, bemerkten Tech und Wrecker, dass die Schilderung des Klons mit seiner Vorhersage übereinstimmten. Daraufhin brachten die Regs eine Jedi-Leiche an der Einheit vorbei, woraufhin der Reg sie fragte, ob sie ein Problem hätten. Darauf erwiderte Hunter, dass sie in ihr Quartier zurückkehren würden, woran der Klon sie nicht hinderte.[4]

Auf dem Weg zu ihrer Unterkunft bemerkte Hunter, das sich alle Regs komisch verhielten, was Tech überprüfen wollte. Demnach fragte er einen Soldaten nach seiner Zugehörigkeit, wobei der Klon so abweisend reagierte, wie es die Regs zuvor auch taten. Wenig später erreichten die Klone ihr Quartier, wo sich Echo und Hunter über dessen Geruch unterhielten. Anschließend führte Wrecker die Buchführung durch, wobei Echo erwiderte, das Kaller keine erfolgreiche Mission war. Da Crosshair die Ansicht vertrat, das Hunter den Jedi gehen ließ, unterrichtete er seine Kameraden darüber, worauf Hunter erwiderte, das er die Ermordung ihrer Befehlshaber nicht nachvollziehen konnte. Während Crosshair und Hunter sich über ihre Befehle stritten, fragte sich Echo, wie die Klone ihre Befehlshaberin so hintergehen konnten. Da Tech wusste, dass die Regs programmiert wurden, erzählte er dies nun seinen Kameraden, woraufhin Hunter mehr wissen wollte. Demzufolge erzählte er den Klonen von der Programmierung der Kaminoaner, wobei er anmerkte, dass sie aufgrund ihrer genetischen Mutationen eine Immunität ausgebildet hatten. Hierbei war er jedoch nicht vollkommen sicher, woraufhin Hunter auf Echo zu sprechen kam, der vor ihren Beitritt zu den Regs zählte. Daraufhin gab Tech ihnen zu verstehen, dass die Schäden, die Echo auf Skako Minor erlitt, zu einer Entfernung der Programmierung führten. Infolge darauf erhielten die Klone per Lautsprecher die Anweisung, an einer Besprechung zur Lage der Republik teilzunehmen, die die Eineit nicht verpassen wollte.[4]

Ära des Galaktischen Imperiums

Bei der Versammlung verfolgten die Klone eine Übertragung vom Obersten Kanzler Palpatine, der von dem Verrat der Jedi-Ritter sprach. Hierbei bemerkte Tech, das Hunter von irgendwas abgelenkt wurde, sodass er ihn fragte, was los war. Da Hunter nichts konkretes feststellen konnte, erklärte er Tech, das nichts sei. Als Palpatine das Imperium ausrief und die Regs allesamt jubelten, stellte Tech erneut fest, dass diese programmiert sein mussten.[4]

Nachdem die Übertragung beendet wurde durchstreifte die Kloneinheit die Klonanlagen, wobei sich Echo und Crosshair über das Imperium unterhielten. Dabei stellte Tech fest, dass die Auslöschung der Jedi-Ritter ein signifikanter Unterschied war, als Hunter bemerkte, dass sie verfolgt wurden. Daraufhin begrüßte sie ein Mädchen, das Tech zunächst nicht zuordnen konnte. Nachdem sie sich als Omega vorstellte und die Klone benennen konnte, fragte Hunter sie, was sie auf Kamino machte. Dabei mischte sich Nala Se ein und nannte den Klonen ihren Zweck, woraufhin sie Omega mit sich nahm, sodass ei die Klone nicht weiter ablenkte.[4]

