Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
47.320
Seiten
Kanon-30px.pngÄra Klonkriege.pngÄra Imperium.png


Tech war der Rufname eines CT-99-Klon-Kommandos der Galaktischen Republik, der zur Kloneinheit 99, auch genannt Schaden-Charge, gehörte. Er besaß aufgrund genetischer Mutationen eine hohe Intelligenz und ein enormes technisches Verständnis. Dies ermöglichte es ihm, mit primitiven Spezies zu kommunizieren und eine Vielzahl von technischen Geräten zu bedienen. Somit fungierte er als das Gehirn seiner Einheit, wobei er im Kampf genauso gut mit Waffen umgehen konnte, wie seine Klonbrüder. Mit diesen teilte er häufig sein Wissen, wobei Hunter anmerkte, dass er stundenlang reden konnte.[3]

Während der Klonkriege schloss Tech an der Seite von Hunter, Wrecker und Crosshair zahlreiche Missionen ab, wobei die Klone häufig auf seinen Verstand und seine Fähigkeiten zurückgriffen.[3][10][21] Dadurch konnten sie auf Planeten wie Yalbec Prime, Anaxes und Skako Minor einige Siege davontragen, die sie in den Reihen der Klonarmee bekannt machten.[3][8][21]

Gegen Ende der Klonkriege nahm Tech mit der Schaden-Charge an der Schlacht von Kaller teil, wo er und seine Kameraden die Order 66 miterlebten. Da die Klone aufgrund einer Immunität ihrem Befehl nicht folgten, kehrten sie nach Kamino zurück, wo sie vom Ende des Krieges und der Gründung des Galaktischen Imperiums erfuhren. Die Klone desertierten später von dem neuen Regime, woraufhin sie auf Kamino verhaftet wurden, wo ihnen schließlich die Flucht mit Omega gelang.[4] Zusammen mit den anderen Truppmitgliedern stand Tech ein Leben als Söldner bevor.[9]

Biografie

Klonkriege

Aufstand auf Yalbec Prime

Hunter: „Wrecker hat der Königin bei lebendigem Leib den Stachel abgeschnitten. Deshalb wollten uns die Yalbeck-Männchen auch auffressen.“
Tech: „Äh, genau genommen wollten sie sich mit uns paaren, und zu eurer Information, der Stachel einer Yalbeck-Königin ist eine Delikatesse auf einigen Planeten.“
— Hunter und Tech berichten den regulären Klonen von ihrem Einsatz auf Yalbec Prime (Quelle)

Im Jahr 19 VSY wurde die Kloneinheit 99 nach Yalbec Prime entsandt, um dort einen Einsatz für die Republik durchzuführen. Da es dort jedoch zu einigen Komplikationen kam, nachdem Wrecker der Königin den Stachel abschnitt, mussten die Klone schließlich einen Aufstand niederschlagen. Dabei erhielten sie einen Einsatzbefehl von Commander CC-2224 „Cody“, der sie nach Anaxes beorderte, wohin sie wenig später aufbrachen.[3]

Schlacht um Anaxes

Cody: „Ihn nennen sie Tech.“
Hunter: „Ja, er kann stundenlang nutzloses Geschwätz von sich geben.“
— Cody und Hunter stellen Tech vor (Quelle)

Tech trifft mit der Schaden-Charge auf Anaxes ein

Auf Anaxes begegneten Tech und seine Brüder in Fort Anaxes Commander Cody, sowie Captain CT-7567 „Rex“, ARC-Soldat CT-5597 „Jesse“ und CT-6116 „Kix“, die sie auf dem Landefeld erwarteten. Dabei entschuldigte sich Hunter für ihre Verspätung, wobei er auf ihren Einsatz auf Yalbec Prime zu sprechen kam. Als Hunter und Wrecker von den Komplikationen berichteten, erklärte Tech den Klonen, dass der Stachel einer Yalbec-Königin auf manchen Planeten eine Delikatesse war. Daraufhin stellte Hunter Tech den Klonen vor, wobei er angab, dass er sie stundenlang mit Informationen versorgen könnte. Nachdem Cody und Hunter alle Mitglieder der Kloneinheit 99 den regulären Klonen vorstellten, fragte Hunter den Commander, welchen unmöglichen Auftrag sie dieses Mal ausführen sollten. Da Cody jedoch aufbrechen wollte, versicherte er den Soldaten, dass er sie auf dem Weg zu ihrem Einsatzziel über ihre Mission aufklären würde. Demzufolge stiegen die Klone an Bord eines TFAT/i-Kanonenbootes, mit dem sie sich hinter die feindlichen Linien begaben.[3]

Tech: „Fünfundvierzig, Richtung eins-einundfünfzig.“
Hunter.: „Fünfundvierzig, Richtung eins-einundfünfzig.“
— Tech und Hunter während ihres Ansturms auf die Droiden-Einheit (Quelle)

Kloneinheit 99 startet einen Gegenangriff auf die Droidenarmee

Bei dem Überflug zu ihrem Zielort informierte Cody die Schaden-Charge über das Cyber-Zentrum, welches sie infiltrieren sollten, um einige Informationen für die Republik sicherzustellen. Da sie jedoch von einer Droiden-Patrouille entdeckt wurden, die ihr Kanonenboot unter schweren Beschuss nahm, wurden dieses schließlich schwer getroffen, was zu einem Absturz führte. Das Kanonenboot erreichte wenig später die Planetenoberfläche, wo es nach einem schweren Aufprall auseinander fiel. Dennoch schafften es nahezu alle Klonkrieger, den Absturz unverletzt zu überleben, wobei Kix nach Cody suchte, der von den Trümmern eingequetscht wurde. Da Rex ihm zur Hilfe eilen wollte, hielt Hunter ihn zurück, damit Wrecker das Wrack anheben und den Commander aus den Trümmern bergen konnte. Durch eine Explosion wurde jedoch eine nahegelegene Droidenpatrouille auf sie aufmerksam, über die sie Crosshair informierte. Rex befahl den Soldaten ihre Stellung zu verteidigen, worauf Hunter entgegnete, dass sie lieber die Droiden angreifen würden. Somit forderte er seine Männer auf, ihren Plan „Schockwelle“ auszuführen, wonach Tech und seine Kameraden sich hinter einer Deckung verschanzten, die Wrecker vor ihnen trug.[3]

Jesse: „Also, ich versteh ja, wieso die anderen einzigartig sind, aber was macht Hunter so besonders?“
Kix: „Er kann die anderen drei aushalten.“
Tech: „Seine Sinneswahrnehmungen sind ausgeprägter. Einen Ort wie die Komm-Station kann Hunter aufgrund der elektromagnetischen Frequenzen von überall auf dem Planeten aufspüren.“
Jesse: „Und ich dachte, unsere Holokarte würde den gleichen Zweck erfüllen.“
Tech: „Nun, Karten können Fehler haben, Hunter irrt sich nie.“
— Tech, Jesse und Kix unterhalten sich über Hunter (Quelle)

Tech, Crosshair und Wrecker im Lager der Klone

Hinter ihrem Schutz stürmten sie schließlich auf die Droiden-Einheit zu, die sie mit ihrem Blasterbeschuss und einigen Droidenkrachern dezimierten. Hierbei teilte Tech Hunter mit, wo er die Granaten hinwerfen sollte, damit Crosshair sie zur Explosion bringen und so größtmöglichen Schaden anrichten konnte. Als sie daraufhin von Spinnendroiden angegriffen wurden, befahl Hunter seinen Männern auszuschwärmen, wonach Tech und die übrigen Klone im Alleingang die Kampfdroiden attackierten. Dadurch schafften sie es alle verbliebenden Einheiten zu zerstören, wofür Rex sie kurz darauf beglückwünschte. Während Tech, Wrecker und Crosshair die Überreste begutachteten, erklärte Rex Hunter, dass sie aufbrechen müssten, da ihre Position nicht sicher war. Demzufolge betraten sie einen nahegelegenen Wald, in dem die Klone nach Einbruch der Nacht ein Lager aufschlugen. Dort unterhielten sich Jesse und Kix über Hunter, wobei Tech sie über die ausgeprägten Sinneswahrnehmungen des Sergeants informierte. Dabei versicherte er ihnen, dass Hunter genauer war als jede Holokarte, was sie ihm glaubten. Als Rex ihnen erklärte, dass sie baldmöglichst aufbrechen müssten und dass er das Kommando inne habe, begann Crosshair damit, den Captain anzuzweifeln. Da Jesse ihn verteidigen wollte, kam es schließlich zu einer Auseinandersetzung zwischen den Klonen, bei der Tech versuchte, seine Kameraden zu beruhigen. Erst nachdem Hunter das Wort ergriff und seine Männer zügelte, willigten diese ein, nach Rex' Plan vorzugehen. Sie brachen unverzüglich zum Cyber-Zentrum auf, während Kix bei Cody blieb, um ihn mit einem Transporter zum Fort Anaxes zurückzubringen.[3]

Tech: „Wie es aussieht, hat die Komm-Station selbst kaum Wachen. Ungefähr 30 Droiden. Äh, Moment, wartet. Ich empfange ein sehr starkes Signal. Ein ganzer Zug Droiden ist hierher unterwegs.“
Hunter: „Da weiß jemand unsere Arbeit an der Absturzstelle zu würdigen.“
Rex: „Ja, habt ein Auge auf die anrückenden Separatisten Einheiten. Gib bescheid, wenn sie den Außenposten erreichen.“
— Tech informiert seine Kameraden über die Droiden-Verstärkung (Quelle)

Die Kloneinheit erreicht einen Außenposten in der Nähe des Cyber-Zentrums

Am darauffolgenden Tag führte Hunter die Einheit zu einem Vorposten. Dort fragte er Rex nach seinen weiteren Befehlen, worauf dieser erwiderte, dass er nach ihrem Vorbild einen Frontalangriff starten würde. Demnach attackierten die Klone die Droiden-Wachen, bevor sie in das Innere des Gebäudes vorrücken konnten. Mit einem Aufzug erreichten sie kurz darauf den Kommandoraum, den sie relativ schnell räumen konnten. Tech setzte sich an einen der Computer, mit dem er die Verteidigungsanlage des Cyber-Zentrums überprüfte. Dabei entdeckte er die bald eintreffende Verstärkung der Droidenarmee, über die er die übrigen Klone informierte. Rex forderte sie auf, schnell zu arbeiten und befahl Tech, ihn über das Eintreffen der Verstärkung zu informieren, während sie das Cyber-Zentrum infiltrierten.[3]

Tech: „Mhm, das verlangt nach Feingefühl.“
Wrecker: „Bam! Ha, bei dir dauert das zu lange.“
— Tech und Wrecker während ihrer Infiltration (Quelle)

Tech infiltriert mit Hunter und Wrecker das Cyber-Zentrum

Während Hunter, Tech und Wrecker einige Speeder stahlen, um den Hintereingang der Komm-Station zu erreichen, schlichen sich Rex und Jesse zum Haupteingang der Anlage, wo sie ein Ablenkungsmanöver starten wollten. Dabei informierte Tech den Captain über die Verstärkung der Separatisten, die inzwischen den Vorposten erreicht hatte. Die Regs starteten – gedeckt von Crosshair – einen Frontalangriff auf das Cyber-Zentrum, durch das sie die Droiden-Wachen ablenken konnten. Dies ermöglichte es dem Rest der Schaden-Charge, den Hintereingang zu passieren, wobei Wrecker die Tür aufbrach, da Tech seiner Meinung nach zu lange brauchte, um diese zu überbrücken. Daraufhin schafften es die drei sich zum Kommandozentrum durchzuschlagen, wo Hunter Tech die Anweisung gab, den Computer zu bedienen, während er und Wrecker die „Regs“ unterstützten.[3]

Tech: „Bin drin. Wonach genau suche ich?“
Rex: „Hier ist der Algorithmus. Such nach einem Programm, dass diese Sequenz enthält.“
Tech: „Hab es. Merkwürdig, das ist kein Programm, sondern ein aktives Signal von einem anderen Planeten. Skako Minor.“
Rex: „Ein aktives Signal?“
— Rex und Tech entdecken ein aktives Signal von Skako Minor. (Quelle)

Tech und Rex suchen nach dem strategischen Algorithmus

Kurz darauf erreichte Rex Techs Position, wo er sich in das System hacken konnte. Rex gab ihm den Algorithmus, mit dem er nach einem Programm suchen sollte, die diese Sequenz enthielt. Diese führte ihn jedoch zu einem aktiven Signal von Skako Minor, dass eine Übertragung sendete. Da Rex die Übertragung hören wollte, bat er Tech, diese durchzustellen, wobei sich die Stimme menschlich anhörte. Als Rex ihn aufforderte, nach dem Absender zu fragen, wiederholte die Stimme „CT-1409“, was Rex verwunderte. Da die Droiden inzwischen ihre Position erreicht hatten, forderte Hunter sie auf, den Kommandoraum zu räumen, damit sie sich gemeinsam zurückziehen könnten. Rex und Tech schlossen sich demnach ihren Brüdern an, mit denen sie sich aus der Anlage kämpfen konnten, wo Crosshair sie mit einem Gleiter evakuierte. Nachdem sie sich hinter ihre Linie zurückziehen konnten, fragte Tech Rex, was diese Nummer bedeutete, worauf Rex antwortete, dass sie dem vermissten ARC-Soldaten „Echo“ gehörte.[3]

Mission nach Skako Minor

„Wir nähern uns Skako Minor. Sieht aus, als wird das 'ne schwierige Landung.“
— Tech (Quelle)

Tech erreicht mit seiner Einheit Skako Minor, wo er sie über die Poletecen aufklärt

Nachdem die Kloneinheit 99 von ihrem Einsatz zum Fort Anaxes zurückkehrte, informierte Rex den Generalstab über ihre Entdeckung, während die Klon-Kommandos auf der Marauder auf weitere Anweisungen warteten. Da es dem Captain und dem Jedi Anakin Skywalker gelang, den Generalstab von der Durchführung ihrer Mission zu überzeugen, brachen sie kurzerhand darauf mit der Schaden-Charge nach Skako Minor auf. Dort erhielt die Einheit den Auftrag, den ARC-Soldaten Echo zu finden und ihn falls möglich zu retten.[10]

Während sich Hunter, Crosshair und Wrecker mit Skywalker und Rex unterhielten steuerte Tech ihr Kanonenboot zu ihrem Missionsziel, wo er einen Sturm auf dem Planeten registrierte. Demnach informierte er seine Kameraden darüber, das ihnen eine harte Landung bevorstünde, woraufhin die Klone und der Jedi ihre Sitzplätze einnahmen.[10]

Anakin Skywalker: „Rex, was wissen wir über diesen Planeten?“
Rex: „Auf diesem Teil von Skako lebt ein indigenes Volk – die Poletecen. Soweit wir wissen ein primitives Volk.“
Tech: „Das kann man wohl so sagen. Meines Wissens nach huldigen die Poletecen fliegenden Reptilien.“
— Tech und Rex informieren die Schaden-Charge und Anakin Skywalker über die Poletecen (Quelle)

Die Einheit bei ihrer Begegnung mit den Einheimischen

Kurz darauf gelang Tech die Landung auf der Planetenoberfläche, wo er und Rex die Klone über die Einheimischen und deren Reptilien informierten. Da diese sie bereits entdeckten, griffen sie folglich das Kanonenboot an, was die Soldaten dazu veranlasste, mit ihren Waffen aus dem Schiff zu stürmen. Außerhalb des Kanonenbootes begegneten sie drei Poletecen auf ihren Keeradaks, die Wrecker anmotze, dass sie von ihrem Schiff runter sollten. Skywalker hingegen wollte mit den Poletecen kommunizieren, woraufhin er von dem Häuptling des Stammes entführt wurde. Da die Klone sie nicht entkommen lassen wollten gab Tech Crosshair Koordinaten durch, bei denen er den Keeradak mit seinem Greifhaken treffen konnte. Hierbei befestigte Hunter das dazugehörige Kabel an seiner Rüstung, wodurch er von dem Keeradak hinterhergezogen wurde. Dies ermöglichte es ihm, den Poletecen zu ihrem Dorf zu folgen, wo er Tech kontaktierte und aufforderte, ihre Einheit zu seiner Position zu bringen.[10]

„Tech, übersetz mir das mal.“
— Hunter zu Tech (Quelle)

Tech übersetzt die Sprache der Poletecen

Kurze Zeit später erreichten die Klone eine Anhöhe nahe der Siedlung, wo Hunter sie über die Lage informierte. Dabei erinnerte sie Rex an die Worte des Generals, die die Klone dazu aufforderten, die Poletecen nicht zu verletzten. Demnach befahl Hunter Wrecker und Crosshair ein Ablenkungsmanöver zu starten, mit dem Hunter, Tech und Rex die Einheimischen entwaffnen konnten. Dies gelang ihnen schließlich, wonach sie Skywalker befreien und den Häuptling gefangen nehmen konnten. Da sie sich mit den Poletecen verständigen wollten, begann Tech, die Worte des Anführers zu übersetzen und mit ihm zu kommunizieren. Dadurch gelang es den Klonen schließlich, die Poletecen zu beruhigen und ihre Unterstützung zu erhalten, indem der Häuptling ihnen Späher zur Seite stellte, die sie nach Purkoll führte.[10]

Tech: „Apropos Problem, ich empfange Echos Signal nicht mehr.“
Rex: „Ich, ich versteh nicht ganz. Du hast doch gesagt, es kommt aus dieser Stadt.“
Tech: „Ich kann nur mutmaßen, aber es ist gut möglich, dass all diese atmosphärischen Störungen die Latenzzeit dieser Frequenz negativ beeinflussen.“
— Tech und Rex über Echos Signal (Quelle)

Auf einer Anhöhe nahe Purkoll unterrichtet Tech die Einheit von seinem Signalverlust

Auf einer Anhöhe in der Nähe der Stadt der Techno Union erklärte Tech seinen Kameraden, dass er das Signal zu Echo verloren hatte. Dies verwunderte Rex, der dem Klon nun erklärte, das er Echos Aufenthaltsort in Purkoll festgelegt hatte. Daraufhin gab Tech ihm zu verstehen, dass die atmosphärischen Störungen die Latenz der Frequenz beeinflussen. Da Hunter jedoch vermutete, das es sich um eine Falle der Separatisten handeln könnte, gab Rex ihm zu verstehen, dass jede Mission diese Gefahr beinhaltete. Als Crosshair anmerkte, das Echo nur ein Reg sei und seinen Tod verdient hätte, veranlasste dies Rex dazu, den Klon anzugreifen. Daraufhin hielt Wrecker den Captain zurück, der den Klon zurechtwies, woraufhin sich Skywalker einmischte, um die Klone auseinander zu bringen. Demzufolge befahl er Hunter und seinen Männern nach einem Turmeingang zu suchen, während er sich allein mit Rex unterhielt.[10]

Hunter: „Wir sind soweit, General. Tech empfängt Echos Signal wieder. Es kommt aus diesem Turm. Wie läuft's, Tech?“
Tech: „Entschuldigt, dass es gedauert hat.“
Hunter: „Hey, Crosshair, wirf nen Blick rein.“
Crosshair: „Ja, ist ein Aufzug.“
Tech: „So schlau waren wir auch schon.“
— Tech, Hunter und Crosshair bei der Infiltration von Purkoll (Quelle)

Kloneinheit 99 bei der Infiltration von Purkoll

Kurz darauf fand die Schaden-Charge einen Infiltrationspunkt, der sie in die Stadt bringen würde. Während Tech den Zugang zu einem Aufzug überbrückte, erreichten Rex und Skywalker ihre Position, wo Hunter sie über die Lage informierte. Da Tech außerdem das Signal zu Echo wiederherstellen konnte, waren sie nun sicher, das er sich in dem Turm aufhielt, dessen Eingang Tech öffnete. Daraufhin wies Hunter Crosshair an diesen zu inspizieren, wobei Tech anmerkte, das er wusste, das es ein Aufzug war. Nachdem die Klone den Aufzug bestiegen, fuhr dieser zur Turmspitze, wobei Skywalker den Klonen erklärte, dass sie sich in einem verdeckten Einsatz befänden. Da sie kurz darauf von einer Droiden-Patrouille überrascht wurden, zögerte die Schaden-Charge nicht und griff die Einheit an, wobei Tech Wrecker Deckung gab. Anschließend begaben sie sich zu dem Komplex, wo Tech erneut die Verbindung zu Echo verlor. Dabei kam er nun auf die Idee, das Echos Signal nur dann sichtbar wurde, wenn er eine Übertragung senden würde. Dies teilte Tech seinen Team mit, woraufhin Skywalker den Klonen befahl sich aufzuteilen, damit sie Echo schnellstmöglich finden könnten. Da Tech das Signal wiederherstellen konnte, führte ihn dieses zu einem Raum, in dem er, Hunter, Rex und Wrecker Echo vermuteten.[10]

Anakin Skywalker: „Tech, öffne diese Tür für Rex!“
Tech: „Ja, Sir!“
— Anakin Skywalker und Tech (Quelle)

Die Klone werden von einer Einheit Droiden umzingelt

Als sie die Tür des Raumes erreichten kontaktierte Wat Tambor die Klone, um sie darüber zu informieren, dass sein Algorithmus ihre Infiltration vorhergesagt hatte. Da Rex jedoch der Meinung war, dass sie einen Kriegsgefangenen beherbergten, erklärte Tambor ihm, das er der Techno Union gehörte. Anschließend wurden die Klone von einer Droiden-Einheit umzingelt, die Tambor anwies, die Soldaten auszuschalten. Die Klone stellten sich jedoch den D-Flügel-Droiden entschlossen entgegen, sodass sie die Einheit ohne zu Zögern attackierten. Derweil erreichten auch Skywalker und Crosshair ihre Position, die die Droiden von der anderen Seite angriffen. Dadurch zerstreuten sie die Einheit, was es Tech und seinen Brüdern ermöglichte, die Droiden in einem schnellen Feuergefecht zu zerstören. Als jedoch weitere Verstärkung eintraf befahl Skywalker dem Klon, die Tür für Rex zu öffnen, sodass sie nach Echo suchen könnten.[10]

Tech: „Das sieht gar nicht gut aus. Da drin ist definitiv eine Lebensform. Es scheint eine Stasis-Kammer. Ich glaub, ich kann sie öffnen.“
Rex: „Echo. Tech, wir müssen ihn hier weg schaffen. Finde heraus, wie man ihn von diesem Kabel-Salat abstöpselt.“
— Tech und Rex finden Echo (Quelle)

Demzufolge überbrückte Tech die Tür und betrat mit Rex einen Raum, in dem sie eine Stasis-Kammer vorfanden. Nachdem Tech die Instrumente bediente, erkannte er, dass sich in der Kammer eine Lebensform aufhielt. Diese konnte er kurz darauf aus der Kammer befreien, wobei Echo aus dem Inneren fiel, während er an diversen Kabeln befestigt war. Da Rex den Klon unverzüglich befreien wollte, wies er Tech an nach einer Möglichkeit zu suchen, wie sie Echo abstöpseln könnten. Derweil unterhielt sich Rex mit Echo, wobei er Tech andeute, mit ihm den ARC-Soldaten zu untersuchen.[10]

Anakin Skywalker: „Wir haben die Droiden draußen fast unter Kontrolle. Wie läuft es hier drinnen?“
Tech: „Ich kämpfe noch mit Echos zelebraler Schnittstelle. Bis ich das entschlüsselt habe, kann ich ihn nicht von diesem Computersystem trennen.“
— Anakin Skywalker und Tech (Quelle)

