FANDOM


30px-Infinities30px-Ära-Real


The Princess Leia Diaries ist ein Comic der Tales-Reihe von Jason Hall, der in Ausgabe elf erschien und von Chris Brunner gezeichnet wurde. Er handelt von den Tagebucheinträgen der Prinzessin Leia Organa, die sich über unterschiedliche Jahre ihres Lebens erstrecken. Der Comic gilt als Infinities, d.h. die Handlung zählt nicht zum Star Wars-Kanon.

Handlung

Die zehnjährige alderaanische Prinzessin Leia Organa schreibt in ihrem Tagebuch über ihr Leben und die Tatsache, wie sehr ihr adliges Dasein sie belastet. In ihrem Tagebuch hält Leia fest, wie viel sie für ihr Leben als Prinzessin ertragen muss und obwohl sie weiß, dass ihre Tanten und ihr Vater es nur gut meinen, hat sie es sich dennoch nicht ausgesucht, Prinzessin von Alderaan zu sein. So sehnt sie sich nach ihrer leiblichen Mutter, die zu ihrem Bedauern bereits verstorben ist und von der sie nur einige vage Erinnerungen behalten hat. Anstatt über eine Mutter zu verfügen, die ihr helfen könnte, ist Leia von Madame Vesta von der alderaanischen Eliteakademie für Junge Damen geplagt. In einem späteren Eintrag fühlt sich Leia von den politischen Freunden ihres Vaters und deren Söhnen an ihrem zwölften Geburtstag gestört. Die Jungen, die Leia treffen will, würden von ihrem Vater strikt abgelehnt, weshalb sie sich heimlich mit diesen davonschleicht. In ihrer Lage weiß Leia ihre Freundin Winter, die wie eine Schwester für sie ist, sehr zu schätzen. Gelegentlich hält sie sich trotz dessen von ihrer eigenen Familie ausgegrenzt und wünscht sich einen richtigen Bruder oder eine richtige Schwester. Denn ab und zu hat sie das Gefühl, ein Teil von ihr würde fehlen.

Durch ihren Vater trifft Leia außerdem Gouverneur Tarkin, von welchem ihr Vater niemals Gutes erzählt hat. Während sie sich gerade auf der Flucht von Madame Vesta befindet, stößt Leia auf ihren Vater und Tarkin und sieht mit Tarkins Anblick Tod in ihre Augen starren. Bail Organa hegt die Absicht, Leia auf den Imperialen Senat vorzubereiten, wo sie seinen Platz einnehmen soll, wohingegen Tarkin empfiehlt, das Mädchen zunächst zu entwöhnen. Da Leia nichts für den Imperialen erübrigen kann und dieser auch noch über einen Sklaven verfügt, bewirft sie ihn heimlich mit einer Wasserbombe. In weiteren Tagebucheinträgen muss Leia teure Partys über sich ergehen lassen, derweil sie an die Hungernden in der Galaxis denkt. Ihr Leben verbessert sich, als es ihr möglich ist, anderen Lebewesen zu helfen und die Universität von Alderaan zu besuchen. Darüber hinaus trainiert sie bei dem Waffenmeister Giles Durane, sodass sie sich mit beinahe 17 Jahren bereits überaus erwachsen fühlt. Inzwischen hat sie von einer Rebellion gegen das Imperium gehört, wobei ihr Vater ebenfalls eine Rolle spielt und Leia sich ebenso beteiligen will. Schließlich wird Leia eine Senatorin, die sich intensiv gegen das Imperium auflehnen will.

Dramatis personae

Literaturangaben

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.