Prügelei in der Cantina

Kurze Zeit später nahmen die Klone eine Mahlzeit in der Cantina ein, wo Wrecker seinen Brüdern mitteilte, das er nicht programmiert wurde. Darauf erwiderte Tech, das Wreckers Neigung zur Zerstörung auf seine Programmierung zurückzuführen sei, was den Klon verärgerte. Als Tech seinen Standpunkt verteidigte, machte Wrecker ihm deutlich, dass er Dinge einfach nur gerne zerstörte. Infolge darauf setzte sich Hunter zu seinen Männern, um die über Eine Evaluation der Klonkrieger zu informieren. Dabei gab Tech ihnen zu verstehen, dass sie keine mentale Prüfung überstehen würden, als sich Omega erneut zu ihnen gesellte. Da die Klone keine Gesellschaft gewohnt waren, reagierten sie verwundert auf Omegas Anwesenheit, wobei Tech das Mädchen fragte, ob sie wirklich bei ihnen bleiben wollte. Dies erstaunte die Klone, woraufhin Hunter Omega nach ihrer Herkunft fragte. Als ein Reg sich abfällig gegenüber der Einheit äußerte, verteidigte Omega ihre neuen Freunde, was nach Wreckers Eingriff zu einer Schlägerei führte. Dabei kämpften Tech und seine Brüder gegen die Regs, wobei Echo kurzzeitig abgelenkt wurde, sodass Tech ihn vor dem Tablet eines Regs warnte. Da dieses Echo im Gesicht traf und der Klon außer Gefecht gesetzt wurde, brachten die Klone ihn zur Krankenstation, wo sie ebenfalls untersucht wurden.[4]

Nachdem Echo wieder das Bewusstsein erlangte besuchte die Kloneinheit ihn, sodass er sie über Wilhuff Tarkin informieren konnte. Während Tech und seine Kameraden den Offizier einordneten, warnte Echo sie vor dessen Abscheu gegen die Klonkrieger. Da die Einheit jedoch zum Premierminister zitiert wurde, befahl Hunter ihnen, sich sofort dorthin zu begeben. Dabei wollte sich Omega ihnen anschließen, wovon Hunter sie abhielt. Auf ihrem Weg zu Lama Su informierte ein Offizier die Klone darüber, dass sie sich auf das Testgelände begeben sollte, da Tarkin sie in Aktion sehen wollte. Daraus schlussfolgerte Tech, dass sie also nicht gerügt werden sollen, was der Reg ihm bestätigte.

Test unter Tarkin

Auf dem Trainingsgelände informierte Tarkin sie über den Zweck ihres Tests, woraufhin Hunter anmerkte, dass sie solcherlei Schlachtsimulationen schon tausendmal durchgeführt hatten. Während die Klone ihre Positionen besetzten ließ Tarkin die Simulation starten, wonach die Soldaten von Trainingsdroiden angegriffen wurden. Da Crosshair die Geschütztürme ausschalten konnte, ließ Hunter Tech und Wrecker vorrücken, wobei letzterer den Kampf nicht mehr aushalten konnte. Demzufolge schaltete Wrecker die übrigen Droiden im Alleingang aus, was Tech nicht verwunderte. Nachdem die Klone alle Droiden eliminierten, ließ Tarkin eine neue Einheit auf die Klone los, die Wrecker aufhielten und an der Schulter trafen.[4]

Da die Droiden mit scharfer Munition schossen, gaben Hunter und Echo Tech Feuerschutz, sodass er Wrecker aus der Schussbahn ziehen konnte. Anschließend mussten sich die Klone zurückziehen, da sie unter schweren Beschuss gerieten. Dies Zwang die Klone dazu, zu improvisieren, sodass Hunter Tech per Handzeichen signalisierte, dass sie das Manöver von Felucia durchführen sollten. Da Wrecker die Zeichen nicht deuten konnte, gab Tech ihm zu verstehen, das er sie lernen könnte. Daraufhin erklärte er Wrecker deren Bedeutung, wonach die Klone ausschwärmten und die Droiden attackieren, woraufhin diese zerstreut wurden. Dies ermöglichte es Echo und Wrecker zwei Droiden zu fixieren, sodass Tech einen umprogrammieren und steuern konnte. Dadurch gelang es ihm fast alle Feinde zu zerstören, wobei er zunehmend die Verbindung verlor. Als der letzte Kampfdroiden Techs Droiden zerstörte und er dabei zu Boden stürzte, versuchten seine Brüder ihm zu helfen. Da der Droide sie unter Beschuss hielt, wies Crosshair Wrecker an, sein Messer zu sich zu werfen, welches er im Flug treffen und in den Schädel des Droiden katapultieren konnte. Somit schafften sie es die Prüfung zu absolvieren, woraufhin Wrecker und Echo Tech auf die Beine halfen.[4]