Echo zeigt Tech und seinen Kameraden einen Ausweg

Infolge darauf kämpfte Tech mit Echos zerebraler Schnittstelle, die seinen Verstand mit dem System der Techno Union verband. Da Tech Probleme hatte, Echo zu befreien, beanspruchte dies eine gewisse Zeit, die die anderen Klone erkämpften. Als Skywalker nach ihnen sah fragte er Tech, wie weit er sei, wonach er dem Jedi seine Bedenken mitteilte. Da die Droiden die restlichen Klone der Schaden-Charge zurückdrängten, zogen diese sich in den Raum der Stasis-Kammer zurück. Demzufolge drängte der Jedi Tech sich zu beeilen, wobei er feststellte, dass das nicht einfach sei. Kurz darauf begangen die Droiden damit die Tür aufzuschneiden, woraufhin es dem Klon gelangte, Echo vom System zu lösen. Dies ermöglichte es Rex Echo von den Kabeln zu befreien, sodass dieser auf einen Abluftschacht deuten konnte, der ihren Fluchtweg darstellte. Nachdem Echo den Schacht öffnen konnte, fragte Corsshair sie, wie sie ihn erreichen könnten. Daraufhin warf Wrecker Hunter zum Schacht hinauf und wiederholte dies für seine Kameraden, wobei Tech Echo trug. Dadurch gelang ihnen schließlich die Flucht, bei der Wrecker den Raum sprengte, um Tambors Experiment zu beenden.[8]

Wrecker: „Oh man, ich kann nicht hinsehen. Bleib bloß nicht stehen, Tech.“
Tech: „Kein Problem, aber wenn du fällst, reiß mich nicht mit.“
Wrecker: „Oh oh, ich hab runter gesehen. Ohh, mir wird plötzlich speiübel. Ah, bloß keine Panik.“
Hunter: „Halt durch, Wrecker, wir sind fast da.“
— Tech, Wrecker und Hunter bei der Überquerung der Pipeline (Quelle)

Die Klone überqueren eine Pipeline auf ihrem Fluchtweg

Während die Klone und der Jedi die Wartungsebene durchquerten erkannte Tech den Zweck des Komplexes. Dabei erklärte Echo ihnen, das er Zugriff zu den Datenbanken der Techno Union hatte, die ihm halfen, für sie einen Fluchtweg zu finden. Demnach geleitete er die Einheit zu einer Pipeline, die zwei Türme miteinander verband. Da Echo auf dem anderen Gebäude eine Landeplattform mit einem Schiff vermutete, machten sie sich auf den Weg, die Pipeline zu überqueren, wobei Hunter seine Zweifel offenbarte. Bei ihrem Weg zur anderen Seite kämpfte Wrecker mit seiner Höhenangst, wobei Tech ihn bat, ihn nicht mit in die Tiefe zu zerren. Derweil versuchte Hunter den Klon zu beruhigen, als sie von einer Einheit Kampfdroiden entdeckt und umzingelt wurden.[8]

Anakin Skywalker: „Hat irgendwer 'ne brillante Idee?“
Tech: „Ich hab eine brillante Idee.“
Wrecker: „Geht das auch schneller?!“
Tech: „Beim Angriff der Eingeborenen hab ich den Wildruf deren Kreaturen aufgezeichnet.“
Hunter: „Er zeichnet alles auf. Ist sein Hobby.“
Tech: „Das ermöglicht uns, diese fliegenden Kreaturen zu uns zu rufen.“
— Tech und das Einsatzteam über seinen Plan (Quelle)

Tech und Hunter auf einem Keeradak

Als Tech und der Jedi einen Gegenangriff starteten, kam Crosshair ins wanken, wobei er von der Pipeline fiel und von Wrecker gefangen wurde, der sich wiederum um eine Antenne klammerte. Daraufhin fragte Skywalker sie nach einem Plan, worauf Tech erwiderte, das er einen von ihm aufgezeichneten Wildruf der Keeradaks abspielen könnte, der die Kreaturen zu ihnen locken würde. Diese trafen wenig später bei ihrer Position ein, wobei Tech seinen Kameraden erklärte, dass sie auf die Kreaturen springen müssten. Dadurch konnten sie zwar von Purkoll fliehen, jedoch wurden sie von den D-Flügel-Droiden verfolgt, da sie entgegen Techs Plan fliegen konnten. Demnach lieferten sie sich mit den Klonen eine Verfolgungsjagd, bei der sie die Droiden abschütteln konnten.[8]

Nach ihrer Rückkehr zum Dorf fungiert Tech erneut als Übersetzer

Kurz darauf brachten die Keeradaks sie zum Dorf der Poletecen, wo der Häuptling überrascht auf ihre Rückkehr reagierte. Während Tech als Übersetzer fungierte erklärte Skywalker dem Häuptling, dass sie in Purkoll nicht mehr willkommen waren. Da sie nun von den Droiden eingeholt wurden, die die Klone zurückschlagen konnten, verärgerte dies den Häuptling, dessen Volk dadurch in den Krieg gezogen wurde. Dennoch schaffte es Rex ihn davon zu überzeugen, gemeinsam mit ihnen gegen die Techno Union zu kämpften, sodass sie die Verteidigung des Dorfes vorbereiten konnten.[8]

Die Klone und Poletecen bei ihrem Sieg

Am Abend traf schließlich die Droiden-Verstärkung ein, die die Klone und Poletecen erwarteten. Nachdem Wrecker einen Stein zum Rollen brachte, der die Einheit zerstreute, war dies das Angriffssignal für die Poletecen. Diese attackierten daraufhin die Droiden, während die Klone ihnen Deckung gaben. Dabei nutze Tech einige EMP-Granaten, um eine Reihe Droiden auszuschalten. Als jedoch zwei Flug-Tri-Droiden eintrafen, die die Klone und Dorfbewohner unter schweren Beschuss nahmen, mussten sie sich kurzzeitig hinter einer Deckung zurückziehen. Dort bemerkten sie weitere D-Flügel-Droiden, die den Poletecen schwere Verluste zufügten und sie zum Rückzug zwangen. Da Tech ihnen Deckung geben wollte eilte er den Poletecen voraus, um eine Falle zu platzieren, mit der er einen Trupp Kampfdroiden ausschalten konnte. Derweil griffen Skywalker und die übrigen Klone die Läufer an, die sie wenig später ausschalten konnten. Dadurch zogen sich die übrigen D-Flügel-Droiden zurück, was die Klone und Poletecen feierten.[8]

Am darauffolgenden Tag hieß der Häuptling die Einheit auf seinem Planeten willkommen, was Tech seinen Kameraden übersetzte. Daraufhin verabschiedeten sie sich von den Poletecen und begaben sich an Bord des Omicron-Klasse-Angriffsshuttles Marauder, mit der sie zum Fort Anaxes zurückkehrten.[8]

Sieg auf Anaxes

Rex: „Keine Angst, Echo sagt, er hat einen Plan.“
Tech: „Da fühl ich mich doch gleich so viel besser.“
Rex: „Was soll das bitte heißen?“
Tech: „Nun, offen gesagt gehörte sein Verstand den Separatisten, bis wir ihn entkoppelten. Niemand weiß, wie loyal er wirklich ist.“
Rex: „Doch, ich weiß es. Ausrücken, Soldat!“
— Tech und Rex im Gesrpäch über Echo (Quelle)

Tech und Echo am Komm-Knotenpunkt

Nach der Rückkehr der Kloneinheit zum Fort Anaxes berieten sich die Jedi-Generäle über die Lage auf dem Planeten, während die Tech und seine Brüder auf ihren nächsten Einsatz warteten. Dabei schlug Echo den Jedi vor, einen Angriff auf den Fertigungskomplex zu starten, während die Schaden-Charge ihn auf Trenchs Kommandoschiff zu einem Komm-Knotenpunkt bringen sollte. Dort wollte er den Admiral mit einer falschen Strategie versorgen, sodass die Republik die Schlacht gewinnen könnte. Nachdem Echo die Jedi überzeugte, bereitete Tech den Einsatz vor, wobei er Hunter versicherte, dass sie startklar wären. Da er jedoch nicht wusste, wie sie unentdeckt auf dem Schiff landen sollten, erklärte Rex ihm, dass Echo einen Plan hatte. Dies machte Tech nur noch unsicherer, da er an Echos Loyalität zweifelte, während Rex ihn verteidigte. Daraufhin begaben sich alle Klone und Anakin Skywalker an Bord der Marauder, die Tech zum Flaggschiff der Separatisten navigierte. Dabei fragte Wrecker Skywalker, ob er was sprengen konnte, worauf der Jedi entgegnete, dass ihre Mission ein verdeckter Einsatz war.[21]

Echo: „In Ordnung, ich habe Zugriff auf alles, und grade rechtzeitig. Tench hat soeben eine Strategie-Anfrage an die Techno-Union geschickt.“
Tech: „Warte, du darfst nicht einfach so von hier antworten.“
Echo: „Warum nicht?“
Tech: „Wir müssen den Anschein erwecken, als hätte dein Signal den Ursprung auf Skako Minor, denn sonst erkennen sie, das wir hier sind.“
— Tech und Echo (Quelle)

Im Anschluss daran sendete Echo ein Signal an die Separatisten-Flotte, die sie als Sheahthipede-Klasse-Transportshuttle tarnte, sodass die Droiden sie als Verbündete einstuften. Dies ermöglichte es ihnen, sich dem Flaggschiff zu nähern, wobei Tech Wrecker versicherte, dass sich sein Wunsch noch erfüllen würde. Anschließend dockte Tech die Marauder an dem Dreadnought an, welche die Einheit nahezu unbemerkt infiltrieren konnte, sodass sie den Komm-Knotenpunkt ohne großen Widerstand erreichten. Während Echo sich mit dem System verband, stand ihm Tech zur Seite, um die Datenübertragungen zu überwachen und dem Soldaten zu assistieren. Dabei erklärte Tech Echo, dass sie den Anschein erwecken müssten, dass seine Antwort von Skako Minor kam, damit die Droiden sie nicht finden würden. Echo antwortete auf Trenchs Strategie-Anfrage und schlug ihm vor, alle Droiden zum Fertigungskomplex zu entsenden, wo die Jedi einen Großangriff anführten.[21]

Tech: „Es kommt eine Übertragung rein. Trench verlegt alle seine Droiden zum Fertigungskomplex.“
Hunter: „In Ordnung, Echo, was soll das werden?“
Echo: „Keine Angst, diese Idee stammt von mir.“
Rex: „Aber sie sind unseren Truppen zahlenmäßig weit überlegen.“
Echo: „Nicht, wenn ich einen Rückkopplungsimpuls aussende, der alle Droiden deaktiviert.“
— Die Klone über Echos Plan (Quelle)

Da Tech die Übertragung verfolgte, berichtete er dies seinen Kameraden, die über Echos Entscheidung verwundert waren. Daraufhin erklärte Echo ihnen, dass er alle Droiden mit einem Rückkopplungspuls ausschalten wollte, was Tech und Hunter bezweifelten. Derweil vertrauten Rex und Skywalker dem Klon, sodass der ARC-Soldat seinen Plan in die Tat umsetzen und alle Droiden deaktivieren konnte. Dadurch ermöglichte er der Republik einen Sieg auf Anaxes, was die Zweifel von Tech und Hunter zerstreute, die sie Echo gegenüber offen zugaben.[21]

Echo: „Meine Entschlüsselung läuft.“
Tech: „Trenn die Verbindung, sonst orten sie uns!“
Echo: „Nein, wir brauchen diesen Code!“
— Tech und Echo während der Entschlüsselung (Quelle)

Da die Mission der Klone vollendet war, wollten sie gerade zu ihrem Stützpunkt zurückkehren, als Echo eine Übertragung empfing, die von einer Bombe im Fertigungskomplex handelte. Diese verfügte dabei über die Sprengkraft, den halben Planeten zu zerstören, sodass die Einheit sich dazu entschied, bei der Entschärfung zu helfen. Während Echo eine Entschlüsselung startete und Tech die Übertragungen überwachte, eile Skywalker zu Trench, um diesen im Notfall verhören zu können. Da Tech nun befürchtete, dass die Separatisten sie orten könnten, forderte Echo auf, die Übertragung abzubrechen. Echo wollte jedoch Mace Windu den Deaktivierungscode übertragen, mit dem sie die Bombe entschärfen konnten. Da die Separatisten sie jedoch entdeckten, sendeten sie einen Impuls, durch den Echos neuronales System betäubt wurde. Dies erkannte Tech, wodurch er und Hunter zu dem Entschluss kamen, dass die Separatisten von ihrer Position wussten.[21]

Tech: „Der Server hat sein neuronales System überladen. Wie es scheint, war das Absicht.“
Hunter: „Das heißt, Trench weiß, dass wir hier sind.“
— Tech und Hunter über Echos Zustand (Quelle)

Kurz darauf wurde die Einheit von einem Trupp B2-Superkampfdroiden entdeckt, die Wrecker und Crosshair unter Beschuss nahmen. Da die Klone nun den Rückzug antreten mussten, kämpften sie sich ihren Weg zum Infiltrationspunkt frei, wobei sie von einer Horde Droiden eingekesselt wurden. Diese konnte Wrecker jedoch ausschalten, indem er aus ihrer Deckung stürmte und die Droiden im Nahkampf zerstörte. Dadurch konnte er ihren Weg zum Shuttle freiräumen, jedoch wurden sie von einem weiteren Trupp Droiden verfolgt, den Tech bemerkte. Infolge darauf wies Crosshair sie an, zum Infiltrationspunkt zurückzukehren, während er ihnen einen Vorsprung verschaffen wollte.[21]

Kurze Zeit später erreichte die Einheit den Zugangspunkt, wo Skywalker zu ihnen stieß. Diesem gelang es derweil, die letzte Ziffer in Erfahrung zu bringen, sodass Mace Windu die Bombe entschärfen konnte. Da sie nun auf Crosshair warteten, registrierte Tech eine Einheit Kampfdroiden, die auf die zustürmte. Diese wurde kurz darauf von Crosshair ausgeschaltet, indem er einen Schuss auf eine Reihe Reflektoren gab. Da er so Wrecker übertrumpfte, musste dieser feststellen, dass er ihren Wettstreit verloren hatte.[21]

Echo: „Kommt ihr mit?“
Tech: „Ist nicht wirklich unser Ding.“
Crosshair: „Auszeichungen.“
Wrecker: „Ja, wir machen's nur wegen dem Kick. Jo.“
Hunter: „Sicher, das es dein Ding ist?“
— Kloneinheit 99 zu Echo (Quelle)

Tech und seine Kameraden werden für ihren Einsatz von Meister Windu und Kenobi beglückwünscht

Bei ihrem Rückflug zum Fort Anaxes übergab Skywalker dem Klon einen Zünder, mit dem Wrecker das Kommandoschiff sprengen konnte. Unterdessen navigierte Tech die Marauder zur Basis zurück, wobei er den Trümmern auswich. Im Fort Anaxes wurden sie wenig später von den Jedi-Generälen Mace Windu und Obi-Wan Kenobi empfangen, die sie für ihren Einsatz und ihre Tapferkeit lobten. Da die Kloneinheit jedoch keine Auszeichnung erhalten wollte, fragte Echo sie, ob sie sie begleiten würden. Daraufhin gaben ihm Tech und seine Kameraden zu verstehen, dass dies nicht ihr Ding wäre, wobei Hunter Echo anbot, sich ihrem Trupp anzuschließen. Nachdem Rex Echo davon überzeugte, seinem Herzen zu folgen, nahm er das Angebot an, woraufhin die Klone vor Rex salutierten, um ihm ihren Respekt zu zollen.[21]

Weitere Missionen

Tech: „Ich registriere zwei Dutzend Feinde und mehrere Angriffspunkte mit schwacher Befestigung.“
Wrecker: „Also einfach nur rein, Ziel schnappen und raus. Wie damals auf Kuat. Kinderspiel.“
— Tech und Wrecker (Quelle)

Tech nahm einst mit seiner Kloneinheit an einer Mission auf Kuat teil, bei welcher er und seine Männer ein ausgewiesenes Ziel geschnappt und gerettet hatten.[9]

„Was wir auf Felucia gemacht haben.“
— Tech zu Wrecker (Quelle)

Im weiteren Verlauf der Klonkriege führte Tech mit seiner Einheit mindestens 10 Missionen aus, wobei sie mitunter einen Einsatz auf Felucia absolvierten. Als die Verstärkung der Jedi-Meisterin Depa Billaba zur Hauptstadt umgeleitet wurde, entsandte die Republik die Kloneinheit 99 nach Kaller, wo sie die dortigen Truppen auf dem Schlachtfeld unterstützen sollten.[4]

Schlacht von Kaller

Auf Kaller begegnete die Einheit dem Jedi-Padawan Caleb Dume, der die Klonkrieger zum Schlachtfeld führte. Dort standen die Soldaten der Jedi-Generalin unter schweren Beschuss, woraufhin die Schaden-Charge das „Steinmanöver“ anwendete, durch das sie die Aufmerksamkeit der Kampfdroiden auf sich lenken konnten. Tech und seine Brüder attackierten die Droiden von ihrer Flanke, während Crosshair ihnen Feuerschutz gab. Dabei griff Tech einige Droiden mit EMP-Granaten an, wohingegen Crosshair und Wrecker sich um die Panzer kümmerten. Da Tech, Echo und Hunter den Klonen Deckung gaben, schaltete Tech einen Panzerschützen aus, sodass Wrecker die Panzer in eine Schlucht schieben konnte. Infolge darauf dezimierten die Klone die letzten Kampfdroiden, wobei Tech einige Sprengsätze zündete, welche die restlichen Einheiten zerstörten.[4]

Nach dem Gefecht begaben sich die Klone zu den Verteidigungsstellungen der Republik, wo Hunter dem Captain Grey vorschlug, einen Gegenangriff zu starten. Da die Chalactanerin der gleichen Ansicht war, befahl sie ihren Soldaten, eine Offensive zu starten. Während Dume seine Meisterin mit der Kloneinheit vertraut machte und diese sie für ihren Einsatz lobte, verfolgte Tech einige verschlüsselte Klon-Berichte. Dadurch mutmaßte er, dass die Klonkriege bald vorbei sein könnten, was er der Jedi-Meisterin mitteilte. Dabei erwähnte er den Angriff von General Kenobi auf Utapau, woraufhin Echo und Tech ebenfalls mutmaßten, dass die Gefangennahme oder der Tod von Grievous das Ende der Separatisten bedeuten würden. Da sich Billaba auf die Schlacht konzentrieren wollte, legte sie den Fokus der Einheit auf ihre Lage, woraufhin Hunter sie nach ihren Befehlen fragte. Daraufhin kamen Billaba und Dume zu dem Entschluss, die Klone einfach ziehen zu lassen, woraufhin die Einheit mit dem Padawan auf das Schlachtfeld stürmte.[4]

Kurz darauf erhielten die Regs von Darth Sidious die Order 66, woraufhin die Klonkrieger damit begangen, die Jedi-Meisterin zu attackieren. Da Dume das Geschehen bemerkte, kehrte er zu seiner Meisterin zurück, während Tech und seine Brüder regungslos dabei zusahen, wie Billaba niedergestreckt wurde. Diese forderte zuvor ihren Padawan auf, zu fliehen, wobei er erneut mit der Schaden-Charge zusammen stieß, der er nun nicht mehr vertraute. Folglich rannte Dume in einen nahegelegenen Wald und entkam den Klonen, woraufhin Echo seine Brüder fragte, was gerade vorgefallen war. Daraufhin erklärte Tech der Einheit, dass auf allen Frequenzen die Ausführung der Order 66 befohlen wurde, die den Klonen nichts sagte. Demnach forderte Hunter Tech und Echo auf, mehr von dem Reg-Captain in Erfahrung zu bringen, während er und Crosshair nach dem Padawan suchten und Wrecker ihnen Rückendeckung gab.[4]

Bei dem Klon-Captain Grey erfuhren Tech und Echo schließlich, dass die Jedi die Republik verraten hatten und demzufolge von den Regs exekutiert werden sollten. Dies teilte Tech Hunter mit, der auf die Befehle mit Verwunderung reagierte. Anschließend machte Tech Hunter den Vorschlag, zurückzukehren, worauf der Sergeant erwiderte, dass sie den Padawan noch nicht gefunden hatten. Kurz darauf kehrten die Klone jedoch zur Marauder zurück, wo der Rest des Teams hörte, dass Hunter den Jedi vermeintlich im Sprung erwischt hätte.[4]

Rückkehr nach Kamino

Nach ihrem Einsatz auf Kaller navigierten Tech und Wrecker die Marauder zurück nach Kamino, wobei sich die Klone über ihre Rückkehr unterhielten. Hierbei fragte Wrecker nach der Dauer ihrer Abwesenheit, woraufhin Tech ihnen den ungefähren Zeitraum angab. Da Wrecker seine Worte nicht verstand, gab Echo ihm zu verstehen, dass es sehr lang sei. Kurz darauf steuerte Tech das Schiff auf Tipoca-Stadt zu, wobei das Kontrollzentrum eine Codeübermittlung anforderte. Dies verwunderte Echo und seine Kameraden, woraufhin Tech meinte, dass es sich um eine Übung handeln könnte. Er übermittelt den Code, wonach die Klone eine Landeerlaubnis erhielten und Tech die Marauder in der Landebucht 1-1 landen konnte. Dort bemerkten die Klone einige Klon-Schocktruppen der Coruscant-Garde und hörten eine Lautsprecher-Ansage, was Tech zu dem Entschluss führte, dass es sich doch nicht um eine Übung handelte. Als ein Klonsoldat von dem Ende der Klonkriege berichtete, bemerkten Tech und Wrecker, dass die Schilderung des Klons mit seiner Vorhersage übereinstimmten. Daraufhin brachten die Regs eine Jedi-Leiche an der Einheit vorbei, woraufhin der Reg sie fragte, ob sie ein Problem hätten. Darauf erwiderte Hunter, dass sie in ihr Quartier zurückkehren würden, woran der Klon sie nicht hinderte.[4]

Auf dem Weg zu ihrer Unterkunft bemerkte Hunter, dass sich alle Regs komisch verhielten, was Tech überprüfen wollte. Deswegen fragte er einen Soldaten nach seiner Zugehörigkeit, wobei der Klon so abweisend reagierte, wie es die Regs zuvor auch taten. Wenig später erreichten die Klone ihr Quartier, wo sich Echo und Hunter über dessen miefigen Geruch unterhielten. Anschließend führte Wrecker die Buchführung durch, wobei Echo erwiderte, das Kaller keine erfolgreiche Mission war. Da Crosshair die Ansicht vertrat, dass Hunter den Jedi gehen ließ, unterrichtete er seine Kameraden darüber, worauf Hunter erwiderte, das er die Ermordung ihrer Befehlshaber nicht nachvollziehen konnte. Während Crosshair und Hunter sich über ihre Befehle stritten, fragte sich Echo, wie die Klone ihre Befehlshaberin so hintergehen konnten. Da Tech wusste, dass die Regs programmiert wurden, erzählte er dies nun seinen Kameraden, woraufhin Hunter mehr wissen wollte. Demzufolge erzählte er den Klonen von der Programmierung der Kaminoaner, wobei er anmerkte, dass sie aufgrund ihrer genetischen Mutationen eine Immunität ausgebildet hatten. Hierbei war er jedoch nicht vollkommen sicher, woraufhin Hunter auf Echo zu sprechen kam, der vor ihren Beitritt zu den Regs zählte. Daraufhin gab Tech ihnen zu verstehen, dass die Schäden, die Echo auf Skako Minor erlitten hatte, womöglich zu einer Entfernung der Programmierung führten. Infolge darauf erhielten die Klone per Lautsprecher die Anweisung, an einer Besprechung zur Lage der Republik teilzunehmen, die die Einheit nicht verpassen wollte.[4]

