FANDOM


Kanon-30pxÄra Widerstand

Todesstern II UC
Achtung, Jedipedianer!

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Abgesehen von Kleinigkeiten (z.B. der Korrektur von Rechtschreib- oder Formatierungsfehlern) sollte die Bearbeitung des Artikels den unten genannten Benutzern überlassen werden. Bitte überlege vor dem Abspeichern, ob deine Bearbeitung erwünscht ist; im Zweifelsfall frage auf der Diskussionsseite nach.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die Person; für die Fernsehserie siehe The Mandalorian.

Din Djarin[2], auch genannt „Der Mandalorianer[1] oder verkürzt „Mando[1], war ein menschlicher Kopfgeldjäger, welcher zur Zeit der Klonkriege als Findelkind von den Mandalorianern aufgenommen wurde. Um circa 9 NSY trat Djarin der Kopfgeldjäger-Gilde von Greef Karga auf dem Planeten Nevarro bei und arbeitete zuverlässig für diesen, bis zu dem Tag, als er im Rahmen eines Kopfgeldauftrages für einen imperialen Auftraggeber gegen den Gildenkodex verstieß und das eigentliche Kopfgeldziel – ein Kind von Yodas Spezies – rettete. Von dem Zeitpunkt an durchstreiften die zwei die Galaxis auf der Flucht vor den Kopfgeldjägern der Gilde und dem Restimperium, wobei sie aufeinander aufpassten.

Biografie

Vorgeschichte

Mandalorianer als Kind

Der Mandalorianer als Kind

Während der Klonkriege wurde die Heimatstadt von Din Djarin durch die Droidenarmee der Separatisten angegriffen. Durch das Chaos rennend brachten Din Djarins Eltern ihren Sohn zu einem Bunker, in welchem er vor dem Angriff sicher sein sollte. Als sich die Luke schloss, sah Djarin mit an, wie seine Mutter und sein Vater getötet wurden. Gerade in dem Moment als ein B2-Superkampfdroide die Bunkertür öffnen und den jungen Din Djarin erschießen wollte, rettete ein mandalorianischer Krieger der Todeswache sein Leben und nahm ihn als Findelkind in den Clan auf.[4] Als Mitglied des Stammes wurden ihm die Gebräuche und die Religion der Mandalorianer beigebracht, welche ihn für sein Erwachsenenalter stark prägten.
So erhielt er an einem Punkt in seinem Leben seine mandalorianische Rüstung und einen klassisch-mandalorianischen Helm, welcher laut der Tradition weder von Djarin freiwillig in Gegenwart einer anderen lebenden Person abgesetzt werden, noch von ebendieser vom Kopf gezogen werden durfte.[5]

Leben als Gilden-Kopfgeldjäger

Jagd auf den Mythrol

Um circa 9 NSY gab es nur noch wenige verbliebene mandalorianische Söldner die vereinzelt durch die Galaxis streiften und sich nicht versteckt hatten. Din Djarin war einer dieser Mandalorianer – der mittlerweile als Vertreter einer längst vergessenen Kultur angesehen wurde. Seinen Lebensunterhalt bestritt Djarin damit, dass er sich auf Nevarro der Kopfgeldjägergilde von Greef Karga anschloss.[1]
Eines Tages während der Ära der Neuen Republik flog er mit seinem Kanonenboot der Razor Crest zu einem Eisplaneten und spürte sein jüngstes Kopfgeldziel in der lokalen Cantina auf. Dort angekommen wurde Djarin von den anderen zwielichten Gästen misstrauisch beäugt und einer der Gäste behauptete, Djarin hätte sein Getränk verschüttet. Der Barkeeper versuchte dem aufkeimenden Streit mit Freigetränken zuvorzukommen, doch als ein provokanter Quarren Djarins Rüstung berührte, brach eine Schlägerei los, wobei der Quarren von der Tür in der Mitte zerteilt wurde.[1]

„Ich kann dich warm reinbringen...oder kalt.“
— Djarin zum Mythrol (Quelle)

Nachdem wieder Ruhe in dem Lokal eingekehrt war richtete sich Djarin an einen Mythrol, welcher als Kopfgeldziel ausgewiesen war. Djarin gab diesem die Wahl, entweder freiwillig mitzukommen oder tot ausgeliefert zu werden, wobei er bedeutungsvoll nach seiner Waffe griff.[1]