Nach ihrem Test regte sich Wrecker über dessen Bedingungen auf, wobei Tech seinen Standpunkt teilte, da er sie als Zielscheiben sah. Als Tarkin zu den Klonen trat, verteidigte er die Methoden des Imperiums und schwärmte von der Einheit, woraufhin Hunter ihn nach einer Mission fragte. Demzufolge entsendete Tarkin die Schaden-Charge nach Onderon, um dort eine Gruppe separatistischer Aufständischen zu eliminieren, die das Imperium bedrohten.[4]

Mission auf Onderon

Da Tech mehr über die Aufständischen wissen wollte, ließ er Echo die Datensätze durchsuchen, während er eine Inventur auf der Havoc Marauder durchführte. Infolge darauf brachten Wrecker und Crosshair die neue Ausrüstung, wobei Tech anmerkte, dass sie keinen Platz mehr hätten. Dies hinderte Wrecker jedoch nicht daran, die Waffen an Bord zu bringen, wonach Tech ihm folgte, da er nicht neben Sprengsätzen schlafen wollte. Kurz darauf kehrte auch Hunter zum Schiff zurück, woraufhin die Kloneinheit zu ihrem Missionsziel aufbrach.[4]

Bei ihrer Ankunft auf Onderon schätzen die Klone zunächst ihre Umgebung ein, wobei Tech Echo erklärte, das er nicht wissen wollte, welche Kreatur hinter einem der Geräusche steckte. Da Hunter nun den Standort des Lagers aufspüren konnte, wies er seine Männer an, dorthin zu Fuß aufzubrechen und dabei das Gebiet zu sichern. Als Wrecker anmerkte, das er lieber was zerstören wollte, erinnerte Tech ihn an seine Programmierung, was den Klon erzürnte.[4]

Auf ihrem Weg zum Lager suchte Tech nach Signalen, wobei er keine Kampfdroiden ausmachen konnte, da sein Scanner blockiert wurde. Daraufhin erreichten die Klone eine Lichtung, wo Tech die Anzahl der Lebensformen bestimmte, während er keine Droiden aufspürte. Da sie nun Kinder bei den Flüchtlingen bemerkten, wies Hunter die Männer ein, keinen Schuss abzugeben, bevor sie nicht mehr wussten. Während sich die Klone mit Crosshair über ihre Befehle stritten, wurden sie von den Soldaten entdeckt, denen sich die Klone ergaben. Diese brachten die Einheit folglich in ihr Lager, wo Echo fesstellte, das es sich bei den Kriegern um Soldaten der Republik handelte. Daraufhin fragte Tech sie, wieso Tarkin die Klone auf ihre Verbündeten ansetzte, was ihnen Saw Gerrera nun beantwortete, den Tech erkannte. Während sich Gererra mit den Soldaten über das Imperium debattierte, erklärte Tech ihnen, dass die Jedi Palpatine ermorden wollten, weswegen seine Handlungen defensiv waren. Dies veranlasste Gererra dazu, den Klon zu kritisieren, bevor er ihre Debatte fortsetzte. Dabei stellte er die Soldaten schließlich vor die Wahl und ließ sie ziehen, sodass sie zu ihrem Schiff zurückkehren konnten.[4]

Zurück bei ihrem Schiff erklärte Tech seinen Brüdern, dass sie bei der Republik wenigstens wussten, was sie taten. Dabei kritisierte er erneut das Imperium, woraufhin Crosshair sie an ihre Befehle erinnerte. Dies führte zu einem Streit zwischen ihn und Hunter, wobei Crosshair dessen Führung anzweifelte. Da Hunter einen Suchdroiden bemerkte, zerstörte er diesen, wodurch er ihre Diskussion beilegen konnte. Daraufhin begutachteten die Klone den Droiden, wobei Hunter anmerkte, das Omega ihn vor der Mission warnte. Da Tech wusste, das Omega wie sie ein verbesserter Klon war, erklärte er seinen Brüdern, dass sie auf sie hören sollten. Hierbei informierte er die Klone auf über seine Untersuchungen, worauf Echo anmerkte, das er ihnen dieses Detail früher hätte verraten sollen. Infolge darauf beschloss Hunter, dass sie das Mädchen befreien müssten, worin die Klone bis auf Crosshair einwilligten.[4]