Ära des Galaktischen Imperiums

Bei der Versammlung verfolgten die Klone eine Übertragung vom Obersten Kanzler Palpatine, der von dem mutmaßlichen Verrat der Jedi-Ritter sprach. Hierbei bemerkte Tech, das Hunter von irgendwas abgelenkt wurde, sodass er ihn fragte, was los war. Da Hunter nichts konkretes feststellen konnte, erklärte er Tech, dass nichts sei. Als Palpatine das Imperium ausrief und die Regs allesamt jubelten, stellte Tech erneut fest, dass diese programmiert sein mussten.[4]

Nachdem die Übertragung beendet wurde durchstreifte die Kloneinheit die Klonanlagen, wobei sich Echo und Crosshair über das Imperium unterhielten. Dabei stellte Tech fest, dass die Auslöschung der Jedi-Ritter ein signifikanter Unterschied war, als Hunter bemerkte, dass sie verfolgt wurden. Daraufhin begrüßte sie ein Mädchen, das Tech zunächst nicht zuordnen konnte. Nachdem sie sich als „Omega“ vorstellte und die Klone benennen konnte, fragte Hunter sie, was sie auf Kamino machte. Dabei mischte sich die Wissenschaftlerin Nala Se ein und nannte den Klonen ihren Zweck, woraufhin sie Omega mit sich nahm, sodass sie die Klone nicht weiter ablenkte.[4]

Prügelei in der Cantina

Kurze Zeit später nahmen die Klone eine Mahlzeit in der Kantine ein, wo Wrecker seinen Brüdern mitteilte, dass er nicht programmiert wurde. Darauf erwiderte Tech, dass Wreckers Neigung zur Zerstörung auf seine Programmierung zurückzuführen sei, was den Klon verärgerte. Als Tech seinen Standpunkt verteidigte, machte Wrecker ihm deutlich, dass er Dinge einfach nur gerne zerstörte. Infolge darauf setzte sich Hunter zu seinen Männern, um sie über eine Evaluation der Klonkrieger zu informieren. Dabei gab Tech ihnen zu verstehen, dass sie keine mentale Prüfung überstehen würden, als sich Omega erneut zu ihnen gesellte. Da die Klone keine Gesellschaft gewohnt waren, reagierten sie verwundert auf Omegas Anwesenheit, wobei Tech das Mädchen fragte, ob sie wirklich bei ihnen bleiben wollte. Dies erstaunte die Klone, woraufhin Hunter Omega nach ihrer Herkunft fragte. Als ein Reg sich abfällig gegenüber der Einheit äußerte, verteidigte Omega ihre neuen Freunde, was nach Wreckers Eingriff zu einer Schlägerei führte. Dabei kämpften Tech und seine Brüder gegen die Regs, wobei Echo kurzzeitig abgelenkt wurde, sodass Tech ihn vor dem Tablet eines Regs warnte. Da dieses Echo im Gesicht traf und der Klon außer Gefecht gesetzt wurde, brachten die Klone ihn zur Krankenstation, wo sie ebenfalls von dem Medi-Droiden AZ-345211896246498721347 untersucht wurden.[4]

Nachdem Echo wieder das Bewusstsein erlangte besuchte die Kloneinheit ihn, sodass er sie über Wilhuff Tarkin informieren konnte. Während Tech und seine Kameraden den imperialen Offizier einordneten, warnte Echo sie vor dessen Abscheu gegen die Klonkrieger. Da die Einheit jedoch zum Premierminister zitiert wurde, befahl Hunter ihnen, sich sofort dorthin zu begeben. Dabei wollte sich Omega ihnen anschließen, wovon Hunter sie abhielt. Auf ihrem Weg zu Lama Su informierte ein Offizier die Klone darüber, dass sie sich auf das Testgelände begeben sollten, da Tarkin sie in Aktion sehen wollte. Daraus schlussfolgerte Tech, dass sie also nicht gerügt werden sollten, was der Reg ihm bestätigte.[4]

Test unter Tarkin

In der Tipoca-Stadt-Trainingsanlage informierte Tarkin sie über den Zweck ihres Kampftüchtigkeitstests, woraufhin Hunter anmerkte, dass sie solcherlei Schlachtsimulationen schon tausendmal durchgeführt hatten. Während die Klone ihre Positionen besetzten, ließ Tarkin die Simulation starten, wonach die Soldaten von Trainingsdroiden angegriffen wurden. Da Crosshair die Geschütztürme ausschalten konnte, ließ Hunter Tech und Wrecker vorrücken, wobei letzterer den Kampf nicht mehr aushalten konnte. Wrecker schaltete die übrigen Droiden im Alleingang aus, was Tech nicht verwunderte. Nachdem die Klone alle Droiden eliminierten, ließ Tarkin eine neue Einheit auf die Klone los, die Wrecker aufhielten und an der Schulter trafen.[4]

Da die Droiden mit scharfer Munition schossen, gaben Hunter und Echo Tech Feuerschutz, sodass er Wrecker aus der Schussbahn ziehen konnte. Anschließend mussten sich die Klone zurückziehen, da sie unter schweren Beschuss gerieten. Dies Zwang die Klone dazu, zu improvisieren, sodass Hunter Tech per Handzeichen signalisierte, dass sie das Manöver von Felucia durchführen sollten. Da Wrecker die Zeichen nicht deuten konnte, gab Tech ihm zu verstehen, dass er sie lernen könnte. Daraufhin erklärte er Wrecker deren Bedeutung, wonach die Klone ausschwärmten und die Droiden attackieren, woraufhin diese zerstreut wurden. Dies ermöglichte es Echo und Wrecker zwei Droiden zu fixieren, sodass Tech einen umprogrammieren und steuern konnte. Dadurch gelang es ihm fast alle Feinde zu zerstören, wobei er zunehmend die Verbindung verlor. Als der letzte Kampfdroide Techs Droiden zerstörte und er dabei zu Boden stürzte, versuchten seine Brüder ihm zu helfen. Da der Droide sie unter Beschuss hielt, wies Crosshair Wrecker an, sein Wurfmesserzu sich zu werfen, welches er im Flug treffen und in den Schädel des Droiden katapultieren konnte. Somit schafften sie es, die Prüfung zu absolvieren, woraufhin Wrecker und Echo Tech auf die Beine halfen.[4]

Nach ihrem Test regte sich Wrecker im Quartier über die Testbedingungen auf, wobei Tech seinen Standpunkt teilte, da er sich als Zielscheibe benutzt ansah. Als Tarkin zu den Klonen trat, verteidigte er die Methoden des Imperiums und schwärmte von der Einheit, woraufhin Hunter ihn nach einer Mission fragte. Demzufolge entsandte Tarkin die Schaden-Charge nach Onderon, um dort eine Gruppe von separatistischen Aufständischen zu eliminieren, die das Imperium bedrohten.[4]

Mission auf Onderon

Da Tech mehr über die Aufständischen wissen wollte, ließ er Echo die Datensätze durchsuchen, während er eine Inventur auf der Marauder durchführte. Infolge darauf brachten Wrecker und Crosshair die neue Ausrüstung aus der neuen Waffenkammer, wobei Tech anmerkte, dass sie keinen Platz mehr hätten. Dies hinderte Wrecker jedoch nicht daran, die Waffen an Bord zu bringen, wonach Tech ihm folgte, da er nicht neben Sprengsätzen schlafen wollte. Kurz darauf kehrte auch Hunter zum Schiff zurück, woraufhin die Kloneinheit zu ihrem Missionsziel aufbrach.[4]

Bei ihrer Ankunft auf Onderon schätzen die Klone zunächst ihre Umgebung ein, wobei Tech Echo erklärte, dass er nicht wissen wollte, welche Kreatur hinter einem der Geräusche steckte. Da Hunter nun den Standort des Lagers aufspüren konnte, wies er seine Männer an, dorthin zu Fuß aufzubrechen und dabei das Gebiet zu sichern. Als Wrecker anmerkte, dass er lieber was zerstören wollte, erinnerte Tech ihn an seine Programmierung, was den Klon abermals erzürnte.[4]

Auf ihrem Weg zum Lager suchte Tech nach Signalen, wobei er keine Kampfdroiden ausmachen konnte, da sein Scanner blockiert wurde. Daraufhin erreichten die Klone eine Lichtung, wo Tech die Anzahl der Lebensformen bestimmte und dabei keine Droiden aufspüren konnte. Da sie Kinder bei den Flüchtlingen bemerkten, wies Hunter die Männer an, keinen Schuss abzugeben, bevor sie nicht mehr wüssten. Während sich die Klone mit Crosshair über ihre Befehle stritten, wurden sie von den onderonianischen Milizsoldaten entdeckt, denen sich die Klone ergaben. Diese brachten die Einheit in ihr Lager, wo Echo feststellte, dass es sich bei den Kriegern um Soldaten der Republik handelte. Daraufhin fragte Tech sie, wieso Tarkin die Klone auf ihre Verbündeten ansetzte, was ihnen Saw Gerrera beantwortete, den Tech sogleich erkannte. Während Gerrera mit den Soldaten über das Imperium debattierte, hielt Tech die offizielle Begründung entgegen, dass die Jedi Palpatine scheinbar ermorden wollten, weswegen seine Handlungen defensiv waren. Dies veranlasste Gerrera dazu, den Klon zu kritisieren, bevor er ihre Debatte fortsetzte. Dabei stellte er die Soldaten schließlich vor die Wahl und ließ sie ziehen, sodass sie zu ihrem Schiff zurückkehren konnten.[4]

Bei der Marauder erklärte Tech seinen Brüdern, dass sie bei der Republik wenigstens wussten, was sie taten. Dabei kritisierte er erneut das Imperium, woraufhin Crosshair sie an ihre Befehle erinnerte. Dies führte zu einem Streit zwischen ihm und Hunter, wobei Crosshair dessen Führung anzweifelte. Da Hunter einen Suchdroiden bemerkte, zerstörte er diesen, wodurch er ihre Diskussion beilegen konnte. Daraufhin begutachteten die Klone den Droiden, wobei Hunter anmerkte, das Omega ihn vor der Mission gewarnt hatte. Da Tech wusste, das Omega wie sie ein verbesserter Klon war, erklärte er seinen Brüdern, dass sie auf sie hören sollten. Hierbei informierte er die Klone über seine Untersuchungen, worauf Echo anmerkte, dass er ihnen dieses Detail früher hätte verraten sollen. Infolge darauf beschloss Hunter, dass sie das Mädchen befreien müssten, worin die Klone bis auf Crosshair einwilligten.[4]

Rückkehr und Festnahme

Einige Zeit später kehrte die Kloneinheit nach Kamino zurück, wo Tech keine Antwort vom Komm-Scan erhielt. Da Hunter dennoch ihre Mission fortsetzen wollte, wies er Tech an, vor einem Hangar zu landen. Dort erinnerte Hunter sie erneut an ihren Plan, während Wrecker eine Hangar-Tür überbrückte, sodass sie sich in die Klonanlage schleichen konnten. In dem Hangar wurden die Klone jedoch von einem Trupp Schocksoldaten umstellt, der von Tarkin angeführt wurde. Dieser erinnerte die Klone an ihr Versagen auf Onderon und bezichtigte sie des Hochverrates, woraufhin er sie verhaften ließ.[4]

Demzufolge beschlagnahmten die Soldaten die Ausrüstung der Kloneinheit und brachten sie in eine Zelle, wo Tech bemerkte, dass sich auch Omega in dieser aufhielt. Daraufhin erklärte Hunter ihr den Grund ihrer Rückkehr und bot ihr an, sich ihnen anzuschließen, woraufhin das Mädchen einwilligte. Dies veranlasste Crosshair dazu, Hunter erneut zu kritisieren, wobei er dessen Fehler aufzählte und ihn als Belastung für die Einheit bezeichnete. Da Hunter sich auf ihre Flucht konzentrieren wollte, beschwichtigte er Crosshair, indem er ihn an die Priorität ihrer Mission erinnerte. Als die Regs Crosshair mitnehmen wollten, widersetzten sich die Klone, jedoch konnten sie die Soldaten nicht daran hindern, ihren Bruder abzuführen. Die verbliebenen Klone arbeiteten an einem Fluchtplan, wobei Tech eine Idee hatte, wie sie entkommen könnten.[4]

Flucht von Kamino

Nachdem Tech seine Brüder über seinen Plan informierte, begannen er und Wrecker damit, nach einer Schwachstelle in der Wand zu suchen. Als sie diese fanden, begann Wrecker ein Loch in die Struktur zu schlagen, während der Rest des Teams ihn abschirmte. Nach zwei Anläufen beschädigte Wrecker einen Teil der Wand, der zum Belüftungssystem führte. Da nur Omega in den Zwischenraum passte, unterbrach sie Tech und willigte ein, durch die Anlage zu klettern, um den Hebel auf der anderen Seite zu betätigen. Kurz darauf bemerkten die Regs jedoch ihre Abwesenheit, wonach sie die Klone nach dem Mädchen befragten. Dieses schaffte es, die Regs niederzustrecken, indem sie sich mit einem Gitter auf die Klone fallen ließ. Dadurch konnte sie den Strahlenschild deaktivieren, sodass Tech und Wrecker die Regs außer Gefecht setzten und unbemerkt fliehen konnten.[4]

Da die Klone Crosshair aufspüren wollten, durchstreiften sie die Korridore, wobei Tech anmerkte, dass ihre Ausrüstung ihre Chancen verbessern würde. Da Omega wusste, dass die Regs ihre Habseligkeiten in den Hangar gebracht hatten, teilte sie dies dem Trupp mit. Die Einheit kehrte zum Hangar zurück, wo die Klone ihre Rüstungen anlegten und sich auf ihre Flucht vorbereiteten. Daraufhin wies Hunter Tech an, das Schiff startklar zu machen, während sie nach Crosshair suchen würden. Dieser schloss sich nach einer Verstärkung seines Inhibitor-Chips dem Imperium an und stellte seine Einheit mit einigen Schocktruppen im Hangar, wo sich das Team ihm entgegenstellte. Die Soldaten lieferten sich ein Feuergefecht, wobei Hunter Tech erneut aufforderte, ihr Schiff startbereit zu machen. Unterdessen wurde Wrecker von Crosshair getroffen, sodass die Klone gezwungen waren, ihn an Bord des Schiffes zu ziehen. Da es Tech inzwischen schaffte, die Treibwerke zu zünden, begaben sich die Klone an Bord der Marauder, wobei Omega Crosshair unter Beschuss hielt.[4]

Dies ermöglichte den Klonen die Flucht von Kamino, woraufhin Echo und Tech sich um Wreckers Verletzung kümmerten. Während Hunter sich bei Omega für ihren Einsatz bedankte, übernahm Tech wieder die Steuerung des Schiffes, wobei er Hunter nach einem Plan fragte. Da ihr Exil durch Crosshair gefährdet war, fragte Omega die Klone nach ihren Verbündeten, worauf Tech erwiderte, dass ihre Freundesliste sehr kurz war. Hierbei fiel Hunter dennoch ein alter Freud ein, sodass er Tech anwies, Kurs auf J-19 zu setzen.[4]

Treffen mit alten Freunden

Nach ihrer Flucht von Kamino navigierte Tech die Marauder nach Saleucami, während Wrecker mit Omega das Schiff erkundete. Hierbei beobachteten Echo und Hunter die erschöpften Klone, als Tech den Hyperraum verließ und ihr Schiff zur Planetenoberfläche flog. Dort landete er in der Nähe eines Feldes, wo die Klone von Bord gingen und Omega dabei beobachteten, wie sie mit der Umgebung interagierte. Als sie Stück Erde bestaunte, fragte sie die Klone danach, woraufhin Tech ihr antwortete, das es Dreck sei. Da ein Sturm aufzog, machten sich die Klone auf den Weg durch ein Feld, wobei Echo sie nach ihrem Kontakt fragte. Daraufhin erzählten Tech und Hunter ihm von dem Deserteur, als der Sergeant eine Stolperfalle bemerkte, die Wrecker schließlich auslöste. Demnach wurde er von einem Trupp deaktivierter Droiden umstellt, die der Klon attackierte, bis Hunter ihn beruhigte.[11]

Kurz darauf traten Suu und Cut Lawquane zu der Kloneinheit und begrüßten die Soldaten, bevor sie sie zu ihrem Zuhause brachten. Dort unterhielten sich die Lawquanes mit den Klonen, während Tech sein modifiziertes Datapad studierte. Nachdem Hunter ihnen Echo und Omega vorstellte, erwähnte Cut, das Rex vor ihnen eintraf, woraufhin Echo seinen Standort wissen wollte. Da der Klon diesen nicht kannte, erzählte er ihnen von den Inhibitor-Chips, wonach Omega sie über ihren Zweck aufklärte. Da Tech ihnen dies nicht mitteilte, fragte Hunter ihn danach, worauf der Klon entgegnete, dass die Programmierung der Regs ohne einen Chip nicht funktionierte. Als Shaeeah und Jekk zu ihnen traten und von Wrecker begrüßt wurden, wollten sie mit Omega draußen spielen, wobei Hunter sie ziehen ließ.[11]

Während dieser sich mit Cut unterhielt und sie daraufhin einen Tripp zur Stadt durchführten, blieben Tech und Wrecker bei den Lawquanes, wo sie auf deren Rückkehr warteten. Da sie kurz darauf mit neuen Erkenntnissen zurückkehrten, informierten sie Suu und die Klone darüber, dass das Imperium seine Bürger registrieren ließ. Hierbei fand Tech heraus, das öffentliche Transporte lediglich registrierten Bürgern vorbehalten waren, wonach Cut den Planeten nicht verlassen konnte, da er ein Deserteur war. Daraufhin erklärte Cut ihnen, dass sie den Planeten verlassen müssten, als die Kinder die Klone warnten, das Omega in Gefahr steckte. Demnach eilten die Klone aus dem Gebäude, um dem Mädchen zu helfen, das von einem Nexu bedroht wurde. Diesen konnten Hunter und Suu schließlich vertreiben, wonach der Sergeant Omega zurechtwies, während Cut versuchte, sie zu beruhigen. Dabei sorgten sich Tech und der Rest der Einheit um Omega, als Cut sie in ihre Hütte brachte. Unterdessen fragte Hunter Tech, ob er die benötigten Codes fälschen könnte, was der Klon bestätigte. Dies führte die Klone zu dem Entschluss, die Lawquanes an Bord des Shuttles zu bringen, wonach sich Tech und Echo einen Plan überlegten, wie sie an die Codes gelangen könnten.[11]

Unterstützung der Lawquanes

Auf der Marauder unterhielten sich Tech und Echo über die Identifikationscodekampagne des Imperiums, wobei Tech den Plan hatte, den Raumhafen zu infiltrieren, um an die Codes zu kommen. Dabei wollte er ihr Schiff beschlagnahmen lassen, auf dem sich die Klone verstecken, damit sie unbemerkt in den Komplex gelangen würden. Nachdem Echo in den Plan einwilligte, ließ Tech die Marauder vom Imperium aufspüren, wonach er Hunter kontaktierte und über das Vorgehen informierte. Während der Sergeant ihn zurechtwies, erklärte der Klon ihm, das er alles bedacht hätte, woraufhin Hunter anmerkte, das Omega sich auf dem Schiff befand. Da das Mädchen nicht eingeplant war, gab Echo ihm zu verstehen, das sein Plan nun nicht mehr so einfach war.[11]

Kurze Zeit später durchsuchten ein paar Regs das Schiff, während sich die Klone in der Decke versteckten. Da sie nichts finden konnten, ließen sie das Schiff zurück, sodass Tech, Echo und Omega die Lage überprüfen konnten. Hierbei bot das Mädchen ihnen ihre Hilfe an, worauf Echo ihr erklärte, dass sie das regeln würden. Demnach gab Tech ihm zu verstehen, das er die Sicherheitszelle infiltrieren und dort die Daten stehlen sollte. Dies tat der Klon auch, wobei er Tech kontaktierte und ihm mitteilte, das er keine Datenkarten finden konnte. Demzufolge erklärte der Klon ihm, dass sie unter Verschluss wären, woraufhin Echo die Karten finden und zu Tech bringen konnte.[11]

Im Anschluss daran begann Tech mit der Programmierung der Datenkarten, wobei Hunter sie nach ihrem Status fragte. Als der Sergeant ihn drängte, sich zu beeilen, erklärte Tech ihm, das er den Posten ohne Probleme passieren könnte. Da die Klonkrieger ihre Wachen verstärkten, erkannten Echo und Tech, dass sie den Posten nicht mehr so einfach passieren könnten. Unterdessen nahm Omega die Datenkarten und machte sich auf den Weg zu Hunter und den Lawquanes, was die beiden Klone wenig später bemerkten. Demzufolge kontaktierte Tech Hunter und informierte ihn über die Lage, worauf der Sergeant wütend reagierte. Da sich Wrecker nun auf den Weg machte, um Omega zu helfen, begann Echo damit, die Magnetklemmen von ihrem Schiff zu lösen. Dabei drängte Tech den Klon dazu, sich zu beeilen, woraufhin Echo ihm erklärte, das er sich auch darum kümmern könnte. Als er schließlich von einem Reg entdeckt wurde, betäubte Tech den Soldaten, wodurch die Klone die Aufmerksamkeit der restlichen Klonsoldaten auf sich zogen. Demnach lieferten sich die Klone ein Feuergefecht mit den Regs, wobei Wrecker sie unterstütze, nachdem er Omega half.[11]

Während das Mädchen die Datenkarten zu den Lawquanes brachte und Hunter sich von ihr verabschiedete, da sie die Familie begleiten sollte, kontaktierte Tech den Sergeant, um ihn zum Rückzug zu bewegen. Demzufolge kehrte der Klon zu seinem Trupp zurück, wobei er den Regs in den Rücken fiel und ein paar Soldaten ausschaltete. Anschließend verschanzte sich der Sergeant mit der Kloneinheit hinter ein paar Kisten, wo Tech ihn willkommen hieß. Da der ARC-Soldat immer noch Probleme mit den Magnetklemmen hatte, wies Hunter Wrecker an, diese zu lösen, während er, Tech und Echo ihn deckten. Nachdem Wrecker die Klemmen lösen konnte, zogen sich die Klone zu ihrem Schiff zurück, wobei Tech den Start vorbereitete. Derweil kehrte Omega zu ihrem Trupp zurück, wonach Hunter und Wrecker ihr Deckung gaben und sie auf die Marauder brachten. Kurz darauf startete Tech das Schiff und brachte sie in den Weltraum, wo Hunter sich mit Omega unterhielt und ihr versicherte, dass sie bei ihnen bleiben dürfte.[11]

