FANDOM


30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep

Ein Telbun ist ein Mensch aus der Kuati-Mittelklasse, der sein Leben auf Kuat an die Oberschicht verkauft. Dabei wird er in die Familien adoptiert, die ihn wohlbedacht auswählen. Er muss für diese äußerst fruchtbare Kinder zeugen, wofür er im Gegenzug auch eine Art Familienmitglied wird und so ebenfalls über Teile des dortigen Reichtum verfügen kann.

Beschreibung

Da die Patriarchen grundsätzlich Angehörige ihrer eigenen Familie heiraten, aber auf die Erzeugung des eigenen Nachwuchses verzichten, adoptierten sie sich die renommiertesten Menschen aus der Mittelklasse. Sie kaufen sich meistens junge Männer, die aus der Mittelschicht stammen und eine hervorragende Ausbildung in athletischer und kultureller Hinsicht genossen haben. Zudem wird auf die genetische und geistige Verfassung geachtet, um einen geeigneten biologischen Vater für den Nachwuchs darzustellen.[1]

Im Anschluss an ihre Aufgabe werden die Telbuns in die Familie integriert, jedoch eher als Beschützer und Tutoren, weniger als tatsächliche Familienangehörige. Sie unterstehen weiterhin dem Patriarchen und erhalten einen Namen, der dem des Patriarchen ähnelt, um auszudrücken, zu wem sie gehören.[1] Die Telbuns sind gemäß dem althergebrachten Regelwerk der Häuser technisch gesehen Außenseiter und keine echten Familienmitglieder. In bestimmten Tagungen zählen sie als Außenseiter und diese dürfen nur in einer gewissen Anzahl diesen Sitzungen beiwohnen.[2]

Auf Kuat gab es eine Erbschaftsbefreiung, die wirksam dafür sorgte, dass die Kuat-Familie mit ihren für den geschäftlichen Erfolg erforderlichen angeborenen Neigungen die Verantwortung behielt. Die Befreiung hatte den zusätzlichen Vorteil, die im brutalen Wettstreit liegenden Ambitionen der Herrscherhäuser in Schach zu halten und die Edlen des Planeten daran zu hindern, ihre leiblichen Söhne und Töchter durch Verschwörung oder gar Mord an die Spitze der Kuat-Werften zu befördern.[2]

Geschichte

Das System hatte auch seine Schwächen. Seit gewisse Telbuns mehr ihrer äußeren Reize als ihrer besonderen Intelligenz ausgewählt wurden, und ihre Kinder dieser genetischen Vorlage folgten, führte dies zu einer sehr problematischen Lage für die Familien. Die fehlenden Qualitäten in den Bereichen der Technik sowie der Unternehmensführung, Attribute, die für die Leitung der Kuat-Werften unabdingbar waren, führten dazu, dass die Unternehmen an den Rande des Ruins getrieben wurden.

Nichtsdestotrotz wurde das gesamte Gesellschaftssystem als unfrei und unmenschlich von Besuchern beschrieben, da es aus ihren Augen nichts anderes als Sklaverei war.[3]

Um das Jahr 6 NSY wurde die Renegaten-Staffel auf eine geheime Mission im Vorfeld der Schlacht um Coruscant geschickt. Corran Horn ging dabei als der Telbun Darsk Ristel von Erisi Dlarit, die sich als Ris Darsk ausgab.[3]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.