Rückkehr und Festnahme

Einige Zeit später kehrte die Kloneinheit nach Kamino zurück, wo Tech keine Antwort vom Komm-Scan erhielt. Da Hunter dennoch ihre Mission fortsetzen wollte, wies er Tech an, vor einem Hangar zu landen. Dort erinnerte Hunter sie erneut an ihren Plan, während Wrecker eine Hangar-Tür überbrückte, sodass sie sich in die Klonanlage schleichen konnten. In dem Hangar wurden die Klone jedoch von einem Trupp Schocksoldaten umstellt, der von Tarkin angeführt wurde. Dieser erinnerte die Klone an ihr Versagen auf Onderon und bezichtigte sie des Hochverrates, woraufhin er sie verhaften ließ.[4]

Demzufolge beschlagnahmten die Soldaten die Ausrüstung der Kloneinheit und brachten sie in eine Zelle, wo Tech bemerkte, das sich auch Omega in dieser aufhielt. Daraufhin erklärte Hunter ihr den Grund ihrer Rückkehr und bot ihr an, sich ihnen anzuschließen, worin das Mädchen einwilligte. Dies veranlasste Crosshair dazu Hunter zu kritisieren, wobei er seine Fehler aufzählte und ihn als Belastung bezeichnete. Da Hunter sich auf ihre Flucht konzentrieren wollte, beschwichtigte er Crosshair, indem er ihn an die Priorität ihrer Mission erinnerte. Als die Regs Crosshair mitnehmen wollten, widersetzten sich die Klone, jedoch konnten sie die Soldaten nicht daran hindern, ihren Bruder abzuführen. Demzufolge arbeiteten sie an einem Fluchtplan, wobei Tech eine Idee hatte, wie sie entkommen könnten.[4]

Flucht von Kamino

Nachdem Tech seine Brüder über seinen Plan informierte, begangen er und Wrecker damit, nach einer Schwachstelle in der Wand zu suchen. Da sie diese fanden, begann Wrecker ein Loch in die Struktur zu schlagen, während der Rest des Teams in abschirmte. Nach zwei Anläufen beschädigte Wrecker einen Teil der Wand, der zum Belüftungssystem führte. Da nur Omega in den Zwischenraum passte, unterbrach sie Tech und willigte ein, durch die Anlage zu klettern, um den Hebel auf der anderen Seite zu betätigen. Kurz darauf bemerkten die Regs jedoch ihre Abwesenheit, wonach sie die Klone nach dem Mädchen befragten. Dieses schaffte es die Regs nieder zu strecken, indem sie sich mit einem Gitter auf die Klone fallen lies. Dadurch konnte sie den Strahlenschild deaktivieren, sodass Tech und Wrecker die Regs außer Gefecht setzten konnten, sodass sie unbemerkt fliehen konnten.[4]

Da die Klone Crosshair aufspüren wollten, durchstreiften sie die Korridore, wobei Tech anmerkte, dass ihre Ausrüstung ihre Chancen verbessern würde. Da Omega wusste, dass die Regs ihre Habseligkeiten in den Hangar gebracht hatten, teilte sie dies dem Trupp mit. Demnach kehrte die Einheit zum Hangar, zurück, wo sie Klone ihre Rüstungen anlegten und sich auf ihre Flucht vorbereiteten. Daraufhin wies Hunter Tech an das Schiff startklar zu machen, während sie nach Crosshair suchen würden. Dieser schloss sich jedoch in der Zwischenzeit dem Imperium und stellte seine Einheit mit einigen Schocktruppen im Hangar, wo sich das Team ihm entgegenstellte. Demzufolge lieferten sich die Soldaten ein Feuergefecht, wobei Hunter Tech aufforderte, ihr Schiff startbereit zu machen. Unterdessen wurde Wrecker von Crosshair getroffen, sodass die Klone gezwungen waren, ihn an Bord des Schiffes zu ziehen. Da es Tech inzwischen schaffte die Treibwerke zu zünden, begaben sich die Klone an Bord der Havoc Marauder, wobei Omega Crosshair unter Beschuss hielt.[4]

Dies ermöglichte den Klonen die Flucht von Kamino, woraufhin Echo und Tech sich um Wreckers Verletzung kümmerten. Während Hunter sich bei Omega für ihren Einsatz bedankte, übernahm Tech wieder die Steuerung des Schiffes, wobei er Hunter nach einem Plan fragte. Da ihr Exil durch Crosshair gefährdet war, fragte Omega die Klone nach ihren Verbündeten, worauf Tech erwiderte, das ihre Freundesliste sehr kurz war. Hierbei fiel Hunter dennoch ein alter Freud ein, sodass er Tech anwies, Kurs auf J-19 zu setzen.[4]