Absturz auf dem Ordo-Mond

Nach ihrer Flucht von Saleucami arbeitete Tech an einem Scanner, mit dem er die Inhibitor-Chips der Kloneinheit analysieren wollte. Da Echo sich allein um die Reparaturen des Schiffes kümmerte und ein System nach dem anderen ausfiel, fragte Hunter sie nach seinen Fortschritten, wobei der Klon Techs Hilfe bemängelte. Als Tech ihm die Notwendigkeit des Gerätes schilderte, erklärte er Echo außerdem, dass die Diagnose keine Defekt an kritischen Systemen meldete. Da sie daraufhin aus dem Hyperraum gezogen wurden, versicherte Tech Hunter, dass sie Lebenserhaltung noch funktionierte. Derweil erkannte Echo, dass der Energiekondensator ausgefallen war, wonach die Klone zur Notlandung auf einem Mond gezwungen wurden. Demzufolge steuerten Echo und Tech die Marauder auf die Oberfläche des Ordo-Mondes, während sich Hunter, Wrecker und Omega auf die Bruchlandung vorbereiteten.[12]

Da es die Klone schafften, ohne große Schäden zu landen, begann Tech sofort mit einer Diagnose, deren Resultate er Hunter mitteilte. Dabei erklärte er dem Sergeant, dass sie noch ein Ersatzteil hätten, nach dem Omega die Suche begann. Hierbei zog sie jedoch Crosshairs Waffenkiste hervor, was die Klone ins grübeln brachte, da sie ihren Bruder vermissten. Dies gab Wrecker seinen Kameraden gegenüber zu, woraufhin Tech anmerkte, dass der Inhibitor-Chip Crosshairs Verhalten beeinflusste. Demnach führten die Klone eine Debatte über die Taten ihres Bruders, wobei Hunter anmerkte, dass sie sich auf ihre Lage konzentrieren und von dem Mond verschwinden müssten.[12]

Kurz darauf fanden die Klone den Energiekondensator, wonach Tech und Echo die Marauder verließen, um das Bauteil auszutauschen. Während Tech die Reparatur vornahm, bemerkte Echo eine Kreatur in der Nähe, die ihren Rumpf mit Kratzern beschädigte. Diese zeigte er Tech, woraufhin sie in das Innere des Schiffes zurückkehrten, um Hunter über ihren Fund zu informieren. Als wenig später die Systeme erneut ausfielen, bemerkte Omega die Kreatur mit dem Bauteil ihm Maul, wonach sie sie den Klonen beschrieb. Demzufolge informierte sie Tech darüber, das es sich um einen Ordo-Monddrachen handelte, wonach Echo ihm mitteilte, das er ihnen dies hätte früher sagen sollen. Da Wrecker noch mit seiner Kopfverletzung kämpfte, entschied ich Hunter dazu, allein nach der Kreatur zu suchen. Derweil sollten Tech und Echo die Systeme reaktivieren, woraufhin Omega Hunter anbot, ihn zu begleiten. Da der Klon ablehnte, erklärte sie ihm, dass sie auch zu der Einheit zählte, woraufhin Tech und Echo ihn davon überzeugten, sie mitzunehmen.[12]

Einige Zeit später schafften es die beiden, den Energiekondensator nach einigen Komplikationen zu bergen, wonach Tech und Echo die Reparaturen abschließen konnten. Demnach startete Tech die Systeme und brachte die Marauder in den Weltraum, woraufhin Wrecker zu Omega trat, um ihr etwas zu zeigen. Hierbei brachte er sie zu ihrem eigenen Zimmer, welches das Mädchen inspizierte, während Wrecker und Hunter sie beobachteten. Als Tech und Echo ebenfalls hinzu kamen, erklärte der Sergeant ihr, dass sie nun auch zu ihrer Einheit zählte, worüber sich Omega freute.[12]

Zwischenstopp auf Pantora

Nach ihrer Bruchlandung auf dem Ordo-Mond suchten die Klone nach einem geeigneten Versteck, wobei Hunter den Planeten Idaflor ausmachte. Da ihre Vorräte knapp wurden, widersprach Tech dem Vorhaben, woraufhin Echo sie darauf hinwies, das ihr Schiff auf einer Fahndungsliste stand. Demzufolge erklärte Tech ihnen, dass sie für die nötigen Modifizierungen landen müssten, wobei er ihnen Pantora als nächstes Ziel vorschlug. Nachdem Hunter einwilligte, brachen die Klone mit der Marauder nach Pantora auf, wo sie ihr Schiff in einem Raumdock landeten.[13]

Auf dem Landefeld unterhielten sich Tech und Wrecker über ihre knappen Vorräte und die Priorität ihrer Mission, wobei ein Sullustaner namens Raspar Sechs zu ihnen trat. Dieser fragte sie nach dem Grund ihres Aufenthalts, woraufhin Tech ihm mitteilte, dass sie ihr Schiff kalibrieren und tanken wollten. Als der Sullustaner ihre Signatur scannen wollte, stellten sich ihm die Klone in den Weg, wonach er eine entsprechende Bezahlung verlangte. Demzufolge gab Tech ihm einige Credits, bis Sechs sich zufrieden gab, woraufhin Wrecker feststellte, dass sie gute Zivilisten abgeben würden. Anschließend brachten die Klone ihre Ausrüstung aus dem Schiff, mit der Tech die entsprechenden Modifizierungen durchführen wollte. Dabei traten Hunter, Echo und Tech zu ihnen, wobei Wrecker anmerkte, dass sie ihren letzten Sprengsatz nicht verkaufen dürften. Nach einer kurzen Diskussion konnten sie den Klon jedoch davon überzeugen, Tech bei den Reparaturen zu helfen, während die drei ihre Vorräte organisieren wollten.[13]

Kurz darauf arbeiteten die beiden Klone an der Marauder, wobei Tech den Signaturschlüssel hinter den Parallaxenwandlern vermutete. Demnach begann Wrecker damit, einen Teil der technischen Bauteile zu entfernen, während Tech ihn beobachtete und einige Teile untersuchte. Als Wrecker den Signaturschlüssel erreichte und ausbaute, nahm Tech die entsprechenden Modifizierungen vor, woraufhin sie von Hunter kontaktiert wurden. Dieser informierte die Einheit darüber, das er von einer Frau angegriffen wurde und das Omega verschwunden wäre, wonach Wrecker die Suche nach ihr startete. Derweil wollte Tech das Sicherheitssystem anzapfen, um das Mädchen in der Stadt aufzuspüren. Hierbei befahl Hunter ihm außerdem, das Schiff abflugbereit zu machen, worauf der Klon ihm versicherten, das es nicht einsatzfähig wäre. Da er ein Team von Wartungsdroiden benötigte, erklärte Echo dem Klon, das er ihm aushelfen könnte.[13]

Jagd auf Omega

Während Wrecker und Hunter die Verfolgung von Omega auf sich nahmen, beobachtete Tech ihren Fluchtweg, wobei er Wrecker die Position des Mädchens schilderte. Da der Klon wenig später verschwand und Omega an einer Turmspitze hing, informierte Tech Hunter darüber, der ihr unverzüglich helfen wollte. Als Wrecker sich bei Tech meldete, erklärte dieser ihm, das Hunter sich um das Mädchen kümmern würde und das er zu ihrem Schiff zurückkehren sollte. Derweil schaffte es Hunter die Kopfgeldjägerin zu schlagen und Omega in Sicherheit zu bringen, während Echo mit den Astromechs die Marauder wieder in Stand setzte. Nachdem Hunter, Omega und Wrecker zum Schiff zurückkehrten, zündete Tech die Triebwerke, um sie von Pantora wegzubringen.[13]

Im Weltraum berichtete Hunter ihnen von der Kopfgeldjägerin, wobei Tech und Echo dem Mädchen schilderten, was das bedeutete. Dabei erkannten sie, das Omega ihr Ziel war, wonach die Klone sich dazu entschieden, mehr über die Jägerin und ihren Auftraggeber herauszufinden.[13]

Treffen mit Cid

Nach ihrem Zwischenstopp auf Pantora setzten die Klonkrieger Kurs auf Ord Mantell, wo sie eine Kontalktperson treffen wollten. Auf dem Überflug dorthin installierte Tech derweil Crosshairs alten Kommunikator an Omegas Handgelenk, den das Mädchen unverzüglich ausprobierte. Während Echo sie darauf hinwies, dass der Kommunikator kein Spielzeug war, arbeitete Tech weiter an dem Gerät, worauf sie die Klone fragte, was sie auf Ord Mantell wollten. Demzufolge erklärte Hunter ihr, dass sie mehr über die Kopfgeldjägerin wissen müssten, wonach Echo ihnen von einem Informanten namens Cid berichtete. Da dieser in den Klonkriegen mit den Jedi arbeitete, gab Tech seine Bedenken zu verstehen, während Echo ihnen versicherte, dass sie keine Alternative hätten.[9]

Kurz darauf erreichten die Klonkrieger mit der Marauder eine größeren Stadt von Ord Mantell, wo Echo Cids Versteck vermutete. Demnach führte der Klon sie in einen zwielichtigen Stadtteil, wo sie Cids Lokal entdeckten, welches Tech reizend fand. Als Hunter Echo in der Bar fragte, wer Cid war, erklärte der Klon ihnen, das er ihn nicht kannte, worauf Tech entgegnete, dass sie das schon früher hätten wissen sollen. Daraufhin fragte der Sergeant eine Trandoshanerin, die ihnen mitteilte, dass sie an dem falschen Ort waren. Dies führte unter den Klonen zu einer Diskussion, wobei Tech anmerkte, das Cid vermutlich wegen dem Ende des Krieges oder dem Verstoß gegen Hygienebestimmungen geflohen war. Da Omega inzwischen herausfand, dass die Trandoshanerin Cid war, berichtete sie dies ihren Kameraden, die die Frau mit in ihr Büro nahm. Dort erzählte sie den Soldaten von ihren Geschäften mit dem Jedi, wobei sie auch feststellte, dass die Klone Deserteure waren. Hierbei erklärte Tech ihr den Grund für ihre Desertion, woraufhin Cid lediglich wissen wollte, was sie von ihr verlangten. Demnach zeigte ihr Echo ein Hologramm von der Kopfgeldjägerin, während die Klone sie baten, mehr über die Frau herauszufinden. Da Cid ihren Job annehmen wollte, fragte sie die Klone nach einer Gegenleistung, worauf die Klone einige Blicke austauschten, was die Trandoshanerin nicht fassen konnte. Nachdem sie ihnen erklärte, dass sie als Söldner arbeiten könnten, fragte Hunter sie, welche Mission sie ausführen sollten. Demzufolge berichtete Cid ihnen von einer Rettungsmission, bei der sie ein Mädchen namens Muchi aus den Händen zygerrianischer Sklavenhändler befreien sollten. Da Wrecker ihren Auftrag als simpel einstufte, willigte Hunter in den Deal mit der Trandoshanerin ein, wonach sie auf die andere Seite des Planeten aufbrachen.[9]

Rettung von Muchi

Bei ihrem Flug nach Alt-Ord-Mantell-Stadt analysierte Tech die Daten, die Cid ihnen bezüglich ihres Auftrages gegeben hatte. Dabei informierte er seine Kameraden über das Lager der Zygerrianer, woraufhin Omega wissen wollte, was ein Sklavenhändler ist. Demnach erzählten Tech und Echo ihr mehr von der Sklaverei, was das Mädchen grausam fand, wonach sie ihr versicherten, dass sie Muchi daraus befreien würden. Im Anschluss daran landete Hunter ihr Schiff auf einer Anhöhe in der Nähe der Ruinen, wo die Klone sich einen Überblick über das Lager der Zygerrianer verschafften. Hierbei enddeckte Tech ihr Ziel und berichtete seiner Einheit von den Verteidigungsanlagen, wonach Wrecker feststellte, dass sie das gleiche Manöver wie auf Kuat anwenden könnten. Da Omega sich ihnen anschließen wollte, befahl Hunter ihr, auf dem Schiff zu bleiben, woraufhin die Soldaten zum Lager der Sklavenhändler aufbrachen.[9]

Auf ihrem Weg zum Gefangenenlager teilte Hunter die Einheit auf, wobei er mit Tech das Mädchen befreien wollte, während Echo die Lage überblickte und Wrecker ein Ablenkungsmanöver startete. Da Echo jedoch von einem Brezak angegriffen wurde und von einer Anhöhe fiel, lockte dass die Kreatur zur Kloneinheit, die durch den Beschuss der Bestie ihre Position preisgaben. Dies ermöglichte es den Zygerrianer die Soldaten außer Gefecht zu setzen und in ihr Lager zu bringen, wo sie neben den Sklaven festgekettet wurden. Da die Sklavenhändler kurz darauf ihr Schiff durchsuchten und Omega ihrer Patrouille entging, suchte sie nach den Klonen, die sie inmitten der Ruinen fand. Während sie sich auf dem Weg zur Kloneinheit machte, widersetzen sich Wrecker und Echo den Zygerrianern, die die Klone mit Energiestößen folterten. Demnach forderte Tech sie auf, ihre Kräfte zu sparen, woraufhin Hunter wissen wollte, wie ihr Chancen standen. Da der Klon ihm keine Antwort geben konnte, zweifelte Wrecker an seiner Intelligenz, wonach Tech ihm versicherte, das er ohne vergleichbare Daten keine Hypothesen aufstellen konnte.[9]

Während sich die Klone über Omega und ihre Ausrüstung unterhielten, bemerkte Tech, wie sich das Mädchen auf den Dächern an den Wachen vorbeischlich. Demzufolge machte er Hunter auf sie aufmerksam, der ihr signalisierte, sich zurückzuhalten, damit der Anführer der Zygerrianer sie nicht bemerkte. Dieser trat nun zu den Klonen, um sie als seine neuen Sklaven zu inspizieren, wobei sich Echo mit Raney anlegte, um Omega auf ihre Ausrüstung aufmerksam zu machen. Da sie beim klettern jedoch einen Stein fallen ließ, machte sie die Wachen auf sich aufmerksam, woraufhin Wrecker ein Ablenkungsmanöver startete. Dies lenkte die Aufmerksamkeit der Sklavenhändler auf die Klone, was es Omega ermöglichte, die Verriegelung eines Käfig zu lösen. Dabei wurde sie jedoch von den Wachen gefasst, die sie auf den Käfig aufmerksam machte, aus dem ein junger Rancor sprang. Während dieser die Wachen bekämpfte, befreiten sich die Klone von ihren Fesseln und holten ihre Ausrüstung zurück, während Echo und Omega die Sklaven befreiten. Diese erklärten ihnen daraufhin, dass der Rancor Muchi war, wonach die Soldaten sich darauf konzentrierten, die Kreatur zu verfolgen.[9]

Da die Sklaven den Klonen folgten und Omega sie fragte, was sie mit ihnen machen sollten, versicherte Echo Hunter, das er sie mit dem Mädchen in Sicherheit bringen würde. Demnach übersetzte Tech den Sklaven, dass sie Echo folgen sollten, während er mit Hunter und Wrecker dem Rancor folgte. Unterdessen schaffte es Muchi, eine Gruppe zygerrianischer Krieger auszuschalten, wonach sie wenig später die Soldaten bemerkte, auf die sie zustürmte. Während die Klone den Rancor nicht angriffen, attackierte Raney sie aus dem Hinterhalt, wobei Tech dem Brezak aus dem Weg ging. Da sich Raney auf Muchi konzentrierte, gelang es Hunter schließlich, den Zygerrianer von seinem Reittier zu trennen, wonach er Tech und Wrecker aufforderte, Muchi zu holen.[9]

Nachdem die beiden Klone den Rancor einholten, fragte Wrecker Tech, wie sie ihn aufhalten könnten. Daraufhin gab der Klon ihm zu verstehen, dass die Rancors einem Alphatier folgen würden, woraufhin Wrecker die Kreatur angriff, um Muchi im Kampf zu besiegen. Nachdem Hunter zu ihrer Position aufschloss, beobachteten die beiden Wrecker bei seinem Kampf mit dem Rancor, bis auch Echo und Omega bei ihnen eintrafen. Dabei fragte er ARC-Soldat sie, wie lang der Kampf schon ging, worauf Tech entgegnete, dass Muchi langsam aufhab. Kurz darauf schaffte es Wrecker, den Rancor zu besiegen, woraufhin die Klone die Kreatur auf ihr Schiff und zu Cid brachten. Bei ihrem Lokal empfing die Trandoshanerin zusammen mit Bib Fortuna die Kloneinheit, wobei letzterer Cid bezahlte und den Rancor mit sich nahm. Anschließend gratulierte Cid den Klonen zu dem Erfolg ihrer Mission, bevor sie Hunter aufforderte, ihm zu ihrem Büro zu folgen. Dort informierte sie ihn über Fennec Shand und bot ihm an, weiter mit ihnen zusammen zu arbeiten, wobei sie anmerkte, dass sie ihren Aufenthalt geheim halten würde.[9]

Mission nach Corellia

Die Kloneinheit verblieb nach der Rettung von Muchi bei Cid, um über eine mögliche Zusammenarbeit mit der Trandoshanerin zu entscheiden. In ihrem Lokal brachten die Soldaten derweil Omega den Umgang mit ihrem neuen Energiebogen bei, mit dem das Mädchen noch nicht so gut umgehen konnte. Als Cid wenig später zu den Klonen trat, um ihnen einen neuen Job anzubieten, fragte sie die Soldaten nach den T-Taktikdroiden der Separatisten, worauf Tech ihr mehr Details verraten wollte. Da sie die Antwort jedoch konnte, erklärte sie Tech, dass das ihre Einsatzbesprechung war, wobei sie ihn als Besserwisser bezeichnete. Anschließend erzählte sie der Kloneinheit von einem Abwrackwerk auf Corellia, aus dem die Klone einen Taktikdroiden bergen und zu ihr bringen sollten. Während Hunter ihr erklärte, dass die Klone noch nicht wussten, ob sie für sie arbeiten würden, bestätigte Cid ihnen, das ihr Arrangement für beide Seiten vorteilhaft wäre. Demzufolge willigten die Soldaten ein, die Mission auszuführen, woraufhin Cid Omega demonstrierte, wie sie mit ihrem Bogen umzugehen habe.[5]

Bei ihrem Anflug auf Corellia koppelte Tech die Marauder an ein größeres Frachtschiff, mit dem sie sich unbemerkt an den planetaren Scannern vorbeischleichen wollten. Nachdem er Echo versicherte, dass sie dieses Manöver in der Vergangenheit häufig angewendet hatten, fragte Omega sie nach den Taktikdroiden, wonach Echo und Tech ihr mehr von ihnen erzählten. Da sie nun die Planetenoberfläche erreichten, wies Echo Tech an, ihr Schiff in der Industriewerft zu landen, damit sie sich zu Fuß in das Abwrackwerk schleichen könnten. Dieses erreichten die Soldaten wenig später, wo die Klone bemerkten, dass die Anlage von einem Haufen Polizeidroiden bewacht wurde. Da Tech ihr Patrouillenmuster analysieren konnte, entdeckte er einen idealen Infiltrationspunkt, den sie kurz darauf nutzen, um unbemerkt das Werk zu infiltrieren.[5]

Im Abwrackwerk schlichen sich die Klone anschließend an den Arbeitern vorbei, wodurch sie schließlich die Verwertungsanlage erreichten. Dort teilte Hunter die Gruppe auf, wobei er Wrecker befahl, einen Ausguck zu besetzen, während er, Tech und Echo nach einem Terminal suchen würden. Da Omega wissen wollte, was sie tun sollte, gab Hunter ihr die Aufgabe, nach dem Ziel Ausschau zu halten. Anschließend schafften es die Klone, unbemerkt zu einem Terminal vorzurücken und die dortigen Arbeiter zu betäuben, sodass Tech und Echo das Inventar nach dem Droiden durchsuchen konnten. Dort fand Echo heraus, das nur noch ein Taktikdroide übrig war, wonach Hunter seine Männer anwies, keine Fehler zu machen. Als Tech den Klon fragte, wo sie der Droide befand, erklärte Echo ihm, das er auf den nördlichen Förderband aufhielt, wo Omega ihn aufspüren konnte. Daraufhin fragte Tech das Mädchen, ob der Kopf noch intakt wäre, was sie ihm ebenfalls bestätigte.[5]

Da der Schädel jedoch von einem Arbeiter gestohlen wollte, entschied sich Omega, die Verfolgung aufzunehmen, worauf Hunter sie anwies, zurückzubleiben. Während das Mädchen von der Frau Rafa Martez gestellt wurde, die mit ihrer Schwester Trace ebenfalls hinter dem Taktikdroiden her war, lief diese ungewollt den Klonen in die Arme. Demzufolge wollte Tech wissen, wer die Frau war, worauf Trace nicht antwortete, da sie von der Anwesenheit der Klone überrascht wurde. Da Rafa unterdessen Omega beinahe dazu brachte, ihre Waffe abzulegen, kämpften die beiden um den Energiebogen, wobei das Mädchen einen Bolzen abfeuerte, der die Wand traf. Dies alarmierte die Arbeiter, die die Klone am Terminal entdeckten, wonach sie die Anlage abriegelten und die Polizeidroiden zur Unterstützung riefen. Da diese wenig später die Position der Kloneinheit erreichten, verschanzten sich Hunter, Tech und Echo bei dem Terminal, während sie die Droiden ins Kreuzfeuer nahmen. Dabei fragte Hunter Omega nach ihrem Status, worauf sie ihm mitteilte, dass sie die zweite Diebin verfolgen würde. Als Hunter ihr mitteilte, dass sie den Schädel bereits hätten, erklärte Trace ihnen, dass dieser ihnen nicht gehören würde. Demzufolge rannte sie von den Klonen weg, worauf Hunter Tech und Echo anwies, die Abriegelung zu deaktivieren.[5]

Im Anschluss daran arbeitete Echo daran, die Tore zu entriegeln, während Tech ihm Feuerschutz gab. Da Echo jedoch die Systeme abschaltete, was Tech ihm gegenüber feststellte, erklärte der Klon ihm, das er damit die Abriegelung aufheben wollte. Demzufolge kontaktierte Echo Wrecker und befahl ihm zum Hauptschalter aufzubrechen, mit dem er die Anlage wieder hochfahren sollte. Während Tech ihn drängte, sich zu beeilen, schaffte es Wrecker, die Systeme neu zu starten, wonach der Klon ihn aufforderte, sich zu ihrer Position zu begeben. Da Omega durch den Neustart auf dem Förderband feststeckte und Hunter mit Rafa gegen die Droiden kämpfte, fiel Omega in den Schmelzofen, aus dem Trace und der Sergeant sie schließlich gemeinsam befreiten. Dies veranlasste die Martez-Schwestern dazu, mit den Klonen zusammen zu arbeiten, wonach sie sich zu Tech und Echos Position zurückzogen, um sich einen Fluchtplan zu überlegen.[5]

Zusammenarbeit mit den Martez-Schwestern

Zurück beim Terminal kämpften die Klone gemeinsam mit den Martez-Schwestern gegen die Polizeidroiden, wobei Trace und Rafa nacheinander die Idee hatten, für eine Ablenkung zu sorgen. Da Trace durch eine rhetorische Frage Echo zu sich rief, erklärte sie ihm und Rafa, dass sie den Taktikdroiden nutzen würde, um die Droidenarmee gegen die Polizeidroiden einzusetzen. Hierbei lobte Tech ihren Plan, woraufhin es der Frau gelang, den Taktikdroiden zu reaktivieren. Da dessen Signal jedoch zu schwach war, installierte Tech einen Verstärker und einen Datenstick, mit dem er die die Daten des Droiden kopieren und die Signalreichweite erhöhen wollte. Unterdessen kontaktierte Omega Wrecker, den sie aufforderte, ihnen zu helfen, damit sie lange genug durchhalten konnten, bis Tech seine Arbeit vollendete.[5]