Mythrol und der Mandalorianer

Der Mandalorianer hat sein Kopfgeldziel gefangen genommen

Als der Mythrol mit angelegter Gelenkfessel nachfolgte, rief ein Kubaz Fährmann mit einem flötenähnlichen Instrument nach einem Gleiter, welcher die beiden zurück zur Razor Crest bringen sollte. Dabei machte Djarin jedoch von seiner Abneigung gegenüber Droiden öffentlich, in dem er auf einen lebenden Piloten bestand und dafür sogar Abzüge hinsichtlich des Komforts akzeptierte.[1]
Nachdem sie bei der Razor Crest abgesetzt wurden, verschlang ein Ravinak den Gleiter und attackierte zudem auch das Schiff des Mandalorianers. Mit seiner Waffe, einem traditionellen Amban-Scharfschützengewehr, schocke Djarin die riesige, walrosartige Kreatur und schaffte es somit vom Planeten zu entkommen.[1]
Im Cockpit der Razor Crest versuchte der Mythrol mit dem Mandalorianer zu feilschen, in dem er Credits anbot und Small-Talk über das Lebensfest machte. Djarin selbst blieb jedoch wortkarg, weswegen der Mythrol vorgab auf die Toilette im unteren Teil des Raumschiffes zu gehen. Als Djarin den Mythrol dabei ertappte, wie er sich die anderen in Karbonit eingefrorenen Kopfgeldziele ansah, fror er den Mythrol ebenfalls kurzerhand ein und hängte ihn zu den restlichen Karbonitstapeln.[1]
Als die Razor Crest wieder auf Nevarro landete, traf Djarin in der Cantina auf Greef Karga, welcher ihm den Auftrag vermittelt hatte. Karga bot dem Mandalorianer 7500 imperiale Credits an, welcher Djarin jedoch aufgrund des Wertverfalls seit dem Fall des Galaktischen Imperiums ausschlug. Stattdessen zahlte Karga die Hälfte der gebotenen Summe in der glibberigen Währung Calamari Flan.[1]

Im Auftrag des Imperiums

Kaum hatte Djarin seine Belohnung erhalten, erkundigte er sich bei Karga bereits nach dem nächstmöglichen Auftrag. Die Angebote, die Karga ihm jedoch machte, waren keinesfalls was sich der Mandalorianer vorgestellt hatte, weswegen Karga ihm letztlich einen besonderen Auftrag ans Herz legte. Obwohl Djarin versuchte mehr Informationen zu gewinnen, gab der Anführer der Kopfgeldjägergilde keinerlei Details preis und überreichte dem Mandalorianer lediglich ein Siegel, welches ihn zum unscheinbaren Gebäude des Auftraggebers einer Seitenstraße von Nevarro führte. Er zeigte dem TT-8L-Portaldroiden das überreichte Siegel, welcher ihn Eintritt in das Gebäude gewährte. Ein GNK-Energiedroide führte den Mandalorianer durch einen dunklen Gang zu einer gepanzerten Tür, welche sich von selbst öffnete. Als Djarin die versammelten Sturmtruppen und das Emblem des gefallenen Galaktischen Imperiums um den Hals des Auftraggebers erblickte, trat er nur sehr zögerlich ein. Der ergraute Auftraggeber meinte nur zu Djarin, dass Greef Karga ihn bereits als bester im Parsec angekündigt hatte. In genau dem Moment trat jedoch Doktor Pershing durch eine Seitentür ein, weswegen der misstrauische Din Djarin einen Hinterhalt vermutete und abermals zu seinem Amban-Scharfschützengewehr griff. Die Sturmtruppler zogen ebenfalls ihre Blaster und richteten sie gegen Djarin, der sich umzingelt sah. Der Auftraggeber klärte die Situation auf und verlangte von Djarin seine Blaster zu senken, jedoch bestand der Mandalorianer darauf, dass die Sturmtruppen zuerst ihre Waffen sanken. Als die Sturmtruppen sich jedoch weigerten und lediglich meinten, sie seien in der Überzahl nahm der Auftraggeber bereits die Verhandlungen auf, woraufhin auch die Sturmtruppen ihre Kampfhaltung aufgaben.[1]

„Er sagte, Sie seien teuer. Sehr teuer...Bitte, setzen Sie sich.“
— Der Auftraggeber verhandelt mit Din Djarin (Quelle)
Mandalorianer und Auftraggeber