Treffen mit alten Freunden

Nach ihrer Flucht von Kamino navigierte Tech die Havoc Marauder nach Saleucami, während Wrecker mit Omega das Schiff erkundete. Hierbei beobachteten Echo und Hunter die erschöpften Klone, als Tech den Hyperraum verließ und ihr Schiff zur Planetenoberfläche flog. Dort landete er in der Nähe eines Feldes, wo die Klone von Bord gingen und Omega dabei beobachteten, wie sie mit der Umgebung interagierte. Als sie Stück Erde bestaunte, fragte sie die Klone danach, woraufhin Tech ihr antwortete, das es Dreck sei. Da ein Sturm aufzog, machten sich die Klone auf den Weg durch ein Feld, wobei Echo sie nach ihrem Kontakt fragte. Daraufhin erzählten Tech und Hunter ihm von dem Deserteur, als der Sergeant eine Stolperfalle bemerkte, die Wrecker schließlich auslöste. Demnach wurde er von einem Trupp deaktivierter Droiden umstellt, die der Klon attackierte, bis Hunter ihn beruhigte.[8]

Kurz darauf traten Suu und Cut Lawquane zu der Kloneinheit und begrüßten die Soldaten, bevor sie sie zu ihrem Zuhause brachten. Dort unterhielten sich die Lawquanes mit den Klonen, während Tech sein modifiziertes Datapad studierte. Nachdem Hunter ihnen Echo und Omega vorstellte, erwähnte Cut, das Rex vor ihnen eintraf, woraufhin Echo seinen Standort wissen wollte. Da der Klon diesen nicht kannte, erzählte er ihnen von den Inhibitor-Chips, wonach Omega sie über ihren Zweck aufklärte. Da Tech ihnen dies nicht mitteilte, fragte Hunter ihn danach, worauf der Klon entgegnete, dass die Programmierung der Regs ohne einen Chip nicht funktionierte. Als Shaeeah und Jekk zu ihnen traten und von Wrecker begrüßt wurden, wollten sie mit Omega draußen spielen, wobei Hunter sie ziehen ließ.[8]

Während dieser sich mit Cut unterhielt und sie daraufhin einen Tripp zur Stadt durchführten, blieben Tech und Wrecker bei den Lawquanes, wo sie auf deren Rückkehr warteten. Da sie kurz darauf mit neuen Erkenntnissen zurückkehrten, informierten sie Suu und die Klone darüber, dass das Imperium seine Bürger registrieren ließ. Hierbei fand Tech heraus, das öffentliche Transporte lediglich registrierten Bürgern vorbehalten waren, wonach Cut den Planeten nicht verlassen konnte, da er ein Deserteur war. Daraufhin erklärte Cut ihnen, dass sie den Planeten verlassen müssten, als die Kinder die Klone warnten, das Omega in Gefahr steckte. Demnach eilten die Klone aus dem Gebäude, um dem Mädchen zu helfen, das von einem Nexu bedroht wurde. Diesen konnten Hunter und Suu schließlich vertreiben, wonach der Sergeant Omega zurechtwies, während Cut versuchte, sie zu beruhigen. Dabei sorgten sich Tech und der Rest der Einheit um Omega, als Cut sie in ihre Hütte brachte. Unterdessen fragte Hunter Tech, ob er die benötigten Codes fälschen könnte, was der Klon bestätigte. Dies führte die Klone zu dem Entschluss, die Lawquanes an Bord des Shuttles zu bringen, wonach sich Tech und Echo einen Plan überlegten, wie sie an die Codes gelangen könnten.[8]

Unterstützung der Lawquanes

Auf der Havoc Marauder unterhielten sich Tech und Echo über die Identifikationscodekampagne des Imperiums, wobei Tech den Plan hatte, den Raumhafen zu infiltrieren, um an die Codes zu kommen. Dabei wollte er ihr Schiff beschlagnahmen lassen, auf dem sich die Klone verstecken, damit sie unbemerkt in den Komplex gelangen würden. Nachdem Echo in den Plan einwilligte, ließ Tech die Havoc Marauder vom Imperium aufspüren, wonach er Hunter kontaktierte und über das Vorgehen informierte. Während der Sergeant ihn zurechtwies, erklärte der Klon ihm, das er alles bedacht hätte, woraufhin Hunter anmerkte, das Omega sich auf dem Schiff befand. Da das Mädchen nicht eingeplant war, gab Echo ihm zu verstehen, das sein Plan nun nicht mehr so einfach war.[8]