Da der Klon kurzzeitig außer Gefecht gesetzt wurde und seinen Kameraden nicht beistehen konnte, entschloss er sich dazu, die Aufmerksamkeit der Droiden auf sich zu lenken. Dies ermöglichte es Tech den Datentransfer abzuschließen, wonach Trace dem Taktikdroiden befahl, die Droidenarmee auf die Polizeidroiden anzusetzen. Dadurch schaffte es die Gruppe schließlich, aus dem Werk zu entkommen, wobei Tech Hunter darüber informierte, das er die Daten des Droiden kopiert hatte. Dieser wurde schließlich inmitten des Gefechtes zerstört, als die Silver Angel eintraf, mit die Martez-Schwestern und die Klone aus der Anlage flohen.[5]

An Bord des Frachters unterhielten sich die Frauen anschließend mit den Soldaten über ihre Missionen, wobei Tech das Gespräch zwischen Rafa und Hunter verfolgte. Dabei kritisierte Rafa das Vorgehen der Kloneinheit, als Trace ihnen mitteilte, das ihr Auftraggeber den Taktikdroiden für den Kampf gegen das Imperium nutzen wollte, um anderen zu helfen. Dies brachte Tech und Hunter ins grübeln, woraufhin Rafa wissen wollte, wieso sie nicht zum Imperium gehörten. Als Hunter ihr versicherte, dass sie anders wären, erklärte die Frau ihnen skeptisch, dass sie das schon einmal gehört hätte. Anschließend brachten die Martez-Schwestern die Kloneinheit zurück zu ihrem Schiff, wobei sie sich von Omega und Hunter verabschiedeten. Hierbei überließ der Sergeant ihnen die von Tech kopierten Daten, woraufhin Rafa feststellte, dass die Klone tatsächlich anders waren.[5]

Begegnung mit Captain Rex

Einige Zeit später führte die Kloneinheit eine weitere Mission für Cid durch, wobei sie eine Echse von den Rhokai stahlen, die diese zuvor entführt hatten. Da die Gang die Klone nicht entkommen lassen wollte, verfolgten sie sie in den Weltraum, wo sie sich eine Verfolgungsjagd lieferten. Während Tech die Marauder steuerte und Hunter das Heckgeschütz bediente, drängte dieser Tech, wann ihr Hyperantrieb bereit wäre. Da Echo an diesem arbeitete, drängte Tech ihn, sich zu beeilen, während sich Wrecker mit Omega über Ruby unterhielt. Dabei korrigierte er das Mädchen, als Echo ihren Hyperantrieb startklar machen konnte, sodass Tech sie aus dem System bringen konnte.[14]

Auf Ord Mantell übergaben die Klone schließlich die Echse an Cid, die ihnen nicht erklären konnte, wofür ihr Auftraggeber die Echse eigentlich haben wollte. Demzufolge stellte Hunter fest, das es ihr nur um ihre Bezahlung ging, worauf sie dem Klon zustimmte und sie anwies, die Kreatur in ihr Büro zu bringen. Während Echo und Tech der Trandoshanerin folgten, versuchten Wrecker und Omega den Sergeant davon zu überzeugen, ihre Tradition fortzusetzen, die darin bestand, eine Portion Mantell-Futter zu verspeisen. Da Hunter sie nicht aufhalten konnte, machte er sich auch auf den Weg zu Cids Büro, wo sie den Klonen ihren Anteil gab. Dieser fiel jedoch geringer aus als versprochen, was dazu führte, dass sich Hunter bei ihr beschwerte. Während Tech und Echo ihr Gespräch verfolgten, informierte Cid sie über ihre Schulden, die die Klone nicht fassen konnten. Da die Trandoshanerin eine Gegenleistung forderte, versicherte sie den Soldaten weiterhin, das sie im Fall einer Nichtzahlung ihre hässliche Seite zeigen würde. Daraufhin bemerkte Tech, dass sie diese bereits zeigen würde, worauf Cid ihn als Brillenschlange bezeichnete.[14]

Als es kurz darauf in dem Lokal zu einer Schießerei kam, unterbrachen sie vorzeitig ihr Gespräch und eilten aus dem Büro, um im Lokal eine verkleidete Person vorzufinden. Da Cid den Passaten aufforderte, sich zu zeigen, offenbarte sich ihnen Captain Rex, auf den die Klone überrascht reagierten. Nachdem die Trandoshanerin ihnen verdeutlichte, das ihr Lokal keine Klon-Bar war, begrüßten die Soldaten den Captain, wobei Echo ihn fragte, wo er gewesen wäre. Daraufhin versicherte Rex ihnen, das es eine lange Geschichte wäre, die er den Soldaten bei ein paar Drinks erzählte. Dabei erwähnte er das Kriegsende und das er im Verborgenen blieb, wobei Tech feststellte, das er laut imperialen Daten als Gefallener galt. Darauf gab Rex ihnen zu verstehen, dass dies auch seine Vorzüge hatte, woraufhin Echo wissen wollte, wie er sie gefunden hätte. Demzufolge berichtete Rex ihnen von den Martez-Schwestern, die ihren Aufenthaltsort verrieten und ihm von einem Mädchen informierten. Während Hunter ihm mehr von Omega erzählte, kehrte diese mit Wrecker zurück, wonach Hunter das Mädchen mit dem Captain bekannt machte. Dabei hatte Wrecker erneut einen Anfall von Kopfschmerzen, sodass er Tech bat, ihm ein weiteres Schmerzpflaster zu geben. Da er jedoch alle aufgebraucht hatte, wies der Klon ihn darauf hin, während Rex bemerkte, das sein Inhibitor-Chip die Ursache für seine Schmerzen war. Demzufolge erklärte Tech ihm, dass ihre Mutationen für eine Immunität sorgten, woraufhin Rex feststellte, dass ihre Chips noch in ihren Köpfen steckten. Nachdem Tech ihm dies bestätigte, griff Rex nach seinem Blaster, wonach Hunter versuchte, den Captain zu beschwichtigen. Dieser verdeutlichte ihnen jedoch, dass ihre Chips gefährlich wären und dass sie sie nicht kontrollieren könnten, wonach Hunter einlenkte und ihn fragte, wie sie ihre Inhibitoren entfernen könnten. Daraufhin erklärte der Klon ihnen, das er noch nach einer Antwort suchen müsste, sodass er die Einheit vorerst warten ließ.[14]

Mission nach Bracca

Einige Zeit später nahm Rex Kontakt zur Kloneinheit auf, um diese nach Bracca zu beordern, damit er dort ihre Inhibitor-Chips entfernen könnte. Auf dem Überflug dorthin zweifelte Wrecker jedoch an dem Plan, wonach Hunter ihn davon überzeugte, die Sache durchzuziehen. Derweil arbeitete Tech an seinem Chip-Scanner, sodass der Sergeant ihn nach seinem Fortschritt fragte. Daraufhin gab der Klon ihm zu verstehen, das er basierend auf Rex Daten ihre Zellanomalie finden könnte, was Omega damit interpretierte, das er noch nicht fertig war. Im Anschluss daran erreichten die Klone Bracca, wo Echo und Tech das Signal von Rex in den Überresten eines Sternschiffes entdeckten. Dort landeten sie kurz darauf die Marauder, woraufhin sie sich zu Rex begaben, der sie zu einem Aussichtpunkt führte. Bei diesem zeigte er ihnen ihr einen Venator-Klasse-Sternzerstörer, dessen medizinische Station er nutzen wollte, um ihre Implantate zu entfernen. Als Wrecker ihn fragte, wieso sie nicht dort gelandet waren, flog eine Patrouille der Schrottsammler-Gilde vorbei, die den Planeten kontrollierte. Demzufolge erklärte Rex ihnen, dass die Arbeiter sie nicht sehen dürften, wonach sie sich zu Fuß zu dem Jedi-Kreuzer begaben. Dort unterhielten sich Rex, Wrecker und Omega über das Schiff, während Hunter eine Bewegung im Wasser bemerkte. Dabei fragte Tech ihn, ob etwas nicht stimmte, worauf der Sergeant ihm riet, das Wasser zu meiden.[14]

Infolge darauf durchquerten die Soldaten die ramponierten Gänge des Jedi-Kreuzers, wo Rex ihnen von seinem letzten Aufenthalt auf der Tribunal berichtete. Da sie kurz darauf eine Schlucht erreichten, die ihren Weg zur Krankenstation blockierte, entschied sich der Captain dazu, mit einem befestigten Seil auf die andere Seite zu klettern. Daraufhin gelang es der Einheit bis auf Wrecker, die Gegenseite zu erreichen, woraufhin sieden Klon ermutigten, ihnen zu folgen. Da das Kabel sein Gewicht nicht tragen konnte, riss die Verbindung, wodurch der Klon in die Tiefe stürzte. Hierbei fing das Kabel jedoch seinen Sturz ab, sodass der Klon in der Luft hing, während der Rest der Gruppe bemerkte, das sich eine Kreatur zu ihm hin bewegte. Demnach versuchten sie Wrecker nach oben zu ziehen, was ihnen nach einigen Komplikationen schließlich gelang, sodass sie ihren Weg fortsetzen konnten.[14]

Kurze Zeit später erreichten die Soldaten die medizinische Station, wo Tech den Zustand der Krankenstation bemängelte. Da Rex sie als ausreichend einstufte, fragte er den Klon sarkastisch, ob ihm die Einrichtung auf Kamino lieber wäre, was Tech bestätigte. Während Echo die OP-Einheit kalibrierte, legte Tech seine Ausrüstung ab, bevor er mit dem Scanner nach Wreckers Inhibitor-Chip suchte. Diesen fand er wenig später, woraufhin sein Bruder abweisend auf die Behandlung reagierte, sodass Rex sie aufforderte, die Prozedur zu beschleunigen. Demnach griff Tech nach einer Betäubungsspritze, während er Wrecker beruhigte und ihm versicherte, das er nichts spüren würde. Als er ihn entsprechend betäuben wollte, griff Wrecker nach seinem Arm, wobei sich sein Chip aktivierte. Da er nun dem Klonprotokoll 66 folgte, packte er Tech an seinem Hals und hob ihm in die Luft, um ihn des Verrates bezichtigte. Daraufhin schleuderte er Tech gegen die Wand, wodurch der Klon das Bewusstsein verlor, während der Rest der Gruppe bemerkte, das Wrecker sich gegen die stellte.[14]

Demzufolge versuchten sie ihr bestes, den Klon zu betäuben, was Rex nach einigen Komplikationen schließlich gelang. Somit brachten sie Wrecker in die OP-Einheit, wo Tech die Operation durchführte und sein Implantat entfernte. Da der Klon nicht wieder sofort zu sich kam, erklärte Tech ihnen, das er zwar stabil, jedoch noch ohne Bewusstsein war. Dies führte die Soldaten zu dem Entschluss, auf sein Wiedererwachen zu warten, was nach einiger Zeit auch eintrat. Dabei freute sich Tech, das er die Operation überstanden hatte, während sich der Rest der Gruppe um ihn gesellte. Hierbei fragte Rex sie außerdem, wer als nächster Kandidat seinen Chip entfernen wollte, wobei Tech als Letzter die Prozedur abschloss.[14]

Wiedersehen mit Crosshair

Am nächsten Tag verblieb die Kloneinheit auf Bracca, wo Tech zusammen mit Hunter den Jedi-Kreuzer nach verwertbaren Material durchsuchte. Unterdessen führte Wrecker einen Sprengstofftest mit Omega durch, als Echo die Anweisung erhielt, die beiden zum Rest der Einheit zu bringen. Da sie auf ihrem Rückweg von Schrottsammlern beobachtet wurden, entschieden sich die Soldaten, den Trupp außer Gefecht zu setzen. Hierbei informierte Echo den Rest der Gruppe über die Verfolgungsjagd, worauf Tech feststellte, das Wreckers Einsatz sie nicht beruhigte. Kurz darauf schafften es die Soldaten jedoch, die Arbeiter zu betäuben und zu Hunter und Techs Position zu bringen, wo Echo sie aufforderte, den Planeten zu verlassen. Da der Sergeant die einmalige Gelegenheit nutzen wollte, den Sternzerstörer zu plündern und damit ihre Schulden bei Cid zu begleichen, fragte er Tech, was sie aus dem Schiff herausholen könnten. Daraufhin berichtete der Klon ihm, dass die Waffenkammer und das Artilleriedeck noch unberührt waren, was den Sergeant zu dem Entschluss führte, die Mission durchzuziehen. Da Echo jedoch kein Waffenschmuggler sein wollte, erklärte Tech ihm, dass sie auch die viel wertvolleren Daten aus der Kommandobrücke extrahieren könnten. Demnach befahl der Sergeant dem Klon, den Jedi-Kreuzer hochzufahren und die Daten auf der Brücke sicherzustellen, während der Rest der Einheit die Waffenkammer durchsuchte.[15]

Kurze Zeit später schaffte es Tech den Hauptreaktor hochzufahren und die Systeme zu reaktivieren, wonach er Omega darum bat, ihn auf der Brücke zu unterstützen. Während der Klon am Hauptcomputer arbeitete, fragte das Mädchen ihm nach seinem Fortschritt, worauf der Klon entgegnete, dass die Datenspuren unversehrt waren. Demzufolge startete er die Datenkopie und bat Omega, ihm das Masterlaufwerk zu beschaffen, sodass er seine Arbeit an der Konsole fortsetzen konnte. Dabei fragte das Mädchen ihn, ob er ihr von den Klonkriegen erzählen könnte, wonach Tech ihr den Krieg als großes Primärziel schilderte, welches sich aus diversen Schlachten an zahlreichen Fronten zusammensetzte. Da sie ihre Frage wiederholte, bestätigte der Klon ihr seine Analyse, woraufhin der Umgebungssensor anschlug und die Aufmerksamkeit der beiden beanspruchte. Als Tech dem Mädchen versicherte, das es sich um einen Fehler handelte, flogen drei Nu-Klasse-Angriffsshuttles an ihnen vorbei, wonach Tech Hunter kontaktierte und ihn vor dem Imperium warnte. Demnach traf der Sergeant wenig später auf der Brücke ein, um sich einen Überblick zu verschaffen, wobei er Crosshair unter den Klonsoldaten erblickte. Während Tech ihm versicherte, das er ihre Scanner blockiert hatte, erklärte Hunter ihm, dass dies ihren alten Kameraden nicht aufhalten würde.[15]

Dies führte dazu, dass sich die Soldaten mit dem Rest der Einheit in den Korridoren trafen, wo Tech und Hunter sie über die Truppenstärke des Imperiums informierten. Da die Klone bereits ihr geplündertes Arsenal mit sich führten, entschieden sie sich dazu, unbemerkt zur Marauder zurück zu schleichen. Hierbei durchquerten sie einige Korridore, während Tech versuchte, die Kommunikation ihres Feindes anzuzapfen, um ihre Bewegungen vorherzusehen. Nachdem die Klone einer Patrouille entgingen, schaffte es Tech, den Funkverkehr abzuhören, wodurch die Einheit erfuhr, das Crosshair sie zum Hangar drängen wollte. Demnach beschlossen die Soldaten stattdessen über das Artilleriedeck zu fliehen, welches die Soldaten wenig später erreichten.[15]

Beim Artilleriedeck suchten Tech, Wrecker und Echo nach einem möglichen Fluchtweg, als eine Gruppe Klonkrieger die Kloneinheit einkesselte und Crosshair sie begrüßte. Da er die Schritte seiner Brüder voraussehen konnte, konfrontierte er seine Brüder mit ihrem Vorgehen, während Tech bemerkte, dass das Deck recht instabil war. Demnach bat er Echo sich in die Geschützsteuerung einzuklinken, damit sie die Kanonen aktivieren und eine Feuersalve starten könnten, um das Deck entsprechend zu destabilisieren. Nachdem der Klon in seinen Plan einwilligte, arbeiteten die beiden daran, die Kanonen einsatzbereit zu machen, während Hunter und Omega mit Crosshair unterhielten. Dies ermöglichte es Tech und Echo die Systeme zu starten, sodass die Geschütze das Feuer eröffneten und die Klonsoldaten ins Wanken brachten. Somit konnten sich die Klone einen Weg aus dem Artilleriedeck freischießen, während Crosshairs Männer den Trümmerteilen auswichen und außer Gefecht gesetzt wurden.[15]

Flucht von Bracca

Nach ihrer Flucht aus dem Artilleriedeck brachen die Klone zum Heck des Jedi-Kreuzers auf, wo Tech sie zur Ionenantriebskammer führte. Da Wrecker sich über ihren Fluchtweg beschwerte, erklärte Tech ihm, dass dieser ihr einziger verbleibender Ausweg wäre. Demzufolge kletterten die Klone das Triebwerk entlang, woraufhin sie den Boden der Kammer erreichten. Dort bewunderte Omega die Konstruktion des Ionentriebwerkes, wonach Tech ihnen mehr Details über die Konstruktion verriet, bis Wrecker ihn unterbrach. Anschließend erreichten die Soldaten das Ende des Zylinders, wo Tech sich einen Überblick verschaffen wollte, als ein Scharfschütze das Feuer auf ihn eröffnete. Da Hunter ihn greifen und wieder ins Innere ziehen konnte, verhinderte er, dass der Klon in die Tiefe stürzte. Infolge darauf befahl er seinen Männern den Rückzug, woraufhin sie bemerkten, dass die Ionenantriebskammer hochgefahren wurde. Da Hunter wissen wollte, ob dies möglich war, erklärte Tech ihnen, das er den Hauptreaktor hochfahren musste, um auf die Schiffsdaten zuzugreifen. Demzufolge wollte Echo wissen, wieviel Zeit ihnen blieb, wonach Tech der Einheit eine Prognose gab.[15]

Als Wrecker ihnen den Vorschlug machte, Plan 7 auszuführen, schüttelte Tech den Kopf, während Echo ihm verdeutlichte, dass der Plan nichts mit ihrer Situation zutun hatte. Dabei machte Wrecker den Sergeant auf den Sprengstoff aufmerksam, wonach Hunter Tech fragte, ob sie den Ionenantrieb beschädigen könnten. Da die Sprengkraft nicht ausreichte, um die Thermalkammer zu beschädigen, schlug Tech stattdessen vor, eine Reihe Sprengsätze im Ring anzubringen, um sich von der Kammer loszulösen und so den Kern zu destabilisieren. Nachdem die Klone in seinen Plan einwilligten, platzierten sie die Sprengladungen entlang des Zylinders, sodass Wrecker diese schließlich zünden konnte, bevor das Triebwerk startete.[15]

Infolge darauf sprengten die Klone ihren Teil des Triebwerkes von der Thermalkammer ab, wodurch die Soldaten in die Tiefe stürzten. Dabei versuchten sich die Klone sich an dem Zylinder festzuhalten, als ihr Triebwerk auf einem Berg Trümmerteile aufschlug und den Körper in zwei Teile trennte. Nachdem Tech, Wrecker und Echo auf der einen Seite zum Liegen kamen, kontaktierten sie Hunter, der seinen Männern befahl, ihn und Omega bei der Marauder zu treffen.[15]

Einige Zeit später erreichten die Klone ihr Schiff, wo sie ihren Sergeant bewusstlos neben einigen Klonkrieger-Leichen vorfanden. Während Tech und Echo versuchten, ihren Bruder wieder aufzuwecken, entdeckte Wrecker den Energiebogen des Mädchens, wonach er den Sergeant nach ihrem Verbleib fragte. Da Echo und Tech bemerkten, dass der Brustpanzer des Klons von einem Blasterbolzen durchbohrt wurde, entschieden sie sich dazu, ihn auf ihr Schiff zu bringen. Als eine Gruppe Klonkrieger ebenfalls an dem Ort eintraf, hielt Wrecker ihnen den Rücken frei, sodass sie alle die Marauder erreichten. Dort starteten Tech und Echo die Systeme des Schiffes und hoben von der Planetenoberfläche ab, während Wrecker von dem Sergeant erfuhr, das Omega von einem Kopfgeldjäger entführt wurde.[15]

Suche nach Omega

Nach ihrer Flucht von der Planetenoberfläche steuerte Tech die Marauder in den Weltraum, während sie von Crosshair an Bord eines Angriffsshuttles verfolgt wurden. Als Hunter ihn fragte, ob er das Schiff des Kopfgeldjägers aufspüren konnte, erklärte der Klon ihm, das er nur Crosshairs Shuttle auf seinen Scannern hatte. Da dieser die Marauder unter schweren Beschuss nahm, startete Tech den Hyperantrieb, was Hunter ablehnte, da er ohne das Mädchen nicht fliehen wollte. Nachdem Echo ihn jedoch davon überzeugte, dass der Kopfgeldjäger bereits verschwunden wäre, willigte Hunter ein, sodass Tech den Hyperraumsprung durchführte.[22]

Kurze Zeit später untersuchte Tech erneut das Genprofil von Omega, um herauszufinden, warum die Kopfgeldjäger hinter ihr her waren. Unterdessen fanden Echo und Hunter heraus, das Cad Bane auf sie angesetzt wurde, wonach Wrecker sie fragte, was sie von dem Mädchen wollten. Hierbei berichtete Tech ihnen, das Omega über pure DNA der ersten Generation verfügte, was sie sehr wertvoll machte. Da Wrecker das nicht nachvollziehen konnte, erklärte Tech ihm, das alle Klone auf dem Genmaterial von Jango Fett basierten, wobei Omega im Vergleich zu den Klonkriegern nicht modifiziert wurde. Da Hunter nun wissen wollte, wie viele Klone neben Omega über reines Erbgut verfügten, erzählte Tech ihm, das nur ein Klon namens Boba bekannt war, der nach Ausbruch der Klonkriege verschwand. Daraus schlussfolgerte Echo, das Omega für die Kaminoaner einen hohen Wert besaß, wonach Hunter Tech aufforderte, Cid über den Kopfgeldjäger zu befragen, während der Rest der Einheit weiterhin den Funkverkehr abhörte.[22]

Da Cid ebenfalls nichts über Banes Aufenthaltsort wusste, setzte Echo Hunter darüber in Kenntnis, woraufhin die Klone einen Hilferuf von Omega erhielten. Demnach versuchte Hunter mit ihr zu kommunizieren und fragte sie, wo sie sich aufhielt, was sie ihm nicht verraten konnte. Da sie ihr Signal nicht zurückverfolgen konnten, erklärte Tech dem Mädchen, dass sie einen Energiestoß auslösen müsste, damit sie sie orten könnten. Hierbei beschrieb Tech Omega ihr weiteres Vorgehen, wonach sie ein Kontrollfeld aktivieren und dessen Schaltkreise umleiten sollte, um eine Überlastung des Hauptnetzes zu realisieren. Da das Mädchen jedoch erneut von Bane geschnappt und ihre Kommunikation unterbrochen wurde, hielten die Klone weiterhin nach ihrer Position Ausschau.[22]