Der Mandalorianer verhandelt mit dem imperialen Auftraggeber

Am Schreibtisch präsentierte der Auftraggeber dem Mandalorianer ein Stück Beskar und meinte, dass auf ihn noch viel mehr solcher Beskar-Platten warten würden für die Auslieferung des Kopfgeldzieles, woraufhin Pershing sich zu Wort meldete und meinte, dass Ziel sei lebend zurück zu bringen. Der Auftraggeber hingegen brach eine interne Absprache mit Pershing und meinte zu Djarin, dass die Tötung ebenfalls akzeptabel sei für einen erheblich geringeren Preis. Djarin erhielt einen Puck welcher ihn zum Ziel führen sollte. Der Auftraggeber hielt sich mit der Beschreibung des Kopfgeldzieles jedoch zu Djarins Verwunderung zurück und meinte lediglich, das Ziel sei 50 Jahre alt und die letzten Aufenthaltskoordinaten könnten abgerufen werden. Djarin nahm den Puck nur wortlos an sich und verließ das Gebäude.[1]

„Das Beskar gehört wieder in die Hände der Mandalorianer. Es ist gut die natürliche Ordnung der Dinge wiederherzustellen...nach einer Zeit der Unordnung. Stimmen Sie mir zu?“
— Der Auftraggeber zu Djarin über das Imperium und die Mandalorianer. (Quelle)

Abstecher zum Stamm

Vor seiner Jagd ging Djarin jedoch zunächst zu einem abgeschiedenen Gebäude in dessen Katakomben sich mehrere Mandalorianer von Djarins Stamm niedergelassen hatten. Er ging dort zu der weiblichen Schmiedin und präsentierte ihr die Beskar-Vorzahlung sowie auch die Calamari Flan-Scheiben. Die Schmiedin nahm das Stück Beskar, kommentierte das es gut sei, dass sich das Beskar aus der Zeit der Großen Säuberung in den Händen des Stammes befand und schmiedete daraus eine Schulterplatte für Din Djarins Rüstung, wobei Djarin selbst von den traumatischen Erinnerungen an den Angriff auf seine Heimatstadt und die gemeinsame Flucht mit seinen Eltern geplagt wurde.[1]

Ritt auf einem Blurrg

Sein Puck führte Din Djarin letztlich an Board der Razor Crest zum Wüstenplaneten Arvala-7. Beim auskundschaften der kargen Einöde wurde er urplötzlich von einem aggressiven Blurrg angegriffen, gegen welchen er sich mit seinem Flammenwerfer zu verteidigen versuchte. Die Kreatur biss Djarin jedoch in den Arm und ließ erst von ihm ab, als der Ugnaught Kuiil einen Betäubungspfeil abfeuerte.[1]

„Du bist ein Kopfgeldjäger.“
— Kuiils erste Worte and Din Djarin. (Quelle)

Ohne sich nach dessen Auftrag zu erkundigen, bot Kuiil auf einem Blurrg reitend seine Hilfe an. Auf der Ranch hörte Djarin aufmerksam zu, wie Kuiil meinte, dass vor ihm bereits andere – mittlerweile verstorbene –Kopfgeldjäger auf Arvala-7 erschienen waren auf der Suche nach demselben Ziel. Um zur Nikto-Söldneranlage zu gelangen, lehrte Kuiil dem Mandalorianer mit viel Geduld und mehreren Anläufen das Reiten eines Blurrg-Fohlens.[1]

„Du bist ein Mandalorianer. Deine Vorfahren ritten die großen Mythosaurier. Sicherlich kannst du dieses junge Fohlen reiten.“
— Kuiil ermutigt Din Djarin. (Quelle)

Kuiil führte Djarin letztlich zu der Anlage der Nikto-Söldner, die sich im Tal niedergelassen hatten und im Innern des Komplexes das Kopfgeldziel festhielten.[1]

Fund des Kindes

Als Djarin dabei war, dass Lager der bewaffneten Söldner auszukundschaften, wurde er Zeuge davon wie der Attentäterdroide IG-11 geradewegs in das Hauptquartier marschierte und sich prompt ein Feuergefecht mit den Söldnern lieferte.[1]

