FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith30px-lwa

„Ich weiß nicht, was wir ohne Administratorin Adare täten. Sie hat viele Familienstreitigkeiten beigelegt, als die Sith weg waren. Sie hält uns zusammen.“
— Berun Modrul (Quelle)

Terena Adare war die Administratorin der Stadt Khoonda auf dem Planeten Dantooine zur Zeit der Alten Sith-Kriege. Nach dem Bombardement durch die Sith im Jahr 3956 VSY koordinierte sie den Wiederaufbau und war fortan für die Interessen des abgelegenen Planeten zuständig.

Biografie

Stabilisierung und Wiederaufbau

Nur wenig ist über Terenas früheres Leben bekannt. Nach der Bombardierung der Jedi-Enklave im Jahr 3956 VSY durch Darth Malaks Sith-Flotte stellte sich schnell heraus, dass die überlebenden Farmer und Siedler Dantooines eine neue gesetzgebende Kraft benötigten, die das tägliche Leben regelte. Diese Aufgabe hatten bislang immer die Jedi wahrgenommen, wodurch eine zivile Regierung nicht nötig war. Aus diesem Grund ergriff Terena Adare als ehemalige Landwirtschaftsadministratorin die Initiative und sammelte Gleichgesinnte um sich, die sie beim Wiederaufbau der planetaren Infrastruktur und der Gründung einer autonomen Regierung unterstützten. Als Sitz wählte sie das ehemalige Matale Anwesen auf den Ebenen von Khoonda aus, dass sie entsprechend ihren Bedürfnissen in ein multifunktionales Gebäude umgestalten ließ. Zum Aufbau einer Miliz wandte sie sich an Zherron, einen Veteran der Mandalorianischen Kriege und langjährigen Freund, der das Hauptquartier der neuen Gruppierung ebenfalls in Khoonda einrichtete. Aufgrund ihrer Erfolge beim Wiederaufbau und der Stabilisierung der Wirtschaft wurde Terena von den Farmern und Siedlern zur Administratorin ernannt.

„Sie sind ein notwendiges Übel. Seitdem die Sandrals und die Matales während des Jedi-Bürgerkrieges entfernt wurden, brauchen wir dringend Geld.“
— Terena über die Schrottsammler (Quelle)
Khoonda-Administration

Vrook Lamar, Terena Adare und Zherron.

Schon kurz nach der Zerstörung der Enklave waren die ersten Schrottsammler auf Dantooine eingetroffen, die ohne Rücksicht auf Verluste die Ruinen der Jedi-Gebäude plünderten und somit sowohl Terena Adare als auch Zherron viele Scherereien bereiteten. Darüberhinaus waren einige der Schrottsammler nicht mehr als Diebe, die regelmäßig die ortsansässigen Farmer ausraubten und für die Rückgabe der Gegenstände horrende Summen Credits verlangten. Doch nicht nur Schrottsammler verursachten Probleme, da nach dem Ende des Krieges gegen die Sith auch immer mehr Söldner nach Dantooine kamen, dort herumlungerten und die Siedler anpöbelten.

Aufgrund der anhaltenden Probleme wurde Terena schnell klar, dass die noch junge Regierung und unerfahrene Miliz bald überfordert sein würden und die Hilfe der Jedi bitter nötig hätten. Doch die Einwohner Khoondas machten die Jedi für das Leid durch die Bombardierung verantwortlich und waren dementsprechend schlecht auf diese zu sprechen. Nachdem die Situation im Jahr 3952 VSY immer heikler wurde, nahm Terena Kontakt zu Vrook Lamar auf, einem Jedi-Meister aus dem ehemaligen Jedi-Rat von Dantooine und ebenfalls langjähriger Freund der Administratorin, und bat ihn um Hilfe. Dieser hatte sich nach der fast vollständigen Auslöschung des Jedi-Ordens während des Jedi-Konklaves von Katarr dazu entschlossen, nach Dantooine zurückzukehren. Im Geheimen übernahm Vrook fortan die Überwachung der Ruinen sowie der darin verbliebenen empfindlichen Datenarchive und sorgte dafür, dass die Söldner keine Anstrengungen gegen Khoonda unternahmen.

Putschversuch

„Ich habe noch immer ... diskrete ... Verbindungen zu den Jedi.“
— Terena zur Verbannten (Quelle)

Im Jahr 3951 VSY kam die Verbannte auf der Suche nach verbliebenen Jedi-Meistern nach Dantooine und stieß auf einen entsprechend freundlichen Empfang durch die verbitterten Siedler. Beim Gespräch mit Terena Adare erklärte ihr die Administratorin die angespannte Situation und bat um Verständnis für die Einwohner Khoondas. Darüber hinaus äußerte sie die Hoffnung, dass die Hilfe eines Jedi bei der Bewältigung der gegenwärtigen Probleme die Reputation des Ordens sicherlich erheblich verbessern würde. Außerdem bereitete Terena Sorgen, dass sich die Beweise für einen bevorstehenden Angriff der Söldnergruppe um Azkul, einen ehemaligen Sith-Soldaten, verdichteten.