Nachdem es Omega schaffte, mit einer Antenne ein Signal an die Kloneinheit zu senden, schaffte es Echo, ihren Aufenthaltsort im Lido-System einzugrenzen. Demzufolge brachen die Klone nach Bora Vio auf, wo sie das Mädchen in der dortigen Anlage der Kaminoaner lokalisierten. Als sie nach ihrer Ankunft eine Flugkapsel orteten, in der sich Omega aufhielt, fingen sie diese ein, um das Mädchen auf die Marauder zurückzubringen. Dort umarmte sie anschließend Wrecker und Hunter, woraufhin sie den Sergeant fragte, wieso die Kaminaoner hinter ihr her waren. Während Tech ihr Schiff aus dem Orbit des Planeten steuerte, berichtete Hunter ihr von ihren Erkenntnissen, was das Mädchen zunächst verarbeiten musste. Infolge darauf erholte sich die Kloneinheit von den Ereignissen, wobei Tech, Wrecker und Echo ein Nickerchen abhielten, während Hunter mit Omega ein Gespräch führte, in dem er ihre Ängste zerstreute.[22]

Exfiltration auf Raxus

Nachdem die Kloneinheit Omega von Bora Vio rettete, kehrte sie nach Ord Mantell zurück, wo sie sich auf den Weg zu Cids Spielsalon machten. Hierbei fragte das Mädchen die Soldaten nach ihrem nächsten Auftrag, worauf Tech anmerkte, dass zwei Kopfgeldjäger hinter ihr her wären. Demzufolge entschieden er und Hunter, dass sie sich vorerst Zurückhalten müssten, was Wrecker nicht verstand, sodass der Sergeant ihm die Situation genauer schilderte, während Tech ein Stück Mantell-Futter probierte. Anschließend betraten die Soldaten Cids, wo die Trandoshanerin die Einheit bereits erwartete, um ihnen eine Exfiltrationsmission auf Raxus anzubieten. Da Tech den Planeten als Regierungssitz der Separatisten kannte, erzählte er dies der Einheit, wonach Cid ihre Aufmerksamkeit wieder auf den Auftrag lenkte. Dabei sollten die Klone den Senator Avi Singh aus den Fängen des Imperiums befreien, was Hunter zunächst ablehnte, da sie keinem Separatisten helfen wollten. Als Cid sie jedoch auf ihre Schulden aufmerksam machte, schob der Sergeant sie zur Seite, um sich mit ihr über Omega zu unterhalten. Da die Trandoshanerin den Klon schließlich davon überzeugen konnte, auf das Mädchen aufzupassen, willigte Hunter ein, die Exfiltration durchzuziehen. Nachdem der Sergeant Omega befahl, den Spielsalon nicht zu verlassen und sich an Cid zu halten, brachen die Klone auf, wobei Tech die Marauder zu ihrem Missionsziel steuerte.[16]

Auf ihrem Weg nach Raxus berichtete Tech der Einheit von der Hauptstadt Raxulon, als Echo damit begann, sich erneut über ihre Mission zu beschweren. Während Tech dies zur Kenntnis nahm, erklärte Hunter ihnen, das er gehofft hatte, dass sie den Planeten auf eine andere Weise erreicht hätten. Kurz darauf verließ die Marauder den Hyperraum, sodass Tech sie in den Orbit des Planeten brachte, wo sie von zwei V-Flüglern flankiert wurden. Da diese eine Landeerlaubnis forderten, befahl Hunter Tech, den Freigabecode ihres Auftraggebers zu übermitteln. Während Echo anmerkte, dass sie keinem Separatisten trauen konnten, gestatteten die Klonkrieger ihre Landung, wonach Tech feststellte, das ihre Kontaktperson sie nicht verriet. Im Anschluss daran landete der Klon die Marauder in der Nähe von Raxulon, wobei er sich mit Echo weiterhin über den Auftrag stritt, bis Hunter ihr Gespräch unterbrach. Nachdem er die Soldaten an ihren Auftrag erinnerte, näherte sich der Einheit ein Protokolldroide namens GS-8, den Tech nach seiner Identität fragte. Da dieser sich als ihr Auftraggeber entpuppte, bat Hunter den Droiden, sie zu dem Senator zu führen, sodass er sie unbemerkt zur Residenz von Avi Singh führte.[16]

In der Nähe der Residenz begutachtete Tech die Verteidigung der Anlage, worüber er Hunter informierte, während Echo und Wrecker dem Droiden ihr Misstrauen offenlegten. Infolge darauf erinnerte der Sergeant sie wieder an ihre Mission, sodass die Soldaten sich um die Anlage schlichen und nach einer Schwachstelle suchten, um diese als Einstiegspunkt zu nutzen. Dabei entdeckten die Klone einen schlecht bewachten Hintereingang, sodass Hunter GS-8 anwies, für eine Ablenkung zu sorgen. Da der Droide die Wachen zu ihnen locken konnte, schafften es die Soldaten, die Regs zu überrumpeln, wonach sie unbemerkt das Anwesen betreten konnten. Dort führte Hunter die Einheit zu einem Terminal, welches Tech nutze, um das Sicherheitssystem zu hacken. Demnach befahl Hunter Wrecker und Echo, die oberen Stockwerke zu räumen, während er Tech und GS-8 sich um den unteren Bereich kümmerten.[16]

Beim Eingang zum Untergeschoss bemerkte die beiden Klone mehrere Wachen, sodass Hunter Tech anwies, mit Omega außen herum zu gehen. Während der Klon ihn jedoch daran erinnerte, das Omega nicht Teil der Mission war, startete GS-8 ein weiteres Ablenkungsmanöver, das es den Soldaten ermöglichte, die Regs zu betäuben. Infolge darauf stürmten die beiden den Keller des Anwesens, wo sie einen Offizier und dessen Männer betäuben konnten, bevor sie den Senator von seinen Handschellen befreiten. Während Hunter sie aufforderte uverzüglich aufzubrechen, bemerkte Tech, das ein Sicherheitsalarm ausgelöst und das Gebäude von Klonkriegern gestürmt wurde. Somit wies Hunter seine Männern an, sich auf einen Turm des Anwesens zurückzuziehen, aus dem sie nach einem Ausweg suchten. Hierbei fiel Hunter ein AT-TE auf, den er als Fluchtvehikel nutzen wollte.[16]

Im Anschluss daran feuerte Wrecker zwei Haftkabel auf den Panzer, sodass Echo und Tech den Läufer kapern und dessen Besatzung betäuben konnte. Daraufhin zog sich der Rest der Einheit mit dem Senator und GS-8 auf den AT-TE zurück, den Tech auf Hunters Befehl hin vom Anwesen wegsteuerte. Da die Klone jedoch von zwei weiteren Kampfläufern verfolgt und beschossen wurden, schafften es die Klonkrieger, den Heck ihres Läufers schwer zu beschädigen. Demnach erklärte Tech dem Sergeant, das er die hinteren Gelenkstabilisatoren rekalibrieren müsste, sodass Hunter und Wrecker ein Ablenkungsmanöver starteten. Während die beiden Klone die Regs in Schach hielten, arbeiteten Tech und Echo daran, ihren Panzer wieder einsatzbereit zu machen, woraufhin Hunter ihn nach ihrem Fortschritt fragte. Als Tech ihm mitteilte, das er mehr Zeit benötigte, wurden er und Echo von einer Gruppe Regs umstellt, denen sich die Klone zunächst ergaben. Da der Senator jedoch seine Vase auf die Soldaten schleuderte, ermöglichte dies den Klonen, die Gruppe außer Gefecht zu setze, sodass sie ihre Arbeit vollenden konnten. Demzufolge berichtete Tech Hunter von ihrem Erfolg, wonach sich die Kloneinheit wieder auf ihren Kampfläufer zurückzog und ihre Flucht fortsetzte. Dabei wies der Senator Tech an, ihren Panzer in eine Gasse zu steuern, woraufhin der Klon ihm seine Bedenken äußerte. Da Singh darauf jedoch mitteilte, dass sie ihm vertrauen müssten, bestätigte Hunter ihm den Befehl, sodass Tech ihren AT-TE dorthin brachte. Nach ihrer Ankunft in der Sackgasse bat der Senator ihn, ihren Läufer neben einer Wand in Position zu bringen, hinter der sich ein geheimer Tunnel befand. Dort sprengte Wrecker schließlich ein Loch in die Mauer, das es der Einheit ermöglichte, das Tunnelsystem zu betreten. Während die Soldaten den Zugang wieder mit einem Sprengsatz versiegelten, führte der Senator sie aus der Hauptstadt, sodass sie wenig später die Marauder erreichten. Nachdem Echo und GS-8 den Senator davon überzeugten, seinen Kampf im Exil fortzusetzen, verließen sie Raxus, um Singh nach Ord Mantell zu bringen.[16]

Kurze Zeit später erreichten die Klone Ord Mantell Stadt, wo sie bemerkten, dass viele Zivilisten in Cids Spielsalon strömten. Als sie Zeuge wurden, wie Omega ein Dejarik Spiel gegen einen Pantoraner gewann, lobte Wrecker sie für ihren Erfolg, während sich der Rest der Einheit um sie versammelte. Da Hunter sie jedoch zurechtstutze, berichtete Cid ihm, dass das Mädchen ihre Schulden abgearbeitet hätte, bevor sie sich dem Senator widmete. Während Tech, Wrecker und Echo der Trandoshanerin zu ihrem Büro folgten, forderte Hunter das Mädchen zu einer Partie heraus, bei der sie den Sergeant schließlich davon überzeugte, sie nie wieder bei einem Einsatz zurückzulassen.[16]

Waffenlieferung für die Twi'lek Freiheitskämpfer

Einige Zeit später schickte Cid die Kloneinheit zu einer Waffenlieferung nach Ryloth, wo sie Waffen und Ausrüstung an die Twi'lek-Freiheitskämpfer übergeben sollten. Dabei trafen sich die Soldaten mit ihrem Auftraggeber Gobi Glie auf einem Mond des Planeten, wo sie die Twi'leks begrüßten, bevor Tech sie über ihre Lieferung informierte. Während die Klone den Freiheitskämpfern ihre Waffen präsentierten, erlaubte Hunter einem Twi'lek Mädchen namens Hera Syndulla, mit Omega eine Tour auf ihrem Schiff durchzuführen. Nachdem die Freiheitskämpfer ihre Inspektion beendeten und die Klon bezahlten, kehrte Hera zu ihrer Gruppe zurück, wobei sie sich von den Soldaten verabschiedete. Hierbei erzählte Omega ihren Brüdern, das ihre neue Freundin ihr mitteilte, dass zum Fliegen auch ein gewisses Gefühl gehörte, was Tech und seine Kameraden nicht verstanden. Kurz darauf kehrte die Einheit auf die Marauder zurück, um ihren Auftrag bei Cid abzuschließen.[17]

Rettungsmission auf Ryloth

Nach ihrer Waffenlieferung verblieb die Kloneinheit für eine gewisse Zeit im All, wobei Tech die Marauder navigierte, während sich der Rest der Einheit einsatzbereit hielt. Dabei erhielt der Klon eine aufgezeichnete Nachricht unbekannter Frequenz, worüber er Hunter informierte, der ihn anwies, die Botschaft durchzustellen. In dem Hologramm erkannten Wrecker und Omega die junge Twi'lek Hera, die die Soldaten bat, ihr auf Ryloth zu helfen, da das Imperium hinter ihr her war. Da Omega ihren Hilferuf als Notfall einstufte, forderte sie die Klone auf, nach Ryloth aufzubrechen, worauf Tech entgegnete, dass die Situation vielleicht nicht so ernst war. Als er ihr mitteilte, das Kinder leicht übertreiben könnten, versicherte Omega ihm, dass sie das nicht tun würden. Demzufolge erklärte sie Hunter, dass die Twi'lek sie bräuchte, worauf der Sergeant entgegnete, dass sie nicht jedem in der Galaxis helfen könnten. Da Omega jedoch die Meinung vertrat, dass das ihre Aufgabe als Soldaten war, entschieden sich die Klone dazu, doch nach Ryloth aufzubrechen.[18]

Kurz darauf erreichten die Klone an Bord der Marauder den Wüstenplaneten, wo Tech ihr Schiff in eine Schlucht navigierte und ihren Treffpunkt in einer Höhle ansteuerte. Dort betraten die Klone wenig später einen alten Außenposten, wo Chopper und Hera sie empfingen, sodass Hunter sie fragte, wieso das Imperium sie verfolgte. Während Tech sein Datapad studierte, erklärte die Twi'lek den Klonen, dass sie wegen ihres Vaters Cham Syndulla gejagt wurde, den Tech als Anführer der Twi’lek-Freiheitskämpfer kannte. Nachdem das Mädchen seine Aussage bestätigte und ihnen von der Jagd des Imperiums berichtete, fragte Echo sie, was sie für sie tun sollten. Daraufhin gab sie den Soldaten zu verstehen, dass sie ihre Eltern aus der Hauptstadt Lessu befreien müssten, worauf die Klone skeptisch reagierten. Demzufolge versprach das Mädchen der Einheit eine gute Bezahlung und wiederholte ihre Bitte, sodass Hunter darin einwilligte, sich die Lage anzusehen, bevor sie eine Entscheidung treffen würden.[18]

Im Anschluss daran begaben sich die Klone mit Hera und ihrem Droiden zu einer Anhöhe in Sektor 5, welche ihnen einen guten Blick auf die Hauptstadt ermöglichte. Dabei spielte Chopper eine Übertragung des Imperiums ab, während Tech die Verteidigung von Lessu analysierte und der Rest der Einheit auf das Kapitol blickte. In der Rede von Vizeadmiral Rampart erfuhren die Klone schließlich, dass die Syndullas beschuldigt wurden, ein Attentat auf Senator Taa verübt zu haben, was Hera rigoros abstritt. Da Omega nun Crosshair in der Menge erblickte, gab Hunter seinen Männern ein Zeichen, wonach sich die Klone zurückzogen, um die Lage ungestört zu beurteilen. Hierbei unterhielten sich Hunter, Wrecker und Echo zunächst über eine mögliche Infiltration der Hauptstadt, woraufhin Tech anmerkte, das ihm die Gesamtsituation nicht gefiel. Da die imperiale Truppenstärke der auf Raxus ähnelte, gab Echo ihm zu verstehen, das Ryloth ein republikanischer Planet war, wonach Tech feststellte, dass das recht komisch war. Infolge darauf bemerkte Hunter die Anwesenheit eines imperialen Droiden, sodass er seinen Männern befahl, sich unauffällig zu verhalten. Unterdessen spürte der Sergeant den Droiden auf und zerstörte die Einheit, wonach Tech feststellte, das es ein imperiale Suchdroide war. Da sie nun vermuteten, dass das Imperium und Crosshair sie bald aufspüren würden, befahl Hunter seinen Männern, sich in Bewegung zu versetzten.[18]

Kurze Zeit später kehrten die Klone zum alten Außenposten zurück, wo Tech mit Chopper die imperialen Übertragungen abhörte, während Hera sich mit dem Rest der Einheit unterhielt. Derweil stellte Tech fest, dass das Imperium von ihrer Anwesenheit wusste und seine Patrouillen verstärkte, sodass er den Sergeant und seine Kameraden darüber informierte. Dies führte Hunter zu der Schlussfolgerung, das ihr Überraschungsmoment verflogen war und dass sie ihre Mission abbrechen müssten, was Hera nicht akzeptieren wollte. Demzufolge bat sie die Klone ihren Auftrag fortzusetzen, wohingegen der Sergeant ihr anbot, sie in Sicherheit zu bringen. Da die Twi'lek dennoch an ihrer Abmachung festhielt, bot sie der Einheit eine höhere Bezahlung, die Hunter ablehnte, da er sie keinem Risiko aussetzen wollte. Als Hera dem Klon schließlich deutlich machte, dass die nicht aufgeben würde, hielt Omega weiterhin zu ihr, während Tech und der Rest der Einheit auf die Marauder zurückkehrten.[18]

Nachdem sich Omega und Hera einen Plan überlegten, wie sie die Klonarmee ablenken und die Syndullas befreien könnten, traten sie vor die Kloneinheit, um ihnen einen Angriff als Ablenkungsmanöver zu schildern. Während Tech den Ausführungen der Mädchen auf einer Holokarte folgte, erklärten sie der Einheit, dass sie die Imperiale Doonium-Raffinerie angreifen wollten, um somit die Verteidigung Lessus zu schwächen und die Syndullas zu befreien. Da der Plan die Klone ansprach, fragte Echo sie nach den Verteidigungsanlagen der Raffinerie, wonach Hera ihnen fünf unbemannte Geschütztürme zeigte, die Tech als Schwachpunkt identifizierte. Demzufolge wollte er von Hera wissen, wo sich deren Steuerkonsole befand, sodass sie ihm die Konsole auf der Karte zeigte, wobei sie auch anmerkte, das Chopper diese übernehmen und deaktivieren könnte. Da dies Hunter davon überzeugte, den Plan auszuführen, wies er Hera und Omega an, Chopper in einem sicheren Abstand zur Raffinerie zu folgen, woraufhin Tech ihn fragte, ob sie allein gehen sollten. Darauf erwiderte Hunter, das er und Wrecker warten sollten, bis die Geschütze deaktiviert wurden, um dann mit der Marauder anzugreifen und genug Schaden anzurichten. Nachdem Hunter ihnen bestätigte, das er und Echo die Hauptstadt infiltrieren und die Freiheitskämpfer befreien würden, teilte sich die Gruppe auf, um die jeweiligen Aufgaben anzugehen.[18]

Kurz nach ihrer Lagebesprechung warteten die beiden Klone auf ein Zeichen der Mädchen, wobei Tech Omega kontaktierte und sich nach dem Fortschritt des Astromechs erkundigte. Als das Klon-Mädchen ihm mitteilte, dass sie die Konsole zwar ausschalten könnten, sie jedoch ihr Shuttle nicht abschießen dürften, fragte Tech sie, was die damit meinte. Infolge darauf stahlen die Mädchen ein Rho-Klasse-Transportshuttles und zerstörten mit diesem die Steuerkonsole, wonach Omega ihren Brüdern grünes Licht für den Angriff gab. Während Wrecker das Heckgeschütz bemannte, zündete Tech die Schubdüsen der Marauder, um das Schiff in kürzester Zeit über die Raffinierie zu manövrieren, wobei er Wrecker ein gutes Schussfeld bot. Nachdem Tech ihr Schiff ein paar Mal im Kreis drehte und Wrecker einige Salven abfeuerte, zog er die Marauder in einem Bogen nach Oben, sodass sein Bruder mehr Schaden anrichten konnte.

Während Tech und Wrecker mehrere Angriffe flogen und die Raffinerie schwer beschädigten, flog Hera ihre ersten Manöver, wobei sie den Klonen mitteilte, dass sie den Dreh beinahe raus hatte. Daraufhin gab Tech ihr zu verstehen, das ihre unvorhersehbaren Aktionen bei ihnen und den Regs für Verwirrung sorgten, was ihren Ablenkung effektiver machte. Kurz darauf führten sie ihre Manöver fort, wobei Hunter sie kontaktierte und sie darüber informierte, dass sie mit den Twi'leks auf einem anderen Schiff fliehen würden. Da die imperiale Verstärkung im Anflug auf die Raffinerie war, willigte Tech ein, sich zu ihrem Treffpunkt zu begeben und sie dort zu erwarten.[18]

Nachdem Hunter und Echo mit den Freiheitskämpfern aus der Hauptstadt entkamen und zum Rest der Einheit aufschlossen, flogen die Klone ihre Schiff nach Ord Mantell, um dort die Twi'leks zusammen zu führen. Während sich Hunter mit den Syndullas unterhielt, zeigte Tech Omega und Hera, wie man eine Schiffssignatur verschleiern könnte, als Eleni Syndulla ihre Tochter aufforderte, sich zu ihnen zu begeben. Da die Twi'leks nun aufbrechen wollten, verabschiedeten sich die beiden Mädchen voneinander, wobei die Klonkrieger sie beobachteten. Daraufhin verließen die Freiheitskämpfer den Hangar, wobei Tech darauf wartete, das Omega zu ihnen kam, bevor er seinen Brüdern zur Marauder folgte.[18]

Zusammentreffen mit Roland Durand

Einige Zeit später kehrten die Klone nach einem weiteren Auftrag für Cid nach Ord Mantell zurück, wobei sich die Soldaten über die Details ihrer Mission unterhielten. Während sie sich auf dem Weg zu ihrem Spielsalon machte, bestätigte Tech Echos Argument, dass Cids Informationen häufig mangelhaft waren. In ihrem Lokal bemerkten die Klone jedoch, dass dieses recht gut besucht war, wobei Tech ebenfalls die vielen Söldner ansprach, die die Einheit im Auge behielten. Da Hunter sich nicht darum kümmern wollte, erklärte er seinen Männern, dass sie nach Cid suchen sollten. Demnach begaben sie sich zum Büro der Trandoshanerin, wo ihnen ein Wachmann den Weg blockierte, sodass Hunter ihn niederschlug. Anschließend betraten sie den Raum, wo sie von dem Devaronianer Roland Durand begrüßt wurden, der sich über ihren unangekündigten Auftritt beschwerte. Während Tech und seine Brüder ihre Blaster in Anschlag hielten, erklärte Roland den Klonen, das er Ord Mantell übernommen hätte und das Cid folglich aus dem Spiel wäre. Da er den Klonen außerdem das Angebot machte, stattdessen für ihn zu Arbeit, versicherte Hunter ihm, dass sie darüber nachdenken würden.[19]

Daraufhin verließen die Soldaten den Spielsalon, wobei Hunter Tech anwies, die Marauder startklar zu machen, während der Rest Vorräte beschaffen würde. Als Omega sie hierbei fragte, was aus Cid geworden wäre, erklärte Tech ihr, dass sie entweder verdrängt oder getötet wurde. Da das Mädchen der Trandoshanerin nun beistehen wollte, forderte sie die Klone auf, ihr zu helfen, woraufhin sie den Hangar erreichten, wo Cid ihre Rückkehr bereits erwartete. Demnach wies die Klone an, sich auf ihr Schiff zu begeben, wo sie sich mit ihnen über Roland Durand und seine Machenschaften unterhielt. Dabei erklärte sie den Soldaten, dass sie gemeinsam ihren Spielsalon zurückerobern würden, was Hunter hinterfragte, sodass sie der Einheit mit ihren Geheimnissen drohte. Nachdem Tech ihre Drohung erkannte und Cid ihn dafür lobte, begann Omega die Klone daran zu erinnern, dass die Trandoshanerin ihnen auch geholfen hätte, als sie in einer Notsituation waren. Dies überzeugte den Sergeant davon, sich Cid anzuschließen, wonach sie die Soldaten aus dem Hangar führte.[19]

Gewürz-Diebstahl

Auf ihrem Weg durch die Stadt berichtete Cid den Klonen von einer Gewürzlieferung der Pykes und den Absichten Rolands, woraus Tech schlussfolgerte, dass sie die Ladung stehlen wollte, um so seine Lieferkette zu unterbrechen. Dafür lobte Cid den Klon, woraufhin er mit Wrecker ein Lächeln teilte, bevor die Trandoshanerin ihnen mitteilte, was ihr Diebstahl für Rolands Operation zur Folge hatte. Als sie daraufhin einen Zugangspunkt zu Ord Mantells altem Bergbaunetz erreichten, forderte Cid die Klone auf, sich in die Tiefe zu begeben. Dort erreichten sie wenig später ein paar Loren, wonach Cid sie darüber aufklärte, dass das Schienensystem unter der Stadt verlief und sie unbemerkt zu ihrem Spielsalon bringen könnte. Da Wrecker nun wissen wollte, wieso sie nicht offensiv vorgingen, erklärte Cid ihnen, dass niemand ihren Raub mitbekommen dürfte, da sie sich die Pykes nicht zum Feind machen wollten. Als Tech ihnen versicherte, das er die Motoren wieder aktivieren könnte, beharrte Cid darauf, unbemerkt zu operieren. Demnach wies sie Tech und Omega an, mit ihr die vordere Lore zu fahren, wobei der Rest der Gruppe ihnen in einer zweiten Lore folgte.[19]