IG-11 und der Mandalorainer

Der Mandalorianer kämpft an der Seite von IG-11

Als Djarin die IG-Einheit konfrontieren wollte, wurde er von IG-11 angeschossen, jedoch prallte der Laserschuss von seiner Beskar-Schulterplatte ab. Djarin gab sich als Gildenmitglied zu erkennen und gemeinsam kämpften die beiden Kopfgeldjäger gegen die verbliebenen Nikto-Söldner, wobei Djarin den Droiden mehrmals davon abhalten musste, den Selbstzerstörungmechanismus zu aktivieren. Im Innern der Anlage fand Djarin schließlich das 50-jährige Kopfgeldziel, welches sich als ein wehrloses Kind von Yodas Spezies entpuppte. Als IG-11 das Kind erschießen wollte, desintegrierte Djarin den Droiden und nahm das Kind an sich, um es lebend nach Nevarro zurückzubringen.[1]

Tauschhandel mit den Jawas

Als der Mandalorianer mit seinem lebendigen Kopfgeldziel zum Landeplatz seiner Razor Crest zurückkehren wollte, stellte er fest, dass die örtlichen Jawas sein Schiff in Einzelteile zerlegt und wichtige Bauteile gestohlen hatten. Mit der Hilfe von Kuiil, feilschte er um die Rückerstattung der Teile mit den Jawas. Er sollte ein Ei eines Schlammhorns aus einer Höhle entwenden, wobei der Mandalorianer fast ums Leben kam. Allerdings rettete ihm das Kind sein Leben, in dem es die Macht für einen Moment einsetzte, um das angreifende Tier schweben zu lassen. Nachdem er im Tausch für das Ei von den Jawas seine Raumschiffteile erhielt und diese mit Kuiil, welcher ein Angebot, Teil seiner Crew zu werden, ablehnte, wieder eingebaut hatte, kehrte der Mandalorianer zurück zu seinem Auftraggeber.[3]

Ausstieg aus der Gilde

Dort angekommen überbrachte er das Kind, welches von Dr. Pershing in einen Nebenraum geleitet wurde. Als er sich danach erkundigen wollte, was als nächstes mit dem Kind geschehen würde, meinte der Auftraggeber lediglich, dass es untypisch für einen Mann seines Rufes sei, den Gilden-Kodex zu verletzten. Der Mandalorianer nahm seine Beskar-Belohnung und ließ im mandalorianischen Versteck eine glänzende Rüstung anfertigen, welche ihn fortan vor Blastergeschossen schützen würde. Kurz bevor er zu seinem vermittelten dritten Kopfgeldziel, einem Mon Calamari, aufbrechen wollte, überkam den Mandalorianer ein Sinneswandel und er drang erneut in das Versteck ein, wo er viele Sturmtruppen ausschaltete und das Kind Dr. Pershing entriss, ohne diesen jedoch zu töten. Da er den Gilden-Kodex durch diese Tat gebrochen hatte, wurde der Jäger selbst zur Beute und musste sich einem schweren Kampf gegen alle Mitglieder seiner Gilde stellen. Er entkam letztlich nur knapp dank der Hilfe seiner mandalorianischen Freunde und verließ den Planeten mit dem Kind.[4]

Ausrüstung

Nachdem er seinen ersten Auftrag ausgeführt hatte, erhielt der Mandalorianer zur Belohnung eine Beskar-Platte, aus welcher er sich eine glänzende Schulterplatte anfertigen ließ.[1] Dank seines zweiten erfolgreichen Auftrages erhielt der Mandalorianer im Gegenzug für die Übergabe des Kindes bei dem Auftraggeber eine große Menge Beskar-Platten, aus welchen er sich einen prächtigen Harnisch im Versteck der Mandalorianer formen ließ, auch da seine alte Rüstung im Kampf gegen das Schlammhorn gelitten hatte. Er lehnte ab aus dem Überschuss ein eigenes Clan-Wappen herzustellen, stattdessen wurden sogenannte Zwitscherpfeile, kleine Lenkraketen, hergestellt, die er auch gleich im Kampf gegen die Sturmtruppen anwandte.[4]

Zwitscherpfeile

Der Mandalorianer aktiviert seine Zwitscherpfeile

Zudem machte der Mandalorianer im Kampf gegen einen Sturmtruppler und gegen die Gildenmitglieder den Gebrauch von einem Flammenwerfer, der an seinem Handgelenk montiert war.[4] Um sich illegalen Zutritt zum Versteck seines imperialen Auftraggebers zu verschaffen und die Sturmtruppen herauszulocken, nutzte der Mandalorianer Sprengsonden, die er an der Wand anbrachte und zum explodieren brachte.[4]

Persönlichkeit

Der Mandalorianer ist absolut regeltreu und daher z.B. dafür bekannt kein Erbarmen mit seinen Zielen zu zeigen, weil es der Kopfgeldjäger-Kodex so verlangt. Außerdem ist er ein extremer Anhänger des Wegs, dem Glauben der Mandalorianer, welcher von ihm verlangt seinen Helm niemals in Anwesenheit eines anderen Lebewesens abzusetzen. Außerdem sind Findelkinder als äußerst wichtig angesehen, was ihn dazu bringt einen Teil des enorm teuren wie auch seltenen Beskar zu spenden, um daraus Zwitscherpfeile für zukünftige Findelkinder herzustellen.