Schlacht um Khoonda

Azkuls Söldner greifen Khoonda an.

Da Vrook seit einiger Zeit spurlos verschwunden war, bat sie die Verbannte, möglichst unauffällig Nachforschungen anzustellen, und gab ihr den Tipp, mit ihrer Suche in der Jedi-Enklave zu beginnen. Tatsächlich fand diese in den Archiven der Enklave bei drei durch ein Lichtschwert getöteten Söldnern Hinweise auf den Verbleib des Jedi-Meisters und verfolgte die Spuren daraufhin bis in die von Kinrath verseuchte Kristallhöhle unweit von Khoonda. Dort konnte die ehemalige Jedi eine Gruppe von Söldnern stellen und Vrook aus einem Energiekäfig befreien, der sich daraufhin jedoch wenig erfreut zeigte und zur Verhinderung von Schlimmerem sofort auf den Rückweg nach Khoonda machte. Als die Verbannte die Höhle verließ, wartete dort bereits Azkul auf sie und unterbreitete ihr den Vorschlag, ihn beim Putsch gegen Administratorin Adare zu unterstützen. Dies lehnte sie jedoch ab und kehrte nach einem kurzen Kampf mit Azkuls Handlangern ebenfalls ins Verwaltungsgebäude zurück. Dort hatte Vrook bereits Adare und Zherron über die Situation informiert und zusammen mit der Verbannten wurde ein Verteidigungsplan aufgestellt und umgesetzt. Aufgrund ihrer Gefälligkeiten gegenüber Siedlern, Schrottsammlern und einigen Söldnern konnte die Verbannte auch einige neue Mitglieder in die Reihen der Miliz rekrutieren und trug somit zur besseren Zusammenarbeit innerhalb der Kommune bei.

„Vielen Dank für Eure Hilfe. Ihr dürft sicher sein, dass Dantooine nicht vergessen wird, dass es die Jedi waren, die uns vor dieser Gefahr bewahrt haben. [...] Eure Großzügigkeit erfüllt mich mit Demut. Das können wir gut gebrauchen.“
— Terena dankt der Verbannten für ihre Hilfe und die Ablehnung der Credits (Quelle)

Kurz darauf erfolgte der Angriff Azkuls, der jedoch durch die vereinten Kräfte von Miliz, Söldnern und Jedi zurückgeschlagen werden konnte. Daraufhin dankte Terena der ehemaligen Jedi von Herzen und bot ihr eine Prämie von 4000 Credits an, die sie jedoch mit der Bitte ablehnte, sie für den weiteren Wiederaufbau zu nutzen, worauf die Administratorin ihr erneut dankte.

Terena Adare blieb im Anschluss an diese Ereignisse über viele Jahre Administratorin von Khoonda. Über ihr weiteres Leben ist allerdings bislang nichts bekannt.

Persönlichkeit und Eigenschaften

„Ich glaube nicht, dass alle die Jedi hassen. Wenn nur ein paar Leute ihre Meinung ändern oder laut aussprechen würden... könnte das einiges bewirken. Ich glaube nämlich, dass wir auf die Hilfe der Jedi angewiesen sind.“
— Terena über den Jedi-Hass auf Dantooine (Quelle)

Als Administratorin zeichnete sich Terena Adare besonders durch ihre Ausgeglichenheit und Geduld im Umgang mit den Siedlern und Farmern auf Dantooine aus, die meist schnelle Ergebnisse forderten, die schwierige Situation der Verwaltung und der Miliz kaum verstanden. Aus Besonnenheit und Weitsicht wandte sich Terena trotz der allgemeinen Abneigung an die Jedi, um die Lage auf dem Planeten weiter zu stabilisieren und zukunftsfähig zu machen. Während des Wiederaufbaus zeigte sie ein natürliches Führungstalent und politisches Geschick, was ihr schnell die Sympathien der Bevölkerung Dantooines einbrachte. Im Umgang mit den Einwohnern Khoondas war sie stets freundlich und einfühlsam und nahm sich Zeit für die Sorgen und Nöte der Bürger.

Im Laufe der Jahre hatte Terena viele verschiedene Freundschaften mit schwierigen Persönlichkeiten geknüpft. Auch Jedi-Meister Vrook Lamar und Miliz-Anführer Zherron, die sich meist nur widerwillig mit anderen Leuten anfreundeten, schätzten und pflegten ihre gute Beziehung zu Terena.

Hinter den Kulissen

  • Entscheidet sich der Spieler für die Dunkle Seite, unterstützt er Azkul bei seinem Angriff auf Khoonda. Bei der folgenden Schlacht wird Terena von Azkul getötet und dieser ernennt sich selbst zum neuen Administrator.
  • Aufgrund ihrer auffälligen Stirn-Male wird vermutet, dass Terena eine Chalactanerin ist. Allerdings existieren diesbezüglich bislang keine Informationen.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.