Kurz darauf passierte die Gruppe das Tunnelsystem, wobei Tech und Omega das Schienennetz durchleuchteten, als sie eine verschlossenes Tor erreichten. Dort erklärte Cid den Klonen, dass sie mit absoluter Stille weiter fahren müssten, da die darauffolgende Höhle von Schädlingen verseucht war. Nachdem Wrecker ihr versicherte, dass sie keine Angst vor Ungeziefer hatten, öffnete er das Tor, woraufhin sie ihre Fahrt fortsetzten. Dabei behielten Tech und seine Brüder die Nester im Auge, wobei sie einige Geräusche der Kreaturen vernahmen, die Wrecker zunehmend verunsicherten. Da er nun seine Taschenlampe in die Höhle fallen ließ, erregte er den Schwarm dadurch kurzzeitig, sodass die Gruppe ruhig in ihrer Position verharrte. Anschließend beruhigten sich die Kreaturen wieder, wonach die Einheit sich wieder in Bewegung setzte, um das andere Ende der Schlucht zu erreichen.[19]

Im Anschluss daran schafften es die Klone, den Eingang zu Cids Hinterzimmer unbemerkt zu erreichen, woraufhin Cid die Soldaten aufforderte, die Leiter hoch zu klettern. Dabei bemängelte Tech jedoch, dass sie nicht wussten, ob Roland sich dort aufhielt, wonach die Trandoshanerin ihnen versicherte, dass sie eine Ablenkung organisiert hätte. Nachdem Cid ihnen bestätigte, das Roland den Spielsalon verlassen hätte, betraten die Klone das Hinterzimmer, wo Echo sich über die Ordnung beschwerte. Daraufhin begutachtete Tech die Lieferung, wobei er die Pakete scannte und bestätigte, dass sich in den Kisten ausschließlich Gewürz befand. Demzufolge begangen die Klone, die Kisten in das Höhlensystem zu transportieren, wobei Cid kurz vor dem Abschluss ihrer Operation erfuhr, dass ihre Ablenkung verflogen war. Da Echo nun die Tür versiegeln wollte, half Tech Hunter mit der letzten Kiste, bevor er darauf wartete, das Echo seine Aufgabe beendete. Infolge darauf zogen sich die beiden Klone mit dem Rest der Gruppe in das Tunnelsystem zurück, wobei Tech den Zugang wieder verschloss.[19]

Nachdem die Soldaten die Kisten verstauten und ihre Loren in Gang setzten, bemerkten Hunter, Wrecker und Echo, dass sie von Rolands Schergen verfolgt wurden. Diese eröffneten dabei das Feuer auf die Klone, wonach sich die Soldaten ein Feuergefecht mit den Söldnern lieferten, bevor sie ihre hintere Lore rammten. Daraufhin enterte Hunter die Lore und ließ den Antrieb nach hinten laufen, wodurch das Konstrukt mit der Nachhut der Gangster zusammentraf. Infolge darauf passierte die Einheit die Schlucht, wo der Schwarm aufgrund des Schusswechsels aufgeweckt wurde. Da die Kreaturen nun die Klone und die restlichen Schmuggler angriffen, warfen die Soldaten ihre Motoren an, um den Höhlenausgang zu erreichen. Hierbei kamen Tech, Cid und Omega zuerst an und verschanzten sich, wobei Tech mithilfe seiner Taschenlampe auffiel, dass die Kreaturen das Licht mieden. Demnach nutzen seine Brüder ihre Taschenlampen, um die Irlinge zu verscheuchen und zum Rest der Einheit aufzuschließen, wobei der Schwarm ihre Lore und sämtliche Gewürzkisten übernahm. Da Hunter seinen Männern nun befahl, die Ladung aufzugeben, verschloss Wrecker wieder das Tor, bevor sich die Gruppe auf den Rückweg zur Marauder machte.[19]

Kurze Zeit später erhielt Cid die Nachricht, dass die Pykes Roland besucht hätten, wonach sie sich dazu entschied, mit ihren Jungs zu ihrem Spielsalon zurückzukehren. Dort fanden die Klone die Leichen von Rolands Söldnern vor, woraufhin der Devaronianer mit dem Pykes aus dem Büro trat und den Verbrechern verriet, dass die Kloneinheit das Gewürz gestohlen hätte. Als Cid versuchte ihre Unschuld zu beteuern befahl der Anführer der Pykes, zu Gruppe zu terminieren, worauf Hunter gestand, dass sie den Standort des Gewürzes kannten. Demnach erklärte der Pyke-Boss ihnen, dass sie die Lieferung zurückbringen müssten, wobei er Omega als Sicherheitspfand behalten wollte. Da die Klone dies ablehnten, zogen sie ihre Blaster, woraufhin Cid sie überzeugte, das Angebot anzunehmen, da ihnen sonst kein Ausweg blieb.[19]

Nach ihrer Konfrontation mit den Pykes kehrte die Kloneinheit mit Cid zur Marauder zurück, wobei die Trandoshanerin ihre Entscheidung begründete und ihnen versicherte, das Omega nichts passieren würde. Infolgedessen berichtete Tech der Gruppe von den Irlingen, wonach Cid den Klonen erklärte, dass sie und Wrecker sich in die Schlucht abseilen würden, um die Kisten zu bergen. Im Anschluss daran brach die Gruppe mit der Marauder zu der Höhle auf, wo Tech, Hunter und Echo sich bereit hielten, während sich Cid und Wrecker in die Tiefe begaben und nach die Gewürzladung zusammen sammelten. Da der Einbruch der Dunkelheit kurz bevorstand, begann Tech an einer Leuchtbombe zu arbeiten, die er als Ablenkungsmanöver nutzen wollte, falls der Scharm geweckt wurde. Als Wrecker und Cid kurz darauf die letzten beiden Kisten bargen und sich aus der Höhle zurückzogen, kollidierte die Trandoshanerin mit einer Lore, die in die Tiefe stürzte und die Irlinge auf sie aufmerksam machte. Demnach griffen die Kreaturen das Team an und brachten Wrecker dazu, seine Kameraden um Hilfe zu bitten, sodass Hunter Tech nach seinem Fortschritt fragte. Da Tech die Bombe fertig konstruiert hatte, zündete er den Sprengsatz und warf ihn aus der Marauder, woraufhin ein Lichtblitz aufleuchtete und die Irlinge aus der Höhle trieb. Dies ermöglichte es Wrecker und Cid mit den letzten Kisten unbeschadet ihr Schiff zu erreichen, wonach sie sich auf den Weg zur Landebucht machten, um sich dort mit den Pykes zu treffen.[19]

Kurz darauf übergaben die Klone die Gewürzladung an die Pykes, welche die Angelegenheit als erledigt betrachteten und Omega wieder freiließen. Da sie nun Roland abstrafen wollten, setzten sich Omega und Cid für ihn ein, wonach ihm lediglich ein Horn abgetrennt und er gedemütigt wurde. Nachdem sich der Schmuggler von ihnen verabschiedete bot Cid den Klonen eine Runde Getränke an, was Tech, Wrecker und Echo dazu veranlasste, zu ihrem Spielsalon zu rennen.[19]

Rettung von CC-5576

Auf dem Hyperraumsprung zu ihrem nächsten Einsatzziel wurden die Klone von Captain Rex gerufen, den die Soldaten durchstellten, nachdem alle im Cockpit versammelt waren. Dabei erklärte Rex seinen Brüdern, das er ihre Hilfe bei der Exfiltration eines Klon-Kameraden benötigte, da er selbst nicht in der Lage war, seinen Freund raus zu boxen. Als Hunter mehr über den Klon und ihre Mission erfahren wollte, versicherte der Captain de Klonen, das er weiter ziehen müsste, wonach er ihnen das Notsignal übermittelte und sich verabschiedete. Dieses empfing Tech wenig später, wobei er den Aufenthaltsort von CC-5576 auf dem Waldplaneten Daro eingrenzen konnte, der sich im Äußeren Rand befand. Da die schlechte Informationslage den Sergeant stutzig machte, versuchte Echo ihn davon zu überzeugen, Rex Freund zu unterstützen, wobei Wrecker ihm zustimmte. Demzufolge erinnerte Tech daran, dass sie sich auf einer Mission für Cid befanden und dass sie ihre Bezahlung benötigten, um sich weiterhin ihre Vorräte leisten zu können. Da Wrecker ihm nun auch beipflichtete, erklärte Omega den Klonen, das ihre Hilfe wichtiger war als Geld, wonach sie und Echo den Sergeant davon überzeugten, nach Daro aufzubrechen.[7]

Kurze Zeit später verließ die Kloneinheit den Hyperraum in der Nähe des Waldplaneten, wo Tech nach ihrem Eintritt in die Atmosphäre eine niedrige Flughöhe anpeilte, um etwaigen Scannern zu entgehen. Infolge darauf landete er die Marauder in einer Waldlichtung, in der er das Signal von CC-5576 ausfindig machen und die Einheit zu dessen Ursprung führen konnte. Dort entdeckte Omega den Sender an einem Baumstamm, den sie Tech übergab, während sich Wrecker fragte, wo ihr Ziel wäre. Da Hunter im Waldboden einige Spuren ausfindig machen konnte, begann er eine Fährte aufzunehmen, wobei er herausfand, dass der Reg geschnappt und weggeschafft wurde. Demnach folgten die Klone der Schleifspur des Soldaten, woraufhin sie eine Lichtung erreichten, bei der Hunter sie anhielt, um erneut die Spuren zu deuten. Hierbei erklärte er den Klonen, dass sich etwas merkwürdiges in dem Berg vor ihnen befand, was Tech bestätigte, da seine Scanner von dort blockiert wurden. Daraufhin bemerkte Wrecker, das Techs Informationen anders lauteten, worauf der Klon ihm zustimmte, dass seine Daten falsch wären. Demzufolge befahl Hunter Wrecker und Omega zur Marauder zurückzukehren, während er, Tech und Echo ihren Weg fortsetzten.[7]

Im Anschluss daran führte der Sergeant sie zum Fuß des Berges, wo er ihnen erklärte, das ein Shuttle bei ihrer Position gelandet wäre. Daraufhin fragte Echo ihn, was in dem Berg vorginge, worauf Hunter entgegnete, das es nur eine Möglichkeit gäbe, das herauszufinden. Infolge darauf machten sich die Soldaten auf den Weg und erklommen den Berggipfel, wo sie eine Militärbasis sichteten, die Tech unbekannt war. Da nun ein weiteres Shuttle in dem Militärkomplex landete, entschieden sich die Klone dazu, sich die Situation genauer anzusehen. Demnach stiegen sie auf das Dach der Basis und erreichten dort einen Aussichtspunkt, bei dem sie einen Hangar beobachteten, in dem Soldaten mit neuen Rüstungen, angeführt von Klon-Kommandos, aufmarschierten. Dabei gab Tech ihnen zu verstehen, dass sie Formation dies Berges die Basis uneinnehmbar machte, woraus der Sergeant schlussfolgerte, dass sie zur Marauder zurückkehren und Rex informieren sollten. Da Echo die Mission jedoch fortsetzten wollte, erklärten Tech und Hunter ihm, dass sie nichts über den Verbleib von CC-5576 wussten und dass sie Blind in die Anlage marschieren würden. Demnach erinnerte der ARC-Soldat sie an ihren Einsatz auf Skako Minor, bei dem sie ähnlichen Bedingungen ausgesetzt waren und es trotzdem schafften, ihn aus dem Griff der Techno Union zu befreien. Da er außerdem der Ansicht war, dass ihr Bruder gegen seinen Willen festgehalten wurde, überzeugte er sie damit, die Exfiltration durchzuziehen. Demzufolge kontaktierte Hunter die Marauder und informierte Wrecker und Omega über die Militärbasis und ihr weiteres Vorgehen, sodass das Mädchen ihnen anbot, sie zu unterstützen. Nachdem Hunter ihnen erklärte, dass sie als Reserve zurückbleiben und wachsam sein sollte, verdeutlichte Tech ihm, das er Zugang zu einem Terminal bräuchte, um CC-5576 zu lokalisieren. Da Echo sie nun darauf aufmerksam machte, dass sie zugängliche Punkte im Aufzugsschacht nutzen könnten, um in die Anlage zu gelangen, sprangen die Soldaten auf einen Aufzug, der wenig später im Obergeschoss eintraf.[7]

Kurz darauf erreichten die Soldaten einen Zugangspunkt im Schacht, den sie unbemerkt passierten, sodass sie sich zu einem Terminal schleichen konnten. Dort nutze Echo seinen SKOMP-Anschluss und knackte die Verschlüsselung, woraufhin die Klone die Datenbank durchgingen, während Hunter ihnen den Rücken freihielt. Da die Musterungsliste Klon-Kommandos und TK-Truppler aufwies, verwunderte dies die beiden Klone, woraufhin der Sergeant sie nach ihren Fortschritten fragte. Dabei gelang es Echo den Aufenthaltsort von CC-5576 im Inhaftierungsblock einzugrenzen, wonach sich die Klone dorthin begaben, um ihr Ziel zu befreien. Dort überwältigten sie zunächst einen Wachmann, bevor der Sergeant dem Klon mitteilte, das Rex sie geschickt hätte, wonach sich der Reg ihnen als Gregor vorstellte.[7]

Flucht von Daro

Nachdem die Klone unbemerkt die Inhaftierungsebene wieder verließen, durchquerten sie mit Gregor einige Korridore, wobei sie diversen Patrouillen auswichen. Daraufhin erreichten sie einen der Aufzugsschächte, wo eine Inspektion durchgeführt wurde, die ihnen den Fluchtweg versperrte. Da Tech sie davon überzeugte, dass er die Soldaten weglocken könnte, suchten sie nach einem nahegelegenes Terminal, welches der Klon übernahm. Dort arbeitete Tech daran, einen Code 16 auszulösen, während sich Echo, Hunter und Gregor über ihre Einheit und den Zweck der Kommandos in der Militärbasis unterhielten. Infolge darauf löste Tech jedoch einen Sicherheitsalarm aus, was er nicht nachvollziehen konnte, sodass Gregor ihm erklärte, dass die Klone-Codes veraltet waren. Da sie nun von der Einheit TK-Truppler und einem Klon-Kommando angegriffen wurden, warf Tech eine Rauchgranate, die es den Klonen ermöglichte, die Soldaten außer Gefecht zu setzten. Während Hunter Gregor nach einem anderen Ausweg fragte, stellte Tech entsetzt fest, dass die neuen Soldaten keine Klonkrieger waren. Nachdem Gregor ihnen bestätigte, dass sie von den TK-Trupplern ersetzt werden sollten, wurde die Gruppe von einem weiteren Trupp angegriffen, den Hunter mit einer EMP-Granate ausschalten konnte. Infolgedessen lieferten sich die Klone eine Verfolgungsjagd mit den neuen Soldaten, wobei Tech und Echo einen Truppler austricksten, bevor sie zu ihrer Einheit aufschlossen. Dabei fragte er Gregor, ob er auch einen sicheren Ausweg kannte, worauf der Klon ihm bestätigte, das er es bereits aus dem Stützpunkt geflohen wäre.[7]

Kurz darauf übernahmen die Klonkrieger einen Aufzug, wo Tech die von Hunter gestohlene Datenkarte nutze, um zum Obergeschoss der Anlage zu fahren. Auf dem Weg dorthin informierte Gregor sie über die neuen TK-Truppler, die aufgrund ihrer Loyalität und Überzahl die Klone ablösen sollten. Als Hunter ihnen mitteilte, dass die Menge allein nicht ausreichend war, erreichten sie den Berggipfel, wo sie dem Klon-Kommando RC-1262 und einer Einheit überrascht wurden, sodass sie wieder in die Tiefe fuhren. Im Anschluss daran lieferten sie sich mit den Soldaten und ihrem Anführer eine Verfolgungsjagd, wobei Tech Hunter eine weitere Rauchgranate gab, mit der sie einige Soldaten betäuben konnten. Dies ermöglichte es ihnen sich zu einem zweiten Aufzugsschacht durchzukämpfen, wo RC-1262 sie einholte und auf Gregor schoss, bevor er Tech überwältigte. Da Hunter und Echo den Klon mit mehreren Betäubungsschüssen ausschalten konnten, erholte sich Tech kurz und sammelte wieder seine Blaster wieder ein, bevor sie von einem weiteren Trupp gejagt wurden. Demnach zogen sich die Soldaten zu einem kleinen Kontrollraum zurück, wo Tech seinen Brüdern Deckung gab und die Panzertür versiegelte, um ihnen eine kurze Auszeit zu verschaffen. Hierbei erfuhr Echo, das alle Zugangspunkte zum Zentralring versperrt wurden, woraufhin Tech sich umsah und in einem Lüftungsschacht Reaktorleitungen ausfindig machte. Da diese sie zur Reaktor-Abluftöffnung führen würden, erklärte er dem Sergeant, dass dieser ihr alternativer Ausweg aus der Anlage wäre. Im Gegensatz dazu versicherte Gregor ihnen, dass sie einen Sprung vom Berggipfel nicht überleben würden, worauf Tech entgegnete, dass sie beim Reaktorauslass ihr Schiff rufen könnten. Demzufolge machten sich die Klone auf den zur Abluftöffnung, wo Hunter wenig später die Marauder kontaktierte, mit der sich Wrecker und Omega zu ihrer Position begaben.[7]

Bei dem Reaktorauslass sichtete Tech schließlich ihr Schiff, woraufhin sie von einem Klon-Kommando und einigen TK-Trupplern angegriffen wurden, mit denen sich die Klone ein Feuergefecht lieferten. Als die Marauder die Abluftöffnung erreichte, sprang Tech in die Mitte des Ganges, um einige Betäubungsschüsse auf die Soldaten abzugeben. Da diese den Klon unter Beschuss nahmen, zog er sich wieder in seine Deckung zurück, wobei Wrecker etwa zeitgleich aus ihrem Schiff hervortrat, um eine Blastersalve auf die TK-Truppler abzufeuern. Anschließend wies er seine Brüder an, zu ihm zu kommen, woraufhin sich Tech und Gregor auf die Marauder begaben, bevor diese von einem Geschwader V-Flügler angegriffen wurde. Demnach übernahm Tech von Omega das Steuer und zog ihr Schiff von der Abluftöffnung weg, während er Wrecker befahl, das Heckgeschütz zu besetzten. Infolge darauf lieferten sich die Klone mit den Sternjägern eine Verfolgungsjagd, bei der die Marauder einige Treffer kassierte, sodass die Schilde erschöpft wurden und das Schiff Energie verlor. Während Tech die Schäden feststellte, hatte Omega den Einfall, Gonkys Energiezellen mit der Marauder zu verbinden, wodurch sie die Systeme wiederherstellen konnte. Dies ermöglichte es Tech in die Tiefe zu ziehen und ein Manöver zu fliegen, mit dem Wrecker die letzten beiden V-Flügler zerstören konnte. Daraufhin berichtete Tech Hunter und Echo, das er die Abluftöffnung ansteuern würde, wo Echo zuerst auf die Einstiegsrampe sprang. Da das Shuttle von weiteren V-Flüglern angegriffen wurde, musste Tech die Marauder zur Seite ziehen, wodurch Hunter seinen Sprung verfehlte und in die Tiefe stürzte. Während der Sergeant seine Sturz überlebte und unsanft auf dem Waldboden aufschlug, versuchte Tech ihre Verfolger abzuschütteln, wobei ihr Schiff weitere Treffer und Systemausfälle erlitt. Da Hunter seine Männer in Sicherheit wissen wollte, befahl er Tech und seinen Brüdern, den Rückzug anzutreten, wogegen der Klon protestierte. Nachdem der Sergeant seinen Befehl wiederholte, steuerte Tech die Marauder in den Weltraum, während Wrecker weiterhin auf die V-Flügler feuerte. Dabei versuchte Omega vergeblich den Piloten und Hunter davon zu überzeugen, auf den Planeten zurückzukehren, was die Klone schließlich nicht taten, da sie sich durch einen Hyperraumsprung in Sicherheit bringen mussten.[7]

Rückkehr nach Kamino

Nach ihrer Flucht von Daro kehrten die Klone nach Ord Mantell zurück, wo Tech an den Systemen der Marauder arbeitet, während Echo die Rumpfschäden reparierte. Nachdem Echo mit Omegas Hilfe den Rumpf wieder instant setzte und Wrecker von Cid zurückkehrte, berichteten sie Tech davon, der die Schiffssysteme reaktivierte. Hierbei bemerkte er, das Hunters Kommunikator eingeschaltet wurde, wodurch Tech feststellte, dass sich der Sergeant nicht mehr auf Daro aufhielt. Da Omega seinen Aufenthaltsort wissen und Tech das Signal zurückverfolgen konnte, erklärte er der Einheit, dass sich Hunter auf Kamino befand, wonach die Soldaten beschlossen, dorthin aufzubrechen.[20]

Auf ihrem Hyperraumsprung nach Kamino erkannte Tech, dass das Imperium Hunters Kommlink bewusst aktivierte, um die Einheit in eine Falle zu locken. Da er nicht wusste, was das Imperium damit beabsichtigte, gab Wrecker ihm daraufhin zu verstehen, dass sie nicht umdrehen würden. Demnach fragte Tech Omega, ob ihre Koordinaten sicher wären, worauf das Mädchen entgegnete, dass sie zu einer Landeplattform auf Tipoca-Stadt führen würden. Daraufhin erklärte Echo ihnen, dass die Plattformen sicherlich von Soldaten bewacht wurden, woraufhin Omega ihm versicherte, dass diese unbewacht blieb.[20]

Kurz darauf verließ die Kloneinheit an Bord der Marauder nahe Kamino den Hyperraum, wo Tech sie zur Planetenoberfläche steuerte, während Echo bemerkte, das nur ein Teil der Flotte anwesend war. Da sich er Klon über den Verbleib der restlichen Sternzerstörer sorgte, verdeutlichte Wrecker ihm, dass dies ihre Mission erleichterte, woraufhin Tech Omegas Koordinaten erfasste. Bei ihrem Eintritt in die Atmosphäre versicherte der Klon seinen Brüdern, dass sie sich festhalten sollten, da das Ungewitter für einige Turbulenzen sorgte. Infolge darauf erreichte er die Koordinaten des Mädchen und erklärte ihr, dass dort nichts zu sehen wäre, woraufhin sie entgegnete, das er tiefer fliegen müsste. Da der Klon ihr vertraute, brachte er die Marauder näher ans Meer, wobei sie ihn drängte, noch tiefer zu gehen. Dabei gab Tech ihr zu verstehen, dass sie bald im Wasser landen würden, wonach Omega ihm versicherte, dass sie so die Plattform aktivierten würden. Im Anschluss daran registrierte Echo die riesige Konstruktion unterhalb ihres Schiffes, woraufhin die Plattform aus dem Wasser ragte, sodass Tech auf ihr landen konnte. Daraufhin verließen die Klone die Marauder, wo Wrecker das Mädchen für ihren Plan lobte, während Tech bemängelte, dass sie nicht in die Stadt gelangen könnten. Demzufolge informierte Omega sie über das Röhrensystem, was Echo verwunderte, während Omega zu einer Schleuse im Boden trat. Da sich diese nun öffnete und eine Transportkapsel aus ihr fuhr, forderte sie die Klone auf, ihr zu folgen, was sie auch taten.[20]