Beziehungen

Kuiil

Kuiil und der Mandalorianer

Kuiil bringt dem Mandalorianer auf seiner Ranch das Reiten eines Blurrgs bei

Der Mandalorianer traf auf den Ugnaught Kuiil das erste Mal auf Arvala-7, als er auf der Suche nach dem fünfzigjährigen Kopfgeldziel auf war. Wie schon so viele vor ihm brachte Kuiil den Mandalorianer zu der Anlage der Nikto-Söldner, wobei er dem Mandalorianer zuvor auf seiner Ranch das Reiten auf einem Blurrg beibrachte. Dies war notwendig, da der Weg zu Fuß kaum zu bewältigen war.[1] Die beiden trafen erneut aufeinander, nachdem das Schiff des Mandalorianers von den Jawas auseinandergenommen worden war. Kuiil half dem Mandalorianer dabei, mit den Jawas zu feilschen, und verlor auch nie den Glauben daran, dass der Mandalorianer lebendig bei der Beschaffung des Eis zurückkehren würde. Er half dem Mandalorianer bei der Reparatur des Schiffes ohne jegliche Gegenleistung zu verlangen, da der Mandalorianer in seinen Augen ein Gast sei, um welchen er sich kümmerte. Kurz vor dessen Abreise ermutigte Kuiil den Mandalorianer, das Kind weiterhin am Leben zu erhalten, wenn er es dem Auftraggeber überreichen würde.[3]

Das Mythrol-Kopfgeldziel

Mythrol in Karbonit

Mythrol wurde vom Mandalorianer in Karbonit eingefroren

Der blaue Mythrol wurde in erster Linie von dem Mandalorianer gefangengenommen. Während des Fluges hatte Mythrol versucht, den Mandalorianer mit Credits zu bestechen, auf welcher dieser wortkarg gar nicht erst einging. Mythrol selbst wurde am Ende, als er vorgab, die Vakuum-Tube aufzusuchen, in Karbonit eingefroren.[1]

Die Schmiedin

Schmiedin und Mandalorianer

Der Mandalorianer mit der Schmiedin

Die Schmiedin war die Mandalorianerin, welche im Versteck immer wieder neue Rüstungsteile für den Mandalorianer schmiedete. Sie ging dabei handwerklich äußerst begabt vor und gab dem Mandalorianer immer wieder wertvolle Ratschläge.[1][4] Sie will ihm das Schlammhorn als eigenes Wappen anfertigen, was Mando jedoch ablehnt. Als es in der Schmiede zwischen dem Mandalorianer und Paz Vizla zum Streit kam, zeigte sie sich eher unbeeindruckt. Sie fragte zudem den Mandalorianer aus, ob er jemals seinen Helm abgenommen habe oder ihm irgendjemand jemals den Helm entrissen hatte.[4]

Greef Karga

Greef Karga und der Mandalorianer

Greef Karga begrüßt den Mandalorianer in der Cantina

Greef Karga war derjenige, der dem Mandalorianer regelmäßig neue Aufträge verschaffte. Diese wurden dem Mandalorianer von Karga in Form von Pucks übergeben.[1] Er selbst hielt große Stücke auf den Mandalorianer, welchen er lediglich Mando nannte, und sah in ihm einen der fähigsten Kopfgeldjäger der Gilde. Als der Mandalorianer jedoch gegen den Gilden-Kodex verstieß, wandte sich Karga gegen den Mandalorianer und versuchte, diesen zu töten. Er wurde vom Mandalorianer angeschossen, doch überlebte er, da er unter seinem Mantel ein Stück Beskar trug.[4]

Hinter den Kulissen

The Mandalorian wird in The Mandalorian von Pedro Pascal gespielt.
In einem Interview erwähnte dieser, dass der Mandalorianer mit richtigem Namen Dyn Jarren heißt.[6]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.