Kurze Zeit später durchsuchten ein paar Regs das Schiff, während sich die Klone in der Decke versteckten. Da sie nichts finden konnten, ließen sie das Schiff zurück, sodass Tech, Echo und Omega die Lage überprüfen konnten. Hierbei bot das Mädchen ihnen ihre Hilfe an, worauf Echo ihr erklärte, dass sie das regeln würden. Demnach gab Tech ihm zu verstehen, das er die Sicherheitszelle infiltrieren und dort die Daten stehlen sollte. Dies tat der Klon auch, wobei er Tech kontaktierte und ihm mitteilte, das er keine Datenkarten finden konnte. Demzufolge erklärte der Klon ihm, dass sie unter Verschluss wären, woraufhin Echo die Karten finden und zu Tech bringen konnte.[8]

Im Anschluss daran begann Tech mit der Programmierung der Datenkarten, wobei Hunter sie nach ihrem Status fragte. Als der Sergeant ihn drängte, sich zu beeilen, erklärte Tech ihm, das er den Posten ohne Probleme passieren könnte. Da die Klonkrieger ihre Wachen verstärkten, erkannten Echo und Tech, dass sie den Posten nicht mehr so einfach passieren könnten. Unterdessen nahm Omega die Datenkarten und machte sich auf den Weg zu Hunter und den Lawquanes, was die beiden Klone wenig später bemerkten. Demzufolge kontaktierte Tech Hunter und informierte ihn über die Lage, worauf der Sergeant wütend reagierte. Da sich Wrecker nun auf den Weg machte, um Omega zu helfen, begann Echo damit, die Magnetklemmen von ihrem Schiff zu lösen. Dabei drängte Tech den Klon dazu, sich zu beeilen, woraufhin Echo ihm erklärte, das er sich auch darum kümmern könnte. Als er schließlich von einem Reg entdeckt wurde, betäubte Tech den Soldaten, wodurch die Klone die Aufmerksamkeit der restlichen Klonsoldaten auf sich zogen. Demnach lieferten sich die Klone ein Feuergefecht mit den Regs, wobei Wrecker sie unterstütze, nachdem er Omega half.[8]

Während das Mädchen die Datenkarten zu den Lawquanes brachte und Hunter sich von ihr verabschiedete, da sie die Familie begleiten sollte, kontaktierte Tech den Sergeant, um ihn zum Rückzug zu bewegen. Demzufolge kehrte der Klon zu seinem Trupp zurück, wobei er den Regs in den Rücken fiel und ein paar Soldaten ausschaltete. Anschließend verschanzte sich der Sergeant mit der Kloneinheit hinter ein paar Kisten, wo Tech ihn willkommen hieß. Da der ARC-Soldat immer noch Probleme mit den Magnetklemmen hatte, wies Hunter Wrecker an, diese zu lösen, während er, Tech und Echo ihn deckten. Nachdem Wrecker die Klemmen lösen konnte, zogen sich die Klone zu ihrem Schiff zurück, wobei Tech den Start vorbereitete. Derweil kehrte Omega zu ihrem Trupp zurück, wonach Hunter und Wrecker ihr Deckung gaben und sie auf die Havoc Marauder brachten. Kurz darauf startete Tech das Schiff und brachte sie in den Weltraum, wo Hunter sich mit Omega unterhielt und ihr versicherte, dass sie bei ihnen bleiben dürfte.[8]

Absturz auf dem Ordo-Mond

Nach ihrer Flucht von Saleucami arbeitete Tech an einem Scanner, mit dem er die Inhibitor-Chips der Kloneinheit analysieren wollte. Da Echo sich allein um die Reparaturen des Schiffes kümmerte und ein System nach dem anderen ausfiel, fragte Hunter sie nach seinen Fortschritten, wobei der Klon Techs Hilfe bemängelte. Als Tech ihm die Notwendigkeit des Gerätes schilderte, erklärte er Echo außerdem, dass die Diagnose keine Defekt an kritischen Systemen meldete. Da sie daraufhin aus dem Hyperraum gezogen wurden, versicherte Tech Hunter, dass sie Lebenserhaltung noch funktionierte. Derweil erkannte Echo, dass der Energiekondensator ausgefallen war, wonach die Klone zur Notlandung auf einem Mond gezwungen wurden. Demzufolge steuerten Echo und Tech die Havoc Marauder auf die Oberfläche des Ordo-Mondes, während sich Hunter, Wrecker und Omega auf die Bruchlandung vorbereiteten.[9]