Auf ihrem Weg durch das Röhrensystem analysierte Tech Konstruktion, wobei ihm auffiel, dass das Transportsystem nirgends verzeichnet war. Demnach erklärte Echo ihm, dass die Kaminoaner Geheimnisse für sich behielten, wobei der Klon ihm zustimmte. Infolgedessen fragte er Omega, woher sie von dem Röhrensystem wusste, worauf das Mädchen ihm antwortete, dass sie durch Nala Se davon erfuhr. Da Echo bemerkte, dass etwas mit dem Mädchen nicht stimmte, fragte er sie nach ihrem Wohlergehen, wonach sie ihm versicherte, das Hunters Rettung oberste Priorität hätte. Anschließend teilten sich die Klone einen Blick, kurz bevor sie Nala Ses Geheimlabor erreichten.[20]

Im Anschluss daran trafen die Klone im Forschungslabor der Kaminoanerin ein, wo Wrecker feststellte, das es wie jedes andere Labor aussah. Während Omega ihnen erklärte, das kaum jemand von seiner Existenz wusste, versicherte Tech ihnen, das Hunters Kommlink noch aktiv wäre und das er ihn orten würde. Unterdessen zapfte Echo das System an, als Wrecker Omega fragte, was an dem Labor so besonders war. Demnach erklärte sie dem Klon, dass sie und die Kloneinheit in dem Labor erschaffen wurden, woraufhin Tech wissen wollte, was sie damit meinte. Daraufhin berichtete sie den Klonen, das ihre Mutationen in den Wachstumszylinder entstanden und das sie dabei war, als Nala Se sie erschuf. Da Wrecker das nicht fassen konnte, fragte er Tech, ob das stimmte, worauf der Klon entgegnete, das er das nicht wissen konnte. Anschließend informierte Echo die Klone darüber, das alle zentralen Dateien gelöscht wurden, was die Soldaten merkwürdig fanden. Als die Klone hierbei ein Geräusch vernahmen, offenbarte sich ihnen der Droide AZ-3, den Omega erkannte, sodass die Einheit ihre Waffen senkte. Somit informierte er die Einheit über die Geschehnisse auf Kamino und das Crosshair der letzte Klonkrieger war, der dem Planeten zugeteilt wurde. Da Tech nun Hunters Signal ausfindig machen konnte, brachen die Klone zur zentralen Einrichtung auf, wobei sie AZ-3 mit sich nahmen.[20]

Konfrontation mit Crosshair

Nachdem die Klone eine Brücke passierten und die Klonanlage erreichten, schlichen sie sich durch die Korridore, um möglichen Patrouillen auszuweichen. Dabei versteckten sie sich vor einer Gruppe TK-Truppler, die Ausrüstung an ihnen vorbeitrugen, während Echo feststellte, das es die gleichen Soldaten wie auf Daro waren. Infolge darauf bemerkte Tech, das Hunter in Bewegung war, wonach er die Einheit zu einem Raum unter dem Übungsgelände führte, in dem er das Signal des Sergeant ortete. Da die Klone wussten, das Crosshair sie dort auf die wartete, versicherte Tech ihnen, dass sie über den Aufzug gehen würden, um sich einen kleinen Vorteil zu verschaffen. Demnach wiesen die Klone Omega an, auf sie zu warten, damit sie Hilfe holen könnte, falls sie in Schwierigkeiten gerieten. Anschließend aktivierte Tech den Aufzug und brachte die Klone auf das Übungsgelände, wo sie von einem Trupp Elite-Soldaten erwartet und umstellt wurden, sodass sie ihre Waffen bereit hielten. Als Crosshair sie zur Aufgabe aufforderte, gab Hunter ihnen ein Zeichen, wonach die Soldaten ihre Waffen niederlegten und sich ruhig verhielten. Da der Commander bemerkte, das Omega nicht bei ihnen war, versuchte Wrecker ihn anzulügen, was Crosshair bemerkte, sodass er eine Soldatin nach ihr schickte.[20]

Während die Klone darauf warteten, das Omega zu ihnen gebracht wurde, sprach Hunter Crosshair auf seinen genialen Plan an, während Tech und der Rest der Einheit ihrem Gespräch folgten. Dabei bemerkte der Imperiale seinen Brüdern gegenüber, dass sie nicht loyal ihm gegenüber waren und das er ihnen eine Chance geben wollte, die sie ihm verwehrten. Nachdem die Soldatin Omega fand und Crosshair ihr befahl, sie auf ein Shuttle zu bringen, löste er Hunter von seinen Handschellen und versicherte den Klonen, dass sie wieder Brüder sein könnten. Da Tech bemerkte, das Crosshair einige Reflektoren neben ihnen angebracht hatte, machte er Wrecker darauf aufmerksam, während Hunter bezweifelte, dass sie ihm trauen könnten. Infolge darauf feuerte Crosshair auf die Reflektoren und streckte seine Elite-Soldaten nieder, woraufhin er den Klonen anbot, sich dem Imperium anzuschließen, um ihrem Leben wieder einen Sinn zu geben. Da die Soldaten geschlossen hinter Hunter standen, erklärte dieser ihrem Bruder, das er sie nicht verstehen würde. Demnach drohte Crosshair ihnen, dass sie ihn nicht wieder zum Feind haben wollten, worauf der Sergeant entgegnete, dass sie nie verfeindet waren.[20]

Im Anschluss daran wurde ein Alarm auf dem Übungsgelände ausgelöst, wonach mehrere Kampfdroiden die Anlage betraten und auf die Klone zumarschierten. Da dies Crosshair verwirrte, stürmte Hunter auf ihn zu und warf ihn auf den Boden, während Tech, Wrecker und Echo nach ihren Waffen griffen und sich hinter den Deckungen verschanzten. Dort fragte Wrecker Tech, wieso er die Droiden reaktiviert hätte, worauf der Klon antwortete, das er nichts damit zutun hätte. Anschließend nahmen die Soldaten die Droiden unter Beschuss, während sich Hunter mit Crosshair einen Zweikampf lieferte, bei dem er den Klon überwältigen und vorerst entwaffnen konnte. Da nun eine Gruppe Droide hinter den Klonen die Anlage betrat und die Soldaten zum Rückzug zwang, nahm Hunter die Gruppe unter Beschuss, wobei Crosshair ihn unterstützte. Nachdem sich Wrecker und Tech einen Blick teilten, stürmten sie mit Echo ebenfalls auf die Droiden zu, wonach die Klone aus einem Kreis heraus auf die Droiden feurten und mehrere Einheiten zerstörten.[20]

Dadurch, dass die Klone sich im Kampf gegen die Kampfdroiden unterstützten, schafften sie es wenig später alle Droiden auszuschalten, woraufhin sie Crosshair umzingelten und ihre Waffen auf ihn hielten. Daraufhin erklärte Hunter ihm, das er von einem Inhibitor-Chip kontrolliert wurde und dass sie ihm helfen könnten, wonach Crosshair ihnen versicherte, dass sein Chip vor langer Zeit entfernt wurde. Während Tech und seine Brüder überrascht darauf reagierten, fragte Hunter den Imperialen nach dem genauen Zeitpunkt, den der Klon als irrelevant betrachtete. Da Crosshair nun seine Waffe erhob, betäubte Hunter ihn, wodurch der Klon vor ihnen zusammenbrach. Anschließend versammelten sich die Klone um Hunter, wobei Omega den Sergeant drückte, sodass er sich bei ihr dafür entschuldigte, dass sie wegen ihm nach Kamino zurückkehren musste. Infolge darauf widmete sich der Klon Crosshairs Kopfverletzung, während Tech feststellte, dass die drei Venator-Sternzerstörer auf die Stadt zusteuerten. Nachdem er den Sergeant darüber informierte, wies Hunter Wrecker an, Crosshair mitzunehmen, woraufhin die Klone aufbrachen, um die Klonanlage noch rechtzeitig zu verlassen.[20]

Flucht von Kamino

Kurze Zeit später eröffnete das Imperium das Bombardement auf die Stadt, während Tech und seine Kameraden die Korridore durchquerten und die Eruptionen spürten. Als sie im Außenbereich die Kanonade mit ansahen, beschlossen die Soldaten sich wieder in die Anlage zurückzuziehen,[20] wo sie nach einem Schutzraum suchen wollten. Dabei wichen sie zwei Artilleriesalven aus, die den Korridor schwer beschädigten, während die Haupteinrichtung langsam im Meer versank. Dadurch erhielt der Korridor eine Schieflage, was dazu führte, dass die Soldaten den Gang hinunter rutschen und von Omega, Crosshair und AZ-3 getrennt wurden. Da sich nun eine Panzertür schloss und die Soldaten durch die herabfallenden Trümmer außer Gefecht gesetzt wurden, kamen sie erst wieder zu sich, als Omega sie kontaktierte. Hierbei berichtete sie dem Sergeant, das Crosshair in den Trümmern feststeckte und dass der Wasserspiegel anstieg, wonach Hunter Tech aufforderte, die Panzertür zu öffnen. Dies konnte der Klon jedoch nicht, da er keinen Zugriff auf die Protokolle hatte, wonach Wrecker ihm versicherte, das er die Tür aufbekommen würde. Demzufolge rammte er seine Vibro-Klinge in einen Spalt und versuchte, die Konstruktion schrittweise zu öffnen, wobei Tech ihn unterstützte. Somit schafften es die Klone die Panzertür aufzuschieben und Omega, AZ-3 und Crosshair in ihren Bereich zu spülen, wonach Wrecker und Tech die Tür wieder verschlossen. Infolge darauf fragte Crosshair seine Kameraden, was sie angerichtet hätten, woraufhin Hunter ihm erklärte, dass das Imperium ein Bombardement auf die Stadt verübt hätte. Da Tech sie daran erinnerte, dass sie keine Zeit für Diskussionen hätten und sie stattdessen die Oberfläche erreichen sollten, stellte Hunter Crosshair vor die Wahl, bevor die Klone aufbrachen.[23]

Auf ihrem Weg zu einem Ausgang passierten die Soldaten eine Brücke über einem Embryonen-Raum, wo die Klone kurz inne hielten, um die Flutung des Raumes zu betrachten. Anschließend erreichten sie das Ende der Brücke und durchquerten einen weiteren Korridor, während sich die Stadt beim Sinken neigte, sodass die Klone ins Schleudern gerieten. Da sich die Soldaten jedoch an einigen Trümmern festhalten konnten, überstanden sie unbeschadet den Aufprall auf den Meeresboden, sodass sie sich wieder aufrichteten, während Tech ihnen die Lage schilderte. Dabei versicherte er seinen Kameraden, das er den Schaden zwar nicht kalkulieren könnte, jedoch die Anlage bald geflutet wurde, wonach Hunter ihn aufforderte, einen sicheren Ort für sie zu bestimmen. Da er herausfand, das ihr altes Quartier vorerst bewohnbar war, führte er die Gruppe dorthin, sodass sie auch wenig später dort eintrafen.[23]

In ihrem alten Quartier berichtete Tech seinen Brüdern und dem Klon-Mädchen, dass sie vorübergehend sicher wären, wonach die Soldaten ihr altes Zuhause inspizierten. Unterdessen stritt sich Hunter mit Crosshair über den Gehorsam des Imperialen und den Führungsstil des Sergeant, als Omega bemerkte, dass sie auf dem Unterwassertunnel gelandet wären. Daraufhin erklärte das Mädchen den Klonen, dass sie durch den Tunnel zum Grundpfeiler gelangen könnten, worauf Tech anmerkte, dass der Zugang zur Röhre schwierig wäre. Dennoch entschieden sich die Klone trotz Crosshairs Kritik dazu, dem Plan des Mädchens zu folgen, sodass Tech sie zu einem Wartungsdeck führte, welches direkt über dem Röhrensystem lag. Dort informierte Tech die Klone über ihre Position und AZ-3s Vorgehen. woraufhin der Droide ein luftdichtes Loch in den Boden schweißte und den Tunnel inspizierte. Da er den Klonen bestätigte, dass dieser frei wäre, kletterten sie in das Röhrensystem, um sich zum Grundpfeiler zu begeben.[23]

Während die Klone den Unterwassertunnel durchquerten bemerkte Crosshair, dass die Glaswände ziemlich brüchig waren, wonach er seine Brüder aufforderte, zur zentralen Einrichtung zurückzukehren. Daraufhin bestätigte AZ-3 ihnen jedoch, dass sie sich auf dem optimalen Ausweg befänden, wonach Wrecker den Imperialen fragte, ob er fertig genörgelt hätte. Da Crosshair nun eine Erklärung von ihm verlangte, verdeutlichte Wrecker ihm, dass sie ihn jederzeit aufgenommen hätten, falls er versucht hätte, zu ihnen zurückzukehren. Hierbei machte Tech ihn jedoch darauf aufmerksam, das Crosshair nur seiner Natur folgte und dass sie das nicht ändern könnten, wonach der Imperiale ihn fragte, wieso er Partei für ihn ergriff. Demzufolge erklärte der Klon ihm, das er nicht seiner Meinung war, ihn jedoch verstehen könnte, wonach die Soldaten ihre Diskussion beendeten. Anschließend bemerkte Omega ebenfalls die Risse in den Glaswänden, woraufhin sie AZ-3 fragte, ob die sicher das Röhrensystem durchqueren könnten. Nachdem der Droide ihnen bestätigte, dass sie ohne äußere Komplikationen ihr Ziel erreichen würden, setzte die Gruppe sich wieder in Bewegung, woraufhin sie von einer Unterwasserkreatur angegriffen wurden. Demzufolge rannten die Klone zum Ende des Röhrensystems, wobei AZ-3 ihnen vorauseilte, um die Energie wieder zu reaktivieren und die Bestie zu vertreiben. Da diese diverse Schäden am Tunnel anrichtete, kletterten die Klone hastig den Zugangspunkt hoch, während AZ-3 die Kreatur vertrieb und sie vom Röhrensystem abschottete, um den Wasseranstieg aufzuhalten.[23]

Kurz darauf kletterten die Klone in Nala Ses Forschungslabor, wo Tech Hunter und Crosshair über die Einrichtung aufklärte und ihnen von Omegas Wissen berichtete. Da Crosshair den Informationen des Mädchens nicht traute, versicherte Tech ihm, das Omega zum Zeitpunkt ihrer Schaffung anwesend war, wonach sie älter als sie wäre. Unterdessen suchten Wrecker, Echo und das Mädchen nach einem anderen Ausweg, wobei sie und der Rest der Gruppe feststellen mussten, dass der Tunnel zerstört wurde und das ihr einziger Fluchtweg ausblieb. Somit suchten die Soldaten nach einer Alternative, während Echo sie darüber informierte, das ihre Langstreckenkommunikation ausfiel und Sauerstoffreserven begrenzt waren. Da die Crosshair veranlasste, die Klone zu kritisieren und Omega an den Pranger zu stellen, erklärte Hunter ihm, dass das Mädchen ihn gerettet hätte. Daraufhin verdeutlichte der Sergeant ihm, dass das Imperium Tipoca-Stadt zerstört hätte, worauf Crosshair entgegnete, dass das Regime nur die Vergangenheit beseitigte. Während Tech ihrer Diskussion folgte, versicherte der Imperiale Hunter, das er sich falsch entschieden hätte, worauf er entgegnete, das er für das Imperium nur eine Nummer war. Anschließend zog sich Crosshair vom Rest der Gruppe zurück, sodass die Klone weiter suchen konnten, wobei Echo und Tech herausfanden, dass sie die Wachstumszylinder verwenden könnten. Dabei berichtete Tech dem Rest der Einheit, dass sie sich gleichmäßig in den Kapseln verteilen müssten, um deren Auftrieb zu nutzen. Daraufhin stellten AZ-3 und Hunter fest, dass die Kapsel für eine Navigation durch das Trümmerfeld nicht konstruiert wurden, woraufhin Crosshair ihnen erklärte, dass der Droide sie steuern könnte.[23]

Da AZ-3 einwilligte, die Klone in Sicherheit zu bringen, richteten sie die Kapseln auf und platzierten Sprengsätze an dem Aussichtsfenster, bevor sie die Zylinder besetzten. Hierbei teilten sich Echo und Tech einen Wachstumszylinder, den sie versiegelten, bevor Omega die Sprengladungen zündete und der Raum geflutet wurde. Infolge darauf navigierte AZ-3 die Kloneinheit durch das Trümmerfeld, wobei Wrecker anmerkte, das er nichts sehen könnte, was Tech positiv fand. Im Anschluss daran schafften es die Klone durch die Trümmer und erreichten die Wasseroberfläche, wo ihnen auffiel, das Omegas Kapsel fehlte. Da das Mädchen mit Trümmern kollidiert war, berichtete sie den Soldaten davon, während es AZ-3 schaffte, sie in Sicherheit zu bringen. Hierbei verlor der Droide jedoch seine letzten Energiereserven, wonach er sich abschaltete, sodass sich Omega dazu entschied, ihre Kapsel zu verlassen und AZ-3 zu helfen. Da die Klone das Mädchen im Wasser nicht sehen konnten, wollte Hunter nach ihr tauchen, woran Crosshair in hinderte, indem er mit seinem Gewehr auf ihn zielte. Anschließend feuerte er einen Greifharken auf AZ-3 ab und zog den Droiden und Omega aus dem Wasser, sodass Hunter sie in ihren Zylinder hieven konnte. Unterdessen hielten Tech und seine Kameraden ihre Blaster auf Crosshair gerichtet, wonach der Klon sein Gewehr zu Wrecker warf und sich neben Hunter und Omega setzte. Daraufhin stellte Tech den Sichtkontakt zur Marauder her, woraufhin er seinen Brüdern vorschlug, zu ihrem Schiff zu paddeln.[23]

Am darauffolgenden Tag erreichten die Klone die Landeplattform und kletterten zur Marauder, wo Tech das Schiff öffnete, während der Rest der Einheit auf die Überreste von Kamino blickte. Demzufolge warf der Klon mit seinen Kameraden einen letzten Blick auf die Stadt, bevor er seinen Brüdern erklärte, dass sie aufbrechen müssten, um den Späher des Imperiums zu entgehen. Da Wrecker Crosshair nun fragte, ob er sich ihnen anschließen möchte, lehnte er das Angebot ab, woraufhin Hunter ihm verdeutlichte, dass dies seine Chance wäre. Darauf entgegnete der Imperiale, das er seine Entscheidung getroffen hätte, wonach der Sergeant ihm versicherte, dass sie keine Feinde sein müssten. Anschließend machte sich Tech auf den Weg zur Marauder, wohin ihm seine Brüder folgten, während Omega zurückblieb, um sich von Kamino zu verabschieden. Dabei bedankte sie sich auch bei Crosshair für ihre Rettung und erklärte dem Klon, das er immer noch ihr Bruder wäre, woraufhin sie ebenfalls auf ihr Schiff zurückkehrte, sodass Tech sie von Kamino wegbringen konnte.[23]

Hinter den Kulissen

  • Tech war das erste Mal in der siebten Staffel der Animationsserie The Clone Wars zu sehen, wo er ab der Folge Alte Schlachtpläne auftrat.
  • Es existieren diverse Konzeptzeichungen von Tech, die ihn sowohl in einer frühen Entwicklungsstufe, als auch in seiner Klon-Rüstung zeigen.
  • Tech wurde wie alle Klonkrieger im englischen Original von Dee Bradley Baker gesprochen. Im Deutschen lieh ihm Martin Kessler seine Stimme.
  • Tech ist auf einem offiziellen Poster zur siebten Staffel von The Clone Wars, sowie für die Serie The Bad Batch zu sehen. Dabei existiert auch ein Charakterposter von ihm, das ihn in seiner Kommando-Rüstung zeigt.
  • Im Spiel Galaxy of Heroes kann Tech als spielbarer Charakter freigeschalten werden. Dabei verfügt er über die Fähigkeiten „Schuss anfordern“, „Heikle Operation“, „Brillante Idee“ und „Klon-Dolmetscher“. Er wird hierbei dem Grupperingtag „Kloneinheit 99“ zugeordnet.

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 The Clone Wars Character Encyclopedia: Join the Battle! (Seite 65)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Tech in der Datenbank von StarWars.com
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 3,15 3,16 3,17 The Clone WarsAlte Schlachtpläne (7.01)
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 4,12 4,13 4,14 4,15 4,16 4,17 4,18 4,19 4,20 4,21 4,22 4,23 4,24 4,25 4,26 4,27 4,28 4,29 4,30 4,31 4,32 The Bad BatchNachwirkungen (1.01)
  5. 5,00 5,01 5,02 5,03 5,04 5,05 5,06 5,07 5,08 5,09 5,10 The Bad BatchStillgelegt (1.06)
  6. Star Wars: The Bad Batch - Official Characters Trailer (2021) auf Youtube.com
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 7,6 7,7 7,8 7,9 The Bad BatchProjekt "Kriegsmantel" (1.14)
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 8,6 8,7 The Clone WarsWie in alten Zeiten (7.03)
  9. 9,00 9,01 9,02 9,03 9,04 9,05 9,06 9,07 9,08 9,09 9,10 The Bad BatchNeue Kontakte (1.05)
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 10,4 10,5 10,6 10,7 10,8 10,9 The Clone WarsEcho aus der Zitadelle (7.02)
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 11,4 11,5 11,6 11,7 The Bad BatchFamilientreffen (1.02)
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 The Bad BatchDie neue Einheit (1.03)
  13. 13,0 13,1 13,2 13,3 13,4 13,5 The Bad BatchGejagt (1.04)
  14. 14,0 14,1 14,2 14,3 14,4 14,5 14,6 14,7 14,8 The Bad BatchAlte Narben (1.07)
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 15,5 15,6 15,7 15,8 The Bad BatchWiedersehen (1.08)
  16. 16,0 16,1 16,2 16,3 16,4 16,5 16,6 The Bad BatchVorurteile (1.10)
  17. 17,0 17,1 The Bad BatchEin Pakt mit dem Imperium (1.11)
  18. 18,0 18,1 18,2 18,3 18,4 18,5 18,6 18,7 18,8 The Bad BatchHilferuf (1.12)
  19. 19,00 19,01 19,02 19,03 19,04 19,05 19,06 19,07 19,08 19,09 19,10 The Bad BatchBefallen (1.13)
  20. 20,00 20,01 20,02 20,03 20,04 20,05 20,06 20,07 20,08 20,09 20,10 The Bad BatchRückkehr nach Kamino (1.15)
  21. 21,0 21,1 21,2 21,3 21,4 21,5 21,6 21,7 21,8 The Clone WarsOffene Rechnungen (7.04)
  22. 22,0 22,1 22,2 22,3 The Bad BatchEntgangene Beute (1.09)
  23. 23,0 23,1 23,2 23,3 23,4 23,5 23,6 The Bad BatchBrennende Fluten (1.16)
Advertisement