Da es die Klone schafften, ohne große Schäden zu landen, begann Tech sofort mit einer Diagnose, deren Resultate er Hunter mitteilte. Dabei erklärte er dem Sergeant, dass sie noch ein Ersatzteil hätten, nach dem Omega die Suche begann. Hierbei zog sie jedoch Crosshairs Waffenkiste hervor, was die Klone ins grübeln brachte, da sie ihren Bruder vermissten. Dies gab Wrecker seinen Kameraden gegenüber zu, woraufhin Tech anmerkte, dass der Inhibitor-Chip Crosshairs Verhalten beeinflusste. Demnach führten die Klone eine Debatte über die Taten ihres Bruders, wobei Hunter anmerkte, dass sie sich auf ihre Lage konzentrieren und von dem Mond verschwinden müssten.[9]

Kurz darauf fanden die Klone den Energiekondensator, wonach Tech und Echo die Havoc Marauder verließen, um das Bauteil auszutauschen. Während Tech die Reparatur vornahm, bemerkte Echo eine Kreatur in der Nähe, die ihren Rumpf mit Kratzern beschädigte. Diese zeigte er Tech, woraufhin sie in das Innere des Schiffes zurückkehrten, um Hunter über ihren Fund zu informieren. Als wenig später die Systeme erneut ausfielen, bemerkte Omega die Kreatur mit dem Bauteil ihm Maul, wonach sie sie den Klonen beschrieb. Demzufolge informierte sie Tech darüber, das es sich um einen Ordo-Monddrachen handelte, wonach Echo ihm mitteilte, das er ihnen dies hätte früher sagen sollen. Da Wrecker noch mit seiner Kopfverletzung kämpfte, entschied ich Hunter dazu, allein nach der Kreatur zu suchen. Derweil sollten Tech und Echo die Systeme reaktivieren, woraufhin Omega Hunter anbot, ihn zu begleiten. Da der Klon ablehnte, erklärte sie ihm, dass sie auch zu der Einheit zählte, woraufhin Tech und Echo ihn davon überzeugten, sie mitzunehmen.[9]

Einige Zeit später schafften es die beiden, den Energiekondensator nach einigen Komplikationen zu bergen, wonach Tech und Echo die Reparaturen abschließen konnten. Demnach startete Tech die Systeme und brachte die Havoc Marauder in den Weltraum, woraufhin Wrecker zu Omega trat, um ihr etwas zu zeigen. Hierbei brachte er sie zu ihrem eigenen Zimmer, welches das Mädchen inspizierte, während Wrecker und Hunter sie beobachteten. Als Tech und Echo ebenfalls hinzu kamen, erklärte der Sergeant ihr, dass sie nun auch zu ihrer Einheit zählte, worüber sich Omega freute.[9]

Zwischenstopp auf Pantora

Nach ihrer Bruchlandung auf dem Ordo-Mond suchten die Klone nach einem geeigneten Versteck, wobei Hunter den Planeten Idaflor ausmachte. Da ihre Vorräte knapp wurden, widersprach Tech dem Vorhaben, woraufhin Echo sie darauf hinwies, das ihr Schiff auf einer Fahndungsliste stand. Demzufolge erklärte Tech ihnen, dass sie für die nötigen Modifizierungen landen müssten, wobei er ihnen Pantora als nächstes Ziel vorschlug. Nachdem Hunter einwilligte, brachen die Klone mit der Havoc Marauder nach Pantora auf, wo sie ihr Schiff in einem Raumdock landeten.[10]

Auf dem Landefeld unterhielten sich Tech und Wrecker über ihre knappen Vorräte und die Priorität ihrer Mission, wobei ein Sullustaner namens Raspar Sechs zu ihnen trat. Dieser fragte sie nach dem Grund ihres Aufenthalts, woraufhin Tech ihm mitteilte, dass sie ihr Schiff kalibrieren und tanken wollten. Als der Sullustaner ihre Signatur scannen wollte, stellten sich ihm die Klone in den Weg, wonach er eine entsprechende Bezahlung verlangte. Demzufolge gab Tech ihm einige Credits, bis Sechs sich zufrieden gab, woraufhin Wrecker feststellte, dass sie gute Zivilisten abgeben würden. Anschließend brachten die Klone ihre Ausrüstung aus dem Schiff, mit der Tech die entsprechenden Modifizierungen durchführen wollte. Dabei traten Hunter, Echo und Tech zu ihnen, wobei Wrecker anmerkte, dass sie ihren letzten Sprengsatz nicht verkaufen dürften. Nach einer kurzen Diskussion konnten sie den Klon jedoch davon überzeugen, Tech bei den Reparaturen zu helfen, während die drei ihre Vorräte organisieren wollten.[10]

Kurz darauf arbeiteten die beiden Klone an der Havoc Marauder, wobei Tech den Signaturschlüssel hinter den Parallaxenwandlern vermutete. Demnach begann Wrecker damit, einen Teil der technischen Bauteile zu entfernen, während Tech ihn beobachtete und einige Teile untersuchte. Als Wrecker den Signaturschlüssel erreichte und ausbaute, nahm Tech die entsprechenden Modifizierungen vor, woraufhin sie von Hunter kontaktiert wurden. Dieser informierte die Einheit darüber, das er von einer Frau angegriffen wurde und das Omega verschwunden wäre, wonach Wrecker die Suche nach ihr startete. Derweil wollte Tech das Sicherheitssystem anzapfen, um das Mädchen in der Stadt aufzuspüren. Hierbei befahl Hunter ihm außerdem, das Schiff abflugbereit zu machen, worauf der Klon ihm versicherten, das es nicht einsatzfähig wäre. Da er ein Team von Wartungsdroiden benötigte, erklärte Echo dem Klon, das er ihm aushelfen könnte.[10]

Jagd auf Omega

Während Wrecker und Hunter die Verfolgung von Omega auf sich nahmen, beobachtete Tech ihren Fluchtweg, wobei er Wrecker die Position des Mädchens schilderte. Da der Klon wenig später verschwand und Omega an einer Turmspitze hing, informierte Tech Hunter darüber, der ihr unverzüglich helfen wollte. Als Wrecker sich bei Tech meldete, erklärte dieser ihm, das Hunter sich um das Mädchen kümmern würde und das er zu ihrem Schiff zurückkehren sollte. Derweil schaffte es Hunter die Kopfgeldjägerin zu schlagen und Omega in Sicherheit zu bringen, während Echo mit den Astromechs die Havoc Marauder wieder in Stand setzte. Nachdem Hunter, Omega und Wrecker zum Schiff zurückkehrten, zündete Tech die Triebwerke, um sie von Pantora wegzubringen.[10]

Im Weltraum berichtete Hunter ihnen von der Kopfgeldjägerin, wobei Tech und Echo dem Mädchen schilderten, was das bedeutete. Dabei erkannten sie, das Omega ihr Ziel war, wonach die Klone sich dazu entschieden, mehr über die Jägerin und ihren Auftraggeber herauszufinden.[10]


Treffen auf Ord Mantell

(...)

Rettung von Muchi

(...)

Hinter den Kulissen

  • Tech war das erste Mal in der 7. Staffel der Animationsserie The Clone Wars zu sehen, wo er in der Folge Alte Schlachtpläne auftrat.
  • Es existieren diverse Konzeptzeichungen von Tech, die ihn sowohl in einer frühen Entwicklungsstufe, als auch in seiner Klon-Rüstung zeigen.
  • Tech wurde wie alle Klonkrieger im englischen Original von Dee Bradley Baker gesprochen. Im Deutschen lieh ihm Martin Kessler seine Stimme.
  • Tech ist auf einem offiziellen Poster zur 7. Staffel von The Clone Wars, sowie für die Serie The Bad Batch zu sehen. Dabei existiert auch ein Charakterposter von ihm, das ihn in seiner Kommando-Rüstung zeigt.
  • Im Spiel Galaxy of Heroes kann Tech als spielbarer Charakter freigeschalten werden. Dabei verfügt er über die Fähigkeiten „Schuss anfordern“, „Heikle Operation“, „Brillante Idee“ und „Klon-Dolmetscher“. Er wird hierbei dem Grupperingtag „Kloneinheit 99“ zugeordnet.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.